DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

(CH) [GE] Ein Sommertag bei der Genfer Straßenbahn

geschrieben von: Tramfreak

Datum: 12.01.19 10:08

Während einer größer angelegten Sommerreise im letzten Jahr habe ich mit Genf "meinen" 103. Straßenbahnbetrieb kennen gelernt. Mittlerweile bin ich so weit gekommen, die Bilder dazu zu zeigen.

Genf besitzt eines von vier klassischen Schweizer Straßenbahnnetzen. Mit 36 Kilometern Streckenlänge ist es, trotz des steten Wachstums, noch immer das kleinste des Landes.
https://abload.de/img/gf02rtcw4.jpg

Betrieben werden vier Linien, die sich im Netzplan der Verkehrsgesellschaft tpg nicht von Buslinien unterscheiden lassen. Straßenbahnen fahren auf den Linien 12, 14, 15 und 18.
https://abload.de/img/gf0386d7c.jpg

Ein Großteil des Netzes ist erst in den vergangenen Jahren entstanden. Dementsprechend modern wirkt der Betrieb. Unterwegs sind knapp 40 Triebwagen der Flexity-Outlook-Reihe.
https://abload.de/img/gf044af84.jpg

Bemerkenswert finde ich es, wenn die Optik eines Fahrzeugs eine so starke Wirkung hat, dass das Design Einzug in die lokale Wegweisung findet. Im Einkaufszentrum Balexert kennt man die "Cityflex"...
https://abload.de/img/reise426iea9.jpg

Nicht weniger markant und in etwa 30 Exemplaren vorhanden sind die Stadler Tango. Der Wagen 1820, der sich hier nahe des Hauptbahnhofs zeigt, trägt eine auffällige Lackierung in schweinchenrosa. Die Künstlerin, die dahinter steckt, bezeichnet es zuweilen als "sensibles Ferrari-rot" (Bericht dazu). Der Zug ist offenbar auch innen in rosa gehalten.
https://abload.de/img/gf05ycfov.jpg

Die Standardlackierung in Genf erinnert dagegen irgendwie an Bielefeld – grundsätzlich weiß mit dunkelblauem Absatz und einer Winzigkeit orange, was sich lediglich am Firmenlogo zeigt.
https://abload.de/img/gf066hex1.jpg

Die Tango von Stadler kannte ich bereits aus Basel – und so richtig überzeugend finde ich den Innenraum der Wagen nicht. Aber man findet 'ne ganze Menge Nischenplätze, teils sogar "hochflurig".
https://abload.de/img/gf07qxcqy.jpg

Die 12 nach Moillesulaz, kurz vor der Grenze zu Frankreich, war lange Zeit die einzige Straßenbahnlinie der Stadt. Dabei ist die Vita genau dieselbe wie auch sonst überall in Westeuropa - um die Jahrhundertwende gebaut, in den späten 1920ern mit der größten Netzausdehnung, danach Rückbau - bis 1978 nur noch die 12 übrig war. Seit den 1990ern steht die Straßenbahn im Zeichen von Rückbesinnung und Wiederauf- bzw. Ausbau.
https://abload.de/img/gf08ziet4.jpg

Normalerweise sind hier auch die "Altfahrzeuge" unterwegs. Dabei handelt es sich um ursprünglich rein hochflurige, mittlerweile teilweise niederflurig ergänzte Züge aus den späten 1980ern in Einrichtungs-Bauweise.
https://abload.de/img/gf09w2cu0.jpg

Für sie gab es hier, direkt an Frankreich grenzend, eine Wendeschleife. Doch die Strecke wird derzeit verlängert – ins französische Annemasse. Bis Ende diesen Jahres soll die dann vierte grenzüberschreitende Straßenbahnstrecke der Schweiz entstehen.
https://abload.de/img/gf10nyc0x.jpg

So lange wendet die 12 stumpf vor der ehemaligen Wendeschleife. Ob sie am neuen Endpunkt eine erhält, ist mir nicht bekannt.
https://abload.de/img/gf11ezisd.jpg

In der Innenstadt von Genf fahren die Bahnen direkt durch die eng bebaute Altstadt...
https://abload.de/img/gf125zfem.jpg

...was an so sonnigen Tagen wie im Juli 2018 natürlich die negativen Effekte der typischen "Schluchtenstrecke" beim Fotografieren mit sich brachte.
https://abload.de/img/gf13x4dnl.jpg

Leichter gelangen Fotos auf der anderen Seite des Flusses Arve, die bereits zum Nachbarort Carouge gehört.
https://abload.de/img/gf14iniq6.jpg

Denn grenzüberschreitend sind manche Strecken bereits heute – auf kommunaler Ebene.
https://abload.de/img/gf1590fkh.jpg

Der Flexity Outlook befindet sich auf einer solchen Grenze – aber schon nicht mehr zwischen Genf und, sondern zwischen Carouge und der nächsten Gemeinde, Lancy.
https://abload.de/img/gf16zaia3.jpg

Hier befindet sich auch der beeindruckende, doppelstöckige Straßenbahnbetriebshof der tpg, dessen Baubeginn im Jahr 1984 war. Vermutlich drängt sich der Vergleich zum Bierpinsel in Berlin nicht ganz zufällig auf.
https://abload.de/img/gf17myfu9.jpg

Ebenfalls sehr markant, wenn auch weniger durch die Optik als durch die schiere Größe, ist der Wohnblock, der entlang der Südstrecke durch Lancy steht und für mich eine hervorragende Kulisse für die Straßenbahn abgab.
https://abload.de/img/gf186lec2.jpg

Die Endhaltestelle einige Meter zurück in Richtung Stadt ist eigentlich gar keine – vom Zentrum in Genf aus bilden die Strecken südlich dessen eine Schleife. Dennoch enden von beiden Seiten aus zwei Linien in diesem Bereich.
https://abload.de/img/gf195cdzl.jpg

Von hier aus ("Palletes") soll jedoch künftig auch eine weitere Strecke ab gehen – auch wieder bis nach Frankreich. Besonders überraschend ist das nicht, ist der Kanton Genf doch auf drei Seiten von Frankreich umschlossen.
https://abload.de/img/gf20xhcmg.jpg

Der einst kleine Schweizer Betrieb mit starkem französischen Einschlag ist demzufolge stetig wachsend.
https://abload.de/img/gf21iwcx6.jpg

Etwas schade ist tatsächlich, dass ich bei meinem Besuch dort die Altfahrzeuge nicht sehen konnte, da die fehlende Wendeschleife in Moillesulaz sowie Bauarbeiten an den beiden Nordästen (u.A. zum CERN) zu einem deutlichen geringeren Fahrzeugbedarf geführt hatten.
https://abload.de/img/gf22xwckx.jpg

Das war der kleine Bildbericht zur Straßenbahn Genf.
https://abload.de/img/gf23j6fyr.jpg

Ach so, falls sich noch wer fragt, wo die DAV-Gelenkwagen während meines Besuchs standen...nun, hier...
https://abload.de/img/reise522fexm.jpg

Künstlerpech halt.

Re: (CH) [GE] Ein Sommertag bei der Genfer Straßenbahn

geschrieben von: class88

Datum: 12.01.19 10:21

die alten DUEWAG ´s sind Einrichtungsvarianten des Stadtbahnwagen M6C,verlängert durch ein Teil von BOMBARDIER...Und fahren immer noch ...
Leider kann ich im Netz keinen Gleisplan finden. Auf welchen Linien können denn diese ER eingesetzt werden? Meine bisherigen Informationen waren, dass sie im Regelfall nur auf der 12 fahren - die ja nun aber während meines Aufenthalts an einem Ende ihrer Wendeschleife "beraubt" war. Wird in Annemasse eine neue gebaut?
class88 schrieb:
die alten DUEWAG ´s sind Einrichtungsvarianten des Stadtbahnwagen M6C,verlängert durch ein Teil von BOMBARDIER...Und fahren immer noch ...
Ich glaube das verwechselst du mit den Wagen in Graz (Österreich):
http://www.strassenbahn-online.de/Betriebshof/Duewag/N/Graz/612+609_130604.jpg


Die Wagen für Genf wurden bereits ab Werk von Duewag / ACM Vevey / BBC in einer 6-achsigen Version (Typ 3 - Be 4/6) sowie einer 8-achsigen Version (Typ 4 - Be 4/8) geliefert, beide mit Kleinraddrehgestellen im Mittelflurteil. Erst jüngst wurden die Wagen noch einmal umgebaut und der Mittelflurteil zu einem Niederflurteil (Wagenboden abgesenkt).



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.19 11:31.
Tramfreak schrieb:
Leider kann ich im Netz keinen Gleisplan finden. Auf welchen Linien können denn diese ER eingesetzt werden? Meine bisherigen Informationen waren, dass sie im Regelfall nur auf der 12 fahren - die ja nun aber während meines Aufenthalts an einem Ende ihrer Wendeschleife "beraubt" war. Wird in Annemasse eine neue gebaut?
Dir kann geholfen werden:
[carto.metro.free.fr]
Der schöne Bilderbogen aus Genf hat mich veranlasst, in meinem Archiv zu schauen, etwas aus der Vergangenheit, zwischen 1969 (Stillegung der ehemaligen Ringlinie 1) und 1995 bestand die Genfer Strassenbahn ja aus der Linie 12 Carouge-Moillesulaz und wurde mit Standardtrams 701-730 und Anhänger 301-315 und 321-333 (ex Tw 731-740 ex Luzern) bedient, es kamen dann aus Aachen die Düwag Tw 795-799 hinzu, welche in Genf aber nicht beliebt waren, zu kleine Kapazität da nur ohne Bw eingesetzt, andere Bedienung mit Fahrschalter mit Handbedienung (tw 701-730 waren "Pedaler"). Genf beschaffte dann die Tw 801-846 in sechsachsiger Ausführung ab 1984 erste mindestens teilweise niederflurige Tw in der Schweiz).

1293_03_033_TPG_723.jpg
TPG 723 in Carouge
140_04_CGTE_795.jpg
Bild 2: CGTE Düwag 795 in Moillesulaz
2057_26_TPG_808_852.JPG
TPG Be 4/6 808 und Be 4/8 852 in Carouge, Rue Ancienne
1636_33_834.JPG
TPG Be 4/8 834 auf der früheren Linie 13 im damals aktuellen Anstrich
379_23_TPG_802_808.jpg
TPG Be 4/6 802 und 808 in der Ursprungsausführung, Anstrich orange-weiss, 1988 auf der bereits von Carouge bis Palettes verlängeren Linie 12 Place Armes

Genf wird das Netz weiter ausbauen, noch 2019 dürfte die Verlängerung von Moillesulaz über die französische Grenze nach Annemasse in Betrieb gehen, auch hier fuhren bis Ende 1958 bereits Genfer Strassenbahnen, zudem wird die Linie 14 am westlichen Ende verlängert, die Linie 15 ebenso.
Kleine Anmerkung:
Genf beschaffte ursprünglich 1984-1986 46 Sechsachser, erst nach 1995 wurden zuerst die Triebwagen 831-838 zu Achtachsern erweitert, später noch weitere 839-846, 823, 824, 827-830. Dabei wurde auch der Anstrich verändert. In Genf verkehren bis heute die Sechsachser 801-822, 825, 826 und die Achtachser 831-852.
Es gab dabei so ziemlich alle Traktionsvarianten, Einzel-Tw 6x, Einzel-Tw 8x, Doppeltraktion 6x-6x, aktuell sind nun meist Doppeltraktion 6x-8x im Einsatz, dabei ist der kleine 6x-Tw führend
359_02_TPG_715_752.jpg
Der heutige Tw 802 wurde als 752 geliefert, hier kurz nach der Lieferung in der Schleife Moillesulaz, neben 752 wurde auch 753 noch geliefert, anschliessend hiessen die Triebwagen 801-846, Aufnahme vom 20.10.1987
655_25_TPG_828.jpg
Tw 828 noch als Sechsacher einzeln 1995 in Carouge unterwegs, heute ist das Fahrzeug als Achtachser eingesetzt. Der Anstrich ist noch die Originalversion, es ist auch das damals verwendete Logo der TPG angebracht. Aufnahme vom 04.06.1995
811_33_TPG_840.jpg
Tw 840 auf der damaligen Linie 16 welche Moillesulaz direkt mit dem SBB Bahnhof Cornavin verband, die Linie wurde das Opfer der letzten Netzreform, als das Netz auf drei Linien zusammengestrichen wurde, aus den zuvor verkehrenden Linien 12 bis 18 blieben nur die 12, 14 und 15 übrig (ohne Einstellung eines Streckenteils, aber unter Verlust vieler Direkverbindungen, die in Meyrin sich gabelnde Linie 14 führte offenbar zu viel Ärger, so dass die Linie 18 zurückkehren durfte). Beim Einfügen des Mittelteils erhielten die umgebauten Tw die Front ganz in weiss (einige Sechsacher erhielten den Anstrich schon vorgängig angepasst), es wurde damals kolportiert, dass damit für die Verkehrsbetriebe bzw. die Aufsicht des Betriebs) bereits von weitem erkennbar sein sollte ob ein Sechsacher oder ein Achtachser angefahren kam..., Aufnahme vom 31.08.1998
1927_12_818_832.JPG
Heute aktuelle Betriebsform auf der Linie 12 in Genf, kleiner Tw 818 vor dem grossen Tw 832 auf der Place Neuve. Da in Genf zwischenzeitlich mehrheitlich Zweirichtungsgelenktriebwagen beschafft wurden, können die Einrichtungstriebwagen auf den Linie 14, 15 und 18 nicht verwendet werden, da auf den Linien 15 und 18 jeweils nur an einer Endhaltestelle eine Schleife zur Verfügung steht, auf der Linie 14 gar keine.
Die Triebwagen tragen der derzeit aktuellen Anstrich in weiss und blau und das derzeitige Logo der TPG, Aufnahme vom 14.09.2012
rolandtram schrieb:
Genf beschaffte dann die Tw 801-846 in sechsachsiger Ausführung ab 1984 erste mindestens teilweise niederflurige Tw in der Schweiz).

Das stimmt nicht so ganz: Wie "KT4D-Freak" schon erwähnt hat, waren diese Triebwagen anfangs mittelflurig, nicht niederflurig. Vor ein paar Jahren wurden sie durch Bombardier zu Niederflurwagen umgebaut. Und ganz streng genommen wären sie auch dann nicht die ersten Niederflurwagen: In Basel gab es schon 1914 einen Niederflurzug (Tw+Bw), der Tw ist heute das Restauranttram "Dante Schuggi".

Schöner als jeder Schweizer Standardwagen, eleganter als alle anderen Düwags: Die Grünen GT6 der BVB Basel.
Sind das denn dieselben Mittelteile, wie sie auch die Grazer Wagen haben, zu denen die aber nicht so recht zu passen scheinen? Das würde auch den Verweis auf Graz und Bombardier erklären.

Aber, nachdem ich mir das oben verlinkte Gleisnetz angesehen habe: Wo sollen diese Wagen denn nun zum Einsatz kommen oder wo fahren sie mittlerweile? Nur auf einer "kurzen" 12, also auf Kursen, die nicht nach Frankreich rüber fahren werden? Dass bei Palettes eine Wendeschleife ist, hatte ich in meiner Erinnerung völlig ausgeblendet.
Die Mittelteile der Grazer Wagen sind sogenannte "Sänften" zwischen zwei hochflurigen Kastenhälften mit Jakobsdrehgestellen. Da sind keine wirklichen Gemeinsamkeiten, ausser dass die Genfer Wagen quasi auch als Nachfolger der N/M-Wagen gelten können.

Die Genfer Triebwagen werden heute als "mittelflurig" bezeichnet, da die Fussbodenhöhe 480mm und eine Stufe zu überwinden ist. Die mittleren Drehgestelle sind kleinrädrig und keine Jakobsdrehgestelle, sondern in Fahrtrichtung hinter dem Gelenk. Dies trifft auch für die Mittelteile der Be4/8 zu. Beim Umbau auf Barrierefreiheit wurde der Wagenboden zwischen den beiden vorderen Türen auf 350mm* abgesenkt, aber nur bei den Be4/6, die immer als Vorderwagen eingesetzt werden. Be4/8 kommen nur noch als Hinterwagen zum Einsatz.

* Edit: Leider finde ich keine Skizze, kann jemand die 350mm bestätigen, oder sind es 320?



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.19 19:23.
class88 schrieb:
Zitat:
die alten DUEWAG ´s sind Einrichtungsvarianten des Stadtbahnwagen M6C,verlängert durch ein Teil von BOMBARDIER...
Die Genfer Be 4/6/8 sind keine M-Wagen. Die TPG wollten explizit keine Hochflurwagen und beauftragten daher DUEWAG und VeVeY mit der Entwicklung eines neuen Wagentyps mit Fußbodenhöhe von 480 mm über SOK. Dieser neue Typ sollte aus dem M-Wagen heraus entwickelt werden und es wurde festgelegt, dass ersatzweise echte M-Wagen geliefert werden sollten, falls sich die TPG-Idee nicht umsetzen ließe.

Bern erhielt 1989/1990 zwölf gleichartige Be 4/8 mit verändertem Design. Diese sollen bis 2024 ausgemustert werden.
Tramfreak schrieb:Zitat:
Genf besitzt eines von vier klassischen Schweizer Straßenbahnnetzen. Mit 36 Kilometern Streckenlänge ist es, trotz des steten Wachstums, noch immer das kleinste des Landes.
Nein, schon lange nicht mehr. Bern ist sehr viel kleiner: Das reine Stadtnetz ist dort ca. 25,5 km lang. Rechnet man die Überlandstrecke Egghölzli - Worb Dorf dazu, sind es ca. 33 km. (Wie sinnvoll das ist, darüber kann man streiten, weil diese Strecke historisch nicht zum Berner Tramnetz gehörte und sich auch im Eigentum von RBS befindet.) Die 39,6 km auf der Wikipedia-Seite beziehen sich eindeutig auf die Linienlänge, auch wenn im Kasten "Streckenlänge" steht.

Re: (CH) [GE] Ein Sommertag bei der Genfer Straßenbahn

geschrieben von: 4076

Datum: 12.01.19 19:48

Bernhard Martin schrieb:
class88 schrieb:
Zitat:
die alten DUEWAG ´s sind Einrichtungsvarianten des Stadtbahnwagen M6C,verlängert durch ein Teil von BOMBARDIER...
Die Genfer Be 4/6/8 sind keine M-Wagen. Die TPG wollten explizit keine Hochflurwagen und beauftragten daher DUEWAG und VeVeY mit der Entwicklung eines neuen Wagentyps mit Fußbodenhöhe von 480 mm über SOK. Dieser neue Typ sollte aus dem M-Wagen heraus entwickelt werden und es wurde festgelegt, dass ersatzweise echte M-Wagen geliefert werden sollten, falls sich die TPG-Idee nicht umsetzen ließe.

Bern erhielt 1989/1990 zwölf gleichartige Be 4/8 mit verändertem Design. Diese sollen bis 2024 ausgemustert werden.
Um den Wagenboden absenken zu können entwickelte Vevey (heute Bombardier) für die Genfer Tw ein Kleinraddrehgestell, das später auch in die Cityrunner/Flexity Outlook verbaut wurde.
Bernhard Martin schrieb:
Zitat:

Bern erhielt 1989/1990 zwölf gleichartige Be 4/8 mit verändertem Design. Diese sollen bis 2024 ausgemustert werden.
Vielen Dank für den Hinweis auf Bern. Da die dortigen Wagen bereits ab Werk als Be 4/8 (dreiteiliger Wagen mit Nieder-/Mittelflurmittelteil) geliefert wurden, befinden sich dort beide Kleinraddrehgestelle im Mittelteil und nicht wie in Genf eines in einem der Endwagen.

Re: (CH) [GE] Ein Sommertag bei der Genfer Straßenbahn

geschrieben von: ingo st.

Datum: 12.01.19 22:45

Hallo,
im August 2015 war ich auch in Genf.
Als wir nach Carouge wollten hatte es geregnet.

Hier noch in der City.
2015-08-24_IMGP7698.jpg

Hier in Carouge Schleife
2015-08-24_IMGP7719.jpg

Hier das Innere
2015-08-24_IMGP7711.jpg

Und hier ein VanHool am Bahnhof aus dem Hotel.
2015-08-23_IMGP7491.jpg

Gruß
Ingo

2015-08-24_IMGP7698.jpg