DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: Dorian Kerl

Datum: 25.11.19 22:17

Nabend zusammen,

diese Szene musste ich festhalten, zwei ziemlich alte Eisen auf einem Bild:

https://abload.de/img/picsart_11-25-10.10.aejce.jpeg
310 Richtung Bochum und ein alter Italiener

Wie lange wird diese mini Alibistraßenbahn wohl noch durch Witten fahren?

Viele Grüße

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: Wühlfried

Datum: 25.11.19 23:09

En schönes Schwarzweißbild, Danke.
Solche Bilder liebe ich.

Wilfried
Dorian Kerl schrieb:
Wie lange wird diese mini Alibistraßenbahn wohl noch durch Witten fahren?
September

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: DavMa83

Datum: 26.11.19 01:23

Dorian Kerl schrieb:
Nabend zusammen,

diese Szene musste ich festhalten, zwei ziemlich alte Eisen auf einem Bild:

[abload.de]
310 Richtung Bochum und ein alter Italiener

Wie lange wird diese mini Alibistraßenbahn wohl noch durch Witten fahren?

Viele Grüße
Ab 15.12.2019 gibt es aufgrund des Neubaus zwischen Bochum-Langendreer und Witten "nur" noch einen Inselbetrieb zwischen Heven Dorf und Crengeldanz. Ab September 2020 sollen dann nur noch Variobahnen auf zwei Linien ab Witten eingesetzt werden. Zum einen die 309 von Heven Dorf - Witten Rathaus - Papenholz - Langendreer S. Zum anderen die 310, die ab Langendreer Markt dann aus Witten kommend links abbiegt und über Bochum Hbf nach Höntrop Kirche fährt :-)!

Auf jeden Fall sehr schön festgehalten!



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.11.19 01:25.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: THU

Datum: 26.11.19 01:57

DavMa83 schrieb:
Ab September 2020 sollen dann nur noch Variobahnen auf zwei Linien ab Witten eingesetzt werden.
Ob das aus Fahrgast- und Anwohnersicht allerdings sonderlich angenehm ist, mag bezweifelt werden dürfen ;-)

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: Dorian Kerl

Datum: 26.11.19 06:39

Danke für die Aufklärung.

Also kann man von einem Ausweiten des Angebots sprechen?

Bisher bummelt die Bahn im mehr oder weniger sinnvollen Minitakt umher und ist auch meistens nie ganz gefüllt. Wie auch, wenn die Bahn nicht über den Hbf fährt und parallel sämtliche Buslinien den selben Linienweg nehmen und dann am Hbf halten.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: Ruhri

Datum: 26.11.19 09:35

THU schrieb:
Ob das aus Fahrgast- und Anwohnersicht allerdings sonderlich angenehm ist, mag bezweifelt werden dürfen ;-)

Für die Anwohner wird es zumindest optisch eine Verbesserung werden, akustisch dagegen vielleicht eher nicht. Das wird man sehen müssen. Für die Fahrgäste gilt ebenfalls ein teils, teils. Die alten Bahnen klappern doch schon ganz ordentlich, und durch die Schützsteuerung fahren sie eher ruckelig. Zudem sind die Stufen ziemlich steil. In den neuen Zügen gibt es keine Stufen mehr, und die Drehstromsteuerung ist ziemlich ruckelfrei. Dafür sind einige (nicht alle!) Sitzplätze in den Variobahnen tatsächlich etwas unbequem ausgefallen.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: DavMa83

Datum: 26.11.19 09:38

Dorian Kerl schrieb:
Danke für die Aufklärung.

Also kann man von einem Ausweiten des Angebots sprechen?

Bisher bummelt die Bahn im mehr oder weniger sinnvollen Minitakt umher und ist auch meistens nie ganz gefüllt. Wie auch, wenn die Bahn nicht über den Hbf fährt und parallel sämtliche Buslinien den selben Linienweg nehmen und dann am Hbf halten.
Bislang fährt die Bahn wochentags in der HVZ alle 20 Minuten, samstags gibt es sogar von mittags bis nachmittags einen 15´Takt. Das Angebot weitet sich in soweit aus, dass in der HVZ nach der Fertigstellung grundsätzlich in einem 15er Takt gefahren wird (ab Fahrplanwechsel wird dieser als Inselbetrieb zwischen Heven Dorf und Crengeldanz) gefahren.

Aber zum Fahrplanwechsel gibt es deutliche Veränderungen, die dann sich auch auf die Straßenbahn durchaus auswirkt. Zum Fahrplanwechsel fällt eine Buslinie komplett weg in Witten, nämlich die 378, der dann von Castrop über Langendreer zur Ruhr-Uni fährt. Bedeutet, dass wochentags bis zu 3 Fahrten pro Stunde von/nach Langendreer und auch von/zum Hbf wegfallen, und durch die Straßenbahn dann gefahren werden können, da der besagte Fußweg von der H-Bahnhofstr. zum Hbf nun wirklich nicht ins Gewicht fällt.

Außerdem fährt zum Fahrplanwechsel die 320 nicht mehr im 15´Takt vom Hbf nach Heven, sondern nur noch im 30´Takt. Also fallen auch hier Verbindungen weg, die dann von der Straßenbahn übernommen werden können. Und grade im Schülerverkehr ist es sehr gut zu beobachten, dass viele Schüler besonders auch die 310 von/nach Heven nehmen.

Die Bahn braucht ja auch nicht über den Hbf fahren, das sind grade mal höchstens knappe 300m Fußweg zwischen Haltestelle Bahnhofstr. und Witten Hbf. Im normalem Gehtempo braucht man keine 5 Minuten. Außerdem gab es ja mal eine Wendeschleife am Wittener Hbf, die dann abgebaut worden ist.

Erstmal abwarten, wie sich die Auslastung der Straßenbahn dann verändern wird.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: DavMa83

Datum: 26.11.19 09:45

Ruhri schrieb:
THU schrieb:
Ob das aus Fahrgast- und Anwohnersicht allerdings sonderlich angenehm ist, mag bezweifelt werden dürfen ;-)
Für die Anwohner wird es zumindest optisch eine Verbesserung werden, akustisch dagegen vielleicht eher nicht. Das wird man sehen müssen. Für die Fahrgäste gilt ebenfalls ein teils, teils. Die alten Bahnen klappern doch schon ganz ordentlich, und durch die Schützsteuerung fahren sie eher ruckelig. Zudem sind die Stufen ziemlich steil. In den neuen Zügen gibt es keine Stufen mehr, und die Drehstromsteuerung ist ziemlich ruckelfrei. Dafür sind einige (nicht alle!) Sitzplätze in den Variobahnen tatsächlich etwas unbequem ausgefallen.
Ich finde die Variobahnen aus Fahrgastsicht auf jeden Fall angenehmer. Und grade für mobilitätseingeschränkte Personen und Leute mit Kinderwagen wird die neue Bahn ein Segen sein, da an den meisten Haltestellen dann ohne Hilfe ein- und ausgestiegen werden kann. Naja, akustisch hört man die alten Bahnen z.B. an der Kurve Witten Rathaus auch schon von weitem ;-).

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: PL

Datum: 26.11.19 12:59

Statt Bahnhofssschleife - das soilte aufgefallen sein!! - gibt es Bahnsteigzugänge die viel näher an der Bahnhofstraße sind. Bzw. der Durchstich zum Bochumer Bahnsteig sollte uns wichtiger sein als die Frage ob auf RE 16 / RB 40 Abbelio, DB Regio oder Keolis fährt.

Grüße vom ex-Wuppertaler

TW 239

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: Ruhri

Datum: 26.11.19 13:23

PL schrieb:
Statt Bahnhofssschleife - das soilte aufgefallen sein!! - gibt es Bahnsteigzugänge die viel näher an der Bahnhofstraße sind. Bzw. der Durchstich zum Bochumer Bahnsteig sollte uns wichtiger sein als die Frage ob auf RE 16 / RB 40 Abbelio, DB Regio oder Keolis fährt.

Grüße vom ex-Wuppertaler
Zum "Hagener Bahnsteig" geht es einmal längs den "Bochumer" entlang und dann durch das Bahnhofsgebäude, richtig? Nicht schön, aber besser als nichts.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: THU

Datum: 26.11.19 18:28

DavMa83 schrieb:
Naja, akustisch hört man die alten Bahnen z.B. an der Kurve Witten Rathaus auch schon von weitem ;-).
Mit viel Pech hört man die Variobahnen noch ein gutes Stück weiter :D

Ich wohne ja in Hörweite zur 302. Bei den NF6D hat man immer nur das Jaulen gehört, bei den Variobahnen dann das Rollgeräusch. Jetzt, wo ein Abschnitt mit neuen Gleisen ausgestattet wurde, sind sie noch lauter geworden. Man hört sie nicht mehr nur abends/nachts, wenn es still ist, sondern auch tagsüber (wobei es von Bahn zu Bahn Unterschiede gibt). Nun sind die Fenster nicht unbedingt die dichtesten, aber bei 100m Abstand zur Strecke sollte man eigentlich weniger hören. Geht bei anderen Fahrzeugtypen ja auch. Letztens erst wieder in Innsbruck gewesen, im Vergleich zur Variobahn gleiten die Flexitys förmlich durch die Straßen.

