DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

[MA] Neufahrzeuge für die RNV (mL)

geschrieben von: Traugott Wembske

Datum: 16.03.17 00:03

Die RNV hat die Anforderungen für Neufahrzeuge rausgegeben.



Zu finden sind sie hier:Zitat:
http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:86799-2017:TEXT:DE:HTML&tabId=1


Anklickbar habe ich den komischen Link leider nicht hinbekommen...




RNV
Technisches Lastenheft


Konstruktion, Herstellung und Lieferung nebst allen dazugehörigen Hilfs- und Nebenleistungen
(einschließlich Projektierung, Transport, Inbetriebnahme sowie Inbetriebsetzung,
Schulung und Dokumentation) von zulassungsfähigen und für den
Fahrgastbetrieb im Netz der RNV einsatzbereiten Schienenneufahrzeugen in Niederflurtechnik
einschließlich der für den Betrieb im Liniennetz der RNV notwendigen
nachrichten- und informationstechnischen Ausstattung (Hard- und Software)
sowie Ersatzteilepaket und notwendige Spezialwerkzeuge.

Lieferumfang: 80 Drehgestellfahrzeuge als Festbestellung und bis zu 46 weitere
Fahrzeuge gleicher Bauart.
Technische Grundanforderungen an die Fahrzeuge:
- Vorgesehene Nutzungsdauer der Fahrzeuge: 36 Jahre
- Alle Fahrzeuge müssen nach BOStrab und ESBO abgenommen, zugelassen und
betrieben werden können
- Fahrzeuglänge: „30m“ / 40m“ / „601m“, Fahrzeuge der „40m“ und „60m“ Längenklasse
müssen in den Werkstätten in zwei Teile ohne den Einsatz von Hilfsfahrwerken
und Hebeanlagen leicht getrennt werden können. Die getrennten Fahrzeugteile
müssen aus eigener Kraft bewegt werden können.
- Traktionsbetrieb der “30m“ Längenklasse mit automatischer mechanischer Kupplung
und Energiepeitschen
- Fahrzeugbreite: 2,40 m
- Spurweite 1000mm
- Fahrdrahtspannung: 750V DC -20%/+30%, negative Polarität in Fahrleitung
- Kleinster Bogenradius: 15m
- Größte Längsneigung: 7%
- Zweirichtungsfahrzeug
- Drehgestellfahrzeuge mit frei ausdrehenden Fahrwerken mit einem Ausdrehwinkel
von mind. 12°
- durchgehende Achsen, hohlgebohrt aus Werkstoff A4T an allen Fahrwerken
- alle Fahrwerke angetrieben
- Adhäsionsmasse darf 75% der Gesamtmasse nicht unterschreiten
- Bei allen Beschleunigungen und Verzögerungen ist ein Reibwert von maximal
μ=0,2 zu Grunde zu legen
- Beschleunigung 1,3 m/s²
- Mindestverzögerung bei Gefahrenbremsung von 3,8 m/s²
- Achslast: max. 105 kN
- Achsstand: 1800mm
- Wagenkastenrohbau, Beplankung und Dach in Stahlbauweise geschweißt
- Strukturverklebungen unzulässig
Fenster doppelverglast und nicht mit dem Wagenkasten verklebt, Ausnahme:
Front- und Heckscheibe
- Abdichtungen jeglicher Art durch Gummidichtungen, Klebedichtfugen sind unzulässig.
Ausnahme: Versiegelung des Fußbodens
- Fahrer- und Fahrgastraum vollklimatisiert, im Fahrgastraum mit besetzungsabhängiger
Regelung
- Einstiegshöhe 300mm über SOK bei vollbeladenem Fahrzeug mit auf Minimalmaß
abgefahrenen Radreifen. Die Einstiegshöhe darf in allen anderen Beladungszuständen
350mm über SOK nicht überschreiten.
- Mindestdurchgangsbreite in Gängen, welche von mobilitätseingeschränkten Fahrgästen
passiert werden können müssen: 800mm
- Rampenneigung in allen Fahrzeugbereichen: max. 6%
- Ansprechendes Fahrzeuginnenraumkonzept unter Berücksichtigung der Belange
der barrierefreien Mobilität sowie optimaler Sitzplatzkapazität:
Bei der Konzepterstellung ist insbesondere eine Variante zu entwerfen, die dem
Anforderungspapier der AG Barrierefreie Mobilität (Anhang 11 zum technischen
Lastenheft (in Anlage A enthalten) umfassend gerecht wird. Weiterhin ist eine Variante
zu erstellen, die den Anforderungen an eine maximale Sitzplatzauslegung
gerecht wird. Außerdem ist eine Variante zu erstellen, die dem optimalen Kompromiss
aus den beiden zuvor genannten Grenzwertanforderungen gerecht wird.
- aktuelle betriebliche Höchstgeschwindigkeit Vmax_regel = 80 km/h
- Auslegungsgeschwindigkeit konstruktiv Vmax_konst = 100 Km/h
- Auslegungsgeschwindigkeit laufdynamisch Vmax_ldyn = 120 km/h
- Umgebungsbedingungen
Umweltgrenztemperaturen
- 30 °C bis + 50 °C
Lufttemperatur im Fahrgastinnenraum
- 30 °C bis + 60 °C
Relative Luftfeuchte 15 bis 100 % rF
- In den Wintermonaten Beanspruchung durch Streusalze/ Streusole sowie mit Reif
belegten Oberleitungen
Weitere Anforderungen:
- Einrichtung eines Obsoleszenzmanagementsystems für die langfristige Sicherstellung
der Ersatzteilversorgung und einer hohen Verfügbarkeit der Fahrzeuge.
- in allen Phasen der Leistungserstellung muss sichergestellt sein, dass die Kommunikation
zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer ausschließlich auf Deutsch
erfolgt.

Das Angebot umfasst auch die Herstellung eines Fahrzeugmodells im Maßstab
1:1 (MOCK-UP) zur Validierung aller relevanten Designelemente (u.a. Fahrerstand,
Türen, Fahrgastinnenraum)
- Der Anbieter erklärt sich bereit, die Produktion nach den von der RNV geforderten
Qualitätsmerkmalen durchzuführen und zusätzlich zu den damit verbundenen
Nachweisen jederzeit Stichproben durch die RNV bzw. durch die von der RNV beauftragten
Dritten zuzulassen.
- Für spätere Nachrüstungen und Umbauten muss sich der Auftragnehmer verpflichten
alle Schnittstellen ausreichend zu beschreiben bzw. offen zu legen.
Inhalt und Umfang der zu erbringenden Leistungen ergeben sich im Übrigen aus dem
technischen Lastenheft in Anlage A. Die Bieter haben bei der Erstellung ihrer Angebote
diese Vorgaben zwingend zugrunde zu legen. Gleiches gilt für den Lieferplan in Anlage F.



Kaufmännisches Lastenheft

Es wird im Verfahren ein Vertragsentwurf (kaufmännisches Lastenheft) von der
Auftraggeberin vorgelegt und mit den Bietern besprochen werden. Die Einzelheiten
werden verhandelt werden.
Der Vertrag wird unter anderem Regelungen zu folgenden Themen enthalten:
- Vertragsgegenstand und Leistungsumfang
- Pflichtenhefterstellung
- Ausführungsfristen (Meilensteinplan/Lieferplan)
- Vertragsstrafe
- Preis und Bezahlung
- Sicherheitsleistung
- Konkrete Lieferleistungen inklusive Dokumentationsunterlagen
- Erforderliche Dokumentation für die Abnahme durch die Technische
Aufsichtsbehörde, Genehmigungen und Betriebserlaubnis
- Abnahme der Leistungen (Abnahmen, Fristen und Prüfungen/Freigabe während
des Fertigungs-, Liefer- und Abnahmeprozesses)
- Schulung
- Versorgung mit Ersatz- und Verschleißteilen (inkl. Bevorratungsdauer, Lieferfrist,
Festlegung eines Indexes für die Preisanpassung)
- Fahrzeugverfügbarkeit
- Obsoleszenzmanagement und Gesamtlebenszykluskosten (LCC)
- Leistungsstörungen und Mängelansprüche
- Versicherung
- Kündigungsmöglichkeiten
- ggf. Finanzierung
- Kartellrechtsklausel
- Eigentumsverhältnisse / Nutzungsrechte
Die Bieter sollen ihren Angeboten keine eigenen Vertragsentwürfe beifügen

[size=small]1 Sollten die Angebote der 60M Fahrzeuge im Verhältnis zu den 30M nicht wirtschaftlich sein, behält sich der
Auftraggeber vor, die 60M Fahrzeuge durch eine höhere Anzahl an 30M Fahrzeugen zu ersetzen. Bei der
Festbestellung von 80 Fahrzeugen sind 12 x 60 M Fahrzeugen enthalten. Sollten im Vergabeverfahren alternativ
keine langen Fahrzeuge bestellt werde, beläuft sich die Festbestellung sodann auf 92 Fahrzeuge bei
Umwandlung der 12 x 60 M Fahrzeuge in 24 x 30 M Fahrzeuge
[/size]




Da bin ich mal gespannt....

Immerhin hat man aus den letzten Beschaffungen gelernt und fordert nun Drehgestellfahrzeuge und durchgehende Achsen.
Auch der Verzicht auf geklebte Scheiben ist sinnvoll, um Standzeiten zu reduzieren. In der Vergangenheit sind ja mehrere beriebe, wie z.B. Karlsruhe oder Berlin wieder zu gummigefassten Scheiben übergegangen.
Der Verzicht auf weitere Verklebungen führt hoffentlich auch zu Vorteilen gegenüber den nur geringfügig wasserdichten Varios.


Was ich vermisse ist eine Vorgabe zur Anzahl und Anordnung der Türen. Im Fahrgastwechsel liegt eines der letzten großen Zeitsparpotentiale. Zumindest in MA ;-)
Dafür wäre eine sinnvolle Anordnung von Türen wichtig, was bei den letzten Fahrzeugen leider versäumt wurde.


RNV
- Traktionsbetrieb der “30m“ Längenklasse mit automatischer mechanischer Kupplung

Ob die Kupplung hier Deko sein darf? Für den Traktionsbetrieb müssten eigentlich alle Fahrzeuge taugen. Ob mit oder ohne Kupplung ;-)



















.



[www.semmelbahn.de]


Jetzt neu: Die Semmelbahn im Fratzenbuch: [www.facebook.com]
.

Schau mal hier

geschrieben von: UK

Datum: 16.03.17 00:04

[www.drehscheibe-online.de]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.17 00:05.

Re: Schau mal hier

geschrieben von: Traugott Wembske

Datum: 16.03.17 00:06

uuups... hab ich wohl übersehen ;-)



[www.semmelbahn.de]


Jetzt neu: Die Semmelbahn im Fratzenbuch: [www.facebook.com]
.