DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -

Re: Bochum

geschrieben von: CHB

Datum: 09.02.20 21:25

Altaria schrieb:
Siemens Stadbahnwagen B80 D 1435 mm
Stadler TANGO 1435 mm
DÜWAG Stadtbahnwagen M6 1000 mm
Siemens Nf-Stadtbahn MGT6D 1000 mm
Stadler Variobahn 1000 mm
Es ging um "gleiche Schienen", und somit ist es eine 2er- und eine 3er-Gruppe, da die 1435 mm-U35 vom übrigen 1000 mm-Netz komplett isoliert ist.
Schwarz-Fahrer schrieb:
118 640 - 2 schrieb:
Hannover bietet drei Stadtbahn Typen.
Wenn man ganz penibel ist, kommt man auf 13 Baureihen:
6117 - 6163 4 Wagen 2. Serie
6194 - 6205 7 Wagen 3. Serie
6206 - 6230 24 Wagen 4. Serie
6232 - 6250 18 Wagen 5. Serie
6231 - 6239 2 Wagen 5. Serie mit der aktuellen Modernisierung mit LED-Röhren
6251 - 6258 8 Wagen 6. Serie
6259 - 6260 2 Wagen 6. Serie mit der aktuellen Modernisierung mit LED-Röhren
2001 - 2010 9 Wagen mit den alten Haltestangen
2011 - 2048 38 Wagen mit den neuen Haltestangen
2501 - 2515 15 Wagen mit den alten Haltestangen
2516 - 2596 81 Wagen mit den neuen Haltestangen
3001 - 3050 50 Wagen mit Fußboden in beige
3051 - 3142 92 Wagen mit Fußboden in anthrazit

Oder?
Es sind ganze 3 Typen. Lediglich die 2000/2500 könnte man splitten. Demnach 4 Typen.

Re: Bochum

geschrieben von: sepruecom

Datum: 10.02.20 06:55

nur weil die Spurweite verschieden ist, können die Schienen ja von gleicher Art sein. Wenn wir schon Haare spalten wollen, dann richtig ;-)

Gruss, sepruecom

Aus einem sozialistischen System ein kapitalistisches zu machen, ist, wie aus einem Omelett ein intaktes Ei zu machen (Unbekannter Verfasser)

Der gescheiterte US-Präsidentschaftskandidat John McCain zu seiner Nachtruhe: Seit seiner Niederlage schlafe er wie ein Baby: "Zwei Stunden schlafen, aufwachen und heulen, zwei Stunden schlafen". Quelle
Naumburg bringt es zwar nur auf 4 Typen (Lindner, ET54, T57 und Reko), aber das bei nicht einmal 3 km Streckenlänge, also etwa 1,3 Typen pro Streckenkilometer.

Re: Bochum

geschrieben von: Ruhri

Datum: 10.02.20 09:34

Altaria schrieb:
Siemens Stadbahnwagen B80 D 1435 mm
Die B80D gibt es bekanntlich in zwei Baulosen. Gab es aber zu beachtende Unterschiede?

Zitat:
Stadler TANGO 1435 mm

Demnächst auch mit zweitem Baulos unterwegs, aber für eine aktuelle Momentaufnahme kommen sie natürlich noch nicht in Frage.

Zitat:
DÜWAG Stadtbahnwagen M6 1000 mm

M6S, um genau zu sein. Die moderneren M6C gab es mal, sind aber bereits alle weg. Die M6S fahren auch gerade ihre letzten Kilometer.

Zitat:
Siemens Nf-Stadtbahn MGT6D 1000 mm

Betreiberkennung: NF6D - auch bald weg.

Zitat:
Stadler Variobahn 1000 mm

Die 500er und die neuere 100er Serie unterscheiden sich nicht nur im leicht unterschiedlichen Lack. Die Variobahnen der 500er Serie hätten wegen geänderter Crash-Normen nicht mehr bestellt werden dürfen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.20 09:35.
Budapest hat acht - Ganz-Gelenkwagen und Tatras, beide mit Originaltechnik bzw. modernisiert, TW6000, Combinos und CAF's zweier Größe.

Szeged ist Kleinbetrieb, dort gibt's aber T6 und KT4 in einer Unmenge von Modernisierungsvarianten (einschl. Beitriebwagen) und PESA.

Echt vielfältig können auch polnische Betriebe sein, sogar dann, wenn die 105er als eine einzige Baureihe betrachtet werden, insbesondere Warschau, Krakau und Poznan... aber auch Wrocław und Łódz.

Empfehlenswert immer wieder die Tabellen von transphoto.org zu stöbern, dort ist eine Option für Baureihenliste zu wählen.

Re: "Artenvielfalt" auf den gleichen Schienen einer Stadt

geschrieben von: 707

Datum: 10.02.20 12:43

Düsseldorf

GT8SU
B80 Stahl
B80 Alu
NF6
NF8/10
NF8U
HF6

Recht überschaubar :-)

Re: "Artenvielfalt" auf den gleichen Schienen einer Stadt

geschrieben von: qpaly

Datum: 10.02.20 12:59

Zitat TW337:
> Es sind 4 Baureihen in Köln Alles andere ist Haarspalterei

Danke für das Vollzitat, ohne das hätte ich Dein komplizierte Aussage nie verstanden.
Gruß Christian

Ich lese und beantworte keine PM.
Zwotens sehe ich keine Signaturen; hier steht, wie ich das erreicht habe.

Re: Bochum

geschrieben von: T3R.PV

Datum: 10.02.20 13:25

Ruhri schrieb:
Die 500er und die neuere 100er Serie unterscheiden sich nicht nur im leicht unterschiedlichen Lack. Die Variobahnen der 500er Serie hätten wegen geänderter Crash-Normen nicht mehr bestellt werden dürfen.
Und der geänderte Lack beeinflusst das Crashverhalten? Respekt, solche Farbe will ich auch 😉

Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.

Die echte Seite über die Chemnitzer Straßenbahn: [www.strassenbahn-chemnitz.de]
Kölnbahner schrieb:
Hier in Köln fahren zur Zeit 9 verschiedene Bahnentypen, die im täglichen Liniendienst unterwegs sind. Ich finde das sehr viel und wüsste gerne, wie das in anderen Städten so ist.
Wir haben hier:

1. "20er" - Vier letzte Exemplare des Hochflur-Stadtbahnwagens Typ B "Kölner Bauart", 1. Generation Düwag, Baujahr (1973 Prototyp), 1977/1978, Seriennummern 2000 ff -- Ja, die alten Gurken sind immer noch täglich unterwegs, und ich liebe sie!

2. "21er" - Einen letzten Hochflur-Stadtbahnwagen B der 2. Generation Düwag, Baujahr 1983, Seriennummer 2100 ff, der Rest ist modernisiert/umgebaut und trägt die Seriennummern 2400 ff. Ich habe sie nie gemocht, die Umgebauten gefallen mir wesentlich besser.

Die 2000er sind von 1976/77. Ausnahme: KBE.
Die 2100er sind von 1984.


Dortmundriver schrieb:
Zitat:
B80C
Die, zumindest meiner Meinung nach, besten B-Wagen, die Düwag gebaut hat.
Als beste B-Wagen sehe ich die B100C.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.20 14:11.

Berliner U-Bahn

geschrieben von: cinéma

Datum: 10.02.20 14:13

Wie sieht es bei der Berliner U-Bahn aus, da sollte man doch auch auf mindestens acht Typen kommen?
tram1212 schrieb:
Schwarz-Fahrer schrieb:
118 640 - 2 schrieb:
Hannover bietet drei Stadtbahn Typen.
Wenn man ganz penibel ist, kommt man auf 13 Baureihen:
6117 - 6163 4 Wagen 2. Serie
6194 - 6205 7 Wagen 3. Serie
6206 - 6230 24 Wagen 4. Serie
6232 - 6250 18 Wagen 5. Serie
6231 - 6239 2 Wagen 5. Serie mit der aktuellen Modernisierung mit LED-Röhren
6251 - 6258 8 Wagen 6. Serie
6259 - 6260 2 Wagen 6. Serie mit der aktuellen Modernisierung mit LED-Röhren
2001 - 2010 9 Wagen mit den alten Haltestangen
2011 - 2048 38 Wagen mit den neuen Haltestangen
2501 - 2515 15 Wagen mit den alten Haltestangen
2516 - 2596 81 Wagen mit den neuen Haltestangen
3001 - 3050 50 Wagen mit Fußboden in beige
3051 - 3142 92 Wagen mit Fußboden in anthrazit

Oder?
Es sind ganze 3 Typen. Lediglich die 2000/2500 könnte man splitten. Demnach 4 Typen.
Ich wollte ja nur aufzeigen, wie unklar die Zahl der Wagentypen ist, wenn unklar ist, wie weit der Fuhrpark differenziert werden soll. Soll man so stark differenziert wie der Threadersteller oder zählen nur Grundtypen? Verschiedene Städte zu vergleichen ist unsinnig, solange das nicht geklärt ist.
2000 und 2500 sind der gleiche Typ, klar, man muss sie bei der Einsatzplanung aber unterscheiden. Und beim 6000er soll man Wagen bis 6205 von denen ab 6206 unterscheiden, damit jeder Zug mindestens einen Eingang ohne Mittelstange hat.

Re: Bochum

geschrieben von: 143 828

Datum: 10.02.20 15:19

T3R.PV schrieb:
Ruhri schrieb:
Die 500er und die neuere 100er Serie unterscheiden sich nicht nur im leicht unterschiedlichen Lack. Die Variobahnen der 500er Serie hätten wegen geänderter Crash-Normen nicht mehr bestellt werden dürfen.
Und der geänderte Lack beeinflusst das Crashverhalten? Respekt, solche Farbe will ich auch 😉
Kleiner Frechdachs, du.
Schwarz-Fahrer schrieb:
Soll man so stark differenziert wie der Threadersteller oder zählen nur Grundtypen? Verschiedene Städte zu vergleichen ist unsinnig, solange das nicht geklärt ist.

Genau das habe ich mir auch gedacht. Gibt es in Berlin nun lediglich drei Wagentypen? Oder in München vier? Immerhin laufen dort sowohl GT6N als auch GT8N unter "Baureihe R"...
Ich fänd's schon schön, wenn ein bißchen beschrieben wird, was die Unterschiede der verchiedenen Gattungen dann sind, finde dss bisher ziemlich interessant hier.
Gerne auch mit Fotos, wie Olaf aus Hannover.

Aber es soll sich keiner verpflichtet fühlen, hier eine Diplomarbeit erstellen zu müssen...

Stuttgart

geschrieben von: AlexB2507

Datum: 10.02.20 17:38

Stuttgart:
1 Typ
3 Generationen
10 Serien
Dann noch den DT8.S der ja modernisierte 1. Generation ist.

Und 2 Gleisbauloks, 2 Schotterwagen, 1 Scheinentransportwagen, 2 Schleif(bei)wagen, 2 Steuerwagen und 2 halbe Stadtbahnprototypen



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.20 17:39.

Re: Stuttgart

geschrieben von: Gerhard

Datum: 10.02.20 19:42

AlexB2507 schrieb:
Stuttgart:
1 Typ
3 Generationen
10 Serien
Dann noch den DT8.S der ja modernisierte 1. Generation ist.

Und 2 Gleisbauloks, 2 Schotterwagen, 1 Scheinentransportwagen, 2 Schleif(bei)wagen, 2 Steuerwagen und 2 halbe Stadtbahnprototypen

Hallo Alex,

Deine Betrachtung ist m. E. völlig schräg. Es gibt im Betrieb vier Typen von Stadtbahnwagen aus 10 Bau- und ein bis zwei Umbauserien. DT8.5 bis DT8.9 sind alle in den DT8-S aufgegangen, DT8.4 gibt es noch, davon sind nur einige ganz wenige zu -S geworden. Weitere Typen sind die DT8.10 und .11 sowie .12 und 14. Diese Doppelserien unterscheiden sich von einander und von den DT8.4 und -S erheblich und sie sind auch nicht kompatibel. Das kann man nur schwerlich als denselben Fahrzeugtyp bezeichnen. Ob man die -S und die nicht-modernisierten als einen Typ sieht, ist m. E. auch schon zweifelhaft, aber eher eine Fan-Diskussion, denke ich.
Die DT8.1 bis .3 waren die Prototypen, davon sind zwar zwei Hälften noch da, aber seit Jahrzehnten nicht mehr betriebsfähig, also nicht im Betrieb zu erleben. Und auf demselben Netz stehen sie nur, wenn Du die Meterspurfahrzeuge des Adhäsionsbetriebs auch dazuzählst. Die Seilbahn und die Zacke sind in der Tat raus, weil nicht auf demselben Netz. Dies ist mit den Fahrzeugen der Linie 23 anders, da gibt es nach wie vor GT4, DoT4, T2, B0 ("Schiffle"), GS-TW, 270er, 1300er, 400er, Nachbau-1200er aus Reutlingen. Gleiches Netz, konzessionierte Linie. Neben den oben gennannten Arbeitswagen gibt es noch den Meterspur-Schleifzug. Letztes Jahr war zusätzlich der Freiburger GT4 da, noch ein Typ; der Halberstädter war ja ein Stuttgarter.

Viele Grüße

Gerhard.
Die 2100er sind Baujahr 1984/85
die 2300er sind Baujahr 1996 und gehören auch zur 3. Generation

Re: Berliner U-Bahn

geschrieben von: cinéma

Datum: 11.02.20 15:57

So, bei der Berliner U-Bahn komme ich auf fünf Typengruppen beim Kleinprofil und zehn beim Großprofil. Allerdings ist die Abgrenzung gar nicht so einfach, man kann das Ganze bestimmt auch anders ordnen.
cinéma schrieb:
Die 2000er sind von 1976/77. Ausnahme: KBE.
Die 2000er sind von 1976/77. Ausnahme: KBE.Die 2100er sind von 1984.
Die 2000er der KBE (2095-2099) waren Baujahr 1977. Die letzten 2000er (2050-2054) aus dem Baujahr 1978 wurden wegen der reduzierten Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h und der damals geplanten Erweiterung zu Achtachsern den KVB zugeordnet.

Die 2100er wurden von Mitte 1984 bis Mitte 1985 ausgeliefert. Zuletzt die acht KBE-Fahrzeuge. Die Wagen 2196-2199 bekamen sofort das neue KBE-Logo.

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -