DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo liebe Forengemeinde,

da ich aktuell meinen nächsten Urlaub plane, bin ich auf der Suche nach Städten mit Straßenbahnen/Stadtbahnen, bei denen man hinter dem/der Fahrer/in sitzen kann und Blick auf die Strecke hat, analog zur Panorama Lounge im ICE-3/ICE-T.

- Interessiert bin ich hauptsächlich an Städten in Deutschland und Europa
- Möglichst direkt hinter dem/der Fahrer/in sitzend, ohne eine Ein- und Ausstiegstür dazwischen
- Möglichst Strecken mit keinem/sehr geringen Tunnelanteil
- Sollte auch in der Praxis möglich sein, d.h. möglichst ohne Vorhänge/Rollos vor den Fenstern, die nur selten geöffnet sind

Falls ihr Tipps/Antworten habt bitte die Stadt, den Fahrzeugtyp und wenn möglich die Linien, auf denen er eingesetzt wird, erwähnen. Beim Durchstöbern des Internets bin ich auf den Bombardier Flexity Classic gestoßen, der in manchen Städten ein entsprechender Kandidat sein könnte, leider scheitert meine Suche meist daran, dass ich keine entsprechenden Bilder vom Innenraum finde.

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße,

RBGAG
Bogestra:

Stadler Tango auf der U35 mit Glasscheibe zwischen Fahrerkabine und Fahrgastraum, allerdings 3/4 der Strecke im Tunnel.

Variobahn und M6 im Meterspurnetz haben Ticketverkauf beim Fahrer, wo man durchgucken kann. Hier jedoch besser etwas Abstand halten, sonst rückt man ihm möglicherweise doch sehr auf die Pelle und eben damit die Leute noch die Möglichkeit haben Tickets zu kaufen.

Allerdings sind in beiden Fällen Türen zwischen Sitzbereich und Fahrerplatz

http://abload.de/img/_dsc0498-001.nefpcswz.jpg

Weitere Bilder von mir sind unter [www.flickr.com] zu finden




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.03.19 19:06.

Muss da ein Fahrer sein? Selbst vorne sitzen

geschrieben von: HLeo

Datum: 05.03.19 19:28

RBGAG schrieb:
...
- Interessiert bin ich hauptsächlich an Städten in Deutschland und Europa
...

Muss die Bahn einen Fahrer haben?

In diesen Stadtbahnen/Metros sitzt du selbst in der ersten Reihe:

- Kopenhagen, fährt außerhalb der Innenstadt unter freiem Himmel
- Brescia (Italien zwischen Mailand und Gardasee), fährt im Süden unter freiem Himmel
- Mailand Linie 5
- Rom Linie C, fährt im Südosten unter freiem Himmel
- Paris Linie 14

Mit Fahrer:
In Köln kannst du in einigen Zügen hinter der Trennscheibe sitzen. Wenn du Glück hast, steht keine Tasche o.ä. im Sichtfeld, und du kannst am Fahrer vorbei auf die Strecke sehen. Am besten auf den Linien 1, 7 und 9.



Betreff ergänzt



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.03.19 20:13.
Hallo
in Dresden kannst Du in allen NGTs hinterm Fahrer nur durch eine Glasscheibe getrennt sitzen und die Strecke beobachten.
Wird aber gerne von Kindern benutzt 😁
Tyne and Wear Metro in und um UK, Newcastle. Mischung zwischen S-Bahn und U-Stadtbahn, dementsprechend Tunnelabschnitte durchs Stadtzentrum, der Rest Mischung aus urbaner und Überlandumgebung.
UK-Ableitung des Typs Schaltwerke Stadtbahn-B; wird auch in Päärchen a la VRR/VRS eingesetzt.
Gibt nur diesen Typ dort bislang, daher netzweiter Einsatz.
Die Fahrerkabine füllt nur ein gutes Drittel der Front aus, daneben ist eine Doppelsitzbank direkt hinter der Frontscheibe.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.03.19 19:36.

in Stutttgart

geschrieben von: cs

Datum: 05.03.19 20:29

RBGAG schrieb:
Hallo liebe Forengemeinde,

da ich aktuell meinen nächsten Urlaub plane, bin ich auf der Suche nach Städten mit Straßenbahnen/Stadtbahnen, bei denen man hinter dem/der Fahrer/in sitzen kann und Blick auf die Strecke hat,
In Stuttgart in allen Fahrzeugen, allerdings sitzt in den neuen von Stadler der Fahrer etwas erhöht, da kannst Du beim Sitzen nur richtig auf die Strecke schauen, wenn Du ein echter Sitzriese bist, ansonsten musst Du eben stehen.

Re: in Hamburg

geschrieben von: Gundi

Datum: 05.03.19 21:05

...ja, die haben keine Straßenbahn die Ungläubigen, aber dafür eine sehr sehenswerte Hochbahn-Ringlinie (3) um die Alster (größtenteils überirdisch) . Beim DT5 müsstest du allerdings auch vorne stehen. Schöner wäre da natürlich noch ein DT3E (Sitzplätze hinterm Fahrer). Ob und wann die aber aktuell überhaupt noch als Verstärker auf der U3 fahren, weiß ich allerdings nicht. Auf jeden Fall aber eine sehr abwechslungsreiche, schöne und einzigartige Ringstrecke. Gruß: Michael
Moin,

Empfehlenswert ist immer wieder Kassel. An Schultagen sind die Wagen so gut wie auf allen Linien eingesetzt , insbesondere auf den Linien 1, 4 und 7. Die Linien 3, 5,6 und 8 werden meist nicht oder nur mit einem Wagen besetzt, was aber nicht weiter schlimm ist, da die älteren Flexity Classic einen Einzelsitz direkt hinter der ersten Einzeltür haben (ja ich weiß, es ist eine Tür dazwischen, aber das ist eigentlich kein Problem. Dort steht für gewöhnlich niemand).

Mit diesen beiden Fahrzeugtypen sind alle Linien abgedeckt und du kannst an einem langen Tag und mit ausreichend Planung alle Linien abdecken.

Meines Erachtens ist es in Rostock, Erfurt, Halle, Leipzig und Schwerin ebenfalls möglich mehr oder minder direkt hinter dem Personal zu sitzen.

Dresden und Frankfurt sind ebenfalls zu nennen, in Frankfurt auch einige U-Bahnen.

Die Fahrzeuge a la Duewag NGT und deren Nachfolger Flexity Classic sind eigentlich dafür bestens geeignet.

Liebe Grüße,

666

Manx Electric Railway (Isle of Man)

geschrieben von: DVG1214

Datum: 05.03.19 23:36

Bei den Triebwagen der MER (alle gebaut zwischen 1893 und 1906) gibt es in der Trennwand zwischen Fahrgastraum und Führerstand ein schönes großes Fenster.
Bei den offenen Sommerwagen (14, 16, 32 und 33) kann man als besonderes Schmankerl sogar auf der Bank direkt hinter dem Fahrer mitfahren.

One motorman albeit given to some overstatement, when asked if he liked his job, replied that he thought he had died and gone to heaven. Only it wasn't an overstatement at all.
This is the M.E.R.
-A. M. Goodwyn
Ich kann dir da Karlsruhe empfehlen (noch) keine Tunnelstrecken und du kannst in den Niederflurwagen ( bei den Citylink bin ich mir nicht sicher) direkt hinter dem Fahrer sitzen, ohne, dass dir jemand gegenüber sitzt. Es gibt dort zwar Vorhänge, aber ich hab aber die Erfahrung gemacht, dass man meistens rausschauen kann.
Bei den Stadtbahnwagen kann man auch vorne rausschauen, aber dort befinden sich hinter den Führerständen Vierergruppen. Dir kann also jemand gegenüber sitzen oder du musst dich auf die Sitze knien (hab ich als Kind oft gemacht).

Allgemein kann man bei den meisten Straßenbahnen mehr oder weniger gut vorne raus schauen. Komplett undurchsichtige Trennscheiben fallen mir auf die schnelle eigentlich nur bei U-Bahnen ein.
MrEnglish schrieb:
Komplett undurchsichtige Trennscheiben fallen mir auf die schnelle eigentlich nur bei U-Bahnen ein.

Undurchsichtige Scheiben...dann werden's wohl keine Scheiben sein, sondern Wände. Sowas haben die klassischen MGT6 (z.B. in Halle (Saale) und Brandenburg an der Havel). Hauptsächlich Wand, auf die man von den Sitzen direkt davor schauen kann. In der Mitte eine schmale Tür zur Fahrerkabine mit 'ner winzigen Schießscharte zum Durchsehen. Ich vermute natürlich, dass die Wände mehr sind und irgendwelche Technik enthalten, ich wüsste nicht, weshalb sonst diese massive Trennung sein müsste.
Die Chemnitzer Variobahnen bieten auch einen sehr guten Blick nach vorn (außer Prototyp 601, die hat dort einen Schaltschrank). Im Einsatz auf allen Stadtlinien und der C11 nach Stollberg.

Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.

Die echte Seite über die Chemnitzer Straßenbahn: [www.strassenbahn-chemnitz.de]

Docklands Light Railway

geschrieben von: Weststadt

Datum: 06.03.19 10:56

Ein Stadtbahnsystem im Londoner Osten, fahrerlos, mit vier Sitzen vorne für Fahrgäste. Ein absolutes Muss!
MrEnglish schrieb:
Ich kann dir da Karlsruhe empfehlen (noch) keine Tunnelstrecken und du kannst in den Niederflurwagen ( bei den Citylink bin ich mir nicht sicher) direkt hinter dem Fahrer sitzen, ohne, dass dir jemand gegenüber sitzt. Es gibt dort zwar Vorhänge, aber ich hab aber die Erfahrung gemacht, dass man meistens rausschauen kann.
Bei den Stadtbahnwagen kann man auch vorne rausschauen, aber dort befinden sich hinter den Führerständen Vierergruppen. Dir kann also jemand gegenüber sitzen oder du musst dich auf die Sitze knien (hab ich als Kind oft gemacht).

Allgemein kann man bei den meisten Straßenbahnen mehr oder weniger gut vorne raus schauen. Komplett undurchsichtige Trennscheiben fallen mir auf die schnelle eigentlich nur bei U-Bahnen ein.
Bei den Citylinks hat man vorne auch 2er-Sitze, allerdings eine getönte Scheibe. Generell werden die komplett durchsichtigen Scheiben mit Vorhang im Rahmen der Tunnelertüchtigung gegen abgedunkelte Scheiben ersetzt - keine Ahnung wie weit das voran geschritten ist.

Kurzfristig sind noch die Einsystem-Stadtbahnwagen zu empfehlen, die noch ihren Dienst auf der S1/11 versehen, im Laufe des Jahres aber vermutlich ausscheiden werden. Dort gibt es einen Klappsitz direkt hinter der Glasscheibe, der aber gleichzeitig Kinderwagenabstellplatz ist.
Nicht zu vergessen ist der Fahrerlose Betrieb auf dem Nürnberger U-Bahnlinien U2 und U3. Da kann man direkt an der Frontscheibe sitzen/stehen und die Strecke beobachten.
Im RNV gebiet mit verschiedenen Fahrzeugen. Die RNV6/RNV8 Fahrzeuge haben 2er Sitze direkt hinterm FST mit Glas. z.T. Hängt da werbung oder sie sind Abgedunkelt, in der Regel ist die Aussicht aber gewährleistet. Rollos gibt es dort nicht.

[KA]

geschrieben von: Tramubus

Datum: 06.03.19 14:55

KVV323 schrieb:
MrEnglish schrieb:
Ich kann dir da Karlsruhe empfehlen (noch) keine Tunnelstrecken und du kannst in den Niederflurwagen ( bei den Citylink bin ich mir nicht sicher) direkt hinter dem Fahrer sitzen, ohne, dass dir jemand gegenüber sitzt. Es gibt dort zwar Vorhänge, aber ich hab aber die Erfahrung gemacht, dass man meistens rausschauen kann.
Bei den Stadtbahnwagen kann man auch vorne rausschauen, aber dort befinden sich hinter den Führerständen Vierergruppen. Dir kann also jemand gegenüber sitzen oder du musst dich auf die Sitze knien (hab ich als Kind oft gemacht).

Allgemein kann man bei den meisten Straßenbahnen mehr oder weniger gut vorne raus schauen. Komplett undurchsichtige Trennscheiben fallen mir auf die schnelle eigentlich nur bei U-Bahnen ein.
Bei den Citylinks hat man vorne auch 2er-Sitze, allerdings eine getönte Scheibe. Generell werden die komplett durchsichtigen Scheiben mit Vorhang im Rahmen der Tunnelertüchtigung gegen abgedunkelte Scheiben ersetzt - keine Ahnung wie weit das voran geschritten ist.

Kurzfristig sind noch die Einsystem-Stadtbahnwagen zu empfehlen, die noch ihren Dienst auf der S1/11 versehen, im Laufe des Jahres aber vermutlich ausscheiden werden. Dort gibt es einen Klappsitz direkt hinter der Glasscheibe, der aber gleichzeitig Kinderwagenabstellplatz ist.

Bei den neuen Citylink (NET 2012) ist es deutlich suboptimaler als bei den Siemens-Wagen. Leider haben einige Wagen eine Lochfolie bekommen, bei denen der Durchblick sehr eingeschränkt ist. Ich selbst kann den Blick hierdurch überhaupt nicht ertragen und setzte mich dann lieber woanders hin. Auch hat man es (un-)sinnigerweise geschafft, einen Notruftaster in das Fst-Fenster hinzupflanzen, der mitten im Blickfeld der rechten Sitzreihe liegt.

Bei den Siemens-Wagen ist es dagegen auch mit getönter Scheibe immer noch ein echter Traum, auch wenn es ungetönt natürlich noch besser war. Nichts stört im Regelfall die freie Durchsicht, man sieht bequem von der Sitzposition die Strecke vor sich. Nicht nur deswegen bleiben diese schönen Fahrzeuge für mich der beste Niederflurwagen ever!

Im Stadtbahnbereich würde ich unbedingt die Murgtalbahn als eine der herrlichsten Strecken mit Sicht auf Viadukte, Tunnel und Landschaft ans Herz legen. Wenn die teilweise auf Vollbahnbetrieb umgestellt wird, ist es mit der Streckensicht dann auch vorbei.

Gruß,
Tramubus
RBGAG schrieb:
Beim Durchstöbern des Internets bin ich auf den Bombardier Flexity Classic gestoßen, der in manchen Städten ein entsprechender Kandidat sein könnte, leider scheitert meine Suche meist daran, dass ich keine entsprechenden Bilder vom Innenraum finde.
Bei den Kölner K4000 geht das, bei den K4500 und K5000 bin ich mir nicht sicher.

Wenn man Straßenbahn weiter fasst kannst du auch bei den Düsseldorfer Hochflur-Stadtbahnen dem Fahrer von rechts über die Schulter schauen. Da gibt's ja auch noch klassische Straßenbahnstrecken auf den U-Linien. Vor allem die Strecken richtung Eller und Holthausen/Benrath. Bin mir aber grade nicht sicher, ob da direkt ein Sitzplatz ist, weil sich dort noch ein Einstieg befindet.

Grüße
Hallo,

in Frankfurt am Main hast du die Möglichkeit bei den S-Wagen direkt hinter dem Fahrer zu sitzen, bei den R-Wagen hast du einen Stehplatz.
Wenn der Fahrer seine Tasche nicht in den Weg stellt hast Du gute Chancen, bei allen Straßenbahnlinien werden R- bzw- S-Wagen eingesetzt.

In Dortmund auf den Linie U43 und U44 geht es auch, sind verwandt mit den S-Wagen aus Frankfurt am Main.

Gruß
HCW

Zu Risiken oder Nebenwirkungen fragen Sie den öPNV-Fan oder Ortsbeirat Ihres Vertrauens.
In Bremen geht das in den GT8N-1 (den neueren Fahrzeugen), diese werden auf den Linien 1, 4, 6 und 8 eingesetzt. Da gibt es direkt hinter dem Fahrer je rechts und links zwei Sitze.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -