DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

[W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: Peter Bosbach

Datum: 03.01.19 21:15

In Wuppertal geht um, dass die alten B72 Gelenktriebwagen der Schwebebahn möglicherweise nicht mehr zum Einsatz kommen. Warum? Der Austausch Alt gegen Neu geht weiter. Das würde bedeuten, dass bei einer Betriebsaufnahme in Juni 2019 alle neuen Wagen da sind. Die Alten müssten aus Platzgründen dann schon abgehangen sein. Eine offizielle Stellungnahme der WSW gibt es dazu allerdings nicht. Mittlerweile sind wohl Gtw14-16 und Gtw 14-17 angekommen.

Des Weiteren müssen alle Fahrer wohl eine neue praktische Prüfung ablegen. Die Fahrerlaubnis ist dann auf jeden Fall abgelaufen. Das könnte aber bei den notwendigen Probefahrten vor der Betriebspause erledigt werden.

Es wird sogar davon gesprochen, dass die Betriebsunterbrechung bis 2020 andauern könnte. Dies wäre dann der Fall, wenn die Gutachter einen Materialfehler in der Stromschiene, als Ursache des Stromschienenabrisses feststellen. Dann müssten 26,6 km der Stromschiene erneuert werden. Ein Horrorszenario.
Noch steht aber nichts fest. Die WSW hoffen selbst, dass im Sommer die Bahn wieder fährt. An dieser Stelle der ausdrückliche Hinweis: - Hätte, hätte Fahrradkette - Meine Hoffnung ist, dass die Bahn so schnell als möglich wieder fährt.

Da einige der auszumusternden B 72 Wagen in Oberbarmen hängen, konnte es vorkommen, dass die Wagen mit einer Ausnahmegenehmigung, rückwärts von Oberbarmen nach Vohwinkel fahren. Ausnahmegenehmigung gibt es für Test- und Rangierfahrten. Dabei darf man im Osten von Oberbarmen bis Werther Brücke fahren. Im Westen von Vohwinkel bis Hammerstein. Was der Ausfall für den Tourismus bedeutet, ist alleine schon der Ausfall des Kaiserwagens zu entnehmen. Weit über 2.000 potentiellen Fahrgästen müssten Absagen geschrieben werden. Viele Touris besuchen den Zoo und nutzen die Schwebebahn als weiteres Ausflugsziel. Hoteliers haben schon mehrere Buchungen wieder stornieren müssen, wegen der Schwebebahn. Es gibt aber noch mehr Institutionen die darunter leiden.

Hier noch ein Link zu einem Interview von Radio Wuppertal zum Thema Führerschein: Führerschein muss erneuert werden.
Hier der Link, wie lange das noch dauern kann: Keine Schwebebahn bis 2020

Und ich?... was soll ich jetzt fotografieren? Wehe jetzt sagt einer, -- den Ersatzverkehr....

Und ich musste feststellen, dass ich zuletzt am 18.10.2018 alte Gtw 72 vor die Linse bekam. Und das nur, weil ich auf den neuen Gtw 14-11 und 14-13 fotografieren wollte. Die hatten neue Reklame und davon hatte ich noch keine vernünftigen Fotos.

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74696-wsw-20-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74699-wsw-23-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74703-wsw-01-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74709-wsw-22-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74710-wsw-28-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74712-wsw-18-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74712-wsw-18-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74714-wsw-27-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74718-wsw-27-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74721-wsw-24-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74723-wsw-20-18.10.2018.jpg

http://schwebebahn-wtal.de/02-aktuell-gross-schwebebahn/74726-wsw-17-18.10.2018.jpg

Ob das meine letzten Bilder der Gtw 72 sein sollten? Hoffentlich nicht.

Peter Bosbach

PS. Nachtrag 14-17 ist auch angekommen.


Peter Bosbach - Wuppertal

http://www.die-schwebebahn.de/logo/gtw72.gif
Im Juni 2014 - 15 Jahre - [www.schwebebahn-wtal.de] - 1999 - 2014




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.01.19 21:50.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 03.01.19 22:59

Bleibt denn überhaupt ein B72 nach aktuellem Stand als Museumswagen am Gerüst bzw kann man nicht wenigstens bis zur Wiederinbetriebnahme einen hängen lassen?

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: derasselner

Datum: 04.01.19 07:59

Peter Bosbach schrieb:

Es wird sogar davon gesprochen, dass die Betriebsunterbrechung bis 2020 andauern könnte. Dies wäre dann der Fall, wenn die Gutachter einen Materialfehler in der Stromschiene, als Ursache des Stromschienenabrisses feststellen. Dann müssten 26,6 km der Stromschiene erneuert werden. Ein Horrorszenario.

Je eher man sich auf das Unvermeidliche einstellt, um so mehr Kosten für den Ersatzverkehr könnte man sparen.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: matzehbs

Datum: 04.01.19 09:35

Schon erstaunlich, dass nach so vielen Betriebsjahren ein technischer Fehler passiert, der die Schwebebahn für viele Monate lahm legt. Eigentlich sollten doch alle technischen Anforderungen an einen Schwebebahnbetrieb definiert sein. Als Bürgermeister würde ich platzen vor Wut.

Laut Wikipedia erzeugt die Schwebebahn ein jährliches Defizit von 20 Millionen Euro. Wenn das stimmt, dann kann die Schwebebahn aus Sicht der Controler sicherlich gerne noch länger ausfallen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.19 09:37.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: alster88

Datum: 04.01.19 11:00

matzehbs schrieb:
Laut Wikipedia erzeugt die Schwebebahn ein jährliches Defizit von 20 Millionen Euro. Wenn das stimmt, dann kann die Schwebebahn aus Sicht der Controler sicherlich gerne noch länger ausfallen.
Naja, der derzeit eingesetzte Ersatzverkehr wird sicherlich horrende Gewinne einfahren ... davon kann man dann noch ein paar Controler mehr bezahlen.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: Freddy M.

Datum: 04.01.19 11:44

alster88 schrieb:
matzehbs schrieb:
Laut Wikipedia erzeugt die Schwebebahn ein jährliches Defizit von 20 Millionen Euro. Wenn das stimmt, dann kann die Schwebebahn aus Sicht der Controler sicherlich gerne noch länger ausfallen.
Naja, der derzeit eingesetzte Ersatzverkehr wird sicherlich horrende Gewinne einfahren ... davon kann man dann noch ein paar Controler mehr bezahlen.
Moin,
zumal die aktuelle Feinstaubdebatte nicht unbedingt für Diesel(hybrid) Busse spricht. Ich weiß jetzt nicht, ob 20 000 000 € viel Geld ist, wenn man es mit einem vergleichbaren Tram Netz oder dem jetzigen Busersatz vergleicht. Zuden dürftrn ja auch Millonen flöten gehen, wenn die Touristen weg bleiben (oben beschrieben).

Vg
Freddy M.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: derasselner

Datum: 04.01.19 12:48

Man müsste wohl eher mit einer U-Bahn vergleichen. Eine Tram hätte auf der Strecke längere Reisezeiten. Da sind 20 Mio. vermutlich ein Schnäppchen dagegen.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: hasenvater

Datum: 04.01.19 13:16

Ich bin jetzt nicht so ganz auf dem Laufenden, aber wann wurden denn die Stromschienen das letzte Mal erneuert und warum ist in den ca. 100 Jahren Betrieb davor nie eine Stromschiene runtergefallen ? Der Ersatzverkehr dürfte mit Personalkosten (zusätzliche Fahrer), ggf. neue oder Leihfahrzeuge, Abwanderung von genervten Fahrgästen für im Worst Case mindestens 1 Jahr aber auch nicht gerade billig sein. Wie weitsichtig es doch war, vor 30 Jahren das leistungsfähige Ersatzverkehrsmittel einzustellen...
Dass mit dem Stillstand das abrupte Ende der GTW72 gekommen sein könnte, überrascht angesichts der kurz vor Weihnachten bekannt gegebenen voraussichtlichen Dauer dieses Zustands nicht wirklich. Wie hieß es da so schön: Es ist nicht auszuschließen, dass die Schwebebahn erst im Juli wieder fährt. Und selbst das ist ja nicht sicher.

Allerdings hat der WSW-Vorstand Jäger noch im Oktober anlässlich der Wiederaufnahme der Lieferung der neuen Fahrzeuge angekündigt, dass das Ende der 45-jährigen Ära dieser Fahrzeuge noch einmal groß gefeiert werden soll. Daran sollten wir ihn erinnern und ich hoffe, dass den WSW die öffentliche Wirkung eines stillschweigenden Endes sehr wohl bewusst ist. Auch wenn viele Menschen sicher nur interessiert, wann die Schwebebahn wieder fährt und es ihnen im Zweifel egal ist, ob dann nur noch die neuen Bahnen fahren, gibt es doch auch eine große Anzahl von Interessierten, die das Ende der alten Wagengeneration angemessen begehen möchte.

Ein wenig öffentlicher Druck kann als Entscheidungshilfe sicher nicht schaden...
Die Schwebebahn ist sicherlich ein Wahrzeichen Wuppertals - das steht außer Frage. Aber - zumindest gefühlt und etwas überspitzt formuliert (!) - ist die Schwebebahn doch an 366 Tagen im Jahr außer Betrieb.

Zumindest frage ich mich, ob es nicht ein Fehler war, dass man 1987 das regelspurige Straßenbahnnetz stillgelegt hat und man eher die Schwebebahn hätte stilllegen sollen bzw. optional auf ein technisches Denkmal mit kurzer Strecke im Rahmen eines touristischen Betriebs hätte reduzieren sollen. Gerade weil die Stammstrecke m.W. überwiegend (?) auf besonderem Bahnkörper trassiert war, hätte man kostengünstig ein leistungsfähiges Straßenbahnnetz schaffen können.

Was ich mich frage: Wie rekrutiert man eigentlich- insbesondere an Schultagen - für den Schwebebahn-Ersatzverkehr Busse und Fahrer? Und was passiert mit den Schwebebahnfahrern in dieser Zeit oder haben alle einen KOM-Schein?

Zum Glück ist die Schwebebahn normalerweise an der weitaus größten Zahl der 365 Tage des Jahres ohne Probleme und zuverlässig im Einsatz. Sie befördert pro Tag mehr als 80.000 Fahrgäste und ist mit Abstand das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel in Wuppertal.

Historisch betrachtet, wurde sie zur Entlastung der Talbahn - der normalspurigen Straßenbahn Barmen-Elberfeld - gebaut, die schon in den 1890er Jahren an ihre Kapazitätsgrenzen kam. Im engen Tal gab es keinen Platz für weitere Straßenbahnstrecken.

In den 1960er Jahren wurde die Strecke zwischen Oberbarmen Bahnhof und Tannenbergstr. / Robert-Daum-Platz auf einer Länge von ca. 6 km auf einen eigenen Bahnkörper verlegt, mit Ausnahme des ca. 1 km langen historischen Teils der Allee zwischen Loh und Plüschowstr. Damit waren aus heutiger Sicht alle Voraussetzungen für einen leistungsfähigen ÖPNV auf der Talachse gelegt. Straßenbahn und Schwebebahn zusammen wären heute eine sinnvolle Alternative zum Auto.

Die Entscheidungen fielen wie bekannt anders. Seit Stilllegung der Straßenbahn wird immer mehr Verkehr auf die Schwebebahn verlegt. Zunächst wurde 1987 der mindestens 10-Minuten-Takt der Linien 1, 2, 8, 11 auf dem Abschnitt Alter Markt bis Robert-Daum-Platz auf einen 20-Minuten-Takt der Buslinie 611 reduziert. Anfängliche Zusatzfahrten wie die Linie 605 von Barmen nach Elberfeld im 30-Minuten-Takt entfielen. Und noch zum Fahrplanwechsel im November wurden die Fahrten der Linie 608 zwischen Oberbarmen und Barmen vom 10-Minuten-Takt auf den 30-Minuten-Takt reduziert. Nur noch die Fahrten aus Ennepetal werden bis Barmen geführt. Die Fahrten ab Langerfeld enden jetzt in Oberbarmen. Umsteigezwang in die Schwebebahn für alle Langerfelder, die nach Barmen möchten. Und das, obwohl die Schwebebahn bereits jetzt in der Hauptverkehrszeit hoffnungslos zu wenig Kapazität bietet. Der 2-Minuten-Takt, der Entlastung bringen soll, ist noch in weiter Ferne...

Somit ist die immer stärkere Belastung der Schwebebahn hausgemacht und ganz offensichtlich gewollt. Es ist zu befürchten, dass dies mit Umsetzung des 2-Minuten-Taktes noch verschärft wird. Mal sehen, wie lange die 611 noch durchgehend vom Alten Markt bis zur Varresbecker Straße parallel zur Schwebebahn fährt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.19 18:52.
Die Stilllegung war doch rein ideologisch, in Wuppertal herrscht grundsätzlich schienenfeindliche Stimmung in der Politik, dazu gehörte auch die Aufgabe der DB-Strecken nach Beyenburg, Cronenberg sowie die Nordbahn (letztere allerdings wirklich sehr schwach und zu weit weg von den Stadtzentren).

Lieber hätte man folgendes Netz schaffen sollen

601 Wieden - Elberfeld - Klinikum Barmen
602 Klinikum Barmen - Oberbarmen - Beyenburg
608 Cronenberg (Sambatrasse) - Elberfeld - Langerfeld
611 (Verlängerung Am Eckbusch) Gabelpunkt - Elberfeld- Heckinghausen

Dazu noch die Schienenanbindung der Uni. Diese und die Reaktivierung der Sambatrasse als Straßenbahnlinien wäre eine bessere Alternative als diese seltsamen Planungen einer Seilbahn.
Ich kenne Wuppertal nicht wirklich, wären Straßenbahn-Trassen denn reaktivierbar oder ist das verbaut worden?
Die Schwebebahn ist gut und schön, aber von der Leistung her offenbar schon lange ausgereizt (kein Wunder beim Alter und der Einzigartigkeit des Konzepts). Und wenn sie steht, dann steht sie ganz. Eine Straßenbahn als Ergänzung wäre wohl jetzt ein Segen. So steht man da mit ollen Bussen wie in der Provinz.
derasselner schrieb:
Ich kenne Wuppertal nicht wirklich, wären Straßenbahn-Trassen denn reaktivierbar oder ist das verbaut worden?
Die Schwebebahn ist gut und schön, aber von der Leistung her offenbar schon lange ausgereizt (kein Wunder beim Alter und der Einzigartigkeit des Konzepts).
Das Thema Straßenbahn in Wuppertal ist beendet und ein Neubau kein Thema. Auch wenn auf der Talachse noch einige Bereiche der Bahntrasse als Grünstreifen vorhanden sind, ist das absolut kein Thema. In Deutschland sind ja Wieder-Einführungen von Straßenbahnen ohnehin fast nirgendwo erfolgreich. Regensburg könnte das erste wirklich neue System werden, ich wünsche dort viel Erfolg!

Die Leistung der Schwebebahn wird ja gerade erhöht durch Kauf zusätzlicher Fahrzeuge und Einführung eines neuen Betriebssystems. Siehe hier . Die Fragen kommen ja immer wieder beim Thema Schwebebahn



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.19 18:54.
Was ist eigentlich daraus geworden, die Barmer Bergbahn in moderner Form neu aufzubauen?

Da hatte sich ja vor einigen Jahren ein Verein gegründet, die Finanzierung könnte demnach über EU-Gelder erfolgen, wurde mir bei einer Veranstaltung kommuniziert.

Damit sie einen echten Nutzen nicht nur für den Freizeitverkehr hätte, müsste sie aber bis zum Alten Markt und oben hinter dem Toelleturm das Wohngebiet besser erschließen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.19 21:03.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: userCman

Datum: 04.01.19 22:23

Und die 14er kommen dann auch nicht mehr wirklich zum Einsatz. Wer glaubt denn, dass diese Schrottrekonstruktion von Gerüst ab Juni wieder befahren wird? Vielleicht ein paar Tage, bis zum nächsten Problem... Die Tage, dass die Schwebebahn ein zuverlässiges Verkehrsmittel war, sind vorbei! Heutzutage ist man dazu nicht mehr in der Lage, diese zuverlässig und sicher zu betreiben. Das konnte man ca. 100 Jahre. Hier zeigt sich, wie man regelrecht kaputtsanieren kann!
Mit einer Straßenbahn als Ersatz wäre man preiswerter und zuverlässiger unterwegs. Die Schwebebahn ist definitiv abkömmlich. Wenn man einfach so lange Zeit ohne auskommt, geht es auch ganz ohne! Zum Schrott bringen und noch was kassieren.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: UK

Datum: 04.01.19 23:03

userCman schrieb:
Und die 14er kommen dann auch nicht mehr wirklich zum Einsatz. Wer glaubt denn, dass diese Schrottrekonstruktion von Gerüst ab Juni wieder befahren wird? Vielleicht ein paar Tage, bis zum nächsten Problem... Die Tage, dass die Schwebebahn ein zuverlässiges Verkehrsmittel war, sind vorbei! Heutzutage ist man dazu nicht mehr in der Lage, diese zuverlässig und sicher zu betreiben. Das konnte man ca. 100 Jahre. Hier zeigt sich, wie man regelrecht kaputtsanieren kann!
Mit einer Straßenbahn als Ersatz wäre man preiswerter und zuverlässiger unterwegs. Die Schwebebahn ist definitiv abkömmlich. Wenn man einfach so lange Zeit ohne auskommt, geht es auch ganz ohne! Zum Schrott bringen und noch was kassieren.
Du solltest die Dosis der Pillen ändern.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: derasselner

Datum: 05.01.19 00:10

Harte Worte, böse Worte, aber der Narr spricht doch oft Wahrheit oder???
Jetzt sind Millionen versenkt in die Gerüst-Rekonstruktion und es scheitert "nur" an der Befestigung der Stromschiene, die offensichtlich verbockt wurde. A***backen zusammenkneifen und durch! Und Gedanken machen, was man Eugen Langens Erbe zumuten, bzw. wie man es entlasten kann.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: PL

Datum: 05.01.19 12:29

Ein Komplettersatz der Stromschiene oder der Isolatoren würde mehrere komplette Riegen an Planern und Kaufleuten auf die Straße zur Restexistenz als BänkelsängerInnen zwingen. So eine Fehlentscheidung bzgl. Material und Profil dürfte keineM AzuBiEne im 3. Lehrjahr passieren.

Zukunftsnetz der Straßenbahn? Bekanntlich hatte schon OB Rau was gegen den ÖPNV, als sein Vater wg. nicht vorhandener Türsicherung in den 50ern aus dem Bus fiel und starb.

Die wichtigsten Nord-Süd-Trassen wurden in den 50ern verbaut und die Reste 1968 bzw. 1970 stillgelegt: Die "3" Eckbusch - Katernberger Straße - Gabelpunkt - Hochstraße - Elberfeld City - Ronsdorf und die "5" Dönberg (ohne Neubaugebiet von 1965!!) - Raukamp - Deckershäuschen - Norkshäuschen - Frauenklinik - Elberfeld City - Uni - Schulzentrum Süd - Mastweg - Cronenberg - Hasselstraße - Solingen Mitte würden heute aus allen Nähten platzen. "Die Straßenbahn die an den Rädern zum Trocknen aufgehängt ist" kriegt keiner weg weil die drögen Wuppertaler dieses EINE KARUSSELL AUS DISNEYLAND über 100 Jahre so fest in ihre Lebenswirklichkeit aufgenommen haben wie die Pariser ihren Eiffelturm.

Die Seilbahn könnte der Grundstock einer neuen "5" werden.

Wenn die Reparatur bis Sommer 2019 dauert, hat der o.A. Stab hoffentlich gute Versicherungen die sie vor dem "BänkelsängerInnenschicksal" bewahren.


Grüße vom ex-Wuppertaler

TW 239




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.19 12:30.

Re: [W} - Ende für die Schwebebahn Baureihe B 72?

geschrieben von: derasselner

Datum: 05.01.19 14:26

Es sollte weniger im Vordergrund stehen WER da versagt hat, sondern WAS.
Leider verknüpfen sich in vielen Betrieben Sachfragen mit persönlichen Befindlichkeiten und verwickelten Hierarchien die oft genug über diese Betriebe hinaus greifen.
Ich gehe davon aus dass erfahrene Werkstattleute schon lange wissen was passiert ist, aber natürlich einen Maulkorb haben da ja nun erstmal externe Gutachter ein Gutachten schreiben, welches auf viel Papier die Hierarchie berücksichtigen wird.

Dass technische Fehler passieren wenn man versucht ein 100 Jahre altes einmaliges System weiter auszureizen kann vorkommen.
Die leichtfertige Aufgabe von Trassen wie Straßen- und Nordbahn ist angesichts der außerordentlich schwierigen Geographie der Stadt dagegen wesentlich unentschuldbarer.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -