DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

[A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: spock5407

Datum: 01.10.19 18:54

11 Tramlink von Stadler haben in Augsburg das Rennen gemacht. Sie sollen die letzten 3 M8C und die 11 GT6M ersetzen. 16 weitere Fahrzeuge sind als Optionen vereinbart.

42m lang ER für etwa 230 Fahrgäste.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.10.19 18:56.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: 4076

Datum: 01.10.19 19:35

Damit haben sich die Augsburger für den derzeit besten am Markt erhältlichen Fahrzeugtyp entschieden. Gratulation!
Die ungeliebten GT6-Einzelgelenkwagen rollen dann endlich auf das Abstellgleis (könnten aber woanders Weiterverwendung finden).

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 01.10.19 20:06

4076 schrieb:Zitat:
Damit haben sich die Augsburger für den derzeit besten am Markt erhältlichen Fahrzeugtyp entschieden. Gratulation!
Die ungeliebten GT6-Einzelgelenkwagen rollen dann endlich auf das Abstellgleis (könnten aber woanders Weiterverwendung finden).
Unter den Multigelenkern dürfte der Tramlink tatsächlich das derzeit beste erhältliche Tramfahrzeug am Markt sein. Doch gilt das auch, wenn man Tramtypen mit echten und voll ausdrehbaren Drehgestellen als Vergleich heranzieht?

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Andreas Schulz

Datum: 01.10.19 20:10

Bernd Thielbeer schrieb:
Die GT6M können doch nach Gotha.
oder Görlitz ;-)

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: 1418

Datum: 01.10.19 21:08

Moin,
Zitat:
Die GT6M können doch nach Gotha.
oder Görlitz ;-)
Oder Zwickau, die haben sowas schon im Bestand. Ob man sich dort aber 25 Jahre alte NF-Kisten ins Haus holt, um damit die nur wenige Jahre älteren Tatras zu ersetzen und nebenbei einen typenreinen Fuhrpark zu haben? Ich bezweifle es. Dann eher doch Görlitz, wo der Straßenbahn-Fuhrpark ja noch immer komplett hochflurig ist. Daran ändert auch ein neues Lackschema nichts.
1418

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Andreas Schulz

Datum: 01.10.19 21:48

1418 schrieb:
Moin,
Zitat:
Die GT6M können doch nach Gotha.
oder Görlitz ;-)
Oder Zwickau, die haben sowas schon im Bestand. Ob man sich dort aber 25 Jahre alte NF-Kisten ins Haus holt, um damit die nur wenige Jahre älteren Tatras zu ersetzen und nebenbei einen typenreinen Fuhrpark zu haben? Ich bezweifle es. Dann eher doch Görlitz, wo der Straßenbahn-Fuhrpark ja noch immer komplett hochflurig ist. Daran ändert auch ein neues Lackschema nichts.
1418
Das war mein - wenn auch etwas dumm mit Smiley versehener - Gedanke dabei.

Ja, wir lasen hier über Planungen gemeinsamer Fahrzeugbeschaffungen von Leipzig und Görlitz. Gibt es da wohl etwas neues? Scheint recht ruhig geworden zu sein.

Natürlich sind die Augsburger Fahrzeuge nicht neu. Aber wie du sagst fährt Görlitz eben immer noch 100% hochflurig und plante bei der Neubeschaffung mit einem einzigen Fahrzeug pro Jahr. Mit den Augsburgern hätte man nach Modernisierung oder "Refit" auf einen Schlag 11 Fahrzeuge, die mehr als ausreichend sein sollten, selbst wenn irgendwann Takt verdichtet oder Strecken erweitert werden sollen.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: spock5407

Datum: 01.10.19 22:10

Die Frage ist, wie runter die Fzg schon sind. Ferner dürfte es da schon Ersatzteilprobleme geben, insbesondere bei der Elektronik.
In Augsburg dürften die ziemlich ran genommen und belastet worden sein.

25 Jahre alte Nf-Generation 1 ist vielleicht nicht das, was man als klammer kleiner Betrieb haben will.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.10.19 22:12.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Bernhard Martin

Datum: 01.10.19 22:29

spock5407 schrieb:Zitat:
In Augsburg dürften die ziemlich ran genommen und belastet worden sein.
Ganz im Gegenteil! Weil die GT6M viele Jahre lang nur auf der SL 3 eingesetzt werden durften, sie aber für das dortige Fahrgastaufkommen eine zu geringe Beförderungskapazität aufweisen, waren nach der Inbetriebnahme der Combinos täglich immer nur eine Hand voll GT6M im Einsatz. Seitdem sie auch auf der neuen SL 6 fahren dürfen, hat sich der GT6M-Auslauf etwas gesteigert. Während des Königplatz-Umbaus waren sie - ebenso wie die M8C - ein Dreivierteljahr ganz abgestellt. Insgesamt dürften die Augsburger GT6M zu den Niederflurwagen mit der - bezogen auf ihr Alter - geringsten Laufleistung zählen.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: nozomi07

Datum: 01.10.19 22:42

light.rail_transit schrieb:
4076 schrieb:Zitat:
Damit haben sich die Augsburger für den derzeit besten am Markt erhältlichen Fahrzeugtyp entschieden. Gratulation!
Die ungeliebten GT6-Einzelgelenkwagen rollen dann endlich auf das Abstellgleis (könnten aber woanders Weiterverwendung finden).
Unter den Multigelenkern dürfte der Tramlink tatsächlich das derzeit beste erhältliche Tramfahrzeug am Markt sein. Doch gilt das auch, wenn man Tramtypen mit echten und voll ausdrehbaren Drehgestellen als Vergleich heranzieht?
Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben?

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: nozomi07

Datum: 01.10.19 22:45

spock5407 schrieb:
Die Frage ist, wie runter die Fzg schon sind. Ferner dürfte es da schon Ersatzteilprobleme geben, insbesondere bei der Elektronik.
In Augsburg dürften die ziemlich ran genommen und belastet worden sein.

25 Jahre alte Nf-Generation 1 ist vielleicht nicht das, was man als klammer kleiner Betrieb haben will.
Vor allem: Wann werden die alten Fahrzeuge frei? Wenn ich es richtig verstehe, gibt es 3 M8C und 11 GT6. Da reichen 11 neue Wagen als Ersatz nicht. Wie sieht es mit Neubaustrecken aus, wann wird Königsbrunn fertig? Frühestens mit der Option würde man die GT6 also freistellen. Und ob die dann noch jemand will, außer dem ein oder anderen Museum, bezweifle ich.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 01.10.19 22:51

nozomi07 schrieb:
light.rail_transit schrieb:
4076 schrieb:Zitat:
Damit haben sich die Augsburger für den derzeit besten am Markt erhältlichen Fahrzeugtyp entschieden. Gratulation!
Die ungeliebten GT6-Einzelgelenkwagen rollen dann endlich auf das Abstellgleis (könnten aber woanders Weiterverwendung finden).
Unter den Multigelenkern dürfte der Tramlink tatsächlich das derzeit beste erhältliche Tramfahrzeug am Markt sein. Doch gilt das auch, wenn man Tramtypen mit echten und voll ausdrehbaren Drehgestellen als Vergleich heranzieht?
Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben?
Kein Mythos sondern Tatsache. Oder können sich die Räder auch nur ansatzweise so gut wie bei echten Drehgestellen drehen?

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Tramateur

Datum: 01.10.19 23:12

Samba Tw 303 schrieb:
nozomi07 schrieb:
light.rail_transit schrieb:
4076 schrieb:Zitat:
Damit haben sich die Augsburger für den derzeit besten am Markt erhältlichen Fahrzeugtyp entschieden. Gratulation!
Die ungeliebten GT6-Einzelgelenkwagen rollen dann endlich auf das Abstellgleis (könnten aber woanders Weiterverwendung finden).
Unter den Multigelenkern dürfte der Tramlink tatsächlich das derzeit beste erhältliche Tramfahrzeug am Markt sein. Doch gilt das auch, wenn man Tramtypen mit echten und voll ausdrehbaren Drehgestellen als Vergleich heranzieht?
Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben?
Kein Mythos sondern Tatsache. Oder können sich die Räder auch nur ansatzweise so gut wie bei echten Drehgestellen drehen?
Trotzdem haben sich Multigelenker auf dem Markt etabliert. Besonders neu ist die Technik nun wirklich nicht mehr.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: fdas-webmaster

Datum: 01.10.19 23:42

nozomi07 schrieb:
Vor allem: Wann werden die alten Fahrzeuge frei? Wenn ich es richtig verstehe, gibt es 3 M8C und 11 GT6. Da reichen 11 neue Wagen als Ersatz nicht. Wie sieht es mit Neubaustrecken aus, wann wird Königsbrunn fertig? Frühestens mit der Option würde man die GT6 also freistellen. Und ob die dann noch jemand will, außer dem ein oder anderen Museum, bezweifle ich.
Die Strecke nach Königsbrunn soll Ende 2021 in Betrieb gehen. Die Linie wird im Takt 15 bedient, ein wesentlich höherer Fahrzeugbestand ist hier nicht gegeben. Die Linie 3 wird dann exakt zwei Fahrzeuge mehr benötigen als bisher. Ab 2022 werden die neuen Fahrzeuge angeliefert, so dass man dann sukzessive die GT6 abgeben könnte. Zudem besteht ja eine Option auf weitere 16 Fahrzeuge, die wohl dann gezogen wird, wenn die Linie 5 gebaut worden ist. Das dürfte aber erst nach 2023 der Fall sein.

Walter König

Webmaster der FdAS-Homepage

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Bernhard Martin

Datum: 01.10.19 23:47

Tramateur schrieb:Samba Tw 303 schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
nozomi07 schrieb:
Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben?
Kein Mythos sondern Tatsache. Oder können sich die Räder auch nur ansatzweise so gut wie bei echten Drehgestellen drehen?
Trotzdem haben sich Multigelenker auf dem Markt etabliert.
Natürlich haben sich die Multigelenker auf dem Markt etabliert. Und zwar v.a. deshalb, weil sie zwar objektiv schlechtere Fahreigenschaften haben und die Gleise stärker abnutzen als Drehgestellwagen, aber dafür andere Vorteile - insbesondere bei der Gestaltung des Fahrgastraums - haben. Diese Multidimensionalität der Eigenschaften von Niederflurwagen lassen die Multigelenkwagenhasser hier im Forum nur sehr gerne unter den Tisch fallen. Jede Niederflurart hat ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Den perfekten Straßenbahnwagen gibt es nicht.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 02.10.19 00:03

nozomi07 schrieb:
light.rail_transit schrieb:
4076 schrieb:Zitat:
Damit haben sich die Augsburger für den derzeit besten am Markt erhältlichen Fahrzeugtyp entschieden. Gratulation!
Die ungeliebten GT6-Einzelgelenkwagen rollen dann endlich auf das Abstellgleis (könnten aber woanders Weiterverwendung finden).
Unter den Multigelenkern dürfte der Tramlink tatsächlich das derzeit beste erhältliche Tramfahrzeug am Markt sein. Doch gilt das auch, wenn man Tramtypen mit echten und voll ausdrehbaren Drehgestellen als Vergleich heranzieht?
Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben?
Irgendwie hab ich den Eindruck, bei dieser Thematik beisst du immer nur bei mir an. ;-)

Schlechter oder besser ist immer eine Frage der Definition und auch eine Frage auf welche Kriterien man sich bezieht. Im Übrigen gibt es ja auch Mischbauformen welche die Eigenschaften von Drehgestell und Multigelenk in sich vereinen, siehe z.B. Karlsruhe mit den Niederflurwagen GT6-70D/N und GT8-70D/N. Sind diese deswegen schlechter als ein Niederflurwagen, der auschliesslich aus Drehgestellen besteht? Nein! Gerade der Tramlink ist ein gutes Beispiel dafür, daß sogar auch bei einem Multigelenker in Sachen Fahrkomfort ein sehr hohes Niveau möglich ist.

Auch wenn der FOC-Multigelenker von Bombardier nicht an den Fahrkomfort des Tramlink heranreicht, so besitzt dennoch auch dieser sehr respektable Laufeigenschaften. Allerdings wird das beim FOC mit starker Bedämpfung der Gelenke erkauft, was sich wiederum zwar einerseits spürbar positiv auf den Fahrkomfort auswirkt aber andererseits sich dadurch der Verschleiß an den Gleisanlagen erhöht. Sofern ich nicht völlig falsch liege, hat der Tramlink eine spezielle Fahrwerksanlenkung. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß diese Technik weniger Verschleiß an den Gleisanlagen verspricht.

Fakt ist aber nunmal, ein Multigelenker mit acht Achsen oder acht Radpaaren ist in der Regel meist um die 42 Meter lang. Bei einem Drehgestellwagen verteilen sich acht Achsen/Radpaare in der Regel aber auf eine Länge um die 30 Meter, weswegen ein 42-Meter-Multigelenker eben höhere Achslasten/Radpaarlasten hat als ein 30-Meter-Drehgestellwagen. Und höhere Achslasten/Radpaarlasten bedeuten nun mal mehr Verschleiß an Gleisanlagen.

Augsburg hält wie Erfurt an Multigelenkern fest und hat in der Ausschreibung ausdrücklich Multigelenker gefordert. Drehgestell stand in Augsburg also gar nicht zur Diskussion. Und angesichts dieser Tatsache stimme ich @4076 vollumfänglich zu, die Stadtwerke Augsburg (SWA) haben richtig entschieden.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 02.10.19 00:07

Bernhard Martin schrieb:
Tramateur schrieb:Samba Tw 303 schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
nozomi07 schrieb:
Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben?
Kein Mythos sondern Tatsache. Oder können sich die Räder auch nur ansatzweise so gut wie bei echten Drehgestellen drehen?
Trotzdem haben sich Multigelenker auf dem Markt etabliert.
Natürlich haben sich die Multigelenker auf dem Markt etabliert. Und zwar v.a. deshalb, weil sie zwar objektiv schlechtere Fahreigenschaften haben und die Gleise stärker abnutzen als Drehgestellwagen, aber dafür andere Vorteile - insbesondere bei der Gestaltung des Fahrgastraums - haben. Diese Multidimensionalität der Eigenschaften von Niederflurwagen lassen die Multigelenkwagenhasser hier im Forum nur sehr gerne unter den Tisch fallen. Jede Niederflurart hat ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Den perfekten Straßenbahnwagen gibt es nicht.
Danke @Bernhard Martin. Ja, genau so ist es, da gibt es nichts mehr hinzuzufügen.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Bernhard Martin

Datum: 02.10.19 00:25

light.rail_transit schrieb:Zitat:
Danke @Bernhard Martin. Ja, genau so ist es, da gibt es nichts mehr hinzuzufügen.
Doch, vielleicht eins: Wenn man sich einem "idealen Straßenbahnwagen" annähern will, müsste man dies m.A. primär infrastrukturseitig tun. Sprich man müsste die Voraussetzungen für den Einsatz 2,65 m breiter Fahrzeuge schaffen. Dann entfiele bei Drehgestellwagen zumindest das Ärgernis zu schmaler Sitze und zu enger Durchgänge. Stufen im Fahrzeuginneren blieben zwar, aber damit könnte man leben, wenn sie durchdacht platziert würden. Eine solche "Lösung" ginge natürlich nicht auf die Schnelle, sondern nur im Verlauf mehrerer Jahrzehnte. Aber man könnte es bei anstehenden Gleiserneuerungen berücksichtigen. Köln, Karlsruhe, Stuttgart, Hannover und Bremen, aber auch Duisburg, haben vorbildlich gezeigt, dass es geht, weil dort der politische Wille vorhanden ist. Das Gegenbeispiel ist Kassel.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: nozomi07

Datum: 02.10.19 00:58

light.rail_transit schrieb:
Auch wenn der FOC-Multigelenker von Bombardier nicht an den Fahrkomfort des Tramlink heranreicht, so besitzt dennoch auch dieser sehr respektable Laufeigenschaften. Allerdings wird das beim FOC mit starker Bedämpfung der Gelenke erkauft, was sich wiederum zwar einerseits spürbar positiv auf den Fahrkomfort auswirkt aber andererseits sich dadurch der Verschleiß an den Gleisanlagen erhöht. Sofern ich nicht völlig falsch liege, hat der Tramlink eine spezielle Fahrwerksanlenkung. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß diese Technik weniger Verschleiß an den Gleisanlagen verspricht.
Ist Fahrkomfort bei der Straßenbahn wirklich das zentrale Kriterium? Ich denke, es ist nur ein Kriterium unter vielen. Multigelenker haben viel Raum und nutzen die Hüllkurve gut aus, auch das ist für Fahrgäste angenehm. Gerade die Citadis finde ich sehr bequeme Wagen aus Fahrgastsicht; Tramlink bin ich noch nicht gefahren.

light.rail_transit schrieb:
Fakt ist aber nunmal, ein Multigelenker mit acht Achsen oder acht Radpaaren ist in der Regel meist um die 42 Meter lang. Bei einem Drehgestellwagen verteilen sich acht Achsen/Radpaare in der Regel aber auf eine Länge um die 30 Meter, weswegen ein 42-Meter-Multigelenker eben höhere Achslasten/Radpaarlasten hat als ein 30-Meter-Drehgestellwagen. Und höhere Achslasten/Radpaarlasten bedeuten nun mal mehr Verschleiß an Gleisanlagen.
Hängt aber sehr vom Gleisnetz ab. Wenn Geometrie und Unterbau gut genug sind, muss der Multigelenker kein Nachteil sein. Dass er auf schwieigen Netzen wie München suboptimal ist, dürfte klar sein. Nebenbei, man muss ein Drehgestell weniger warten, ein Pluspunkt.

Ich denke, dass diese wiederholte Ideologie-Debatte niemanden weiterbringt. Trambahn-Netze sind einfach zu verschieden, da muss jeder Betreiber den für ihn richtigen Fahrzeugtyp finden. Es hat schon seinen Grund, dass Multigelenker weiter angeboten werden, und auch von Städten gekauft werden, die schon damit Erfahrung haben. Und das Thema Anlenkung der Achsen zeigt ja, dass man jeden Typ weiterentwickeln kann.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: EC Avala

Datum: 02.10.19 07:59

light.rail_transit schrieb:
nozomi07 schrieb:
light.rail_transit schrieb:
4076 schrieb:Zitat:
Damit haben sich die Augsburger für den derzeit besten am Markt erhältlichen Fahrzeugtyp entschieden. Gratulation!
Die ungeliebten GT6-Einzelgelenkwagen rollen dann endlich auf das Abstellgleis (könnten aber woanders Weiterverwendung finden).
Unter den Multigelenkern dürfte der Tramlink tatsächlich das derzeit beste erhältliche Tramfahrzeug am Markt sein. Doch gilt das auch, wenn man Tramtypen mit echten und voll ausdrehbaren Drehgestellen als Vergleich heranzieht?
Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben?
Irgendwie hab ich den Eindruck, bei dieser Thematik beisst du immer nur bei mir an. ;-)
Keine Sorge, das geht nicht nur dir so. Der Benutzer hakt an der Stelle immer wieder ein und führt sinnvolle Beiträge (hier z.B. zur Augsburger Fahrzeugbestellung) mit irgendwelchen Scheindiskussionen ad absurdum. Eigentlich ist alles gesagt, ein versöhnliches Ende Drehgestellwagen vs. Multigelenker war gefunden und es muss trotzdem noch einmal seitenweise argumentativ schwach über den Siegeszug des Multigelenkers schwadroniert werden. In diesem Sinne - Ruhe bewahren und zum Ausgangsthema zurückkehren... ;-)

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: R 450

Datum: 02.10.19 08:17

Gibt es für den Termin der Eröffnung der Strecke nach Königsbrunn eine Quelle?

Für eine europaweit einheitliche Symmetrieminute [de.wikipedia.org] und [de.wikipedia.org]
Explanation in English: [en.wikipedia.org]

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: anton_bergmann

Datum: 02.10.19 08:48

Ein sehr interessantes Thema hier.

Etwas off Topic habe ich da so meine eigenen Erinnerungen

Als Schüler im Westen Haunstettens groß geworden, habe ich sowohl viel vom Bau der Linie 3 mitbekommen, als auch von der Inbetriebnahme der GT6M.

Am 27. April 1996 wurde von der Linie 44 (Bus) auf die Straba umgestellt, diese feierlich eröffnet (kleine Randnotiz: Das war glaube ich das einzige mal, dass ein GT5 auf der Linie 3 fuhr). Zur Eröffnung gab es nur den Wagen 601 (damals noch mit Sparkassenwerbung). Bis der Wagen 604 an der Reihe war, dauerte es gefühlt ewig. Die restlichen Fahrzeuge 605-611 kamen dann irgendwie schneller, zumindest gefühlt. Eingefallen ist mit auch noch, dass der 602 nach einem bösen Unfall bei Siemens II mal eine ganze Zeit lang von der Bühne verschwunden war 1997 oder 1998??

Sehr schnell merkte man, dass die GT6M aber in den Morgenstunden an die Grenze der Kapazität kam, so dass oft die Stuttgarter GT4 abwechselnd fuhren. Am Anfang nur die erneuerten Züge, 411-420 mit Beiwagen, ab 1998 dann auch 401-410 ohne Redesign. Gerade die erneuerten Züge konnten richtig Passagiere mitnehmen, durch die breiten Türen war auch ein rascher Fahrgastwechsel möglich.

Genug in alten Erinnerungen geschweift, tolle Sache dass der Fuhrpark weiter erneuert wird. Schade aber um die Erinnerungen, die man an den GT6M hatte.

Viele Grüße

@R450 Ich weiß noch keinen Termin, an der Inninger Straße ist noch nichts sichtbar (der Gleisstummel liegt wie die letzten 23 Jahre unberührt da).

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: krokogrün

Datum: 02.10.19 10:10

nozomi07 schrieb:
light.rail_transit schrieb:
4076 schrieb:Zitat:
Damit haben sich die Augsburger für den derzeit besten am Markt erhältlichen Fahrzeugtyp entschieden. Gratulation!
Die ungeliebten GT6-Einzelgelenkwagen rollen dann endlich auf das Abstellgleis (könnten aber woanders Weiterverwendung finden).
Unter den Multigelenkern dürfte der Tramlink tatsächlich das derzeit beste erhältliche Tramfahrzeug am Markt sein. Doch gilt das auch, wenn man Tramtypen mit echten und voll ausdrehbaren Drehgestellen als Vergleich heranzieht?
Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben?
Aus Fahrgastsicht:
Augsburg hat die 100% NF- Technik sichtlich sehr gut im Griff, vielleicht auch durch gepflegte Gleise? Verzicht auf elende Flachrillenkreuzungen?
Vor allem die Bomardierwagen in Augsburg laufen sehr deutlich geschmeidiger als die ähnlich alten und langen XXL- Wagen des gleichen Herstellers in Leipzig mit ihrer angeblich so überlegenen Drehgestelltechnik. Und zudem sind die Augsburger eben nicht mit Stufen verbaut im inneren.

Gruß KG

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Didy

Datum: 02.10.19 13:19

EC Avala schrieb:
Keine Sorge, das geht nicht nur dir so. Der Benutzer hakt an der Stelle immer wieder ein und führt sinnvolle Beiträge (hier z.B. zur Augsburger Fahrzeugbestellung) mit irgendwelchen Scheindiskussionen ad absurdum.

Ursache und Wirkung.
Auslöser solcher Debatten ist immer, dass irgend ein Multigelenkhasser sich darüber echauffiert, wie doof er es findet, dass jemand Multigelenk kauft. Der Rest ist nur Reaktion darauf.
Ich hab noch nie einen Beitrag gesehen, wo beim Kauf von Einzelgelenkfahrzeugen jemand schrieb "schade, dass es kein Multigelenk geworden ist".

http://foren.1000millimeter.de/strassenbahn/linie2-banner.png

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: fdas-webmaster

Datum: 02.10.19 13:59

R 450 schrieb:
Gibt es für den Termin der Eröffnung der Strecke nach Königsbrunn eine Quelle?
https://www.sw-augsburg.de/magazin/detail/baustart-erste-gleise-fuer-linie-3-verlaengerung/

Zitat
Im Oktober wird mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen, bis Ende 2021 soll die Trasse voraussichtlich fertig sein.

Walter König

Webmaster der FdAS-Homepage

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: sepruecom

Datum: 02.10.19 14:17

die GT6M werden jetzt zwar häufiger eingesetzt, alle sind sie aber trotzdem nicht unterwegs, da sie nicht wirklich beliebter geworden sind (und auch auf der Linie 6 eher zu kurz sind). Sie sind nur nicht so extrem zu kurz, wie sie es auf der Linie 3 waren (die mehrere Berufsschulen, FOS, BOS, Uni und andere Bildungsstätten erschließt. Statt der 0-3 wie in den 2000-er Jahren sind es jetzt halt ein paar mehr, die täglich Auslauf kriegen. 11 42-Meter-Wagen dürften da hinreichenden Ersatz darstellen für 11 GT6M und 3 M8C, sofern diese tatsächlich regelmäßiger eingesetzt werden als ihre Vorgänger...

Gruss, sepruecom

Aus einem sozialistischen System ein kapitalistisches zu machen, ist, wie aus einem Omelett ein intaktes Ei zu machen (Unbekannter Verfasser)

Der gescheiterte US-Präsidentschaftskandidat John McCain zu seiner Nachtruhe: Seit seiner Niederlage schlafe er wie ein Baby: "Zwei Stunden schlafen, aufwachen und heulen, zwei Stunden schlafen". Quelle

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: EC Avala

Datum: 02.10.19 14:17

Didy schrieb:
EC Avala schrieb:
Keine Sorge, das geht nicht nur dir so. Der Benutzer hakt an der Stelle immer wieder ein und führt sinnvolle Beiträge (hier z.B. zur Augsburger Fahrzeugbestellung) mit irgendwelchen Scheindiskussionen ad absurdum.

Ursache und Wirkung.
Auslöser solcher Debatten ist immer, dass irgend ein Multigelenkhasser sich darüber echauffiert, wie doof er es findet, dass jemand Multigelenk kauft. Der Rest ist nur Reaktion darauf.
Ich hab noch nie einen Beitrag gesehen, wo beim Kauf von Einzelgelenkfahrzeugen jemand schrieb "schade, dass es kein Multigelenk geworden ist".
Wobei ich mir bei der ganzen Diskussion als Multigelenk-Promoter vor allem über deinen letzten Satz Gedanken machen würde. So wegen...Ursache und Wirkung.

Ich hab keinen grundlegenden Schmerz mit Multigelenkern. Es gibt einige wirklich gelungene Beispiele. Nur gibt es auf beiden Seiten - bei Befürwortern und Gegnern der Technik - eben Hardliner, die kein einziges Argument der Gegenseite gelten lassen. Und da wird es eben schnell absurd und treibt bisweilen amüsante Stilblüten.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Didy

Datum: 02.10.19 15:11

EC Avala schrieb:
Nur gibt es auf beiden Seiten - bei Befürwortern und Gegnern der Technik - eben Hardliner, die kein einziges Argument der Gegenseite gelten lassen.

Aber Angefangen wird die Diskussion stehts von der gegnerischen Seite.

http://foren.1000millimeter.de/strassenbahn/linie2-banner.png

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 02.10.19 16:09

EC Avala schrieb:
light.rail_transit schrieb:
nozomi07 schrieb:
light.rail_transit schrieb:
4076 schrieb:Zitat:
Damit haben sich die Augsburger für den derzeit besten am Markt erhältlichen Fahrzeugtyp entschieden. Gratulation!
Die ungeliebten GT6-Einzelgelenkwagen rollen dann endlich auf das Abstellgleis (könnten aber woanders Weiterverwendung finden).
Unter den Multigelenkern dürfte der Tramlink tatsächlich das derzeit beste erhältliche Tramfahrzeug am Markt sein. Doch gilt das auch, wenn man Tramtypen mit echten und voll ausdrehbaren Drehgestellen als Vergleich heranzieht?
Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben?
Irgendwie hab ich den Eindruck, bei dieser Thematik beisst du immer nur bei mir an. ;-)
Keine Sorge, das geht nicht nur dir so. Der Benutzer hakt an der Stelle immer wieder ein und führt sinnvolle Beiträge (hier z.B. zur Augsburger Fahrzeugbestellung) mit irgendwelchen Scheindiskussionen ad absurdum. Eigentlich ist alles gesagt, ein versöhnliches Ende Drehgestellwagen vs. Multigelenker war gefunden und es muss trotzdem noch einmal seitenweise argumentativ schwach über den Siegeszug des Multigelenkers schwadroniert werden. In diesem Sinne - Ruhe bewahren und zum Ausgangsthema zurückkehren... ;-)
Da bin ich aber beruhigt, nicht der einzige User zu sein, dem es so ergeht. ;-)

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Salzach Sprinter

Datum: 02.10.19 16:26

Hallo,

ich hoffe nur das noch das Farbdesign noch überarbeitet wird. Das jetzt präsentierte Design hat nichts mit den Stadtfarben von Augsburg zutun. Ich finde das Design einfach nur hässlich, genauso Einfalls los wie bei den Citaro Bussen.
Ich lass mich mal überraschen, welche Qualität Stadler in Augsburg abliefern wird und mal schauen wie lange die Zulassung bei der TAB dauern wird.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: EC Avala

Datum: 02.10.19 16:59

Didy schrieb:
EC Avala schrieb:
Nur gibt es auf beiden Seiten - bei Befürwortern und Gegnern der Technik - eben Hardliner, die kein einziges Argument der Gegenseite gelten lassen.

Aber Angefangen wird die Diskussion stehts von der gegnerischen Seite.
Sorry, ich will dich nicht persönlich angreifen. Aber das ist doch argumentativ wirklich Kindergartenniveau. "Der da hat aber angefangen". Hilfe.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 02.10.19 17:37

>> Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben? <<

Weil der Multigelenker gegenüber einem Drehgestellwagen Nachteile hat,
sowohl im Fahrverhalten als auch bei technischen Leistungen, da die Sänften
"Druck" aufbauen, vor allem in Kurven, dieser muss abgefangen werden, ist halt Physik.

Allerdings ist jedes Drehgestell-Fahrzeug teurer, hat normal längere Modulle
und eher Probleme mit dem zulässigen Gesamtgewicht, wiegt ja schon einiges mehr....

Dennoch entscheiden sich viele Betriebe, vor allem Meterspurbetriebe,
für Multigelenker!

Gruß
R H

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 02.10.19 17:51

Salzach Sprinter schrieb:
Hallo,

ich hoffe nur das noch das Farbdesign noch überarbeitet wird. Das jetzt präsentierte Design hat nichts mit den Stadtfarben von Augsburg zutun. Ich finde das Design einfach nur hässlich, genauso Einfalls los wie bei den Citaro Bussen.
Ich lass mich mal überraschen, welche Qualität Stadler in Augsburg abliefern wird und mal schauen wie lange die Zulassung bei der TAB dauern wird.
Sehe das genau so. Einfach furchtbar, dieses mausgrau. Aber vergessen wir dabei bitte nicht, es ist erstmal nur eine Grafik. Deswegen können wir schon davon ausgehen, dieses mausgrau ist nicht endgültig.

Ich denke, Stadler wird sich schon was dabei gedacht haben, bei Ausschreibungen mit Forderung nach Multigelenker nicht mehr auf die Variobahn und stattdessen auf den von Vossloh übernommenen Tramlink zu setzen.

In Bayern dauert es ja bekanntlich Ewigkeiten, wenn es um die Zulassung neuer Straßenbahnen geht, wie man ja in München sehen konnte. Augsburg gehört zu Schwaben (Bayern), vielleicht sind die dort schneller mit der Zulassung, falls dort nicht auch Oberbayern zuständig ist.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 02.10.19 18:14

Rolf Hafke schrieb:
>> Wieder der Mythos, Multigelenker seien schlechter als andere Typen. Warum sollten die Augsburger sich für was schlechtes entschieden haben? <<

Weil der Multigelenker gegenüber einem Drehgestellwagen Nachteile hat,
sowohl im Fahrverhalten als auch bei technischen Leistungen, da die Sänften
"Druck" aufbauen, vor allem in Kurven, dieser muss abgefangen werden, ist halt Physik.

Allerdings ist jedes Drehgestell-Fahrzeug teurer, hat normal längere Modulle
und eher Probleme mit dem zulässigen Gesamtgewicht, wiegt ja schon einiges mehr....

Dennoch entscheiden sich viele Betriebe, vor allem Meterspurbetriebe,
für Multigelenker!

Gruß
R H
Dass Multigelenker in der Regel weniger Kosten als Drehgestell-Straßenbahnen hat einen einfachen Hauptgrund. Ein ca. 30 Meter-Multigelenktram besteht im Regelfall aus drei Fahrwerken, vier Gelenke und fünf Wagenteile, ein ca. 30-Meter-Drehgestelltram aus zwei Gelenke, drei Wagenteile und vier Drehgestelle. Fahrwerke/Drehgestelle sind nun mal teurer als Gelenke. Um bei dem 30-Meter-Beispiel zu bleiben...Der Multigelenker hat zwei Gelenke mehr, dafür ein Fahrwerk weniger. Und genau das senkt die Beschaffungskosten beim Multigelenker.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: fdas-webmaster

Datum: 02.10.19 19:23

light.rail_transit schrieb:
In Bayern dauert es ja bekanntlich Ewigkeiten, wenn es um die Zulassung neuer Straßenbahnen geht, wie man ja in München sehen konnte. Augsburg gehört zu Schwaben (Bayern), vielleicht sind die dort schneller mit der Zulassung, falls dort nicht auch Oberbayern zuständig ist.
Leider ist die TAB Oberbayern für Augsburg zuständig.

Walter König

Webmaster der FdAS-Homepage

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: nozomi07

Datum: 02.10.19 19:28

EC Avala schrieb:
Keine Sorge, das geht nicht nur dir so. Der Benutzer hakt an der Stelle immer wieder ein und führt sinnvolle Beiträge (hier z.B. zur Augsburger Fahrzeugbestellung) mit irgendwelchen Scheindiskussionen ad absurdum. Eigentlich ist alles gesagt, ein versöhnliches Ende Drehgestellwagen vs. Multigelenker war gefunden und es muss trotzdem noch einmal seitenweise argumentativ schwach über den Siegeszug des Multigelenkers schwadroniert werden. In diesem Sinne - Ruhe bewahren und zum Ausgangsthema zurückkehren... ;-)
Was bitte muss man hier ad absurdum führen? Die Behauptung, Multigelenker seien per se schlecht, ist bereits absurd. Noch absurder ist es, persönliche Angriffe zu führen, wenn man keine Sachargumente hat. Am allerabsurdesten ist es, in ein Diskussionsforum zu gehen und zu erwarten, dass keine Diskussionen geführt werden dürfen. Sorry, Ich sähe mich gar nicht in der Lage, eine Sache derart ad absurdum führen zu können.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Bernhard Martin

Datum: 02.10.19 19:32

Salzach Sprinter schrieb:Zitat:
ich hoffe nur das noch das Farbdesign noch überarbeitet wird. Das jetzt präsentierte Design hat nichts mit den Stadtfarben von Augsburg zutun.
Das, was die Hersteller farblich präsentieren, muss nicht viel mit der späteren Realität zu tun haben. Bombardier hat z.B. die Essener NF2 zunächst in silbern gezeigt.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 02.10.19 19:55

nozomi07 schrieb:
EC Avala schrieb:
Keine Sorge, das geht nicht nur dir so. Der Benutzer hakt an der Stelle immer wieder ein und führt sinnvolle Beiträge (hier z.B. zur Augsburger Fahrzeugbestellung) mit irgendwelchen Scheindiskussionen ad absurdum. Eigentlich ist alles gesagt, ein versöhnliches Ende Drehgestellwagen vs. Multigelenker war gefunden und es muss trotzdem noch einmal seitenweise argumentativ schwach über den Siegeszug des Multigelenkers schwadroniert werden. In diesem Sinne - Ruhe bewahren und zum Ausgangsthema zurückkehren... ;-)
Was bitte muss man hier ad absurdum führen? Die Behauptung, Multigelenker seien per se schlecht, ist bereits absurd. Noch absurder ist es, persönliche Angriffe zu führen, wenn man keine Sachargumente hat. Am allerabsurdesten ist es, in ein Diskussionsforum zu gehen und zu erwarten, dass keine Diskussionen geführt werden dürfen. Sorry, Ich sähe mich gar nicht in der Lage, eine Sache derart ad absurdum führen zu können.
Und wie kannst du deine Behauptung Multigelenker seien gleichwertig mit Drehgestellwagen technisch belegen? Aus Spaß hat sich der RNV sicherlich nicht bewusst für Drehgestellwagen bei den nun bestellten Wagen entschieden. Betriebe wie Essen sehen das ähnlich immer schon Multigelenker in ihrer Ausschreibung ausgeschlossen.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Didy

Datum: 02.10.19 21:56

EC Avala schrieb:
Sorry, ich will dich nicht persönlich angreifen. Aber das ist doch argumentativ wirklich Kindergartenniveau. "Der da hat aber angefangen". Hilfe.
Kindergartenniveau ist es, dass irgend ein Anti-Multigelenk-Hardliner immer eine Diskussion anfängt, und dann angeblich diejenigen Schuld sein sollen, die darauf hinweisen, dass ein Multigelenker eben nicht nur Nachteile haben.

http://foren.1000millimeter.de/strassenbahn/linie2-banner.png

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Didy

Datum: 02.10.19 21:58

Samba Tw 303 schrieb:
Und wie kannst du deine Behauptung Multigelenker seien gleichwertig mit Drehgestellwagen technisch belegen?
Er hat nirgendwo von gleichwertig geschrieben. Beide Konzepte haben Vor- und Nachteile.

http://foren.1000millimeter.de/strassenbahn/linie2-banner.png

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Lochbachexpress

Datum: 02.10.19 22:26

@sepruecom


Guten Abend,


ganz so kann ich Deine Ausführungen nicht stehen lassen. Es ist richtig, das die GT6M in früheren Jahren nicht so oft eingesetzt wurden, da sie nicht freizügig im Netz einsetzbar sind und schon kurz nach ihrer Indienststellung zu klein waren. Während des Königsplatz-Umbaus standen manche Fahrzeuge für 21 Monate im Depot. Bei Umbaubeginn wurden sie afaik noch für ein paar Wochen als Uni-Verstärker zwischen Rotem Tor und Haunstetten-West eingesetzt und dann durch NF/CF8 abgelöst.

Aber seit dem Einsatz auf Linie 6 und der Instandsetzung bei der letzten HU werden sie regelmäßig, oft auch alle 11 Fahrzeuge sofern verfügbar, eingesetzt. In der morgendlichen HVZ werden die Kurse teils mit anderen Fahrzeugtypen belegt als im 5-Minuten-Takt von 11.30 bis 18.00 Uhr. So fahren die GT6M morgens auch auf der Linie 3 mit, bis zu 3 Fahrzeuge als Uni-Verstärker und je nach Verfügbarkeit der NF/CF8 auch als Kurs 5 oder 10 teilweise ganztags. Also ein Schonprogramm durchlaufen sie momentan definitiv nicht.

Ich wünsche morgen einen schönen Feiertag

Gruß

Lochbachexpress

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 05.10.19 00:25

fdas-webmaster schrieb:
light.rail_transit schrieb:
In Bayern dauert es ja bekanntlich Ewigkeiten, wenn es um die Zulassung neuer Straßenbahnen geht, wie man ja in München sehen konnte. Augsburg gehört zu Schwaben (Bayern), vielleicht sind die dort schneller mit der Zulassung, falls dort nicht auch Oberbayern zuständig ist.
Leider ist die TAB Oberbayern für Augsburg zuständig.
Auweia! Da können wir uns alle auf was gefasst machen und uns bestimmt gleich auf zwei Jahre Zulassungsprozedere einstellen. Halt ganz typisch für die TAB Oberbayern.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: 4076

Datum: 05.10.19 12:41

light.rail_transit schrieb:
fdas-webmaster schrieb:
light.rail_transit schrieb:
In Bayern dauert es ja bekanntlich Ewigkeiten, wenn es um die Zulassung neuer Straßenbahnen geht, wie man ja in München sehen konnte. Augsburg gehört zu Schwaben (Bayern), vielleicht sind die dort schneller mit der Zulassung, falls dort nicht auch Oberbayern zuständig ist.
Leider ist die TAB Oberbayern für Augsburg zuständig.
Auweia! Da können wir uns alle auf was gefasst machen und uns bestimmt gleich auf zwei Jahre Zulassungsprozedere einstellen. Halt ganz typisch für die TAB Oberbayern.
Das muss nicht sein. In München begann das lange Zulassungsprocedere 2009 mit der Beschaffung der Variobahnen, zur gleichen Zeit beschaffte Augsburg die Flexity Outlook-Bahnen, die Zulassung war nach wenigen Monaten erledigt. Hinzu kommt, dass der Fahrzeugtyp zuvor in Erfurt zugelassen wird.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.19 12:47.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 05.10.19 13:53

4076 schrieb:
light.rail_transit schrieb:
fdas-webmaster schrieb:
light.rail_transit schrieb:
In Bayern dauert es ja bekanntlich Ewigkeiten, wenn es um die Zulassung neuer Straßenbahnen geht, wie man ja in München sehen konnte. Augsburg gehört zu Schwaben (Bayern), vielleicht sind die dort schneller mit der Zulassung, falls dort nicht auch Oberbayern zuständig ist.
Leider ist die TAB Oberbayern für Augsburg zuständig.
Auweia! Da können wir uns alle auf was gefasst machen und uns bestimmt gleich auf zwei Jahre Zulassungsprozedere einstellen. Halt ganz typisch für die TAB Oberbayern.
Das muss nicht sein. In München begann das lange Zulassungsprocedere 2009 mit der Beschaffung der Variobahnen, zur gleichen Zeit beschaffte Augsburg die Flexity Outlook-Bahnen, die Zulassung war nach wenigen Monaten erledigt. Hinzu kommt, dass der Fahrzeugtyp zuvor in Erfurt zugelassen wird.
Demnach können wir also alle davon ausgehen, in Augsburg könnte die Zulassung in wenigen Monaten erledigt sein und nicht zwei, drei Jahre dauern wie es in München der Fall war. Das stimmt optimistisch.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: sepruecom

Datum: 05.10.19 17:28

wenn ich es richtig verstanden habe, ist der blockierende Herr von der Zulassungsstelle in München auch nicht mehr in seinem Amt. Über einen Nachfolger habe ich noch nichts gehört, es soll eine "Interimslösung" in Kraft sein. Inzwischen geht ja auch das Zulassen in München um einiges schneller als zuvor, bedenkt man, dass die BarrioBahnen auch erst seit kurzem weitgehend netzweit zugelassen sind...

Gruss, sepruecom

Aus einem sozialistischen System ein kapitalistisches zu machen, ist, wie aus einem Omelett ein intaktes Ei zu machen (Unbekannter Verfasser)

Der gescheiterte US-Präsidentschaftskandidat John McCain zu seiner Nachtruhe: Seit seiner Niederlage schlafe er wie ein Baby: "Zwei Stunden schlafen, aufwachen und heulen, zwei Stunden schlafen". Quelle

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 06.10.19 00:28

sepruecom schrieb:
wenn ich es richtig verstanden habe, ist der blockierende Herr von der Zulassungsstelle in München auch nicht mehr in seinem Amt. Über einen Nachfolger habe ich noch nichts gehört, es soll eine "Interimslösung" in Kraft sein. Inzwischen geht ja auch das Zulassen in München um einiges schneller als zuvor, bedenkt man, dass die BarrioBahnen auch erst seit kurzem weitgehend netzweit zugelassen sind...

Gruss, sepruecom
Das lässt hohe Zuversicht aufkommen, falls dieser Herr tatsächlich nicht mehr bei der TAB Oberbayern zuständig ist.

Jetzt, wo du es erwähnst...
Meine ich es nur oder ging das Zulassungsverfahren beim Siemens Avenio etwas schneller über die Bühne als bei der Variobahn?

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Bernhard Martin

Datum: 06.10.19 01:28

light.rail_transit schrieb:Zitat:
Meine ich es nur oder ging das Zulassungsverfahren beim Siemens Avenio etwas schneller über die Bühne als bei der Variobahn?
Jein, es ging etwas schneller, aber das lag m.A.n. daran, dass Siemens brauchbare Straßenbahnen geliefert hat, die im Betrieb keine technischen Probleme bereitet haben. Die Stadler-Variobahnen hatten dagegen objektiv diverse Macken, die der Hersteller nur sehr widerwillig beseitigt hat. Stadler hat damit diesem Spinner von der TAB jede Menge Munition geliefert. Siemens hingegen nicht. Aber auch die Avenios durften einige Tage nicht fahren, weil dem TAB-Mitarbeiter irgendein Punkt im Benutzerhandbuch nicht gepasst hat...

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 06.10.19 15:20

Bernhard Martin schrieb:
light.rail_transit schrieb:Zitat:
Meine ich es nur oder ging das Zulassungsverfahren beim Siemens Avenio etwas schneller über die Bühne als bei der Variobahn?
Jein, es ging etwas schneller, aber das lag m.A.n. daran, dass Siemens brauchbare Straßenbahnen geliefert hat, die im Betrieb keine technischen Probleme bereitet haben. Die Stadler-Variobahnen hatten dagegen objektiv diverse Macken, die der Hersteller nur sehr widerwillig beseitigt hat. Stadler hat damit diesem Spinner von der TAB jede Menge Munition geliefert. Siemens hingegen nicht. Aber auch die Avenios durften einige Tage nicht fahren, weil dem TAB-Mitarbeiter irgendein Punkt im Benutzerhandbuch nicht gepasst hat...
Dann ist mir jetzt alles klar. Danke für die Aufklärung des Sachverhalts.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: Frederik Buchleitner

Datum: 06.10.19 15:44

sepruecom schrieb:
Inzwischen geht ja auch das Zulassen in München um einiges schneller als zuvor, bedenkt man, dass die BarrioBahnen auch erst seit kurzem weitgehend netzweit zugelassen sind...
Hauptsächlich geht es jetzt deswegen schneller, weil die Stadtwerke sich auf die Forderungen der Aufsichtsbehörde eingelassen haben und natürlich auch früher nicht notwendige Grundlagen zusammengestellt haben.
Von daher sind die Streckenzulassungen jetzt schneller zu erreichen, gleich welcher Fahrzeugtyp.
Wenn entsprechende Stellen mal wieder ganz auf dem Willkürpfad sind, trauen sich die Stadtwerke mittlerweile auch wieder die Eskalation nach oben (ohne dabei über die Presse zu poltern wie früher). Das führte zur für alle überraschend schnellen Zulassung der T2.

Die Zeiträume zwischen Lieferung und (besonders unbefristeter) Zulassung sind übrigens nicht kürzer geworden, sondern länger. Die ersten T3 stehen jetzt seit anderthalb Jahren im Betriebshof, bei den T4 dauerte es auch ein ganzes Jahr. Die Variobahn war da nach heute fast schon rekordverdächtigen neun Monaten im Einsatz. Die Personalveränderung gab es erst 2010, ab dann eskalierte es so in München. Augsburg hatte das Glück, dass die CityFlex zu diesem Zeitpunkt schon im Einsatz waren. Seitdem sieht es dort aber nicht anders aus, als in München.



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.19 15:49.

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 06.10.19 16:46

Frederik Buchleitner schrieb:
Augsburg hatte das Glück, dass die CityFlex zu diesem Zeitpunkt schon im Einsatz waren. Seitdem sieht es dort aber nicht anders aus, als in München.
Dann müssen wir also auch für Augsburg mit einem sehr langen Zulassungsverfahren rechnen?

Re: [A] 11 neue Tramlink für Augsburg

geschrieben von: spock5407

Datum: 06.10.19 19:13

Anzunehmen.
Dazu noch ein neuer Wagentyp, der der TAB noch nicht untergekommen ist und ein Hersteller, mit dem man schon viel...ähm...Freude gehabt hat.

Haben die swa auch wirkliche jeden Kanallauf dokumentiert mit Belastbarkeit der Brücke darüber? Und dann noch die Kreuzung mit der Lokalbahn? Das Brandverhalten der neuen Züge in Tunneln (wegen dem Hbf-Tunnel) sollte auch besser haarklein dokumentiert sein.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.19 19:16.