DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
Guten Tag,

Seit gestern (30.11.2019) ist die Strecke von Radebeul Ost nach Weinböhla wieder in Betrieb. In Radebeul gibt es weiterhin eine Baustelle, wo über den Winter provisorisch auf
einem Gleis gefahren wird.

Einen früheren Bericht zur Baustelle gab es hier: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,9090993

Bild 1: Die Baustelle beginnt nach der Haltestelle Landesbühnen/Weißes Roß in Radebeul.
Dort wurde die erste Bauweiche eingebaut:

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Landesbühnen_Weiche.jpg

Bild 2: Hier wird die Weiche von NGT6 2539 landwärts befahren:

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Landesbühnen_2539.jpg

Bild 3: In der Gegenrichtung verläßt ein NGT8 27?? die eingleisige Strecke und fährt weiter Richtung Dresden. Die Zielanzeige "Laubegast" erscheint noch weit vor der Dresdener
Stadtgrenze eher wenig zweckmäßig. Aufgrund des Striezelmarktes und weiterer Events der Weihnachtszeit werden einige Kurse am Wochenende mit langen Wagen bestückt (Reihen 27xx, 28xx):

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Landesbühnen_27xx.jpg

Bild 4: Der MIV Richtung Dresden wird abschnittsweise links oder rechts des einen Gleises vorbei geleitet. An einer der Überfahrten zwischen Landesbühnen und Zillerstraße fährt
NGTD12 2837 Richtung Radebeul West.

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Zillerstr_2837.jpg

Bild 5: Die Haltestelle Zillerstraße soll hier wieder entstehen. Außer den Bahnsteigkanten ist aber noch nichts zu erkennen. Bis zum Ende der Baustelle vsl. Mitte 2020 fahren die
Bahnen hier ohne Halt durch.

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Zillerstr.jpg

Bild 6: Das eine befahrene Gleis ist fast auf ganzer Länge beidseitig mit Bauzäunen abgesperrt. Besonders fotogen ist das nicht, hier am Beispiel eines unbekannten NGT6 etwa
im Bereich des einstigen provisorischen Endpunktes "Radebeul Mitte" oder "Süd".

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Süd.jpg

Bild 7: Die Haltestelle Dr.-Külz-Straße ist bisher nur stadtwärts fertig. Landwärts sehen wir hier bisher nur die Bahnsteigkante. Beide Richtungen sind hier außer Betrieb und
vorläufig etwas in Richtung Westen verschoben, sodaß sie außerhalb der eingleisigen Strecke liegen.

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Dr-Külz-Str.jpg

Bild 8: Hier ist das Ende der Baustelle. Ein NGT6 befährt das Weichenprovisorium und wird gleich in die verlegte Hst. Dr.-Külz-Straße einfahren.

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Dr-Külz-Str_Weiche.jpg

Bild 9: Weiter draußen blieb alles beim alten, außer der erneuerten Fahrleitungsanlage. Hier fährt NGT6 2506 zwischen Eisenbahnbrücke und Gerhart-Hauptmann-Straße, rechts oben
sieht man die neuen "Drähte" glänzen.

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Coswig_Ebrücke_2506.jpg

Bild 10: Trotz der langen Sperrzeit blieben die Spezialitäten der Strecke unverändert. So gibt es kurz vor der Haltestelle mit dem sinnigen Namen "Eisenbahnbrücke" nach wie vor
diese kuriose zungenlose Weiche:

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Coswig_Ebrücke_Weiche.jpg

Bild 11: Das dort beginnende und seit Jahren ungenutzte zweite Gleis hat keine neue Fahrleitung bekommen, liegt aber sonst unverändert da:

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Coswig_Ebrücke_Gleis2.jpg

Bild 12: Auch die Haltestelle "Eisenbahnbrücke" selbst liegt nach wie vor im Matsch, je nach Wetterlage. Sie hat aber immerhin ein solides Schutzdach in Form der Eisenbahnbrücke,
die vor kurzem erneuert wurde:

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Coswig_Ebrücke_Hst.jpg

Bild 13: Die Bauarbeiten an der Eisenbahnstrecke laufen auch noch. Die ausführende Firma STRABAG hat hier ein besonderes weihnachtliches Ambiente geschaffen, das diesen Beitrag
zum 1.Advent beschließen soll:

http://www.jbss.de/tmpbild/Rdbl_2019/1201/Radebeul_Coswig_Ebrücke_STRABAG.jpg

Allen eine ruhige und besinnliche Adventszeit,
Jan B.
Zitat
Die Zielanzeige "Laubegast" erscheint noch weit vor der Dresdener Stadtgrenze eher wenig zweckmäßig.
Wieso wenig zweckmäßig? Die Bewohner Radebeuls wissen, wo das ist, genauso wie ich als Dresdner die Stadtteile von Radebeul kenne. Eine Anzeige "Dresden Stadtzentrum" wäre für alle verwirrend, deren Ziel hinter dem Stadtzentrum ist.

(Ein sicher guter Kompromiss wäre, "Laubegast über Postplatz" anzuzeigen. Nutzt aber dem Tourist auch nicht viel mehr, da ihm Postplatz nicht mehr als Laubegast sagt. Als Zielanzeige "Dresden" wäre aber auch mysteriös.)
Norbert-in-Sibirien schrieb:
Zitat
Die Zielanzeige "Laubegast" erscheint noch weit vor der Dresdener Stadtgrenze eher wenig zweckmäßig.
Wieso wenig zweckmäßig? Die Bewohner Radebeuls wissen, wo das ist, genauso wie ich als Dresdner die Stadtteile von Radebeul kenne. Eine Anzeige "Dresden Stadtzentrum" wäre für alle verwirrend, deren Ziel hinter dem Stadtzentrum ist.

(Ein sicher guter Kompromiss wäre, "Laubegast über Postplatz" anzuzeigen. Nutzt aber dem Tourist auch nicht viel mehr, da ihm Postplatz nicht mehr als Laubegast sagt. Als Zielanzeige "Dresden" wäre aber auch mysteriös.)
Warum nicht von Weinböhla/Kötzschenbroda bis (Alt-)Radebeul "4 Dresden-Laubegast" (oder zweizelig) schildern und ab dort wie bisher "4 Laubegast"?


Gruß

PS: Hab' schon mal das Ziel "3xx Pirnaischer Platz" gesehen (entweder Linie 333 oder 360), die der Regionalbus vmtl. nicht schon ab Dipps bzw. Wilsdruff trug ...
AAW schrieb:
Norbert-in-Sibirien schrieb:
Zitat
Die Zielanzeige "Laubegast" erscheint noch weit vor der Dresdener Stadtgrenze eher wenig zweckmäßig.
Wieso wenig zweckmäßig? Die Bewohner Radebeuls wissen, wo das ist, genauso wie ich als Dresdner die Stadtteile von Radebeul kenne. Eine Anzeige "Dresden Stadtzentrum" wäre für alle verwirrend, deren Ziel hinter dem Stadtzentrum ist.

(Ein sicher guter Kompromiss wäre, "Laubegast über Postplatz" anzuzeigen. Nutzt aber dem Tourist auch nicht viel mehr, da ihm Postplatz nicht mehr als Laubegast sagt. Als Zielanzeige "Dresden" wäre aber auch mysteriös.)
Warum nicht von Weinböhla/Kötzschenbroda bis (Alt-)Radebeul "4 Dresden-Laubegast" (oder zweizelig) schildern und ab dort wie bisher "4 Laubegast"?


Gruß

PS: Hab' schon mal das Ziel "3xx Pirnaischer Platz" gesehen (entweder Linie 333 oder 360), die der Regionalbus vmtl. nicht schon ab Dipps bzw. Wilsdruff trug ...
Unfug. Früher gab es die Linie 15 von Niedersedlitz nach Weinböhla. Und entsprechend die Zielbeschilderung. Was soll das? Die 4 fährt von ihren 3 Endpunkten Weinböhla, Coswig, Radebeul West entsprechend ausgeschildert (bzw. auf den elektronischen Anzeigen dargestellt) nach Laubegast. Noch nie hat das jemand bemängelt. Es gibt an JEDER Haltestelle entsprechende Liniennetzpläne, die den Linienverlauf erklären. Außerdem bieten Internetseiten der DVB, des VVO, aber auch verschiedene Apps diese Pläne zum Download an. In der Innenstadt Dresdens betreiben die DVB Informationszentren, in Hotels, Pensionen und Privatunterkünden sind die Pläne samt Tarifhinweisen ausgelegt.
Also?

Schönen Abend
Bahnhof Mickten
Zitat
Hab' schon mal das Ziel "3xx Pirnaischer Platz" gesehen (entweder Linie 333 oder 360), die der Regionalbus vmtl. nicht schon ab Dipps bzw. Wilsdruff trug ...
In Dippoldiswalde ist der Pirnaische Platz tatsächlich eine mysteriöse Beschreibung, weil Plätze gibt es viele in Sachsen und die Bergvölker müssen diese nicht zwingend alle kennen.

Aber in Radebeul weiß man doch, wo Laubegast ist. Das wäre ähnlich der Forderung, in Kaditz zu erst einmal Mickten anzuschreiben, weil eventuell jemand nicht weiß, wo die Johannstadt oder Reick sind.
Dann sollte doch auch die 8 nicht mehr nach Hellerau sondern nach Rähnitz fahren, der Btf. Trachenberge Btf. Pieschen heißen und so weiter.

Ich glaube der Weinböhlaerin, die einmal die Woche zum Markt nach Radebeul/ Hauptstraße fährt, ist vollkommen egal, was an der Glocke steht. Grundsätzlich fahren ja alle stadtwärtigen Straßenbahnen mindestens bis zur Watzkeweiche.

An der 63 von Bonnewitz stand auch nicht Dresden-Löbtau, an der 66 von Deuben steht auch nicht Dresden-Lockwitz /-Nickern/ -XXX

Übrigens, an der Lockwitztalbahn stand früher auch nur Niedersedlitz...
Hallo,

Ich kenne so etwas noch von der Hallenser Linie 5, da wurde das Ziel Trotha immer mit "Halle-Trotha" angezeigt. M.W. hatten nur die Ammendorfer und Merseburger Tatras bzw. Gothawagen diese Beschilderung.

Seit 1992 wird nur noch "Heide" bzw. jetzt "Kröllwitz" angezeigt.

MfG
Jens

Re: [Halle, Gotha] Linien 5/4

geschrieben von: Jan Bochmann

Datum: 03.12.19 18:41

Guten Tag,

Jens schrieb:
Hallo,

Ich kenne so etwas noch von der Hallenser Linie 5, da wurde das Ziel Trotha immer mit "Halle-Trotha" angezeigt...
Bei der Thüringerwaldbahn schildert die Linie 4 gewöhnlich auch "Gotha" oder "Gotha Hbf", obwohl es auch "Hauptbahnhof" als Ziel für die Stadtlinien gibt.

MfG
Jan B.

Re: Überlandlinien Zielanzeigen

geschrieben von: Jan Bochmann

Datum: 03.12.19 21:05

Guten Tag,

Norbert-in-Sibirien schrieb:
Die Bewohner Radebeuls wissen, wo das ist, genauso wie ich als Dresdner die Stadtteile von Radebeul kenne.
Viele Dresdner kennen nicht einmal die Stadtteile von Dresden, geschweige denn die von Radebeul. Umgekehrt ist es auch nicht besser, das sind einfach zu viele.

Es geht aber auch gar nicht um Leute, die sich auskennen oder sich das zumindest einbilden, denn diese schauen sowieso nicht auf Zielanzeigen. Sie steigen auf solchen Außenstrecken in jede Bahn ein, die in die passende Richtung fährt, auch wenn da "Dienstfahrt", "Sonderfahrt" oder "Fahrschule" dran steht. Sie würden es auch nicht merken, wenn da "New York" oder "Irkutsk" stehen würde.

Norbert-in-Sibirien schrieb:
Eine Anzeige "Dresden Stadtzentrum" wäre für alle verwirrend, deren Ziel hinter dem Stadtzentrum ist.
Eine solche Anzeige wäre auch sachlich falsch.

AAW schrieb:
Warum nicht von Weinböhla/Kötzschenbroda bis (Alt-)Radebeul "4 Dresden-Laubegast" (oder zweizeilig) schildern und ab dort wie bisher "4 Laubegast"?
Oder wie im Ruhrgebiet üblich mit Städtekürzel, also z.B. "4 DD-Laubegast" oder "4 Dre-Laubegast". Das wäre m.E. besser lesbar als eine zweizeilige Anzeige.

Genaugenommen wäre es besser, wenn es an der Haltestelle mit stehen würde, damit es die Leute lesen können, bevor eine Bahn kommt. Seit dem Einbau der elektronischen Anzeigen ist das aber schwieriger geworden. Zuvor gab es bei den orangen Umleitungsaufklebern oft eine Zusatzzeile wie "über Hbf" oder "über Postplatz", nur leider nicht bei den gelben Schildern des regulären Fahrtwegs - das hätte auch vielen geholfen.

Bahnhof Mickten schrieb:
Noch nie hat das jemand bemängelt.
Das glaube ich zwar nicht, aber irgendwer ist immer der erste. Immerhin habe ich schon Touristen erlebt, die von Dresden nach Radebeul wollten und die mit "Weinböhla" beschilderte 4 haben wegfahren lassen. Und welche, die in Klotzsche standen und nicht wußten, ob nun "Weixdorf" oder "Pennrich" eher in Richtung Dresden führt. Das selbe dürfte in Radebeul wohl öfter vorkommen. Es mag aber stimmen, daß das im Zeitalter der Smartphones an Bedeutung verliert.

Bahnhof Mickten schrieb:
Es gibt an JEDER Haltestelle entsprechende Liniennetzpläne, die den Linienverlauf erklären...
Außer vielleicht an den Hst. Eisenbahnbrücke und Dr.-Külz-Straße im obigen Beitrag.

Schönen Abend,
Jan B.

ps: Bin mir nicht sicher, ob ich die Zitate alle richtig zugeordnet habe.
Jens schrieb:
Hallo,

Ich kenne so etwas noch von der Hallenser Linie 5, da wurde das Ziel Trotha immer mit "Halle-Trotha" angezeigt. M.W. hatten nur die Ammendorfer und Merseburger Tatras bzw. Gothawagen diese Beschilderung.

Seit 1992 wird nur noch "Heide" bzw. jetzt "Kröllwitz" angezeigt.

MfG
Jens
Auch "Halle-Kröllwitz" war (bei Umleitungen) auf den Zielfilmen der Überlandwagen zu lesen.
Das vorangestellte "Halle-" war durchaus nötig, da in Leuna bis heute eine Haltestelle mit dem Namen "Leuna/Kröllwitz" existiert. Weshalb jetzt nur noch die Kurzform "Kröllwitz" (ab Bad Dürrenberg) geschildert wird, erschließt sich mir logisch nicht. Gerade heute sollten komfortablere technische Möglichkeiten existieren.