DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

[B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Niederlausitzer

Datum: 03.01.20 20:53

Hallo zusammen,

ab Montag soll die Linie 27 tagsüber nicht mehr wie gewohnt zum Pasedagplatz fahren, sondern am Betriebshof in der Bernkasteler Str. enden. Als Begründung wird an den Aushängen "aus betrieblichen Gründen" und zum Zeitraum "bis auf weiteres" genannt. An der Strecke kann es kaum liegen, denn alternativ wird auf die Linie 12 verwiesen.

Kennt jemand der richtigen Grund, die weichgespülte Begründung kann ja alles mögliche sein. Und die Zeitangabe lässt mich auf Grund einiger Erfahrungen mit der BVG nichts viel Gutes ahnen.

Vielen Dank schon jetzt und viele Grüße

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 03.01.20 21:28

Fahrermangel? Den gibt es ja mittlerweile vielerorts.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Niederlausitzer

Datum: 03.01.20 21:49

Wegen Fahrermangel fallen in Berlin schon mal wochenlang die kompletten Einsetzer auf der M5 aus, aber hier wegen 2 Stationen? Noch dazu ist Weg durch den Betriebshof kaum schneller.

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: ec paganini

Datum: 03.01.20 21:59

Servus, sehr merkwürdig...

In der App "Fahrinfo" fährt die 27 nicht zum Pasedagplatz, aber komischerweise vom Pasedagplatz
nach Köpenick ;-)

Im aktuellen Plan steht die 27 am Pasedagplatz 13 Minuten, im Depot Bernkasteler Straße 10 Minuten.
Es gibt im neuen Plan eine etwas längere Fahrzeit
zwischen Pasedagplatz und Köpenick.

Einen Umlauf spart man damit nicht ein...
Das sind nur ein paar hundert Meter, wenn es kein
Eingabefehler ist (die Verkürzung).
LG Torsten

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Niederlausitzer

Datum: 03.01.20 22:06

>Das sind nur ein paar hundert Meter, wenn es keincEingabefehler ist (die Verkürzung).

Hallo,
es gibt an diversen Haltestellen Aushänge, daher kann man einen Datenfehler wohl ausschließen.
Auch sind die Wartezeiten zum Abbiegen aus der Berliner Allee in die Bernkasteler Str. und umgekehrt viel länger, als v/n der Rennbahnstr., was einen Zeitvorteil mehr als auffressen dürfte.

Viele Grüße
Kennst Du "Behörden von Innen"... Der Betrieb wird vom Personalrat geleitet...
*... und damit im Weg.

Bei der M6E hast Du noch nichts gesehen?

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Tramfreak

Datum: 03.01.20 22:37

Mein Beitrag aus dem Berliner Bahninfo-Forum zum Thema - eher laienhaft und auch lediglich durch mir bekannte BVGer an mich heran getragen:

Wenn ich es richtig verstanden habe, versucht man so, die Verspätungen der 27 aufzufangen. Man hat auf dem Betriebshof quasi eine zusätzliche 'Wende'zeit - am Pasedagplatz (und auch am anderen Ende) ist ja leider kein Platz für zusätzliche Wagen. Fahrgäste aus der ankommenden 27 müssen am Betriebshof ausstiegen und können, sofern ihr Wagen pünktlich war, direkt mit dem vorausfahrenden Kurs von dort zum Pasedagplatz fahren. Ansonsten können sie dort warten, bis "ihr" Wagen sich wieder Richtung Pasedagplatz in Bewegung setzt.

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: BR477.6

Datum: 04.01.20 09:49

Tramfreak
Wenn ich es richtig verstanden habe, versucht man so, die Verspätungen der 27 aufzufangen. Man hat auf dem Betriebshof quasi eine zusätzliche 'Wende'zeit - am Pasedagplatz (und auch am anderen Ende) ist ja leider kein Platz für zusätzliche Wagen. ...
Guten Morgen, die 27 hat oder hatte, dass ändert sich ja bei der BVG auch relativ schnell wieder, am Krankenhaus Köpenick eine "überschlagene" Wende von 27-30 Minuten. Es sind ja 2 Gleise vorhanden und die SL 67 überholt die 27 auf dem jeweils anderen Gleis.
Das merkt man auch als Fahrgast, die 27 ist von Köpenick kommend meist sehr pünktlich. Natürlich machen die Baustellen am Bf. Friedrichsfelde Ostund am Bf. Karlshorst der BVG das Leben schwer. Die durchschnittliche Verspätung ib Richtung Schöneweide/Köpenick beträgt an Werktagen oft 7-8 Minuten.

Aber ob ein Wenden am Betriebshof Weißensee die Sache so viel besser macht?

Gruß aus Oberschöneweide, Jörg

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Tramfreak

Datum: 04.01.20 10:25

7 - 8 Minuten? Dann ist die Wendezeit am Pasedagplatz natürlich hin, das Personal schafft's nicht mal zur Toilette. Deshalb sollen sie vermutlich zum Hof und da so lange bleiben, bis der nächste Takt dran wäre. Dann geht's ab zum Pasedagplatz.

Immerhin ist die 27 die mit Abstand längste Straßenbahnlinie der Stadt. Hat zwar kaum straßenbündige Abschnitte, aber die blöde Kombination an der Rhinstraßenbrücke von Eingleisigkeit UND MIV-Überfahrt sorgt für massive Wartezeiten. Warum diese Überfahrt nicht einfach schon Höhe Alt-Friedrichsfelde geschehen kann, wo die Bahn beide Gleise hat, weiß ich nicht.

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: DuKabina?!

Datum: 04.01.20 10:58

Niederlausitzer schrieb:
Wegen Fahrermangel fallen in Berlin schon mal wochenlang die kompletten Einsetzer auf der M5 aus, aber hier wegen 2 Stationen? Noch dazu ist Weg durch den Betriebshof kaum schneller.
Moin und noch nen gesundes Neues,

gern werden auch die Studenteneinsetzer (Mo-Fr) auf der 67 (auch gern mal als 67E geschildert) kommentarlos geopfert (Ausfallquote war im Mai 2019 bis November 2019 zu rund 80 %, zum Jahresende wurde die Ausfallquote etwas besser). Inzwischen fallen dann auch mal zwischendrin einzelne 27er oder 67er aus. An Sonnabenden ist das inzwischen kaum noch die Ausnahme, in der Woche kommt das auch bereits hin und wieder vor.

Ist schon was ganz feines geworden der Betrieb Straßenbahn der BVG. Könn wa in Berlin ganz stolz sein, auf den Laden.

Grüße
Jens

... We are not there yet, we have lost our soul, the course has been set, we're digging our own hole, we're going backwards, armed with new technology, going backwards, to a caveman mentality ...
Music and Lyrics Martin L. Gore (Depeche Mode; Album "Spirit" von 2017, Song "Going backwards"); dem ist leider nichts hinzuzufügen

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: DuKabina?!

Datum: 04.01.20 11:03

Moin Jörg,

zwar gehts von Krankenhaus Köpenick mit der 27 (übrigens auch mit der 67) recht pünktlich los aber es ist fast schon die Norm, dass die Herren an den Hebeln sich wohl gern ein Fahrzeitpolster schaffen und gerade an Umsteigehaltestellen dann zwei bis drei Minuten vor Plan gefahren wird. Habe in den letzten Wochen und Monaten aus Richtung S-Köpenick kommend (dank eingerichteten Zwangsumstieg von Köpenick in Richtung Oberschöneweide in Lindenstraße / Bahnhofstraße) nur noch die Rücklichter zu sehen bekommen, weil man meinte, zwei und mehr Minuten vor Plan abrauschen zu müssen.

Grüße (ebenfalls aus OSW)
Jens

... We are not there yet, we have lost our soul, the course has been set, we're digging our own hole, we're going backwards, armed with new technology, going backwards, to a caveman mentality ...
Music and Lyrics Martin L. Gore (Depeche Mode; Album "Spirit" von 2017, Song "Going backwards"); dem ist leider nichts hinzuzufügen

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Manfred

Datum: 04.01.20 12:37

DuKabina?! schrieb:
Moin Jörg,

zwar gehts von Krankenhaus Köpenick mit der 27 (übrigens auch mit der 67) recht pünktlich los aber es ist fast schon die Norm, dass die Herren an den Hebeln sich wohl gern ein Fahrzeitpolster schaffen und gerade an Umsteigehaltestellen dann zwei bis drei Minuten vor Plan gefahren wird. Habe in den letzten Wochen und Monaten aus Richtung S-Köpenick kommend (dank eingerichteten Zwangsumstieg von Köpenick in Richtung Oberschöneweide in Lindenstraße / Bahnhofstraße) nur noch die Rücklichter zu sehen bekommen, weil man meinte, zwei und mehr Minuten vor Plan abrauschen zu müssen.

Grüße (ebenfalls aus OSW)
Jens

Hallo, gibt es da echt nur Herren?

Gruß
Manfred

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: DuKabina?!

Datum: 04.01.20 13:08

Ok Manfred,

hast Recht, natürlich Damen und Herren an den Hebeln. In der Konsequenz ist mir das Wurscht, wenn es wieder nur ein Sichtanschluss auf dem Heimweg war und nur, weil man es wieder übereilig hatte.

Grüße
Jens

... We are not there yet, we have lost our soul, the course has been set, we're digging our own hole, we're going backwards, armed with new technology, going backwards, to a caveman mentality ...
Music and Lyrics Martin L. Gore (Depeche Mode; Album "Spirit" von 2017, Song "Going backwards"); dem ist leider nichts hinzuzufügen
>Bei der M6E hast Du noch nichts gesehen?


nein, die M6 nutze ich so gut wie nicht

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Boldur

Datum: 05.01.20 21:30

DuKabina?! schrieb:
...hast Recht, natürlich Damen und Herren an den Hebeln. In der Konsequenz ist mir das Wurscht, wenn es wieder nur ein Sichtanschluss auf dem Heimweg war und nur, weil man es wieder übereilig hatte.


Es handelt sich hier um einen zufälligen und keinen garantierten Anschluss!
Warum sollte dort die BVG auf dich warten? Der Fairness halber, müsste sie dann auch an anderen Stellen auf Sichtanschlüsse achten.
Das wiederum würde eine erhebliche Fahrzeitverlängerung bedeuten.
In einem komplexen und weitverzweigten Netz, wie das der BVG, ist das nicht immer möglich und sinnvoll.

PS: Mehr als 2 Minuten Verfrühung werden nicht toleriert, dann funkt die Leitstelle den Wagen an.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.20 21:30.

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: DuKabina?!

Datum: 05.01.20 22:41

Kannst Dich ja mal bei Fahrten bei den Helden der Schiene hinter die Scheibe stellen. Oft genug -wenn ich mal eine verfrühte 27 oder 67 erwische- (bei der 60 funktioniert das ja momentan wegen der Zwangsverknüpfung mit der verspätungsanfälligen 61 nicht) kann ich schön auf den rechts im Führerstand befindlichen Kasten schauen und da kommt es vor, dass eine Verfrühung von 2,5 min angezeigt wird (was sich mit der Uhrzeit auch deckt) und da wird niemand angefunkt. Von wegen Verfrühungen von mehr als 2 Minuten werden nicht toleriert. Und das sind KEINE singulären Erlebnisse.

Erkläre mir gefälligst nicht, was ich sehe und erlebe. Solche Belehrungen benötige ich nicht.

... We are not there yet, we have lost our soul, the course has been set, we're digging our own hole, we're going backwards, armed with new technology, going backwards, to a caveman mentality ...
Music and Lyrics Martin L. Gore (Depeche Mode; Album "Spirit" von 2017, Song "Going backwards"); dem ist leider nichts hinzuzufügen

Re: [B] Normalität Verfrühung

geschrieben von: AAW

Datum: 07.01.20 09:46

DuKabina?! schrieb:
... Von wegen Verfrühungen von mehr als 2 Minuten werden nicht toleriert. Und das sind KEINE singulären Erlebnisse.
Im Gegenteil: Das ist netzweite Normalität. Von den Straßenbahnen, die ich in Berlin nutze sind etwa je 1/3 pünktlich, verfrüht bzw. verspätet. Von den verfrühten ist jede dritte deutlich zu früh dran (2' und aufwärts).

Gruß

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Boldur

Datum: 07.01.20 16:01

[quote=DuKabina?! schrieb:]
Erkläre mir gefälligst nicht, was ich sehe und erlebe. Solche Belehrungen benötige ich nicht.
[/quote]


Dann schreibe nicht von Sachverhalten, von denen du nichts verstehst.
Die Kreuzung Bahnhof/Lindenstr befahren ca. 7 oder 8 Linien im Tagesverkehr.
Wann soll das Fahrpersonal entscheiden, auf wen gewartet wird und auf wen nicht (Sichtanschluß!)?
Da bräuchte man gar nicht mehr los fahren. Da fährt mit fast jedem Ampelumlauf was rum oder rüber.
Und das ist nicht die einzige Kreuzung in Berlin.
Bewirb dich doch als neuer BVG-Vorstand und beerbe Frau Nikutta.
Mit dir als Experte würde der Laden garantiert laufen.


[quote=AAW schrieb:]
Das ist netzweite Normalität. Von den Straßenbahnen, die ich in Berlin nutze sind etwa je 1/3 pünktlich, verfrüht bzw. verspätet. Von den verfrühten ist jede dritte deutlich zu früh dran (2' und aufwärts).
[/quote
]

Von den 1/3 verfrühten Bahnen ist wiederum jede dritte deutlich zu früh?
Schreibst du dir das sowas in eine Exelliste?



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.20 16:20.

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: DuKabina?!

Datum: 07.01.20 17:09

Boldur schrieb:
DuKabina?! schrieb:
Erkläre mir gefälligst nicht, was ich sehe und erlebe. Solche Belehrungen benötige ich nicht.


Dann schreibe nicht von Sachverhalten, von denen du nichts verstehst.
Die Kreuzung Bahnhof/Lindenstr befahren ca. 7 oder 8 Linien im Tagesverkehr.
Wann soll das Fahrpersonal entscheiden, auf wen gewartet wird und auf wen nicht (Sichtanschluß!)?
Da bräuchte man gar nicht mehr los fahren. Da fährt mit fast jedem Ampelumlauf was rum oder rüber.
Und das ist nicht die einzige Kreuzung in Berlin.
Bewirb dich doch als neuer BVG-Vorstand und beerbe Frau Nikutta.
Mit dir als Experte würde der Laden garantiert laufen.


Ich erwarte, dass das Fahrpersonal zumindest eines gebraucht, seine Uhr. Was ist daran falsch und nicht zu verstehen, dass die Damen und Herren der flotten Schiene sich nicht regelmäßig zu früh aus dem Staub machen, zumal wenn hinter der betreffenden Bahn keine weitere auftaucht? Ich habe es sogar schon erlebt, dass Personal in der Lindenstraße fast eine Minute auf die Planabfahrtzeit gewartet hat. Das sind zwar wirkliche singuläre Ereignisse. Willst du diesen Fahrern etwa vorwerfen, sie verstünden nichts von dem, was sie machen?

Und Du wirfst mir vor, bestimmte Sachverhalte nicht zu verstehen? Mach Dich mal hier nicht lächerlich.

Gerade die Kreuzung Lindenstraße / Bahnhofsstraße kriege ich Mo-Fr täglich zwei mal zu Gesicht, wohl im Gegensatz zu Dir.

Offenkundig weist Du mehr und mehr Charaktereigenschaften eines Schnitzels auf.

... We are not there yet, we have lost our soul, the course has been set, we're digging our own hole, we're going backwards, armed with new technology, going backwards, to a caveman mentality ...
Music and Lyrics Martin L. Gore (Depeche Mode; Album "Spirit" von 2017, Song "Going backwards"); dem ist leider nichts hinzuzufügen

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Bernhard Martin

Datum: 07.01.20 22:02

Boldur schrieb:
Wann soll das Fahrpersonal entscheiden, auf wen gewartet wird und auf wen nicht (Sichtanschluß!)?
So weit ich das Ganze verstanden habe, geht es um Bahnen, die vor der planmäßigen Abfahrtzeit losfahren. Darf man von Straßenbahnfahrern in Berlin nicht mehr erwarten, dass sie den Fahrplan einhalten, so weit sie dies beeinflussen können? Oder ist der Plan nur noch zur groben Orientierung gedacht und der zahlende Fahrgast hat sich gefälligst x Minuten vor der Planabfahrt an der Haltestelle einzufinden?

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: BR477.6

Datum: 07.01.20 22:21

@Bernhard: leider muss ich @DuKabina?! recht geben. Was hier vor allen Dingen zu früh (oder eben auch zu spät) gefahren wird, ist die wahre Pracht. Auch aus der Endstelle heraus, wo man ja nun denken sollte, da könnte man pünktlich abfahren. Nein, kommste am Bhf. Schöneweide um die Ecke und denkst, prima, die Bahn kriege ich noch, fährt ja erst in 2 Minuten, da kommt sie dir schon in der Kurve entgegen ... und tschüss ... vielen Dank. Darf man wieder am Sterndamm warten. Und das ist nun wirklich keine sehr gemütliche Ecke.

Um auf's Thema zurückzukommen: Also an den 27ern Richtung Weißensee steht tatsächlich "Berliner Allee/Rennbahnstraße" dran. Dort wenden sie auf den Folgetakt, fahren dann von der Bernkasteler Straße zur Rennbahnstraße und dann wieder im Takt vom Pasedagplatz in Richtung Karlshorst/Köpenick.

Und die Verspätungen haben im Moment hier sogar noch zugenommen. SL 27 heute Morgen Richtung Krankenhaus Köpenick +11 Minuten, dicht gefolgt von der 37. Die M17 geht meistens. Guten Abend. Jörg

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 08.01.20 11:42

Bernhard Martin schrieb:
So weit ich das Ganze verstanden habe, geht es um Bahnen, die vor der planmäßigen Abfahrtzeit losfahren. Darf man von Straßenbahnfahrern in Berlin nicht mehr erwarten, dass sie den Fahrplan einhalten, so weit sie dies beeinflussen können? Oder ist der Plan nur noch zur groben Orientierung gedacht und der zahlende Fahrgast hat sich gefälligst x Minuten vor der Planabfahrt an der Haltestelle einzufinden?
In CH war es so, dass wenn ich frühzeitig einen Zug geschickt, bzw. ich zu früh abgefahren bin und dann noch Leut kamen, ich dann selber das Taxi bezahlen musste. Allerdings hat bei Versehen die Unternehmung selber die Kosten für das Taxi übernommen.
Es kann aber sein, dass bei Strassenbahnen, S- und U-Bahnen in solchen Netzen wie Berlin man das nicht so streng sieht, da dort ja i.d.R. 10 Min. später, auf einigen Linien auch 20 Min. später der nächste Kurs fährt. Auf Strecken mit mehreren Linien auch früher. Hinzukommt auch, dass der-/diejenige klug ist, die nicht auf den letzten Drücker fährt, sondern um zur Arbeit, zum Zug oder zum Flug zu gelangen, es empfohlen ist, eine Bahn zwei früher zu fahren, um etwas Puffer zu haben. Dennoch ist es ärgerlich, wenn man weiss, man hätte planmässig einen Anschluss, dieser aber aufgrund von Verfrühung ODER Verspätung aber nicht mehr erreicht wird, sondern Wartenberg angesagt ist, erst Recht, wenn man ihn gerade noch fahren sieht.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: [B] Normalität Verfrühung

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 08.01.20 11:51

AAW schrieb:
DuKabina?! schrieb:
... Von wegen Verfrühungen von mehr als 2 Minuten werden nicht toleriert. Und das sind KEINE singulären Erlebnisse.
Im Gegenteil: Das ist netzweite Normalität. Von den Straßenbahnen, die ich in Berlin nutze sind etwa je 1/3 pünktlich, verfrüht bzw. verspätet. Von den verfrühten ist jede dritte deutlich zu früh dran (2' und aufwärts).

Gruß
Ich könnte mir vorstellen, dass ihr hier mal wieder beide Recht habt und zwischen Theorie&Praxis unterschieden werden muss. Und zwar: werden die Anzeigen bei mehr als 2 Minuten Abweichung in der Leitstelle rot. Wenn aber es an vielen Stellen rot ist, und dann kommen sie mit dem Hinterherfunken nicht mehr hinterher.

Von der BLS hörte ich ja, dass wenn ein Zug nach zwei Minuten immer noch nicht abgefahren sei, im Turm (ESTW Spiez) es Alarm gebe. Dann können/müssen FdL/BLZ beim TF/ZP fragen, was los ist, warum sie nicht fahren, ggf. auch bei örtlichen Stellwerken. Aus diesem Grund mussten ja örtliche Fahrdienstleiter der BLS immer bei der BLZ in Spiez anrufen, wenn sie einen Zug einwenig verspäten wollten, z.B. wegen Anschlussaufnahme. Später war es dann so, dass nachdem der Fdl die BLZ darüber informiert hatte, gab die BLZ diese prognostizierte Verspätung ins System ein, und ich sah dann am Schalter bei der Hafas-Abfahrtstafel die Verspätung bereits. Das funktionierte aber nur bei BLS Zügen so.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: [B] Linie 27 verkürzt, warum?

geschrieben von: KVV323

Datum: 08.01.20 23:09

Bernhard Martin schrieb:
Boldur schrieb:
Wann soll das Fahrpersonal entscheiden, auf wen gewartet wird und auf wen nicht (Sichtanschluß!)?
So weit ich das Ganze verstanden habe, geht es um Bahnen, die vor der planmäßigen Abfahrtzeit losfahren. Darf man von Straßenbahnfahrern in Berlin nicht mehr erwarten, dass sie den Fahrplan einhalten, so weit sie dies beeinflussen können? Oder ist der Plan nur noch zur groben Orientierung gedacht und der zahlende Fahrgast hat sich gefälligst x Minuten vor der Planabfahrt an der Haltestelle einzufinden?
Scheinbar kann man das in der Form nicht mehr erwarten. Besonders toll sind eben Formen wie die 2-min-Umstiege von an sich tatsächlich recht oft pünktlichem Ring (den ich halt so nehme, wies kommt) auf am S-Bahnhof beginnende Buslinie, welche irgendwie nie funktionieren. Und ja, manche BVG-Talente fahren auch los, wenn bei x09 Abfahrt um x07 noch einer angerannt kommt.
Für Themen wie Pulkbildung ists auch ideal, wenn diese 2 min Verfrühung fahrzeitbedingt irgendwo entstehen und im 5-Minuten-Takt (aktuell minutiös pünktlich, wenn nicht verfrüht) bis zur Endstation behalten werden. Aber meistens gibt's da ja dann zwischendurch Fahrerwechsel, wo dann aus -2 +2 werden.. :-)