DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Sachsen-Anhalt: Abellio zieht sich zurück

geschrieben von: Q-Boy

Datum: 04.05.21 01:22

Abellio wird das "Diesel-Netz Nord" bis 2024 fahren, und dann soll der Betreiber wechseln.

Das "Südnetz" (E-Netz) soll bis 2030 vertragsgemäß befahren werden, die Strafzahlungen wegen Bauarbeiten sollen aber verringert werden.

[www.volksstimme.de]

Absolut nachvollziehbar

geschrieben von: ejfix

Datum: 04.05.21 02:58

m.M.n. die einzig richtige Entscheidung - wenn sie von Abellio getroffen wurde, was aus dem Text nicht genau hervorgeht.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 03:02.

Re: Absolut nachvollziehbar

geschrieben von: matzehbs

Datum: 04.05.21 06:44

Das ist schon eine ganz peinliche Nummer von Abellio. Aber das wurde ja hier schon rauf und runter diskutiert.

Bin dann auf die offizielle Meldung gespannt. Diese vorab durchgereichten Informationen beantworten nicht alle Fragen.

Irritierend ist die Bezeichnung Nordnetz. Ich vermute mal, dass das gesamt Dieselnetz Saschsen Anhalt (so wie es ausgeschrieben war) gemeint ist?

Re: Sachsen-Anhalt: Abellio zieht sich zurück

geschrieben von: Ronetisumen

Datum: 04.05.21 08:37

Finde es einfach nur amüsant: Ein Unternehmen bietet zwanglos für eine Ausschreibung einen lächerlich niedrigen Preis, nur um dann später mehr Geld zu verlangen, da es sich doch nicht gerechnet hat. Und das alles kommt zulasten des Fahrgastes.
Da schaue ich neidisch auf unsere Nachbarländer wie Belgien, Österreich und die Schweiz, wo der ausschreibungswahn noch nicht eingekehrt ist.

Lg

Re: Sachsen-Anhalt: Abellio zieht sich zurück

geschrieben von: Gumminase

Datum: 04.05.21 09:08

Ein wenig sieht das Entgegenkommen des Landes mit der vorzeitigen Vertragsbeendigung auch nach einem möglichen Eingeständnis eigener Fehler im Vergabeverfahren aus.

Es wäre Hausaufgabe des Landes/der Nasa gewesen, die Angebote auch auf Plausibilität zu prüfen. So ganz scheint das nicht passiert zu sein. Es geht hier ja nicht um Kleingeld.

Re: Sachsen-Anhalt: Abellio zieht sich zurück

geschrieben von: KHM

Datum: 04.05.21 09:56

Gumminase schrieb:
Ein wenig sieht das Entgegenkommen des Landes mit der vorzeitigen Vertragsbeendigung auch nach einem möglichen Eingeständnis eigener Fehler im Vergabeverfahren aus.

Es wäre Hausaufgabe des Landes/der Nasa gewesen, die Angebote auch auf Plausibilität zu prüfen. So ganz scheint das nicht passiert zu sein. Es geht hier ja nicht um Kleingeld.
Sorry, aber das ist Unsinn. Es war und ist nicht nur "Hausaufgabe", sondern ganz offiziell Aufgabe von Vergabestellen, Angebote auf eventuelle Nichtauskömmlichkeit zu prüfen.

Man beachte aber erstens, dass "ist nicht unauskömmlich" noch lange nicht "ist auskömmlich" bedeutet - nur Ersteres ist aber zu prüfen (oder mit den Worten von Gumminase: "nicht unplausibel" ist noch lange nicht "plausibel", und "plausibel" ist auch noch lange nicht "richtig und robust"). Zweifel der Vergabestelle an der Auskömmlichkeit müssen konkret und belastbar sein, um den Zuschlag zu versagen - ein "wir haben da ein ungutes Gefühl" reicht bei Weitem nicht aus und würde von den Vergabekammern umgehend kassiert. Anders ausgedrückt: Es kommt nicht so selten vor, dass eine Vergabestelle ein Angebot bezuschlagen muss, bei dem sie kein gutes Gefühl hat.

Zweitens: Fehlerhafte Prognosen über die künftige Entwicklung bestimmter Kosten bzw. Risikopuffer, die sich später als zu klein herausstellen - wie es hier der Fall zu sein scheint - lassen sich auf diesem Weg schon kaum aufdecken. Das fällt schlicht in die Verantwortung derer, die die Angebote schreiben. Auf jeden Fall wäre es aber aussichtslos (!), wenn eine Vergabestelle ein Angebot ablehnen wöllte mit der Begründung "na ja, für jetzt mag es ja richtig kalkuliert sein, aber wir glauben, dass der Bieter _künftige_ Entwicklungen nicht robust genug eingepreist hat." Anders ausgedrückt: Selbst wenn - siehe oben - die Vergabestelle ein gutes Gefühl hatte, heißt das noch lange nicht, dass das Angebot nicht verdeckte Risiken enthielt, die dann vielleicht auch eintreten. Dafür dann der Vergabestelle die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen ist aber m. E. schlicht unredlich. Die Vergabestelle ist NICHT die Kontrollstelle der Bieter.

=> Dass da Land und Nasa hier irgendwelche Fehler eingestehen würden, ist schon deswegen Unsinn, weil es diese Fehler so nicht gegeben haben kann. Das ist eher Wunschdenken, hier die öffentliche Hand in eine Mitverantwortung zu drängen.
Und vielleicht, vielleicht noch die Erkenntnis, dass man mit den heutigen Regelungen zu Personalübergang und Tariftreue andere Vorgaben machen und die auch anders prüfen könnte als damals bei Vergabe. Aber - damals gab es diese Regelungen noch nicht, und egal ob die Nasa gewollt hätte oder nicht, ohne gesetzliche Regelungen KONNTE sie damals also keine solchen Vorgaben machen.

An die Aluhutträger: Woher kommen derzeit eigentlich die ganzen Chemtrails, wo doch so gut wie keine Flugzeuge mehr unterwegs sind?

Re: Absolut nachvollziehbar

geschrieben von: Endbahnhof

Datum: 04.05.21 11:45

Abellio hat in Sachsen-Anhalt beide Lose des Dieselnetzes erhalten. Ich vermute es geht um die Strecken in Los A:

[wettbewerb.spnv-deutschland.de]

Im Link auf 2018 klicken und dann runterscrollen. Dort sind die Strecken ersichtlich.

Neid auf Belgien?

geschrieben von: Torsten83

Datum: 04.05.21 12:09

Hallo.

Ronetisumen schrieb:
Da schaue ich neidisch auf unsere Nachbarländer wie Belgien

Ernsthaft? Neidisch auf Belgien? Bist Du in den letzten Jahren mal in Belgien gewesen und/oder mit der Bahn/dem ÖPNV auch tatsächlich mitgefahren? Wie kann man auf dieses runtergewirtschaftete System ansatzweise neidisch sein?
Züge sind in der Regel eher beschmiert und verdreckt. Der Zustand im Inneren ist auch allenfalls für Fans des Zerfalls noch eine Offenbarung.
Neben wirklichen Top-Stationen, wie Antwerpen, sind Bahnhöfe oftmals aber auch gammelig, veraltet und schlicht runter gekommen, die Bahnsteige teils eine Katastrophe (Zustand: miese Beleuchtung, defekte Rolltreppen, sonstige Stolperfallen) und das gilt ja auch für Bahnhöfe/Stationen in größeren Städten (wie Charleroi).

Wenn Belgien für mich etwas ist, dann ein Beispiel wie man es nicht machen sollte. Die Niederlande mit ihrer "Privatisierung light" geben da ein deutlich besseres Bild ab (für mich aus Nutzer-Sicht).

LG
Torsten

Re: Sachsen-Anhalt: Abellio zieht sich zurück

geschrieben von: ThomasR

Datum: 04.05.21 12:30

Wenn das Angebot nicht auskömmlich ist, hätte auch ein Mitbewerber Einwendungen erheben können. Ich habe mal eine Ausschreibung gesehen, da wurde Arbeitsleistung im Sicherheitsbereich für 11,50€ die Stunde angeboten. Das war vor dem Mindestlohn und in Baden-Württemberg. Der wurde ausgeschlossen.

Re: Sachsen-Anhalt: Abellio zieht sich zurück

geschrieben von: Desiro HC

Datum: 04.05.21 12:54

Ich finde Abellio sollte von einem weiteren Betrieb auf beiden Netzen ausgeschlossen werden. Ich hoffe, dass sich DB Regio bemühen wird wenigstens eins der Netze zu gewinnen. Wenn man bedenkt wie wenig Linien aktuell die DB Regio hier in Mitteldeutschland befährt. Ausgenommen S-Bahn Mitteldeutschland.

Ich finde Abellio sollte einen Denkzettel bekommen und eine saftige Vertragsstrafe erhalten, für die aktuellen Leistungen. Wenn man bedenkt das die RE10 zb fast täglich zu spät und verspätetet ist.

Die Aufgabenträger sollten ihre Vergabepraxis überdenken und nicht immer auf den billigsten Anbieter setzen, daraus muss man jetzt gelernt haben.

Vielleicht holt sich ja Transdev sein altes Dieselnetz zurück:-).

Re: Sachsen-Anhalt: Abellio zieht sich zurück

geschrieben von: ejfix

Datum: 04.05.21 14:01

Desiro HC schrieb:
Ich hoffe, dass sich DB Regio bemühen wird wenigstens eins der Netze zu gewinnen.

Die AG hat ja nicht umsonst "Start" gegründet.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 14:01.

Re: Neid auf Belgien?

geschrieben von: kmueller

Datum: 04.05.21 14:11

Torsten83 schrieb:
Ernsthaft? Neidisch auf Belgien?

Neben wirklichen Top-Stationen, wie Antwerpen, sind Bahnhöfe oftmals aber auch gammelig, veraltet und schlicht runter gekommen, die Bahnsteige teils eine Katastrophe (Zustand: miese Beleuchtung, defekte Rolltreppen, sonstige Stolperfallen) und das gilt ja auch für Bahnhöfe/Stationen in größeren Städten (wie Charleroi).
Ich kann das auch für Ostbelgien (konkret: Köln) bestätigen.

Re: Neid auf Belgien?

geschrieben von: Ronetisumen

Datum: 04.05.21 14:20

Ich wüsste nicht, warum das EVU für den Unterhalt der Bahnhöfe aufkommen sollte.
Oder unterhält Abellio, Agilis oder die ODEG in Deutschland mit Übernahme der Verkehrsverträge den die Bahnhöfe gleich mit?

Was ich z.B an Österreich und Belgien gut finde, dass die Staatsunternehmen den ganzen ÖPNV bedienen und das auch ziemlich erfolgreich.
Und das ohne diesen ganzen Ausschreibungsquatsch.

Re: Sachsen-Anhalt: Abellio zieht sich zurück

geschrieben von: Meier Zwo

Datum: 04.05.21 15:08

Desiro HC schrieb:
Vielleicht holt sich ja Transdev sein altes Dieselnetz zurück:-).
Womit dann sicherlich alles besser würde ... (?)

Du bist sicherlich in den letzten Jahren täglich mit Transdev unterwegs gewesen und hast die im Vergleich zu Abellio hervorragenden Leistungen erlebt?

* Beitrag könnte Dosen von Ironie enthalten *
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Mit freundlichen Grüssen
SwissExpress

Meine hier wiedergegebenen Äusserungen sind einzig und allein meine private Meinung.

Teilweise sind meine Beträge bewusst provokant und/ oder zynisch verfasst.

Nord- und Südnetz

geschrieben von: MD 612

Datum: 04.05.21 17:33

Endbahnhof schrieb:
Abellio hat in Sachsen-Anhalt beide Lose des Dieselnetzes erhalten. Ich vermute es geht um die Strecken in Los A
Nein, in der regionalen Presse schreibt man beim Thema Abellio (das geistert ja schon einige Monate immer durch die Gazetten) vom "Nordnetz", wenn man das Dieselnetz Sa.-Anhalt meint, und vom "Südnetz", wenn es um das E-Netz Saale-Thüringen-Südharz (STS) geht. Auch wenn das Dieselnetz in zwei Losen ausgeschrieben war, man hat nur einen Verkehrsvertrag für beide Lose vereinbart. Und genau um diesen einen Vertrag geht es im verlinkten Zeitungsartikel und in Summe bei der Diskussion um die wahrscheinliche Vertragsauflösung. Das Dieselnetz will Abellio offensichtlich los werden, das E-Netz aber weiterfahren.

Gruß Peter

Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
Albert Einstein (1879–1955)




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 17:36.

Richtig, es geht um das gesamte Dieselnetz

geschrieben von: Lalu

Datum: 04.05.21 17:53

Hallo,

laut Angaben von Abellio wird mit dem Dieselnetz auch der höchste Verlust eingefahren. Dort häufen sich die Probleme. U.a. sind auch die LINT41 ein „Steinchen“ des ganzen Problems. Hier spielte wohl der Instandhaltungsstau beim externen Dienstleister in Halberstadt eine Rolle, sowie bei vielen Fahrzeugen Probleme mit der Bordelektronik und deren notwendigen Überführung (da Garantie) nach Salzgitter verbunden mit längeren Ausfällen.

Grüße,
Lalu

Re: Neid auf Belgien?

geschrieben von: truestepper

Datum: 04.05.21 20:55

Ronetisumen schrieb:
Ich wüsste nicht, warum das EVU für den Unterhalt der Bahnhöfe aufkommen sollte.
Oder unterhält Abellio, Agilis oder die ODEG in Deutschland mit Übernahme der Verkehrsverträge den die Bahnhöfe gleich mit?

Was ich z.B an Österreich und Belgien gut finde, dass die Staatsunternehmen den ganzen ÖPNV bedienen und das auch ziemlich erfolgreich.
Und das ohne diesen ganzen Ausschreibungsquatsch.
In Österreich werden SPNV-Leistungen ausgeschrieben. Das wirst Du in den kommenden Wochen erleben. Wetten, dass?

Re: Sachsen-Anhalt: Abellio zieht sich zurück

geschrieben von: djvanny

Datum: 04.05.21 21:00

Abellio zieht sich wohl wie angekündigt aus Deutschland komplett zurück. Was schade ist anbetracht dessen, wie innovativ einst die ursprüngliche Gesellschaft aus Essen mal war.

Desiro HC schrieb:
Ich finde Abellio sollte von einem weiteren Betrieb auf beiden Netzen ausgeschlossen werden. Ich hoffe, dass sich DB Regio bemühen wird wenigstens eins der Netze zu gewinnen. Wenn man bedenkt wie wenig Linien aktuell die DB Regio hier in Mitteldeutschland befährt. Ausgenommen S-Bahn Mitteldeutschland.

Ich finde Abellio sollte einen Denkzettel bekommen und eine saftige Vertragsstrafe erhalten, für die aktuellen Leistungen. Wenn man bedenkt das die RE10 zb fast täglich zu spät und verspätetet ist.

Die Aufgabenträger sollten ihre Vergabepraxis überdenken und nicht immer auf den billigsten Anbieter setzen, daraus muss man jetzt gelernt haben.

Vielleicht holt sich ja Transdev sein altes Dieselnetz zurück:-).

Seiten: 1 2 All Angemeldet: -