DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Re: Tram Witten 2020

geschrieben von: DavMa83

Datum: 08.09.19 13:31

tim76 schrieb:
Gerade EN/WIT ist ja nun nicht ÖPNV-freundlich, siehe Sparerei 378 379 und WIt-Uni uA.
Also wenn ich es mit meiner Heimatstadt vergleiche, die auch über 90.000 Einwohner hat, dann ist selbst mit der "Sparerei" der Nahverkehr immer noch sehr ordentlich. Dort fuhr sonntags erst gegen 08:00 überhaupt der erste Bus, manche Linien begannen sogar erst mittags, die Schnellbusse fuhren am Wochenende tlw. gar nicht (siehe z.B. in Hagen auch der SB71, der am Sonntag überhaupt nicht fährt). In anderen Kreisen und Städten wird viel mehr gespart, weil man gleich ganze Linien streicht.

Nachtbusse gibt es in Iserlohn trotz der Einwohnerzahl im übrigen auch gar nicht. Das heißt, selbst am Wochenende ist tlw. schon vor 00:00 die letzte Busfahrt, wohnt man nicht in der Nähe eines Bahnhofs schaut man da noch mehr in die Röhre.

Ein Bekannter von mir wohnt in einem Ortsteil von Unna...dort fährt am Freitag der letzte Bus um 19:00 und dann wieder erst Montag morgens. Also ich kenne z.B. in Witten keinen Stadtteil der derart schlecht angebunden ist.

Und nebenbei, bei dem 371er in Witten möchte man ja auch den Takt verdichten von 20´auf 15´Minuten Takt mit dem Fahrplanwechsel.

Verlierer und Gewinner gibt es leider immer, das lässt sich nunmal nicht vermeiden. Von einer Haltstelle in meiner Nähe gab es vorher überhaupt gar keine Fahrten nach 23:00, selbst in der Woche nicht, mit dem neuen Fahrplan schon, sogar noch nach 00:00.

Und die 320 fährt ja jetzt auch durchs Lottental, erschließt dadurch natürlich mehr Leute, als über den vorherigen Linienweg. Zudem gibt es von der Ruhr-Uni täglich eine Verbindung noch nach 23:00 Richtung Witten, auch die gab es vorher nicht. Teilweise sind die Nachtbusse von der Ruhr-Uni nach Witten voller, als die normalen Linienfahrten am späteren Abend.

Was mir auffällt, bei dem 320er fährt die letzte Fahrt um 23:59 von H-Auf dem Wellerskamp nicht mehr durch bis nach Witten, sondern endet bereits in Annen S.

Das der 379er direkt bis in den Ruhr Park fährt,finde ich natürlich super. Diese Verbindung werde ich auf jeden Fall nutzen, weil diese jetzt auch umsteigefrei ist.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.19 20:45.

Re: Tram Witten 2020

geschrieben von: DavMa83

Datum: 08.09.19 13:51

Samba Tw 303 schrieb:
Die Fahrzeit zwischen Bochum Rathaus und Witten Rathaus als jeweilige Innenstadt-Haltestellen werden sich verlängern, der Takt für durchgehende Fahrten sinkt wochentags von 20 auf 30 Minuten.
Das stimmt, allerdings enden die anderen Fahrten (309) ja in Langendreer am S-Bahnhof mit Umsteigemöglichkeit zur S1. Die S1 verkehrt ja wochentags nicht mehr alle 20, sondern dann alle 15 Minuten. Wenn dieser Anschluss einigermaßen passt, wird das von der Fahrzeit nicht viel Unterschied machen gegenüber der durchfahrenden 310.

Man hat zwar ne längere Fahrzeit über Langendreer Markt, dafür fällt aber z.B. die Kreuzung "Am Honnengraben" weg. Ich stand schon öfters mehr als 5 Minuten zwischen H-Unterstr. und H-Im Ümminger Feld, weil auf die Gegenbahn gewartet werden musste. Das wird ja dann in Zukunft alles wegfallen... Und hab schon häufiger mitbekommen, dass Fahrgäste sich über die alten Bahnen "beschweren" oder das die von der Rumsteherei genervt sind.

Ausgebaut wäre die Strecke übern Honnengraben super, aber so wie sie jetzt ist, absolut nicht mehr zeitgemäß.

Umläufe 2020

geschrieben von: tim76

Datum: 08.09.19 22:14

So, das sind die 2020er Umläufe.
74 Varios in der Nachmittags-HVZ wenn die 316 über 3 Std nach Wanne fährt.
Eher 73 da sicherlich die 302 auf die 302L in Buer wenden wird.
Dazu die 4 M6 in Witten.

Ende 2019 sind 45 500er und 37 100er garantiert im Netz = 82, vielleicht kommt ja noch ein 100er, wären 83.
Wenns keine E-Wagen gäbe wären das bei 73 Linie und 83 Bestand 10 Tw Reserve = 13%.

Wenns doch E-Wagen gibt müssen die letzten MGT6D/NF6D noch in 2020 ran bis weitere 100er im Zulauf sind.

Wenn die 310 fertig ist sind die 4 M6 durch Vario zu ersetzen, dazu kommen 2 Varios für Crengeldanz-Langendreer, sind 6 mehr.
Also 79 oder 80 Varios, 80 hatte ich schon mal grob geschätzt.

Dem stehen final 95 Varios (aber erst Ende 21 mit den 8 gezogenen Optionen!) gegenüber, aus der Reserve von 15/16 Tw wären dann auch ggf. E-Wagen zu bedienen.

Interessant wirds wenn Gelsenkirchener Stadionverkehr während der Woche anläuft obwohl die 316 noch fährt.
Da sind dann mehr viele Tw auf dem Hof die nicht in der Werkstatt auf der Bühne stehen..
Und selbst die Tw der 316 sind alle im Bochumer Netz, nicht in Gelsenkirchen..
netz2020-201909-Umläufe.JPG
309/310 natürlich Crengeldanz-Heven, nicht Lgdr..



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.19 22:19.

Re: Umläufe 2020

geschrieben von: StraßenbahnFanBobo2003

Datum: 08.09.19 23:24

tim76 schrieb:
So, das sind die 2020er Umläufe.
74 Varios in der Nachmittags-HVZ wenn die 316 über 3 Std nach Wanne fährt.
Eher 73 da sicherlich die 302 auf die 302L in Buer wenden wird.
Dazu die 4 M6 in Witten.

Ende 2019 sind 45 500er und 37 100er garantiert im Netz = 82, vielleicht kommt ja noch ein 100er, wären 83.
Wenns keine E-Wagen gäbe wären das bei 73 Linie und 83 Bestand 10 Tw Reserve = 13%.

Wenns doch E-Wagen gibt müssen die letzten MGT6D/NF6D noch in 2020 ran bis weitere 100er im Zulauf sind.

Wenn die 310 fertig ist sind die 4 M6 durch Vario zu ersetzen, dazu kommen 2 Varios für Crengeldanz-Langendreer, sind 6 mehr.
Also 79 oder 80 Varios, 80 hatte ich schon mal grob geschätzt.

Dem stehen final 95 Varios (aber erst Ende 21 mit den 8 gezogenen Optionen!) gegenüber, aus der Reserve von 15/16 Tw wären dann auch ggf. E-Wagen zu bedienen.

Interessant wirds wenn Gelsenkirchener Stadionverkehr während der Woche anläuft obwohl die 316 noch fährt.
Da sind dann mehr viele Tw auf dem Hof die nicht in der Werkstatt auf der Bühne stehen..
Und selbst die Tw der 316 sind alle im Bochumer Netz, nicht in Gelsenkirchen..
[attachment]
309/310 natürlich Crengeldanz-Heven, nicht Lgdr..
wird wohl in der Anfangszeit also ziemlich kritisch.
45+37 sind nicht garantiert, 114+122 sind m.W.n abgestellt, wer weiß wie lange das noch anhält.
Grundsätzlich kann man daher sagen, es stehen aktuell maximal 80 Varios zur Verfügung. Da mindestens 2-3 immer in der Werkstatt sind schon eher nur 77-78 Varios. Also nur 4 Fahrzeuge Reserve für den Betrieb, reicht gerade so aber die MGT6D werden bestimmt noch Runden drehen.
Selbst wenn bis 142 geliefert sind, sind es gerade mal 87, d.h ca. 83 einsatzbereite Fahrzeuge. Vor der Lieferung von 143 (ca. Mitte 2021 schätze ich mal) werden noch eine Weile vergehen und Crengeldanz-Langendreer wird eröffnen. 79 Varios bei 83 , wieder das selbe. MGT6D, oder gar M6S?(nahezu unwahrscheinlich) werden also bestimmt noch vereinzelnd fahren bis Inbetriebnahme der ersten Varios der Option (143,144,145)

Straßenbahnen und Busse aus Krefeld! [strassenbahn-bus.de]
--- ich liebe die M8C's in Krefeld ---
Meine Bahn und Busvideos: [www.youtube.com]

Liste von meinen Foto-Beiträgen auf DSO Straßenbahn-Forum:
[www.drehscheibe-online.de]

Korrektur

geschrieben von: tim76

Datum: 09.09.19 08:32

Sind 2 Tw weniger auf der 318, also 71/72 statt 73/74 und später 77/78 statt 79/80, immerhin 1 Doppeltraktion mehr für Schalke.


Umläufe.PNG

Re: Umläufe 2020

geschrieben von: tim76

Datum: 09.09.19 08:38

Einfach wird es nicht, richtig, auch wenn nach Korrektur es 2 Tw weniger sind.

Ob man es nur mit Varios+M6 versucht in 2020 und nur Varios in 2021 und die MGT6D nur eisern in Reserve, abwarten.
Auch wie lange die MGT6D/NF6D noch hier bleiben dürfen und nicht nach Polen gehen, wie sehr man also die Lieferung strecken kann, abwarten..

Überall wird man die MGT6D ja auch gar nicht einsetzen können (Vmax) bzw. dürfen (302 und noch 310 ab Unterstr, 301 ab Bü in Buer Süd).
Von der Vmax würden sie wohl am besten auf die 306 passen, selbst die 316 ist kritisch (Vmax Tunnel und auch auf dem eigenen Gleiskörper hinter der A40), aber auch da, abwarten.

Wird für den Fotografen noch interessant bevor dann ab 2021 spätestens 2022 Langeweile eintritt.

Was aber schon klar ist, mehr als die 90 Varios werden es nicht.
Und irgendwann - ist leider so - Unfälle passieren - sind es auch keine 90 mehr.
Und weitere Tw dieser Bauform wird es kaum geben, ging sicherlich nur wg schon bestehender Option überhaupt noch bis Tw 150 statt 142.

Re: Umläufe 2020

geschrieben von: Ruhri

Datum: 09.09.19 09:10

tim76 schrieb:
[...]
Was aber schon klar ist, mehr als die 90 Varios werden es nicht.
Und irgendwann - ist leider so - Unfälle passieren - sind es auch keine 90 mehr.
Und weitere Tw dieser Bauform wird es kaum geben, ging sicherlich nur wg schon bestehender Option überhaupt noch bis Tw 150 statt 142.

Klar, die Bogestra hat in den letzten Jahren zweimal eine größere Bestellung Variobahnen aufgegeben, jeweils mit einer Option. Diese wurde in beiden Fällen auch gezogen. Die 100er Reihe wäre möglicherweise identisch zur 500er ausgefallen, nur gab es da ja neue Crashnormen, so dass die restlichen 500er zwar wie bestellt gebaut und ausgeliefert, aber keine neuen bestellt werden durften.

Wenn also in den nächsten Jahren ein weiterer Bedarf entstehen sollte, müsste eine komplett neue Ausschreibung durchgeführt werden, und möglicherweise wären auch dann wieder Variobahnen der 100er Serie nicht mehr zulassungsfähig. Die Hauptfrage wäre aber sowieso: Wie groß müsste diese Bestellung denn ausfallen? Kleinserien sind üblicherweise teurer.

Re: Umläufe 2020

geschrieben von: tim76

Datum: 09.09.19 10:34

Darauf wollte ich hinaus.

Man hat sicherlich gedacht mit den 95 Varios hat man nun xx Jahre Ruhe und ersetzt diese dann in yy Jahren durch eine neue große Serie von dann vielleicht 100 Tw neuen Typs.

Wenn man nun wirklich Erfolg hätte hat man keine xx oder yy Jahre, dann muss was neues her, aber dann nur 5,10,15 Tw..

Die neuen Tw hätten dann noch mehr Verlust durch Crashnorm, entweder werden die Tw länger oder der Fahrgastinnenraum kürzer.

Längere Tw stoßen aber an div Grenzen, sei es an den haltestellen, in den Betriebshöfen, in den Wendeanlagen.
Da mag es Linien geben auf denen es geht und welche bei denen nicht, dann wäre man aber nicht mehr flexibel.
Und selbst wenn der Btf längere Tw verkraftet, wie viele mehr dürfen es denn sein.. (man wollte in der Engelsburg ja auch anders stehen, die Feuerwehr(?) wollte das aber nicht?)?

Dieses Problem wollte man mit den 95 Varios ja nun lange vor sich wegschieben, abwarten wann die BOGESTRA es wieder einholt..

Re: Korrektur

geschrieben von: Schwarz-Fahrer

Datum: 09.09.19 12:07

tim76 schrieb:
Sind 2 Tw weniger auf der 318, also 71/72 statt 73/74 und später 77/78 statt 79/80, immerhin 1 Doppeltraktion mehr für Schalke.
Auf den Linien 301, 302 und 302L passen die Umlaufzeiten nicht zu den Kursanzahlen.
Und die 316 braucht in eine Richtung doppelt so lange wie in die andere? Ich hege Zweifel daran.

Re: Korrektur

geschrieben von: StraßenbahnFanBobo2003

Datum: 09.09.19 13:11

Danke, NEIN Schwarz-Fahrer.
ich denke die Liste ist korrekt nur in der Spalte Fahrzeit grob sind viele Fehler enthalten.
Aber eine Wendezeit auf beiden Seiten um 5 bzw 4 Min vlt kurz ist, ergibt sich da vlt ein Kurs mehr.

Straßenbahnen und Busse aus Krefeld! [strassenbahn-bus.de]
--- ich liebe die M8C's in Krefeld ---
Meine Bahn und Busvideos: [www.youtube.com]

Liste von meinen Foto-Beiträgen auf DSO Straßenbahn-Forum:
[www.drehscheibe-online.de]




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.19 13:14.

Re: Korrektur

geschrieben von: StraßenbahnFanBobo2003

Datum: 09.09.19 13:17

301: 7.5 Takt 48/6/9/48/9 = 112 Min = 15(nicht 16) Kurse
302L: 15 Takt 84/7/84/20 = 195 Min = 13
302: 15 Takt 67/13/66/19. = 165 Min = 11 Kurse
316: 15 Takt 48/7/48/6 = 109 Min = kann nicht sein = 120 Min = 8 Kurse

Straßenbahnen und Busse aus Krefeld! [strassenbahn-bus.de]
--- ich liebe die M8C's in Krefeld ---
Meine Bahn und Busvideos: [www.youtube.com]

Liste von meinen Foto-Beiträgen auf DSO Straßenbahn-Forum:
[www.drehscheibe-online.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.19 13:18.

Wurm

geschrieben von: tim76

Datum: 09.09.19 14:43

danke da ist dieses mal der Wurm drin warum auch immer, also noch einer weniger, wird ja immer besser...

(weiß jmd wie viele Umläufe heute max unterwegs sind?)
Umläufe.PNG

Re: Tram Witten 2020

geschrieben von: Allberto

Datum: 12.09.19 10:44

tim76 schrieb:
Und ob man mitfahren darf und ob es Zwischenhalte gibt.

Nur 1 Tw Nachts Engelsburg und 3 Tw in Witten(wo?) kann ich mir nicht vorstellen
Ich gehe davon aus, dass die BOGESTRA nachts keine Fahrzeuge in Witten lässt. Das hat sie bisher vermieden, wir hatten in diesem Forum bei einem der letzten Ersatzverkehre mal über einen "Inselbetrieb" diskutiert.

Bei der im Fahrplan veröffentlichten Fahrt wird man wohl mitfahren dürfen.

Kann es sein, dass diese Fahrt als Mehrfachtraktion ausrückt?
Im aktuellen Fahrplan braucht die Linie 310 (tagsüber inklusive Kreuzung Am Honnengraben) von Unterstraße bis Crengeldanz 9 Minuten. Bei der einzigen im neuen Fahrplan veröffentlichten ausrückenden Fahrt (kein Gegenverkehr!) sind 15 Minuten veranschlagt. Abfahrt ab Crengeldanz ist 4:26 Uhr, sechs Minuten später startet eine weitere Bahn von Crengeldanz bis Witten Rathaus. Könnte also so aussehen, dass eine Doppeltraktion mit Fahrer und Mitfahrer von der Engelsburg bis Am Honnengraben oder Crengeldanz ausrückt, dort getrennt wird und jeder Fahrer seine Bahn weiter steuert.
Die Fahrzeuge für die Linie 309 starten um 5:42 bzw. 6:12 von Crengeldanz. Da stelle ich es mir weniger sinnvoll vor, die Bahnen zu kuppeln.

Retour könnte dann das Zusammenkuppeln der Grund sein, warum man die Fahrt nicht im Fahrplan vermerkt. Vielleicht ist der Grund auch ganz profan dass es rechtliche oder wirtschaftliche Vorteile hat, die Strecke als Linienstrecke und nicht als Betriebsstrecke führen zu können. Und dafür reicht eine Fahrt pro Tag.

Für die vier Wittener Strab-Kurse kommt die BOGESTRA mo-fr wahrscheinlich mit acht Diensten aus (wenn zwei Fahrer am frühen Nachmittag die Linie wechseln). So können die für die Ablösung nötigen Transferfahrten minimiert werden – ich glaube nicht, dass man den Straßenbahnfahrern den Weg von der Engelsburg bis Crengeldanz mit dem ÖPNV zumutet. Diese Zu- und Abbringer werden vermutlich mit einem Pkw stattfinden. Bei der VER gab es sowas lange Zeit (immer noch?): Mittags um eins in Niedersprockhövel kommt ein Pkw aus Ennepetal an, vier Fahrer steigen aus und übernehmen das Steuer der Buslinien 330, 332 (2x), 559; die abgelösten Fahrer bringen den Pkw wieder zum Betriebshof.

Wie die BOGESTRA das in Witten lösen wird, werden die Insider hier im Forum wohl schon wissen (aber nicht verraten dürfen), die anderen werden es spätestens im Dezember herausfinden können.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.19 10:49.

Re: Tram Witten 2020

geschrieben von: Ruhri

Datum: 12.09.19 12:14

Allberto schrieb:
[...]
Kann es sein, dass diese Fahrt als Mehrfachtraktion ausrückt?

[...]

Das halte ich für extrem unwahrscheinlich. Sowohl M6S als auch Variobahn haben Albertkupplungen. Um die zu kuppeln oder zu trennen, muss ein Mechaniker im Blaumann zum Einsatz kommen, der sich dann ziemlich einsaut. Die Fahrer können das also nicht machen, nicht in ihrer normalen Kleidung auf offener Strecke.

Re: Tram Witten 2020

geschrieben von: Christoph Zimmermann

Datum: 12.09.19 15:32

Ruhri schrieb:
Sowohl M6S als auch Variobahn haben Albertkupplungen. Um die zu kuppeln oder zu trennen, muss ein Mechaniker im Blaumann zum Einsatz kommen, der sich dann ziemlich einsaut. Die Fahrer können das also nicht machen, nicht in ihrer normalen Kleidung auf offener Strecke.

Frage aus der Praxis: Wieso? Albert zu kuppeln ist weder schwierig noch besonders einsauend.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.

Re: Tram Witten 2020

geschrieben von: Ruhri

Datum: 12.09.19 16:14

Christoph Zimmermann schrieb:
Frage aus der Praxis: Wieso? Albert zu kuppeln ist weder schwierig noch besonders einsauend.

Ist es nicht? So hieß es hier und in anderen Foren jedenfalls immer.

Man kann zu der Vorstellung aber vielleicht auch eine andere Frage stellen: Was für einen Vorteil kann man dadurch erzielen, dass man zwei leer zu überführende Straßenbahnwagen aneinander koppelt?

Re: Tram Witten 2020

geschrieben von: wostei

Datum: 12.09.19 18:23

Zu früherer Zeit als die BoGeStra noch Zweiachser mit Beiwagen eingesetzt hat wurden die Beiwagen teilweise nicht im gesamten Linienlauf eingesetzt. Kuppelstellen waren z. B. Stadtgrenze Bochum-Wattenscheid und Schulte Hermann, Bf Langendreer war Kuppel-Endstelle. Alles Albert, hat der Schaffner mit erledigt.
Wolfgang

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -