DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

[LB] Ludwigsburg Neues zur Stadtbahn (update am 21.03.2017)

geschrieben von: RSK

Datum: 20.03.17 12:32

hallo,
Der Ludwigsburger Oberbürgermeister und Buslobbyist Spec versucht mit allen Mitteln eine Stadtbahn zu verhindern.
Jetzt hat er eine neue Variante aus dem Ärmel gezogen:
Neue Variante: Teils Schiene, teils Bussystem
Hauptsache die Stadtbahn verhindern -egal welche Variante- und mit Bussen rumgekurvt.
Grüße
RSK



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.03.17 10:33.

Re: [LB] Ludwigsburg Neues zur Stadtbahn

geschrieben von: ChrisM

Datum: 20.03.17 15:34

Vielen Dank für den Link. Nachdem zuletzt bekannt geworden war, dass die Folgekosten einer Niederflurvariante günstiger sind als die der ungeliebten Hochflur, dachte ich schon, dass das doch auch dem OB gefallen müsste. Dass er nun wieder mit seinen Bussen um die Ecke kommt, zeigt doch deutlich, dass er gar keine Schienen in seinem Städtle haben möchte. Nun denn. Können die Markgröninger und Möglinger eben in der S-Bahn sitzen bleiben und zum Shoppen direkt nach Stuttgart fahren. Und das beste daran: Wenn es wirkliche eine S-Bahn wird, sind sowohl die Stadt wie auch der Landkreis raus aus dem Spiel. Das ist dann Sache des Verband Region Stuttgart.

Re: [LB] Ludwigsburg Neues zur Stadtbahn

geschrieben von: cs

Datum: 20.03.17 16:20

RSK schrieb:
Der Ludwigsburger Oberbürgermeister und Buslobbyist Spec versucht mit allen Mitteln eine Stadtbahn zu verhindern.
Jetzt hat er eine neue Variante aus dem Ärmel gezogen:
Neue Variante: Teils Schiene, teils Bussystem
Hauptsache die Stadtbahn verhindern -egal welche Variante- und mit Bussen rumgekurvt.
Hatte der Ludwigsburger OB als Kind ein traumatisches Erlebnis mit einer Schienenbahn oder warum ist er so vehement dagegen?
(Dass er für die Verweigerung von irgend jemandem bezahlt wird, möchte ich jetzt nicht annehmen)

Re: [LB] Ludwigsburg Neues zur Stadtbahn

geschrieben von: RSK

Datum: 20.03.17 16:38

hallo,
er fährt eben gerne Auto, egal ob mit oder ohne Führerschein:
KLICK!!!

Gruß
RSK

... wo sitzt denn der nächste Gummibahnproduzent?

geschrieben von: wwehrle

Datum: 20.03.17 17:22

... wo sitzt denn der nächste Gummibahnproduzent? Nix ist unmöglich ...... wäre nicht der erste Fall. Nur muss man da nicht ein Netz stilllegen, sondern man verhindert es von Anfang an .....



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.03.17 17:23.

Präsentation der Gemeinderatsklausur

geschrieben von: ChrisM

Datum: 20.03.17 18:18

Anbei der Link zur Präsentation der Gemeinderatsklausur zum Thema. Das Werk hat nicht weniger als 105 Seiten. Es ist nach meiner Meinung vollkommen überladen. Kurios ist, dass man sich zwar durchaus wieder Bahnverkehr auf dem Markgröningen-Ast vorstellen kann, aber keinesfalls einen Fahrdraht - was wiederum ein vollkommen neues System darstellen würde.

[www.ludwigsburg.de]
Servus,

ich gehe ja immer noch davon aus, dass das vorherrschende Motiv des Ludwigsburger OB gegen jede Art von Tram (also neben einer innigen Verliebtheit ins Autofahren) Feigheit ist. Er hat schlicht keine Lust auf Diskussionen über die Finanzierung und noch viel weniger Lust auf die in solchen Fällen unvermeidlichen Diskussionen und Streitereien in der Stadt, weil irgendeinem Einzelhändler während der Bauzeit 8,50 € in der Kasse gefehlt haben, da drüben ein Parkplatz wegfällt und dort anderweitig in den Status quo eingegriffen werden müsste. Er ist mutmaßlich zu feige, hier ein paar Wählerstimmen aufs Spiel zu setzen (und damit auch zu feige, von anderer Seite welche dazu zu gewinnen!), weil es wahrscheinlich auch in Ludwigsburg neben einer breiten desinteressierten Mehrheit genug Schreihälse gibt, die schon immer wussten, das früher sowieso alles besser war und überhaupt. Diese Auseinandersetzungen glaubt er nicht führen zu müssen, denn Ludwigsburg geht es doch gut - oder? Deswegen der geliebte "E-Schnellbus", den kann er solange still und heimlich auf Raten sterben lassen, bis es keine gesonderten Busspuren mehr gibt, keine E-Technik mehr, sondern halt vielleicht noch ein paar Dieselbuskurse mehr, die dann in der Blechlawine drinhängen. Reicht doch aus, Nahverkehr, wer braucht das?

Denn Ludwigsburg geht es doch gut - oder? Derlei Hochmut und das daraus resultierende Desinteresse an einschneidenden Veränderungen kommen letzten Endes nur davon, dass die Stadt halt zufällig in der aktuell noch florierenden Region Stuttgart liegt, und das "Wachstum" und die vermeintlich "tollen Zahlen" genau davon gespeist werden. Bei der Wohnungsknappheit rund um Stuttgart kann man freilich auch einen runtergekommenen Altbau an einer Durchgangsstraße in Ludwigsburg sündhaft teuer vermieten, das ist streng für sich genommen aber auch noch keine besondere Leistung dieser Stadt. Läge sie zufällig anders, sprich "alleinstehend" irgendwo in der Fläche und nicht im Verdichtungsraum, wären ganz andere Anstrengungen nötig, um die Zukunft der Stadt nachhaltig zu sichern. Aber da dies für den amtierenden OB in der gegebenen Situation nicht so scheint: also, warum Ärger aufladen und viel Arbeit - es geht doch auch so. Nach uns die Sintflut.

Das alles passt ins Bild einer Stadt, wo der bestehende Linienbusverkehr weitestgehend so miserabel ist, dass die Lenker einen als Fahrgast schon in Gruppen zu viert und zu fünft davon überzeugen wollen, dass sie die Fahrpläne ohnehin nicht einhalten könnten, und sowieso und überhaupt. Ein nahverkehrstechnischer Offenbarungseid sondersgleichen, das Sahnehäubchen drauf ist dann der üble Kriminalitätsbrennpunkt, den man dort scherzhaft "Bahnhof" nennt, und die Kirsche ist der Herr Oberbürgermeister, der noch lange nichts tun will, auch wenn das Eis unter ihm zu schmelzen beginnen sollte.

Hallelujah - Drei Takte Orgel - Amen.


Tante Edit hat sich die Überschrift nochmal anders überlegt.

Du genießt die ruhige samtene Kraftentfaltung, die satte Beschleunigung, das leise Summen begleitet harmonisch den ungebrochenen Drang zur Bewegung. Du lehnst Dich zurück und weißt:

Nichts...bewegt Dich wie eine Drehstromlok !




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.03.17 20:43.

Re: Präsentation der Gemeinderatsklausur

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 20.03.17 22:29

ChrisM schrieb:

Anbei der Link zur Präsentation der Gemeinderatsklausur zum Thema. Das Werk hat nicht weniger als 105 Seiten. Es ist nach meiner Meinung vollkommen überladen. Kurios ist, dass man sich zwar durchaus wieder Bahnverkehr auf dem Markgröningen-Ast vorstellen kann, aber keinesfalls einen Fahrdraht - was wiederum ein vollkommen neues System darstellen würde.

[www.ludwigsburg.de]

Danke für den Link.
Zitat: 1996 Modernisierung und Wiederaufnahme Personenverkehr auf der Eisenbahnstrecke „Markgröninger Bahn“. Brenner und Münnich Studie ermittelt Nutzen-Kosten-Wert 6,0

Braucht es ein weiteres Beispiel für das klägliche Scheitern der Mobilitätspolitik im Norden der Region Stuttgart?

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Oberbürgermeister will Stadtbahn beerdigen

geschrieben von: RSK

Datum: 21.03.17 10:32

hallo,
meine Meinung: wenn einer alleine ein Jahrhundertprojekt verhindert, dann stimmt in unserem Land etwas nicht.
Der selbstherrliche Typ gehört abgesetzt und nicht wiedergewählt, was ja leider nicht geht.

Oberbürgermeister will Stadtbahn beerdigen
Kein guter Stil

Gruß
RSK

zweiten link eingefügt



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.03.17 21:47.

Re: Präsentation der Gemeinderatsklausur

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 21.03.17 16:13

Danke für den Link, ließt sich interessant.

Seite 95 zeigt in meinen Augen ganz anschaulich warum man ein BRT will. Dort sieht man, dass die überhaupt irgendwann mal geplanten Maßnahmen schon sehr lückenhaft sind, und von dem was überhaupt gebaut werden soll ist vieles als Option zurückgestellt. Grundsätzlich ist es nichts schlechtes wenn Verkehrsprojekte modular umsetzbar sind, aber nur dann wenn die Modularität nicht über allem steht und andere Aspekte dadurch untergehen. In diesem Fall geht es sowohl um die Attraktivität als auch um die Kapazität des Systems, in beidem sind schienengebundene Verkehrsmittel Bussen grundsätzlich überlegen. Baut man aber eine neue Bahnstrecke, dann muss man gleich ordentlich Geld in die Hand nehmen und ein nennenswertes Kernstück bauen. Man kann nicht nur an ein paar wenigen Stellen punktuell investieren.
Könnte man sich darauf verlassen, dass es den Initiatoren der BRT Idee wirklich um die Verbesserung des ÖV ginge, dann wäre ja noch zu erwarten, dass erstmal die schlimmsten Problemstellen entschärft werden. Ich befürchte aber eher, dass man sich auf relativ einfach zu realisierende Abschnitte und städtebauliche Maßnahmen, die nicht in erster Linie dem BRT dienen, konzentriert. Aber um das wirklich zu beurteilen kenne ich die Situation in Ludwigsburg einfach nicht gut genug.

Die Ludwigsburger schneiden sich mit diesem Vorschlag aber auch ins eigene Fleisch. Die Darstellung der Umsteigesituation ist zwar geschönt, weil man sich auf die angenehme Richtung beschränkt und die Gegenrichtung, für die man eben doch durch den Tunnel muss, ignoriert. Trotzdem werden viele die zum Einkaufen oder Bummeln fahren, wenn sie eh grad beim Umsteigen sind, gleich den Weg nach Stuttgart nehmen. Dort liegt der Bahnhof, auch zukünftig noch, praktisch mitten in der Stadt. Wenn man die S-Bahn nimmt kann man sogar direkt zum Schlossplatz fahren. Der Takt ist so dicht, da muss man nicht mal die Anschlüsse wirklich planen.
Das gibt einen schönen Kaufkraftverlust und die Händler in der Stadt würden sich wünschen sie hätten eine Baustelle ertragen.
Eine Stadtbahn, die direkt in die Ludwigsburger Innenstadt fährt ist aber eine ganz andere Sache. Zwar kommt man dann noch immer am Bahnhof vorbei und könnte Umsteigen, die Alternative heist aber einfach sitzen bleiben. Das macht einen riesen Unterschied.

Re: Präsentation der Gemeinderatsklausur

geschrieben von: RSK

Datum: 21.03.17 17:09

Hallo MrEnglish,
es wäre super wenn Du das als Leserbrief an die Ludwigsburger Kreiszeitung schicken könntest.
Gruß
RSK

Re: Präsentation der Gemeinderatsklausur

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 21.03.17 23:20

Mmh, keine schlechte Idee, vielleicht mach ich das. Die meisten Argumente werden zwar uninteressant sein, aber mit dem Schreckgespenst Kaufkraftverlust kann man eigentlich fast jede Kleinstadt aufschrecken.

Re: [LB] Ludwigsburg Neues zur Stadtbahn

geschrieben von: stenkelfelder

Datum: 22.03.17 13:24

cs schrieb:
Hatte der Ludwigsburger OB als Kind ein traumatisches Erlebnis mit einer Schienenbahn oder warum ist er so vehement dagegen? (Dass er für die Verweigerung von irgend jemandem bezahlt wird, möchte ich jetzt nicht annehmen)
Ach was- er weiß einfach, wo hier im Reich der Herren Gottlieb D. und Ferdinand P. und ihrer Erben der Hammer hängt!. Und wenn ein Politkasper in einem schwäbischen Städtle mal zu laut vom SPNV träumt, dann werden ihn schnell entsprechende Warnungen und Drohungen aus Untertürkheim oder Zuffenhausen erreichen.

Re: [LB] Ludwigsburg Neues zur Stadtbahn

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 22.03.17 16:17

Das erzähl mal den Stuttgartern, die verbuddeln am laufenden Band irgendwelche Gleise.

Re: Präsentation der Gemeinderatsklausur

geschrieben von: RSK

Datum: 24.03.17 19:29

hallo,
Dein Leserbrief wurde heute veröffentlicht, allerdings abgewandelt,
ich weiß nicht ob von Dir oder der Zeitung.
Grüße
RSK