DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo!

Frisch von heute morgen ein kleines Bild mit zwei dazu gehörigen Fragen:
1. Wo liegen diese Gleise?

2. Wofür waren sie da?

https://abload.de/img/p1110863gnj8y.jpg


Auch hier gilt wer es direkt weiß, kann sich vielleicht ein wenig zurück halten, wir wollen ja schließlich alle unseren Spaß haben! :D

Somit wünsche ich viel Glück beim Raten und noch einen schönen Abend,

Der Deuter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.19 16:38.

Postplatz? (o.w.T)

geschrieben von: Ringbahner4

Datum: 05.02.19 18:21

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Postplatz?

geschrieben von: Der Deuter

Datum: 05.02.19 18:40

Welchen Postplatz du auch immer meinst, nein es ist kein Postplatz.

Eisenach

geschrieben von: DerBahnfan

Datum: 05.02.19 18:43

In Eisenach?

Info zu meinen Bildbeiträgen im Sichtungs- bzw. Strassenbahnforum:
Ich habe eine Videokamera mit der ich "echte" Züge und Strassenbahnen in hoher Qualität filme. Ab und zu mache ich Mal ein Foto, aber dieses ist dann aufgrund der Schärfe (es heißt ja Videokamera) auch nur als Sichtung zu verstehen.
Ich wünsche allen noch viel Spaß mit meinen Beiträgen
Paul

Re: Eisenach

geschrieben von: Der Deuter

Datum: 05.02.19 19:19

Nein Eisenach ist es nicht.

Re: Ein Gleisrätsel

geschrieben von: Christoph Heuer

Datum: 05.02.19 20:11

Ich denke, die Gleise kenne ich. Die Art zu pflastern ist schon sehr charakteristisch.

Ich meine, das war jedenfalls ursprünglich Teil einer Wendeschleife, dann aber kurzzeitig die zweite von mittlerweile vier verschiedenen Streckenführungen zwischen zwei Haltestellen war, die erst seit 2005 direkt ohne Umweg und Zwischenhalt mit einander verbunden sind.

Viele Grüße

Christoph

Re: Ein Gleisrätsel

geschrieben von: Alexander Bolz

Datum: 05.02.19 20:21

Hallo,

und die Gleise sind seit ziemlich genau 50 Jahren nicht mehr in Betrieb.

Viele Grüße,
Alexander

Re: Ein Gleisrätsel

geschrieben von: Der Deuter

Datum: 05.02.19 20:39

Alles richtig nur das mit der Wendeschleife wusste ich noch nicht.

Re: Ein Gleisrätsel

geschrieben von: Christoph Heuer

Datum: 05.02.19 20:57

Es gibt Fotos, auf denen zu erkennen ist, dass die ursprüngliche Streckenführung noch besteht, aber ebenso ein eingleisiger Abzweig zu besagter Strecke.

Viele Grüße

Christoph

Re: Ein Gleisrätsel

geschrieben von: Alexander Bolz

Datum: 05.02.19 21:14

Und zwar aufgenommen vom Hochhaus mit den drei Buchstaben, mit zeitgenössischen Schachbrettmuster im Bereich des Platzes mit der Abzweigung. Außerdem arbeite ich in dieser Stadt und die Hälfte der Buchstaben dieser Stadt sind in meinem Vornamen enthalten ;-) Einen Teil des Gleisrestes habe ich erst heute Nachmittag auf dem Weg nach Hause im Vorbeigehen aus einer anderen Straße, in der die aktuelle Trassenführung ist, erspäht, für einen kurzen Moment öffnet sich dieser Blickwinkel.
Wenn man sich jetzt noch ansieht, zu welchem Betrieb Christoph und ich gelegentlich etwas hier im Forum schreiben, müßte es ziemlich eindeutig sein.

Viele Grüße,
Alexander

früher eingleisig

geschrieben von: 400mm

Datum: 06.02.19 08:24

Hallo in die Rätselrunde!
Christoph und Alexander können wirklich genial formulieren....
Ich weise noch darauf hin, dass die Schleife eingleisig war. Zweigleisig wurde es erst, als die Strecke durch diese Straße geführt wurde.
Grüße aus ...
Peter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.19 08:25.

Re: früher eingleisig

geschrieben von: Der Deuter

Datum: 06.02.19 10:11

Dazu hab ich jetzt mal ne Frage:
Wurde die Schleife von unten oder von oben befahren und hatte sie planmäßigen Verkehr?

Re: früher eingleisig

geschrieben von: Alexander Bolz

Datum: 06.02.19 20:57

Hallo,

da fragst Du was ;-)

Ich habe gerade mal in meinen Büchern gestöbert und leider nur zwei Fotos von dem Bereich gefunden, das erwähnte vom Hochhaus (da sind nur die Weichen der Abzweigung am ...platz drauf), und eines von weiter unten und von einem westlicherem Standort aufgenommen, wo man aber wegens des niedrigen Winkels die Gleise nicht überall gut sehen kann.

Die Schleife ging laut einschlägiger Literatur am 23.09.1954 in Betrieb. Am höher gelegenen Teil der Schleife führt interessanterweise eine Weiche aus der ...straße hinein, aber zugleich aus der Schleife zum ...platz hinaus (also von und ins gleiche Gleis der "Hauptstrecke". Das andere Gleis der "Hauptstrecke" wird jeweils gekreuzt. Der Gleisbogen am oberen Ende der Schleife scheint eingleisig zu sein. Ganz schwach auf dem Foto sieht es mitten in der Schleife so aus, als wenn darin eine Weiche liegen würde. Vom unteren Ende der Schleife habe ich keine Fotos gefunden.
Der Bau der Schleife könnte damit zusammenhängen, daß der Straßenverkehr immer dichter wurde und damit der Platz von der wichtigen Haltestelle ganz in der Nähe enger. Da gab's ja mal vier bzw. drei Gleise, vermutlich hat man dort die Überholungsgleise ab- und die Schleife aufgebaut. Ich denke auch nicht, daß die Schleife planmäßig befahren wurde, dort dürfte man E-Wagen z.B. für Sportveranstaltungen aufgestellt haben, die nach Bedarf abgerufen wurden. Bei der einen, noch heute existierenden Sportanlage entstand in den 50ern ja ebenfalls eine Schleife.


Ich erlaube mir noch ein paar Tipps, da noch keine weiteren Lösungvorschläge kamen:
- Zwar lag der Ringbahner mit seiner Lösung falsch
-- würde sich aber in der gesuchten Stadt beim Betrachten mancher Fußgängerampeln heimisch fühlen, allerdings noch nicht in dem Zeitraum, als die gesuchten Gleise noch in Betrieb waren
-- als die Schleife noch in Betrieb war, hätte in der gesuchten Stadt wohl keiner daran geglaubt, daß der Ringbahner sie jemals hätte besuchen können
-- es gibt noch einen weiteren Grund, aus dem gerade der Ringbahner sich in der Gegend heimisch fühlen könnte, aber der ist mir zu offensichtlich, um ihn hier direkter zu schreiben
-- der Straßenbahnbetrieb in der gesuchten Stadt ist 15 Jahre älter als der vom Ringbahner, und lief die ersten Jahre mit einer damals bei Straßenbahnen neuen Antriebsart
- Der gesuchte Betrieb hat nach meinem Wissen ausschließlich neue Triebwagen für Gleise in der gesuchten Spurweite gekauft, bei den Beiwagen ist das etwas anders.
- Gleisreste in der gesuchten Stadt in dieser Spurweite sind recht selten, ich kenne nur eine weitere kurze Stelle ganz in der Nähe (am 26.09.1971 stillgelegt) und eine längere viel weiter westlich und deutlich neuer (für kurze Zeit eine Umleitungsstrecke wegen Kanalbau auf der eigentlichen Trasse), weil bis auf die teils mehrfache Neuordnung im Bereich der Innenstadt nach dem zweiten Weltkrieg, die Verlegung mancher Schleifen, einem kurzen Stück (nur eine Haltestelle) in der 90ern zum Glück nur ein eingleisiger Zweig eingestellt wurde (eben am 26.09.1971). Das Gesamtnetz ist aber deutlich gewachsen. Allerdings stand der Gesamtbetrieb ab etwa Mitte der 70er bis Mitte der 80er auf der Kippe.
- Neulich hat der recht neue Oberbürgermeister über einen (gegenüber damals auch deutlich verlängerten) Wiederaufbau der 1971 stillgelegten Strecke in ein paar Jahren laut nachgedacht, der dadurch möglich wird, weil ein Bauwerk mit einer inzwischen falschen Zahl im Namen durch einen breiteren Neubau ersetzt werden soll, so daß dort auch Platz für die Straßenbahn wäre. Das war hier im Forum noch nicht Thema.
- Es gab in der gesuchten Stadt einen zweiten Betrieb auf anderer Spurweite, der genaugenommen erst die letzten Betriebsjahre ein Straßenbahnbetrieb war, und dessen teilweiser Wiederaufbau in der jetzt üblichen Spurweite näher zu rücken scheint.
- Und die Schleife in der Nähe, die ab 1968 den gezeigten Gleisrest ersetzte, liegt in einer Gegend, die lange so überhaupt nicht nach dem Edelmetall in dessen eher spöttisch gemeinten Bezeichnung aussah.

Viele Grüße,
Alexander

Re: früher eingleisig

geschrieben von: timme

Datum: 06.02.19 21:06

Alexander Bolz schrieb:
Ich erlaube mir noch ein paar Tipps, da noch keine weiteren Lösungvorschläge kamen:
- Zwar lag der Ringbahner mit seiner Lösung falsch
(...)
Viele Grüße,
Alexander
Ich weiß es, ich weiß es...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.19 21:09.

Noch ein Tip

geschrieben von: Silvio Kopte

Datum: 06.02.19 22:35

Ein Grund, weshalb der Ringbahner die Gleisreste im Osten verortet, dürfte auch im Straßenbelag zu suchen sein.
Es könnte sich bei den Pflastersteinen nämlich um solche aus Mansfelder Kupferschlacke handeln, die in der DDR im Straßenbau häufig verwendet, und sogar in die Bundesrepublik exportiert wurden.

Noch ein Tip?
Der Betrieb hat "neulich" Fahrzeuge für den Linienbetrieb übernommen, die ursprünglich für zwei Betriebe jenseits des Eisernen Vorhangs (für den Ringbahner diesseits) entwickelt wurden, nachdem dieser allerdings schon mehr als ein Jahrzehnt zuvor gefallen war. In kreisschließender Weise hat der Betrieb, dessen Fahrzeuge übernommen wurden, seinerseits die Wagenfarbe des gesuchten Betriebs übernommen, nachdem dort ein Leihfahrzeug desselben im Einsatz stand.

Re: Ein Gleisrätsel

geschrieben von: Tw666

Datum: 06.02.19 22:43

Vielen Dank dafür :) schon charakteristisch die Stelle und Pflasterung, obwohl man dort auch als heimischer nur äußerst schwer hinkommt.

in nächster nähe liegt nicht nur eine Schleife welche nach einem Edelmetall benannt wurde, sondern auch zwei Tunnel für die Straßenbahn, für den einen ist meines Wissens sogar diese Strecke gebaut worden :)

interessanter Tipp: Jedes Fahrzeug dieses Betriebes war schon einmal neben BOStrab auch nach EBO zugelassen :)

liebe Grüße,

66z

Re: früher eingleisig

geschrieben von: Tw666

Datum: 06.02.19 22:49

Lange Zeit lagen doch noch die Verbindungsgleise von einem zum anderen Betrieb in Verlängerung der Umleitungsstecke aufgrund Kanalbauten in Richtung eines ehemaligen Truppenübungsplatzes.

Ich meine mich (bj 95) sogar noch an diese UND an weitere eines in den 90ern stillgelegten Abschnittes ganz in der Nöhe erinnern zu können.

Re: früher eingleisig

geschrieben von: Alexander Bolz

Datum: 07.02.19 08:21

Hallo,

ich meine, von dem Verbindungsgleis, welches ja ursprpnglich auch eine andere Spurweite als die hier gesuchte hatte, wäre nichts mehr zu sehen, kann mich aber irren, die Zeiten, in denen ich zwischendurch mal zwei Stunden frei hatte und spazieren gefahren/gegangen bin , sind schon lange vorbei. Und nach der letzten Linienreform müßte ich, von meiner Arbeit aus kommend, umsteigen, vorher konnte ich direkt dorthin fahren.
Mit den anderen Resten müßtest Du Recht haben, die hatte ich übersehen.

Die gesuchten Reste waren aber tatsächlich ursprünglich eine Schleife aus oben genannten Gründen, und sich dann vor ihrer Stilllegung erst als Umleitungsstrecke genutzt worden.


Noch drei Tipps:
Wegen der letzten Neuordung der Gleisanlagen etwa in dem Bereich, wo die gesuchten Gleisreste liegen, ist die älteste noch in Betrieb befindliche, inzwischen stark zusammengeschrumpfte Wagenserie jeweils in Fahrrichtung vorne rechts mit einem Anbauteil ausgestattet worden, um eine Haltestelle befahren zu dürfen, ist jedoch dann doch nie im Liinienbetrieb dorthin gekommen.

Auf der einen Seite der Straße mit den gesuchten Gleisresten liegt ein Platz, welcher schon lange so heißt. Auf der anderen Seite wurde die Straße irgendwann nach dem zweiten Weltkrieg umbenannt, das hatte aber nichts mit political correctness zu tun.

Und letztendlich war die gesuchte Straße die kürzeste Verbindung zwischen zwei Modellbahnläden, die es leider schon einige Jahre nicht mehr gibt. Da ich damals aber nur vielleicht zwei mal im Jahr in diese Stadt kam, kannte ich mich auch noch nicht mit der Straßenbahn und den gesuchten Gleisresten dort aus, die habe ich halt immer nur im Vorbeigehen wahrgenommen und mich darüber gewundert, weil die Straßenbahn halt nur wenige Meter weiter noch fährt.

Viele Grüße,
Alexander

Re: früher eingleisig

geschrieben von: T3R.PV

Datum: 07.02.19 08:35

Wenn ich mich nicht ganz irre ist dieser Gleisrest sogar bei Gleisplanweb.eu noch eingezeichnet. Stillegung wäre dann wie weiter oben schon zu lesen 1968.

Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.

Die echte Seite über die Chemnitzer Straßenbahn: [www.strassenbahn-chemnitz.de]

Re: früher eingleisig

geschrieben von: Alexander Bolz

Datum: 07.02.19 12:17

Stimmt, aber der Straßenname und das Eröffnungsdatum sind falsch (ich habe aber nur im aktuellen Plan nachgesehen).

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -