DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

[L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: DAvE LE

Datum: 14.05.19 20:11

Guten Abend.

Heute fuhr zum letzten Mal der Stadtrundfahrtzug "Gläserner Leipziger" (nur als TZ), der aus zwei Trieb- und einem Beiwagen der Typen T4D-M (Typ 33g) bzw. B4D-M (Typ 65g) besteht. Der Grund ist der Ablauf der HU. Obwohl der Tw 1700 und Bw 700 eine Fristverlängerung für ein Jahr erhalten haben, erhielt der Tw 1800 keine Abnahme von der TAB. Der Grund ist, dass es undichte Fenster gibt. Zudem möchten die LVB nicht in eine weitere HU des Großzugs investieren. Seit Herbst 2001 ist der neue* "Gläserner Leipziger" (1700+1800+700) auf Stadtrundfahrten und gelegentlich im Linienverkehr im Einsatz gewesen. Und jetzt? An warmen Sommertagen ist der "Offener Leipziger" (Caprio, seit 1996) im Einsatz. Aber für den Rest der Zeit? Historische Straßenbahnen werden es wohl nicht sein - aber wünschenswert. Eher moderne Bahnen, wie die XL und NGT8, die zuletzt im Einsatz waren.

* Der alte "Gläserner Leipziger" bestand auch Trieb- und Beiwagen. Der Triebwagen entstammt dem Typ 24 als zehnfrenstriger Außenbahntriebwagen mit Maxiumdrehgestellen. Heute vorhanden als historischer Tw 20. Der Dachaufbau erhielt, bis auf die Plattformdächer, eine Verglasung. Der Stromabnehmer wurde nach unten versetzt. Dies hätte vorher nicht gestört, da es ein Zweirichtungswagen war, der zum Einrichtungswagen umgebaut wurde. Jedoch war der Scherenstromabnehmer bei diesem Typ in Wagenmitte montiert. 1949 begann der Umbau zum Typ 24b (Stadtrundfahrt) und erhielt 1953 aus zehn Fenstern fünf Fenster. Der Beiwagen folgte erst 1955. Der Wagenzug führte die Wagennummern 1400+2000. Am 31. Dezember 1963 fanden die letzten Stradtrundfahrten allgemein auf Gleisen und mit dem "Gläsernen Leipziger" statt. Zur 800-Jahr-Feier der Stadt Leipzig 1965 fuhr er knapp zwei Wochen noch mal als Stadtrundfahrtwagen. Zwischenzeitlich und bis zum 25. Mai 1967 als Personalwagen der Hauptwerkstatt Heiterblick. 38 Jahre später folgte die zwei Version des Gläsernen. Aber die Stadtrundfahrten wurden schon vorher wieder eingeführt.

https://s18.directupload.net/images/190514/dbmyulso.jpg
Im Juli 2017 in der Abstellanlage Hauptbahnhof/Kurt-Schumacher-Straße; Abfahrtshaltestelle für die "Große Leipzig-Stadtrundfahrt" mit 1700+700.

Edit: "(nur als TZ)" im ersten Satz ergänzt.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.05.19 20:18.

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: BJ1964

Datum: 14.05.19 20:41

Hallo!

Schade um die Fahrzeuge. Werden diese nun verschrottet oder verkauft?

Als ich noch Fahrer im Betriebshof Dölitz war, habe ich diese Wagen zwischen 2001 und 2006 immer mal wieder gesteuert. Allerdings nur einmal als Sonderfahrt, aber mehrmals (als TGZ) auf den Linien 9 und 11E. Der "Gläserne" diente MO-FR als eiserne Reserve und war ab und zu bei Wagenmangel im Linieneinsatz.

Bereits 1989 wollte man die 1963 eingestellten Stadtrundfahrten mit der Straßenbahn wiederbeleben. Dafür erhielt der erste T6/B6-Großzug eine Sonderausstattung mit Polstersitzen und textilen Bodenbelag. Damals war der Versuch aber recht erfolglos und die Wg. 1001, 1002 sowie 801 wurden für den Linieneinsatz angepaßt. Erst mit den späteren Sonderfahrzeugen ("Offener" und "Gläserner") wurde die Stadtrundfahrten erfolgreich.

MfG Frank



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.05.19 09:41.

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: T4D 222 998-7

Datum: 14.05.19 20:42

Darf nicht das Cabrio auch nicht mehr fahren, da man nun nach Jahrzehnten festgestellt hat, dass man sich rauslehnen und verletzen könnte und da auch die behelfsmäßigen Flexiglasscheiben nicht ausreichend sind?

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: Bernhard Martin

Datum: 15.05.19 09:30

DAvE LE schrieb:Zitat:
Aber für den Rest der Zeit? Historische Straßenbahnen werden es wohl nicht sein - aber wünschenswert.
Ist das eine Vermutung Deinerseits oder gibt es dazu etwas Offizielleres? Die Vergangenheit jedenfalls lässt die Option "Stadtrundfahrten mit historischen Fahrzeugen" gar nicht mal so unrealistisch erscheinen: Als Ende der 1990er Jahre im Sommer erste Stadtrundfahrten mit dem "Offenen Leipziger" angeboten wurden, gab es auch im Winter/Frühjahr entsprechende Angebote, bei denen dann der zweiachsige Gotha-Museumswagen eingesetzt wurde. Dieser erhielt damals auch die seitliche Beschriftung "Historischer Leipziger".

DAvE LE schrieb:
Zitat:
Eher moderne Bahnen, wie die XL und NGT8, die zuletzt im Einsatz waren.
Ob das so zielführend ist, weiß ich nicht. Touristen wollen doch sicher entweder nostalgischere oder ausgefallenere Fahrzeuge für Stadtrundfahrten. Außerdem wären auch Dachfenster nützlich. Vielleicht baut man ja auch den zweiten Leoliner-Prototyp entsprechend um.

Alles in allem bezweifle ich, dass die LVB gut beraten sind, wenn sie ersatzlos auf den "Gläsernen Leipziger" verzichten.

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: T3R.PV

Datum: 15.05.19 10:27

Bernhard Martin schrieb:
DAvE LE schrieb:Zitat:
Aber für den Rest der Zeit? Historische Straßenbahnen werden es wohl nicht sein - aber wünschenswert.
Ist das eine Vermutung Deinerseits oder gibt es dazu etwas Offizielleres? Die Vergangenheit jedenfalls lässt die Option "Stadtrundfahrten mit historischen Fahrzeugen" gar nicht mal so unrealistisch erscheinen: Als Ende der 1990er Jahre im Sommer erste Stadtrundfahrten mit dem "Offenen Leipziger" angeboten wurden, gab es auch im Winter/Frühjahr entsprechende Angebote, bei denen dann der zweiachsige Gotha-Museumswagen eingesetzt wurde. Dieser erhielt damals auch die seitliche Beschriftung "Historischer Leipziger".

DAvE LE schrieb:
Zitat:
Eher moderne Bahnen, wie die XL und NGT8, die zuletzt im Einsatz waren.
Ob das so zielführend ist, weiß ich nicht. Touristen wollen doch sicher entweder nostalgischere oder ausgefallenere Fahrzeuge für Stadtrundfahrten. Außerdem wären auch Dachfenster nützlich. Vielleicht baut man ja auch den zweiten Leoliner-Prototyp entsprechend um.

Alles in allem bezweifle ich, dass die LVB gut beraten sind, wenn sie ersatzlos auf den "Gläsernen Leipziger" verzichten.
Der Einsatz historischer Fahrzeuge unterliegt dabei naturgemäß gewissen Einschränkungen - so ist der Großteil der Fahrzeuge nur für die wärmere (in diesem Fall konkret die hellere) Sommerzeit zugelassen. Darüberhinaus benötigen die älteren Fahrzeuge durch den vorgeschriebenen Schaffnereinsatz viel Personal. Auch war der seinerzeit eingesetzte Gotha-Wagen kein Fahrzeug aus dem historischen Fahrzeugbark. Vorstellbar wäre aus meiner Sicht allerdings der Einsatz des KT4D - oder sogar (wieder) des T6A2/B6A2-Zuges. Beide sind aufgrund ihrer hohen Fenster auch ohne Dachrandverglasung recht gut für Stadtrundfahrten einsetzbar.

Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.

Die echte Seite über die Chemnitzer Straßenbahn: [www.strassenbahn-chemnitz.de]

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: no-night

Datum: 15.05.19 10:49

DAvE LE schrieb:
* Der alte "Gläserner Leipziger" bestand auch Trieb- und Beiwagen. 1949 begann der Umbau zum Typ 24b (Stadtrundfahrt) und erhielt 1953 aus zehn Fenstern fünf Fenster. Der Beiwagen folgte erst 1955. Der Wagenzug führte die Wagennummern 1400+2000.
Die alte zehnfenstrige Version hatte auch einen kleinen 2xBw mit fünf-sechs schmalen Fenstern - im "großen blauen" Buch und dazugehörigen Fahrzeugkatalog ist Typ und Wagennummer exakt angegeben, jetzt ist das aber nicht in meinen Händen. Der Bw 2000 war ein ehemaliger Außenbahn-Tw.
DAvE LE schrieb:Zitat:
Der Grund ist, dass es undichte Fenster gibt.
Hoffentlich ist man bei anderen Fahrzeugen nicht auch so streng - sonst steht bald die gesamte Leoliner-Flotte. Da rinnt schon seit deren Betriebsaufnahme bei stärkeren Regenfälle fröhlich das Wasser durch die geschlossenen Fenster.

DAvE LE schrieb:
Zitat:
Eher moderne Bahnen, wie die XL und NGT8, die zuletzt im Einsatz waren.
Das dürfte wohl wie schon von anderen vermutet früher oder später das Aus der Stadtrundfahrt bedeuten, denn mit den NGT lassen sich wohl kaum besonders viele Leute hinterm Ofen hervorlocken, wenn es sich herumspricht bzw. auch so kommuniziert wird. Offiziell geworben wird natürlich nach wie vor mit dem "Gläsernen", obwohl nun schon seit mehreren Wochen klar ist, dass er nicht mehr dafür zum Einsatz gelangt ...

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: BJ1964

Datum: 15.05.19 15:32

Hier noch ein Link zur Abschieds-Sonderfahrt: [l-nv.info]

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: Ringbahner4

Datum: 15.05.19 16:41

Es ist doch eine Schande für eine "Weltstadt" und meine Heimatstadt, wenn ein gutes Aushängeschild, welches weltweit Werbung für Leipzig machte, ohne Not eingestellt wird.
Dieser Fahrzeugtyp ist noch in der Unterhaltung und der einzige Zug mit Klimaanlage.
Waren die Fahrgastzahlen so schlecht?
Historische Fahrzeuge sind auch eine gute Alternative, aber ohne Klimaanlage?
Gruß vom Ringbahner

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: BJ1964

Datum: 15.05.19 16:57

Am Erfolg der Rundfahrten liegt es nicht. Die gläsernen Wagen sind einfach HU-fällig und die LVB wollen nicht noch einmal in die Fahrzeuge investieren.

Ergänzung: Eine Fristverlängerung wäre wohl möglich, aber wie die LVB auf ihrer Facebookseite mitteilten, wurden wohl bei einer Routinekontrolle Sicherheitsrelevante Schäden im Dachbereich festgestellt. Dies machte die sofortige Abstellung des Gläsernen Leipzigers erforderlich.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.19 16:54.

Eine Schande! (o.w.T)

geschrieben von: Ringbahner4

Datum: 15.05.19 17:43

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: der weiße bim

Datum: 15.05.19 18:06

BJ1964 schrieb:
Am Erfolg der Rundfahrten liegt es nicht. Die gläsernen Wagen sind einfach HU-fällig und die LVB wollen nicht noch einmal in die Fahrzeuge investieren.
Genauso erging es im Vorjahr in Berlin dem KT4D-Partywagen "BerlinErfahrBar" 4592, der wenige Tage nach seiner Abschiedsfahrt am 8.8.2018 endgültig abgestellt wurde.
Nach seinem Umbau 2004 erhielt er 2012 nach Inspektion B+ eine Fristverlängerung um zwei Jahre, nach deren Ablauf 2014 sogar nochmals eine Inspektion D+
mit Verlängerung um weitere vier Jahre. Damit hätte ein Weiterbetrieb eine komplette Inspektion E (HU) bedeutet, deren Kosten die BVG-Bereichsleitung Straßenbahn aber nicht tragen wollte.

So long

Mario

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: DAvE LE

Datum: 15.05.19 18:17

Bernhard Martin schrieb:
DAvE LE schrieb:Zitat:
Aber für den Rest der Zeit? Historische Straßenbahnen werden es wohl nicht sein - aber wünschenswert.
Ist das eine Vermutung Deinerseits oder gibt es dazu etwas Offizielleres?
Es ist eine Vermutung - deshalb das Wort "wohl". Weiter unten wurde geantwortet, weshalb es der Fall ist.

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: BJ1964

Datum: 15.05.19 19:03

no-night schrieb:
DAvE LE schrieb:
* Der alte "Gläserner Leipziger" bestand auch Trieb- und Beiwagen. 1949 begann der Umbau zum Typ 24b (Stadtrundfahrt) und erhielt 1953 aus zehn Fenstern fünf Fenster. Der Beiwagen folgte erst 1955. Der Wagenzug führte die Wagennummern 1400+2000.
Die alte zehnfenstrige Version hatte auch einen kleinen 2xBw mit fünf-sechs schmalen Fenstern - im "großen blauen" Buch und dazugehörigen Fahrzeugkatalog ist Typ und Wagennummer exakt angegeben, jetzt ist das aber nicht in meinen Händen. Der Bw 2000 war ein ehemaliger Außenbahn-Tw.
Hier ein Link mit Fotos der alten Rundfahrtwagen (etwas nach unten scrollen): [books.google.de]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.05.19 19:04.

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: bolusch

Datum: 15.05.19 19:24

Die Fahrzeuge würden nicht nur eine HU benötigen, sondern müssten auch für 750 V Fahrleitungsspannung ertüchtigt werden. Dies ist aber meines Wissens wegen des unverhältnismäßig hohen Aufwands für keinen der Tatras vorgesehen.
Der Zug ist zum Kauf angeboten.

bolusch

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: Mahuli4

Datum: 15.05.19 20:37

Zur Zeit haben die Wagen gültige Fristen und könnten noch so lange fahren, bis das Netz umgestellt wird.
Problematisch ist die Dachrandverglasung, die aktuell erneuert werden müsste. Beide Seiten (Stadtführer und Fahrer, sowie der techn. Geschäftsführer) haben gestern in einem konstruktiven Gespräch das "Für und Wider" besprochen. Dabei kam zum Ausdruck, die Kosten für die Erneuerung der Dachverglasung (jetzt nötig) von den späteren Kosten (750V-Umstellung und HU) zu trennen um Zeit zu gewinnen. Möglicherweise ergeben sich in diesem Zeitraum neue Lösungen.
Gruß Mahuli

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: Bernhard Martin

Datum: 15.05.19 21:17

bolusch schrieb:Zitat:
Die Fahrzeuge würden nicht nur eine HU benötigen, sondern müssten auch für 750 V Fahrleitungsspannung ertüchtigt werden. Dies ist aber meines Wissens wegen des unverhältnismäßig hohen Aufwands für keinen der Tatras vorgesehen.
Die Frage ist aber, ob das mit dem "unverhältnismäßig hohen Aufwand" nicht eine Ausrede der LVB ist. In Erfurt stand die EVAG vor dem gleichen Problem und hat sich für die Stadtrundfahrten mit den KT4D enrschieden und diese an die höhere Spannung angepasst.

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: bolusch

Datum: 15.05.19 21:36

Zum einen habe ich nicht von der Umstellung dieses einen Zuges gesprochen, sondern von den Leipziger Tatras allgemein. Zum anderen sind KT4D und T4D zwar verwandt, aber doch unterschiedlich in ihrer technischen Ausrüstung, zumal wenn sie bereits modernisiert wurden.
bolusch

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: Bernhard Martin

Datum: 15.05.19 23:04

Das hatte ich auch so verstanden und gerade deswegen gemeint, dass der Weiterbetrieb des "Gläsernen" nicht an der Erhöhung der Fahrdrahtspannung scheitern sollte. Die Kosten für eine Umrüstung wären trotz allem überschaub ar. Wenn der Wille da wäre, fände sich sicherlich auch eine Finanzierung. Andererseits werden die LVB von der Stadt seit langem finanziell an einer derart kurzen Leine gehalten, dass solche Zusatzkosten durchaus eine Herausforderung werden könnten.

Dass hingegen eine Umrüstung einer größeren Anzahl von Tatrawagen für den Linienverkehr unter 750 V nicht sinnvoll wäre, darüber brauchen wir uns nicht zu streiten.

Re: [L] Adé für den Gläsernen Leipziger (mB)

geschrieben von: BJ1964

Datum: 16.05.19 11:48

Beitrag gelöscht!



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.19 14:28.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -