DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

[SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: BJ1964

Datum: 08.02.20 19:29

Fotos der Schweriner T6/B6 sind recht selten. Zufällig entdeckte ich einige im "Weltnetz", welche ich hier für Interessierte verlinke. Da die Ende 1989/ Anfang 1990 gelieferten T6/B6 für das Schweriner Netz zu schmal waren, wurden diese ohne Linieneinsatz nach kurzer Zeit nach Magdeburg abgegeben.

> Fotos T6/B6 in SN: [tram-mv.de]

> Fotos T6/B6 in MD: [tram-mv.de]

+++Freundliche Grüße aus der Straßenbahnstadt Leipzig vom ehemaligen "Bimmelkutscher" Frank+++

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: ex-Magdeburger

Datum: 10.02.20 21:21

Schicke Fotos. Womöglich gibt es eine ganz banale Antwort: Warum wurden die überhaupt Schwerin zugeteilt, wenn die sowieso nicht passen?

Zu den Magdeburger Fotos habe ich 2 Fragen:
1) Ein Wagen steht auf dem Betriebshof Nord verkehrt herum. Zumindest heute gibt es meines Wissens in Nord keine Möglichkeit die Wagen zu drehen. Wie ist die Geschichte zu dem Bild?
2) Das Farbfoto kann ich nicht richtig zuordnen. Könnte das in Stadtfeld an der Haltestelle Friesenstraße (die für die Straßenbahn damals meiner Erinnerung nach Tismarstraße hieß) gemacht worden sein?

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: Thomaner

Datum: 10.02.20 21:34

ex-Magdeburger schrieb:
Schicke Fotos. Womöglich gibt es eine ganz banale Antwort: Warum wurden die überhaupt Schwerin zugeteilt, wenn die sowieso nicht passen?

(...)
Die Frage habe ich mir auch gestellt. Die Breite/Kapazität sollte ja bekannt gewesen sein. So eine Planung spricht eher fürs Jahr 2020 ;-)

! und ? sind keine Rudeltiere.

Meine Bildbeiträge

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: Fahrnau_Tunnel

Datum: 10.02.20 23:05

ex-Magdeburger schrieb:
Schicke Fotos. Womöglich gibt es eine ganz banale Antwort: Warum wurden die überhaupt Schwerin zugeteilt, wenn die sowieso nicht passen?


Weil es nichts anderes gab: T3D/B3D war nicht mehr und der 2,5m-T6 für DDR noch nicht lieferbar! Sobald die breiten T6/B6 für Schwerin, Karl-Marx-Stadt (und Rostock?) da gewesen wären, sollten die dann ausgetauscht werden. Die Geschichte entschied das dann bekanntlich anders.

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: ex-Magdeburger

Datum: 11.02.20 00:32

Das verstehe ich schon irgendwie, nur:
Warum hat man dann nicht von Anfang an auf die breiten T6 gewartet? Also ich verstehe den Grund warum man die in Schwerin nicht eingesetzt hat, aber ich verstehe nicht warum die überhaupt erst dort hin geliefert worden. Offenbar war es ja nicht nötig, denn sonst hätte man die dort eingesetzt, trotz des Defizits, der zu geringen Breite...

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: T3R.PV

Datum: 11.02.20 06:18

Auch Karl-Marx-Stadt hatte einen schmalen Zug geordert, dessen Triebwagen später in Rostock landeten (ohne je in Karl-Marx-Stadt gewesen zu sein), der Beiwagen wurde nie gebaut. Hier nannte man als Grund, dass man die Werkstatt sowie den Fahrdienst auf die neue Technik vorbereiten wolle (Thyristorsteuerung).

In Schwerin waren bis 1988 auf der Linie 1 Gotha- und Rekowagen im Einsatz, die ebenfalls nur 2,20 m breit waren. Deshalb könnte man sich in der Not (der Schweriner Wagenpark zeichnete sich nicht unbedingt durch einen guten Zustand aus...) entschieden haben, für eine Übergangszeit schmale Tatras zu nutzen. Warum wurden sie dann nicht eingesetzt? Nun, die Lieferung fiel in die Zeit der Wende und des damit deutlich zurückgehenden Verkehrsaufkommens (im ÖPNV). Immerhin hat man ja offensichtlich begonnen, Wagen betriebsbereit zu machen, die Entscheidung zur Abgeábe dürfte recht kurzfristig gefallen sein.

Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.

Die echte Seite über die Chemnitzer Straßenbahn: [www.strassenbahn-chemnitz.de]

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: M6D

Datum: 11.02.20 20:27

T6B5 im geeinten Deutschland, das wäre natürlich noch ein Kracher gewesen.
Aber auch so: Ein sehr interessantes Kapitel, danke fürs Teilen.
Die Schweriner T3 sind ja mittlerweile auch im Ausland weniger geworden. So schnell geht das alles...

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: Tony Laake

Datum: 11.02.20 21:02

Hallo!

Nein, nicht diese breiten T6. Gemeint sind T6A5, die in den genannten Netzen dann als Großzug mit noch zu entwickelnden Beiwagen zum Einsatz gekommen wären.
Jedoch wurde mit der Fertigung der Triebwagen auch erst 1991 begonnen, da war die Wiedervereinigung schon durch und für die Betriebe gab es ganz neue Möglichkeiten.
Die T6B5 waren schon ab etwa 1985 in der Fertigung, jedoch hauptsächlich für die Betriebe in der Sowjetunion. Außerdem haben diese wieder ganz andere Abmessungen als die T6A5 und waren daher keine Option als Nachfolger der T3D.

Gruß

http://abload.de/img/dd-lklein0hb8g.jpg

"Das Ziel bestimmt die Art und Weise, wie man dahin gelangt"
(Emanuel Seidelbast)

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: M6D

Datum: 12.02.20 15:52

Es ging hier mehr um Träumerei als um die tatsächliche Faktenlage. ;-)

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: KT4D-Freak

Datum: 14.02.20 20:14

T3R.PV schrieb:
Auch Karl-Marx-Stadt hatte einen schmalen Zug geordert, dessen Triebwagen später in Rostock landeten (ohne je in Karl-Marx-Stadt gewesen zu sein), der Beiwagen wurde nie gebaut. Hier nannte man als Grund, dass man die Werkstatt sowie den Fahrdienst auf die neue Technik vorbereiten wolle (Thyristorsteuerung).

In Schwerin waren bis 1988 auf der Linie 1 Gotha- und Rekowagen im Einsatz, die ebenfalls nur 2,20 m breit waren. Deshalb könnte man sich in der Not (der Schweriner Wagenpark zeichnete sich nicht unbedingt durch einen guten Zustand aus...) entschieden haben, für eine Übergangszeit schmale Tatras zu nutzen.
Dass es diese Lieferung gab (Schwerin) bzw. diese geplant war (K-M-S) ist durchaus bekannt. Aber haben die Städte die Wagen wirklich selbst "bestellt" oder hat man nur einen Fahrzeugbedarf angemeldet und dann wurde zentral verteilt, welche Stadt aus einer Jahrescharge wie viele Wagen erhielt?

1988: 34 Großzüge für die DDR
- 32 für Berlin*
- 1 für Dresden
- 1 für Leipzig
1989: 33 Großzüge für die DDR
- 15 für Berlin*
- 6 für Leipzig*
- 3 für Magdeburg
- 6 für Rostock
- 3 für Schwerin

* einzelne Verschiebungen der Beiwagen zwischen den Jahren/Städten

Berlin hatte 1987 noch 61 KT4D(t) erhalten, was in etwa 30 Zügen in Doppeltraktion entspricht. Da wurde für 1988 das Äquivalent in T6+T6+B6 zugeteilt. Da entweder CKD die Produktion nicht weiter hochfahren konnte oder die DDR knapp bei Kasse war, wurde die Lieferung für 1989 anders aufgeteilt.

Da es keine KT4 Bj. 1989 gibt und im gleichen Jahr die Serienproduktion des KT8D5 anlief (immerhin 105 Stück - stattdessen hätte man auch 150 KT4 bauen können) ist ein Indiz, dass die Produktionskapazitäten bei Tatra ausgereizt war.

Re: [SN+MD] Bildergalerie Schweriner T/B6A2

geschrieben von: BJ1964

Datum: 15.02.20 16:06

Soviel ich weiß, gab es in Bezug auf Fahrzeugbeschaffungen in der DDR keine richtigen Bestellungen (geschweige denn Auschreibungen) einzelner Betriebe, diese konnten höchstens einen Bedarf anmelden. Die Fahrzeugzuteilungen erfolgten durch die Hauptabteilung Kraftverkehr des Verkehrsministeriums und die Dresdner Verkehrsbetriebe (als erster Interessent für Tatrawagen) übernahmen die Funktion eines Handelspartners gegenüber der CSSR, als Vertreter aller DDR-Verkehrsbetriebe. Die sogenannten "staatlichen Organe" bestimmten also die Fahrzeuglieferungen. Das führte auch in wenigen Fällen dazu, das neue Fahrzeuge einen anderen Betrieb erreichten, als ursprünglich vorgesehen. So erhielten z. B. die BVB in Ost-Berlin auf "höhere Weisung" im Jahre 1983 neun der zehn für Potsdam vorgesehenen KT4D. Die BVB waren schon immer an vierachsigen Großraumwagen interessiert. Die T4D/B4D sollten nicht beschafft werden und man hoffte auf einen T5A2/B5A2, die leider nie in Serie gingen. So kam es zur KT4D-Beschaffung, als modernsten lieferbaren Tatrawagen in den 1970er Jahren. Als dann ab 1988 endlich der T6A2/B6A2 lieferbar war, wurde dieser beschafft.

+++Freundliche Grüße aus der Straßenbahnstadt Leipzig vom ehemaligen "Bimmelkutscher" Frank+++





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.20 16:08.