DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 All

Angemeldet: -

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: marc-en-voyage

Datum: 11.02.19 11:53

Rolf Hafke schrieb:
>> Seilbahnen sind kostenmäßig überschaubar schnell zu verwirklichen <<

Aber NICHT mit dieser Kölner Politik !!!

R H
Die örtlichen Besonderheiten sind ein Kapitel für sich.

2020 darf in Köln gewählt werden. Wer bis dahin ein Abo bei CDU-SPD-FDP hat darf es gerne kündigen.

--------------------------------------------------
In Vielfalt vereint!

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: Strizie

Datum: 11.02.19 12:29

Was soll diese Seilbahn im Zick-Zack-Kurs bewirken. Die Seilbahn wäre dort allenfalls für Kurzstrecken über den Rhein attraktiv. Will man aber von Nord nach Süd so werden die Fahrzeiten schnell sehr lang.

Ich halte daher von der Idee gar nichts dafür reicht auch ein Wasserbus.

Eher sollte man sich in Köln Gedanken um ein separates Straßenbahnnetz machen wie das in Frankfurt der Fall ist. Anschließend kann man die Stadtbahn beschleunigen und weiter ins Umland verlängern.

Nur auf 90m-Bahnen zu setzen oder auf die nächste Unterpflasterstraßenbahn (Ost-West U-Bahn) ist keine langfristige Lösung.

Man kann natürlich auch die Fahrpreise weiter massiv anheben und die Leute so vom ÖPNV fern halten.

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: cinéma

Datum: 11.02.19 12:46

marc-en-voyage schrieb:
Quatsch. Die Nord-Süd-Stadtbahn gibt's erst in 7 Jahren wenn alles gut läuft und von der OWeh-Bahn brauchen wir erst gar nicht reden.

Seilbahnen sind kostenmäßig überschaubar schnell zu verwirklichen und wenn die Heimat bringende Ost-West-U-Bahn mal fertig werde sollen kann man die eine oder andere Seilnahn wieder einwickeln.

Eine Seilbahn ist mehr als nur so eine Spass-Bahn.
Dann sollte man daran arbeiten, die Stadtbahn-Projekte schneller umzusetzen, anstatt sich mit einer Seilbahn zu verzetteln.

P. S.: 7000 Passagiere die Stunde pro Richtung, sind im Vergleich zu einer Stadtbahn recht wenig.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.19 12:49.

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: userCman

Datum: 11.02.19 12:51

ST7 Fahrer schrieb:
Die Überlegung gibt es in Darmstadt auch. Und sofort kommen Stimmen aus der Bevölkerung. "So ein Ding will ich nicht vor dem Fenster, ich habe Höhenangst fällt dann mein Bus weg, muss ich laufen? Sind die Stationen besetzt? Dann wären sie personalintensiver wie andere Systeme. AYnscheinend haben die Hersteller von Seilbahnen Unmengen an Kapazitäten frei.
Wegen der Bedenkenträger und Kläger wird es wieder ewig dauern, bis vielleicht mal irgendwann eine Seilbahn fährt... Dann kommt die unvermeidliche Kostensteigerung und am Ende hat man bei deutschen Preisen ein System, dass dann wieder zusätzliche Kosten hervorruft. Dann besser eine Alweg Bahn...

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: marc-en-voyage

Datum: 11.02.19 13:23

cinéma schrieb:
Zitat:
Dann sollte man daran arbeiten, die Stadtbahn-Projekte schneller umzusetzen, anstatt sich mit einer Seilbahn zu verzetteln.

P. S.: 7000 Passagiere die Stunde pro Richtung, sind im Vergleich zu einer Stadtbahn recht wenig.
Mit der Stadtbahn hat Köln sich bereits verzettelt.
Daher auf zu neuen Ufern

P.S. Dann baut man mehrere Seilbahnen

--------------------------------------------------
In Vielfalt vereint!
Strizie schrieb:
Was soll diese Seilbahn im Zick-Zack-Kurs bewirken. Die Seilbahn wäre dort allenfalls für Kurzstrecken über den Rhein attraktiv. Will man aber von Nord nach Süd so werden die Fahrzeiten schnell sehr lang.

Ich halte daher von der Idee gar nichts dafür reicht auch ein Wasserbus.

Eher sollte man sich in Köln Gedanken um ein separates Straßenbahnnetz machen wie das in Frankfurt der Fall ist. Anschließend kann man die Stadtbahn beschleunigen und weiter ins Umland verlängern.

.

Man kann natürlich auch die Fahrpreise weiter massiv anheben und die Leute so vom ÖPNV fern halten.
Den GUTen geht es weniger uns Zickzack als darum die Seilbahn als zusätzliches Transportmittel ins Gespräch zu bringen. Ich halte es auch für höchste Zeit. Anders als Strassen und STATT-Bahnen verlaufen Seilbahnen vollends "unabhängig" und "stören" keinen Linksabbieger und "klauen" keine Parkplätze.

Wasserbusse finde ich in Köln eher unglücklich.
Die machen nur Sinn wenn zum bestehenden ÖPNV Übergangsnlglichkeiten bestehen und diese sind in Köln äusserst überschaubar und/oder vom Standort her alles andere als atteaktiv. Mir fallen spontan ein:
- Slabystrasse
- Deutzer Freiheit
- Heinrich-Lübcke-Ufer

Das Schiennetz wie in Frankfurt säuberlich in
- Schnellbahnen (U-Linuen) und
- Klassischer Straßenbahn aufzuteilen halte ich für äusserst sinnvoll.

Leider mauern Politik und gewisse U-Bahn-Dämagogen hier im Forum massiv dagegen.

Kölns Fahrpreise runden das Serviceangebot des Grauens vollends ab: mieser Service zu maxipreisen.
Der Kavaube-Manager der - zum Spatkomissar verdamnt - die Preispolitik durchzieht muss sadistische Neigungen haben.

Reiselustige die es nich schaffen nach Molwânien (dem Land des schadhaften Lächelns) zu reisen werden in Köln nicht enttäuscht sein.

--------------------------------------------------
In Vielfalt vereint!




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.19 14:07.

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: cinéma

Datum: 11.02.19 14:17

marc-en-voyage schrieb:
cinéma schrieb:
Zitat:
Dann sollte man daran arbeiten, die Stadtbahn-Projekte schneller umzusetzen, anstatt sich mit einer Seilbahn zu verzetteln.

P. S.: 7000 Passagiere die Stunde pro Richtung, sind im Vergleich zu einer Stadtbahn recht wenig.
Mit der Stadtbahn hat Köln sich bereits verzettelt.
Daher auf zu neuen Ufern

P.S. Dann baut man mehrere Seilbahnen
Das glaubst Du doch selbst nicht.
marc-en-voyage schrieb:
Den GUTen geht es weniger uns Zickzack als darum die Seilbahn als zusätzliches Transportmittel ins Gespräch zu bringen. Ich halte es auch für höchste Zeit. Anders als Strassen und STATT-Bahnen verlaufen Seilbahnen vollends "unabhängig" und "stören" keinen Linksabbieger und "klauen" keine Parkplätze.
Eine komplett ausgebaute Stadtbahn verkehrt auch unabhängig.

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 11.02.19 15:23

Das ist genau so ein Vorschlag der dazu führt, dass nie ÖV Seilbahnen gebaut werden. So eine lange Bahn mit so vielen Zwischenstationen ist kompletter Blödsinn. Gibt es da an einer Sektion Probleme, dann steht gleich die ganze Bahn. Wer regelmäßig in den Bergen ist der weiß, dass die Bahnen durchaus des Öfteren mal anhalten müssen. Das verringert dann die theoretisch mögliche Kapazität und verlängert die Reisezeit.

Seilbahnen sind das richtige Mittel für kurze Strecken die sich nicht vernünftig in eine vorhandenes Schienennetz integrieren lassen. Maximal 3-4 Zwischenstationen sollten da nicht überschritten werden, danach muss man die Sektionen trennen und erzeugt einen Umsteigezwang.

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 11.02.19 15:26

cinéma schrieb:

P. S.: 7000 Passagiere die Stunde pro Richtung, sind im Vergleich zu einer Stadtbahn recht wenig.
Und selbst die sind nicht erreichbar. Die Hersteller geben zwischen 5.500 und 6.000 Pph an, realisiert wurde sowas aber noch nicht.
marc-en-voyage schrieb:

Den GUTen geht es weniger uns Zickzack als darum die Seilbahn als zusätzliches Transportmittel ins Gespräch zu bringen. Ich halte es auch für höchste Zeit. Anders als Strassen und STATT-Bahnen verlaufen Seilbahnen vollends "unabhängig" und "stören" keinen Linksabbieger und "klauen" keine Parkplätze.

Und wo willst du ein- und aussteigen? Seilbahnen brauchen sehr wohl Platz und sie können nicht so leicht in einen engen Stadtraum integriert werden wie Straßenbahnen. Ein Vergleich mit richtigen, komplett unabhängigen, Stadtbahnen verbietet sich schon alleine wegen der Kapazität und Reisegeschwindigkeit.

marc-en-voyage schrieb:
Wasserbusse finde ich in Köln eher unglücklich.
Die machen nur Sinn wenn zum bestehenden ÖPNV Übergangsnlglichkeiten bestehen und diese sind in Köln äusserst überschaubar und/oder vom Standort her alles andere als atteaktiv. Mir fallen spontan ein:
- Slabystrasse
- Deutzer Freiheit
- Heinrich-Lübcke-Ufer

Also der Hauptbahnhof liegt jetzt nicht so weit vom Rhein weg, da könnte man im Zuge einer (ohnehin dringend notwendigen) Neugestaltung des Breslauer Platzes, bzw. der Beseitigung des Dauerprovisoriums Theater, eine attraktive Verbindung schaffen. Da ein paar Fahrsteige hinzustellen kostet weit weniger als die Seilbahn, aber selbst ohne wären die 200m nichts was man an manchen U-Bahnstationen nicht auch laufen müsste.
cinéma schrieb:
marc-en-voyage schrieb:
Den GUTen geht es weniger uns Zickzack als darum die Seilbahn als zusätzliches Transportmittel ins Gespräch zu bringen. Ich halte es auch für höchste Zeit. Anders als Strassen und STATT-Bahnen verlaufen Seilbahnen vollends "unabhängig" und "stören" keinen Linksabbieger und "klauen" keine Parkplätze.
Eine komplett ausgebaute Stadtbahn verkehrt auch unabhängig.
Och Cinema, Eine ausgebaute Stadttahn kostet ein vielfaches und wird nie fertig (Nord-Süd-Stattbahn).

Die Seilbahn gibt's vergleichsweise geschenkt.
Wen manch Kunden an Tunnels festhalten kann man das Service-Angebot bei Seilbahnen um Dark-Room-kabinen erweitern.

--------------------------------------------------
In Vielfalt vereint!

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: Gauron

Datum: 11.02.19 16:07

Ich halte so eine zick/zack Linienführung zwar auch nicht für realistisch, aber sollte man nicht ernsthaft eine Gondelbahn als zusätzliche günstige Rheinquerung in Betracht ziehen?
Möglicherweise an Stellen, wo sie heute eben schon schmerzlich vermisst wird, wie z. B irgendwo südlich der severinsbrucke. Evtl als gemeinsamen Projekt mit dem Deutzer Hafen, als Verbindung zum ubierring/rheinauhafen mit der Möglichkeit an der Bahntrasse weiter zur TH und Trimbornstr/Kalk Post. Bis die S-Bahn dann mal kommen sollte hätte sie sicher auch ihr Rentenalter erreicht.

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: Werntalbahn

Datum: 11.02.19 16:47

Gernot schrieb:
So allmählich sind alle deutschen Großstädte bei den Seilbahn-Ideen mal durch, oder?
Ja, und ich hoffe auch dass diese Spielzeug-Phantasien damit auch irgendwann verschwinden.

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: marc-en-voyage

Datum: 11.02.19 16:51

Gauron schrieb:
Ich halte so eine zick/zack Linienführung zwar auch nicht für realistisch, aber sollte man nicht ernsthaft eine Gondelbahn als zusätzliche günstige Rheinquerung in Betracht ziehen?
Möglicherweise an Stellen, wo sie heute eben schon schmerzlich vermisst wird, wie z. B irgendwo südlich der severinsbrucke. Evtl als gemeinsamen Projekt mit dem Deutzer Hafen, als Verbindung zum ubierring/rheinauhafen mit der Möglichkeit an der Bahntrasse weiter zur TH und Trimbornstr/Kalk Post. Bis die S-Bahn dann mal kommen sollte hätte sie sicher auch ihr Rentenalter erreicht.
Seilbahnen haben da ihren Vorteil wo besondere Hindernisse oder schwer zu durchquerende Flöchen wie RheinPark, Deutzerfeld, Messegelände und Rhein im Wege stehen, die jegliche Stattbahn-Terasse teuer und unmöglich machen.

Wenn an beiden Enden mehrere ÖPNV-Linien oder Anbieter Aufeinandertreffen sind die Aussichten durchaus positiv - anders als die Rheinseilbahn, die von Zoo kommend im Nichts endet.

Es geht nicht darum der Ost-West-Bahn Konkurrenz zu machen sobd3tn vielmehr darum neue Wege zu eröffnen, die eine Ochsentour über Hemarkt und Neumarkt überflüssig machen.

Es ist überhaupt auch aberwitzig wie viele hier am Beton-ÖPNV festhalten wissend wie lange das mittlerweile dauernd, aber nicht im Bewusst sein dessen sind dass sie bis dato unter der Erde liegen werden.
Es ist schön an die noch nicht geborenen zu denken, aber man möchte doch auch selbst noch was davon haben.

--------------------------------------------------
In Vielfalt vereint!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.19 16:57.

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: marc-en-voyage

Datum: 11.02.19 16:52

Werntalbahn schrieb:
Gernot schrieb:
So allmählich sind alle deutschen Großstädte bei den Seilbahn-Ideen mal durch, oder?
Ja, und ich hoffe auch dass diese Spielzeug-Phantasien damit auch irgendwann verschwinden.
Auch in La Paz und Ankara?

--------------------------------------------------
In Vielfalt vereint!

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: UK

Datum: 11.02.19 19:01

marc-en-voyage schrieb:
Werntalbahn schrieb:
Gernot schrieb:
So allmählich sind alle deutschen Großstädte bei den Seilbahn-Ideen mal durch, oder?
Ja, und ich hoffe auch dass diese Spielzeug-Phantasien damit auch irgendwann verschwinden.
Auch in La Paz und Ankara?
Sind das deutsche Großstädte?

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: marc-en-voyage

Datum: 11.02.19 19:22

UK schrieb:
marc-en-voyage schrieb:
Werntalbahn schrieb:
Gernot schrieb:
So allmählich sind alle deutschen Großstädte bei den Seilbahn-Ideen mal durch, oder?
Ja, und ich hoffe auch dass diese Spielzeug-Phantasien damit auch irgendwann verschwinden.
Auch in La Paz und Ankara?
Sind das deutsche Großstädte?
Nein, aber warum sind Seilbahnen für Deutsche Großstädte "Spielzeug"?

Sind im Umkehrschluss La Paz und Ankara als Nicht-deutsche Großstädte Kündergärten? Oder halten sich die Deutschen nur für was Besseres?

--------------------------------------------------
In Vielfalt vereint!

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: Gernot

Datum: 11.02.19 19:29

marc-en-voyage schrieb:
Werntalbahn schrieb:
Gernot schrieb:
So allmählich sind alle deutschen Großstädte bei den Seilbahn-Ideen mal durch, oder?
Ja, und ich hoffe auch dass diese Spielzeug-Phantasien damit auch irgendwann verschwinden.
Auch in La Paz und Ankara?
Falls du irgendwann mal den Fernsehbericht über die Seilbahnen in La Paz gesehen hast, solltest du wissen, dass die Voraussetzungen dort völlig andere sind als in Deutschland: Eine Stadt mit großen Höhendifferenzen, erschlossen durch enge steile Straßen. Die einzigen Alternativen zum Bus sind da Zahnradbahnen oder Seilbahnen. Eine normale Adhäsionsbahn, ob ober- oder unterirdisch, kommt wegen der Steigungen nicht in Betracht.
Und Ankara? Dort wurden seit 1996 65 km U-Bahn eröffnet und dazu eine 3 km lange Seilbahn als Zulaufstrecke zu einem U-Bahnhof in einem Vorort, der auch noch unmittelbar neben einen großen Einkaufszentrum liegt. Wo setzt Ankara wohl seine Priorität?
Mag sein, dass es auch in Deutschlands ÖPNV einige Relationen gibt, wo eine Seilbahn als Ergänzung oder Alternative zu Bus oder Bahn wirklich Sinn macht. Aber Köln gehört bestimmt nicht dazu. Auch das Argument der kurzen Bauzeit zieht nicht so ganz, weil ein Großteil der Bauzeit auch bei Straßen- und U-Bahnen in die Planungs-, Genehmigungs- und Ausschreibungsverfahren fließt. Die hätte man bei einer Seilbahn genauso. Wenn erstmal alle Genehmigungen gerichtsfest und die Bauleistungen vergeben sind, könnte man sogar in Köln den eigentlichen Bau relativ schnell hinkriegen. Der Verweis auf die Nord-Süd-Strecke zieht da nicht, weil die Verzögerung von mehr als zehn Jahren nicht am Bau, sondern an dem Einsturz, bzw. der folgenden Begutachtung hängt. Das aber ist nicht der Normalfall. Ohne den Einsturz hätte die Bauzeit des Nord-Süd-Tunnels vom Beginn des Schildvortriebs bis zur Inbetriebnahme der Gesamtstrecke vom Breslauer Platz bis zum Rheinufer bei etwa viereinhalb Jahren gelegen.
Bleibt noch der städtebauliche Aspekt: Bei dem skizzierten Zick-Zack-Kurs über den Rhein hätte man einen ganz schönen Drahtverhau über dem Fluss und an beiden Ufern Pfeiler mit Höhen von 40-60 m. Eine Seilbahn im Flachland ist nunmal was anderes als im Gebirge, wo man heutzutage zwischen Talstation und Bergstation auf einer Strecke von mehr als 2 km mit ein oder zwei Pfeilern auskommt. Je länger die Strecke zwischen zwei Pfeilern sein soll, desto höher müssen die Dinger sein. Und dann stell dir mal Zwischenstationen in 50 m Höhe vor. Das sind Zugangswege gegenüber denen jeder U-Bahnhof auf der -3-Ebene nahezu ebenerdig liegt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.19 19:33.

Re: [K] Seilbahn für Köln?

geschrieben von: citta dei sassi

Datum: 11.02.19 19:57

cinéma schrieb:
Gernot schrieb:
So allmählich sind alle deutschen Großstädte bei den Seilbahn-Ideen mal durch, oder?
Und mit Ausnahme von Wuppertal und vielleicht Bonn, sehe ich keine, wo so etwas sinnvoll wäre.
Bremen und Hamburg wäre im Hafenbereich noch interessant. Mit 60 Metern Unterfahrungshöhe würde da schon viel gehen. Und mit einem Funitel (breite 2-fach-Seilführung) geht da was bis 140 km/h Wind.

Und auch die Städte am Rhein von einem zum anderen Ufer. In jedem Fall billiger als eine ganze Brücke.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 All

Angemeldet: -