Und da war wieder eine... :D Auch 'ne Art, wie man die Pünktlichkeit überprüfen kann, ganz bequem vom Schreibtisch aus. Früher gab's hier noch einen Schienenstoß, da konnte man sogar die Fahrtrichtung bestimmen.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: DavMa83

Datum: 26.11.19 22:42

THU schrieb:
DavMa83 schrieb:
Naja, akustisch hört man die alten Bahnen z.B. an der Kurve Witten Rathaus auch schon von weitem ;-).
Mit viel Pech hört man die Variobahnen noch ein gutes Stück weiter :D

Ich wohne ja in Hörweite zur 302. Bei den NF6D hat man immer nur das Jaulen gehört, bei den Variobahnen dann das Rollgeräusch. Jetzt, wo ein Abschnitt mit neuen Gleisen ausgestattet wurde, sind sie noch lauter geworden. Man hört sie nicht mehr nur abends/nachts, wenn es still ist, sondern auch tagsüber (wobei es von Bahn zu Bahn Unterschiede gibt). Nun sind die Fenster nicht unbedingt die dichtesten, aber bei 100m Abstand zur Strecke sollte man eigentlich weniger hören. Geht bei anderen Fahrzeugtypen ja auch. Letztens erst wieder in Innsbruck gewesen, im Vergleich zur Variobahn gleiten die Flexitys förmlich durch die Straßen.

Und da war wieder eine... :D Auch 'ne Art, wie man die Pünktlichkeit überprüfen kann, ganz bequem vom Schreibtisch aus. Früher gab's hier noch einen Schienenstoß, da konnte man sogar die Fahrtrichtung bestimmen.
Da bin ich mal gespannt, wie laut es dann in Witten am Rathaus wird :D. Jedenfalls in Sachen Komfort sind die Variobahnen eigentllich in allen Belangen besser als die alten M-Wagen.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: THU

Datum: 27.11.19 15:11

Hmmmm... der einzige Komfortsprung von M- zu Variobahn ist meiner Meinung nach die Niederflurigkeit. Und die Klimatisierung, falls man Klimaanlagen mag (ich tu's nur bedingt). Alles andere... Sitzkomfort, Fahrkomfort, da sehe ich keine Verbesserungen. Das höhere Platzangebot (auch wenn es überwiegend aus Stehplätzen besteht, weil Doppelsitze in der Variobahn ja effektiv nur 1,5 Plätze sind) würde ich nicht direkt als Komfortmerkmal zählen, das ist ja eine ganz natürliche Erscheinung eines längeren Fahrzeugs.

Ich bin jahrelang mit der 302 zur Schule gefahren, aber mit der Umstellung auf Variobahnen tat ich das immer widerwilliger. Nach Buer hoch nahm die Häufigkeit des Stehens rapide zu, weil so eine Variobahn ~20 Sitzplätze weniger hat als ein NF6D. Zum nahen Bahnhof bin ich trotz damaliger Monatskarte immer häufiger zu Fuß gegangen, weil zehn Minuten laufen weit angenehmer sind als fünf Minuten Variobahn. Und nach Bochum runter fahre ich eigentlich nur deswegen mit der 302, weil es im Vergleich zur RB46 günstiger und kürzer ist.

Sofern es also nicht unbedingt sein muss, vermeide ich Straßenbahnfahren im Bogestra-Gebiet mittlerweile und gehe lieber zu Fuß oder nutze den Bus, auch wenn's länger dauert :D

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: DavMa83

Datum: 28.11.19 00:41

THU schrieb:
Hmmmm... der einzige Komfortsprung von M- zu Variobahn ist meiner Meinung nach die Niederflurigkeit. Und die Klimatisierung, falls man Klimaanlagen mag (ich tu's nur bedingt). Alles andere... Sitzkomfort, Fahrkomfort, da sehe ich keine Verbesserungen. Das höhere Platzangebot (auch wenn es überwiegend aus Stehplätzen besteht, weil Doppelsitze in der Variobahn ja effektiv nur 1,5 Plätze sind) würde ich nicht direkt als Komfortmerkmal zählen, das ist ja eine ganz natürliche Erscheinung eines längeren Fahrzeugs.

Ich bin jahrelang mit der 302 zur Schule gefahren, aber mit der Umstellung auf Variobahnen tat ich das immer widerwilliger. Nach Buer hoch nahm die Häufigkeit des Stehens rapide zu, weil so eine Variobahn ~20 Sitzplätze weniger hat als ein NF6D. Zum nahen Bahnhof bin ich trotz damaliger Monatskarte immer häufiger zu Fuß gegangen, weil zehn Minuten laufen weit angenehmer sind als fünf Minuten Variobahn. Und nach Bochum runter fahre ich eigentlich nur deswegen mit der 302, weil es im Vergleich zur RB46 günstiger und kürzer ist.

Sofern es also nicht unbedingt sein muss, vermeide ich Straßenbahnfahren im Bogestra-Gebiet mittlerweile und gehe lieber zu Fuß oder nutze den Bus, auch wenn's länger dauert :D
Nunja, so viel bequemer sind die M-Wagen aber jetzt auch nicht. Und wenn die Bahn voll ist, wirds da schnell unangenehm drin. Ich war schon einmal in einer brechendvollen 302 in Gelsenkirchen beim Fußball, und selbst da ging es noch. Und die häufigsten Beschwerden, die man in der 310 hört, sind die fehlende Niederflurigkeit und das die Fahrzeuge so alt sind. Also die Fahrgäste sind nicht wirklich begeistert von den M-Wagen. Ich helfe gerne jemandem, den Kinderwagen rein uns raus zu schleppen, aber Niederflurigkeit ist mittlerweile ziemlich wichtig geworden.

Naja, die NF6D dürfen weder nach Langendreer, noch über die Waldstrecke fahren. Also hat sich der Fahrzeugtyp da eh erledigt ;-).

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: Ruhri

Datum: 28.11.19 09:44

DavMa83 schrieb:
Nunja, so viel bequemer sind die M-Wagen aber jetzt auch nicht. Und wenn die Bahn voll ist, wirds da schnell unangenehm drin. Ich war schon einmal in einer brechendvollen 302 in Gelsenkirchen beim Fußball, und selbst da ging es noch. Und die häufigsten Beschwerden, die man in der 310 hört, sind die fehlende Niederflurigkeit und das die Fahrzeuge so alt sind. Also die Fahrgäste sind nicht wirklich begeistert von den M-Wagen. Ich helfe gerne jemandem, den Kinderwagen rein uns raus zu schleppen, aber Niederflurigkeit ist mittlerweile ziemlich wichtig geworden.

Im Grunde besteht das einzig positive an den M6S, dass die Sitze besser sind. Die braucht man aber auch, weil man ziemlich durchgeschüttelt wird. Das liegt unter anderem auch am charakteristischen Ruckeln aufgrund der alten Schützsteuerung. Da fahren die Drehstromfahrzeuge nun wirklich geschmeidiger.

Man mag ja von mir aus die Niederflurigkeit beklagen, aber dann müsste man es so machen wie Bielefeld und alle Strecken mit Hochbahnsteigen umbauen. Eine Umspurung auf Normalspur müsste es nicht unbedingt sein - gibt es in Bielefeld ja auch nicht.

Zitat:
Naja, die NF6D dürfen weder nach Langendreer, noch über die Waldstrecke fahren. Also hat sich der Fahrzeugtyp da eh erledigt ;-).

Du weißt schon, dass dieser Fahrzeugtyp generell bei der Bogestra erledigt ist? Viele sind schon weg, und der Rest macht es auch nicht mehr lange. Womöglich verschwindet der letzte M6S erst nach dem letzten NF6D. Aber die Variobahnen sind auch nie für die Waldstrecke zertifiziert worden.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: DavMa83

Datum: 28.11.19 10:02

Ruhri schrieb:
DavMa83 schrieb:
Nunja, so viel bequemer sind die M-Wagen aber jetzt auch nicht. Und wenn die Bahn voll ist, wirds da schnell unangenehm drin. Ich war schon einmal in einer brechendvollen 302 in Gelsenkirchen beim Fußball, und selbst da ging es noch. Und die häufigsten Beschwerden, die man in der 310 hört, sind die fehlende Niederflurigkeit und das die Fahrzeuge so alt sind. Also die Fahrgäste sind nicht wirklich begeistert von den M-Wagen. Ich helfe gerne jemandem, den Kinderwagen rein uns raus zu schleppen, aber Niederflurigkeit ist mittlerweile ziemlich wichtig geworden.
Im Grunde besteht das einzig positive an den M6S, dass die Sitze besser sind. Die braucht man aber auch, weil man ziemlich durchgeschüttelt wird. Das liegt unter anderem auch am charakteristischen Ruckeln aufgrund der alten Schützsteuerung. Da fahren die Drehstromfahrzeuge nun wirklich geschmeidiger.

Man mag ja von mir aus die Niederflurigkeit beklagen, aber dann müsste man es so machen wie Bielefeld und alle Strecken mit Hochbahnsteigen umbauen. Eine Umspurung auf Normalspur müsste es nicht unbedingt sein - gibt es in Bielefeld ja auch nicht.

Zitat:
Naja, die NF6D dürfen weder nach Langendreer, noch über die Waldstrecke fahren. Also hat sich der Fahrzeugtyp da eh erledigt ;-).

Du weißt schon, dass dieser Fahrzeugtyp generell bei der Bogestra erledigt ist? Viele sind schon weg, und der Rest macht es auch nicht mehr lange. Womöglich verschwindet der letzte M6S erst nach dem letzten NF6D. Aber die Variobahnen sind auch nie für die Waldstrecke zertifiziert worden.

Das hat mit dem erledigt sein ja nichts zu tun.

Das ist mir schon klar, ich wollte lediglich damit sagen, dass selbst wenn es die Fahrzeuge dann noch geben würde, diese nicht hätten eingesetzt werden können.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: Ruhri

Datum: 28.11.19 10:34

DavMa83 schrieb:
Das hat mit dem erledigt sein ja nichts zu tun.
Das ist mir schon klar, ich wollte lediglich damit sagen, dass selbst wenn es die Fahrzeuge dann noch geben würde, diese nicht hätten eingesetzt werden können.

Das steht definitiv fest. Den Aufwand, die Variobahnen zu zertifizieren, wird die Bogestra aber fast genauso sicher nicht betreiben. Da fahren jetzt noch ein paar Monate ein paar M6er als Ein- und Ausrücker, ggf. sogar mit Fahrgästen, über die Waldstrecke und pendeln dann innerhalb der Stadt Witten hin und her, bis die zweite Teileröffnung erfolgen kann.

Wenn es den Rollstuhlfahrer aus Höntrop noch gibt, der vor einiger in der Zeitung über die alten Fahrzeuge geklagt hatte, kann er sich jetzt freuen.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: THU

Datum: 28.11.19 15:50

DavMa83 schrieb:
Nunja, so viel bequemer sind die M-Wagen aber jetzt auch nicht. Und wenn die Bahn voll ist, wirds da schnell unangenehm drin. Ich war schon einmal in einer brechendvollen 302 in Gelsenkirchen beim Fußball, und selbst da ging es noch. Und die häufigsten Beschwerden, die man in der 310 hört, sind die fehlende Niederflurigkeit und das die Fahrzeuge so alt sind. Also die Fahrgäste sind nicht wirklich begeistert von den M-Wagen. Ich helfe gerne jemandem, den Kinderwagen rein uns raus zu schleppen, aber Niederflurigkeit ist mittlerweile ziemlich wichtig geworden.
Deswegen sagte ich ja, dass die Niederflurigkeit ein positiver Aspekt der Variobahnen ist :D

Aber sonst... sind sie halt anders, aber nicht unbedingt besser. Die M-Wagen schaukeln aufgrund ihrer Kürze, die Variobahnen tun es wegen ihrer starren Bauweise. Die Variobahnen fahren sanfter an (aber in der Beschleunigung begrenzt, wie mir scheint), dafür erinnert der Kurvenlauf eben an alte Zweiachser, mangels Drehgestellen. Sie bieten mehr Platz, aber man sitzt weniger gut.

Zitat:
Naja, die NF6D dürfen weder nach Langendreer...
Wobei ich nach wie vor der Meinung bin, dass das so gewollt ist und keine technischen Hintergründe hat. Leider fehlen mir bisher Beweise für als auch gegen meine Vermutung.

Re: Zwei alte Eisen in der Wittener Innenstadt (mB)

geschrieben von: Ruhri

Datum: 28.11.19 16:24

THU schrieb:
[...]

Wobei ich nach wie vor der Meinung bin, dass das so gewollt ist und keine technischen Hintergründe hat. Leider fehlen mir bisher Beweise für als auch gegen meine Vermutung.

Ach, man könnte die NF6D bestimmt auf die neue Strecke schicken, aber dazu müsste man erst die Freigabe erlangen - und diese Mühe macht man sich einfach nicht mehr. Die Variobahnen müssen demnächst entsprechend noch die Freigabe für die gesamte Wittener Strecke bekommen, und das war für 30-m-Fahrzeuge gleich welcher Bauart bis vor wenigen Jahren völlig ausgeschlossen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -