DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

[H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Fjorse

Datum: 06.12.18 08:56

Hallo miteinander,

da das Thema eh kommen wird, eröffne ich als Erster: wie heute (06.12.) in der örtlichen Presse zu lesen ist, sollen statt 18 nun 40 TW6000 überarbeitet werden, um sie bis 2028 nutzen zu können.
Ich schreibe hier bewusst mal "überarbeiten", da wohl "sanieren" nicht recht passen wird - die ursprüngliche Grundsanierung und Anpassung der Fahrzeuge an aktuelle Erfordernisse für ca. 1 Mio. €/ Fahrzeug wurde zugunsten einer abgespeckten Variante für ca. 250.000 €/ Fahrzeug verworfen. Diese beinhaltet neue Bordrechner, überarbeitete Sitze, neue Beleuchtung/ Lackierung/ Fussböden/ Fenster etc. - ich leite aus dieser Beschreibung ab, dass an der Karosserie nicht wirklich "geschraubt" wird, Dinge wie z.B. vergrösserte Fahrerkabinen möglicherweise dem Rotstift zum Opfer fallen.
Daher meine Frage: wer hat noch genauere Details zum geplanten "Update"?

Gruß

https://dl.dropbox.com/s/3c5dfocyxbji78h/Logo.jpg?dl=0




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:12:06:09:27:01.

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Helmut Ulrich

Datum: 06.12.18 15:58

Moin,

Details kann ich als "Heimatflüchtling" mit Wohnsitz Hamburg natürlich nicht beisteuern. Aber das Ganze liest sich leider nach Marke Hannover und reiht sich konsequent in den allmählichen Niedergang der dortigen ÖPNV- und sonstigen Verkehrspolitik ein. Streckenreine, logische Liniennummerierung? Gute Idee, machen wir nicht. Neue Tw-Generationen mit einer an Fahrgastbedürfnissen orientierten Möblierung? Keine gute Idee, wir lassen uns das Design nicht verhunzen. Funktion folgt Form! Sinnvolle Komplettierung des Innenstadtnetzes? Koalitionsfrieden ist wichtiger als eine funktionale Infrastruktur. Zweiterstellung gut erhaltener Fahrzeuge? Wozu, durchfegen genügt doch ...

Gruß aus HH (wo man Verkehrspolitik auch nicht kann)

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Schwarz-Fahrer

Datum: 06.12.18 16:57

Also die Zahl 40 war ja vorher schon absehbar, es waren 18 ausgeschrieben mit Option auf weitere 22.
Was ist von "überarbeiteten Sitzen" zu erwarten? Bessere Ergonomie am Arbeitsplatz oder weniger Sitzkomfort für die Fahrgäste?
Neulackierung: Vielleicht erneuert man bei der Neulackierung auch mal die Farbe. Weiß steht dem 6000er gut, siehe 6260. Weiß mit außermittigem Rallye-Streifen in orange-grün-orange oder umgekehrt. Mit Startnummer in schwarz. Die Türen innen und außen grün und orange. Die Sitzmöbel in weiß, grün und orange.
Mit barrierefreiem Einstieg ist wohl nicht zu rechnen.
Wo sollen diese 40 Wagen eingesetzt werden? Werden weitere TW6000 "unreloaded" erhalten?
Die 9 erfordert mit ihren zur Zeit (Weihnachtsverkehr) 16 2-Wagen-Zügen und 15% Reserve auf unabsehbare Zeit bereits 37 Wagen. Da bleiben nur wenige Wagen über für die 17 und für Gastauftritte auf der 2, 8 und 11. Dann wird der Y-Verkehr wohl ab Dezember'19 entweder auf TW2000 umgestellt oder durch eigenständigen Betrieb der Linien 2 und 8 ersetzt, was den Fahrzeugeinsatz auf der 2 flexibler macht.
Gibt's auch schon konkreteres zum TW4000, der ja ab 2025 geliefert werden soll?

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: 118 640 - 2

Datum: 07.12.18 11:39

Was ist eigentlich aus dem Umbauprojekt TW 6157 geworden steht der noch in Glocksee?
Da gab es doch die Aktion mit Bürgerbeteiligung zwecks wünschen für den Umbau seitens der Fahrgäste...
Gruß Olaf

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Gundi

Datum: 13.12.18 16:45

Also ich wäre ja dafür, dass die Polen mal eine Chance verdient hätten! Die von Modertrans in Posen/Poznan [www.modertrans.pl] bauen zur Zeit, im Vergleich mit den modernisierten Kölner B-Wagen, echt schicke Bahnen. Habe mir bei der Gelegenheit mal erlaubt, ein paar "Pixel zu schieben". So in die Richtung könnte das Ergebnis bei denen wohl beim TW 6000 aussehen:

Moderus Alpha.jpg

Gruß: Michael
(...hatte Probleme mit der Bildeinstellung - warum auch immer...)



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:12:13:16:50:04.

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 13.12.18 17:50

Eine sehr gute Entscheidung, die Mehrheit der Fahrgäste werden davon profitieren.😃

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: blumenkasten

Datum: 13.12.18 19:23

Samba Tw 303 schrieb:
Eine sehr gute Entscheidung, die Mehrheit der Fahrgäste werden davon profitieren.😃


Wovon???

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 13.12.18 19:55

blumenkasten schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
Eine sehr gute Entscheidung, die Mehrheit der Fahrgäste werden davon profitieren.😃

Wovon???
Von extrem laufruhigen Stadtbahnwagen, nur ordentlich gefederten Drehgestellen, Fenstergummis auf denen man die Arme anlehnen kann, ordentlich geformten Sitzen (OK, die Sitze in Stuttgart sind besser...), breite Sitze, keine Längssitze, keine nervigen Fahrgeräusche wie bei Neufahrzeugen nach deren Benutzung man fast zum Ohrenarzt gehen kann. Besonders schlimm ist da der 2000er, aber selbst beim 3000er ist die Beförderungsqualität da noch um Längen schlechter als beim 6000er aus den oben genannten Gründen.

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: TheDemon

Datum: 13.12.18 20:28

Samba Tw 303 schrieb:
blumenkasten schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
Eine sehr gute Entscheidung, die Mehrheit der Fahrgäste werden davon profitieren.😃
Wovon???
Von extrem laufruhigen Stadtbahnwagen, nur ordentlich gefederten Drehgestellen, Fenstergummis auf denen man die Arme anlehnen kann, ordentlich geformten Sitzen (OK, die Sitze in Stuttgart sind besser...), breite Sitze, keine Längssitze, keine nervigen Fahrgeräusche wie bei Neufahrzeugen nach deren Benutzung man fast zum Ohrenarzt gehen kann. Besonders schlimm ist da der 2000er, aber selbst beim 3000er ist die Beförderungsqualität da noch um Längen schlechter als beim 6000er aus den oben genannten Gründen.
Und trotzdem rufen die Fahrgäste auf der Linie 9 nach den TW2000 und TW3000. Und auf der 10 wirken die Menschen auch nicht unglücklicher seit dort die TW2000 fahren. Vermutlich haben die keine alle keine Ahnung was gut ist. Sie fahren ja schließlich fast täglich mit den Dingern.

Das dir auch noch mobilitätseingeschränkte Menschen egal sind, hast du schon in anderen Threads gezeigt. Da geht deine Nostalgie vor Teilhabe und Mobilität.

Die lebst in einer Traumwelt. Einer schrecklichen Traumwelt.

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 13.12.18 21:26

TheDemon schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
blumenkasten schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
Eine sehr gute Entscheidung, die Mehrheit der Fahrgäste werden davon profitieren.😃
Wovon???
Von extrem laufruhigen Stadtbahnwagen, nur ordentlich gefederten Drehgestellen, Fenstergummis auf denen man die Arme anlehnen kann, ordentlich geformten Sitzen (OK, die Sitze in Stuttgart sind besser...), breite Sitze, keine Längssitze, keine nervigen Fahrgeräusche wie bei Neufahrzeugen nach deren Benutzung man fast zum Ohrenarzt gehen kann. Besonders schlimm ist da der 2000er, aber selbst beim 3000er ist die Beförderungsqualität da noch um Längen schlechter als beim 6000er aus den oben genannten Gründen.
Und trotzdem rufen die Fahrgäste auf der Linie 9 nach den TW2000 und TW3000. Und auf der 10 wirken die Menschen auch nicht unglücklicher seit dort die TW2000 fahren. Vermutlich haben die keine alle keine Ahnung was gut ist. Sie fahren ja schließlich fast täglich mit den Dingern.

Das dir auch noch mobilitätseingeschränkte Menschen egal sind, hast du schon in anderen Threads gezeigt. Da geht deine Nostalgie vor Teilhabe und Mobilität.

Die lebst in einer Traumwelt. Einer schrecklichen Traumwelt.
Fahrkomfort und Qualität hat nix mit Nostalgie sondern mit marketingorientierten Handeln zu tun. Aus Spaß hat Stuttgart sich nicht ORDENTLICHE neue Stadtbahnwagen angeschafft, gleichwohl aber ältere Stadtbahnwagen generalüberholt.

Erst kürzlich hörte ich in Bochum in der 310 ein paar 17 jährige Mädels wie schön bequem doch die Sitze im M6 und wie unbequem und eng sie in der Variobahn sind.

Vielleicht fahren die Fahrgäste mit, weil sie mit dem ÖPNV keine andere Alternative haben?!!!

Ich habe nicht gesagt dass mir sog. mobilitätseingeschränkte Personen" völlig egal sind. Aber man muss auch mal Maß halten können. Immerhin geht es bei den 6000er nicht um Fahrzeuge, bei denen drei Stufen zu überwinden sind, sondern um vielleicht 10 cm zwischen Fußboden und Bahnsteig. Würde der User The Demon mal ein bisschen über seinen hannoverschen Stadtgrenzen z. B. mal nach Köln blicken, wo die Klappstufen nicht mehr in die Endposition sondern angerampt sind, dann wüsste er dass auch so Lösungen dafür gefunden werden. In Dortmund erhalten die Hochflurwagen sogar eine Absenkung. Möglich ist alles. Aber The Demon präsentiert ja nicht mal Lösungsansätze wie die 6000er noch besser zugänglich werden könnten. Er fordert einfach großkotzig neue Fahrzeuge, von dem Geld der Allgemeinheit.

Stattdessen erwartet er, das vorzeitig für 5 Prozent der Fahrgäste komplett neue Bahnen auf Steuerkosten angeschafft werden. Typisches SPD-Denken weder an die Mehrheit der Fahrgäste noch an den Steuerzahler zu denken bzw lieber das bescheidene Geld für den ÖPNV lieber in neue Strecken zu investieren. Kein Wunder dass der SPD die Wähler davon rennen.

Immerhin würde ich wenn ich mal alt und klapprig bin nicht erwarten, dass die halbe Welt für mich springt. Meine Großmutter wollte sich z. B. auch nie helfen lassen, sie wollte dass ich mich auch um mein eigenes Leben und meine Freunde kümmere.

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Schwarz-Fahrer

Datum: 14.12.18 01:20

Samba Tw 303 schrieb:
Fahrkomfort und Qualität hat nix mit Nostalgie sondern mit marketingorientierten Handeln zu tun.
Ja, Barrierefreiheit aber ebenfalls. Rate mal wie die Prioritäten gesetzt sind.

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
Ich habe nicht gesagt dass mir sog. mobilitätseingeschränkte Personen" völlig egal sind. Aber man muss auch mal Maß halten können. Immerhin geht es bei den 6000er nicht um Fahrzeuge, bei denen drei Stufen zu überwinden sind, sondern um vielleicht 10 cm zwischen Fußboden und Bahnsteig.
Und diese 10cm sind zu viel. Es sind sogar bis zu 14cm. Dazu kommt der größere Bahnsteigspalt, schließlich sind die 6000er schmaler als die 2000er und 3000er.

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
Würde der User The Demon mal ein bisschen über seinen hannoverschen Stadtgrenzen z. B. mal nach Köln blicken, wo die Klappstufen nicht mehr in die Endposition sondern angerampt sind, dann wüsste er dass auch so Lösungen dafür gefunden werden.
Das ist eine interessante Sache. Wo groß ist dann die Steigung dieser Rampen und wie viel cm bringt das?

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
In Dortmund erhalten die Hochflurwagen sogar eine Absenkung. Möglich ist alles.
Wie beim TW2000 und TW3000. Ob man sowas beim TW6000 nachrüsten kann, weiß ich nicht, aber ich rechne damit nicht.

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
Aber The Demon präsentiert ja nicht mal Lösungsansätze wie die 6000er noch besser zugänglich werden könnten. Er fordert einfach großkotzig neue Fahrzeuge, von dem Geld der Allgemeinheit.
Es gibt noch mehr Argumente für neue Wagen, z.B. die Ersatzteilsituation und die Abmessungen der Fahrzeuge, die keine 75m-Züge bilden können. Auf den Linien 1 (bis auf einen Kurs), 4, 6, 7 und 10 sowie auf bestimmten Kursen der Linien 3 und 5 kann man 6000er wegen ihrer Abmessungen nicht mehr gebrauchen. Es bleiben also nur noch die Linien 2, 8, 9, 11 und 17 und teilweise 3 und 5. Noch. In den nächsten Jahren wird der Spielraum noch kleiner werden.
Ist es wirklich besser, Altfahrzeuge für zehn Jahre zu ertüchtigen? Sind neue Fahrzeuge für 30 bis 40 Jahre nicht auch mehr Geld wert?

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
Stattdessen erwartet er, das vorzeitig für 5 Prozent der Fahrgäste komplett neue Bahnen auf Steuerkosten angeschafft werden. Typisches SPD-Denken weder an die Mehrheit der Fahrgäste noch an den Steuerzahler zu denken bzw lieber das bescheidene Geld für den ÖPNV lieber in neue Strecken zu investieren. Kein Wunder dass der SPD die Wähler davon rennen.
Der barrierefreie Einstieg ist für alle Fahrgäste von Vorteil. Es geht bei der Barrierefreiheit nicht um Mehrheiten, es gibt Minderheitenrechte und überhaupt Menschenrechte. Und es ist auch kein Politikum. Die richtige Entscheidung wird ja nicht falsch, wenn der falsche sie trifft. Ich denke nicht, daß die Fahrzeugentscheidung der SPD in der Region Hannover für die Umfrageergebnisse verantwortlich ist. Zu kritisieren wäre hier vor allem, daß man keine Optionen für eventuellen Mehrbedarf vereinbart hat.

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
Immerhin würde ich wenn ich mal alt und klapprig bin nicht erwarten, dass die halbe Welt für mich springt.
Eben deshalb soll es ja barrierefrei sein! Also sowas...

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: blumenkasten

Datum: 14.12.18 02:19

Samba Tw 303 schrieb:
blumenkasten schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
Eine sehr gute Entscheidung, die Mehrheit der Fahrgäste werden davon profitieren.😃

Wovon???
Von extrem laufruhigen Stadtbahnwagen, nur ordentlich gefederten Drehgestellen, Fenstergummis auf denen man die Arme anlehnen kann, ordentlich geformten Sitzen (OK, die Sitze in Stuttgart sind besser...), breite Sitze, keine Längssitze, keine nervigen Fahrgeräusche wie bei Neufahrzeugen nach deren Benutzung man fast zum Ohrenarzt gehen kann. Besonders schlimm ist da der 2000er, aber selbst beim 3000er ist die Beförderungsqualität da noch um Längen schlechter als beim 6000er aus den oben genannten Gründen.

Die Fahrzeuge sind 40 Jahre alt und nicht barrierefrei - da sollte man wirklich nur noch das aller Notwendigste machen. Die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste ist mit dem Komfort im TW 3000 zufrieden und zum Ohrenarzt musste auch noch niemand gehen.
Ich finde es aber schon bedenklich wie ignorant du Schwächeren gegenüber bist, aber das verstehst du ja eh nicht!
_

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 14.12.18 07:59

blumenkasten schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
blumenkasten schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
Eine sehr gute Entscheidung, die Mehrheit der Fahrgäste werden davon profitieren.😃
Wovon???
Von extrem laufruhigen Stadtbahnwagen, nur ordentlich gefederten Drehgestellen, Fenstergummis auf denen man die Arme anlehnen kann, ordentlich geformten Sitzen (OK, die Sitze in Stuttgart sind besser...), breite Sitze, keine Längssitze, keine nervigen Fahrgeräusche wie bei Neufahrzeugen nach deren Benutzung man fast zum Ohrenarzt gehen kann. Besonders schlimm ist da der 2000er, aber selbst beim 3000er ist die Beförderungsqualität da noch um Längen schlechter als beim 6000er aus den oben genannten Gründen.
Die Fahrzeuge sind 40 Jahre alt und nicht barrierefrei - da sollte man wirklich nur noch das aller Notwendigste machen. Die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste ist mit dem Komfort im TW 3000 zufrieden und zum Ohrenarzt musste auch noch niemand gehen.
Ich finde es aber schon bedenklich wie ignorant du Schwächeren gegenüber bist, aber das verstehst du ja eh nicht!
_

40 Jahre???! Soweit ich weiß sind die letzten 6000er Anfang der 90er beschafft worden. 40 Jahre wäre aus dem Jahr 1978, also bleibe bitte sachlich. Die meisten Neufahrzeuge allgemein haben einen Fahrsound der absolut unerträglich ist.

Und war es nicht so, dass ein Großteil der Fahrgäste immer noch Probleme mit den Sitzen der 3000er hat?! Das hat ja bereits zu viel Zündstoff in der Tagespresse geführt. Das die Sitze in den neueren 3000ern nun geriffelt sind ist auch keine Alternative wenn die Sitzform nicht ergonomisch ist

Es gibt soviel Möglichkeiten diese lächerlichen 10-15 cm bei den 6000er auszumerzen. Z. B. Wagenboden im Türbereich absenken. Aber das scheint hier ja einige nicht zu interessieren. "Ganz schlimm" wenn Leute 10-15cm steigen müssen, wie haben es damals die Senioren bloß in einen Zweiachser geschafft...

Vielleicht sollte der ein oder andere auch schlicht und einfach feststellen, dass es doch vor allem ein Weckruf an Verkehrsbetriebe und Industrie ist heutzutage nicht mehr so einen Schrott auf die Gleise zu stellen, bei dem der Fahrkomfort und Fahreigenschaften immer schlechter wird während er beim Auto immer besser wird. Denn wenn man Nahverkehr generell erhalten und attraktiv machen möchte, dann muss dieser vor allem wettbewerbsfähig mit dem IV sein. Und sorry, würde ich in Hannover wohnen würde ich mir sehr überlegen ob ich mit so einem 2000er Schrott zur Arbeit fahre oder mit Alternativen, bei einem 6000er würde ich aus oben genannten Komfortgründen diesen durchaus bevorzugen.

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 14.12.18 08:42

Schwarz-Fahrer schrieb:
Samba Tw 303 schrieb:
Fahrkomfort und Qualität hat nix mit Nostalgie sondern mit marketingorientierten Handeln zu tun.
Ja, Barrierefreiheit aber ebenfalls. Rate mal wie die Prioritäten gesetzt sind.

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
Ich habe nicht gesagt dass mir sog. mobilitätseingeschränkte Personen" völlig egal sind. Aber man muss auch mal Maß halten können. Immerhin geht es bei den 6000er nicht um Fahrzeuge, bei denen drei Stufen zu überwinden sind, sondern um vielleicht 10 cm zwischen Fußboden und Bahnsteig.
Und diese 10cm sind zu viel. Es sind sogar bis zu 14cm. Dazu kommt der größere Bahnsteigspalt, schließlich sind die 6000er schmaler als die 2000er und 3000er.

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
Würde der User The Demon mal ein bisschen über seinen hannoverschen Stadtgrenzen z. B. mal nach Köln blicken, wo die Klappstufen nicht mehr in die Endposition sondern angerampt sind, dann wüsste er dass auch so Lösungen dafür gefunden werden.
Das ist eine interessante Sache. Wo groß ist dann die Steigung dieser Rampen und wie viel cm bringt das?

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
In Dortmund erhalten die Hochflurwagen sogar eine Absenkung. Möglich ist alles.
Wie beim TW2000 und TW3000. Ob man sowas beim TW6000 nachrüsten kann, weiß ich nicht, aber ich rechne damit nicht.

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
Aber The Demon präsentiert ja nicht mal Lösungsansätze wie die 6000er noch besser zugänglich werden könnten. Er fordert einfach großkotzig neue Fahrzeuge, von dem Geld der Allgemeinheit.
Es gibt noch mehr Argumente für neue Wagen, z.B. die Ersatzteilsituation und die Abmessungen der Fahrzeuge, die keine 75m-Züge bilden können. Auf den Linien 1 (bis auf einen Kurs), 4, 6, 7 und 10 sowie auf bestimmten Kursen der Linien 3 und 5 kann man 6000er wegen ihrer Abmessungen nicht mehr gebrauchen. Es bleiben also nur noch die Linien 2, 8, 9, 11 und 17 und teilweise 3 und 5. Noch. In den nächsten Jahren wird der Spielraum noch kleiner werden.
Ist es wirklich besser, Altfahrzeuge für zehn Jahre zu ertüchtigen? Sind neue Fahrzeuge für 30 bis 40 Jahre nicht auch mehr Geld wert?

Samba Tw 303 schrieb:
Zitat:
Stattdessen erwartet er, das vorzeitig für 5 Prozent der Fahrgäste komplett neue Bahnen auf Steuerkosten angeschafft werden. Typisches SPD-Denken weder an die Mehrheit der Fahrgäste noch an den Steuerzahler zu denken bzw lieber das bescheidene Geld für den ÖPNV lieber in neue Strecken zu investieren. Kein Wunder dass der SPD die Wähler davon rennen.
Der barrierefreie Einstieg ist für alle Fahrgäste von Vorteil. Es geht bei der Barrierefreiheit nicht um Mehrheiten, es gibt Minderheitenrechte und überhaupt Menschenrechte. Und es ist auch kein Politikum. Die richtige Entscheidung wird ja nicht falsch, wenn der falsche sie trifft. Ich denke nicht, daß die Fahrzeugentscheidung der SPD in der Region Hannover für die Umfrageergebnisse verantwortlich ist. Zu kritisieren wäre hier vor allem, daß man keine Optionen für eventuellen Mehrbedarf vereinbart hat.


Das war EIN Beispiel, was sich überall bei sämtlichen Beispielen in Deutschland wie ein roter Faden zieht.

SPD Politik heißt, wir stellen 5 Prozent in den Mittelpunkt und verdonnern die restlichen 95 Prozent der Bevölkerung das zu unterstützen. Was nicht heißt dass hilfsbedürftigen Menschen keine Hilfe zusteht. Komisch nur dass die Hilfsbereitschaft in Ländern die gebrechlichen Menschen nicht so viel vermeintliche "Rechte" einräumen, gegenüber diesen Menschen höher in der Bevölkerung ist als hierzulande ist. Wohl vielleicht auch weil sich niemand gerne zwangsregeln lässt.

Und so ganz nebenbei, die Üstra hat bereits genug 6000er verschrottet, wenn man schlau gewesen ist, hat man sich die Ersatzteile gesichert.

Zweckbestimmung

geschrieben von: Gundi

Datum: 14.12.18 08:50

...nur mal so am Rande: diese 18-40 zu modernisierenden Wagen sollen als EinsatzRESERVE dienen - nicht für den planmäßigen Alltagsverkehr. An ein paar Zentimeter Absenkung und dem Ausbau einer Sitzgruppe für einen Mehrzweckbereich würde es bestimmt nicht scheitern. Letztlich sollen dieser vorrangig als Verstärker bei Großveranstaltungen herhalten. Erst vor kurzem gab es einen schönen Bericht auf dem NDR [www.ndr.de]. Wie viele Leute, die auf einen absolut barrierefreien Zugang zur Bahn angewiesen sind, seht ihr dort? Und selbst wenn: dann wartet derjenige in so einer Situation halt auf den nächsten Regelkurszug 2-3 Minuten später und gut ist. Ansonsten wäre es lediglich eine lösbare Frage der Disposition, die Fahrzeuge dann so einzusetzen, dass die Einschränkungen für mobilitätseingeschränkte ggf. erträglich wären (kein Einsatz Nachts, am Wochenende oder auf nur von einer Linie bedienten Außenästen). Die Frage ist doch letztlich, lieber einen modernisierten 6000er oder gar keine Bahn.
Gruß: Michael



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:12:14:10:52:06.

Re: Zweckbestimmung

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 14.12.18 09:05

Gundi, du bringst das auf den Punkt was ich meinte.

Ganz nebenbei, derzeit fällt bei uns in NRW auf dem RE3 auf meinem täglichen Rückweg der Flirt der Eurobahn aus und wird durch modernisierte D-Zug Wagen und modernisierte Silberlinge ersetzt. Die meisten Fahrgäste äußerten sich doch eher positiv auf überdurchschnittlich bequemen Sitzen Platz nehmen zu können, das Licht in Abteilen auszuschalten, ordentlichen Heizungen und Fenster die man runter klappen kann.

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Nase

Datum: 14.12.18 09:08

Moin!

Nur mal so als kleine Diskussionshilfe: Vor ein paar Tagen (um genau zu sein am 7. Dezember) veröffentlichte die Hannoversche Allgemeine Zeitung in Ihrer Printausgabe das Ergebnis einer Umfrage. Dabei wurde den Lesern folgende Frage gestellt:

Die Üstra will 40 alte grüne Stadtbahnwagen bis 2028 fahren lassen. Wie finden Sie das?

33% - Bei aller Liebe: Das ist ein Armutszeugnis
47% - Toll. Die grünen Bahnen sind ohnehin die besten
20% - Das ist mir egal – Bahn ist Bahn

2321 Leser beteiligten sich, die HAZ weist aber darauf hin, dass die Umfrage nicht repräsentativ ist.

Marcus

Viele Straßenbahn-Bilder bei Flickr: [www.flickr.com]

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Gundi

Datum: 14.12.18 09:25

...na denn kann man ja noch mal die Frage hinterherwerfen, wie viele dieser 33 Prozent, die das für ein Armutszeugnis halten, überhaupt Stadtbahn fahren und wenn ja, wie viele im morgendlichen Berufs- und Schülerverkehr ggf. 2-3 Minuten länger auf die nächste, dann hoffentlich auch für sie angemessene Bahn, warten würden. Die letzten Bauserien, die hier modernisiert werden sollen, sind gerade mal 25 Jahre alt. Die müssen, finde ich, auch noch nicht auf den Schrott. Michael

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Schwarz-Fahrer

Datum: 14.12.18 14:58

Nein, sicher müssen die nicht sofort alle verschrottet werden. Es gehen hier mehrere Diskussionen durcheinander:

Sind die 6000er barrierefrei? Sind 10cm Spalt und 10cm Stufe und Mittelstangen und keine Mehrzweckabteile in Ordnung? Nein. Das muss sich ändern. Und bald können ja auf allen Linien barrierefreie Wagen, zumindest TW2000, fahren.

Muss jede Fahrt einer Linie barrierefrei sein? Langfristig ja. Wenn 50% der Fahrten barrierefrei sind, sodaß auf einen 6000er auf jeden Fall ein barrierefreier Zug folgt, dann wäre ein Etappenziel erreicht. Wenn man 40 TW6000 auf mehrere Linien verteilt, Linie 2, 8, 9, 11 und 17, dann ist das bei einem Fuhrpark mit 296 barrierefreien Wagen (143 TW2000 und 153 TW3000) erreichbar.

Die Fahrzeuge sollen 30 bis 40 Jahre laufen. 40 Jahre alte Wagen gibt es in Hannover derzeit nicht, der älteste ist glaub' ich 6112, Bj'80, also 38 Jahre alt. Wenn im Jahr 2020 noch die jüngsten 40 Exemplare im Einsatz sind, dann ist der älteste von 1989, also 31 Jahre alt, und der jüngste von 1993, also 27 Jahre alt. Zehn Jahre sollen diese Wagen dann noch laufen. Somit ist eine Ertüchtigung durchaus nicht unsinnig.

Daß die 40 6000er nur Reserve sein werden, glaube ich nicht. Die werden jeden Tag planmäßig eingesetzt werden, zumindest Montag bis Freitag. Und im Veranstaltungsverkehr kann man die 6000er nur sehr eingeschränkt gebrauchen, 3-Wagen-Züge nach Messe/Ost und zur Stadionbrücke können nicht TW6000 sein, 4-Wagen-Züge nach Messe/Nord auch nicht.

Also nicht Entweder-Oder, nicht Schwarz-Weiß-Denken, sondern differenzierte Betrachtung. Es geht um einen Entwicklungsprozess. 2019 sollen 41 TW3000 geliefert werden, und natürlich werden dafür TW6000 ausrangiert.
Wenn in NRW die Finanzen nicht gut dastehen, dann muss das ja in Niedersachsen nicht genau so sein. Das mag seine Gründe haben und ungerecht sein, aber in Niedersachsen ist die Förderung von neuen ÖPNV-Fahrzeugen offenbar möglich und wirtschaftlich.

Re: [H] - TW6000 Reloaded (o.B.)

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 14.12.18 16:56

Hier geht es nicht darum welche Länder welche Fördermöglichkeiten haben (auch mit Zuschüssen lehne ich das ab denn auch das sind Steuergelder). Wenn ein Stadtbahnwagen abgesehen von Unfällen nicht 35 - 40 Jahre ausgewertet worden ist, dann hat der Betrieb mit öffentlichen Geldern Steuergelder rausgeworfen oder die Bahnen sind so durch dass sie bereits vorfristig ersetzt werden müssen (Siehe NF Bochum, Bonn, Mannheim).

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -