DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 03/02 - Bild-Sichtungen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier zeigen wir aktuelle Sichtungsbilder, die nicht älter als eine Woche sind. Ältere und umfangreichere Bildbeiträge sowie Zusammenfassungen und Jahresrückblicke bitte in die Bildberichte einstellen. ACHTUNG: Dies ist NICHT das Fotoforum, Diskussionen über Bilder sind hier fehl am Platz!
Hallo,

am Mittwoch wurde erneut einen Getreidezug vorgemeldet. Der sollte fruehmorgens mit einer HVLE-Lok in Rheine eintreffen, um dann entladen zu werden. Als ich gegen Mittag in Spelle war, tat sich nicht so viel. Die Entladung war gestoppt worden. So blieb dann Zeit in Ruhe die 27 Wagen zu dokumentieren.

http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0363a.JPG

Sieben Wagen waren entladen, aber es ging nicht weiter.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0396a.JPG

Das Logo an den Wagen.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0403a.JPG

An der Entladehalle.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0425a.JPG

Heute war es frueh genug, um Zug und Silo mit Sonne abzulichten.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0467a.JPG

Laut dem Hafenplan soll der linke Betrieb auch noch einen Gleisanschluss bekommen, aber bisher ist dazu nichts zu sehen.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0469a.JPG

Die RVM28 rangiert den Zug an der Entladung.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0499a.JPG

Die zehn Wagen sind entladen und nun geht es zurueck zum Abstellgleis. Rechts neben der Halle sieht man auch noch die Wagen, da der Radius sehr eng ist.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0515a.JPG

Die naechsten Wagen werden geholt.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0541a.JPG

Die anderen Wagen stehen in den beiden Gleisen.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0586a.JPG

Die Gleise sind dann weiter vorne im Strassenplanum verlegt.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0592a.JPG

Abnahmedatum 16.04.2016, also noch fabrikneu.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0593a.JPG

Neuerdings sind die Wagen nicht mehr bei der HVLE eingestellt, wie noch im Juni.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0594a.JPG

Fabrikschild


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0651a.JPG

Auf dem Weg nach Hause sah ich noch einen weiteren Zug auf der Strecke nach Spelle. Der Nachschuss vom Bahnuebergang Portlandstrasse. Links ist Rekers Maschinenbau, ebenfalls mit Gleisanschluss.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0653a.JPG

Abends in Rheine Pbf Gleis 8. Der erste Getreidezug kommt aus Spelle rein.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0656a.JPG

Nein, der Zug kommt nicht aus Krefeld :-)

Der RE7 musste auf Gl.5 ausweichen, da der Lokwechsel zu einer Lok von EBS zu lange dauerte. Danach fuhr die RVM61 nochmal raus und holte die Bohnhorst-Wagen, was aber schlecht zu fotografieren war. Auch da hat sich das erneut mit dem RE7 gebissen, der wieder ausweichen musste.
Da zeigt sich der Unfug deutlich, nur Gl.8 zu reaktiveren und nicht auch gleich Gl.9.


http://www.muehlenroda.de/bahnbilder/2016_11/DSC_0696a.JPG

Nun geht es fuer die RVM 61 nochmal raus.


Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
Hallo,

> Außer, dass die Reisenden eine andere Treppe nehmen mussten

die Blechelse und der Anzeiger machten erstmal gar nicht. Es sassen dort aber Fahrgaeste (aelteres Paar). Dann kamen unsinnige Durchsagen aus der Blechelse. Irgendwann kam vom Fdl eine menschliche Durchsage, da die Blechelse es immer noch nicht kapierte.
Es ist fuer Fahrgaeste jedenfalls bloed, wenn man auf dem Bahnsteig steht und erst nach Gl.5 wieder rueber muss. Zudem war die Wendezeit wegen Verspaetung relativ kurz.

Wie gesagt, ist es Fehlplanung gewesen, nur Gl.8 zu reaktivieren. Gl.9 gleich mitzumachen, waere beim ESTW sicher kostenneutral gewesen. Die Gleissperre waere entfallen, das Ls in Gl.9 waere zum Hauptsignal geworden. Gut, die Sparsanierung des Bahnsteigs haette man dann halt komplett machen muessen. Es hat ja jetzt nur fuer eine neue Kante und einen Zaun in der Mitte gereicht.


Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)

Der Nachträgliche Umbau

geschrieben von: BR146106

Datum: 26.11.16 14:13

Moin,

man hätte durchaus noch mehr machen können. Gl. 9 hat aber den Nachteil, das man mal wieder nur reinschleichen kann, sprich 30 Km/h! und nicht wie jetzt mit 60 Km/h. Als Alternative hätte man in Gl. 7 eine Weiche einbauen können, die es ermöglicht gen Spelle zu fahren. Aber all das ist nun mal Schnee von Gestern. Übrigens, wenn man Gl. 9 Reaktiviert hätte, wäre das Problem immer noch nicht sauber gelöst, denn wenn Gl. 8 besetzt ist, kommt man nach Gl. 9 auch nicht, sofern man am Bahnsteigende in Gl. 8 kein Hauptsignal gesetzt hätte.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Der Nachträgliche Umbau

geschrieben von: Anschlussbahn

Datum: 26.11.16 15:44

Hallo,

> man hätte durchaus noch mehr machen können. Gl. 9 hat aber den Nachteil, das man mal wieder nur reinschleichen
> kann, sprich 30 Km/h! und nicht wie jetzt mit 60 Km/h.

momentan blockiert sich das gegenseitig. Da ist die langsame Einfahrt immer noch besser, als gar nicht rein zu kommen, wenn andere Bahnsteigkanten besetzt sind. Problematisch ist die lange Wendezeit des RE7 von Minute 49 bis Minute 08. Das sind 19 Minuten, sowie die Fahrzeit, wo der RE7 die Fahrstrassen blockiert. 25...30 Min pro Stunde kann man dort nicht von Spelle ein- oder ausfahren. Dementsprechend oft steht man dort vor der Einfahrt.


> Als Alternative hätte man in Gl. 7 eine Weiche einbauen können, die es ermöglicht gen Spelle zu fahren. Aber all
> das ist nun mal Schnee von Gestern.

Die Weiche gab es sogar mal im Gleisplan von 1927. Aber die kann man wegen der halb weggerupften Bruecke nicht wieder einbauen. Die heute noch existierende Bruecke war einst dreigleisig. Gl. 11/12/13 zu verlaengern geht aus dem gleichen Grund nicht mehr. Das ist halt ein durch Rueckbau entstandener Gleisplan. Man haette bei den Weichenerneuungen in dem Bereich gleich Naegel mit Koepfen machen sollen, anstatt nur 1:1 zu tauschen. Platz ist genug da, wie man am freien Planum zwischen Gl.8 und 25 sehen kann.


> Übrigens, wenn man Gl. 9 Reaktiviert hätte, wäre das Problem immer noch nicht sauber gelöst, denn wenn Gl. 8
> besetzt ist, kommt man nach Gl. 9 auch nicht, sofern man am Bahnsteigende in Gl. 8 kein Hauptsignal gesetzt hätte.

Das Ls muesste auch getauscht werden, was ich vergessen hatte. In der Summe werden es aber nicht mehr Signale.


Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)

Re: Der Nachträgliche Umbau

geschrieben von: Octeon

Datum: 27.11.16 13:38

Aufgrund des geringen Zugverkehrs nach Spelle sind die Wartezeiten vertretbar. Außerdem kann man bei Bedarf den RE 7 nach Gleis 5 verlegen. Das klappt ja immer wenn der IC nicht fährt.

Die Gleissperre könnte nicht wegfallen, da sie auch für Gleis 10 benötigt wird. Außerdem wären zusätzliche Signale erforderlich. Der Weg vom Esig aus Richtung Emsdetten ist zu weit, also hätte man ein alleinstehendes Zs3 aufstellen müssen und ein Hauptsignal ist auch deutlich teurer als ein tiefstehendes Ls.

Das ist schon ein wirtschaftlich vertretbarer Ausbau in Rheine gewesen. Die Nutzlängen Verlängerung von Gleis 1, sowie die neue Weichenverbindung die Gleis 4 zu einem mittig liegenden Wendegleis macht, sollte man auch nicht außer acht lassen. Des Weiteren wurden einige Fahrstraßenausschlüsse rausprojektiert und mit dem ESTW Emsdetten ist auch die Blockverdichtung in Betrieb gegangen.

Danke nochmal für den Bildbericht. Ist immer spannend was dort an neuen Verkehren kommt.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:27:13:39:32.

Re: Der Nachträgliche Umbau

geschrieben von: Anschlussbahn

Datum: 27.11.16 15:40

Hallo,

> Aufgrund des geringen Zugverkehrs nach Spelle sind die Wartezeiten vertretbar. Außerdem kann man bei Bedarf
> den RE 7 nach Gleis 5 verlegen. Das klappt ja immer wenn der IC nicht fährt.

geringer Verkehr ist relativ. Wenn da was kommt oder rein fahren soll, stoert das wegen der erforderlichen Rangierarbeiten auch den restlichen Verkehr. Oft genug muessen die Gueterzuege schon bis nach Salzbergen fahren, um hier die stoerenden Rangierarbeiten zu vereinfachen.
Natuerlich kann man die Reisenden des RE7 spontan von einem zum anderen Bahnsteig scheuchen. Sinn der Sache ist das aber nicht und wenig kundenfreundlich, zumal wenn die Durchsagen gar nicht oder verspaetet kommen.


> Die Gleissperre könnte nicht wegfallen, da sie auch für Gleis 10 benötigt wird. Außerdem wären zusätzliche Signale
> erforderlich. Der Weg vom Esig aus Richtung Emsdetten ist zu weit, also hätte man ein alleinstehendes Zs3 aufstellen > müssen und ein Hauptsignal ist auch deutlich teurer als ein tiefstehendes Ls.

Wie ich schon schrieb, ist das ist in dem Bereich alles Flickwerk. Neue Weichen gab es dort vor nicht so langer Zeit. Dass das mit Gl.8 kommt, war da schon lange bekannt. Warum man die neuen Weichen nicht gleich so eingebaut hat, dass das eine runde Loesung wird, weiss der Teufel. So haben die Abstellgleise mehrere Anbindungen an den Rest, anstatt eine gemeinsame Anbindung zu bauen. Dann braucht man nur eine Gleisperre und ein Ls. Teuer sind die Kabelarbeiten zu den Signalstandorten. Sicher kostet das Hauptsignal mehr als das Ls, aber man muss auch die Vorteile sehen.


> Das ist schon ein wirtschaftlich vertretbarer Ausbau in Rheine gewesen. Die Nutzlängen Verlängerung von Gleis 1,

Nachdem es beim ESTW-Bau verkuerzt wurde. Nun gibt es eine Schutzweiche und die Ersparnis vom ESTW-Bau ist dahin, zumal noch ein Vorsignalwiederholer dazu kam.


> sowie die neue Weichenverbindung die Gleis 4 zu einem mittig liegenden Wendegleis macht, sollte man auch nicht
> außer acht lassen.

Das gab es vorher wirklich nicht.


> Des Weiteren wurden einige Fahrstraßenausschlüsse rausprojektiert und mit dem ESTW Emsdetten ist auch die
> Blockverdichtung in Betrieb gegangen.

Alles schon mal da gewesen. Mir liegen genug Verschlussplaene und Gleisplaene aus der Zeit vor dem ESTW vor. Da kann man schoen sehen, was zuerst weggelassen wurden und nun fuer teuer Geld (vermutlich aus anderen Quellen) nachgeruestet wurde.


> Danke nochmal für den Bildbericht. Ist immer spannend was dort an neuen Verkehren kommt.

So aktiv wie man in Spelle ist, wird es sicher noch mehr werden.

Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)