DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

[MA] Ein Heidelberger wieder einmal in Mannheim

geschrieben von: E94

Datum: 04.10.19 21:20

2008 und 2019 an der Schafweide in Mannheim.
Verschiedene Jahre 2008 und 2019.
Verschiedene Richtungen mit gleichem Fotostandpunkt
Verschiedene Wagen? NEIN In Zusammenarbeit mit der RNV erstrahlt der HSB 204 in Heidelberger Farbgebung.




https://abload.de/img/comp_k.rgnerimg_03434qk7l.jpg
https://abload.de/img/comp_k.rgnerimg_37015xkb8.jpg

Re: [MA] Ein Heidelberger wieder einmal in Mannheim

geschrieben von: HDDüwag

Datum: 04.10.19 23:26

Hallo zusammen! Ich hänge mich hier auch mal noch mit meinen Bildern dran.

Nachdem die Teilnehmer der Sonderfahrt am Mannheimer Hauptbahnhof zugestiegen waren, ging es zunächst über den Käfertaler Wald zum Waldfriedhof, wo folgende Aufnahme entstand:

https://up.picr.de/36908826yt.jpg

Von dort ging es über die Schafweide. Der obligatorische weiße Kastenwagen war offenbar in einen orangenen Farbtopf gefallen:

https://up.picr.de/36908827ej.jpg

Eine kleine Mittagspause legten wir an der Endstelle in Sandhofen ein:

https://up.picr.de/36908828fx.jpg

Auf dem Rückweg legten wir einen weiteren Fotohalt ein, den ich leider auch nicht mehr zuordnen kann:

https://up.picr.de/36908877ba.jpg

Dann ging es nach Rheinau zur neuen Haltestelle Rheinau Bf. Tw 204 trag dort auf Tw 5712, der sich für seine Pause entschuldigt.

https://up.picr.de/36908830kh.jpg

Dort begeisterte der 44 Jahre alte Wagen auch noch eine Wartende an der Haltestelle, die ihn sich gleich einmal genauer ansah, ihn aber auch als Sonderfahrt erkannt hat und wieder ausstieg. Auch sonst war er ein Blickmagnet, aber selbst der Zielfilm "Sonderwagen" hielt zahlreiche Fahrgäste nicht davon ab, an den Haltestellen auf die Türtaster zu drücken.

https://up.picr.de/36908831lg.jpg

Kurz hinter der Haltestelle Karlsplatz legte sich Tw 204 auf der Brücke elegant in die Kurve. Der Wagen macht wirklich einen extrem guten Eindruck.

https://up.picr.de/36908832no.jpg

Weiter ging es nach Vogelstang, wo in der Endstelle alles außer Tw 204 ein ziemlich tristes Bild abgab:

https://up.picr.de/36908834zs.jpg

Nun fuhren wir nach Neuostheim - leider kann ich auch hier wieder den genauen Fotostandort nicht angeben. Mittlerweile hatte sich das Wetter nach einem kurzen Regenschauer in Rheinau wieder gefangen, sah aber umso dramatischer aus.

https://up.picr.de/36908835ti.jpg

Kurz nach der SAP-Arena fand dann der letzte Fotohalt statt.

https://up.picr.de/36908876ey.jpg

Es wurde nochmal kurz vorgezogen, um die Arena schön im Hintergrund zu positionieren.

https://up.picr.de/36908823oz.jpg

Mit diesem Panorama beende ich dann diesen Beitrag.

https://up.picr.de/36908837rd.jpg

Allen Organisatoren vielen Dank für die gelungene Sonderfahrt, und allen an der Aufarbeitung Beteiligen ein großes Dankeschön für dieses Schmuckstück!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.10.19 23:27.

Re: [MA] Ein Heidelberger wieder einmal in Mannheim

geschrieben von: RothHaendle

Datum: 05.10.19 08:54

...eine Frage:

Hatten die Heidelberger bereits seit langem die einklappbare Albert-Kupplung? Oder ist das auf Grund von Voschriften erst bei einer Wiederertüchtigung so eingerichtet worden?

VG, RothHaendle

Re: [MA] Ein Heidelberger wieder einmal in Mannheim

geschrieben von: 1208

Datum: 05.10.19 10:58

RothHaendle schrieb:
...eine Frage:

Hatten die Heidelberger bereits seit langem die einklappbare Albert-Kupplung? Oder ist das auf Grund von Voschriften erst bei einer Wiederertüchtigung so eingerichtet worden?

VG, RothHaendle
Vergleiche mit dem Bild von 1990, zu finden auf der Seite von User "Linie 8 muss wieder her"

[www.rothenhoefer-wiesloch.de]

VG, 1208
RothHaendle schrieb:
...eine Frage:

Hatten die Heidelberger bereits seit langem die einklappbare Albert-Kupplung? Oder ist das auf Grund von Voschriften erst bei einer Wiederertüchtigung so eingerichtet worden?

VG, RothHaendle
Soweit ich weiß wurden nur bei den GT6-Zugverbänden die Köpfe auf der gekuppelten Seite auf starre Kupplungen umgerüstet.

starre und einklappbare Albert-Kupplung

geschrieben von: Linie 8 muss wieder her

Datum: 05.10.19 14:07

RothHaendle schrieb:
...eine Frage:

Hatten die Heidelberger bereits seit langem die einklappbare Albert-Kupplung? Oder ist das auf Grund von Voschriften erst bei einer Wiederertüchtigung so eingerichtet worden?

VG, RothHaendle

Bei Lieferung hatten die GT6 starre Albert-Kupplung, weil damals noch planmäßig mit 2x und 4x Beiwagen gefahren wurde.

Großraumwagen mit Beiwagen in der Ausweiche Nußloch Richtung Wiesloch
http://www.wiesloch-kurpfalz.de/eingestellt/1973%20eingestellt-Dateien/73x098vryqp.jpg

Rangieren in Wiesloch
http://www.wiesloch-kurpfalz.de/eingestellt/1973%20eingestellt-Dateien/73x107y9lin.jpg

Nach Ende des Beiwagenbetriebs bestand keine Notwendigkeit für die starre Albert-Kupplung mehr. Die GT8 wurden wohl ohne reguläre Kupplung geliefert und später nachgerüstet? (ich kann auf keinem frühen GT8 Bild eine Kupplung erkennen), die GT6 auf einklappbare Albert-Kupplung umgebaut.

Tw 204, Leimen vor dem alten Depot am 18.10.1975 Dieser Tw wurde am 23.8.84 durch Brand teilzerstört
http://www.wiesloch-kurpfalz.de/Strassenbahn/Bilder/normal/Heidelberg/75x003.jpg

Hier dagegen sieht es schon nach Kupplung aus. Heidelberg Freiburger Straße 31.10.1988
http://www.wiesloch-kurpfalz.de/Strassenbahn/Bilder/normal/Heidelberg/88x299.jpg

Im Zuge der Bildung von Doppeltriebwagen 291 - 299 wurde dann auf einer Wagenseite wieder eine starre Albert-Kupplung eingebaut
http://www.wiesloch-kurpfalz.de/Strassenbahn/Bilder/normal/Heidelberg/99x366.jpg

auf der anderen blieb es bei der einklappbaren Albert-Kupplung
http://www.wiesloch-kurpfalz.de/Strassenbahn/Bilder/normal/Heidelberg/99x367.jpg

http://www.abload.de/img/linie8nw3if1.jpg
Aus der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar
Veröffentlichungen und Forenbeiträge




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.19 14:26.

Re: [MA] Ein Heidelberger wieder einmal in Mannheim

geschrieben von: 7058

Datum: 06.10.19 22:23

Warum konnte man nicht 202 dafür verwenden? 204 sah doch super aus. Ist der Wagen für die 5 noch als Kunstbahn unterwegs?

Frage zur Fahrleitungspolarität

geschrieben von: Degerlocher

Datum: 06.10.19 22:27

Wunderschöne Bilder, danke fürs Zeigen! Schöne Erinnerungen an meine zwei Jahre, die ich um 2000 herum in Heidelberg gewohnt habe und als die GT6 und GT8 noch im Alltagsbetrieb waren.

Aber dann meinte ich mich zu erinnern, dass das Netz in Heidelberg (früher?) eine andere Fahrleitungspolarität hatte als die OEG und Mannheim/Ludwigshafen, mit stromlosen Übergangsabschnitten an der Grenze OEG/HSB. Ich hatte im Hinterkopf dass die OEG-Fahrzeuge zwischen den Polaritäten umschalten konnten, aber die alten Heidelberger Fahrzeuge nur in Heidelberg und die alten MA/LU-Fahrzeuge nicht un Heidelberg fahren konnten.

Erinnere ich mich da falsch, oder hat man den 204 irgendwann aufgerüstet, um mit plus und minus in der Oberleitung zu fahren?

Vielen Dank für eine erhellende Antwort,

verwirrte Grüße vom

Degerlocher

Re: Frage zur Fahrleitungspolarität

geschrieben von: erbsenzähler89

Datum: 06.10.19 22:54

Die Polarität wurde im Januar 2015 in Heidelberg umgestellt und an den Rest der rnv angeglichen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.19 22:57.

Danke!

geschrieben von: Degerlocher

Datum: 06.10.19 23:36

erbsenzähler89 schrieb:
Die Polarität wurde im Januar 2015 in Heidelberg umgestellt und an den Rest der rnv angeglichen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Re: [MA] Ein Heidelberger wieder einmal in Mannheim

geschrieben von: Bnrz436

Datum: 07.10.19 10:16

7058 schrieb:
Warum konnte man nicht 202 dafür verwenden? 204 sah doch super aus. Ist der Wagen für die 5 noch als Kunstbahn unterwegs?

Nein, der Wagen 204 sah eben nicht mehr „super“ aus - zumindest nicht, wenn man ihn aus nächster Nähe betrachtet hat.
Und ja, der Tw 4115 ist noch mit seiner Bemalung unterwegs - ebenso wie der 2000 gebaute Citaro-Gelenkbus 8169.

Viele Grüße vom
http://abload.de/img/bild4310headb.jpg
Degerlocher schrieb:
Aber dann meinte ich mich zu erinnern, dass das Netz in Heidelberg (früher?) eine andere Fahrleitungspolarität hatte als die OEG und Mannheim/Ludwigshafen, mit stromlosen Übergangsabschnitten an der Grenze OEG/HSB. Ich hatte im Hinterkopf dass die OEG-Fahrzeuge zwischen den Polaritäten umschalten konnten, aber die alten Heidelberger Fahrzeuge nur in Heidelberg und die alten MA/LU-Fahrzeuge nicht un Heidelberg fahren konnten.

Erinnere ich mich da falsch, oder hat man den 204 irgendwann aufgerüstet, um mit plus und minus in der Oberleitung zu fahren?

Bereits im vergangenen Jahrtausend kamen die Heidelberger GT6 mit der "Mannheimer Polarität" zurecht.

Mannheim Kurpfalzbrücke vor fast 25 Jahren, am 22.10.1994, man beachte auch den Indusi-Magneten - damals nicht selbstverständlich.
http://www.Wiesloch-Kurpfalz.de/Strassenbahn/Bilder/normal/Heidelberg/94x344.jpg

http://www.abload.de/img/linie8nw3if1.jpg
Aus der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar
Veröffentlichungen und Forenbeiträge

Re: Heidelberger in Mannheim in den Neunzigern

geschrieben von: Degerlocher

Datum: 07.10.19 18:08

Linie 8 muss wieder her schrieb:
Bereits im vergangenen Jahrtausend kamen die Heidelberger GT6 mit der "Mannheimer Polarität" zurecht.

Mannheim Kurpfalzbrücke vor fast 25 Jahren, am 22.10.1994, man beachte auch den Indusi-Magneten - damals nicht selbstverständlich.
[www.Wiesloch-Kurpfalz.de]
Hallo Linie 8 muss wieder her,

vielen Dank für das Bild! Dann muss ich das damals definitiv falsch aufgeschnappt haben mit der Inkompatibilität zwischen den HSB vs. OEG/MA/LU/RHB-Netzen.

Ich frage mich im Nachhinein nur wo eigentlich? Ich habe Oktober 1999 bis Oktober 2001 in Heidelberg gewohnt (Heinrich-Fuchs-Str. in Rohrbach, an ein paar Stellen ahnte man noch die Gleise der ehemaligen Linie nach Kirchheim unter dem Asphalt). DSO und Wikipedia gab es damals noch nicht, und ich kannte als temporärer Exil-Stuttgarter keine Hobbykollegen vor Ort in der kurpfälzischen Metropolregion. Vielleicht mal ein Artikel im Straßenbahn-Magazin oder irgendwas in irgendeinem Buch? Man hat ja damals alles wie ein Schwamm aufgesaugt. Egal, jetzt bin ich aufgeschlaut!

Vielen Dank und viele Grüße aus Stuttgart vom

Degerlocher

Re: [MA] Ein Heidelberger wieder einmal in Mannheim

geschrieben von: Pogg 3000

Datum: 07.10.19 20:12

Bnrz436 schrieb:
7058 schrieb:
Warum konnte man nicht 202 dafür verwenden? 204 sah doch super aus. Ist der Wagen für die 5 noch als Kunstbahn unterwegs?
Nein, der Wagen 204 sah eben nicht mehr „super“ aus - zumindest nicht, wenn man ihn aus nächster Nähe betrachtet hat.
Und ja, der Tw 4115 ist noch mit seiner Bemalung unterwegs - ebenso wie der 2000 gebaute Citaro-Gelenkbus 8169.
Hallo zusammen,

der 8169 "lebt noch"? Für Krusefreunde bleibt dann noch der Fahrkartenautomat in "Woinem" und der "Kessel" in Ludwigshafen-Mundenheim an der B 44. :)

Schönen Feierabend, Thomas

Re: [MA] Ein Heidelberger wieder einmal in Mannheim

geschrieben von: Bnrz436

Datum: 07.10.19 21:40

Pogg 3000 schrieb:
Bnrz436 schrieb:
7058 schrieb:
Warum konnte man nicht 202 dafür verwenden? 204 sah doch super aus. Ist der Wagen für die 5 noch als Kunstbahn unterwegs?
Nein, der Wagen 204 sah eben nicht mehr „super“ aus - zumindest nicht, wenn man ihn aus nächster Nähe betrachtet hat.
Und ja, der Tw 4115 ist noch mit seiner Bemalung unterwegs - ebenso wie der 2000 gebaute Citaro-Gelenkbus 8169.
Hallo zusammen,

der 8169 "lebt noch"? Für Krusefreunde bleibt dann noch der Fahrkartenautomat in "Woinem" und der "Kessel" in Ludwigshafen-Mundenheim an der B 44. :)

Schönen Feierabend, Thomas

Ja, der Bus „lebt“ noch und wird fast ausschließlich für Fahrschulfahrten verwendet.

Viele Grüße vom
http://abload.de/img/bild4310headb.jpg

Re: Heidelberger in Mannheim in den Neunzigern

geschrieben von: Lokleitung

Datum: 13.10.19 19:56

Du hast nicht Unrecht.

Also:
Die Polarität in HD war - historisch gewachsen - bis 2015 gegenüber dem restlichen Netz umgekehrt. Das bedeutete in den Anfangszeiten der Elektrifizierung aber kein Problem, denn damals hatten die Fahrzeuge keine Kleinspannung und Hilfsbetriebe, alles lief mit Netzspannung (600 / 750 / 1200 Volt).

Als dann für Dinge wie Blinkleuchten, Notlicht, Sifa, Entwerter oder Schienenbremsen ein Kleinspannungsnetz an Bord notwendig wurde, wurden die OEG-Fahrzeuge mit einer entsprechenden Umschaltung ausgerüstet. Die Düwag Gt8 bereits ab Werk, die Rastatter Triebwagen beim jeweiligen Umbau zum Einbau der Entwerter und Sifa.

Für die Straßenbahnfahrzeuge war dies nicht notwendig, denn man fuhr ja streng getrennt jeweils nur in den "eigenen" Netzen. Überführungen von Heidelberger Fahrzeugen nach Mannheim in die Zentralwerkstatt wurden durch die OEG als Schleppfahrten, meist angehängt an einen Rastatter Vierachser, durchgeführt. Diese Fahrten generierten für die kleine und immer am Hungertuch nagende OEG willkommene Einnahmen...
Erst ab Anfang der 1990er Jahre rüstete man in HD auch die Düwags mit der Umschaltung nach; die 1994/95 gebauten MGT6D hatten diese bereits ab Werk. Es verblieben die acht M8C, deren Umbau man sich sparte, weil er durch technische Eigenheiten dieser Wagen sehr aufwändig und entsprechend teuer gewesen wäre. Sie wurden weiterhin von und nach MA geschleppt.

Erst ab ca. 2010, als die M8C von der BBC-Steuerung auf die TV-Progress-Steuerung von Cegelec umgebaut wurden, hat man hier ebenfalls die Potenzialumschaltung nachgerüstet. Dies betraf zunächst die Wagen (3)251 und (3)257 im originalen Erscheinungsbild und anschließend beim Niederflurumbau alle M8C.

Mit Abschluss des M8C-Umbaus war es nun möglich, dass alle Heidelberger Fahrzeuge auch unter "Mannheimer" Strom fahren konnten und seit Gründung der rnv überführt man die Heidelberger Straßenbahnfahrzeuge zur Zentralwerkstatt nach Mannheim über die OEG-Strecke in der Regel auch aus eigener Kraft. Die vollständige Ausrüstung des Heidelberger Fuhrparks mit der Potenzialumschaltung machte es auch möglich, dass an einem Wochenende die Stromversorgung des gesamten Heidelberger Netzes umgepolt werden konnte, ohne dafür erneut die Fahrzeuge umbauen zu müssen. Seit Januar 2015 ist diese ehemalige "Systemgrenze" verschwunden.




So als kleines Beweisbild hier mal hier das Foto einer Überführungsfahrt des noch nicht umgebauten Heidelberger M8C (3)254 im Schlepp des OEG-Tw (4)359 (ex. 75) in Mannheim-Neuhermsheim am 20. April 2010:
https://abload.de/img/m102529phjen.jpg

Mit freundlichen Grüßen
Ralph Dißinger

"Wenn das 'gesunde Volksempfinden' an die Macht kommt, endet das oft im Weltkrieg.
Geist addiert sich nicht. Dummheit schon." Dieter Nuhr

Re: Heidelberger in Mannheim in den Neunzigern

geschrieben von: Degerlocher

Datum: 15.10.19 21:44

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung und das Schlepp-Bild!

Viele Grüße aus Stuttgart

Degerlocher


Edit: Buchstabendreher



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.19 21:45.
http://www.wiesloch-kurpfalz.de/Strassenbahn/Bilder/normal/Mannheim/78x001.jpg

und 15 Jahre später in Bad Dürkheim
http://www.wiesloch-kurpfalz.de/Strassenbahn/Bilder/normal/Museums/93x791.jpg

http://www.abload.de/img/linie8nw3if1.jpg
Aus der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar
Veröffentlichungen und Forenbeiträge
Ja.
Wie schon erwähnt, Fahrzeugen ohne Kleinspannungsbordnetz ist die Polarität des Fahrleitungsnetzes egal.

Mit freundlichen Grüßen
Ralph Dißinger

"Wenn das 'gesunde Volksempfinden' an die Macht kommt, endet das oft im Weltkrieg.
Geist addiert sich nicht. Dummheit schon." Dieter Nuhr





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.19 16:37.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -