DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 02 - Allgemeines Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Diskussionen, Fragen und Antworten - Bitte auf Themen beschränken, welche einen Bezug zur Bahn aufweisen. Persönliche Unterhaltungen bitte per PN führen.

Re: Innovative Eisenbahn wäre dann komplett neue Eisenbahn

geschrieben von: Rollo

Datum: 06.01.16 16:59


cs schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich habe den Eindruck, Du versuchst hier Probleme
> des schienengebundenen Verkehrs durch
> Straßenverkehrslösungen anzugehen (passive
> Weichen, kleine Gefäßgrößen, unabhängige Fahrzeuge
> im Konvoi).

Im Prinzip ja, insofern dass man der Schiene eine wenig mehr der Eigenarten der Straße mitgibt, aber die eigentlichen Stärken der Schiene dabei bewahrt.

> Dazu wäre entweder ein komplett neues
> Netz erforderlich oder eine komplette Abschaffung
> der Eisenbahn im seitherigen Prinzip.

Nein (s.u.)

> Schon der erste von mir aufgezählte Punkt (passive
> Weichen) wäre nur möglich, wenn kein einziger der
> heute verkehrenden Züge auf der entsprechenden
> Strecke (mehr) fährt, da diese alle auf aktive
> Weichen angewiesen sind.

Nein. Bsp: Wenn die passive Weiche schlicht als Schiene in einem Fahrbahnbelag ausgestaltet ist, kann ein Zweiwegefahrzeug hier abbiegen und eine normale Eisenbahn kann der Schiene folgen. Ich halte darüber hinaus auch noch viele andere Lösungen für machbar, die ebenso herkömmliche Züge erlauben, wenn sie unter ETCS Level 3 laufen. Eine etwas aufwändige Version wäre beispielsweise, wenn man mit einer aktiven Weiche auf ein Nebengleis führen würde, auf dem eine passive Weiche angeordnet ist, welche dann noch nicht mal für den herkömmlichen Zug passierbar sein müsste (vgl. Weiche des Railcab). Aufwändig wäre diese Lösung mit Nebengleis und zwei aktiven Weichen wegen den benannten zusätzlichen Infrastrukturelementen. Die aktive Weiche wäre aber betribelich kein Problem, weil man alle neuen Fahrzeuge über das Nebengleis lenken kann und der herkömmliche Zug eh sinnvoller Weise zumindest im Moving Block fahren würde. Der müsste dann halt auch vor und hinter dem Zug die Weichensperrzeiten mit berücksichtigen.

> Mit kleinen Gefäßgrößen (individuelle "Kabinen"
> analog PKW) bekommst Du in Ballungsräumen (oder
> auch auf eingleisigen Strecken mit Gegenverkehr)
> nie die erforderliche Personenzahl je Stunde über
> die Strecke, da sehr viel mehr Quadratmeter/Person
> belegt werden, selbst wenn durch "Fahren im
> Konvoi" die Abstände zwischen den einzelnen
> Fahrzeugen minimiert wird.

Eben das (PRT) schlage ich nicht vor. Es geht hier immer noch um Gruppentransaportgefäße (GRT). Deshalb halte ich auch das Rendez-Vous-Manöver für so wichtig, um während der Fahrt die einzelnen Fahrtwünsche bündeln und entbündeln zu können. Andernfalls hätte man Transportgefäße in der Größe eines Busses und müsste im Stehen an den Stationen bündeln und entbündeln. Das wäre im Vergleich zum langen Zug natürlich auch schon mal ein gewaltiger Fortschritt. Richtig gut, wird es aber erst mit der Möglichkeit des Umstieges während der Fahrt, weil dann fast alle Relationen fast ohne Zwischenstops realisiert werden können.

> "Fahren im Konvoi" ist gegenüber "Fahren im
> Zugverband" immer ungünstiger, da dabei jedes
> Fahrzeug sowohl Antrieb als auch Steuer- und
> Regeleinrichtungen benötigt.

Dafür ist es viel besser der Nachfrage nachführbar (Auslastung), ermöglicht einen viel besseren Verkehrsnutzen und kann vor allem auf teuere Hochgeschwindigkeitsfähigkeit verzichten. Das Preis-Leistungsverhältnis wäre daher sehr wahrscheinlich viel besser. Außerdem ist das schön alles zu vereinheitlichen und dann kann es auch alles vergleichsweise günstig werden.


> Deien Ansätze lassen sich sehr viel besser im
> Straßenverkehr lösen, wo sowohl die passive Weiche
> mit aktivem Fahrzeug als auch die kleine
> Gefäßgröße bereits existieren.

Dafür hast Du da den schlechten Rollwiderstand, die beschränkte Betriebsgeschwindigkeit für große Einheiten und vor allem das Problem des offenen Verkehrssystems, was riesige Herausforderungen mit sich bringt.

> Lediglich das
> Fahren im Konvoi muss dort noch impliziert werden,
> was beim derzeitigen Fortschritt beim autonomen
> Fahren und der mobilen Vernetzung auch in nicht
> allzu ferner Zukunft technisch gelöst sein dürfte.

Das Fahren im Konvoi ist ein alter Hut. Das Problem hier ist eher die rechtliche Seite.





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:01:06:17:35:43.
Thema
Angeklickt
geschrieben von
Datum/Zeit
(5742)
15.12.15 09:01
(2856)
15.12.15 09:26
(1252)
15.12.15 09:36
(841)
ehemaliger Teilnehmer
15.12.15 10:26
(1887)
15.12.15 11:12
(1836)
15.12.15 11:30
(1711)
15.12.15 13:33
(2011)
15.12.15 11:01
(558)
15.12.15 11:39
(1491)
15.12.15 20:55
(1577)
16.12.15 15:32
(1557)
16.12.15 19:41
(505)
15.12.15 12:48
(1668)
15.12.15 13:37
(247)
15.12.15 17:49
(253)
15.12.15 19:08
(195)
15.12.15 21:05
(1616)
15.12.15 12:56
(2173)
15.12.15 18:55
(1719)
15.12.15 19:09
(13016)
27.12.15 15:35
(346)
06.01.16 16:30
 Re: Innovative Eisenbahn wäre dann komplett neue Eisenbahn
(284)
06.01.16 16:59
(1606)
15.12.15 21:20
(1633)
16.12.15 02:04
(1571)
16.12.15 06:17
(1527)
16.12.15 18:20
(202)
16.12.15 18:55
(188)
16.12.15 21:32
(222)
16.12.15 23:01
(1530)
16.12.15 21:12
(1480)
16.12.15 21:19
(217)
16.12.15 09:58
(1516)
16.12.15 21:22
(226)
16.12.15 20:23