DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Der aktuelle Baufortschritt der zukünftigen Zulaufstrecke zur neuen Stadtbahn-Abstellanlage in Weidenpesch im Vergleich.
Bild 1 und 2. zeigen den gleichen Aufnahmeort am 12.03.2018 und 25.06.2018.
Bild 3 bis 7 zeigen den aktuellen Bauzustand der Zulaufstrecke zur zukünftigen Stadtbahn-Abstellanlage am 25.06.2018.

http://www.stadtbahnkoeln.de/mediapool/84/845159/data/HGK_Anschlussgleis_12.03.2018_1k.JPG
Das alte HGK-Anschlussgleis zur KVB-Hauptwerkstatt Weidenpesch am 12.03.2018.

http://www.stadtbahnkoeln.de/mediapool/84/845159/data/HGK_Anschlussgleis_25.06.2018_1k.JPG
Der vorbereitete neue Trassenuntergrund mit entfernten alten Gleisen für die neue Zulaufstrecke zur neuen Stadtbahn-Abstellanlage am 25.06.2018.

http://www.stadtbahnkoeln.de/mediapool/84/845159/data/HGK_Anschlussgleis_25.06.2018_3k.JPG
Das Baustellenschild.

http://www.stadtbahnkoeln.de/mediapool/84/845159/data/HGK_Anschlussgleis_25.06.2018_5k.JPG
Bahnübergang Simonskaul: Das letzte Stück Gleis des alten HGK-Anschlussgleises zur KVB-Hauptwerkstatt am 25.06.2018. (Blickrichtung Weidenpesch)

http://www.stadtbahnkoeln.de/mediapool/84/845159/data/HGK_Anschlussgleis_25.06.2018_4k.JPG
Bahnübergang Simonskaul: Das letzte Stück Gleis des alten HGK-Anschlussgleises zur KVB-Hauptwerkstatt am 25.06.2018. (Blickrichtung Longerich)

http://www.stadtbahnkoeln.de/mediapool/84/845159/data/HGK_Anschlussgleis_25.06.2018_2k.JPG
Bahnübergang Simonskaul: Das letzte Stück Gleis des alten HGK-Anschlussgleises zur KVB-Hauptwerkstatt am 25.06.2018. (Blickrichtung Neusser Straße)

http://www.stadtbahnkoeln.de/mediapool/84/845159/data/HGK_Anschlussgleis_25.06.2018_6k.JPG
Die HGK-Strecke mit dem Abzweig zum ehemaligen Gleisanschluss der KVB-Hauptwerkstatt Weidenpesch am 25.06.2018.

https://www.stadtbahnkoeln.de

[www.flickr.com]
besucht uns auch auf Facebook
[www.facebook.com]
Tja, ob man das Gleis nicht irgendwie hätte halten können/sollen/müssen...

Und warum?

geschrieben von: HLeo

Datum: 27.06.18 22:35

Kölnbahner schrieb:
Tja, ob man das Gleis nicht irgendwie hätte halten können/sollen/müssen...

Dann beschreib uns doch bitte präzise, warum. Am besten mit einer Wirtschaftslichkeitsberechnung.
Kölnbahner schrieb:
Tja, ob man das Gleis nicht irgendwie hätte halten können/sollen/müssen...
Es wurde seit längerem nicht genutzt. Für den Fall, dass irgendwann mal wieder Fahrzeuge auf dem Schienenweg an- oder abgeliefert werden, hat der Btf. Wesseling noch einen Anschluss an das HGK-Netz.
Anschluss ist gut, der Betriebshof Wesseling befindet sich im HGK-Netz.
Gernot schrieb:
Kölnbahner schrieb:
Tja, ob man das Gleis nicht irgendwie hätte halten können/sollen/müssen...
Es wurde seit längerem nicht genutzt. Für den Fall, dass irgendwann mal wieder Fahrzeuge auf dem Schienenweg an- oder abgeliefert werden, hat der Btf. Wesseling noch einen Anschluss an das HGK-Netz.
Sollte man tatsächlich die Schwarze Bahn reaktivieren wäre der Anschluss schon nett gewesen, jetzt darf man die Wagen immer schön alle über die Querbahn karren.
Acobono schrieb:

Sollte man tatsächlich die Schwarze Bahn reaktivieren wäre der Anschluss schon nett gewesen, jetzt darf man die Wagen immer schön alle über die Querbahn karren.
Deinen Kommentar kann ich in dem Zusammenhang überhaupt nicht nachvollziehen.
Die "Schwarze Bahn" ist bekanntlich die Strecke (Hürth-)Kendenich - Alt Hürth - Nord/Süd-Bahn / Awanst Ville-Nord (ehem. Berrenrath). Diese Strecke ist in Betrieb. Hierdrüber werden den Chemiepark Knapsack und die Papierfabrik versorgt, sowie die Nord-Süd-Bahn der RWE Power (Rheinbraun) angebunden. Oder meintest du jetzt den Personenverkehr ?

Trotzdem ist mir nicht klar was das mit dem KVB-Anschluss Weidenpesch in Niehl zu tun hat ?

Gruß, Lz
Lz schrieb:
Acobono schrieb:
Sollte man tatsächlich die Schwarze Bahn reaktivieren wäre der Anschluss schon nett gewesen, jetzt darf man die Wagen immer schön alle über die Querbahn karren.
Deinen Kommentar kann ich in dem Zusammenhang überhaupt nicht nachvollziehen.
Die "Schwarze Bahn" ist bekanntlich die Strecke (Hürth-)Kendenich - Alt Hürth - Nord/Süd-Bahn / Awanst Ville-Nord (ehem. Berrenrath). Diese Strecke ist in Betrieb. Hierdrüber werden den Chemiepark Knapsack und die Papierfabrik versorgt, sowie die Nord-Süd-Bahn der RWE Power (Rheinbraun) angebunden. Oder meintest du jetzt den Personenverkehr ?

Trotzdem ist mir nicht klar was das mit dem KVB-Anschluss Weidenpesch in Niehl zu tun hat ?

Gruß, Lz
Es geht um den Personenverkehr, streng genommen den Wiederaufbau der Verbindungskurve in Hermülheim um eine Stichstrecke nach Hürth-Zentrum (ehem. Hürth Bf) zu ermöglichen. Man hat schon länger Planungen verfolgt dort wieder Verkehr zu betreiben. Und da HGK-Fahrzeuge sowieso regelmäßig über die Nord-Süd-Bahn gekarrt werden hätte man hier die Möglichkeit zu Überführungsfahrten nach Weidenpesch. Ansonsten hätte man auch Wesseling den Vorgebirgsstrecken überlassen können und stattdessen die Verbindung in Niehl wiederherstellen können. Aktuell verlässt man sich immer mehr für den deutlich zunehmenden Verkehr auf den beiden ehemaligen KBE-Strecken auf Wesseling.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:06:29:02:26:17.
Acobono schrieb:
Lz schrieb:
Acobono schrieb:
Sollte man tatsächlich die Schwarze Bahn reaktivieren wäre der Anschluss schon nett gewesen, jetzt darf man die Wagen immer schön alle über die Querbahn karren.
Deinen Kommentar kann ich in dem Zusammenhang überhaupt nicht nachvollziehen.
Die "Schwarze Bahn" ist bekanntlich die Strecke (Hürth-)Kendenich - Alt Hürth - Nord/Süd-Bahn / Awanst Ville-Nord (ehem. Berrenrath). Diese Strecke ist in Betrieb. Hierdrüber werden den Chemiepark Knapsack und die Papierfabrik versorgt, sowie die Nord-Süd-Bahn der RWE Power (Rheinbraun) angebunden. Oder meintest du jetzt den Personenverkehr ?

Trotzdem ist mir nicht klar was das mit dem KVB-Anschluss Weidenpesch in Niehl zu tun hat ?

Gruß, Lz
Es geht um den Personenverkehr, streng genommen den Wiederaufbau der Verbindungskurve in Hermülheim um eine Stichstrecke nach Hürth-Zentrum (ehem. Hürth Bf) zu ermöglichen. Man hat schon länger Planungen verfolgt dort wieder Verkehr zu betreiben. Und da HGK-Fahrzeuge sowieso regelmäßig über die Nord-Süd-Bahn gekarrt werden hätte man hier die Möglichkeit zu Überführungsfahrten nach Weidenpesch. Ansonsten hätte man auch Wesseling den Vorgebirgsstrecken überlassen können und stattdessen die Verbindung in Niehl wiederherstellen können. Aktuell verlässt man sich immer mehr für den deutlich zunehmenden Verkehr auf den beiden ehemaligen KBE-Strecken auf Wesseling.
Wirfst du da ein paar Dinge durcheinander? In der Frage des Ursprungsthreads ging es um einen Gleisanschluss der KVB-Hauptwerkstätte an das Eisenbahnnetz, der zur An-/Ablieferung von Bahnen diente. Dieser war über die Gleise der HGK bis vor Kurzem gegeben, wurde allerdings schon länger nicht mehr genutzt. Sollte es in Zukunft wieder sporadischen Bedarf an einem solchen Gleisanschluss geben, käme da noch der Betriebshof Wesseling in Betracht, wobei ich das auch für eine mittelfristig eher theoretische Option halte. Darum ging es. Es ging nicht um mögliche Überführungsfahrten von Stadtbahnwagen über die HGK-Gleise zur Hauptwerkstätte. Da die HGK-Strecken noch lange nicht alle elektrifiziert sind, wäre das doch ein deutlich größerer Aufwand als eine Überführungsfahrt auf dem KVB-Netz.
Und wo wir gerade dabei sind: Der Btf. West hatte früher auch einen Anschluss an die HGK, bzw. KFBE. Der diente zur Anlieferung von Gleisbaumaterialien. Ich weiß aber nicht, wann der abgebaut wurde. Nach meiner Meinung sind solche Dinge wie Schienen, Schwellen oder Schotter doch eher etwas für eine Bahnanlieferung als Stadtbahntriebwagen, die nur in den seltensten Fällen auf eigenen Rädern über das Eisenbahnnetz kommen könnten, weil die meisten nicht kompatibel zu Gleisprofilen, Sicherungssystemen und Stromversorgung sind.
Die Elektrifizierung der Schwarzen Bahn wurde sogar abgebaut, da die HGK bzw. ehemals KBE keine 1200 V-E-Loks mehr hat.

Die Nord-Süd-Bahn wiederum, ist mit 5 kV Wechselstrom elektrifiziert. Das passt also alles nicht zusammen.
Vor allem ist die Nord-Süd-Kohlenbahn eine Werkseisenbahn und damit nicht öffentlich. Außer Rheinbraun darf dort niemand fahren.
Christoph L schrieb:
Vor allem ist die Nord-Süd-Kohlenbahn eine Werkseisenbahn und damit nicht öffentlich. Außer Rheinbraun darf dort niemand fahren.
Zwischen Hürth und Frechen darf die HGK die Kohlenbahn für Überführungsfahrten benutzen, um die Strecken der ehemaligen KBE mit den Strecken der ehemaligen KFBE verbinden zu können.
Lz schrieb:
Acobono schrieb:
Sollte man tatsächlich die Schwarze Bahn reaktivieren wäre der Anschluss schon nett gewesen, jetzt darf man die Wagen immer schön alle über die Querbahn karren.
Deinen Kommentar kann ich in dem Zusammenhang überhaupt nicht nachvollziehen.
Die "Schwarze Bahn" ist bekanntlich die Strecke (Hürth-)Kendenich - Alt Hürth - Nord/Süd-Bahn / Awanst Ville-Nord (ehem. Berrenrath). Diese Strecke ist in Betrieb. Hierdrüber werden den Chemiepark Knapsack und die Papierfabrik versorgt, sowie die Nord-Süd-Bahn der RWE Power (Rheinbraun) angebunden. Oder meintest du jetzt den Personenverkehr ?

Trotzdem ist mir nicht klar was das mit dem KVB-Anschluss Weidenpesch in Niehl zu tun hat ?

Gruß, Lz
Zitat
Es geht um den Personenverkehr, streng genommen den Wiederaufbau der Verbindungskurve in Hermülheim um eine Stichstrecke nach Hürth-Zentrum (ehem. Hürth Bf) zu ermöglichen. Man hat schon länger Planungen verfolgt dort wieder Verkehr zu betreiben.

Korrekt, das sind die Pläne für die sog. Linie 19 zum Hürth Park (Einkaufszentrum). Z. Zt. scheint da aber nicht viel Energie reingesteckt zu werden. Der ehem. Bf. Hürth liegt an der Bestandsstrecke, zum Hürth Park würde ab ca. EÜ B266 unterhalb der Feuerwache eine Stadtbahn-Neubaustrecke erforderlich.



Zitat
Und da HGK-Fahrzeuge sowieso regelmäßig über die Nord-Süd-Bahn gekarrt werden hätte man hier die Möglichkeit zu Überführungsfahrten nach Weidenpesch
Hier gibt es mehrere Probleme bzw. für Stadtbahnen folgende Ausschlussgründe:
Zwischen der Awanst Ville Nord W92/93 und Frechen EÜ Neuer Weg gibt es keine öffentliche Eisenbahninfrastruktur. Das Netz von RWE Power (Rheinbraun) ist eine Werks-/Grubenbahn nach Bergrecht. Das heißt RWE muss dich da gar nicht drauf lassen. Wenn sie es täten, hat man noch das Problem das es entweder mit speziellen/anderen Spannungen oder gar nicht elektrifziert ist (wie auch schon von cinema und Christoph L geschrieben). Die Stadtbahnwagen Bauart Köln/Bonn haben aber Radreifen nach System B und keine Eisenbahnradreifen nach System C. Damit könnten die Stadtbahnwagen weder über Weichen der Schwarzen Bahn (HGK), noch über Weichen auf Strecken der RWE, noch durch den Gbf. Frechen gezogen werden.
Außerdem frage ich mich wo der Sinn für Stadtbahnen sein soll. Die können doch "bequem" durch Köln fahren.
Für Eisenbahnen sieht es anders aus, dort gibt es zwischen dem HGK-Südnetz (KBE) und dem HGK-Nordnetz (KFBE) nur die Möglichkeit über die DB-Strecken oder als Ausnahme mit Genehmigung der RWE über die o.g. Verbindung.

Zitat
Ansonsten hätte man auch Wesseling den Vorgebirgsstrecken überlassen können und stattdessen die Verbindung in Niehl wiederherstellen können. Aktuell verlässt man sich immer mehr für den deutlich zunehmenden Verkehr auf den beiden ehemaligen KBE-Strecken auf Wesseling.
Was willst du uns sagen ? Das verstehe ich wirklich nicht ? Des Weiteren gibt es nur eine Vorgebirgsstrecke.



Zitat
Wirfst du da ein paar Dinge durcheinander? In der Frage des Ursprungsthreads ging es um einen Gleisanschluss der KVB-Hauptwerkstätte an das Eisenbahnnetz, der zur An-/Ablieferung von Bahnen diente. Dieser war über die Gleise der HGK bis vor Kurzem gegeben, wurde allerdings schon länger nicht mehr genutzt. Sollte es in Zukunft wieder sporadischen Bedarf an einem solchen Gleisanschluss geben, käme da noch der Betriebshof Wesseling in Betracht, wobei ich das auch für eine mittelfristig eher theoretische Option halte. Darum ging es. Es ging nicht um mögliche Überführungsfahrten von Stadtbahnwagen über die HGK-Gleise zur Hauptwerkstätte. Da die HGK-Strecken noch lange nicht alle elektrifiziert sind, wäre das doch ein deutlich größerer Aufwand als eine Überführungsfahrt auf dem KVB-Netz.
Wie oben geschrieben, Aufwand hin oder her, es ginge auf eigenen Rädern gar nicht.

Zitat
Und wo wir gerade dabei sind: Der Btf. West hatte früher auch einen Anschluss an die HGK, bzw. KFBE. Der diente zur Anlieferung von Gleisbaumaterialien. Ich weiß aber nicht, wann der abgebaut wurde. Nach meiner Meinung sind solche Dinge wie Schienen, Schwellen oder Schotter doch eher etwas für eine Bahnanlieferung als Stadtbahntriebwagen, die nur in den seltensten Fällen auf eigenen Rädern über das Eisenbahnnetz kommen könnten, weil die meisten nicht kompatibel zu Gleisprofilen, Sicherungssystemen und Stromversorgung sind.
Sicherungssystem und Stromversorgung sind nur ein Problem wenn das Fahrzeug aus eigener Kraft überführt werden soll. Das mit dem Gleis und den Profilen ist da schon ein größeres Problem. Auch wenn es sich mit größerem Aufwand auch regeln lässt. Schau mal was die Fa. Rail Adventure so alles anstellt. z.B. Loco Buggies. Aber auch das hat alles seinen Preis und die Baumänner dieser Welt mit ihrem LKW sind harte Konkurrenz.

Vielleicht zeigt die Senkung der Trassenpreise im GV (wie gestern vom Haushaltsausschuss des Bundestag beschlossen) und die Ausweitung und Erhöhung der LKW-Maut etwas Wirkung.


Gruß, Lz
Acobono schrieb:
Gernot schrieb:
Kölnbahner schrieb:
Tja, ob man das Gleis nicht irgendwie hätte halten können/sollen/müssen...
Es wurde seit längerem nicht genutzt. Für den Fall, dass irgendwann mal wieder Fahrzeuge auf dem Schienenweg an- oder abgeliefert werden, hat der Btf. Wesseling noch einen Anschluss an das HGK-Netz.
Sollte man tatsächlich die Schwarze Bahn reaktivieren wäre der Anschluss schon nett gewesen, jetzt darf man die Wagen immer schön alle über die Querbahn karren.
Es wird niemals eine Stadtbahnlinie von Hürth über Alt-Hürth - Knapsack - Berrenrath - Frechen mit NBS nach Horrem Bf. geben.

1. Die Stadt Hürth hat im Hürther Bogen mit Neubauten Fakten geschaffen. Eine solche Kurve wäre hier nicht mehr möglich.
2. Die Stadt Hürth hat kein Interesse an Schienen-ÖPNV (Ich frage mich sowieso ob die Stadt Hürth die Entlastungsbuslinie zur Linie 18 anteilsmäßig mit trägt oder ob KVB bzw. Stadt Köln diese alleine bezahlen).
3. dürfte in Hürth-Mitte wohl eh nur ein Gleis mit Bahnsteig für die Stadtbahn angedacht sein, was ich ziemlich schade finde. Eine Stadtbahnlinie von Hürth-Mitte über Brühl-Mitte nach Wesseling wäre nämlich durchaus auch interessant.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:06:29:23:15:21.

Hürth

geschrieben von: Lz

Datum: 30.06.18 01:40

Zitat
Es wird niemals eine Stadtbahnlinie von Hürth über Alt-Hürth - Knapsack - Berrenrath - Frechen mit NBS nach Horrem Bf. geben.
Das sehe ich auch so, und wenn müsste es wegen der "Streckeneigenschaften" (s.o.) eine S-Bahn/Eisenbahn sein. Aber auch die sehe ich nicht.

Zitat
1. Die Stadt Hürth hat im Hürther Bogen mit Neubauten Fakten geschaffen. Eine solche Kurve wäre hier nicht mehr möglich.
Ein Bogen vom Hürth Park (= Hürth-Mitte) an Alt-Hürth und weiter nach Berrenrath war auch nie geplant.
Lediglich ein Bogen aus der Schwarzen Bahn zum Hürth Park und dieser ist trotz der Neubauten ganz knapp am "Rundbau" Hürther Bogen 19-31 vorbei, für die Linie 19 freigehalten worden. Der ganze Abschnitt ist aber nicht eisenbahnmäßig trassiert, sondern nur mit engen Radien für die Stadtbahn.
Zitat
2. Die Stadt Hürth hat kein Interesse an Schienen-ÖPNV (Ich frage mich sowieso ob die Stadt Hürth die Entlastungsbuslinie zur Linie 18 anteilsmäßig mit trägt oder ob KVB bzw. Stadt Köln diese alleine bezahlen).
Keinen kann man glaube ich nicht sagen, schließlich zahlen sie einen entsprechenden Anteil für einen 10 Minuten takt auf der nördlichen Vorgebirgsstrecke. (Im Gegensatz zu Bornheim im Süden).
Zitat
3. dürfte in Hürth-Mitte wohl eh nur ein Gleis mit Bahnsteig für die Stadtbahn angedacht sein, was ich ziemlich schade finde. Eine Stadtbahnlinie von Hürth-Mitte über Brühl-Mitte nach Wesseling wäre nämlich durchaus auch interessant.
Nein es sind zwei Gleise geplant, mit zwei Stationen als Mittelbahnsteige in der Mittellage (z.Zt. Grünstreifen) der Straße Hürther Bogen.
Für die von Dir vorgeschlagene Verbindung Hürth EKZ - Br. -Mitte - Wesseling, gibt es meines Wissens nach keine Pläne.
Auch wenn Brühl-Mitte im Gegensatz zu Vochem bestimmt mehr Fahrgäszte zählt, weiss ich nicht ob das Kopfmachen in Brühl-Mitte und doppeltes Befahren des Abschnittes Br.-Nord - Mitte Sinn macht, oder ob die einfachere Betriebsabwicklung und kürzere Verbindung Vochem - Br. Brücke in der Gesamtheit deutlich mehr Vorteile bringt.

Gruß, Lz

Re: Und warum?

geschrieben von: Kölnbahner

Datum: 30.06.18 02:30

Interessant, was Ihr da alles schreibt, aber mit Weidenpesch hat das alles nicht so viel zu tun.
Lasst Euch nicht stören und macht bitte weiter, ich antworte nur gerade mal auf einen anderen Beitrag

HLeo schrieb:
Kölnbahner schrieb:
Tja, ob man das Gleis nicht irgendwie hätte halten können/sollen/müssen...
Dann beschreib uns doch bitte präzise, warum. Am besten mit einer Wirtschaftslichkeitsberechnung.
Die Wirtschaftslichkeitsberechnung darfst Du natürlich selber erstellen.

1. Hat die KVB in der Vergangenheit durch diesen Gleisanschluss eine Verbindung gehabt mit dem Eisenbahnnetz, genauso wie in Ehrenfeld/Braunsfeld. Damit waren Hauptwerkstatt und Zentrale (Btf West) super angebunden. Dass man sich ohne jeglichen Zwang dessen entledigt finde ich grundsätzlich falsch und schade und empfinde es als eine unnötige Abwertung bestehender Infrastruktur.

2. Für Neuanschaffungen, von denen ja endlich mal in dreistelliger Stückzahl geplant ist, wäre das auch nicht so verkehrt. Ehrenfeld, 4km quasi betriebseigene Strecke HGK und voilá im Herzen der Hauptwerkstatt.
Warum nimmt man sich solche Möglichkeiten ohne Zwang?

3. Außerdem solche Sachen: [www.drehscheibe-online.de]
und ähnliche Optionen in der Zukunft.