DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
Die Jagd nach bestimmten Straßenbahnwagen treibt schon manch seltsame Blüte. Das Interesse, in unseren Breitengraden bereits lange ausgemusterte Fahrzeugtypen nochmal im täglichen Einsatz zu erleben, führte in den letzten Jahrzehnten viele Fans und Fotografen regelmäßig nach Osteuropa. Der Zusammenbruch der dort zuvor angestammten politischen Systeme und die schwierige finanzielle Lage führte zur günstigen oder teils kostenlosen Abgabe der bei uns in den 1990er-Jahren ausgemusterten Straßenbahnen der zahlreichen Traditionshersteller wie Düwag, Rathgeber, Hansa, MAN und DWM. Die beliebten Wagen stehen dort – bedingt durch die schwierigen Bedingungen – teils noch in alten Farben und mit den deutschsprachigen Reklamen im Einsatz, die exotischen Trassierungen geben zudem ein gutes Fotomotiv ab. In den letzten Jahren entstanden viele Reiseberichte, Wissenslücken konnten auch durch die Kommunikation mit den Fans vor Ort über moderne Medien geschlossen werden. Ein echtes Abenteuer – also die Fahrt ins Ungewisse – ist so eine Tour in heutigen Zeiten nicht mehr. Auch schreitet in den ärmeren EU-Ländern die Modernisierung in großen Schritten voran, wenn auch langsam ist auch hier die Niederflurtechnik, verbunden mit moderneren Fahrzeugen, auf dem Vormarsch. Für die täglichen Fahrgäste ist das ein Segen, die Zeiten abwechslungsreicher Wagenparks aus zweiter Hand nähern sich auch in Europas Osten dem Ende zu. Einerseits bietet sich für Fans exotischer Straßenbahnbetriebe natürlich ein weiterer Schritt in den Osten, in die Ukraine oder ins weite Russland an; aber auch der Sprung über das Mittelmeer ermöglicht es, Straßenbahnen in völlig ungewohnter Umgebung zu erkunden. Den zweiten Weg wählten vier abenteuerlustige Straßenbahnfotografen im April, einerseits auf der Jagd nach völlig anderen Motiven, andererseits natürlich auch mal wieder auf der Suche nach dem typischen Straßenbahnwagen der Wirtschaftswunderzeit: Dem klassischen Düwag-Sechsachser. In vielen Ländern Afrikas werden derzeit moderne Stadtbahnsysteme eingerichtet, meist orientiert man sich hier an französischen Vorbildern. Schon viel älter sind die Straßenbahnen in Ägypten; die über Jahrzehnte gewachsenen Netze in Kairo und Alexandria können eine lange Geschichte vorweisen, einzig mit der Zukunft hapert es in dem derzeit von Krisen nur so gebeutelten Land.Im Fokus der Reise stand Alexandria. Zwei völlig unterschiedliche Straßenbahnsysteme, die Gelbe und die Blaue, sind in der Stadt mit eindeutig europäischem Grundriss zu finden. Erst seit neuerer Zeit sind auf beiden die Düwag-Gelenkwagen im Einsatz, zuvor bestimmten über Jahrzehnte ehemalige Kopenhagener GT6 nur das gelbe Liniennetz der al-Madīna-Tram. Sie wurden schon 1972, nach Einstellung der Straßenbahn in der dänischen Hauptstadt übernommen. Aber auch Kairo sollte zumindest abgehakt werden können, hier findet sich ohnehin nur noch ein Torso des einst ausgedehnten Betriebs.

Im ersten Beitrag steht der aktuell restliche Betrieb der Kairoer Straßenbahn im Fokus. Auch wenn die Medien vor Ort schon vor Jahren berichteten, dass der letzte Zug auf dem eigentlich so vorbildlich ausgebauten Netz abgefahren wäre, findet sich noch ein kleines Stückchen betriebsbereiter Straßenbahn auf Teilen der alten Linie 36 zwischen Court Square und Tivoli Dome im reichen Heliopolis.Angetroffen wurden zwei Kurse, besetzt mit zwei unterschiedlichen Wagentypen des japanischen Herstellers Kinki Sharyo. Die beiden Doppelwagen 1004/1006 und 6009/6010 pendelten nachmittags im 20-Minuten-Abstand auf dem verbliebenen Restabschnitt, bevor sie bereits gegen 17 Uhr in den Betriebshof einrückten. Wohl nur vormittags wird ebenso noch ein Abschnitt bis El Hegaz bedient. In ganz Heliopolis finden sich noch Gleisreste der stets mittig auf eigener Trasse mit Grünstreifen trassierten Straßenbahnlinien, die alle in den letzten 20 Jahren aufgegeben wurden. Zuletzt wurde die im Kernbereich kreuzungsfrei trassierte Schnellstraßenbahn zur Ramses-Station stillgelegt. Im Gegensatz zu anderen Strecken hat man hier zwar schon Schienen und das Gleisbett entfernt, die teils sogar eingezäunte Trasse aber weiter für eine mögliche Reaktivierung freigehalten. Entsprechende Bekundungen geistern auch regelmäßig durch die örtlichen Medien. Ebenso wird eine nach modernen Standards trassierte Straßenbahn in das östlich von Kairo gelegene New Cairo geplant.

https://farm5.staticflickr.com/4550/38811237481_5e76384b36_b.jpg

Das Personal des Kinki/Sharyo-Zugs 1004/1006 genießt an der Endhaltestelle Court Square im Schatten eine kurze Pause

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/3wom-23e-467b.jpg
Nicht nur die Straßenbahn, sondern auch die Pyramiden von Gizeh standen auf dem Reiseplan. Auf dem Weg dorthin konnten wir auf der Brücke der Ring Road über den Nil einen Fotostopp einlegen

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/3wom-23f-1d3f.jpg
Nicht nur der historische Ort selbst ist beeindruckend, sondern auch der Blick in die nahe Zivilisation

Zurück zur Straßenbahn:

https://farm5.staticflickr.com/4558/38780962202_fc662a224c_b.jpg

Blick auf den Court Square, den derzeitigen westlichen Endpunkt der letzten Kairoer Straßenbahn. Im Hintergrund sind noch Reste eines Teils der ehemaligen Kario-Heliopolis-Verbindung zu sehen

https://farm5.staticflickr.com/4568/38780973722_676fb927b0_b.jpg

Kreuzung Abou Bakr El Sedeek/Othman Ibn Affan. Im Vordergrund rumpeln noch regelmäßig die Wagen über die Schienen. Die Querung der Strecke zum Ramses-Bahnhof ist nicht mehr in Betrieb

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/3wom-23g-1d4a.jpg
Das Kinki/Sharyo-Gespann 6009/6010 zwischen den Haltestellen Midan Safir und Haroun El-Rashid

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/3wom-23h-d426.jpg
Blick in den Innenraum: Der Zustand der Fahrzeuge ist nicht nur äußerlich bedenklich

https://farm5.staticflickr.com/4564/38811231321_0736b0e478_b.jpg

Fahrerstand des Kinki/Sharyo-Wagens 1006

https://farm5.staticflickr.com/4542/37924871185_c16f0bfa58_b.jpg

Unter der El Galaa Brücke zweigt die vereinzelt noch befahrene Strecke nach El Hegaz ab

Bedeutend erbaulicher geht es dann das nächste Mal in Alexandria weiter.

Grüße aus München,
Frederik

Zu den drei anderen Beiträgen der Ägypten-Reise im April 2017 geht es hier:

(ET) Alexandria: Straßenbahn-Abenteuer Ägypten - II (m14B) - Die gelben Düwags der El-Medina-Tram
(ET) Alexandria: Straßenbahn-Abenteuer Ägypten - III (m10B) - Die neuen grünen Düwags der El-Medina-Tram
(ET) Alexandria: Straßenbahn-Abenteuer Ägypten - IV (m11B) - Die blauen Wagen der El-Raml-Tram



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.04.18 01:19.
Hallo Frederik,

vielen Dank für die interessanten Informationen und Fotos über den aktuellen Stand der Straßenbahn Heliopolis.
Der städtische Betrieb der Straßenbahn Kairo (weißlackierte Fahrzeuge) scheint demnach ganz eingestellt worden zu sein.

Als kleinen Dank hier ein Foto aus besseren Zeiten von einem Besuch im August 1991:


https://abload.de/img/bade-04079s7w.jpg
Die Triebzüge fuhren damals noch dreiteilig, hier Tw 1002 an der Endstation unter der 6th October Bridge.

Gruß,

Thomas
Die städtischen Linien wurden leider schon vor vielen Jahren stillgelegt, es gab aber noch einige städtische Fahrzeuge in Heliopolis (Heliopolis ist seit langem eingemeindet, aber auf den Überlandlinien fuhren noch die eigenen Baureihen - der Betreiber für alle Linien im Großraum Cairo ist die CTA - inkl. dem mittlerweile stillgelegtem Netz in Heluan). Die heute letzte Linie ging bis vor einigen Jahren auch noch weiter nach Westen (aus Heliopolis heraus), es gab ein/zwei Verbindungsstrecken in Heliopolis, die mit städtischen Wagen gefahren wurden. Diese und auch einige wenige der Überlandwagen (in den letzten Jahren ohne die Mittelwagen) verkehrten lange Zeit in grün (hier 2010): hier eine städtische Baureihe am westlichen Ende der heutigen letzten Straßenbahnlinie (von dort gab es eine sehr lange eingleisige Verbindung zum Hauptdepot).

http://tramway.com/tramways/IMG_1474.JPG

weitere Fotos (ohne Wasserzeichen) aus 2010 hier: [www.flickr.com] (inkl. Heluan)

Wagenparklisten etc. hier: [web1591.fge1.5hosting.com] (u.a. Reisebericht auf englisch)
 



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:04:13:56:57.
Lars F. Richter schrieb:
Die städtischen Linien wurden leider schon vor vielen Jahren stillgelegt, es gab aber noch einige städtische Fahrzeuge in Heliopolis (Heliopolis ist seit langem eingemeindet, aber auf den Überlandlinien fuhren noch die eigenen Baureihen - der Betreiber für alle Linien im Großraum Cairo ist die CTA - inkl. dem mittlerweile stillgelegtem Netz in Heluan).
Ist bekannt wann der Betrieb in Helwan eingestellt wurde?

Gruss, Thomas.
Ein genaues Datum kennt vermutlich niemand (außer der CTA). Während der Revolution wurde angabegemäß sowohl die Oberleitung gestohlen als auch die Fahrzeuge im Depot geplündert (ausgeschlachtet).



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:05:12:46:19.
Als ich 2009 letztmals in Kairo war, hiess es auf Nachfrage, dass der Betrieb in Heluan stillgelegt sei.

Nachgeprüft habe ich es dann nicht. Bereits 2003 war dort eigentlich kein Betrieb nach Fahrplan mehr, 2 Züge fuhren je 2x das gesamte Netz ab und das wars.
2010 sind wir noch damit gefahren. Der CTA-Straßenbahnchef bestätigte uns damals, daß Heluan fährt (nur deshalb sind wir auch hingefahren) - und er hatte Recht. Leider konnte er den Generaldirektor nicht für Depotbesuche gewinnen. Zum Ende unseres Besuchs bei ihm untersagte er uns Fotos von den Straßenbahnen zu machen - das haben wir einfach ignoriert... zum Glück.

Die Revolution war 2011.
2009 habe ich in Heluan auch noch einen Zug fahren sehen, diesen aber leider ganz knapp verpasst. Dummerweise kam die nächsten drei Stunden dann keiner mehr...