DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
Moin,

da leider das Thema [www.drehscheibe-online.de] etwas unsanft und zu sehr aufgeräumt wurde, habe
ich ein paar grundlegende Fragen zum Thema Türschließung und deren Sicherheitstechnik.
Ich bitte darum keine Schuldzuweisungsdiskussion anzuzetteln.
Es geht nur um die technischen Vorgänge beim Tür schließen.
Danke!

1. Wenn die Tür automatisch schließt, greift doch neben der Lichtschranke (sofern eine verbaut ist), auch der Quetschschutz an den Türgummis oder?
2. Welche "Empfindlichkeit" haben solche "Quetschschutzeinrichtungen" in den Essener Straßenbahnen?
3. Wird eine Störung dieser Einrichtung dem Fahrer angezeigt?
4. Muss dann eine Türe gesperrt werden (analog zu den mit gelben Zetteln versehenen Türen bei der Eisenbahn)?

Es wäre schön, wenn mir diese Fragen weitgehend sachlich beantwortet werden können. Ich möchte mir einfach nur ein Bild
der technischen Seite machen.


Danke im Voraus.


Gruß

Eric



P.S: @Moderation: ich hoffe daß mein Anliegen fruchtet!

Da wo die Logik aufhört, fängt die Bahn an!
https://www.bahn-im-alltag.de/touren/br103_003.gif
Zu 1 : Ja .

Zu 2 : Keine Info

Zu 3 : Nein

Zu 4 : Ja

Solange mein Chef so tut , als würde er mich richtig bezahlen ,
so lange tu ich , als würde ich richtig arbeiten !
Ruhrpottfahrer schrieb:
1. Wenn die Tür automatisch schließt, greift doch neben der Lichtschranke (sofern eine verbaut ist), auch der Quetschschutz an den Türgummis oder?
2. Welche "Empfindlichkeit" haben solche "Quetschschutzeinrichtungen" in den Essener Straßenbahnen?
3. Wird eine Störung dieser Einrichtung dem Fahrer angezeigt?
4. Muss dann eine Türe gesperrt werden (analog zu den mit gelben Zetteln versehenen Türen bei der Eisenbahn)?
Zu 1.) Türkantenschutz nennt sich das und ja sollte dieser.
Zu 2.) Zu Essen kann ich nichts sagen. In einer anderen Stadt reagiert der schon recht empfindlich, wenn er einwandfrei funktioniert. Eine Hundeleine geht noch durch, ein Finger ebenso. Aber alles was dicker ist, sollte erkannt werden.
Zu 3.) In der Regel nicht. Das gehört i.d.R. zur täglichen Ausfahrkontrolle ODER zur abendlichen Wartung. Ich kenne beide Varianten in unterschiedlichen Betrieben.
Zu 4.) Die Tür ist nicht mehr betriebssicher und gehört daher verschlossen. Es kann aber unbemerkt auch im Laufe des Tages auftreten.

In den x-Wagen der S-Bahn fand ich es immer recht gefährlich, dass die Tür erbarmungslos schließt. Einmal sah ich wie ein Gehstock drin klemmte und ihr Besitzer noch draußen dran festhielt, obwohl der Zug anrollte. Ein weiteres Mal klemmte ein Fahrgast mit seinem ganzen Bein drin fest und knallte am Ende des Bahnsteiges gegen die Absperrung des Bahnsteigendes. Beim zweiten Mal reagierte auch die Fahrgastraumnotbremse in keinster Weise. Erst, als andere Fahrgäste eine weitere zogen, hielt der Zug wieder an. In beiden Fällen war auch das sonst typische Piepen an den Türen defekt und nicht zu hören.
1, 3 & 4 sind ja schon beantwortet.

Zu 2:
Zu Unterscheiden Ist ein Einklemmschutz und eine Einklemmerkennung.
E.Schutz: Tür reversiert - es gibt definierte Prüfkörper, die erkannt werden müssen.
AFAIR irgendwas von 10 mm Dicke (?) - müsste nachschauen.
Suche mal nach VDV-Schrift 111 (oder deren Nachfolger)
Wenn Tür geschlossen System meist nicht mehr aktiv.

E.erkennung: Hier geht es um die sogenannte Hundeleinenerkennung, die erst anspricht, wenn Grünschleife geschlossen, Fahrzeug fährt an, Leine spannt und löst aus.
Relativ (10 Jahre?) neues System - verbreitet nur bei Neufahrzeugen - die Essener NF-Wagen haben es vermutlich.
Es gibt keine Nachrüstungsauflage.

Pay the fare or pay the price.
LUAS
Hallo,

wenn auch etwas oberflächlich, trotzdem interessant. Ab 1.42 Minuten:
Quelle: YouTube
Zu 2.:
B-Wagen haben meist eine Druckwelle. Im Türblatt selbst befindet sich ein Schalter der bei Druckveränderung reagiert und schaltet. Neben rechtlichen Vorschriften, wie groß die zu erkennden Fremdkörper sein können gibt es Herstellervorgaben welche Empfindlichkeit diese Schalter haben müssen.
Da es aber keine Druckwelle auf der Außenseite gibt, wird hier nichts überwacht, zumindest bei Drucklufttüren.

Rückfrage: Alte Wagen oder Neuwagen...?

geschrieben von: ASa

Datum: 09.02.19 15:59

Hallo,

geht es um Bestandsfahrzeuge oder um Neubaufahrzeuge?

In jedem Fall aber um Fahrzeuge, die nach BOStrab zugelassen sind, richtig?

MfG - Asa

----------------------------------
Meine Windmühlenflügel sind:

Humorlosigkeit in Internetforen.

Ich weiß, es ist fast aussichts-
los, aber wer aufgibt, hat schon
verloren.

-----------------------------------