DREHSCHEIBE-Online 
DREHSCHEIBE-Online

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -
[beg.bahnland-bayern.de]

Pressemitteilung
01. Dezember 2021


Zuschlag im Vergabeverfahren Expressverkehr Ostbayern Übergang soll im Los 1 an die DB Regio AG und im Los 2 an die Allegra Deutschland GmbH gehen


MÜNCHEN. Im Rahmen des Vergabeverfahrens Expressverkehr Ostbayern Übergang soll der Zuschlag im Los 1 (München – Hof) auf das Angebot der DB Regio AG und im Los 2 (München – Prag) auf das Angebot der Allegra Deutschland GmbH, einer Tochter der Österreichischen Bundesbahnen, erteilt werden. Der Aufsichtsrat der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr im Auftrag des Freistaats plant, finanziert und kontrolliert, hat gestern dieser Vergabeentscheidung zugestimmt.

Die Bieter in diesem Vergabeverfahren wurden heute über diese Absicht der BEG informiert. Der endgültige Zuschlag kann frühestens nach Ablauf einer 10-tägigen Einspruchsfrist erteilt werden, in der die unterlegenen Bieter die Möglichkeit haben, die Entscheidung der BEG durch die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer Südbayern anzufechten.

Die BEG weist darauf hin, dass sie bis zum Ablauf dieser Einspruchsfrist zunächst keine weiteren öffentlichen Stellungnahmen zu der beabsichtigten Vergabeentscheidung abgeben kann.

Zur Information haben wir Ihnen die Pressemitteilung der BEG vom 15. März 2021 zur Einleitung des Vergabeverfahrens angehängt.

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG)
Die Bayerische Eisenbahngesellschaft ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern. Im Auftrag des Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr plant, finanziert und kontrolliert die BEG den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern. Zu den wesentlichen Aufgaben der BEG gehören dabei die Konzeption und Verbesserung von Fahrplänen sowie die Qualitätssicherung. Die Aufträge für Verkehrsleistungen werden in Wettbewerbsverfahren vergeben. Den Zuschlag erhält jeweils das Verkehrsunternehmen, welches das insgesamt wirtschaftlichste, also das qualitativ und preislich beste Angebot abgibt. Als Folge des Wettbewerbs zwischen den Eisenbahnverkehrsunternehmen konnte die BEG in den letzten Jahren nicht nur das Fahrplanangebot, sondern auch Qualitätsmerkmale wie Komfort und Fahrgastinformation ständig verbessern. Große Erfolge waren unter anderem die Einführung des Bayern-Takts – ein Stundentakt für fast ganz Bayern – sowie des Bayern-Tickets.

Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG):
Wolfgang Oeser
Leiter Qualitätsmanagement, Marketing, Presse
Tel.: +49 (89) 748825 - 17
E-Mail: presse@bahnland-bayern.de

Mit freundlichen Grüßen
Knut Rosenthal

https://abbestellungen.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png https://liniensignets.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png
https://reaktivierungen.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png
https://wettbewerb.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png




4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2021:12:13:14:34:51.
Oha, sehr interessant!

Haben die ÖBB deswegen vor einiger Zeit nach gebrauchten Fernverkehrswagen gesucht...?


Gruß, Amzfriend
Damit kommen noch einmal die 218 zwischen Regensburg und Hof zurück.
Schade für den ALEX,aber alles hat mal ein Ende.
Das ist sehr spannend. Einerseits weil die vergabe das Ende des DLB ALEX bedeuten dürfte. Andererseits überrascht das Auslandsengagement der ÖBB. Die Allegra Deutschland muss offenbar komplett neu aufgebaut werden. Von der Firma gibt es bisher nur den Namen und einen Handelsregistereintrag.

Bin gespannt, ob das der Einstieg der ÖBB in den deutschen Nahverkehrsmarkt ist oder ob man die Subventionen für quasi Fernverkehr abgreifen möchte. Für letzteres wäre es ein sehr großer Aufwand. Da dürfte was nachkommen.
Hallo.Über Eurodual oder Vectron Dual Mode für die Gesamtstrecke könnte man auch nachdenken...

Viele Grüße


der Neitecfreak aus dem geneigten Gera


Neitecfreak schrieb:
Hallo.Über Eurodual oder Vectron Dual Mode für die Gesamtstrecke könnte man auch nachdenken...
Ohne Zugsammelschiene wird das schwierig.

Schöne Grüße
120 502-0 schrieb:
Neitecfreak schrieb:
Hallo.Über Eurodual oder Vectron Dual Mode für die Gesamtstrecke könnte man auch nachdenken...
Ohne Zugsammelschiene wird das schwierig.
Hallo.Stimmt aber bis 12/23 ist noch Zeit....

Viele Grüße


der Neitecfreak aus dem geneigten Gera


DB Regio hat gemäß den Ausschreibungsbedingungen mit 146 zwischen MH und NRH sowie mit 218 zwischen NRH und NHO geboten.
Laim-Ost schrieb:
DB Regio hat gemäß den Ausschreibungsbedingungen mit 146 zwischen MH und NRH sowie mit 218 zwischen NRH und NHO geboten.
Herrje. Das gibt Fuzzyauflauf zwischen NRH und NHO. Eine neue Kultstrecke.

(Nix gegen die 218, aber sie hatte ihre Zeit. Ich freue mich auf ihre endgültige Ablösung, auch wenn das eine oder andere Exemplar natürlich gerne museal erhalten bleiben darf.)
Hallo Leute,

danke für diese durchaus interessante Nachricht.

Laut [www.eurailpress.de] hat der Vertrag eine Laufzeit von 3 (+2) Jahren.

Komischerweise fehlen in der BEG-Pressemeldung die sonst üblichen Jubelmeldungen zum verbesserten Fahrzeugmaterial etc. Es ist für mich unvorstellbar, wie die DB Regio dort mit 218 noch gewinnen konnte, zumal die nächstgelegenen 218 für dieses Netz wahrscheinlich in Mühldorf sein dürften, sofern man nicht woanders einen Instandhaltungsstandort aufmachen möchte. Wenn ich mir die Zuverlässigkeit eines Großteils der 218 im DB Konzern anschaue, könnte der Betrieb in diesem Netz mindestens "interessant" werden. Die Loks sind m. E. von der Grundsubstanz her fertig. Wenn man es bei dieser Vergabe mit 218 ernst meint, sollte man in eine entsprechende Anzahl von Loks ordentlich investieren, um so die Zuverlässigkeit sicher zu stellen. Oder man findet doch noch irgendwo moderne Loks, was passiert denn mit den 223 des ALEX? Diese stünden dann dem Markt doch zur Verfügung.

Viele Grüße

Ekki

Vieles von dem, was in diesem Forum als "traurig" bezeichnet wird, ist nicht mal ansatzweise wirklich traurig!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2021:12:01:18:00:14.
Eckehardt schrieb:Zitat:
Komischerweise fehlen in der BEG-Pressemeldung die sonst üblichen Jubelmeldungen zum verbesserten Fahrzeugmaterial etc. Es ist für mich unvorstellbar, wie die DB Regio dort mit 218 noch gewinnen konnte, zumal die nächstgelegenen 218 für dieses Netz wahrscheinlich in Mühldorf sein dürften, sofern man nicht woanders einen Instandhaltungsstandort aufmachen möchte. Wenn ich mir die Zuverlässigkeit eines Großteils der 218 im DB Konzern anschaue, könnte der Betrieb in diesem Netz mindestens "interessant" werden. Die Loks sind m. E. von der Grundsubstanz her fertig. Wenn man es bei dieser Vergabe mit 218 ernst meint, sollte man in eine entsprechende Anzahl von Loks ordentlich investieren, um so die Zuverlässigkeit sicher zu stellen. Oder man findet doch noch irgendwo moderne Loks, was passiert denn mit den 223 des ALEX? Diese stünden dann dem Markt doch zur Verfügung.
Hof kriegt auch 218 gewartet. Der Standort kann historisch quasi alles, was auf ihn geworfen wird.

Wagenmaterial?

geschrieben von: hessenbahner

Datum: 01.12.21 20:07

Und das Wagenmaterial bei der DB? Dosto? Ex MüNex-IC-Wagen in Rot in der quasi alten Heimat? Andere IC1 Wagen?

Re: Wagenmaterial?

geschrieben von: stellwerk_wf

Datum: 01.12.21 20:16

hessenbahner schrieb:
Und das Wagenmaterial bei der DB? Dosto? Ex MüNex-IC-Wagen in Rot in der quasi alten Heimat? Andere IC1 Wagen?
Einfach hier gucken und sich den Rest zusammenreimen.... [beg.bahnland-bayern.de]

Liste aktuell offener SPNV-Verfahren (Update ca. 1-2x/Monat)
Liste WLAN in SPNV-Netzen (z.Zt. ohne Updates)

Re: Wagenmaterial? Liest sich wie Dosto

geschrieben von: Immup

Datum: 01.12.21 20:47

Hallo,

nach den Bedingungen in der Ausschreibung sieht es stark nach (Tiefeinstiegs-)Dostos aus? Türbreite und vor allem die Einstiegshöhe passen nicht zu FV-Material. Außerdem hat Regio ja eigentlich durch verschiedene Betreiberwechsel genug davon.

Re: Wagenmaterial? Liest sich wie Dosto

geschrieben von: Amzfriend

Datum: 01.12.21 20:51

Immup schrieb:
Hallo,

nach den Bedingungen in der Ausschreibung sieht es stark nach (Tiefeinstiegs-)Dostos aus? Türbreite und vor allem die Einstiegshöhe passen nicht zu FV-Material. Außerdem hat Regio ja eigentlich durch verschiedene Betreiberwechsel genug davon.

Nach meinem Geschmack sieht es sehr danach aus, dass die Dostos des RE München-Regensburg-Nürnberg dann auf diese Linie übergehen, ggf. um ein paar weitere Dostos ergänzt, die inzwischen ja verfügbar sind.

Gruß, Amzfriend

Re: Wagenmaterial?

geschrieben von: Mucke72

Datum: 01.12.21 20:57

hessenbahner schrieb:
Und das Wagenmaterial bei der DB? Dosto? Ex MüNex-IC-Wagen in Rot in der quasi alten Heimat? Andere IC1 Wagen?
Wenn man sich mal ansieht, warum damals der eine Dosto pro Zug angeschafft wurde lassen sich deine Fragen von selbst beantworten !

Gruß René

Re: Wagenmaterial?

geschrieben von: Hajü

Datum: 01.12.21 21:04

ÖBB dürfte mit 2016 fahren. Interessant wäre, ob man vielleicht 1144 für den E-Teil nimmt.
Kann mich mal bitte jemand Aufklären?

Übergang verstehe ich so, dass danach etwas anderes kommt und es sich um etwas zeitlich Überschaubares handelt, oder liege ich da falsch? Oder kurz gefragt: Übergang auf was denn?

Was soll denn danach kommen? Elektrifizierung Hof Regensburg? Ist zwar Supersinnvoll, dauert aber noch bis 2040 (oder traut sich jemand dagegen zu wetten?).

Danke für Infos
Robert

Übergang worauf? >> Darauf

geschrieben von: Knut Rosenthal

Datum: 01.12.21 22:29

radlfahrer schrieb:Zitat:
Übergang verstehe ich so, dass danach etwas anderes kommt und es sich um etwas zeitlich Überschaubares handelt, oder liege ich da falsch? Oder kurz gefragt: Übergang auf was denn?

Was soll denn danach kommen? Elektrifizierung Hof Regensburg? Ist zwar Supersinnvoll, dauert aber noch bis 2040 (oder traut sich jemand dagegen zu wetten?).


Darauf: [beg.bahnland-bayern.de]

Zitat
Der Verkehrs­vertrag startet im Dezember 2023 und läuft bis Dezember 2026. Zu diesem Zeitpunkt läuft auf tschechischer Seite der Vertrag mit der ČD aus.
Für den Zeitraum ab Dezember 2026 ist in Kooperation mit dem Verkehrs­mi­nis­terium der Tschechischen Republik eine Neuaus­schreibung der Verkehre über
einen längeren Zeitraum mit der Vorgabe von Neufahr­zeugen geplant.

3 Jahre Durcheinander

geschrieben von: Zugbeobachter

Datum: 02.12.21 08:14

Bringt es das, den Kunden drei Jahre dieses Durcheinander zuzumuten mit komplett neuem Anbieter? Wo besteht die Wartungsinfrastruktur? Ein gut funktionierendes System wie den ALEX hätte man die drei Jahre auch weiterbetreiben können .....
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -