DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

[SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Gernot

Datum: 30.06.20 20:17

Wie der Kölner Stadtanzeiger meldet gibt es den Vorschlag, den westlichen Teil der Aggertalbahn von Siegburg bis Overath wieder aufzubauen. Finde ich grundsätzlich sehr begrüßenswert, doch frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre die 66 bis Overath zu verlängern, damit man in Siegburg Richtung Bonn (die vermutliche Hauptverkehrsrichtung) nicht umsteigen muss. Innerhalb Siegburgs ist die Trasse für die Bahn auf der halben Strecke sowieso verschwunden. Ob dort ein Wiederaufbau nebst Reaktivierung politisch durchsetzbar wäre, wage ich zu bezweifeln. Allerdings müsste man für die Verlängerung der Stadtbahn einen etwa anderthalb Kilometer langen Tunnel vom Bahnhof bis an den Rand des bebauten Gebiets bohren.

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Christoph L

Datum: 30.06.20 21:02

Bei der Planung der heutigen Endhaltestelle der Linie 66 Siegburger Bahnhof wurden
vor 25 Jahren auch Verlängerungen zum Siegburger Markt oder nach Lohmar untersucht, aber dann endgültig verworfen.
Dann wurde das Empfangsgebäude genau in die Achse der Linie 66 gebaut. Auch die realisierte Höhenlage der Stadtbahn lässt eine Unterfahrung des Mühlengraben nicht mehr zu.
Ja, das hab ich genau so in Erinnerung wie Christoph, bei der Tieferlegung der 66 hat man die Architektur der gesamten Empfangshalle eigentlich zielgerecht genau in den Weg gelegt und damit eine Verlängerung der 66 unmöglich gemacht. Selten dämlich, vor allem weil sich genau nördlich (also im Streckenverlauf weiter) die Siegburger Innenstadt, Altstadt und die Einkaufsmeile befinden.

Außerdem, lieber Gernot, die zu reaktivierende Bahnstrecke heißt ja nicht Siegburg-Overath, sondern Siegburg-Olpe... Hatte nicht gerade erst jemand vorgeschlagen von Olpe eine Straßenbahn nach Zülpich oder als Corona-Express gen Gangelt zu schicken? Da wäre Siegburg doch gar nicht die richtige Trassenführung, das sollte man über eine Rheinquerung in Höhe des Niehler Hafens in Köln vorantreiben, oder über die Leverkusener Brücke.
;-)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.20 21:26.
Ist die südliche Aggertalbahn nicht sowieso überbaut? Das würde es ohnehin komplizierter machen, vor allem, wenn die Verkehrsströme von Overath und Lohmar aus sowieso nicht primär nach Siegburg ausgerichtet sind.

INFRASTRUKTURAPOKALYPSE
Das inzwischen mE größte Problem besteht darin, dass die Trasse in Lohmar zerstört ist. Die Siegburger Situation ist überaus ärgerlich und wäre vermeidbar gewesen, jedoch ist eine SPNV-Lösung mit Endpunkt am Siegburger Bahnhof durchaus denkbar. Oder für Ambitioniertere: Wiederaufbau der Verbindungskurve Siegburg-FWH und Weiterführung bis Bonn.

Ohne anständige Erschließung in Lohmar bringt das allerdings alles wenig. Zwischen Siegburg und Lohmar fahren die Busse seit Ende 2018 mit großem Erfolg alle 10 Minuten. Eine parallel zur Autobahn wiederaufgebaute Aggertalbahn könnte diesen Verkehr nicht ansatzweise ersetzen.

Zudem stellt sich die Frage, ob bei einem Ohnehin-Neubau nicht Lohmar-Rösrath die bessere Strecke wäre, jedenfalls ist das Fahrgastpotenzial da größer als nach Overath...

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Der Niederkasseler

Datum: 01.07.20 11:35

Hallo Gernot,

Ich würde eine Verlängerung der 66 nach Overath oder Rösrath nur bedingt zustimmen, da gibt es doch einige Probleme die ich sehe.

1.) Die Trasse zwischen Siegburg und Overath schon überbaut, wie meine Vorrednern schon geschrieben haben.

2.) Siegburg ist dort schon ziemlich bebaut, man müsste also wirklich ein Tunnel graben, oder alternativ Route weiter weg der Bewohner.

3.) Wie lang soll die 66 denn Unterwegs sein?
Die Bahn ist mit Bad-Honnef - Bonn - Siegburg schon lang unterwegs, da würde sich eine Verlängerung ins Ober-bergische nicht ganz Rentieren.
Verspätungen würden nicht abgebaut sondern Wohl möglich vermehrt werden.
Selbst wenn du die 67 verlängern würdest, würde es doch ziemlich ähnlich aussehen.



Aber ich könnte mir durchaus Vorstellen das Siegburg oder der RSK ein Niederflur Straßenbahn Netz planen und bauen könnte.

Mögliches Linien Netz:

1.) Siegburg - Lohmar - Rösrath (wäre die Linie 556)

2.) Siegburg - Seelscheid - Much (wäre die Linie 577)

3.) Siegburg - Hennef - Siegburg (wären die Linien 527 und 510)

4.) Siegburg - Troisdorf - Mondorf (wäre die Linie 501 welche in Mondorf Anschluss an die 17 hätte.

5.) Troisdorf - Bergheim - Beuel - (Bonn) - Hangelar (wäre die 551)

6.) Altenrath - Lohmar - Overath (Wäre zwischen Altenrath und Lohmar die 506, ab Lohmar die Linie 557)

7.) Wolsdorf - Siegburg - Wolsdorf (Wäre die Ring-Bus Linie 502)

8.) Brückberg - Siegburg - Zange - Siegburg - Brückberg (Wäre die Linie 509)

9.) Hennef - Uckerath - Eitorf (Wäre die Linien 524/570).

10.) Siegburg - Sankt Augustin - Oberpleis (Wäre die Linie 513)

Klar das sind nur paar beispiele, von Lohmar könntest man noch Verbindungen nach Pohlhausen, Neuhohnrath planen.
Wie du siehst fallen mir spontan schon mehr Bahn Verbindungen ein als Bonn im Niederflur welche hätte.

Und das die Menschen im RSK mehr mit dem ÖPNV fahren sieht man an denn Zahlen die man aus dem Lead-City Projekt evaluiert hat.
So sollen die Änderungen so bleiben, außer das am Wochenende der 20 min Takt erst ab 11:00 Uhr beginnen soll.

Hier die Links vom Rhein-Sieg-Kreis : file:///C:/Users/Tim/Downloads/Vorlage%20(3).pdf

Und Bonn :[www.bonn.sitzung-online.de] (Hier etwas Runter scrollen)


Mit Freundlichen Grüßen
Tim



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.20 11:57.

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 01.07.20 12:36

Ich vermute hinter der Schlagzeile irgendwie Satire! ;-)

Auch wage ich zu bezweifeln das man für den quasi kompletten Wiederaufbau mit 100 Mill hinkommen würde.
Die Strecke ist zum ganz großen Teil abgebaut, in vielen Teilen überbaut.

Die Chance auf einen positiven NKU ist damit gleich 0!

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Strizie

Datum: 01.07.20 16:06

Es ist doch möglich hinter dem Bü Siegstraße in einen Trog abzutauchen und den heutigen Bü Hohenzollernstraße zu unterqueren.

Anschließend eine Kurve nach rechts wo in Höhe des Parkplatzes Konrad-Adenauer-Allee eine neue Stadtbahnstation Siegburg Bf. entsteht.

Danach wird die DB-Strecke untertunnelt und kommt zwischen DB-Strecke und Frankfurter Str. wieder an die Oberfläche.

Dann geht es entlang der ehemaligen Aggertalbahn bis Lohmar.

Im Bereich Lohmar wäre vielleicht eine Führung entlang der A 3 möglich mit einer Endhaltestelle am Aldi.

Unmöglich ist in meinen Augen nichts sofern der politische Wille vorhanden ist.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.20 16:06.

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Gernot

Datum: 01.07.20 17:00

Hallo Tim,

dass man theoretisch auch noch andere Orte mit einer Stadtbahn beglücken könnte ist klar. Aber da stellt sich die grundsätzliche Frage, ob sich das lohnt. Immerhin kostet der Bau einer Stadtbahnstrecke mit Stromversorgung, Haltestellen, Signalen usw. eine ganze Menge Geld. Und die benötigten Wagen gibt es auch nicht umsonst. Zur Zuschussgewährung durch Bund und Land gibt es deshalb komplizierte Berechnungen, damit man nicht das knappe Geld in die falschen Strecken investiert. Für den Hausgebrauch reicht die einfache Regel, dass sich eine Straßenbahn ungefähr ab dann lohnt, wo alle 10 Minuten ein gut gefüllter Gelenkbus fährt. Man kann und muss nicht jede Buslinie einfach mal so durch eine Schienenstrecke ersetzen.

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 01.07.20 17:02

Strizie schrieb:
Es ist doch möglich hinter dem Bü Siegstraße in einen Trog abzutauchen und den heutigen Bü Hohenzollernstraße zu unterqueren.

Anschließend eine Kurve nach rechts wo in Höhe des Parkplatzes Konrad-Adenauer-Allee eine neue Stadtbahnstation Siegburg Bf. entsteht.

Danach wird die DB-Strecke untertunnelt und kommt zwischen DB-Strecke und Frankfurter Str. wieder an die Oberfläche.

Dann geht es entlang der ehemaligen Aggertalbahn bis Lohmar.

Im Bereich Lohmar wäre vielleicht eine Führung entlang der A 3 möglich mit einer Endhaltestelle am Aldi.

Unmöglich ist in meinen Augen nichts sofern der politische Wille vorhanden ist.
Und Du meinst da Würdest Du mit 100 Mill hinkommen?
Über wieviel Kilometer reden wir nach deinem Model?

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Strizie

Datum: 02.07.20 11:19

PotsdamerEiche schrieb:
Und Du meinst da Würdest Du mit 100 Mill hinkommen?
Über wieviel Kilometer reden wir nach deinem Model?
Ich habe lediglich versucht eine Alternative aufzuzeigen, denn vom jetzigen Endpunkt geht es nicht weiter.

Das größte Problem sehe ich auch nicht beim Geld in erster Linie sondern ob ein solches Projekt überhaupt eine politische Mehrheit hätte.

Anschließend kämen noch die Anwohner ins Spiel, denn die Strecke verläuft durch etliche Wohngebiete. Wenn man dort auf solche Betonköpfe trifft wie beim Grünstreifen vom Görlinger Zentrum kann man das nahezu vergessen.

Was Lohmar angeht so wäre ein Endpunkt am Aldi eine Kompromisslösung. Immerhin liegt das ganze verhältnismäßig noch recht zentral. Die alte Trasse dagegen ist überbaut da wäre am Südrand Schluss.

Wie man sich dort eine Strecke bis Overath vorstellt ist mir ein Rätsel. Diese müsste zumindest im Bereich Lohmar komplett neu trassiert werden. Ob man da mit 100 Millionen € hinkommt bezweifle ich mal.

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 02.07.20 14:49

Und damit ist jede NKU jenseits von 1 unwahrscheinlich und damit kann man jegliche Überlegung dazu zu den Akten legen!

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Strizie

Datum: 02.07.20 15:36

PotsdamerEiche schrieb:
Und damit ist jede NKU jenseits von 1 unwahrscheinlich und damit kann man jegliche Überlegung dazu zu den Akten legen!
Das wird die Zukunft zeigen sofern man die Trasse nicht überbaut. Wenn der Großraum Köln/Bonn weiterhin so stark wächst kann vieles möglich sein woran wir derzeit nicht glauben.

Kurzfristig gesehen gebe ich dem Projekt auch keine Chance. Da hat eine Stadtbahn in Niederkassel wesentlich mehr Priorität.

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Bullet Train

Datum: 02.07.20 17:30

Der VDV spricht von einer Eisenbahnverbindung Siegburg - Overath. Das wäre zwischen Lohmar und Overath ein kompletter Neubau mit fragwürdiger Netzwirkung. Das wird sich kaum realisieren lassen, wie andere auch schon geschrieben haben.

Bleibt richtigerweise die Verlängerung der 66 bis Lohmar als Option. Da finde ich es erstmal gar nicht so problematisch, dass am Bahnhof keine Bauvorleistungen dafür existieren. Gut, dadurch wird es teurer und das drückt den NKF. Es bräuchte allerdings am Bahnhof ohnehin eine Verteilerebene, "verbaut" hat man sich somit m.E. nichts. Man müsste also am Bahnhof eine neue Bahnsteigebene bauen, dann ca. 1 km Tunnel durch die Siegburger Innenstadt mit einer U-Haltestelle am Markt. Die alte Bahnstrecke östlich um die Abtei ist für eine Stadtbahn nicht gut geeignet, da zu weit um das Stadtzentrum herum verlaufend. Danach könnte die alte Trasse bis zu einem möglichen Endpunkt Lohmar-Süd genutzt werden (liegen da nicht sogar noch die Gleise?). Dort gibt es bereits einen Pendlerparkplatz und Platz für einen Busbahnhof wäre auch. In Lohmar selbst ist die alte Trasse entlang der Hauptstraße bis zur Königsberger Straße noch frei. Danach wird es schwieriger, da teilweise Firmengelände und Privatgärten tangiert werden. Überbaut ist die Trasse bis zum Kreisverkehr an der Kirchstraße allerdings nicht. Da die Anlieger zum großen Teil gewerblich sind, ist eine Durchbindung bis dorthin vielleicht nicht komplett unrealistisch. K.A., ob es für einen positiven NKF reicht, aber eine Prüfung wäre es wert.

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: wostei

Datum: 02.07.20 18:30

Hallo,
wenn man das wirklich durchziehen will könnte man auch in Siegburg Kopf machen, in Tieflage über die Konrad-Adenauer-Straße, unter der KRM und Siegstrecke durch, bis zur Frankfurter Straße wieder ansteigend und dort auf die noch vorhandene Trasse der Aggertalbahn einschwenken. Ich bin die ganze ehemalige Strecke vom Siegwerk bis Overath vor einigen Jahren mal abgewandert, da war nirgendwo mit Gebäuden überbaut, außer im Bereich Wahlscheid. Wenn überbaut dann mit Radweg, Parkplätzen und Gärten, sowohl privat als auch gewerblich. Kunstbauten wären auch am Donrather Kreuz (Unterführung) erforderlich. Und Platz wird natürlich an vielen Stellen benötigt, das dürfte nicht so einfach werden. Nachteilig ist natürlich die Umfahrung der Siegburger Innenstadt. Das Problem hat sich aber ein ehemaliger Bürgermeister samt Architekt geschaffen, die beide die 66 partout in Siegburg enden sehen wollten. Aber einen brauchbaren NKF selbst bei dieser Variante zu bekommen dürfte selbst für einen Rechenkünstler schwer werden.
Wolfgang

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Der Niederkasseler

Datum: 02.07.20 20:47

Guten Abend zusammen,

Nachdem ich hier mitgelesen habe, würde ich noch was zur Potenziellen Verlängerung der 66 schreiben.
Zunächst bin ich keineswegs Gegner einer Stadtbahn nach Lohmar bzw. Overath/Rösrath.

Aber bitte bedenkt falls die 66 verlängert wird, ist diese schon ewig unterwegs.
Von Siegburg über Beuel und Bonn nach Ramersdorf und Bad Honnef, dafür braucht die 66 laut Fahrplan der SWB schon 1 Stunde.
Die 67 braucht von Siegburg nach Bad Godesberg nur 43 Minuten.

Das wirkt sich nicht grade Positiv auf die Pünktlichkeit der 66, welche jetzt schon häufig verspätet ist.
Klar liegt es auch an verschiedenen gegebenheiten:

- Engpass in Beuel (Friedhof an der Combahnstraße).

- Situation am Stadthaus/Landgericht

- Stammstrecke, welche jetzt schon angespannt ist.

- Ausfädelung von der Stammstrecke, Richtung Südbrücke und Ramersdorf


@ Gernot:

Das der Bau eines eigenen Stadtbahn/Straßenbahn Netzes kostet ist klar.
Aber das der Rhein-Sieg-Kreis seit einiger Zeit doch sehr ÖPNV affin ist, siehe Niederkassel Bahn / Beibehaltung der Lead City Maßnahmen, sollte man die Idee eines Straßenbahn Netzes zumindest in der Schublade haben.
Was die Buslinien betrifft, gebe ich dir recht was die Strecke nach Rösrath/ Much/Eitorf/Oberpleis betrifft, sollte aber bei einer Planung mit einbezogen werden.

Schönen Abend
Tim

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Acobono

Datum: 02.07.20 23:31

Der Niederkasseler schrieb:
Guten Abend zusammen,

Nachdem ich hier mitgelesen habe, würde ich noch was zur Potenziellen Verlängerung der 66 schreiben.
Zunächst bin ich keineswegs Gegner einer Stadtbahn nach Lohmar bzw. Overath/Rösrath.

Aber bitte bedenkt falls die 66 verlängert wird, ist diese schon ewig unterwegs.
Von Siegburg über Beuel und Bonn nach Ramersdorf und Bad Honnef, dafür braucht die 66 laut Fahrplan der SWB schon 1 Stunde.
Die 67 braucht von Siegburg nach Bad Godesberg nur 43 Minuten.

Das wirkt sich nicht grade Positiv auf die Pünktlichkeit der 66, welche jetzt schon häufig verspätet ist.
Klar liegt es auch an verschiedenen gegebenheiten:

- Engpass in Beuel (Friedhof an der Combahnstraße).

- Situation am Stadthaus/Landgericht

- Stammstrecke, welche jetzt schon angespannt ist.

- Ausfädelung von der Stammstrecke, Richtung Südbrücke und Ramersdorf


@ Gernot:

Das der Bau eines eigenen Stadtbahn/Straßenbahn Netzes kostet ist klar.
Aber das der Rhein-Sieg-Kreis seit einiger Zeit doch sehr ÖPNV affin ist, siehe Niederkassel Bahn / Beibehaltung der Lead City Maßnahmen, sollte man die Idee eines Straßenbahn Netzes zumindest in der Schublade haben.
Was die Buslinien betrifft, gebe ich dir recht was die Strecke nach Rösrath/ Much/Eitorf/Oberpleis betrifft, sollte aber bei einer Planung mit einbezogen werden.

Schönen Abend
Tim
Die 66 hat noch ein ganz anderes Problem, und zwar dass sie hochgradig überlastet ist. Mit der damaligen Sparvariante der KRM hat man sich im Raum Bonn ein wunderschönes Loch gegraben, und die 66 ist gleichzeitig Anbindung für die förmlich explodierenden Orte Hangelar und Sankt Augustin, als auch ICE Ersatz für Bonn Hbf. Wenn man da jetzt auch noch Anbindung an Lohmar o.ä. hintendranhängt dann ist vollends Feierabend.

Meines Erachtens ist der Laufweg der etwaigen Linie gar nicht mal so das Problem - denn man kann die durch die von dir angesprochene Problematik der ewig langen 66 sowieso notwendige neue Linie auch bequem an der Siegstraße aus der Siegburger Bahn ausfädeln und die zwangsläufig BOStrab-konforme Bahn einfach kurz Straßenbündig auf der Bonner Straße zum Busbahnhof laufen lassen. Das Geeiere um den Tiefbahnhof in Siegburg selbst ist da gar nicht mal so relevant.
Das viel größere Problem das ich da sehe ist, dass die Ausführung einer solchen Linie in die Bonner Innenstadt sämtliche sowieso schon nicht vorhandenen Kapazitäten die Bonn hat, sprengt. Mit Ausnahme der Nord-Süd-Linien verkehrt der gesamte Bonner Innenstadtverkehr über dieses Stückchen Stadthaus - Bertha von Suttner Platz (- Konrad-Adenauer-Platz), mit Ampeln noch und nöcher und einer zukünftig sowieso fragwürdig hohen Taktfrequenz. Irgendwo ist da auch Schluss. Es passen halt nur so und so viele Personen pro Stunde über die Kennedybrücke bevor es lächerlich wird.

Düsseldorf hat je nach Betrachtung bis zu 5 Rheinquerungen von denen man ganz okay in die Innenstadt kommt. Köln hat bis zu 6. Bonn hat EINE. Irgendwo ist da auch mal Schicht im Schacht. Bevor dieses ganze seit 19XX praktisch in Ruhe gelassene Konzept nicht mal grundsätzlichst überarbeitet wird sollte man sich über zusätzliche Linien, egal ob Schiene oder Bus auf dieser Verbindung überhaupt keine Gedanken machen.

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: Gestern, 07:36:10

Das ist doch alles null Problemo!

Wir bauen einfach 2 neue Rheinbrücken in Bonn ( natürlich nur für Bahn und Radfahrer ;-) ), bauen auch die bisherige Strecke von Siegburg in die Bonner Innenstadt aus und das dortige Straßenbahn- und Ubahn-Netz gleich mit.

Geld ist ja kein Problem wie man öfter lesen kann und private oder gewerbliche Grundstücke die bebaut sind auch nicht :-)!

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Hauptmann Mumm

Datum: Gestern, 11:04:46

wostei schrieb:
Ich bin die ganze ehemalige Strecke vom Siegwerk bis Overath vor einigen Jahren mal abgewandert, da war nirgendwo mit Gebäuden überbaut, außer im Bereich Wahlscheid. Wenn überbaut dann mit Radweg, Parkplätzen und Gärten, sowohl privat als auch gewerblich. Kunstbauten wären auch am Donrather Kreuz (Unterführung) erforderlich. Und Platz wird natürlich an vielen Stellen benötigt, das dürfte nicht so einfach werden. Nachteilig ist natürlich die Umfahrung der Siegburger Innenstadt.
Leider ist in Lohmar-Mitte inzwischen einiges überbaut. Von Siegburg kommend ist die Trasse nur noch bis zum Auelsweg weitgehend intakt. Dann folgt auf der Trasse bzw. dem ehemaligen Bahnhofsgelände der neue Straßenzug Raiffeisenstraße/Vila-Verde-Straße inklusive neuer Randbebauung. Zwischen Frouardplatz und Wiesenpfad stehen einzelne Wohngebäude auf der Trasse. Mit einer EBO-Strecke kommt man da sicher nicht mehr durch. Eine BOStrab-Strecke im Korridor Raiffeisenstraße finde ich vorstellbar, man hätte dann zumindest eine sehr zentrale Endhaltestelle in Höhe Kirchstraße.

Die Streckenführung in der Siegburger Innenstadt halte ich dagegen für brauchbar. Der Markt ist vom Bahnhof fußläufig erreichbar, ein zusätzlicher U-Bahnhof wäre hier m.E. eine Luxusinvestition. Relevante Mehrerschließung gegenüber der Endhaltestelle Bahnhof erreicht man erst im Raum Holzgasse/Zeithstraße/Nordstadt, was die Bahntrasse gut abdecken könnte. Ist halt "nur" inzwischen ein Radweg drauf, und der war explizit _kein_ Projekt zur Sicherung der Bahntrasse.

Re: [SU] Verlängerung Linie 66 nach Overath?

geschrieben von: Hauptmann Mumm

Datum: Gestern, 11:12:33

Acobono schrieb:
Das viel größere Problem das ich da sehe ist, dass die Ausführung einer solchen Linie in die Bonner Innenstadt sämtliche sowieso schon nicht vorhandenen Kapazitäten die Bonn hat, sprengt.
Als zusätzliche Linie sicher. Wenn aber im Stadtbahnkonzept 2023 Bonn - Siegburg von 10'- auf 5'-Takt verdichtet wird, wären erstmal genügend potenzielle Kapazitäten für eine Weiterführung vorhanden. Da ist dann in der Tat eher die bauliche Seite das Problem. Wenn man das ganze nicht so nachhaltig zugestellt hätte, wäre bereits eine Stadtbahnverlängerung nur bis zum nördlichen Siegburger Stadtrand (Höhe Steinbahn) höchstgradig hilfreich. Reisezeiten aus Siegburg selbst nach Bonn könnten damit massiv reduziert werden. Man darf ja nicht vergessen, dass die heutige Stadtbahnendhaltestelle in Siegburg zwar den Stadtkern gut erschließt, mit Ausnahme der Zange aber die sehr verdichtete Wohnbebauung so gut wie gar nicht. Es gibt von Siegburg Bahnhof ausgehend nicht umsonst vier Hauptkorridore des Busverkehrs jeweils mit 10'- bis 15'-Takten, HVZ teilweise noch dichter.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -