DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

[D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: Gerhard58

Datum: 05.01.19 19:53

Es geht wieder weiter mit der U81 in Düsseldorf, der Neubaustrecke vom Freiligrathplatz (Abzweig von der U79)mit einer neuen Brücke über die Bundesstraße 8 bis zum unterirdischen Bahnhof Flughafen. Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss befasst sich nächste Woche mit dem Thema. Wegen der Vergabe von Spielen der Fußball-EM 2024 nach Düsseldorf möchte man jetzt etwas "auf die Tube drücken".

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: ingo st.

Datum: 06.01.19 12:55

Wider dieses Schwachsinnsargument EM 2024.
Wir haben auch die WM2006 ohne RRX überlebt.
Wenn WM oder EM ist, ist Urlaubszeit und eh weniger Leute sind unterwegs. Ausserdem ist der Zuschauer/Fan außerhalb der HVZ unterwegs und fällt mit ein paar Männekes im Großstadtgewühle kaum auf. Merkt jemand in D'dorf, ob F95 spielt oder nicht?
Traumlos sind natürlich die irischen und schwedischen Fans, die dir die Altbierproduktion von Monaten an einem Tag wegschlürfen.

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: UK

Datum: 06.01.19 13:23

ingo st. schrieb:
Merkt jemand in D'dorf, ob F95 spielt oder nicht?
Sicher. Dann benötigt die U78 Dreifachtraktion und Verstärker. Und selbst dann kann es passieren, das man zum Stadion ab HHA mal 3, 4 Züge durchfahren lassen muß, ehe man noch ein Plätzchen direkt an der Tür erwischt. Ab Aquazoo geht man besser direkt zu Stadion.

Und auch hier gilt wieder der Blick auf den geplanten Endzustand mit Rheinquerung und Anschluß an die Fernbahnhöfe Flughafen und Neuss Hbf. Dadurch wird die neue Strecke zu einer wichtigen Tangentialverbindung die die Innenstadt enorm entlastet. Viele Pendler aus dem Bereich Meerbusch/Krefeld müssen nach Golzheim mit seinen vielen Büros nicht mehr über den Knotenpunkt HHA oder Hbf fahren, ebenso die Pendler aus Richtung westliches Ruhgebiet, die dann schon am Flughafen umsteigen können.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.19 13:30.

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: Nikl01as

Datum: 06.01.19 14:28

Die neuen Linien U82/U80 und U81 werden schon sehr viel Sinn machen. Die U82/U80 dann vom Hbf zum Flughafen und die U81 von Neuss Stadthalle bis Ratingen West.
Durch die U82/U80 wird dann der zentrale U-Bahnhof Heinrich Heine Allee angebunden an den Flughafen, und bietet eine schnellere Alternative zum 721 vom Hbf aus.
Die U81 bringt dann die reisefreudigen Gäste aus Neuss, Meerbusch, Krefeld und Ratingen auch schneller zum Flughafen.
Zu dem Argument, dass man die F95 Spiele nicht merken würde: Warst du schonmal bei einem Fortuna Spiel in Düsseldorf? 3 bis 5 min Takt auf der U78 mit 3-fach und 2-fach Traktionen. Die Rheinbahn muss Busse und Bahnen von anderen Linien abziehen, um die Massen zu transportieren. Deshalb hat die Rheinbahn ja noch 16 weitere HF6 bestellt, um mehr Fahrzeuge zu haben. Und mit der Bestellung der HFX kommen sicher nochmal mehr Züge hinzu.
Und die Strecke mit der 760 zu vergelichen ist so als würdest du eine Regionalbahn mit einem Flugzeug vergleichen. Der 760 fährt von Wittlaer über den Flughafen. Der verbindet keine wichtigen Gebiete. Die U82/U80 hingegen bedient wie oben gesagt, schon viele wichtige Orte. Die Kunden aus Neuss fahren dann mit der U75 bis HHA und von dort mit der U82/U80 bis Flughafen Terminal A/B/C (Wenn die Brücke noch nicht besteht). Wenn die Brücke gebaut wurde, werden auch die Krefelder mit der U78 nach Lörick, oder Messe Nord, oder Freiligrathplatz fahren, und dort in die U80/U81/U82 umsteigen.

Man kann schon sagen, dass die Linien ein Erfolg werden, und mehr Menschen mit dem ÖPNV in den Urlaub fahren werden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.19 14:29.

Beitrag aufgeräumt

geschrieben von: Th.D. (Mod)

Datum: 06.01.19 15:05

Hallo,
eine sinnentleerte Antwort wechselte ihren Platz auf ein dauerhaftes Abstellgleis.

---

Viele Grüße
Th.D.
(DSO-Moderation)

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: Kiwi

Datum: 06.01.19 15:12

So isses! Diese Linien haben sehr viel Fahrgast-Potential, da die Zahl der Flug-Passagiere ab DDorf in den nächsten Jahren weiter steigen wird. Bereits die erste Ausbaustufe bringt einen weiteren schnellen und direkten Weg vom Hbf zum Flughafen, die zweite Ausbaustufe bringt für 10.000de Menschen zwischen Neuss und Ratingen enorme Vorteile. Warum also schlechtreden?
Kiwi schrieb:
So isses! Diese Linien haben sehr viel Fahrgast-Potential, da die Zahl der Flug-Passagiere ab DDorf in den nächsten Jahren weiter steigen wird.


Vielleicht wäre es sinnvoller steigenden Flugverkehr nicht noch weiter zu unterstützen. Inlandszüge bzw. Entfernungen unter 1000 km sollten ohnehin verboten werden, allein der Umwelt zuliebe.

Dafür gibt es im VRR genug andere potentielle kommunale Schienenprojekte zu erweitern.

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: Junior

Datum: 06.01.19 15:45

Samba Tw 303 schrieb:
Kiwi schrieb:
So isses! Diese Linien haben sehr viel Fahrgast-Potential, da die Zahl der Flug-Passagiere ab DDorf in den nächsten Jahren weiter steigen wird.


Vielleicht wäre es sinnvoller steigenden Flugverkehr nicht noch weiter zu unterstützen. Inlandszüge bzw. Entfernungen unter 1000 km sollten ohnehin verboten werden, allein der Umwelt zuliebe.

Dafür gibt es im VRR genug andere potentielle kommunale Schienenprojekte zu erweitern.
Der Flughafen ist aber ja nur ein Aspekt, auch ohne den würden die U78/U81 sich sicherlich schon lohnen.

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: UK

Datum: 06.01.19 15:57

Samba Tw 303 schrieb:
Inlandszüge bzw. Entfernungen unter 1000 km sollten ohnehin verboten werden, allein der Umwelt zuliebe.

Warum willst Du nur noch Züge in's Ausland fahren lassen? Ohne Zugverbindungen innerhalb Deutschlands wäre es auf den Straßen sehr eng.

;-) Vielleicht sollte man die Beiträge vor dem Abschicken doch noch einmal durchlesen. ;)

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: Mark-Oh

Datum: 06.01.19 16:06

ingo st. schrieb:
Wider dieses Schwachsinnsargument EM 2024.
Wir haben auch die WM2006 ohne RRX überlebt.
Wenn WM oder EM ist, ist Urlaubszeit und eh weniger Leute sind unterwegs. Ausserdem ist der Zuschauer/Fan außerhalb der HVZ unterwegs und fällt mit ein paar Männekes im Großstadtgewühle kaum auf. Merkt jemand in D'dorf, ob F95 spielt oder nicht?
Traumlos sind natürlich die irischen und schwedischen Fans, die dir die Altbierproduktion von Monaten an einem Tag wegschlürfen.
Wenn man die Sache weiter baut bis zum Fernbahnhof hat man eine Leistungsfähige Variante viele Fußballfans direkt zu ihren Zügen zu fahren und muss mit den Leuten nicht über einen eh schon vollen Hbf.
Dies ist aus meiner Sicht auch wichtig bei Gästefans wo die Polizei der Meinung ist alles abriegeln zu müssen! Wenn die Polizei dann nicht mehr den Hbf abriegelt sondern nur noch den Flughafen Fernbahnhof betrifft das viel weniger Reisende!
Außerdem kennen sich Gästefans oft nicht so gut in fremden Städten aus, wenn die dann an kleineren Bahnhöfen von ihrem Zug auf die U-Bahn umsteigen ist das für die Gästefans auch viel leichter zu finden.
Aber auch Heimfans haben es deutlich leichter! Wenn man von etwas weiter her kommt in nördlicher Richtung dann muss man aktuell entweder mit der U-Bahn bis nach Duisburg fahren oder man Fährt den Umweg über den Hbf.
Ich muss aber auch zugeben das sich viel verteilt aber viele wollen zum Hbf und dann kann es dort voll werden!

Die Esprit Arena hat eine Kapazität von 51.500 Zuschauern (Konzerte 66.000) ~50% der Leute verlassen innerhalb von 1 einer Stunde nach dem Spiel das Stadion und nutzen den ÖPNV um weiter zu kommen.
Also man kann sagen das rund 20.000 innerhalb von einer Stunde Richtung Hbf fahren der Rest geht zu Fuß, fährt Bus oder nutzt oderweitig ÖPNV Verkehrsmittel geht zu der GH. In jeden Zug passen rund 150 Leute und dann wird in dreifachtranktion(?) gefahren, also komme ich auf 450 Plätze. Um alle Leute transportiert zu bekommen muss man 45 Züge in der einen Stunde fahren lassen.
Bei einem Konzert muss man dann sogar im ein Minutentakt fahren um die Leute transportiert zu bekommen und da behauptest du das die Leute nicht in der Menge nicht auffallen? Oder sollen sie besser mit dem Auto fahren?
Wie sieht das denn aus im Hbf wenn die Züge im Minutentakt ankommen und spucken jedesmal über 400 Leute aus? Das soll man nicht merken?

Edit: das ganze mit den Zahlen haut so nicht 100% hin aber so in die Richtung kann man sich das vorstellen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.19 16:08.
Hallo,

viele Inlandsflüge sind Zubringer zu Fernflügen. Die kann man dann auch noch zusätzlich mit Inlandsreisenden Auffüllen. Die wenigsten tun sich bei einer Reisezeit von unter 3 Stunden per Bahn noch Flüge an. Du musst ja heute bis zu 1,5 Stunden vor Flugbeginn am Flughafen sein, dann 1h Flug und noch mal 30min Raus, dann noch zurück in die Stadt was ja nach Flughafen nicht unter 30min ~ 1h geht.

Da kommen wir dann zu dem Problem das der Hg Verkehr in Euro Verbesserungswürdig ist. (Aber da Träumen die Grünen ja er von "Hochgeschwindigkeits-Radwegen" wo Ihrer Öko-Kämpfer mit Bohnennachbrenner neue Rekorde erreichen. ;-)) Auch das Argument das 120Km das wirtschaftlich Sinnvollste ist, ist in einer Europa-Wirtschaft nicht Zielführen. Viel mehr zieht meiner Meinung nach ein Attraktives und belastbares Fernverkehrsnetz die Anschlussanbindungen zwangsläufig nach.

Zu U-Bahn: Sinnvoll wäre es in dem Zusammenhang das Reststück Rampe - bis fast zum Nordpark zu beseitigen. Klar, unter dem Rollenden Rad nicht ganz einfach, aber machbar.
Wenn man dann noch die 707 Richtung Flughafen verlängert ist das ganze rund.

Mfg

Ralf

Kommt der Bonus an den Vorstand pünktlich? Dann besteht keine Notwendigkeit bei der Bahn was zu ändern.




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.19 16:25.
UK schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
Inlandszüge bzw. Entfernungen unter 1000 km sollten ohnehin verboten werden, allein der Umwelt zuliebe.

Warum willst Du nur noch Züge in's Ausland fahren lassen? Ohne Zugverbindungen innerhalb Deutschlands wäre es auf den Straßen sehr eng.

;-) Vielleicht sollte man die Beiträge vor dem Abschicken doch noch einmal durchlesen. ;)
Grundsätzlich sollten Zugfahrten von 10-12 Stunden auch für die Allgemeinheit (bei entsprechendem Komfort und Entertainment) zumutbar sein. Dazu zähle ich auch Relationen von Hamburg nach München oder von Frankfurt nach Wien. Soviel Verantwortung gegenüber der Umwelt in Abwägung zum Gesamtverhältnis muss schon sein.

Meine Schmerzgrenze zum Fliegen ab NRW beginnt übrigens erst bei Reisezielen wie Kiew, Riga oder Sofia und selbst da teilweise nur eine Wegstrecke.😉

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: Nikl01as

Datum: 06.01.19 16:21

Flüge unter 1000km verbieten? Lächerlich! Der Flugverkehr ist die schnellste Möglichkeit zu verreisen! Und auf die einzelnen Menschen gerechnet auch nicht sehr umweldschädlich! Und ich bin ehrlich, Ich würde sogar nach Amsterdam die 25 min Fliegen, als mit dem engen Auto oder der Bahn, weil es einfach schneller, sicherer und angenehmer ist. Aber das ist ein anderes Thema. Der Flugverkehr wird steigen und das ist sehr gut. Und um das zu kompensieren braucht Düssedlorf diese U-Bahnen.

Und Zugfahrten von 10 bis 12 Stunden sind der Horror!



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.19 16:24.

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen rückt näher

geschrieben von: UK

Datum: 06.01.19 16:23

Samba Tw 303 schrieb:
UK schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
Inlandszüge bzw. Entfernungen unter 1000 km sollten ohnehin verboten werden, allein der Umwelt zuliebe.

Warum willst Du nur noch Züge in's Ausland fahren lassen? Ohne Zugverbindungen innerhalb Deutschlands wäre es auf den Straßen sehr eng.

;-) Vielleicht sollte man die Beiträge vor dem Abschicken doch noch einmal durchlesen. ;)
Grundsätzlich sollten Zugfahrten von 10-12 Stunden auch für die Allgemeinheit (bei entsprechendem Komfort und Entertainment) zumutbar sein. Dazu zähle ich auch Relationen von Hamburg nach München oder von Frankfurt nach Wien. Soviel Verantwortung gegenüber der Umwelt in Abwägung zum Gesamtverhältnis muss schon sein.

Meine Schmerzgrenze zum Fliegen ab NRW beginnt übrigens erst bei Reisezielen wie Kiew, Riga oder Sofia und selbst da teilweise nur eine Wegstrecke.😉
Ließ Deinen ersten post nochmal durch. Vielleicht merkst Du dann den Fehler. Zur Sicherheit hab ich es oben mal fett gemacht.

[D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen lohnt nicht

geschrieben von: Dorander

Datum: 06.01.19 18:24

In dem öffensichtlich von der Moderation gelöschten erste Thread zu diesem Thema (??) habe ich angemerkt, dass eine weitere Schienen-Verbindung zum Flughafen (neben S11 und Fernbahnhof/Hängebahn) offensichtlich nicht erforderlich ist, wenn ich die Auslastung des Flughafenbus (Linie 760) sehe, der exakt den Weg dieser geplanten Stadtbahn fährt und die regelmäßig und seit Jahren von sehr schwach nach garnicht tendiert.
Ach die zusätzliche Anbindung der Stadt Krefeld über eine unbezahlbare weitere Rheinbrücke dürfte angesichts der schnelleren Eisnebahnverbindungen über Duisburg Hbf oder Düsseldorf Hbf nicht sonderlich rentabel sein.
Dorander schrieb:
In dem öffensichtlich von der Moderation gelöschten erste Thread zu diesem Thema (??) habe ich angemerkt, dass eine weitere Schienen-Verbindung zum Flughafen (neben S11 und Fernbahnhof/Hängebahn) offensichtlich nicht erforderlich ist, wenn ich die Auslastung des Flughafenbus (Linie 760) sehe, der exakt den Weg dieser geplanten Stadtbahn fährt und die regelmäßig und seit Jahren von sehr schwach nach garnicht tendiert.
Ach die zusätzliche Anbindung der Stadt Krefeld über eine unbezahlbare weitere Rheinbrücke dürfte angesichts der schnelleren Eisnebahnverbindungen über Duisburg Hbf oder Düsseldorf Hbf nicht sonderlich rentabel sein.
Die neue Rheinbrücke macht schon Sinn. Als ich sieben Jahre in Meerbusch-Büderich gewohnt hatte, war es stets ein Umweg über den Düsseldorfer Hbf zu fahren.

Für Autos hingegen existiert auf der Relation die A52.

Was ich damit zum Ausdruck bringen wollte, es macht nur als Gesamtprojekt Sinn.

Ansonsten besteht eher im Ruhrgebiet noch ein gewisser Ausbaubedarf.

Das der Bus heute so leer ist liegt zum Teil aber wirklich auch daran dass es eben ein Bus ist, der von der Innenstadt eben nicht wahrgenommen wird.

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen lohnt nicht

geschrieben von: UK

Datum: 06.01.19 18:50

Samba Tw 303 schrieb:
Für Autos hingegen existiert auf der Relation die A52.

Du meinst wohl die A44 mit der Flughafenbrücke. In diese hätte man damals direkt eine Schienenverbindung mit einbauen sollen....
Wollte man ja, aber die damals fachlich herrschenden Schwerstbahner (Ja, genau die mit den Tunnelstrecken auch für kleinere Städte..) wollten unbedingt eine Eisenbahn (S-Bahn, damals mit Schnellzuglok BR 111 und Zug). Da ist dann der Bund als Baulastträger der Autobahn ausgestiegen, weil ihm das zu teuer war.

Grüße
Matthias
Wenn es möglich ist, wäre es nicht günstiger einzig die Flughafenbrücke zu erweitern und dort die U81 fahren zu lassen, als eine komplett neue Brücke für die U81 zu bauen?

Straßenbahnen und Busse aus Krefeld! [strassenbahn-bus.de]
--- ich liebe die M8C's in Krefeld ---
Meine Bahn und Busvideos: [www.youtube.com]

Liste von meinen Foto-Beiträgen auf DSO Straßenbahn-Forum:
[www.drehscheibe-online.de]

Re: [D] U81: Neubaustrecke zum Flughafen lohnt nicht

geschrieben von: Tagchen

Datum: 06.01.19 20:10

StraßenbahnFanBobo2003 schrieb:
Wenn es möglich ist, wäre es nicht günstiger einzig die Flughafenbrücke zu erweitern und dort die U81 fahren zu lassen, als eine komplett neue Brücke für die U81 zu bauen?
Eine Brücke lässt sich leider nicht ohne weiteres einfach so erweitern (sofern es bei den ursprünglichen Planungen und beim Bau nicht so berücksichtigt wurde). Es könnte also nicht einfach ein Baukörper an die bestehende Brücke "angehangen" werden, auf welchem dann die Bahnen verkehren. Im Grunde würde man also eine zweite Brücke direkt daneben bauen müssen. Die Kosten wären also wahrscheinlich mehr oder weniger die gleichen im Vergleich zu einer Brücke an anderer Stelle.

Was in diesem Fall aber klar dagegen sprechen würde, wäre dass die Flughafenbrücke ein ganzes Stückchen weit weg von der heutigen U76-Trasse entfernt liegt. Man müsste nach der Haltestelle Haus Meer einen sehr großen Bogen zur Brücke hin bauen, die Trasse dann entlang der Autobahn führen und sie dann auf der anderen Rheinseite mit der Endhaltestelle an der Arena verbinden. Ich vermute dass das eine 8-9 Km lange Strecke werden könnte.

Einen Bau einer Trasse direkt durch den Ilverichen Bruch (das Gebiet rund um die Flughafenbrücke herum) halte ich für unwahrscheinlich, da dies Naturschutzgebiet ist. Ich erinnere mich noch gut an die Proteste die es damals beim Bau der Brücke gab. Ich denke nicht, dass man den Bau einer weiteren Verkehrstrasse durch dieses Gebiet realisieren könnte. Und selbst wenn man durch dieses Gebiet bauen könnte, spart man vll. 1-2 Kilometer.

Die direkte Querung zwischen Messe und Lörick wäre nur knapp 2 Kilometer lang. Selbst wenn es also günstiger wäre die Flughafenbrücke zu erweitern (vorbehaltlich, dass dies ohne weiteres möglich wäre), würden die Kosten für die restlichen 6 Kilometer Trasse die Ersparnis durch die Erweiterung locker wieder auffressen, wenn nicht sogar deutlich überschreiten ;) .

Lange Rede, kurzer Sinn: die Ersparnis einer solchen Lösung dürfte bei 0 liegen ;) .

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -