DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Guten Abend,

Halle erhielt zwischen 1969 und 1986 323 T4D und 124 B4D – Fahrzeuge vom Tatra-Typ CKD.
Gleichzeitig unterstützten bis ca. 1991 noch letzte Gotha- bzw. CKD – Zweiachser den Betrieb, vor allem im Überlandbereich.

Mit der politischen Wende nutzte Halle bereits im Frühjahr 1990 die Übernahme von fast 40 gebrauchten GT 4 - Fahrzeugen aus Stuttgart bzw. Freiburg.
Damit war Halle der (wohl) einzige Ostdeutsche Betrieb,
der neben vielen Tatrawagen eine größerer Anzahl an gebrauchten Wagen aus der (damaligen) Bundesrepublik übernahm und damit einen Mischbetrieb gut ein Jahrzehnt aufrecht hielt.
Abgesehen von Halberstadt und Nordhausen, welche ihren Fahrzeugpark von Zwei- auf Vierachser modernisierten.

Womit hing die plötzliche Übernahme dieser Wagen in Halle damals zusammen?
(Im Vergleich zu Magdeburg, Leipzig, Dresden, wo ein ähnlich großes Netz mit zahlreichen Tatrawagen existierte und keine Übernahme gebrauchter Wagen zustande kam).

Hatte Halle durch die Umweltprobleme im Bereich Buna und Leuna und damit dem Verschleiß der Fahrzeuge,
die auf der Überlandlinie Halle – Schkopau/Bunawerk – Merseburg – Leuna - Bad Dürrenberg zum Einsatz gelangten,
größere Fahrzeugprobleme und Ausfälle oder womit lässt sich der schnelle Bedarf an gebrauchten Wagen aus Baden – Württemberg sonst erklären?

Vielen Dank für hilfreiche und interessante Antworten!
Malte
Du hast die Frage schon selbst beantwortet: Die Luftverschmutzung durch die chemische Industrie setzte dem Halleschen Wagenpark besonders zu. 1989/1990 gab es noch ein paar Gotha-Zweiachser in sehr schlechtem Zustand für die Spitzenzeiten. Auch viele ältere Tatras befanden sich in einem schlechten Zustand. Da boten sich die GT4 als Ausweg aus dieser problematischen Situation regelrecht an.
Auch die Städtepartnerschaft zu Karlsruhe hat bei dieser Übernahme wohl einige Räder in Bewegung gesetzt, die sich sonst nicht gedreht hätten. Die Karlsruher wissen ja, wie wichtig ein guter Wagenpark für das Funktionieren eines guten Nahverkehrssystems ist und haben wohl beide Übernahmen tatkräftig unterstützt. In Stuttgart selbst gab es wohl eher Bedenken, ob sich die sehr speziellen und dort durchaus als entgleisungsfreudig bekannten GT4 auf dem schlechten Allgemeinzustand der Hallenser Gleise auch bewähren würden. Wie wir heute wissen, waren diese Unkenrufe völlig unbegründet. Zwar machten einige GT4 hier und da Schlagzeilen, weil sie sich auf abschüssiger Strecke wegen undichter Druckbehälter plötzlich ungewollt in Bewegung setzten, das hat man aber nach Erkennen der Ursache recht schnell gebannt und in Halle selbst hat dies auch zur Erkenntnis geführt, daß die Fahrzeuge für einen längeren Erhalt auch nochmal modernisiert werden mußten.

Mein Videokanal bei Youtube: [www.youtube.com]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:04:02:05:21:00.
Trotz Modernisierung wurden sie dann aber früher abgestellt als erwartet.
Und leider blieb - wie bekannt - kein Museumsfahrzeug in Halle. Ich glaube nicht, dass die Chance besteht (Geld (!) & Interesse ?) irgendwann ein Fahrzeug aus Rumänien heimzuholen.

MfG
Tram5
Tram5 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Und leider blieb - wie bekannt - kein
> Museumsfahrzeug in Halle. Ich glaube nicht, dass
> die Chance besteht (Geld (!) & Interesse ?)
> irgendwann ein Fahrzeug aus Rumänien heimzuholen.

Auch wenn ich es ebenfalls bedauere... Ich denke aber, dass die Halleschen Straßenbahnaktivisten mit der Pflege des Museumsbestands genug zu tun haben. Und dann stehen noch ein paar nichtaufgearbeitete Schätzchen im Museumsdepot, die für Geschichte der Halleschen Straßenbahn wertvoller sind als ein Fzg-Typ, der nur vergleichsweise kurze 12 Jahre unterwegs war.
Immerhin darf man davon ausgehen, dass GT4 in Stuttgart noch ein Weilchen fahrtüchtig erhalten werden. Und wenn sie mal keinen Auslauf mehr bekommen gibt es noch Exemplare in der "Straßenbahnwelt" zu besichtigen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:04:02:21:00:30.
Hallo zusammen,

fast 40 Fahrzeuge und 12 Jahre Einsatzzeit in Halle finde ich jetzt nicht so unbedeutend, gerade auch im Kontext der Nachwendezeit. Allerdings gibt es ja in Halberstadt, das von Halle aus im RE umsteigefrei in 55 Minuten zu erreichen ist, auch noch mehrere GT4 in einsatzbereitem Zustand zu sehen - einer davon sogar ebenfalls aus Stuttgart.

Ebenso sind in Nordhausen noch Stuttgarter GT4 vorhanden, meines Wissens sogar im Original-Trimm. Nicht viel weiter entfernt.

Diese Wagen werden auch irgendwann abzugeben sein, beide Städte werden kaum alle diese Wagen aufheben wollen beziehungsweise können. Wenn man sich einen dieser Stuttgarter nach Halle holt - warum nicht? Wenn man offen mit dem Umstand umgeht, dass der konkrete Wagen nie in Halle gelaufen ist, würde ich keinen allzu großen Makel darin sehen. Umgekehrt dürften die "Rumänen" inzwischen so abgewirtschaftet sein, dass eine Aufarbeitung sehr, sehr aufwendig wäre. Von den Transportkosten ganz abgesehen.

Was denkt Ihr?

Viele Grüße
Manuel
Malte65 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Womit hing die plötzliche Übernahme dieser Wagen
> in Halle damals zusammen?
> (Im Vergleich zu Magdeburg, Leipzig, Dresden, wo
> ein ähnlich großes Netz mit zahlreichen Tatrawagen
> existierte und keine Übernahme gebrauchter Wagen
> zustande kam).


Das liegt vermutlich auch an der Spurweite der Betriebe. Meines Wissens war Stuttgart durch die Umstellung auf Normalspur der einzige Betrieb, der damals Fahrzeuge in größerer Zahl abgeben konnte und wollte. Halle hat Meterspur, die GT4 waren daher ideal, um eigene Fahrzeuge auszumustern.

Walter König

Webmaster der FdAS-Homepage
Hallo,

Nordhausen hat bereits alle GT4 abgegeben oder verschrottet (und selbst hier hat man keinen museal erhalten) und Halberstadt hat nur noch die GT4 als TW bzw. ATW, welche Sie selber zumindest mittelfristig behalten wollen.

Gruß Michael

manuelberlin schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo zusammen,
>
> fast 40 Fahrzeuge und 12 Jahre Einsatzzeit in
> Halle finde ich jetzt nicht so unbedeutend, gerade
> auch im Kontext der Nachwendezeit. Allerdings gibt
> es ja in Halberstadt, das von Halle aus im RE
> umsteigefrei in 55 Minuten zu erreichen ist, auch
> noch mehrere GT4 in einsatzbereitem Zustand zu
> sehen - einer davon sogar ebenfalls aus
> Stuttgart.
>
> Ebenso sind in Nordhausen noch Stuttgarter GT4
> vorhanden, meines Wissens sogar im Original-Trimm.
> Nicht viel weiter entfernt.
>
> Diese Wagen werden auch irgendwann abzugeben sein,
> beide Städte werden kaum alle diese Wagen aufheben
> wollen beziehungsweise können. Wenn man sich einen
> dieser Stuttgarter nach Halle holt - warum nicht?
> Wenn man offen mit dem Umstand umgeht, dass der
> konkrete Wagen nie in Halle gelaufen ist, würde
> ich keinen allzu großen Makel darin sehen.
> Umgekehrt dürften die "Rumänen" inzwischen so
> abgewirtschaftet sein, dass eine Aufarbeitung
> sehr, sehr aufwendig wäre. Von den Transportkosten
> ganz abgesehen.
>
> Was denkt Ihr?
>
> Viele Grüße
> Manuel

GT4 156 wird Zukunft nur für Halberstadt bleiben, deshalb keine Chance für Halle.
Tram5 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Nordhausen hat keine ex-Stuttgarter-GT4 mehr.

Doch nur ein GT4 75 im Gastätte in Rotheshütte bei Nordhausen vorhanden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:04:03:11:43:02.
Danke für die Beantwortung.

Eine weitere Frage habe ich noch vergessen.
Wurden die GT4 im Netz freizügig eingesetzt oder nur auf bestimmten Linien?
Der GT4-Einsatz war im Laufe der Zeit unterschiedlich.

Vor der Netzumstellung 1999 waren sie als Doppeltraktionen auf den Linien 1, 5/5E und 7 im Einsatz.

Nach 1999 als Doppeltraktion auf der Linie 5/5E (bis 2003) und zunächst solo auf Linie 8.

Auch im Spätverkehr waren sie als solo-Triebwagen auf den Linien 1, 7, 95, 96 und 98 im Einsatz.
Hallo,

nach der Netzumstellung auch auf der Linie 3E

MfG
Jens
Stimmt. Und auf der tollen Linie 57 im Schülerverkehr, die im GT4 als E beschildert wurde.
Malte65 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Mit der politischen Wende nutzte Halle bereits im
> Frühjahr 1990 die Übernahme von fast 40
> gebrauchten GT 4 - Fahrzeugen aus Stuttgart bzw.
> Freiburg.
> Damit war Halle der (wohl) einzige Ostdeutsche
> Betrieb,
> der neben vielen Tatrawagen eine größerer Anzahl
> an gebrauchten Wagen aus der (damaligen)
> Bundesrepublik übernahm und damit einen
> Mischbetrieb gut ein Jahrzehnt aufrecht hielt.
> Abgesehen von Halberstadt und Nordhausen, welche
> ihren Fahrzeugpark von Zwei- auf Vierachser
> modernisierten.

Noch ein Nachtrag zum ursprünglichen Beitrag von vor ein paar Wochen: Letztlich haben auch in Halle die GT4 Zweiachser ersetzt. Der Betriebshof Merseburg hatte noch bis etwa April 1991 einen ernstzunehmenden Bestand von Gotha-Zügen (OK, faktisch waren es weitgehend T2D/B2D), von denen 1 bis 3 in der HVZ als E-Wagen eingesetzt wurden (auch wenn das möglicherweise im offiziellen Wageneinsatz nicht mehr auftauchte und nur Reserveeinsatz war). Auf die hätte man ohne Nachschub nicht verzichten können. Gleichzeitig sind dem Verkehrsbetrieb aber die T4D/B4D weggegammelt, und Nachschub auf traditionellem Weg war auch aus DDR-Sicht nicht absehbar, weil der T6 noch nicht in Meterspur verfügbar war. Es waren allerdings mehr GT4, als zum Ersatz der Zweiachser nötig waren.