DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

[HSM] D'dorf 2304 durch Sturm sehr schwer beschädigt [mL]

geschrieben von: 6001

Datum: 11.02.20 12:03

die HAZ meldet hier [www.haz.de] diese traurige nachricht:

Zitat
Baum fällt auf Straßenbahn: Sturmschäden im Wehminger Museum
Der älteste Baum auf dem Gelände des Straßenbahnmuseums Wehmingen hat dem Sturm „Sabine“ nicht standgehalten. Er riss Oberleitungen ab und fiel auf einen historischen Triebwagen. Das Fahrzeug ist wahrscheinlich irreparabel.

Nach Angaben von Museumssprecher Bodo Krüger ist „einer der mächtigsten und ältesten Bäume“ auf dem weitläufigen Gelände abgebrochen. Im Sturz riss er den Mast einer Oberleitung mit sich, an dem mehrere Fahrdrähte verteilt sind. Dann zertrümmerte er einen Gelenkwagen der Firma Düwag, Baujahr 1957. Der Verein vermutet, dass der Schaden irreparabel ist.

Immerhin hatten die Straßenbahnfans Glück im Unglück. Ein in unmittelbarer Nähe abgestellter weiterer Wagen habe nur geringe Schäden davongetragen, sagt Krüger. Das Exemplar sei deutlich wertvoller
der schwer beschädigte wagen ist düsseldorf 2304, ein 6-achsiger DÜWAG
das nur leichter beschädigte fahrzeug scheint Den Haag 2104 (4x PCC) zu sein ...

zwei fotos findet man hier => [www.haz.de] + [www.haz.de]

gruß andreas alias http://abload.de/img/6001bqeqqd.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.20 12:08.
Die Frage, welches der Fahrzeuge wertvoller ist, finde ich ein wenig schräg.
Das dürfte auch im Auge des Betrachters liegen.
Führerbremsventil schrieb:
Die Frage, welches der Fahrzeuge wertvoller ist, finde ich ein wenig schräg.
Das dürfte auch im Auge des Betrachters liegen.
So ist es, als Niederrheiner der mit DUEWAG in Duisburg, Düsseldorf, Krefeld usw. aufgewachsen ist hat man zu diesem Fahrzeugtyp einen "besonderen" Bezug.

Hinterfragen möchte ich jedoch die Möglichkeit einer Wiederherstellung. Den Fotos nach scheint hauptsächlich das B-Teil betroffen zu sein.
Auch wenn genau dieses B-Teil ein Totalschaden sein sollte, gibt es nicht anderenorts, z.B. in verschiedenen polnischen Städten, noch einige baugleiche Fahrzeuge?
Wäre es nicht möglich mit einem solchen Fahrzeug als "Spender" einen Tausch des B-Teil und somit einen Wiederaufbau zu bewältigen?

VG 1208
...in Posen/Poznan wurden kürzlich die Düwags aus dem aktiven Dienst verabschiedet und stehen - bis auf die als hist. Fahrzeuge oder als Arbeitswagen vorgesehenen Wagen - zur Ausmusterung an.

Vielleicht ist es ja ggf. noch nicht zu spät?

Gruß
cd73
cd73 schrieb:
...in Posen/Poznan wurden kürzlich die Düwags aus dem aktiven Dienst verabschiedet und stehen - bis auf die als hist. Fahrzeuge oder als Arbeitswagen vorgesehenen Wagen - zur Ausmusterung an.

Vielleicht ist es ja ggf. noch nicht zu spät?

Gruß
cd73
Danke für die Info, allerdings dachte ich eher an Stettin/Szczecin.

Wenn die Wagenparklisten von traminfo stimmen gibt es dort aus jener Serie noch:

2301 - 913
2303 - 911
2305 - 906
2306 - 505
2308 - 910
2310 - 507
2312 - 902
2317 - 903
2318 - 914
2319 - 510
2320 - 907
(jeweils Betriebsnummer Düsseldorf - Betriebsnummer Stettin)

Diese Fahrzeuge stammen aus der gleichen Serie und wären somit erste Wahl als Spenderfahrzeug für eine Instandsetzung.

VG 1208
Hallo.

Ich glaube nicht, dass die Wagen in Stettin noch existieren: Die Wagen wurden dort stark beansprucht und nach meiner Kenntnis schon seit längerer Zeit durch Tatra-Zugänge aus Berlin ersetzt. Die Düwags wurden m.K.n. verschrottet.

Wie auch immer, was den 2304 betrifft: wir spekulieren über etwas, was sicher der Verein in Hannover selbst entscheiden wird und auch ggf. die nötigen Kenntnisse/Verbindung haben oder aufbauen wird.

Zur Info: ALLE Düsseldorfer Düwags, d.h. alle GT6 und GT8 sowie die B4 der Serie 1633-1700 wurden in den 1970er/1980er Jahren generalüberholt. Diese Überholung entsprach fast einem Neubau, bei dem viele Teile modernisiert wurden. Ansonsten hätten die Wagen auch nicht so lange durchgehalten, da insbesondere die Bauserien der späten 1950er und frühen 1960er Jahre von "schlechtem Blech" betroffen waren.
Im Ursprungszustand, insbes. bei der Innenausstattung, befand sich kein einziger Wagen mehr. Auch wurde das äußere Erscheinungsbild angepasst, z.B. die Anordnung der Rückleuchten/Blinker am Heck, die bei den Serien teils sehr unterschiedlich waren.
Das heißt: Die Wagenteile sind heute ziemlich freizügig tauschbar (Drehgestelle werden dann je nach Motorbauart etc. getauscht). Es gibt kleine Unterschiede bei der Sitzaufteilung, z.B. Abteilsitze bei den 26er GT8 oder Leuchtstoffröhren statt Glühlampen. Das sind aber "Kleinigkeiten", die bei einer Wiederherstellung eines "2304" machbar wären.

Gruß
cd73



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.20 14:05.

Re: [HSM] D'dorf 2304

geschrieben von: 118 640 - 2

Datum: 11.02.20 16:49

received_2244166989219964.jpeg
Ein Bild aus besseren Tagen im HSM vom TW 2304.
Gruß Olaf

Re: [HSM] D'dorf 2304

geschrieben von: M6D

Datum: 11.02.20 19:26

In Stettin waren noch ein paar GT6 als Rangierwagen übrig geblieben. Aber nicht so viele wie oben gelistet und meines Wissens nach sind bis auf den Museumswagen 2420 mittlerweile alle anderen GT6 verschrottet worden.
Gibt es in Dänemark noch den Wagenkasten vom 2415?
6001 schrieb:
die HAZ meldet hier [www.haz.de] diese traurige nachricht:

Zitat
Baum fällt auf Straßenbahn: Sturmschäden im Wehminger Museum
Der älteste Baum auf dem Gelände des Straßenbahnmuseums Wehmingen hat dem Sturm „Sabine“ nicht standgehalten. Er riss Oberleitungen ab und fiel auf einen historischen Triebwagen. Das Fahrzeug ist wahrscheinlich irreparabel.

Nach Angaben von Museumssprecher Bodo Krüger ist „einer der mächtigsten und ältesten Bäume“ auf dem weitläufigen Gelände abgebrochen. Im Sturz riss er den Mast einer Oberleitung mit sich, an dem mehrere Fahrdrähte verteilt sind. Dann zertrümmerte er einen Gelenkwagen der Firma Düwag, Baujahr 1957. Der Verein vermutet, dass der Schaden irreparabel ist.

Immerhin hatten die Straßenbahnfans Glück im Unglück. Ein in unmittelbarer Nähe abgestellter weiterer Wagen habe nur geringe Schäden davongetragen, sagt Krüger. Das Exemplar sei deutlich wertvoller
der schwer beschädigte wagen ist düsseldorf 2304, ein 6-achsiger DÜWAG
das nur leichter beschädigte fahrzeug scheint Den Haag 2104 (4x PCC) zu sein ...

zwei fotos findet man hier => [www.haz.de] + [www.haz.de]


So wie das aussieht ist das doch sicher ein Versicherungsschaden. Es sollte doch mit Sicherheit möglich sein ,diesen Wagenkasten wieder aufzuarbeiten. In Güstrow gibt es z.B.so eine Firma. Derzeit wird dort ein Ikarus 180 neu aufgebaut. Von diesem Fahrzeug ist derzeit nur noch ein Fragment übrig.Da sollte die Instandsetzung dieses Triebwagen keine Schwierigkeit sein.
Das HSM wird da sicher alle Möglichkeiten prüfen.
Es wäre schon spannend, wie eine Versicherung so einen Fall bei einem alten Straßenbahnwagen bewerten würde.
Hoffen wir das Beste für dieses schöne Fahrzeug!
Stellt sich hier niemand die Frage, wieso man die Wagen an der Stelle abstellt, wenn man weiss das dies der älteste Baum ist und der eventuell den Sturm nicht standhält? Ist ja nicht so, das der Sturm nicht angekündigt wurde....
Natürlich habe ich mir diese Frage gestellt, zumal man sieht, dass das Gleis davor frei ist.

Aber was nützt es? Vielleicht gab es gerade tatsächlich keine andere Möglichkeit oder andere Gründe.

Traurig ist es, aber es ist passiert.
In der RP gibt es auch eine Innenraumaufnahme. Sieht schlimmer aus als von außen. Tut schon weh.

Bericht in der RP
Hallo,

es stellt sich die Frage ob die Museumswagen überhaupt versichert sind, bzw wie hoch die Versicherungsprämie ist. Schließlich hat auch ein solcher Verein kein Geld zu verschenken und so eine Versicherung ist bei den Fahrzeugwerten sicherlich nicht gerade günstig.

MfG
Barry schrieb:
Stellt sich hier niemand die Frage, wieso man die Wagen an der Stelle abstellt, wenn man weiss das dies der älteste Baum ist und der eventuell den Sturm nicht standhält? Ist ja nicht so, das der Sturm nicht angekündigt wurde....

Warum fragst du uns? Frag doch das HSM, die freuen sich bestimmt über Besserwisser. Erst recht über solche der besonders angenehmen Sorte, die hinterher alles vorher gewusst haben.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.20 21:21.
Barry schrieb:
wenn man weiss das dies der älteste Baum ist
Welcher Bsum der älteste auf dem Gelände ist kann man tatsächlich wissen.


Barry schrieb:
Zitat:
und der eventuell den Sturm nicht standhält?
Wer soll das vorher wissen? Gibt es eine Glaskugel dafür?
Bzw.: Wenn man wirklich von einer Gefahr gewusst hätte, dann hätte man im Vorfeld reagiert - Stichwort Verkehrssicherungspflicht, alleine schon um Schaden von Besuchern abzuwenden.
Da ich nicht davon ausgehe, dass die Betreiber ihre Besucher bewusst einem Risiko aussetzen, spricht einiges dafür dass der Baum im Vorfeld nicht als gefährlich einzustufen war.

Merke: Das Alter eines Baumes hat nichts mit seiner Standfestigkeit zu tun.
Ist zwar traurig, jedoch war es nicht der einzige erhaltene Düsseldorfer GT6.

Sollte der Wagen wirklich irreparabel sein, wäre das nicht eine Chance für Einzelstücke, wie sie etwa in Kassel stehen?

Re: [HSM] D'dorf 2304

geschrieben von: 118 640 - 2

Datum: 11.02.20 22:22

Matthias Hartmann als Vereinsvorsitzender des HSM hat im NDR Info Fernsehen gesagt, das Fahrzeug ist ein wirtschaftlicher Totalschaden und das HSM hat finanziell und personell nicht die Möglichkeiten es wieder instand zu setzen.

In Facebook hat das HSM mitgeteilt, dass die Bäume regelmäßig überprüft werden auf dem Gelände.
Bedingt dadurch, dass der Gleisanschluss zu den neuen Hallen noch nicht angeschlossen ist, da diese Arbeiten von vier Mitarbeitern in ihrer Freizeit gemacht werden, konnten die Fahrzeuge leider nicht in die Halle abgestellt werden als Wetterschutz.

Gruß Olaf

Re: [HSM] D'dorf 2304

geschrieben von: Barry

Datum: 11.02.20 22:43

Es gibt auch noch die Aussenstrecke. Die ist zwar nicht vor Vandalismus sicher, jedoch weitestgehend vor Bäumen...

"Sabine" wurde von vorne herein nicht als schwach angekündigt....

Re: [HSM] D'dorf 2304

geschrieben von: T3R.PV

Datum: 12.02.20 06:38

Barry schrieb:
Es gibt auch noch die Aussenstrecke. Die ist zwar nicht vor Vandalismus sicher, jedoch weitestgehend vor Bäumen...

"Sabine" wurde von vorne herein nicht als schwach angekündigt....
Und wenn dann auf dem Gelände kein Baum umgefallen wäre dafür Vandalen die Scheiben eingeschlagen hätten wäre der nächste Schlau um die Ecke gekommen. So ein Quatsch! Es tut mir wirklich leid für die Aktiven des HSM dass der Wagen zerstört wurde. Ich bin mir aber auch sicher dass man dort nach bestem Wissen versucht die Wagen vor Beschädigung zu schützen. Hinterher ist man immer schlauer!

Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.

Die echte Seite über die Chemnitzer Straßenbahn: [www.strassenbahn-chemnitz.de]

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -