DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: Bahnhof Mickten

Datum: 09.11.19 00:13

Hallo, und Glück Auf, hoffentlich darf man dem Glauben schenken:

[www.waz.de]

Glück Auf
Bahnhof Mickten

Re: Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: Cityrunner

Datum: 09.11.19 07:47

Es soll eine Straßenbahn zwischen Bottrop und Essen verkehren, wie damals vor 50 Jahren so im Bericht. Wahrscheinliche Linienführung in Essen wie SB16.

Re: Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: Gernot

Datum: 09.11.19 10:23

Cityrunner schrieb:
Es soll eine Straßenbahn zwischen Bottrop und Essen verkehren, wie damals vor 50 Jahren so im Bericht. Wahrscheinliche Linienführung in Essen wie SB16.
Sicherlich sinnvoll. Aber sollte man eine Straßenbahn oder eine Stadtbahn bauen? Ein Tunnel ist in diesem Fall bei der Stadtbahn - außer zum Anschluss an das Stadtbahnnetz - nicht zwingend notwendig. Einfach hinter dem U-Bhf. Universität mit einem kurzen Anschlusstunnel an die Oberfläche und dann auf dem Mittelstreifen der Bottroper Str. bis Bottrop. Für die Straßenbahn sprechen die niederflurigen Bahnsteige und die etwas niedrigeren Baukosten. Für die Stadtbahn spricht zum einen die höhere Kapazität - da die Strecke in der Nähe des Stadions verläuft, wäre dies evtl. nicht ganz unwichtig - und zum zweiten, dass so das südlastige Essener Stadtbahnnetz einen weiteren Nordast bekäme. Dann könnte man z.B. die U 18 bis nach Altenessen verlängern und die U 17 stattdessen nach Bottrop schicken.

Re: Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: PL

Datum: 09.11.19 10:29

Wenn die Klimawende kommt, werden meine Enkel die Realisierung noch erleben. Denn da schwätzt man schon seit 30 Jahren von.


Grüße vom ex-Wuppertaler

TW 239

Re: Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: Gernot

Datum: 09.11.19 11:39

Laut der Kurzmeldung auf der WDR-Homepage wird auch über Straßenbahnstrecken nach Gelsenkirchen und Oberhausen nachgedacht. Wenn man längerfristig so eine Art Netz in BOT (wieder)aufbauen möchte, dürfte sich meine vorige Überlegung ob normalspurige Stadt- oder meterspurige Straßenbahn besser wäre, erledigt haben. Dann geht es nur in Meterspur.

Re: Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: Hamsti1155

Datum: 09.11.19 14:09

Wenn es eine Straßenbahn/Stadtbahn auch nach Gelsenkirchen Horst geben soll, könnte die Strecke auch als Stadtbahn gebaut werden, denn dort verkehrt ja bereits die Stadtbahn. Aber auch eine Straßenbahn. Interessant würde es, wenn man die unterschiedlichen Spurweiten in GE Horst abbaut und die U 11 bis GE Buer verlängert. Diese Idee gibt es ja bereits auch. Dann könnte ne U 17/ U 18? bis Bottrop rollen und in Bottrop ne U 21 zwischen Oberhausen und GE Horst rollen. Der Nachtteil dieser tollen Idee sind die Hochbahnsteige.

Re: Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: TW337

Datum: 09.11.19 14:28

Die Stadtbahn nach Bottrop und andere Achsen stützen sich auf das Projekt :

[freiheit-emscher.de]

Re: Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 09.11.19 18:54

TW337 schrieb:
Die Stadtbahn nach Bottrop und andere Achsen stützen sich auf das Projekt :

[freiheit-emscher.de]
und war hier schon mal durchgekaut worden:
Link

Gruß,
Andre Joost

Re: Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: 2661

Datum: 10.11.19 08:24

So verlockend diese Idee auch sein mag: ich glaube nicht an die Ernsthaftigkeit unserer Politiker (und Bürger!), so ein Projekt umzusetzen. 3 Gegenbeispiele:
1) Um die Jahrtausendwende wurde das Projekt schon einmal diskutiert (Siehe K.Giesen in seinem Buch über die Linie 10 der Vestischen). Es entpuppte sich eher als schlechter April-Scherz.
2) Man schaue sich die (wiederaufgebaute) Strassenbahn in Oberhausen an: Aus dem ursprünglich geplanten "Netz" ist nach 30 Jahren ein ungeliebter Torso übrig geblieben; die Strassenbahn"trasse" ist von Anfang an nur eine bessere Bus-Trasse. Niemand hat ernsthaft vor, hier der Schiene den Vorrang zu geben.
3) Das Drama um die 105 zwischen Essen Frintrop und Oberhausen: Es waren die Bürger(!) die letztlich das halbherzige Projekt der Planer kippten.

Ich glaube nicht mehr an solche Märchen. Auch die Angst vor einem Klima-Wandel wird niemanden dazu bringen, umzudenken. Auch in 20 Jahren fahren in Bottrop nur SUVs und noch ein paar Busse. Aber es ist mir (ehrlich gesagt) inzwischen egal, ich werde mich den Rest meines Lebens da nur noch durch wurschteln.

Ein frustrierter Deutscher und Bottroper....

UF
2661 DÜWAG GT8 der Rheinbahn

Re: Straßenbahn soll wieder bis Bottrop fahren

geschrieben von: ingo st.

Datum: 10.11.19 12:48

Hallo,
mit den Kohleausstiegsmitteln brauch es Konzepte ganze Regionen neu zu erfinden und Oberhausen brauch einen Stadtbahnpartner mit Betriebshof. Danke Müllheim!

Ob e-tron SUV oder nur hochgebockte Ford Fiestas alias Kougas rumfahren ist doch Latte, wenn es weniger Autoverkehrsfläche gibt.
Für Verkehrsplaner brauch es andere Planungsvorgaben des Gesetzgebers, die auch Einschränkungen zulassen und nicht nur die Berechnung und Umsetzung des Grauens fortschreiben.

Meterspurnetz Bottrop

geschrieben von: Kiwi

Datum: 10.11.19 20:14

Am sinnvollsten wäre m.E. ein Meterspurnetz mit folgenden Strecken:

-Von Essen Bergeborbeck Schleife bis Bottrop Pferdemarkt über die Bottroper Str. unter Nutzung der vorhandenen Industriebahntrassen und Bottrop Hbf
-Von OB Olgapark bis Bottrop Pferdemarkt über Osterfeld Bf, Bottroper Str. und Osterfelder Str. und Knappschaftskrankenhaus
-Von GE Musiktheater bis Bottrop Pferdemarkt über Grothusstr., Schloss Horst und Bottrop-Boy Horster Str.

Dann wäre Bottrop mit den wichtigsten Zentren im Umfeld mit der umweltfreundlichen und nicht zu teuren Meterspurstrassenbahn verbunden. Die Strecken könnten von der EVAG und Bogestra betrieben werden.

Re: Meterspurnetz Bottrop

geschrieben von: M.K.

Datum: 10.11.19 23:31

Es geht in Bottrop gegenwärtig darum, dass die Verwaltung ein Gutachten in Auftrag gibt, dessen Autoren sich mit dem Potential von Straßenbahnstrecken nach Essen, Oberhausen und Bottrop befassen sollen. Die entsprechende Unterlage, die dem dortigen Verkehrsausschuss des Rates am Freitag vorlag, findet sich hier:


[ratsinfo-bottrop.de]


Aus dem Artikel in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung vom 7. November geht außerdem hervor, dass Essen und Bottrop Fördermittel beantragen wollen, mit denen die genaue "Umwelttrasse" zwischen der Kreuzung Prosperstraße / Knappenstraße in Bottrop und Hafenstraße in Essen herausgefunden werden soll. Dabei geht es offenbar auch um die Sicherung einer Straßenbahntrasse, verwiesen wird in dem Beitrag auf den Berthold-Beitz-Boulevard in Essen, wo es ja auch so lief. Wie es in dem Beitrag weiter heißt, kam die Idee einer Straßenbahnverbindung durch das Entwicklungsgebiet "Freiheit Emscher" 2015 von der CDU, damals habe der VRR Zustimmung signalisiert und auf hohe Zuschüsse für ein solches Vorhaben verwiesen. Offenbar gibt es in Bottrop schon genauere Vorstellungen vom Verlauf einer Straßenbahnstrecke. Sie solle ungefähr am Tetraeder die Strecke der S 9 schneiden, dort könne ein Haltepunkt entstehen, und der Endpunkt könne an der Haltestelle Am Trapez liegen, das ist nahe der Innenstadt. Die Planungsamtsleiterin wird aber mit dem Satz zitiert, es müssten noch dicke Bretter gebohrt werden, zumal eine Brücke über die Emscher und eine weitere über den Rhein-Herne-Kanals notwendig seien. M.K.

Re: Meterspurnetz Bottrop

geschrieben von: Kiwi

Datum: 11.11.19 00:08

Würde ja in mein Konzept passen, denn die Schleife Bergeborbeck liegt an der Hafenstrasse von wo aus die Trasse ja offensichtlich starten soll. Nur, dass die Trasse dann an der "Freiheit Emscher" vorbeiführen soll, und wesentlich weiter nördlich bis zum Tetraeder geführt wird.

Das ist doch wieder Bullshit!

geschrieben von: Früherwarallesbesser

Datum: 11.11.19 15:12

Wer plant den sowas: „und der Endpunkt könne an der Haltestelle Am Trapez liegen, das ist nahe der Innenstadt.“?
Eine Straßenbahn hat doch den systemimmanenten Vorteil, dass man die Gleise ziemlich exakt dort verlegen kann, wo die Fahrgäste auch hinwollen. Und die wollen doch nicht „in die Nähe der Innenstadt“, sondern _in_ die Innenstadt. Hat man wieder Angst um 3 Parkplätze, die dann wegfallen könnten? Dann lasst es doch bitte ganz sein, und versenkt die Gelder nicht in solche halbgaren Scheinlösungen. Eine Straßenbahn, deren Hauptaufgabe es ist, den Autoverkehr möglichst nicht zu stören, ist pure Geldverschwendung.

Re: Das ist doch wieder Bullshit!

geschrieben von: Kiwi

Datum: 11.11.19 21:20

Und nicht nur das. Die Trassenführung scheint mir ziemlich aufwändig und damit teuer zu sein, und die Trassenführung an der Halde entlang ist ziemlich weit ab vom Schuss. Ob das schlau ist?