DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

[D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: StraßenbahnFanBobo2003

Datum: 29.11.19 22:37

[www.wz.de]

Straßenbahnen und Busse aus Krefeld! [strassenbahn-bus.de]
--- ich liebe die M8C's in Krefeld ---
Meine Bahn und Busvideos: [www.youtube.com]

Liste von meinen Foto-Beiträgen auf DSO Straßenbahn-Forum:
[www.drehscheibe-online.de]

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Stundentakt

Datum: 30.11.19 05:09

Waahh, "Freiminuten abgelaufen".

Ich glaub, es geht los...

Re: [D] 4 alte neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 30.11.19 07:26

Hej,

Stundentakt schrieb:
Waahh, "Freiminuten abgelaufen".

Ich glaub, es geht los...
das glaub ich auch;)

Aber da ich den Artikel lesen konnte, es geht um folgende 4 Strecken:

- U71/U73/U83: Verlängerung des Tunnels von Bilk S bis Uni-Klinik
- U78/U79: Verlängerung des Tunnels von Kennedydamm bis Reeser Platz
- U80: Südumfahrung Messe(U-Bahnhof Messe Süd)
- U81: 3. Bauabschnitt Flughafen Terminal - Flughafen Bahnhof

Aber es sind erstmal wieder nur Planungen(müssten da nicht schon längst welche existieren?) und die Kosten bereits ca. 21 Millionen €.

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 30.11.19 07:34

Stundentakt schrieb:
Waahh, "Freiminuten abgelaufen".

Ich glaub, es geht los...
Da es sich um Unterlagen des Ordnungs- und Verkehrsausschusses handelt, sind die Unterlagen auch kostenfrei öffentlich:

Link zum Vorgang des OVA

Gruß,
Andre Joost

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Barmer Bergbahn

Datum: 30.11.19 11:13

Na ja, damit würden die zusätzlichen Fördermittel wieder nur in sehr teure kurze Strecken fließen,wobei der Lückenschluss Kennedydamm - Reeser Platz durchaus sinnvoll ist. Dort wird die Bahn ja wirklich total ausgebremst und die Möglichkeit, dann Vier-Wagen-Züge einzusetzen wäre eine echte Kapazitätssteigerung.

Insgesamt hoffe ich aber, dass die zusätzlichen Milliarden bundesweit eher in neue Oberflächenstrecken fließen werden, die in der Regel auch schneller zu realisieren sind - was man bei Bauprojekten heute eben schnell nennt...

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Christoph L

Datum: 30.11.19 12:41

Die Realisierungszeiten haben meistens sehr wenig damit zu tun, ob es sich um eine oberirdische oder unterirdische Trasse handelt. Bei den langen Planungszeiten in Deutschland spielt die effektive Bauzeit die geringste Rolle. Und bezüglich Förderfähigkeit schneidet nicht unbedingt die billigste Lösung am besten ab. In standardisierten Verfahren wirken sich Reisezeitverkürzungen sehr positiv auf das Gesamtergebnis aus. Außerdem fordern dir Zuschussgeber immer noch einen besonderen oder unabhängigen Bahnkörper. Bei einem unabhängigen Bahnkörper wird das Unfallrisiko in der Bewertung z. B. nur mit 1/5 im Vergleich zu einer Strecke im Straßenraum angesetzt. Die Kosten für eine Tunnelstrecke sind aber Faktor 5 bis 10 höher.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: cinéma

Datum: 30.11.19 13:06

In Düsseldorf denkt man über Vierfachfraktionen nach, während man in Köln noch nicht einmal Dreier hinbekommt.
Chapeau Düsseldorf!

Insgesamt aber interessant, dass jetzt wieder Fahrt in den Tunnelbau kommt, mal schauen, wann man auch wieder über Projekte im Ruhrgebiet sprechen wird!

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Kalle Grabowski

Datum: 30.11.19 15:58

cinéma schrieb:
In Düsseldorf denkt man über Vierfachfraktionen nach, während man in Köln noch nicht einmal Dreier hinbekommt.
Chapeau Düsseldorf!
Ja, eine sehr positive Entwicklung und absolut sinnvolle Maßnahmen.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 30.11.19 17:58

Kalle Grabowski schrieb:
cinéma schrieb:
In Düsseldorf denkt man über Vierfachfraktionen nach, während man in Köln noch nicht einmal Dreier hinbekommt.
Chapeau Düsseldorf!
Ja, eine sehr positive Entwicklung und absolut sinnvolle Maßnahmen.

Sofern dann die Strecke zum Steinberg und ggf Volmerswerth stillgelegt würden sicherlich nicht.

Auch dass verharmlost wird dass auf der Nordstrecke dann die Haltestelle Golzheimer Platz entfallen würde. Denn eine nicht barrierefreie Haltestelle ist immer noch besser als gar keine Haltestelle.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Linie 711

Datum: 30.11.19 18:26

Samba Tw 303 schrieb:
Auch dass verharmlost wird dass auf der Nordstrecke dann die Haltestelle Golzheimer Platz entfallen würde.
Der Abstand Golzheimer Platz (Haltepunkt für Dreiwagenzüge -> D-Nord/DU) bis zur Theodor-Heuss-Brücke (Ende der dort haltenden Dreifachtraktion) sind gerade einmal ca. 100m. Es passt ein Dreiwagenzug dazwischen mit freihalten der Einmündung Georg-Glock-Straße.

Das rechtfertigt wohl kaum einen Bahnhof zwischen Kennedydamm und Th.-Heuss-Brücke. Der Abstand Golzheimer Platz - Kennedydamm (-> Düsseldorf Hbf) ist ähnlich gering.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: 707

Datum: 30.11.19 23:32

Samba TV 303 schrieb
Zitat:
Sofern dann die Strecke zum Steinberg und ggf Volmerswerth stillgelegt würden sicherlich nicht.

Auch dass verharmlost wird dass auf der Nordstrecke dann die Haltestelle Golzheimer Platz entfallen würde. Denn eine nicht barrierefreie Haltestelle ist immer noch besser als gar keine Haltestelle.

Man kann die Haltestelle "Kennedydamm" so bauen, dass der Südausgang am Kennedydamm und der Nordausgang dann nahe beim Golzheimer Platz. Umgekehrt an der Theodor-Heuss-Brücke ebenfalls: Nordausgang an der Uerdinger Str, Südausgang Richtung Golzheimer Platz.

Volmerswerth könnte man mit einer Straßenbahnstrecke (die großen Züge der 707 wären geeignet) anbinden, man müsste nur wieder Schienen oberirdisch aus der Bilker Allee bis vor die Bilker Arcaden (das sind vielleicht 200m) verlegen.
"Am Steinberg" bliebe ja über den Karolingerplatz angebunden.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: RothHaendle

Datum: 01.12.19 08:39

...ähh, wo steht denn in den Unterlagen, daß die Volmerswerther Strecke von der Wehrhahnlinie abgebunden werden soll?
So wie es sich mir auf dem Plan darstellt (Anlage#2) soll die U71 unterirdisch einschließlich Bilk S zur Witzelstraße geführt werden.
Die U72 führe aber weiterhin über den Rampenbahnhof Bilk S und damit bliebe die Wehrhahnlinie weiterhin im Süden an das Oberflächennetz angeschlossen (Karolingerplatz und Volmerswerth). Bei diesem Anschluß handelt es sich auch um eine unverzichtbare Anbindung an den Betriebshof (Lierenfeld), der ohne diese seinen Aus- und Einrückern regelmäßig eine ausgewachsene "Stadtrundfahrt" zum Erreichen des Linienweges verordnen müßte.
Allerding hätte man dann erstmalig in Düsseldorf eine nicht-niveaufreie Ein-/Ausfädelung deren gleistechnische Gestaltung an dem als Bauvorleistung bereits vorhandenen Tunnelstutzen sehr interessant zu werden verspricht (seitlich eingleisig von der Stammstrecke zur Rampe mit entsprechendem Gleiswechsel?).

RothHaendle

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Christoph L

Datum: 01.12.19 09:29

Bei einigen Maßnahmen hat gemäß Erläuterungen im Hochflurplan eine überschlägige Berechnung einen Nutzen-Kosten-Indikator kleiner Eins ergeben. Dies betrifft auch die Verlängerung des Tunnels in der Kaiserswerther Straße. Darf man daraus schließen, dass die (schuldenfreie) Stadt hier mit Eigenmitteln baut?

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: luas3001

Datum: 01.12.19 10:11

Da der Bund die (geplant) erhöhten GVFG-Mittel verteilen will, wird sicherlich auch an der Standi gedreht - nur mit Oberfläche wird man keine 1-2 Mrd pro Jahr los - da muss man schon ‚richtige‘ (= teure) Projekte fördern.

Pay the fare or pay the price.
LUAS

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 01.12.19 11:46

Es sollte nicht nur um das Verteilen sondern vor allem um das sinnvolle Einrichten gehen.

Dazu zählt vor allem das Gebiete die aktuell nicht oder nur dürftig an die Schiene angeschlossen sind zunächst erschlossen werden sollten. Da sehe ich in Rheinbahnland vor allem die Verbindung Neuss - Messe - Flughafen - Ratingen fast parallel zur A44 als sinnvoll.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Christoph L

Datum: 01.12.19 12:35

luas3001 schrieb:
Da der Bund die (geplant) erhöhten GVFG-Mittel verteilen will, wird sicherlich auch an der Standi gedreht - nur mit Oberfläche wird man keine 1-2 Mrd pro Jahr los - da muss man schon ‚richtige‘ (= teure) Projekte fördern.
So kann ich ja in einer der nächsten Besprechungen mit Zuschussgebern mal argumentieren. Mal sehen, wie die dann reagieren...

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Dorander

Datum: 01.12.19 13:35

Christoph L schrieb:
... Darf man daraus schließen, dass die (schuldenfreie) Stadt hier mit Eigenmitteln baut?

Schuldenfrei ist Düsseldorf keineswegs; die Stadt steht mit rd. einer Milliarde in den Miesen (rechnet das aber regelmäßig schön) und konnte schon die Unterpflasterstraßenbahn am Wehrhahn nur mit zusätzlichen Landesmitteln bauen.

Die Fortführung des Stadtbahntunnels vom Kennedydamm bis zum Reeser Platz halte ich, der dort regelmäßig mit der Stadtbahn gefahren ist, für unverzichtbar!
Alle anderen Strecken weniger: Die Untertunnelung(!) des Nordparks für eine zweite(!) Anbindung der eher mittelmäßig bedeutsamen Messe, halte ich für eine skandalträchtige Verschwendung von Steuergeldern! Auch eine Stadtbahnbrücke über den Rhein, um ein paar Leutchen aus dem dünnbesiedelten Meerbusch zu der nur selten bespielten Messe zu schaffen, wäre Verschwendung! Gilt genauso für Ratingen-West.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: gt670dn

Datum: 01.12.19 13:44

Dorander schrieb:
Auch eine Stadtbahnbrücke über den Rhein, um ein paar Leutchen aus dem dünnbesiedelten Meerbusch zu der nur selten bespielten Messe zu schaffen, wäre Verschwendung! Gilt genauso für Ratingen-West.
Bisher müssen aber alle Relationen die irgendwie Meerbusch - Ratingen als Weg haben, also auch wenn sie in Meerbusch und/oder Ratingen Busanschlüsse haben, über Düsseldorf Hbf oder Heinrich-Heine-Allee. Da würde eine interessante Tangente abseits nur der reinen Messeanbindung geschaffen.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: RothHaendle

Datum: 01.12.19 13:58

...die Untertunnelung des Nordparks einschließlich U-Bahnhof Messe Süd halte ich auch für Verschwendung. Die Grünewaldstraße samt Engländer-Wiese und auch der Abschnitt der Rotterdamer Straße kann m.E. durchaus oberirdisch erfolgen. Der Erholungswert des Nordparks und der v.g. Wiese würde wenig geschmälert, könnte darüber hinaus durch garten-künstlerische Gestaltung gut gepuffert werden.

RothHaendle

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Junior

Datum: 01.12.19 14:16

gt670dn schrieb:
Dorander schrieb:
Auch eine Stadtbahnbrücke über den Rhein, um ein paar Leutchen aus dem dünnbesiedelten Meerbusch zu der nur selten bespielten Messe zu schaffen, wäre Verschwendung! Gilt genauso für Ratingen-West.
Bisher müssen aber alle Relationen die irgendwie Meerbusch - Ratingen als Weg haben, also auch wenn sie in Meerbusch und/oder Ratingen Busanschlüsse haben, über Düsseldorf Hbf oder Heinrich-Heine-Allee. Da würde eine interessante Tangente abseits nur der reinen Messeanbindung geschaffen.
Eben. Neuss, Heerdt, Meerbusch, Krefeld und auf der anderen Seite Messe, Arena, Flughafen und der ganze Düsseldorfer Norden, irgendwann Ratingen - da von einer reinen Verbindung Meerbusch-Messe zu sprechen, muss schon mutwillige Falschdarstellung sein!

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Benrath

Datum: 01.12.19 14:44

Hallo zusammen

Wenn man im Tunnel fährt zwischen Kirchplatz und Bilks S zweigt in der Mitte der strecke bereits ein stück tunnel ab.

Kenndydamm die Kreuzung müsste auch schon untertunnelt sein.

Mfg


Carsten

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: goalie

Datum: 01.12.19 14:57

Junior schrieb:
gt670dn schrieb:
Dorander schrieb:
Auch eine Stadtbahnbrücke über den Rhein, um ein paar Leutchen aus dem dünnbesiedelten Meerbusch zu der nur selten bespielten Messe zu schaffen, wäre Verschwendung! Gilt genauso für Ratingen-West.
Bisher müssen aber alle Relationen die irgendwie Meerbusch - Ratingen als Weg haben, also auch wenn sie in Meerbusch und/oder Ratingen Busanschlüsse haben, über Düsseldorf Hbf oder Heinrich-Heine-Allee. Da würde eine interessante Tangente abseits nur der reinen Messeanbindung geschaffen.
Eben. Neuss, Heerdt, Meerbusch, Krefeld und auf der anderen Seite Messe, Arena, Flughafen und der ganze Düsseldorfer Norden, irgendwann Ratingen - da von einer reinen Verbindung Meerbusch-Messe zu sprechen, muss schon mutwillige Falschdarstellung sein!
Vorallem da bei fertiger Brücke ich die U78 bis Krefeld verlängert werden soll.

die Brücke ist dann auch Bypass für Störungen zwischen hha und lörick

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: manuelo

Datum: 01.12.19 15:33

Benrath schrieb:
Wenn man im Tunnel fährt zwischen Kirchplatz und Bilks S zweigt in der Mitte der strecke bereits ein stück tunnel ab.
Sicher? Ich hatte so etwas zwar auch in Erinnerung, aber wenn ich mir ein Video der Tunneleinfahrt ansehe kann ich Nichts was darauf hindeutet erkennen.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 01.12.19 15:54

Da ist ein Tunnelstutzen aber ich bin mir nicht sicher ob es möglich ist einen Betrieb zeitgleich durchzuführen oder ob da irgendwas im Weg ist.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 01.12.19 18:50

Samba Tw 303 schrieb:
Da ist ein Tunnelstutzen aber ich bin mir nicht sicher ob es möglich ist einen Betrieb zeitgleich durchzuführen oder ob da irgendwas im Weg ist.
Natürlich ist die aufgeschüttete Rampe im Weg. Sonst hätte der Tunnel im Übergang 4 Gleise breit sein müssen.

Gruß,
Andre Joost

4 neue Tunnelstrecken: "nice to have"

geschrieben von: Dorander

Datum: 01.12.19 19:50

goalie schrieb:
... die Brücke ist dann auch Bypass für Störungen zwischen hha und lörick.
Ich versteh schon, dass man sich im Düsseldorf eine Stadtbahnbrücke im Norden wünscht und eine Verlängerung der Wehrhahnlinie nach Süden, u.s.w., aber das Alles ist lediglich "nice to have" und dürfte angesichts der überall im Land anstehenden teuren Umbauten (Barrierefreiheit, u.s.w.) und Sanierungen aus Bundes-/Landesmitteln nicht zu finanzieren sein. Und Düsseldorf kann definitiv keine dieser Maßnahmen aus der eigenen Tasche bezahlen. Und nochmal soviel Glück, als man die Gelder für die Wehrhahnlinie aus den Rückläufen beim Stadtbahnbau bekommt (--> Stadtbahnbau Duisburg-Meiderich/Teerseeproblematik) wird man wohl nicht haben.

@Benrath: Der Tunnel am Kennedydamm endet übrigens VOR der Kreuzung. UNTER der Kreuzung befinden sich große Haupt-Versorgungsleitungen in Nord/Süd UND Ost/West-Richtung; ich weiß nicht, wie man da mit einem Tunnel durchkommen will.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.12.19 19:52.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: RothHaendle

Datum: 01.12.19 20:26

Zitat:
"Natürlich ist die aufgeschüttete Rampe im Weg. Sonst hätte der Tunnel im Übergang 4 Gleise breit sein müssen."

...und wie soll das dann aussehen bzw. wie soll das einen tieferen Sinn machen?
Also erst eine doppelgleisige niveaugleiche Ausfädelung, dann viergleisiger Abschnitt und dann zwei Gleise geradeaus und zwei nach links?

RothHaendle

Re: 4 neue Tunnelstrecken: "nice to have"

geschrieben von: 103612

Datum: 01.12.19 22:11

Bis auf diese seit Jahren rumspukende komische Anbindung von Messe Süd finde ich all die vorgeschlagenen Projekte ziemlich sinnvoll.

Es fehlt aber ein Gesamtkonzept. Es reicht nicht irgendwo ein paar Tunnel zu bauen, man muss auch viel mehr in Sachen Flächenerschließung vornehmen:
- Eckener Straße - Flughafen
- Unterrath - Ratingen
- Düsseltal - Stauferplatz
- Gerresheim - Knittkuhl
- Lindemannstr. - Gerresheim
- Lierenfeld - Vennahusen - Gerresheim
- Eller - Hassels
- Benrath - Hilden
- Benrath - Hellerhof
- Südspange Südfriedhof - Kopernikusstr.
- etc.

Nicht alles davon mag realisierbar oder auch sinnvoll sein, aber bisschen mehr als nur Tunnel sollte es schon sein.

Fehlen tut mir bei den Tunnelbauwerken allerdings noch eine Verlängerung bis hinter den S-Bahnhof Wehrhahn.

Re: 4 neue Tunnelstrecken: "nice to have"

geschrieben von: PL

Datum: 01.12.19 22:52

OBEN BLEIBEN!


Grüße vom ex-Wuppertaler

TW 239

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Cityrunner

Datum: 02.12.19 17:58

Ehrlich gesagt sind da einige Tunnelplanungen dabei die man schon immer vor hatte. Die Verlängerung der Tunnelstrecke der U78 und U79 bis zum Reeser Platz war schon immer Thema. So auch die Wehrhahnlinie im Tunnel von Bilk Bf S zu verlängern ebenfalls.

Unterm Strich ist man in Düsseldorf eigentlich nie ganz fertig und zufrieden mit seinen Stadtbahnnetz gewesen. Bin gespannt was nach U80 und U81 kommt. U71 bis Ratingen West? ;)

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: toejam

Datum: 03.12.19 10:34

Zum Tunnelstutzen in Bilk ist
[www.tim-online.nrw.de]
hilfreich.
bilk.png

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Gernot

Datum: 03.12.19 15:39

Cityrunner schrieb:
Ehrlich gesagt sind da einige Tunnelplanungen dabei die man schon immer vor hatte. Die Verlängerung der Tunnelstrecke der U78 und U79 bis zum Reeser Platz war schon immer Thema. So auch die Wehrhahnlinie im Tunnel von Bilk Bf S zu verlängern ebenfalls.

Unterm Strich ist man in Düsseldorf eigentlich nie ganz fertig und zufrieden mit seinen Stadtbahnnetz gewesen. Bin gespannt was nach U80 und U81 kommt. U71 bis Ratingen West? ;)
Welche U- oder Stadtbahn-Stadt in Deutschland ist denn mit dem Netz fertig geworden? Die sind doch alle miteinander so um 1990/95 mittendrin steckengeblieben. Nur dass die Provisorien in manche Städten mehr auffallen als in anderen oder einige bereits fertiggestellte Abschnitte überdimensioniert wirken, weil ein Teil der geplanten Anschlussstrecken fehlt. Und Pläne für die Fortsetzung des Stadtbahnbaus gibt es auch nahezu überall. Aber es ist erfreulich, dass nach einem Vierteljahrhundert der Stagnation seit kurzem wieder Ausbaupläne konkreter werden.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Benrath

Datum: 03.12.19 16:19

Hallo

Bei min 3.36 auf der rechten Seite am Signal sieht man es.Die Öffnung in der wand.

Mfg

Carsten

Re: 4 neue Tunnelstrecken: "nice to have"

geschrieben von: EKAI

Datum: 03.12.19 16:38

Dorander schrieb:

@Benrath: Der Tunnel am Kennedydamm endet übrigens VOR der Kreuzung. UNTER der Kreuzung befinden sich große Haupt-Versorgungsleitungen in Nord/Süd UND Ost/West-Richtung; ich weiß nicht, wie man da mit einem Tunnel durchkommen will.
Die Anlage 1 zeigt unten rechts sogar ein Foto von dem Tunnelstutzen.

EKAI

Re: 4 neue Tunnelstrecken: "nice to have"

geschrieben von: Linie 711

Datum: 03.12.19 16:53

EKAI schrieb:
Die Anlage 1 zeigt unten rechts sogar ein Foto von dem Tunnelstutzen.
Und hier sieht man die entsprechende Lüftungsöffnung des Tunnels: [goo.gl]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.12.19 16:54.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: gt670dn

Datum: 03.12.19 17:04

Gernot schrieb:
Cityrunner schrieb:
Ehrlich gesagt sind da einige Tunnelplanungen dabei die man schon immer vor hatte. Die Verlängerung der Tunnelstrecke der U78 und U79 bis zum Reeser Platz war schon immer Thema. So auch die Wehrhahnlinie im Tunnel von Bilk Bf S zu verlängern ebenfalls.

Unterm Strich ist man in Düsseldorf eigentlich nie ganz fertig und zufrieden mit seinen Stadtbahnnetz gewesen. Bin gespannt was nach U80 und U81 kommt. U71 bis Ratingen West? ;)
Welche U- oder Stadtbahn-Stadt in Deutschland ist denn mit dem Netz fertig geworden? Die sind doch alle miteinander so um 1990/95 mittendrin steckengeblieben.
Stuttgart würde mir da einfallen.

4 neue Tunnelstrecken: "nice to have"

geschrieben von: Dorander

Datum: 03.12.19 19:30

Linie 711 schrieb:
EKAI schrieb:
Die Anlage 1 zeigt unten rechts sogar ein Foto von dem Tunnelstutzen.
Und hier sieht man die entsprechende Lüftungsöffnung des Tunnels: [goo.gl]

Alles richtig, aber dieser Tunnelstutzen aus der Bauzeit endet VOR (also südlich) der Kreuzung mit dem Kennedydamm und unter dieser Kreuzung lauern die Probleme in Form der Hauptversorgungsleitungen. Da kann man mit einer Tunnelbohrmaschine nicht durch, sondern man muss erst die Leitungen rausholen und verlegen. Dafür müsste der Kennedydamm-Abfluss gesperrt werden. Da fahren aber keine 08/15-Pendler lang, die man einfach so ein paar Jahre lang verärgern kann, sondern die wirklich Wichtigen ... - u.a. die, die die Gelder für den Ausbau bewilligen würden.

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: cinéma

Datum: 03.12.19 22:41

gt670dn schrieb:
Stuttgart würde mir da einfallen.
Stuttgart hatte ursprünglich eine U-Bahn geplant, gemessen daran ist die heutige Stadtbahn auch nur Stückwerk.

Re: 4 neue Tunnelstrecken: "nice to have"

geschrieben von: Gernot

Datum: 03.12.19 23:43

Dorander schrieb:
Linie 711 schrieb:
EKAI schrieb:
Die Anlage 1 zeigt unten rechts sogar ein Foto von dem Tunnelstutzen.
Und hier sieht man die entsprechende Lüftungsöffnung des Tunnels: [goo.gl]
Alles richtig, aber dieser Tunnelstutzen aus der Bauzeit endet VOR (also südlich) der Kreuzung mit dem Kennedydamm und unter dieser Kreuzung lauern die Probleme in Form der Hauptversorgungsleitungen. Da kann man mit einer Tunnelbohrmaschine nicht durch, sondern man muss erst die Leitungen rausholen und verlegen. Dafür müsste der Kennedydamm-Abfluss gesperrt werden. Da fahren aber keine 08/15-Pendler lang, die man einfach so ein paar Jahre lang verärgern kann, sondern die wirklich Wichtigen ... - u.a. die, die die Gelder für den Ausbau bewilligen würden.
Denen gegenüber könnte man aber argumentieren, dass sie dann zwar eine Weile Stau an der Kreuzung haben, aber dafür ist etwas später freie Fahrt, weil die blöde Straßenbahn nicht dauernd kreuzt.
Aber mal im Ernst: Dass man damals den Tunnel nicht bis zum Reeser Platz, wo der separate Gleiskörper beginnt, durchgezogen hat ist reichlich dämlich. Und wenn jetzt endlich die Möglichkeit besteht diesen Fehler zu beseitigen, sollte man das auch in Angriff nehmen. Auch wenn da ein paar Leitungen unterm Kennedydamm liegen. Die kann man sogar in einen U-Bahnhof integrieren, wie man an der Äußeren Kanalstraße in Köln sehen kann.

Re: 4 neue Tunnelstrecken: "nice to have"

geschrieben von: RothHaendle

Datum: 04.12.19 06:15

...bin mir ziemlich sicher, daß man das damals in den 70er/80er bereits samt prinzipieller Lösung im Auge hatte. Der "Düsseldorfer Deckel" bietet sich da ja geradezu an. Kurze Baustellenzeiten um den Deckel einzurichten und später kurze Zeiten um die Oberfläche wieder herzustellen.

Auf dem Endstreifen des Kennedy-Damms wurde vor wenigen Jahren eine wohl nicht gerade kleine Tiefbaumaßnahme vorgenommen in deren Zuge der jetzige Wendebogen für den vom Hotel kommenden IV zurück Richtung Nordfriedhof erstellt wurde. Für die Versorgungsleitungen?

Was sollen denn das alles für Versorgungsleitungen sein? Strom? Wasser? Gas? Fernwärme? Läuft da der Abwassersammler entlang? Der dürfte dann eh in Süd - Nord Richtung verlaufen...

RothHaendle

Re: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 04.12.19 11:52

Gernot schrieb:
Zitat:
Welche U- oder Stadtbahn-Stadt in Deutschland ist denn mit dem Netz fertig geworden? Die sind doch alle miteinander so um 1990/95 mittendrin steckengeblieben.
In Frankfurt hat sich das Tempo bereits in den 70er Jahren verlangsamt. Ursprünglich sollte 1982 nur noch eine Straßenbahnstrecke existieren, später ist der Zeitpunkt auf 2000 verschoben worden. Anfang der 90er Jahre kam dann der Entscheid, die Straßenbahn beizubehalten und als separates System zu betreiben. Anfänglich gab Mischverkehre U-Straßenbahnen bzw. Stadtbahn-Vorlaufbetrieb - was auch nicht zu einem Vollausbau führte. Erst zur Jahrtausendwende wurde mit der Vereinheitlichung der Stadtbahnstrecken begonnen und dabei die Hochbahnsteige ergänzt bzw. auf einheitliche Höhe gebracht.

Gernot schrieb:
Zitat:
Nur dass die Provisorien in manche Städten mehr auffallen als in anderen oder einige bereits fertiggestellte Abschnitte überdimensioniert wirken, weil ein Teil der geplanten Anschlussstrecken fehlt.
Das weniger in Frankfurt. Eher dass einzelne Vorleistungen gebaut wurden, die nicht oder noch nicht benötigt werden. Eine Anschlussstrecke verbleibt straßenbündig und begrenzt die Zuglänge dort auf zukünftig 75 Meter (derzeit 50 Meter).

Gernot schrieb:
Und Pläne für die Fortsetzung des Stadtbahnbaus gibt es auch nahezu überall. Aber es ist erfreulich, dass nach einem Vierteljahrhundert der Stagnation seit kurzem wieder Ausbaupläne konkreter werden.
Im letzten Nahverkehrsplan in Frankfurt war das Ziel den Stadtbahnausbau zu einem "qualifizierten Abschluss" zu bringen. Dazu sind noch einzelne Maßnahmen nötig. Heute denkt man vorsichtig an weitere Baumaßnahmen und durch das Wachstum in der Stadt und in der Region könnten weitere Strecken dazu kommen. Gleiches gilt für die Straßenbahn, wo allerdings langsam angefangen wird, den Fokus auf stadtgrenzüberschreitende Verlängerungen zu setzen.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]
Black Eyed schrieb:
Im letzten Nahverkehrsplan in Frankfurt war das Ziel den Stadtbahnausbau zu einem "qualifizierten Abschluss" zu bringen. Dazu sind noch einzelne Maßnahmen nötig. Heute denkt man vorsichtig an weitere Baumaßnahmen und durch das Wachstum in der Stadt und in der Region könnten weitere Strecken dazu kommen. Gleiches gilt für die Straßenbahn, wo allerdings langsam angefangen wird, den Fokus auf stadtgrenzüberschreitende Verlängerungen zu setzen.
Nach der Kostenexplosion und erheblichen Verzögerungen beim Tunnelbau für die U5-Verlängerung ins Europaviertel hat sich doch der Verkehrsdezernent von weiteren unterirdischen Abschnitten vorsichtig distanziert. Da bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass irgendwann wenigstens der Lückenschluss Bockenheimer Warte > Ginnheim kommt, der zwar einen kurzen Tunnel erfordert, aber das Gesamtnetz erheblich aufwerten bzw. echten Netzcharakter überhaupt erst herstellen würde. Das wäre dann für mich ein "qualifizierter Abschluss".



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.19 17:04.

Re: Frankfurt (war: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung)

geschrieben von: Gernot

Datum: 04.12.19 17:35

Ich habe es ja befürchtet, wollte es aber vermeiden: Mein Beitrag sollte nicht zu einer Diskussion darüber führen, welche deutschen Städte den größten Anteil ihrer Ausbaupläne aus den 1960er/70ern verwirklicht haben. Es ging mir nur um die allgemeine Feststellung, dass in keiner deutschen Stadt die damaligen Pläne - sei es U- oder Stadtbahn - zur vollständigen Ausführung gekommen sind. Und das liegt in erster Linie nicht daran, dass neue Stadtteile ihrer Erschließung harren oder sich Verkehrswege veränderten. Sondern der in den 1960ern begonnene große Bauboom endete so gegen 1990/95 auch wenn noch lange nicht alles fertig war. Danach folgte eine ca. 25 Jahre währende Phase des weitgehenden Tunnelbaustopps, in der man sich mit den Provisorien so sehr eingerichtet hat, dass Vielen gar nicht mehr auffällt, dass es Provisorien sind. In Köln z.B. feiert dieses Jahr die älteste provisorische Rampe ihren 50. Geburtstag.

Und zu Frankfurt: Das abrupte Ende des A-Tunnels am Südbahnhof finde ich auch immer noch seltsam. Mir fehlen da nach wie vor die südlichen Verzweigungen der drei (oder inzwischen 4) Linien des A-Tunnels. Auch so etwas gehört zu den o.g. Provisorien, die es schon so lange gibt, dass der provisorische Charakter nicht mehr auffällt.

Re: Frankfurt (war: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung)

geschrieben von: 103612

Datum: 04.12.19 18:19

Das Ende am Ostbahnhof halte ich in Frankfurt auch für ein Provisorium.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.19 18:27.
103612 schrieb:Zitat:
Das Ende am Ostbahnhof halte ich in Frankfurt auch für ein Provisorium.
Aber ein Dauerprovisiorium. Die Strecke wird nicht mehr verlängert werden...

Bzgl. Südbahnhof: Von dort aus war/ist bisher immer nur eine Verlängerung einer Linie geplant gewesen und zwar bis zur Sachsenhäuser Warte (zwei Tunnelstationen) bzw. früher auch darüber hinaus nach Neu-Isenburg.
Vorherige Überlegungen dachten an eine nördliche Verzweigung Richtung Stadion, doch die sollte nach späteren Planungen am Hauptbahnhof ansetzen (D-Strecke).

Ich sehe durchaus noch Verlängerungen mit Tunnelanteilen in Frankfurt:

- Europaviertel (im Bau)
- Bad Homburg-Gonzenheim - Bad Homburg Bahnhof - kurzer Abschnitt in Tunnellage (in Planung)
- Bockenheimer Warte - Ginnheim (in Untersuchung) - hier auch eine eher geradlinigere Führung mit geringerem Tunnelanteil, auch wenn dies weniger dem Wunsch der Uni entspricht, so wäre auch eien Stationsanlage am Botanischen Garten durchaus eine Erschließungsmöglichkeit.
- Verlängerung Seckbach - Bergen - eine sehr teure Strecke mit geringerer Wirtschaftlichkeit, leider recht alternativlos, da sich dort keine oberiridische Lösung (als Stadtbahn oder Straßenbahn) realisieren lässt.
- RTW-Tunnel Praunheim - Nordwestzentrum als weitere Verknüpfungsstrecke,
- Südbahnhof - Sachsenhäuser Warte - kann eine interessante Erschließung sein

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Frankfurt (war: [D] 4 neue Tunnelstrecken in Planung)

geschrieben von: 103612

Datum: 05.12.19 00:07

Extrem teure Tunnelanlagen sollte man immer versuchen als Durchmesserlinien zu betreiben. In diesem Sinne sind die Endbahnhöfe Ost- und Südbahnhof in gewissem Sinne widersinnig. Man sollte daher versuchen diese Linien sinnvoll zu verlängern. Wo das genau seien kann muss dann diskutiert werden.

Darüber hanaus ist auch eine weitere Verlängerung der U-Bahnlinien ins Umland angesagt. Hier sind eigentlichen an allen Enden Verlängerungen denkbar.
103612 schrieb:
Zitat:
Extrem teure Tunnelanlagen sollte man immer versuchen als Durchmesserlinien zu betreiben. In diesem Sinne sind die Endbahnhöfe Ost- und Südbahnhof in gewissem Sinne widersinnig.
In Abhängigkeit der Fahrgastzahlen. Von den aktuellen Tunnelendstationen halte ich lediglich den Ostbahnhof für eine dauerhafte. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, müsste sogar ein Fundament einer Verlängerung im Weg stehen. Zudem wird die Nordmainische S-Bahn Fahrgastzahlen von der U6 abnehmen.

Beim Südbahnhof würden in südlicher Richtung die Fahrgastzahlen deutlich abnehmen. Südbahnhof ist eben ein Umsteigeknoten im Regionalverkehr. Das macht die Verlängerung zur Sachsenhäuser Warte wirtschaftlich so problematisch.
Nach Bergen sind es die geologischen Probleme in Verbindung mit den etwas geringeren Fahrgastzahlen. Eine Verlängerung über Bergen hinaus, sehe ich derzeit nicht.


103612 schrieb:
Zitat:
Man sollte daher versuchen diese Linien sinnvoll zu verlängern. Wo das genau seien kann muss dann diskutiert werden.
Durchaus ja. Das Stadtbahnnetz hat noch Verlängerungspotentiale


103612 schrieb:
Darüber hinaus ist auch eine weitere Verlängerung der U-Bahnlinien ins Umland angesagt. Hier sind eigentlichen an allen Enden Verlängerungen denkbar.
Wie gesagt an fast allen. Das gilt ebenso für die Straßenbahn, dort sehe ich langfristig mehr Möglichkeiten innerstädtisch und städteübegreifend.

Das Oesterling derzeit sehr zögerlich ist, verstehe ich aus Haushaltstechnischer Sicht. Wenn man aber langfristig denkt und auch eine Verkehrswende ermöglichen will, muss das leistungsfähige Straßenbahn- und Stadtbahnnetz noch deutlich wachsen - Lücken innerhalb Frankfurts schließen und Stadtgrenzen überschreiten. Dafür wird es aber auch deutlich mehr Finanzmittel brauchen - auch und insbesondere für finanzschwache Städte, wie beispielsweise Offenbach.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]