DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 03/02 - Bild-Sichtungen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier zeigen wir aktuelle Sichtungsbilder, die nicht älter als eine Woche sind. Ältere und umfangreichere Bildbeiträge sowie Zusammenfassungen und Jahresrückblicke bitte in die Bildberichte einstellen. ACHTUNG: Dies ist NICHT das Fotoforum, Diskussionen über Bilder sind hier fehl am Platz!
Hallo zusammen,

wie bereits im Forum ja schon ein paar Mal zu lesen war, ist die Wieslauftalbahn zwischen Schorndorf und Rudersberg Nord über die Sommerferien wegen Bauarbeiten gesperrt. Auf der Schwäbischen Waldbahn findet jedoch trotzdem Zugverkehr statt – der sog. „Ferienexpress“. Und das mit einem ganz besonderen Fahrzeug, dem VT 36 der Eisenbahn-Service-Gesellschaft (ESG), ehemals bekannt als T 36 der WEG.

Nachdem bekannt war, dass der VT 36 zum Einsatz kommt, war für mich sofort klar „da musst du hin“. Die bekannten „Füchse“ der WEG kannte ich bisher nur aus Erzählungen/Bildern.
Kollege VGF war schnell überzeugt und so machten wir uns gestern in den Schwäbischen Wald auf, wo der VT 36 nach erfolgter Mitfahrt im Bahnhof Welzheim dokumentiert werden konnte:

https://live.staticflickr.com/65535/48518414656_76adfb83cb_h.jpg


Der Triebwagen hat eine bewegte Vergangenheit. Ausgeliefert wurde er 1956 von der Waggonfabrik Fuchs in Heidelberg unter der Fabriknummer 9058 an die Schmalspurbahn Amstetten-Laichingen der WEG. Er entstand zusammen mit den übrigen WEG Triebwagen T05-T08, von denen heute nur noch der T06 existiert.

Die Firma Fuchs war einer der größeren Lieferanten der Baden-Württembergischen Privatbahnen (MEG T14 und T15, WEG/WNB T05-T08, T30, T31 und T36 usw.). Fast also das was Wismar für Niedersachsen war/ist.

Nachdem die Schmalspurbahn Amstetten-Laichingen genug andere Triebwagen zur Verfügung hatte, wurde der T36 bei Gmeinder in den Jahren 1973/74 auf Normalspur umgespurt (für die er ja ohnehin ausgelegt war). Heute erkennt man das noch an der Pufferbohle – denn bei der Umspurung tauschten quasi die Scheinwerfer und die Normalspurpuffer die Positionen.

Interessant auch, dass der Triebwagen dabei ein, von den anderen WEG-Triebwagen abweichendes Farbschema bekam ( [abload.de] ). Zum einen wurde ein dunklerer Rotton verwendet und der Zierstreifen weggelassen. Der abweichende Farbton wurde erst ca. 1995 durch den normalen WEG-Rotton ausgetauscht.
Nach dem Ende seiner Schmalspurzeit war der T36 jahrelang das Stammfahrzeug auf der oberen Kochertalbahn Gaildorf West – Untergröningen und kam später auch noch zur Vaihinger Stadtbahn. Sicherlich befuhr er auch noch andere WEG-Strecken.

Von der oberen Kochertalbahn hat er deutliche Spuren mitgenommen, eine Kollision mit einem Langholz-LKW (wann war die genau?) erkennt man bis heute an der neuen Holzvertäfelung im Fst. 2.
User Südwestbahner hat in diesem Beitrag [www.drehscheibe-online.de] den T36 zu WEG-Zeiten übrigens perfekt dokumentiert.

Ein nettes Überbleibsel aus der WEG-Zeit ist dieser Aufkleber, dessen Botschaft die meisten WEG-Strecken auch nicht retten konnte:

https://abload.de/img/img_8515opk0s.jpg


Später wurde der T36 dann von der ESG gekauft, in den blauen Farbtopf getunkt und ist nun, nach einem längeren „Urlaub“ bei der SVG in Horb wieder betriebsfähig (HU 26.07.2019). Apropos Urlaub: Im Inneren findet sich auch noch dieser Aufkleber...dass der VT 36 diese Strecke aber schon befahren hat, wage ich zu bezweifeln:

https://abload.de/img/img_8536oxj24.jpg


Doch genug zur Geschichte des Fahrzeuges, wir fuhren dann mit nach Breitenfürst um dort die nächste Bergfahrt abzupassen. Das Bild scheint zwar zu kippen, doch macht die Strecke hier einen Bogen mit deutlicher Neigung:

https://live.staticflickr.com/65535/48518412756_f381c99510_h.jpg


Nach einer Wanderung zum Haltepunkt Tannwald, konnte der Triebwagen bei der nächsten Talfahrt abgepasst werden. Nachdem sich Unmengen an Menschen in den VT36 begeben hatten, war ich umso mehr beeindruckt wie gut die Fahrten mit „nur“ einem Triebwagen angenommen wurden. Den ganzen Tag über waren die Fahrten gut gefüllt. Sicherlich ein guter Ansporn für die Beteiligten:

https://live.staticflickr.com/65535/48518411026_684b5fd771_h.jpg


Nachdem wir uns eine Pause im Biergarten gegönnt hatten, ging es weiter Richtung Bahnhof Welzheim wo der Triebwagen dann noch zum letzten Mal fotografiert werden konnte:

https://live.staticflickr.com/65535/48518409326_043f7e2b48_h.jpg

https://live.staticflickr.com/65535/48518407811_a8d4eb72a7_h.jpg


Abschließend möchte ich allen Danken, die die Fahrten mit diesem sehr besonderen Fahrzeug möglich gemacht haben!
Schön, dass sich nun wieder zwei, der für Württemberg prägenden, Fuchs-Triebwagen in betriebsfähigem Zustand zeigen! Es wäre schön, wenn man den VT36 künftig öfters sehen könnte.

Für Interessierte: Der T36 verkehrt noch ein paar Mal diesen Somme [www.schwaebische-waldbahn.de]

Herzliche Grüße an das Personal des VT sowie an den Kollegen VGF für die nette Begleitung!

Viele Grüße,

Tobias



"Es ist die Erkenntnis, dass der Pendler im öffentlichen Verkehrssystem sehr ungern umsteigt. Er fährt nicht mit dem Omnibus zum DB-Zug, dann zum Hauptbahnhof um dann wieder in die Strassenbahn zu wechseln um in die Stadt zu kommen."
Dipl.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Dieter Ludwig






5-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.08.19 09:21.
Hallo!

Ein wirklich schöner Bericht dieses wunderbaren Kleinods. Wie immer, mit interessanten Hintergrundinfos und guten Bildern. Vielen Dank.

Mein Bericht zur "Fahrt ins Blaue mit dem Blauen" erscheint dann in den nächsten Tagen.

MfG

VGF
Hallo,

danke für den schönen und informativen Bericht!

Zitat
Heute erkennt man das noch an der Pufferbohle – denn bei der Umspurung tauschten quasi die Scheinwerfer und die Normalspurpuffer die Positionen.
-> Die alte Position des Normalspurzughakens ist auch zu erkennen.

Gruß
Matthias
Guten Morgen,

danke euch beiden für das positive Feedback!

Viele Grüße,


Tobias

"Es ist die Erkenntnis, dass der Pendler im öffentlichen Verkehrssystem sehr ungern umsteigt. Er fährt nicht mit dem Omnibus zum DB-Zug, dann zum Hauptbahnhof um dann wieder in die Strassenbahn zu wechseln um in die Stadt zu kommen."
Dipl.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Dieter Ludwig


Hallo Tobias,
Danke für den Bericht. Die Stelle bei Breitenfürst paßt für das kurze Fahrzeug sehr gut. Besonders auf dem Strümpfelbachviadukt verliert er sich ja doch etwas (obwohl ich es da nicht lassen konnte). Ich wäre gerne auch mal wieder mitgefahren, aber bei 4 Fahrten kann man halt nicht alles machen.

Viele Grüße
von der Nebenbahn

© für die Aufnahmen liegt wenn nicht anders angegeben bei mir

Hier noch einige Links:

- Meine Hifo-Beiträge
- Weitere Beiträge
- Homepage der Eisenbahnfreunde Nürtingen (Vielleicht nicht nur für Modellbahner)