DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo zusammen,

wie heute bekannt wurde, hat Stadler den Auftrag für 14 neuartige Drehgestell-Straßenbahnen für die HEAG in Darmstadt gewonnen:

Urban Transport Magazine: Stadler liefert neue Straßenbahngeneration an HEAG mobilo Darmstadt

Es soll sich wohl um die neue Straßenbahngeneration von Stadler handeln.
Was sich neben der Drehgestelltechnologie genau dahinter verbirgt, ist offenbar noch nicht offiziell bekannt.

Viele Grüße
Danke für die Info!

Da kann man nur hoffen, dass die Bahnen dann auch flott eine Zulassung erhalten, denn neuartige Technik spricht oft für Verzögerungen...

Das kann die jeweilige TAB genauso gut, wie das EBA bei der großen Bahn.

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]
Moin,

das Ganze erinnert doch sehr an die XXL-Züge in Dresden und Leipzig. Hoffentlich ist der Innenraum nicht ähnlich zerklüftet ... Das wohltuend zurückgenommene Außendesign kommt allerdings IMHO sehr überzeugend rüber ;-)

VG Helmut

Re: [DA] Stadler gewinnt Auftrag für ST15 Straßenbahnen

geschrieben von: KN58

Datum: 06.01.20 21:08

Schade nur dass bei so vielen Straßenbahntypen die Anzeigetafeln so winzig sind. Zweizeilige Texte sind kaum lesbar.

Auffällig an diesen neuen Wagen sind die farblich dargestellten Liniennummern. Da ist gut.

Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: Thomas Wedekind

Datum: 06.01.20 21:50

...also auch angetriebene, scheint mutig zu sein. Back to the roots... hatten nicht irgendwelche anderen Schweizer vor 20 Jahren das schon an einem Versuchsträger durchexerziert und keinen Kunden dafür gefunden oder waren übernommen worden, bevor sie einen finden konnten; das Konzept war laut "Stadtverkehr" damals komplett ausgearbeitet? Aber vierachsige einteilige 100%-NF-Wagen (das hier ist ja scheinbar ein Zug aus solchen) scheinen im Kommen zu sein. (Einzelheiten muss mein ungläubiger Namensvetter beisteuern...) Sieht jedenfalls gut aus, nun muss es funktionieren. In DA werden irgendwo 70 km/h ausgefahren, wurde hier mal geschrieben.

Gruß Thomas
KN58 schrieb:
Auffällig an diesen neuen Wagen sind die farblich dargestellten Liniennummern. Da ist gut.

Hm. Der Jenaer Blindenverband hat bei den Traminos solange gegen dieses Prinzip polemisiert, bis es entschärft wurde. (Natürlich darf die Nummer farblich vom Rest abgesetzt sein, aber unterschiedliche Farben dürfen keine Kennzeichnungsfunktion haben. Jede Info auf der Anzeige muss mit jeder Art Farbenblindheit so aufgenommen werden können, als wäre keine Farbe da, durften wir lernen.) Okay, kann man so machen.

Gruß Thomas

Re: [DA] Stadler gewinnt Auftrag für ST15 Straßenbahnen

geschrieben von: KN58

Datum: 06.01.20 22:24

Thomas Wedekind schrieb:
Hm. Der Jenaer Blindenverband hat bei den Traminos solange gegen dieses Prinzip polemisiert, bis es entschärft wurde. (Natürlich darf die Nummer farblich vom Rest abgesetzt sein, aber unterschiedliche Farben dürfen keine Kennzeichnungsfunktion haben. Jede Info auf der Anzeige muss mit jeder Art Farbenblindheit so aufgenommen werden können, als wäre keine Farbe da, durften wir lernen.) Okay, kann man so machen.
Es sind zwei Kennzeichnungsfunktionnen vorhanden: Die Farbe UND die Nummer. Die einzigen benachteiligten Menschen sind Blinde und farbenblinde Analphabeten. Und für diese sind automatische Ansagen technisch machbar und mancherorts offenbar längst durchgesetzt.

Somit ist diese farbliche Liniennummernkennzeichnung trotzdem eine gute Sache. Die Linienfarbe ist aus der Ferne schon erkennbar und Farbenblinde lesen dann einfach notfalls sie Nummer, wenn sich der Wagen genähert hat.

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: nozomi07

Datum: 06.01.20 22:46

Thomas Wedekind schrieb:
...also auch angetriebene, scheint mutig zu sein. Back to the roots... hatten nicht irgendwelche anderen Schweizer vor 20 Jahren das schon an einem Versuchsträger durchexerziert und keinen Kunden dafür gefunden oder waren übernommen worden, bevor sie einen finden konnten; das Konzept war laut "Stadtverkehr" damals komplett ausgearbeitet? Aber vierachsige einteilige 100%-NF-Wagen (das hier ist ja scheinbar ein Zug aus solchen) scheinen im Kommen zu sein. (Einzelheiten muss mein ungläubiger Namensvetter beisteuern...) Sieht jedenfalls gut aus, nun muss es funktionieren. In DA werden irgendwo 70 km/h ausgefahren, wurde hier mal geschrieben.
Ich sehe weder Kleinraddrehgestelle noch 100% Niederflur. Das scheint eher ein klassischer Drehgestellwagen wie Flexity Classic (in Dresden und Leipzig) zu sein.

Kleinrad-Laufdrehgestelle haben übrigens die NGT8 in Leipzig. Hat sich nicht bewährt, da man sie nicht auf der Unterflur-Drehbank nacharbeiten kann, und das scheint oft nötig zu sein.

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: Holger Koetting

Datum: 06.01.20 22:59

nozomi07 schrieb:
Kleinrad-Laufdrehgestelle haben übrigens die NGT8 in Leipzig. Hat sich nicht bewährt, da man sie nicht auf der Unterflur-Drehbank nacharbeiten kann, und das scheint oft nötig zu sein.
Bitte was? Kleinrad-DG lassen sich nicht auf der Unterflurdrehbank bearbeiten? <sarkasmus>Dann solltest Du das mal ganz schnell dem Verkehrsbetrieb in Darmstadt mitteilen, denn der macht seit 1994 offensichtlich etwas, was nicht geht...</sarkasmus>

Richtig ist natürlich in der Tat, daß der Verschleiß bei Kleinrädern höher ist und bei Fahrzeugen mit zwei verschiedenen Radgrößen halt unterschiedliche Zeiten bis zum Erreichen der jeweiligen Grenzmaße gelten, was sich dann wiederum in vermehrten Werkstattaufenthalten bemerkbar macht. Es ist aber eben nur eine Abwägung und Gegenrechnung, ob man nun ein Fahrzeug mit bestimmten (Niederflur-)Eigenschaften möchte, was es für Fahrqualitäten hat und wie der Verschleiß an der Infrastruktur aussieht vs. öfterem Tausch von einzelnen Fahrgestellen.

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: Holger Koetting

Datum: 06.01.20 23:13

Thomas Wedekind schrieb:
In DA werden irgendwo 70 km/h ausgefahren, wurde hier mal geschrieben.
Nicht irgendwo, praktisch überall außerhalb der (Kern-)Stadt auf eigenem Gleiskörper. Kranichstein theoretisch, das wurde für 70 trassiert, die TAB hat aber nur 60 freigegeben.

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: nozomi07

Datum: 07.01.20 14:00

Holger Koetting schrieb:
nozomi07 schrieb:
Kleinrad-Laufdrehgestelle haben übrigens die NGT8 in Leipzig. Hat sich nicht bewährt, da man sie nicht auf der Unterflur-Drehbank nacharbeiten kann, und das scheint oft nötig zu sein.
Bitte was? Kleinrad-DG lassen sich nicht auf der Unterflurdrehbank bearbeiten? Dann solltest Du das mal ganz schnell dem Verkehrsbetrieb in Darmstadt mitteilen, denn der macht seit 1994 offensichtlich etwas, was nicht geht..
Das war die Aussage in der Werkstatt der Leipziger Verkehrsbetriebe. Aus allererster Hand. Vielleicht hat man in Darmstadt andere Drehgestelle, vielleicht hat man eine Lösung gefunden. Man kann sowas auch ohne Sarkasmus beantworten.

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 07.01.20 18:19

Stadler Pankow hat seit einigen Jahren einen neuen
Chief Technical Officer LRV (CTO Stadtverkehr).
Er war zuvor in ähnlicher Funktion bei einem anderen
dortigen Unternehmen tätig.

Man schrieb mir auf Nachfrage, dass diese "neue Generation"
von Straßenbahnen viel besser würden als bisherige Tramlinks.
Daran wird aber noch einiges erarbeitet und zur InnoTrans präsentiert.

Es sieht so aus, dass es sich um ein Drehgestell-Fahrzeug handelt,
Darmstadt hatte ja auch bisher solche Bahnen. Meterspur-Bahnen
wurden bei einigen Herstellern jedoch mit angelenkten Gestellen
ausgerüstet, nicht der neueste Stand.

Warten wir es ab, es ist eine "neue" Stadler-Generation !!!


Gruß
R H

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: Tony Laake

Datum: 07.01.20 19:43

Hallo

Das war die Aussage in der Werkstatt der Leipziger Verkehrsbetriebe. Aus allererster Hand. Vielleicht hat man in Darmstadt andere Drehgestelle, vielleicht hat man eine Lösung gefunden. Man kann sowas auch ohne Sarkasmus beantworten.
Die Bearbeitung ist mit den in Leipzig eingesetzten Anlagen nicht möglich. Für entsprechend Geld hätte sich sicher jemand gefunden, der eine entsprechende Anlage baut oder die Bestehenden umbaut. Aber für die noch vorgesehene Restlaufzeit (der Anlagen und Fahrzeuge) wird sich das nicht lohnen. Die beiden Anlagen in Leutzsch und Paunsdorf (Anfang der 90er Jahre gebaut) stehen zur Ablösung an. Leutzsch wird eh schon nur noch sporadisch genutzt und der Hof Paunsdorf wird in den nächsten Jahren nach Heiterblick ins Technische Zentrum verlagert, wo eine neue Unterflurradsatzreprofilierungsmaschine eingebaut werden soll.
Nachdem die Bremsen der Laufdrehgestelle entfielen ist die Laufruhe aber wesentlich besser geworden und eine Bearbeitung nicht mehr so oft notwendig.
Übrigens sind die Raddurchmesser der Triebdrehgestelle NGT8, Drehgestelle NB4 und Laufdrehgestelle Leoliner nicht soooo viel größer (neu 410mm beim NGT8 Laufdrehgestell, 510mm Triebdrehgestell NGT8 und 550mm bei NB4/Leoliner) und die können bearbeitet werden.

Gruß

http://abload.de/img/dd-lklein0hb8g.jpg

"Das Ziel bestimmt die Art und Weise, wie man dahin gelangt"
(Emanuel Seidelbast)
Tz 4683 schrieb:
Danke für die Info!

Da kann man nur hoffen, dass die Bahnen dann auch flott eine Zulassung erhalten, denn neuartige Technik spricht oft für Verzögerungen...

Das kann die jeweilige TAB genauso gut, wie das EBA bei der großen Bahn.
Ohne Mut zu Innovationen, kein technischer Fortschritt und ohne technischen Fortschritt würden wir heute noch mit der Pferdestraßenbahn fahren. Die Heag mobilo Darmstadt wird von Stadler eine Niederflurtram auf dem neuesten Stand der Technik bekommen.

Stadler-Tram mit 100% NF und Drehgestellen

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 07.01.20 20:16

Thomas Wedekind schrieb:
...also auch angetriebene, scheint mutig zu sein. Back to the roots... hatten nicht irgendwelche anderen Schweizer vor 20 Jahren das schon an einem Versuchsträger durchexerziert und keinen Kunden dafür gefunden oder waren übernommen worden, bevor sie einen finden konnten; das Konzept war laut "Stadtverkehr" damals komplett ausgearbeitet? Aber vierachsige einteilige 100%-NF-Wagen (das hier ist ja scheinbar ein Zug aus solchen) scheinen im Kommen zu sein. (Einzelheiten muss mein ungläubiger Namensvetter beisteuern...) Sieht jedenfalls gut aus, nun muss es funktionieren. In DA werden irgendwo 70 km/h ausgefahren, wurde hier mal geschrieben.
Ja, es ist eine Tram mit 100% Niederflur und nein, es werden keine Kleinrad-Drehgestelle, sondern alles Drehgestelle mit bei Niederflurwagen üblichen Raddurchmesser. Wenn man sehr genau die Grafik des Stadler-Trams für Darmstadt anschaut, erkennt man auch, daß sich am Heck zu den fünf Doppelflügeltüren eine weitere Einfachtüre für Fahrgäste befindet.

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: 4076

Datum: 07.01.20 21:19

Rolf Hafke schrieb:
Stadler Pankow hat seit einigen Jahren einen neuen
Chief Technical Officer LRV (CTO Stadtverkehr).
Er war zuvor in ähnlicher Funktion bei einem anderen
dortigen Unternehmen tätig.

Man schrieb mir auf Nachfrage, dass diese "neue Generation"
von Straßenbahnen viel besser würden als bisherige Tramlinks.
Daran wird aber noch einiges erarbeitet und zur InnoTrans präsentiert.

Es sieht so aus, dass es sich um ein Drehgestell-Fahrzeug handelt,
Darmstadt hatte ja auch bisher solche Bahnen. Meterspur-Bahnen
wurden bei einigen Herstellern jedoch mit angelenkten Gestellen
ausgerüstet, nicht der neueste Stand.

Warten wir es ab, es ist eine "neue" Stadler-Generation !!!


Gruß
R H
Ich erhielt von Stadler eine andere Info, der neue Fahrzeugtyp (abgeleitet vom Tango NF2) erweitert die Produktpalette. Und ersetzt nicht den Multigelenkwagen Tramlink!

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: Brumser

Datum: 08.01.20 15:48

Wären diese Fahrzeuge nicht auch was für Magdeburg?

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: Hendi

Datum: 08.01.20 16:53

Brumser schrieb:
Wären diese Fahrzeuge nicht auch was für Magdeburg?
Nicht speziell diese Ausführung, aber wie eigentlich jeder andere Niederflurdrehgestellgelenkfahrzeugtyp auch: Prinzipiell ja.
Hauptsächlich wäre das Fahrzeug (neben der anderen Spurweite) kürzer auszuführen, da Magdeburg ja Zehnachser ausgeschrieben hat. Beispielsweise könnte man die erste Sänfte und das mittlere Fahrwerksmodul zu einem Modul mit einem Fahrwerk zusammenfassen, das auf das erste Modul aufgelagert ist. Aber da gibt es mehrere Varianten.

Re: Von vorn bis hinten Kleinrad-DG? ...

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 08.01.20 17:52

Hendi schrieb:
Brumser schrieb:
Wären diese Fahrzeuge nicht auch was für Magdeburg?
Nicht speziell diese Ausführung, aber wie eigentlich jeder andere Niederflurdrehgestellgelenkfahrzeugtyp auch: Prinzipiell ja.
Hauptsächlich wäre das Fahrzeug (neben der anderen Spurweite) kürzer auszuführen, da Magdeburg ja Zehnachser ausgeschrieben hat. Beispielsweise könnte man die erste Sänfte und das mittlere Fahrwerksmodul zu einem Modul mit einem Fahrwerk zusammenfassen, das auf das erste Modul aufgelagert ist. Aber da gibt es mehrere Varianten.
Das spricht dann für einen 38 Meter-Zehnachser-Citadis à la Frankfurt/Main?

Re: Magdeburg

geschrieben von: Hendi

Datum: 08.01.20 18:07

light.rail_transit schrieb:
Hendi schrieb:
Brumser schrieb:
Wären diese Fahrzeuge nicht auch was für Magdeburg?
Nicht speziell diese Ausführung, aber wie eigentlich jeder andere Niederflurdrehgestellgelenkfahrzeugtyp auch: Prinzipiell ja.
Hauptsächlich wäre das Fahrzeug (neben der anderen Spurweite) kürzer auszuführen, da Magdeburg ja Zehnachser ausgeschrieben hat. Beispielsweise könnte man die erste Sänfte und das mittlere Fahrwerksmodul zu einem Modul mit einem Fahrwerk zusammenfassen, das auf das erste Modul aufgelagert ist. Aber da gibt es mehrere Varianten.
Das spricht dann für einen 38 Meter-Zehnachser-Citadis à la Frankfurt/Main?
Der hat zwar ein anders Konzept der Anordnung der Fahrwerke, aber die Variante der potentiellen Verlängerung sollte für die Magdeburger Beschaffung (natürlich als Einrichtungswagen) schon ungefähr passen, wenn ich die Anforderungen dieser richtig im Kopf habe.
Genau das von mir beschriebene Konzept der Fahrwerksanordnung ist mir allerdings bisher auch noch bei keinem tatsächlich umgesetzten Fahrzeug bekannt. Am nächsten dran dürfte wohl der Krakowiak sein.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -