DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 29.11.19 17:08

Guten Tag,

nachdem ja der türkische Hersteller Durmazlar nach Olstyn (Allenstein) in Polen
und Hyundai Rotem nach Warschau Straßenbahnen liefern, kommt jetzt CRRC
ins Spiel und soll Stadtbahnen nach Porto in Portugal liefern:

Metro do Porto hat CRRC Tangshan als bevorzugten Bieter für die Lieferung und Wartung von 18 Nfl.-Stadtbahnen
ausgewählt. Der chinesische Hersteller wurde im April neben Škoda und Siemens als einer von drei potenziellen
Bietern in die engere Wahl gezogen. Das CRRC-Angebot soll im August wegen Bieterunregelmäßigkeiten
disqualifiziert worden sein, wurde aber nach Klarstellungen im November wieder eingesetzt. Das CRRC-Angebot
soll einen Preis von 49,6 Mio. Euro aufweisen. Eine offizielle Ankündigung wird Anfang Dezember erwartet.
Die Auslieferung ist für Anfang 2021 geplant.

Anlässlich einer VDVA-Kuzrtagung im Frühjahr konnten wir erfahren, dass der bisherige Lieferant Bombardier
kein Angebot abgegeben hatte, obwohl er "Rechtsnachfolger" vom Lieferanten Adtranz mit 72 Eurotrams (ab 2001)
ist und auch die 30 Flexity Swift (Allachs angetrieben, 2006) geliefert hat sowie für beide Typen den Service
komplett durchführt.

Gruß aus Köln
Rolf Hafke

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 29.11.19 21:05

Rolf Hafke schrieb:
Guten Tag,

nachdem ja der türkische Hersteller Durmazlar nach Olstyn (Allenstein) in Polen
und Hyundai Rotem nach Warschau Straßenbahnen liefern, kommt jetzt CRRC
ins Spiel und soll Stadtbahnen nach Porto in Portugal liefern:

Metro do Porto hat CRRC Tangshan als bevorzugten Bieter für die Lieferung und Wartung von 18 Nfl.-Stadtbahnen
ausgewählt.
Das war wohl nur eine Frage der Zeit bis sich die Chinesen in Europa ihren ersten LRV-Auftrag holen. Sie holten in Porto wegen des Preises und des Designs die mit Abstand höchste Punktezahl, lagen jedoch bei Technik hinter Skoda Transportation und Siemens Mobility. Interessant wird sein, welches Fahrzeugkonzept die Chinesen in Porto angeboten haben. Vielleicht wird das Anfang Dezember bekanntgegeben.

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 30.11.19 18:24

>> Das war wohl nur eine Frage der Zeit bis sich die Chinesen in Europa ihren ersten LRV-Auftrag holen. Sie holten in Porto wegen des Preises und des Designs die mit Abstand höchste Punktezahl, lagen jedoch bei Technik hinter Skoda Transportation und Siemens Mobility. Interessant wird sein, welches Fahrzeugkonzept die Chinesen in Porto angeboten haben. Vielleicht wird das Anfang Dezember bekanntgegeben.<<

Bereits nach der InnoTrans 2016 hatte ich für die nächste Messe, InnoTrans 2018, eine CRRC-Tram
vermutet, nach dem großen und starken Auftritt damals in berlin.

Statt der Tram kam ein U-Bahnwagen und was für einer (Aufbau aus Carbon, für automatichen Betrieb,
Fenster mit integriertem Monitor), dazu eine Hybrid-Lok für die S-Bahn Berlin.

Es drängen "Fremde" auf den europäischen Markt, da "verschiebt" sich wohl einiges:
zunächst waren es Hersteller, deren Produkte hierzulande noch unbekannt waren bzw. auch die Firmen selbst
wie Solaris, CAF, Vossloh Spanien und Skoda,
zuletzt kommen jetzt in Europa Produkte von Firmen zum Zuge, die wir ebenfalls "nicht gesehen" haben,
siehe Durmazlatr in Olstyn (Allenstein) und Hyundai Rotem in Warschau, jetzt CRRC in Porto.

Zuletzt hat sich so ähnlich etwas bei eBussen verschoben: Bozankaya hatte keinerlei Zulassung hier in
Westeuropa mit Polen, im Zeitraum Jan. ~ Sept. 2019, bei insgesamt 883 eBussen
(Plätze: 1. teilen sich VDL sowie BYD beide mit je 205, Platz 3. Solaris 106, 4. Irizar 91,
5. Volvo 90, 6. Yutong 70, 7. Mercedes 65 (eCitaro), 8. Ebusco 38, 9. Iveco-Heuliez 11,
gesamt: 883 eBusse).

So ähnlich scheint es hier mit Straßenbahnen zu sein!!

Aber zum Trost: BT Wien hat weit über 400 Aufträge abzuarbeiten (bei einer Kapazität von ursprünglich
80 Stück pro Jahr, jetzt spricht man von 100 im Jahr !!), viele davon arg verspätet,
wie Innsbruck und Wien - in Bautzen ebenso: da ist der HF6 noch nicht zugelassen - 1 Stück befindet
sich in Düsseldorf, andere warten "auf Halde" - Köln muss wohl um den Liefereinsatz Herbst 2020 bangen .....
(in Wien sollen massenweise Rohbauten aus ungarischer Fertigung stehen, die "verlagert" werden mussten).
Außerdem montiert Wien etliche Köpfe für Bahnen, die in Bautzen produziert werden ...

Es gibt viel zu tun!!
Aber einen "Stamm"kunden so liegen zu lassen ???

Das meint
R H

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: Linie 711

Datum: 30.11.19 18:31

Rolf Hafke schrieb:
Aber zum Trost: BT Wien hat weit über 400 Aufträge abzuarbeiten (bei einer Kapazität von ursprünglich
80 Stück pro Jahr, jetzt spricht man von 100 im Jahr !!), viele davon arg verspätet,
wie Innsbruck und Wien - in Bautzen ebenso: da ist der HF6 noch nicht zugelassen - 1 Stück befindet
sich in Düsseldorf, andere warten "auf Halde" - Köln muss wohl um den Liefereinsatz Herbst 2020 bangen .....

Korrektur: Es befinden sich (Stand heute) drei in Düsseldorf. 4303, 4305 und 4308. Die beiden erstgenannten sollen aber nochmal zurück zum Hersteller...

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: metr0p0litain

Datum: 30.11.19 20:16

Rolf Hafke schrieb:
Statt der Tram kam ein U-Bahnwagen und was für einer (Aufbau aus Carbon, für automatichen Betrieb,
Fenster mit integriertem Monitor), dazu eine Hybrid-Lok für die S-Bahn Berlin.
Und was für einer? Durchgangshöhe in den Türbereichen <1,80 m, außen Aufkleber mit Carbon-Muster und dazu eine sehr misslungene Präsentation.

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: Radrueckenmass

Datum: 01.12.19 00:35

Nochmal zurück zu den Basics:

Metro do Porto hat als Betreiber keine Fachkompentenz in Sachen Fahrzeugtechnik aufgebaut, der Operator fährt das Betriebsprogramm ab und der Maintainer hält den Fuhrpark möglichst kostengünstig (billig) am Laufen. Von daher ist man dort bei Fahrzeugbeschaffungen (und vermutlich auch bei den anderen technischen Disziplinen) weitgehend oder ausschließlich kostenorientiert.

Da passt eine Beschaffung aus China genau ins Bild. Wenn ausschließlich die Beschaffungs- und Instandhaltungskosten (incl. Vergabe der Instandhaltung an den Lieferanten) zählen, kann es fast nicht anders laufen. Es wäre ebenso verwunderlich, wenn ein eurpäischer Hersteller für 18 Fahrzeuge sich die Mühe macht, eine IH zu organisieren und ggf. auch noch ins Risiko gehen muss höchst problematische Altwagen am Leben zu erhalten.

Chinesische Großunternehmen sehen so etwas als Werbungskosten an. Wenn es funktioniert, steht das Türchen zum europäischen Markt wieder ein Stück weiter auf, zumal man dann auch als Zugabe ein EU-weit gültiges Zulassungsverfahren als Referenz in der Tasche hat. Noch besser kann es eigentlich nicht funktionieren, wenn man einen riesigen ÖPNV-Markt erschließen möchte.

Gruß
Radrueckenmass

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 01.12.19 12:42

>> ..... ein eurpäischer Hersteller für 18 Fahrzeuge sich die Mühe macht, eine IH zu organisieren und ggf. auch noch ins Risiko gehen muss höchst problematische Altwagen am Leben zu erhalten. >>

Die beiden Typen Eurotram UND Flexity Swift werden von Bombardier gewartet,
wie lange weiß ich aber nicht.

Die Ausschreibung sah die Lieferung und die Wartung der neuen Nfl.-Tw vor, angeboten hatten auch
Skoda mit ???? und Siemens mit Avenio.

KLAR, nur eine Frage der Zeit.
Trotzdem war ich über die Vergabe erstaunt.

R H

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: Kölnbahner

Datum: 01.12.19 13:20

Rolf Hafke schrieb:
Aber zum Trost: BT Wien hat weit über 400 Aufträge abzuarbeiten (bei einer Kapazität von ursprünglich
80 Stück pro Jahr, jetzt spricht man von 100 im Jahr !!), viele davon arg verspätet,
wie Innsbruck und Wien - in Bautzen ebenso: da ist der HF6 noch nicht zugelassen - 1 Stück befindet
sich in Düsseldorf, andere warten "auf Halde" - Köln muss wohl um den Liefereinsatz Herbst 2020 bangen .....
(in Wien sollen massenweise Rohbauten aus ungarischer Fertigung stehen, die "verlagert" werden mussten).
Außerdem montiert Wien etliche Köpfe für Bahnen, die in Bautzen produziert werden ...

Es gibt viel zu tun!!
Aber einen "Stamm"kunden so liegen zu lassen ???

Das meint
R H
Ich dachte, das wäre schon lange abgehakt und die Kleinserie von 28 Hochflurbahnen würde 2023 in Köln erwartet...?

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: Der Ungläubige Thomas

Datum: 01.12.19 16:37

>>Zuletzt hat sich so ähnlich etwas bei eBussen verschoben: Bozankaya hatte keinerlei Zulassung hier in
Westeuropa mit Polen, im Zeitraum Jan. ~ Sept. 2019, bei insgesamt 883 eBussen <<
Verzeihung, Hattest Du dabei Sileo gemeint oder mit eingerechnet (die E-Bus-Sparte von Bozenkaya)?
Grusz

Der Unglaeubige Thomas

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 02.12.19 14:56

Sileo ist die Marke von Bozankaya,
so wie Citaro bei Daimler.

Gruß
R H

Re: Porto - die Chinesen kommen .....

geschrieben von: dvis

Datum: 06.12.19 06:21

In Sachen elektrisch ohne Schienen sind die Chinesen schon laensgt dabei, auch in EUR mit Ihre Marke BYD = Build Your Dreams, die dachte ich schon ueber 100.000 solche Busse gebaut haben sollen, grossteils fuer Einsatz In CN selber. Diese Busse gibt is wenigstens in NL, BE, FR und SE.