DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
Einen schönen Guten Abend hier ins Straßenbahnforum,

nachdem ich vergangene Woche einen Bildbericht zur Straßenbahn in Hong Kong (https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8862861) hier vorgestellt habe,
möchte ich heute noch die letzten Bilder dieser Reise hier vorstellen - dies zum bereits schon angesprochenen Tagesausflug aus Hong Kong.
Für die nächsten Wochen ist das wohl auch erstmal der letzte Beitrag hier, da in der kommenden Zeit anderes ansteht und die schöne Zeit nicht am PC mit tippen verbracht werden möchte. :-)
Werde aber ggf. im Herbst vlt. an dieser Bilderreihe zu einem Jahr Hobbyreisen wieder anknüpfen - nach den Jahren Zurückhaltung würde ich zumindest das Fotojahr 2018 hier mal wieder abschließen.

Ich danke daher allen interessierten Zuschriften und Anschreiben in den vergangenen Wochen per PN und vor allem über E-Mail zu den Beiträgen und freue mich mit Tips und Austausch weitergeholfen zu haben!
Meist kommt man ja doch durch solche Fotobeiträge auf so manche Reiseideen... :-)


Nun aber, jetzt erstmal steigt ein und fahrt mit auf einer kurzen Rundreise nach Tuen Mun!
Tuen Mun ist eine neue chinesische Satelittenstadt im Nordwesten der Sonderverwaltungszone Hong Kong und liegt nur etwa 30km von dort entfernt.
Bin in die Siebziger Jahre existierte dieser Ort nur als kleines Fischerdorf und wuchs erst in diesen Jahren rasant an.
Hochhäuser und derartige Satelittenviertel entstanden dort auf einem Landstrich in den New Terretories von Hong Kong, welches bis 1997 ebenfalls unter britischer Kolonialherrschaft stand.
Heute leben dort weit mehr als eine halbe Million Einwohner, für welche am 17. September 1988 ein Stadtbahnsystem eröffnet wurde - incl. Erweiterungen auf 36km in den Folgejahren!

Bereits im Jahr 2013 besuchte ich dieses Stadtbahnsystem einmal, welches einen bleibenden Eindruck hinterlassen hatte.
Es war sehr faszinierend, da diese sehr bevölkerungsreiche Stadt dort trotz unzähliger Wohnsilos sehr ruhig und entspannt wirkt - im Gegensatz zum benachbarten Hong Kong!
Aus diesem Grund stand ein weiterer Besuch nochmal auf dem Plan, um die fehlenden Strecken abzufahren und einige weitere Eindrücke mitzunehmen.
Durch die bereits im vorherigen Teil erwähnten Temperaturen haben weitere ausgedehnte Streckenspaziergänge aber nicht stattgefunden.
Im Fokus dieses Tagesausfluges standen daher einige Mitfahrten und etwas Kneipenkultur für Körper und Geist! :-)


Vom Hotel in Hong Kong North Point gelangt man mit den beiden U-Bahnlinien Island-line und Tsuen Wan-line an die Westrail-line, mit welcher man dann von Hong Kong bequem
in den Bezirk New Terretories und bis nach Tuen Mun gelangt. Die Fahrt in der Westrail-line dauert ungefähr eine dreiviertel Stunde, es ist eine Schnellverbindung mit nur wenigen Stationen!
Da die Stadtbahn (Light Rail) von Tuen Mun auch in den Bezirk Yuen Long verkehrt, wollte ich diesmal dort beginnen.
Jede der zwölf Stadtbahnlinien hat an mindestens einer Station Anschluss an die vier Metrostationen im Bediengebiet, was eine sehr gute Anschlussleistung für die Arbeiterspitze am frühen Morgen
in Richtung Hong Kong und am Abend in die entgegengesetzte Richtung mit sich bringt!


Zu Beginn der Fotostrecke erstmal wieder ein Überblick auf das System, die Zwischenhaltestellen habe ich für die Übersichtlichkeit wieder weggelassen.
Wobei ich es mir überlege, wenn ich den Plan gerade so betrachte, dies ggf. nochmal nachzuarbeiten. :-)

http://transphoto.ru/photo/11/92/51/1192511.png


01.
Nach Ankunft an der Metrostation in Yuen Long landet man direkt als Umsteiger am Endpunkt der Stadtbahn.
Wie an mehreren Stellen findet sich die Wendeanlage mit linieneigenem Abfahrtsbahnsteig im Erdgeschoss eines Hochhauses.
Hier wartet der Stadtbahnwagen 1117 auf Abfahrt auf der Linie 610, welche die Gesamtstrecke bis nach Tuen Mun befährt.
Es ist eines von 22 Fahrzeuges des Typs UGL/CSR - diese sind erst zehn Jahre alt und deren Design erhalten nach und nach auch die Altfahrzeuge.

https://abload.de/img/201808021oxjcp.jpg


02.
Vom Endpunkt Yuen Long führte der kleine Spaziergang entlang der Strecke - Blick auf den typgleichen Wagen 1121 nach der Station Tai Tong Road.

http://transphoto.ru/photo/11/92/51/1192513.jpg


03.
Etwas weiter...die Innenstadtstrecke von Yuen Long ist recht unfotogen! Es geht über mehrere Stationen entlang der Zentrumsachse in Mittellage.
Für ein paar Fahrzeugaufnahmen im Bereich der Haltestelle Tai Tong Road war es ganz interessant, doch bei den 37 Grad an diesem Tag nicht auf Dauer!
Auf dem ersten Blick denkt man ebenfalls an ein Fahrzeug der "UGL/CSR"-Reihe, doch es ist ein Wagen der "Comeng A2 Class".
Der Wagen 1016 wurde in den letzten Jahren auch farblich an die UGL's angepasst und erhielt eine neue Fahrzeugfront.

http://transphoto.ru/photo/11/92/51/1192515.jpg


04.
Auch der alte aus dem Eröffnungsjahr 1988 stammende 1042er wurde neugestaltet, im Gegensatz zur Front blieb das Heck beim Redesign unangetastet.
Diese 70 ersten Fahrzeuge besaßen keine Notausstiege am Heck und dies auch weiterhin.
http://transphoto.ru/photo/11/92/51/1192514.jpg


05.
Die Fahrt führte weiter in den durchweg klimatisierten Fahrzeugen - äußerst angenehm im Gegensatz zu heimischen Gefilden!
Klimaanlage im Sommer ist dann irgendwie das gleiche wie eine Heizung im Winter...beides macht den Nahverkehr doch attraktiv.
Die folgenden Bilder stammen nichtmehr aus dem Zentrum von Yuen Long, sondern aus dem seperaten Stadtteil Tin Shui Wai im Nordwesten.
Ein weiterer Vertreter der UGL's ist Wagen 1127, hier auf Dienstfahrt vor der Station Chung Fu.

http://transphoto.ru/photo/11/92/51/1192517.jpg


06.
Ebenfalls vor der Station Chung Fu noch ein Bild der redesignten Comeng-Wagen
1023+1066.
Im Gegensatz zu den UGL's erkennt man diese auf dem ersten Blick durch den aufälligen anderen Stromabnehmer und noch gummigefassten Scheiben.
Eine Szenerie, wie sie mir bei Ausflügen doch ganz gut gefällt - Hochhäuser und ein attraktives elektrisches Transportsystem.
Die Satelittenbauten wirken zwar groß und drückend, doch in Tuen Mun gibt es dazwischen sehr viel grün nebst Ruhezonen.

http://transphoto.ru/photo/11/92/53/1192530.jpg


07.
Nochmals an der Station Chung Fu, jedoch in Gegenrichtung auf die Wägelchen 1016+1031.

http://transphoto.ru/photo/11/92/51/1192518.jpg


08.
Praktisch an den vielen Kreuzungen sind Fußgängerbrücken, welche überdacht und mit einer geringen Steigung zu überwinden sind.
Zwar wohnen hier eine halbe Million Einwohner, doch in der Sommerhitze war man recht allein unterwegs...hatte seinen Reiz! :-)

https://abload.de/img/201808022wqkpg.jpg


09.
Immernoch im Bezirk Tin Shui Wai...nahe der dort ganz nördlichen scharfen Streckenkurve nach der situativ-bedingt reizvoll klingenden Station Wetland Park.
Hier sah ich eine Kawasaki-Doppeltraktion. Neben zwanzig Triebwagen existieren zehn Beitriebwagen, allesamt aus dem Jahr 1992.
Die Kawasaki's waren eine Weiterentwicklung der fast identisch aussehenden 70 Eröffnungswagen der Comeng A2 Class-Serie 1001-1070.
Fahrzeugnummern des im Uhrzeigersinn fahrende Ringliniengespannes war 1090+1205...
http://transphoto.ru/photo/11/92/52/1192520.jpg


10.
Stillleben am Gehwegrand...während ich wartete und im Schatten auf einer Mauer saß, kam ein älterer Herr auf dem Rad vorbei...
...blieb im Blickwinkel stehen und zog sich zu Hälfte aus und öffnete einen Hydrant um sich zu duschen.
Mir war es nicht klar, wie man das so ohne weiteres schafft, aber es scheint kein Einzelfall zu sein.
Während die Kleidung im Zaun ruhte, ergibt sich ein weiterer etwas unwirklicher Kontrastblick zwischen Grün und Satelittenstadt.

https://abload.de/img/201808023a9ke3.jpg


11.
Ebenfalls auf der Tin Shui Wai Ringlinie 706 unterwegs das UGL/CSR-Gespann 1111+1112, kurz vor der Station Tin Sau.

http://transphoto.ru/photo/11/92/52/1192521.jpg


12.
Weiter ging es durch den Vorort Tin Shui Wai in Richtung Zwischenschleife Tin Wing, welche vor der Errichtung der Ringstrecke Endpunkt des einzigen Astes dort war.
Vor Ort dann aber die Überaschung - die großzügige Schleifenanlage war nichtmehr vorhanden und ein Gebäudekomplex dort im entstehen.
Benötigt wurde diese Anlage auch nichtmehr, sodass deren Stilllegung im Jahr 2017 sicher auch ein logischer Schritt war!
Was geblieben ist - die Ausfahrtsgleise der Schleife in die Strecke...am Ende sicher auch nur noch eine Frage der Zeit, bis dieses Relikt verschwunden ist.
Im Bild hier ein Vertreter (1104+1103) der Fahrzeugserie "A. Goninan & Co" aus dem Jahre 1997 - zwanzig Fahrzeuge davon sind im Einsatz.

http://transphoto.ru/photo/11/92/52/1192523.jpg


13.
Es war Zeit diesen ruhigen Vorort zu verlassen und bis ins Stadtgebiet von Tuen Mun weiterzufahren.
Eine 2013 nicht besuchte Strecke war diese zwischen Siu Hong und Tin King, welche ich diesmal endlich auch abspaziert bin.
Ein Bild davon zeigt hier den UGL/CSR 1113 vor der Haltestelle Ching Chung.

http://transphoto.ru/photo/11/92/52/1192525.jpg


14.
Es entstanden zwischendurch meist nur Videoszenen und es folgten verschiedene Pausen in schattigen Getränkelokalen.
So ruhte die Kamera am Nachmittag und kam erst etwas später wieder zum Einsatz als ich etwas zwischen verschiedenen Station noch die ein oder andere Verbindung abfuhr.
An der Station Pui To zeigte sich auch der Kawasaki 1085.

http://transphoto.ru/photo/11/92/52/1192526.jpg


15.
Der modernisierte Comeng-Wagen 1057 verlässt gleich die Hochbahntrasse vor der Station Hoh Fuk Tong.

http://transphoto.ru/photo/11/92/52/1192527.jpg


16.
Und noch etwas aus der Südstadt - Wagen 1032 ist ebenfalls ein modernisierter Comeng-Wagen, hier vor der Station Siu Hei.

http://transphoto.ru/photo/11/92/52/1192528.jpg


17.
Und als Abschluss nochmals gleicher Typ, nur als Nr. 1060 auf der Brücke nach der Station Tuen Mun Swimming Pool.

http://transphoto.ru/photo/11/92/52/1192529.jpg


Am Endpunkt Ferry Pier angelangt überlegte ich mit der Fähre nach Tung Chung überzusetzen und von dort mit der Metro zurückzufahren,
endschied mich dann aber für die Busfahrt, welche mir 2013 so gefallen hatte. Im Doppelstockbus im Oberdeck ganz vorn zurück nach Hong Kong zu fahren.
In diese Richtung sind die Busse am späten Nachmittag recht leer, sodass dieser Ausblick doch für die Entscheidung gewann.
Entlang der Küste am Berghang entlang führt die Strecke der Buslinie 962B, beginnend direkt am Ferry Pier bis nach Central in Hong Kong...dies an dem Tag mit Sonnenuntergang.
Eine Genussfahrt, die man eigentlich hätte fotografieren müssen...doch inzwischen genießt man solche Augenblicke einfach vielmehr als sich durch die Technik ablenken zu lassen. :-)
In Hong Kong angekommen ging es wie im vorherigen Berichtsteil weiter...ab ins Hotel duschen, Abendessen und in den Pool.


18.
Was von der Tour geblieben ist sind zwei Modelle des Typs Comeng A2 Class, welche ich in ihrem ursprünglichen Zustand mit alter Front diesmal leider nichtmehr gesehen habe.
Weiss zufällig irgendjemand, bis in welches Jahr die alte orangene Lackversion noch im Einsatz war? Diese gefällt richtig gut!
Käuflich waren diese Modelle neben weiteren in einem kleinen Modellladen unweit des Clocktowers in Kowloon und sind ideal in 1:87 gehalten.
Beide Wägelchen stehen nicht in der Vitrine, sondern im Bierkeller auf dem Sims...da ich sehr gern an diesen Betrieb zurückdenke!

http://transphoto.ru/photo/11/92/51/1192512.jpg


Zum Abschluss des vlt. vorerst letzten Berichts noch das dazugehörige Video.
TUEN MUN LIGHTRAIL - (26:32 min):
Quelle: YouTube


Wer also doch einmal in Hong Kong ist oder dort umsteigt...also ein Besuch dort lohnt sich meiner Meinung auf jeden Fall!
Ich werde diesen Betrieb sicher auch mal wieder zeitnah mit einem Umsteigeflug in Verbindung bringen. :-)

Wünsche erstmal vorsorglich einen schönen Frühling und angenehmen Sommer, vlt. tippe ich zwischendurch nochmal etwas!

Mit freundlichen Grüßen,
Daniel

DSO-Beitragsübersicht "Jahr 2018" mit Links zu Bildberichten:
01. - Januar 2018 - Pyongyang (Nordkorea) & Beijing (China): https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8855409
02. - Februar 2018 - Bochum: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8471642,8471642
03. - Februar 2018 - Sóller (Spanien): https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8494267,8494267
04. - April 2018 - Zwickau: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8823801
05. - April 2018 - Samarqand (Usbekistan): https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8774908,8774908
06. - Mai 2018 - Olomouc (Tschechien): https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8814569
07. - Mai 2018 - Bochum: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8821933
08. - Mai 2018 - Essen: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8830552
09. - Mai 2018 - Wuppertal: [www.drehscheibe-online.de]
10. - Juni 2018 - Chomutov (Tschechien) [Link ins Busforum "0201"]: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?115,8845979
11. - Juli 2018 - Gmunden (Österreich): https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8847029

12. - Juli 2018 - Seoul (Südkorea): https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8847796
13. - August 2018 - Hong Kong (China):
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?005,8862861
14. - August 2018 - Tuen Mun (China): aktueller Beitrag
15. - September 2018 - Pyongyang (Nordkorea): folgt demnächst, bzw. nach der Sommerpause
16. ...es geht weiter :-)
|
|
27. - März bis Oktober 2018 - Eisenbahnstrecke 148 nach Hranice v Čechách (Tschechien) [Link ins Auslandsforum "08/01"]: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?030,8769209,8769209


http://www.stadtverkehr-plauen.de/dso/banner_mtgr19.jpg
Hallole Daniel,

vielen Dank fürs Zeigen.

Irgendwie erinnern mich diese Wagen an unsere Stuttgarter DT8.
Die Wagenlänge scheinen so rund 20 Meter zu sein, also ein halber DT8, bzw. ein ZT4 als Einrichter. - Zumindest wenn man sich die Türordnung anders denkt, und nur zwei Türen pro Seite macht, ist es gleich zum DT8. Zudem meine ich, dass sich die Fahrgeräusche auch sehr zum DT8 ähneln, wie z.B. die Luftdruckbremse.

Mich wundert, dass es dieser Betrieb in der großen Stadt schafft durch die kurzen Wagen, attraktiv zu sein.

Grüßle
AFu
Hallo!
Hervorragender Bericht; jedoch verwundert mich, das es keine der anderswo üblichen "Schmierereien" von "Graffitikünstlern" gibt.
Ist das tatsächlich so, oder täusche ich mich da?
MfG



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.03.19 02:07.
hm, komischerweise gibt es in Nordkorea auch keine anderswo üblichen Graffitis. Muss wohl am Gesellschaftssystem liegen...

Ob das Gesellschaftssystem besser ist als das unsere, nun, das Urteil überasse ich dir...

Gruss, sepruecom

P.S.: In China haben "Abweichungen von der Norm" mitunter schwere Folgen, die z.B. dazu führen können, dass die Betroffenen nicht mehr mit der U-Bahn fahren dürfen, bei der Wohnungswahl benachteiligt werden, bestimmte Jobs nicht mehr annehmen dürfen, usw. Man könnte also sagen, wer einmal beim Schmieren angetroffen wurde, bei denen sorgt man dafür, dass sie nicht mehr in die Nähe einer U-Bahn kommen, um diese beschmieren zu können...

Aus einem sozialistischen System ein kapitalistisches zu machen, ist, wie aus einem Omelett ein intaktes Ei zu machen (Unbekannter Verfasser)

Der gescheiterte US-Präsidentschaftskandidat John McCain zu seiner Nachtruhe: Seit seiner Niederlage schlafe er wie ein Baby: "Zwei Stunden schlafen, aufwachen und heulen, zwei Stunden schlafen". Quelle




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.03.19 05:01.

Antworten:

geschrieben von: Daniel Möschke

Datum: 10.03.19 08:28

Guten Morgen in die Runde!

@ AFu:
Bitte, gern geschehen! :-)
Also zum Vergleich kann ich nichts zutragen, aber wen es Dir so vorkommt, wird schon etwas dran sein! :-)
War vor 1,5 Jahren mal kurz in Stuttgart, also schöne Fahrzeuge sind Euere DT8 auf jeden Fall!
Zur Attraktivität:
Also Tuen Mun wird durch die Stadtbahn in recht engem Netz bedient, sodass sich die Zahl an Fahrgästen gut auf die im dicht fahrenden Bahnen verteilt.
Die Stationen waren manchmal recht voll, aber auf die vielen Linien verteilt sich das ganze sehr gut.
Habe nie wirklich überlastete Bahnen erlebt, was aber auch mit der Tageszeit zusammenhängen kann.
Durch die vier Metrostationen im Bedienkreis der Stadtbahn kommen so niemals alle Fahrgäste an einer Station zusammen oder mpüssen vor dort in nur eine Richtung weiter.
Der Verkehrsfluss ist dort meiner Meinung nach gut in jede Richtungen aufgeteilt.
Ergänzend kommt freilich noch ein Stadtbussystem aus vielen Linien dazu, welches weitere Fahrgäste abnimmt.
Hat mir auf jedem Fall gefallen. :-)
Grüße zurück!


@ Bert Breitband:
Vielen Dank!
Also Schmiererein wie bei uns üblich findet man in China sogut wie garnicht - in Hong Kong ist mir das garnicht aufgefallen.
Die hohe Anzahl an Polizei und Aufsichten und vlt. auch passende Strafen lassen davon sicher abschrecken...wäre auch für Deutschland ggf. ganz gut!
Einen genauen Einblick ins System habe ich aber nicht...am Ende respektiert man dort einfach auch nur das Eigentum anderer.


@ sepruecom:
Guten morgen - der Bericht dreht sich um China und nicht Nordkorea, der Vergleich an dieser Stelle passt nicht wirklich dazu!
Ich weiss nicht was diese Spitze bedeuten soll, doch Grafitti und Schmiererein sucht man auch in anderen Ländern vergebens, nicht nur in diesen beiden.
Auf Anhieb fällt mir da jetzt auch Neuseeland ein, meiner Meinung nach mit einem wieder ganz anderem Gesellschaftssystem!
Das soll hier auch kein Thema sein...man stellt aber fest, dass in dieser Richtung andere Länder (warum auch immer) mehr Erfolg haben, als hierzulande.
Einer Meinung sind wir am Ende sicher alle - es gehört für solches Herumgeschmiere einfach die richtige Bestrafung dazu!


Wünsche einen angenehmen Sonntag!

Viele Grüße,
Daniel
sepruecom schrieb:
hm, komischerweise gibt es in Nordkorea auch keine anderswo üblichen Graffitis. Muss wohl am Gesellschaftssystem liegen...

Ob das Gesellschaftssystem besser ist als das unsere, nun, das Urteil überasse ich dir...

Komischerweise gibt es in Japan und Südkorea auch keine anderswo üblichen Graffitis. Muss wohl am äh... was?

Es soll einfach Länder geben, wo Allgemeingut einen höheren Stellenwert hat als das bei uns inzwischen leider üblich ist. Ob das nun an der Erziehung, am Gesellschaftssystem oder irgendwo anders dran liegt, mag jeder selbst für sich beurteilen, aber solch Kommentare müssen dann meiner Meinung nach doch nicht sein.

Übrigens war Hongkong bis 1997 britisch - und ich glaube nicht, dass es bis du dieser Zeit überall voll von Graffitis war... Und auch heute hat die KP noch nicht soviel Einfluss wie sie gerne hätte - auch wenn der Einfluss (leider) immer größer wird.

Re: Antworten:

geschrieben von: sepruecom

Datum: 10.03.19 14:18

Nordkorea ist mir nur als Beispiel eingefallen, sowohl für keine Graffiti als auch hohen Überwachungsgrad der Bevölkerung, und entsprechende Konsequenzen bei Verstößen. Wie die Sache in Vietnam aussieht, weiss ich nicht, das Land ist nicht so oft Thema hier im Forum, um mir darüber eine Meinung zu bilden...

In Neuseeland war ich noch nicht (ist von hier doch ein "Sprung" von 4-6 Stunden), habe aber schon mal einen Artikel über irgendwelche "Helden" jener "Kunst" gelesen, die in den frühen 90igern das Tagging auch dort verbreitet haben. Hier in Melbourne werden Tags in den meisten Fällen schnell übermalt, das könnte auch in NZ so ähnlich sein. Die Stadt (Melbourne) sieht die Graffiti-Kultur als wichtigen Teil der Stadtkultur an, und diese kommt leider mit Tagging als "Reviermarkierung" (der Hund pinkelt an jede Ampel, da der Tagger keine so gute Nase hat, muss er eben schmieren...)

Japan ist sicherlich auch ein Beispiel, das ist mir "in der früh" nicht eingefallen...

In DE werden diese Leute auch bestraft, sowohl mit Geldstrafen, Schadensersatz als auch Gefängnis. Man kriegt sie auch recht häufig, ein "Tag" ist eine Art Unterschrift/Namenskürzel, haste einen erwischt, kannst du die ganzen anderen Tags, die er geleistet hat, ebenfalls ankreiden. Ob es sich nun lohnt, ähnlich harte Maßnahmen wie in China zu ergreifen - ich glaube nicht daran, diese Leute mit eisenharter Hand in die harte Kriminalität zu befördern, indem man ihnen ein rechtlich "sauberes" Leben stark erschwert oder praktisch unmöglich macht...

Gruss, sepruecom

Aus einem sozialistischen System ein kapitalistisches zu machen, ist, wie aus einem Omelett ein intaktes Ei zu machen (Unbekannter Verfasser)

Der gescheiterte US-Präsidentschaftskandidat John McCain zu seiner Nachtruhe: Seit seiner Niederlage schlafe er wie ein Baby: "Zwei Stunden schlafen, aufwachen und heulen, zwei Stunden schlafen". Quelle

Singapur ist für Strafen berühmt

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 10.03.19 17:20

Hallo!

Auch ein sehr heftiges Beispiel ist Singapur. Dort werden "Graffiti" überhaupt nicht gern gesehen und wer dort Wände usw. beschmiert, muss mit heftigen Strafen rechnen (erinnert sei hier mal an den Fall mit dem Mann aus Leipzig vor wenigen Jahren).

Hongkong hat ein sehr gutes System von Nahverkehrslinien von Bus, Straßenbahn und Metro. Teilweise auch in bestimmten Beziehungen im Regionalverkehr. Bei youtube gibt es auch zahlreiche Videos, insbesonders von Linienbusfahrten auf diversen Linien. In Hongkong selber war ich noch nie, aber durch die Videos habe ich schon einen recht interessanten Eindruck gewonnen.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.03.19 17:21.