DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

[KS] Neues aus Kassel?

geschrieben von: Baureihe140

Datum: 20.05.20 00:46

Hallo Forengemeinde. Wollte mal wissen ob das Retrofit schon abgeschlossen ist und die Beiwagen alle fertig oder ob was neues im Plan ist? Hab lange keine Infos mehr gehört. Mfg BR 140

Re: Nix "Neues" aus Kassel!

geschrieben von: 8ENGTW

Datum: 20.05.20 01:10

Guten Morgen,
die Pandemie hat auch die Werkstätten der KVG betroffen und auch die Zulieferer.
Soweit ich weiß, kommen zu Bsp. für die Beiwagen Ersatzteile aus Italien.

Mfg 8ENGTW

Re: [KS] Neues aus Kassel?

geschrieben von: ngt8c

Datum: 20.05.20 06:43

Ich glaube, die letzten beiden ngt6 sind jetzt ins retrofit gekommen. Bei den Beiwagen ist wohl noch nicht entschieden, in die letzten 4 noch umgebaut werden oder ob es bei den 10 wagen bleibt. Auch weil sie wohl gerne Mal Probleme zu machen scheinen.

Der schönste Düwag ....
.. kam von WEGMANN

Re: [KS] Neues aus Kassel?

geschrieben von: Donut

Datum: 20.05.20 14:07

Hallo,

mein letzter Stand ist, dass derzeit die Tw 454, 472 und 473 im Retrofit-Programm sind. Dabei müsste der 472 dem Rhytmus nach eigentlich fertig sein, da er schon seit Frühjahr 2018 in der Werkstatt steht. TRAM-KASSEL berichtete aber Anfang 2020 darüber, dass das Retrofit beim 472 unterbrochen wurde. Ob es jetzt in Corona-Zeiten inzwischen fortgesetzt wurde, wage ich zu bezweifeln.

Mit 454 und 473 sind übrigens die letzten beiden Tw ins Retrofit gegangen, die noch die originale KVG-Lackierung hatten, die sie seit ihrer Auslieferung 1991 bzw. 1994 trugen. Ob das Retrofit noch darüber hinaus weitergeführt werden soll, weiß ich nicht.

MfG
Donut

Re: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Dietrich Meier

Datum: 20.05.20 18:03

Im hessischen Landtag wird im Moment diskutiert, ob es vom Bundesland Hessen wieder eine finanzielle Förderung für die Beschaffung neuer Straßenbahn-Triebwagen geben könnte. Von der SPD wurde am 02.12.2019 ein entsprechender Antrag eingebracht. Das ist grundsätzlich positiv.
/
[starweb.hessen.de]

Der Haken besteht darin, dass die SPD im Bundesland Hessen nicht sagt, woher die Haushaltsmittel für die neu vorgeschlagene finanzielle Förderung kommen sollen. Grundsätzlich sind fast alle Parteien im hessischen Landtag für Verbesserungen im Straßenbahnbereich - auch die FDP. Nur die AfD ist der Straßenbahn gegenüber eher ablehend eingestellt - jedenfalls in Hessen. Und weil die SPD in Hessen nicht gesagt hat, mit welchen vorhandenen oder nicht vorhandenen Haushaltsmitteln die Beschaffung von Straßenbahn-Triebwagen finanziert werden soll, darum sind [vereinfacht gesagt] die Regierungsparteien CDU und GRÜNE nicht für den SPD-Vorschlag. So kommt es zu der absurden Situation, dass die finanzielle Förderung neuer Straßenbahn-Triebwagen auch durch die GRÜNEN mit-ausgebremst wird ... insbesondere durch eine nordhessische Landtagsabgeordnete.
/
Nachlesen ab Seite 2041:
[starweb.hessen.de]

Was hat das mit den Sanierungs-Programmen in Kassel zu tun?
Nun, wenn neue Straßenbahn-Triebwagen demnächst gefördert werden sollten, dann werden die Sanierungsprogramme vorhandener Straßenbahnen wahrscheinlich zurückgefahren. Falls jedoch die Regierungsparteien CDU un GRÜNE in Hessen weiterhin keine Förderung gewähren, dann wird man in Kassel fast jede noch vorhandene ältere Bahn (Tw oder Bw) sanieren müssen, die sich irgendwie sanieren lässt. Irgendwann ist aber das Ende der Fahnenstange erreicht.

Falls jemand allerneuste Informationen aus dem hessichen Landtag hat, würde ich mich über einen Hinweis freuen.

https://file1.hpage.com/009668/21/bilder/2020-05-06_zwei_bahnen_schmal.jpg




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.05.20 21:43.

RT: [KS] Neues aus Kassel?

geschrieben von: Der Ungläubige Thomas

Datum: 21.05.20 16:32

Hm, so recht wird mir daraus nicht klar, inwieweit eine (weitere?) Bezuschussung für Umbau und Neuzulassung EBO+BOStrab der Hybrid-RT-Wagen auf AC-DC-Zweisystemtechnik (751-760 ==> 721-730) damit auch möglich wäre?
Offenbar degeneriert das Thema (von Planung kann man da vermutlich noch nicht einmal reden) aber mehr und mehr zum Scheinprojekt oder zur Alibi-Veranstaltung, damit man keine neuen RT-Wagen zu beschaffen braucht. Oder?

Der Unglaeubige Thomas

Re: RT: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Dietrich Meier

Datum: 21.05.20 22:15

Vor etwa 2 Jahren gab der NVV bekannt, dass man 10 Diesel-RT-Hybridtriebwagen für 50 bis 60 Mio Euro auf rein elektrischen Betrieb umrüsten wolle. Dazu müsse eine Finanzierung mit dem Bundesland Hessen aufgestellt werden.

Seither ist es jedoch auffällig ruhig geworden/geblieben um dieses Projekt. Die Ruhe ist so laut, dass man inzwischen Zweifel an der Realisierungsabsicht haben kann. Aber was ist die Alternative? Eigentlich gehörte der NVV zu einer Gruppe von ÖPNV-Unternehmen, die in Zukunft eine gemeinsame Bestellung von RT-Triebwagen vornehmen wollte, um als Groß-Bestellung einen günstigen Preis zu erzielen und einheitliche Ersatzteile verwenden zu können. Diese Bestellung hat es inzwischen auch gegeben, aber ohne den NVV. Die Regiotram in Nordhessen geht soeben leer aus.

So liegt nun die Vermutung auf der Hand, dass KVG, NVV und HLB alle gemeinsam auf die Entscheidung im hessischen Landtag warten, ob es eine Förderung von neuen Straßenbahntriebwagen (und Regiotramtriebwagen) geben wird. Das könnte also Auswirkungen nicht nur auf die Straßenbahn, sondern auch auf die Regiotram haben.

Sollte es doch noch zur Sanierung und Umrüstung der 10 Diesel-RT-Hybridwagen auf rein elektrischen Betrieb kommen - mitsamt der Förderung durch das Bundesland Hessen, so muss die KVG zu Recht fragen, warum die Sanierung und Ertüchtigung ihrer älteren Niederflurtriebwagen für EBO-Betrieb dann nicht auch durch das Bundesland Hessen gefördert worden ist.

https://file1.hpage.com/009668/21/bilder/2020-05-06_zwei_bahnen_schmal.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.05.20 22:17.

Re: RT: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Siggis Malz

Datum: 21.05.20 22:55

Dietrich Meier schrieb:
Vor etwa 2 Jahren gab der NVV bekannt, dass man 10 Diesel-RT-Hybridtriebwagen für 50 bis 60 Mio Euro auf rein elektrischen Betrieb umrüsten wolle. Dazu müsse eine Finanzierung mit dem Bundesland Hessen aufgestellt werden.

Seither ist es jedoch auffällig ruhig geworden/geblieben um dieses Projekt. Die Ruhe ist so laut, dass man inzwischen Zweifel an der Realisierungsabsicht haben kann. Aber was ist die Alternative? Eigentlich gehörte der NVV zu einer Gruppe von ÖPNV-Unternehmen, die in Zukunft eine gemeinsame Bestellung von RT-Triebwagen vornehmen wollte, um als Groß-Bestellung einen günstigen Preis zu erzielen und einheitliche Ersatzteile verwenden zu können. Diese Bestellung hat es inzwischen auch gegeben, aber ohne den NVV. Die Regiotram in Nordhessen geht soeben leer aus.

So liegt nun die Vermutung auf der Hand, dass KVG, NVV und HLB alle gemeinsam auf die Entscheidung im hessischen Landtag warten, ob es eine Förderung von neuen Straßenbahntriebwagen (und Regiotramtriebwagen) geben wird. Das könnte also Auswirkungen nicht nur auf die Straßenbahn, sondern auch auf die Regiotram haben.

Sollte es doch noch zur Sanierung und Umrüstung der 10 Diesel-RT-Hybridwagen auf rein elektrischen Betrieb kommen - mitsamt der Förderung durch das Bundesland Hessen, so muss die KVG zu Recht fragen, warum die Sanierung und Ertüchtigung ihrer älteren Niederflurtriebwagen für EBO-Betrieb dann nicht auch durch das Bundesland Hessen gefördert worden ist.
Ich denke darum ists so ruhig geworden, weil es der Zeitrahmen gar nicht anders hergibt.
Was will man jetzt neues erfahren, bevor nicht die Strecke nach Wolfhagen elektrifiziert ist, braucht man die rein elektrischen RT eh nicht.
Bevor nicht die Elektrifizierung so dingfest ist, dass die Pfeiler schon stehen, braucht man die Fahrzeuge auch nicht anfassen.
Aber auch ich hab mich gewundert, warum man sich nicht an die TramTrain-Bestellung rangehängt hat. Solche inneren Abstimmungsprozesse bekommt man ja nie mit, es wäre aber eine Erklärung.

Grüße.

Re: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Früherwarallesbesser

Datum: 22.05.20 14:06

Dass die AfD dagegen ist, ist klar, schließlich mochte ja „der Föhrer“ auch keine Straßenbahnen. Dass die Grünen im konkreten Fall gern mal Politik gegen Straßenbahnen machen, obwohl sie generell und vordergründig dafür sind, dürfte ja spätestens seit Hamburg bekannt sein. Insofern nichts neues, leider.

Re: RT: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Der Ungläubige Thomas

Datum: 22.05.20 14:57

Moin,
Die zugehörige Elektrifizierung Niedervellmar - Zierenberg - Wolfshagen hat weder fertige konkrete Planungen noch einen Planfeststellungsbeschluss, richtig?
Dennoch kann man davon ausgehen, dass die Umrüstung mit Upgrade und Neuzulassung (!) der Tw 751-760 (=> 721-730?)zusammen mit EBA und DB-Netz, DB-Energie sowie der TAB in Darmstadt für den BOStrab-Sektor länger dauern wird als die Elektrifizierung ab Planfeststellung.
Dann hätte man wenigstens erwarten müssen, dass eine Projektgruppe mit einer konkreten Zielvorgabe (Lastenheft; nach Kontakt mit Umbau-Auftragnehmer und Bahnbehörden ==> Pflichtenheft) etabliert worden wäre. Ist denn mal was von einer Art "Kick-Off-Meeting" hierzu durchgesickert? Wenn ja, mit welchen Beteiligten?
Die KVG dürfte das nicht selbst stemmen können, weder Planung noch Umbau für AC 15 kV. "Benannte Stelle" für EBO-zugelassene Fahrzeuge (incl. "Eisenbahnen des Bundes") wäre bei dem Projekt welche?
Befürchtung: Bei alldem gähnende Leere, Nischt. Das "lautstarke Schweigen" aller Beteiligten untereinander in solch einer Angelegenheit hat übrigens bereits das Thema "Regionalstadtbahn Braunschweig" faktisch liquidiert. Um zuletzt eine "eierlegende Wollmilchsau" als (bewusst faulen) Kompromiss der konträren Auffassungen zu realisieren, wären die Kosten explodiert: Das perfekte Killerargument zum Staatsbegräbnis dritter Klasse.
Das scheint man jetzt am lebenden Objekt RT Kassel durchzuexerzieren:
Die die Mittel werden anscheinend grad so umverteilt, dass Kassel mal wieder leer ausgeht. D.h. wahrscheinlich ohne neue RT-Tw, ohne Umbau-ZS-RT-Tw und ohne neue DC-Tram-Tw dasteht, möglicherweise auch ohne Fahrdraht nach Wolfshagen. Den könnte man ggfs. noch mit CANTUS- oder HLB-FLIRT nutzen ... Damit wäre faktisch auch die Abkehr vom RT-Konzept im Raum Kassel eingeläutet. Dass man momentan deren Einsatz als reine Strassenbahn innerstädtisch überstrapaziert, dürfte auch klar sein.
Quo vadis?

Der Unglaeubige Thomas

Re: RT: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 22.05.20 16:41

Wobei man auch sagen muss, dass der NVV aktuell die Einrichtung von RT-Linien nach Baunatal bzw. Lossetal ab KS-Wilhelmshöhe (alternativ: RB/RE-Lösung) untersucht.

Es kann also sinnhaft sein das Ergebnis abzuwarten. Eventuell braucht man so nämlich kein Fahrzeug umzubauen, wenn die Strecke noch nichtelektrfiziert ist (Ri. Baunatal) und man trotzdem bereits Zweisystemwagen bestellen muss.
Ähnlich, wie dies in Chemnitz vorgesehen ist. Dort sollen die Hybridwagen auf die Strecken nach Olbernhau und Cranzahl wandern, wenn die Elektrifzierung nach Leipzig und Hainichen kommt und zeitgleich neue Tramtrains bestellt werden.

Und natürlich: Es ist eben sehr wohl davon abhängig, wann der Fahrdraht Wolfhagen erreicht.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: RT: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Nicolas08062002

Datum: 22.05.20 19:12

Hallo Wenn die Beiwagen nicht umgebaut werden könnte mann diese doch nach Leipzig verkaufen oder werden die dann Ersatzteilspender. Gruß Nicolas

Re: RT: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Henni

Datum: 22.05.20 22:47

Es ist leider wahr, dass das RT-Netz seit der Einführung und des Vorlaufbetriebs EBO-seitig stetig geschrumpft ist, und statt dessen die Fahrten in der Stadt im KVG-Bereich zugenommen haben. Teils sogar in den Betriebspausen der Straba ganz früh und spät ausschließlich als "Straßenbahn" (Kurse HBF - Holländische Str.). Dabei ist das Fahrzeug durch sein Gewicht, seine Trägheit und ohne Türen im C-Teil vollkommen ungeeignet für den rauhen Kasseler Straßenbahnbetrieb!

Re: RT: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Der Ungläubige Thomas

Datum: 23.05.20 13:45

Sicher muss man das sagen:
>>Wobei man auch sagen muss, dass der NVV aktuell die Einrichtung von RT-Linien nach Baunatal bzw. Lossetal ab KS-Wilhelmshöhe (alternativ: RB/RE-Lösung) untersucht. <<
Schon ziemlich lange. Und immer wieder dazwischen "noch'n Projekt".
Jedes einzelne Projekt wartet inzwischen darauf, dass die jeweils anderen fertig begutachtet, genehmigt, geplant (bzw. planfestgestellt oder gar gebaut) werden und seine Rahmen- und Randbedingungen definieren. Da das mit diesem unoordinierten Ringelpietz mit der Vielzahl an unpriorisierten Variablen oder Freiheitsgraden vorhersehbar (beabsichtigt?) nie was Richtiges wird, kann man dann später schön den politisch unkorrekten Schwarzen Peter ("blame game") hin- und herschieben.
Als Notbremse und Killerargument wird erfahrungsgemäss irgendwann "Mittelknappheit" angeführt, ohne dass man sich richtig um Mittel jenseits wohlfeiler Absichtserklärungen vor immerhin bereits 2 Jahren bemüht hätte.
Naja, machde moh ...

Der Unglaeubige Thomas

Re: RT: [KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Siggis Malz

Datum: 23.05.20 21:35

Der Ungläubige Thomas schrieb:
Sicher muss man das sagen:
>>Wobei man auch sagen muss, dass der NVV aktuell die Einrichtung von RT-Linien nach Baunatal bzw. Lossetal ab KS-Wilhelmshöhe (alternativ: RB/RE-Lösung) untersucht. <<
Schon ziemlich lange. Und immer wieder dazwischen "noch'n Projekt".
Jedes einzelne Projekt wartet inzwischen darauf, dass die jeweils anderen fertig begutachtet, genehmigt, geplant (bzw. planfestgestellt oder gar gebaut) werden und seine Rahmen- und Randbedingungen definieren. Da das mit diesem unoordinierten Ringelpietz mit der Vielzahl an unpriorisierten Variablen oder Freiheitsgraden vorhersehbar (beabsichtigt?) nie was Richtiges wird, kann man dann später schön den politisch unkorrekten Schwarzen Peter ("blame game") hin- und herschieben.
Als Notbremse und Killerargument wird erfahrungsgemäss irgendwann "Mittelknappheit" angeführt, ohne dass man sich richtig um Mittel jenseits wohlfeiler Absichtserklärungen vor immerhin bereits 2 Jahren bemüht hätte.
Naja, machde moh ...
Nun bin ich ja offensichtlich der Optimistischere und Du der Pessimistischere von uns beiden im Bezug auf unseren (?, zumindest meinen alten) Heimat-Verkehrsverbund. Wie erklärst du dir aber dann so ein Projekt, wie den RE 5, den man ja jetzt kurzfristig durchgesetzt hat?
Den RE 11 stellt man ja ab 2023 auch zumindest auf solide Beine und bezüglich der MWB rumort's ja auch gewaltig.

Soll nicht heißen, dass ich mit allem zufrieden bin, weder in Art noch in Geschwindigkeit.

[KS] Neues aus Kassel

geschrieben von: Dietrich Meier

Datum: 26.05.20 10:55

Oben habe ich geschrieben, dass im Bundesland Hessen gerade diskutiert wird, ob es wieder eine finanzielle Förderung von neuen Straßenbahnfahrzeugen geben könnte. Um zu sehen, ob so etwas heute realistisch ist, hatte ich hier im DSO-Straßenbahnforum schon vor ein paar Wochen das Thema "Förderung von Straßenbahnfahrzeugen durch die Bundesländer" gestartet. Dabei sind interessante Informationen zusammen-getragen worden. Das Thema ist hier zu lesen:

Förderung von Straßenbahnfahrzeugen

Nur aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat niemand geantwortet. Vielleicht kann doch noch jemand die Übersicht im Link vervollständigen?

https://file1.hpage.com/009668/21/bilder/2020-05-06_zwei_bahnen_schmal.jpg