DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -
Hallo Zusammen,

gute Neuigkeiten bezüglich der elektrischen Zukunft der Bodensee-Oberschwaben-Bahn:
[www.bob-fn.de]

Elektrischer Betrieb ab Dezember gesichert – BOB kauft S-Bahn-Züge aus dem Saarland
Ein großer Tag für die Bodensee-Oberschwaben-Bahn (BOB): Der elektrische Betrieb der „Geißbockbahn“ ab Dezember 2021 ist gesichert. Acht Triebzüge der Baureihe ET 426 fahren dann zwischen Friedrichshafen und Aulendorf. Vorausgegangen waren umfangreiche Verhandlungen der BOB-Verantwortlichen mit den verschiedenen Vertragspartnern, insbesondere mit dem Land Baden-Württemberg als Auftraggeber der BOB.

„Das war ein Kraftakt.“ BOB-Geschäftsführer Norbert Schültke ist die Erleichterung deutlich anzumerken. Nach fast zweijährigen Verhandlungen ist die elektrische Zukunft der beliebten Bodensee-Oberschwaben-Bahn gesichert. „Wir haben parallel verhandelt: Mit dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg und der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH über die Finanzierung, mit dem Saarland über den Ankauf der Fahrzeuge, und mit DB Regio/RAB über die Instandhaltungs- und Personalleistungen. Dass jetzt alles in trockenen Tüchern ist, sichert die Existenz der BOB für die nächsten Jahre. Und die Lösung bietet unseren Fahrgästen deutlich mehr Raum“, berichtet Schültke.

Den Hintergrund für die Umstellung auf elektrischen Betrieb bildet der Abschluss der Arbeiten zur Elektrifizierung der Südbahn zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021. Das Verkehrsministerium hat hier mit allen Verkehrsunternehmen, die auf der Südbahn verkehren, über eine Umstellung des Zugbetriebes von Diesel- auf elektrischen Betrieb verhandelt. „Wir wollen so schnell wie möglich den gesamten Zugbetrieb von Diesel- auf Elektrofahrzeuge umstellen. Nachdem wir die Elektrifizierung der Südbahn vorangetrieben und mit erheblichen Finanzmitteln des Landes in Höhe von 112,5 Millionen Euro unterstützt haben, wäre ein weiterer Dieselbetrieb ziemlich unpassend“, so Verkehrsminister Hermann.

Die neuen Triebfahrzeuge der BOB sind ehemalige S-Bahn-Züge aus dem Saarland. Gewartet und repariert werden sie künftig in der Werkstatt der DB Regio in Ulm. „Das ist eine hervorragende Lösung, mit der wir die bisherige Partnerschaft sozusagen auf ein neues Gleis stellen“, freuen sich Schültke und David Weltzien, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Baden-Württemberg. Die acht zweiteiligen Züge sind voll klimatisiert und bieten jeweils 100 Sitzplätze. Gegenüber den 70 Sitzplätzen in den bisherigen Zügen ein Zuwachs von rund 40 Prozent. Die neue BOB wird dann ausschließlich mit Ökostrom fahren.

Die BOB lässt sich den Kauf der acht Züge sowie die umfassende Überarbeitung eine mittlere siebenstellige Summe kosten. Dabei werden neue Motoren eingesetzt und die Fahrzeuge in BOB-blau gestaltet. Finanziell maßgeblich unterstützt wird die BOB dabei vom Land Baden-Württemberg. Verkehrsminister Winfried Hermann zeigt sich denn auch sehr erfreut über den Ausgang der Verhandlungen: „Die BOB macht seit 28 Jahren einen hervorragenden Job. Sie ist ein zuverlässiges Rückgrat des Bahnverkehrs in der Region Bodensee-Oberschwaben. Ich freue mich, dass diese Erfolgsgeschichte auch im elektrischen Zeitalter weitergeht.“ Das Land habe hier seinen Part dazu beigetragen und die Finanzierung des Übergangs mit gesichert.

Auch Lothar Wölfle, Landrat des Bodenseekreises und Vorsitzender des BOB-Beirates, ist froh über den positiven Ausgang der Verhandlungen: „Die BOB gehört zu Bodensee-Oberschwaben und zur Südbahn. Wir sind deshalb sehr froh, dass wir einen guten Weg gefunden haben, die nächsten Jahre zu sichern. Mir fällt ein Stein vom Herzen, und vielen Fahrgästen sicherlich auch.“

Meine persönliche Meinung:
Ich bin schon gespannt, wie die 426er in nivea-blau aussehen werden und freue mich schon auf den elektrischen Betrieb. Allerdings bin ich genauso gespannt, wie es dann mit der Fahrzeugverfügbarkeit bestellt ist, wenn die FIBA in Ulm für deren Wartung zständig ist.


Grüße,

diezge
Ich bin vor allem mal auf die neuen Motoren gespannt, und darauf ob sich das bei der Geräuschkulisse bemerkbar macht.
Wundert mich im Übrigen, dass man solch weitreichende Modernisierungen vornimmt.

Schäbiger Innenraum? & Wohin gehen die RegioShuttle?

geschrieben von: Freddy M.

Datum: 03.05.21 18:35

Moin,
eine interessante Nachricht.
Worauf ich am meisten gespannt bin, was im Innenraum der BOB 426 gemacht wird, habe ich deren Fahrzeuge stets als sehr gepflegt empfunden. Das dürfte man von den zukünftigen ET derzeit nicht sagen.
Außerdem wird spannend, wo sich die vielfältige Fahrzeugflotte an RegioShuttle In Zukunft bewundern lässt ;)

Danke für den Beitrag!

Freddy


diezge schrieb:
Hallo Zusammen,

gute Neuigkeiten bezüglich der elektrischen Zukunft der Bodensee-Oberschwaben-Bahn:
[www.bob-fn.de]

Elektrischer Betrieb ab Dezember gesichert – BOB kauft S-Bahn-Züge aus dem Saarland
Ein großer Tag für die Bodensee-Oberschwaben-Bahn (BOB): Der elektrische Betrieb der „Geißbockbahn“ ab Dezember 2021 ist gesichert. Acht Triebzüge der Baureihe ET 426 fahren dann zwischen Friedrichshafen und Aulendorf. Vorausgegangen waren umfangreiche Verhandlungen der BOB-Verantwortlichen mit den verschiedenen Vertragspartnern, insbesondere mit dem Land Baden-Württemberg als Auftraggeber der BOB.

„Das war ein Kraftakt.“ BOB-Geschäftsführer Norbert Schültke ist die Erleichterung deutlich anzumerken. Nach fast zweijährigen Verhandlungen ist die elektrische Zukunft der beliebten Bodensee-Oberschwaben-Bahn gesichert. „Wir haben parallel verhandelt: Mit dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg und der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH über die Finanzierung, mit dem Saarland über den Ankauf der Fahrzeuge, und mit DB Regio/RAB über die Instandhaltungs- und Personalleistungen. Dass jetzt alles in trockenen Tüchern ist, sichert die Existenz der BOB für die nächsten Jahre. Und die Lösung bietet unseren Fahrgästen deutlich mehr Raum“, berichtet Schültke.

Den Hintergrund für die Umstellung auf elektrischen Betrieb bildet der Abschluss der Arbeiten zur Elektrifizierung der Südbahn zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021. Das Verkehrsministerium hat hier mit allen Verkehrsunternehmen, die auf der Südbahn verkehren, über eine Umstellung des Zugbetriebes von Diesel- auf elektrischen Betrieb verhandelt. „Wir wollen so schnell wie möglich den gesamten Zugbetrieb von Diesel- auf Elektrofahrzeuge umstellen. Nachdem wir die Elektrifizierung der Südbahn vorangetrieben und mit erheblichen Finanzmitteln des Landes in Höhe von 112,5 Millionen Euro unterstützt haben, wäre ein weiterer Dieselbetrieb ziemlich unpassend“, so Verkehrsminister Hermann.

Die neuen Triebfahrzeuge der BOB sind ehemalige S-Bahn-Züge aus dem Saarland. Gewartet und repariert werden sie künftig in der Werkstatt der DB Regio in Ulm. „Das ist eine hervorragende Lösung, mit der wir die bisherige Partnerschaft sozusagen auf ein neues Gleis stellen“, freuen sich Schültke und David Weltzien, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Baden-Württemberg. Die acht zweiteiligen Züge sind voll klimatisiert und bieten jeweils 100 Sitzplätze. Gegenüber den 70 Sitzplätzen in den bisherigen Zügen ein Zuwachs von rund 40 Prozent. Die neue BOB wird dann ausschließlich mit Ökostrom fahren.

Die BOB lässt sich den Kauf der acht Züge sowie die umfassende Überarbeitung eine mittlere siebenstellige Summe kosten. Dabei werden neue Motoren eingesetzt und die Fahrzeuge in BOB-blau gestaltet. Finanziell maßgeblich unterstützt wird die BOB dabei vom Land Baden-Württemberg. Verkehrsminister Winfried Hermann zeigt sich denn auch sehr erfreut über den Ausgang der Verhandlungen: „Die BOB macht seit 28 Jahren einen hervorragenden Job. Sie ist ein zuverlässiges Rückgrat des Bahnverkehrs in der Region Bodensee-Oberschwaben. Ich freue mich, dass diese Erfolgsgeschichte auch im elektrischen Zeitalter weitergeht.“ Das Land habe hier seinen Part dazu beigetragen und die Finanzierung des Übergangs mit gesichert.

Auch Lothar Wölfle, Landrat des Bodenseekreises und Vorsitzender des BOB-Beirates, ist froh über den positiven Ausgang der Verhandlungen: „Die BOB gehört zu Bodensee-Oberschwaben und zur Südbahn. Wir sind deshalb sehr froh, dass wir einen guten Weg gefunden haben, die nächsten Jahre zu sichern. Mir fällt ein Stein vom Herzen, und vielen Fahrgästen sicherlich auch.“

Meine persönliche Meinung:
Ich bin schon gespannt, wie die 426er in nivea-blau aussehen werden und freue mich schon auf den elektrischen Betrieb. Allerdings bin ich genauso gespannt, wie es dann mit der Fahrzeugverfügbarkeit bestellt ist, wenn die FIBA in Ulm für deren Wartung zständig ist.


Grüße,

diezge

Modernisierung/Re-Design Baureihe 425 und 426

geschrieben von: Wessex Trains

Datum: 03.05.21 18:43

Hallo,

vermutlich wird man sich bei der Modernisierung bzw dem Redesign der Baureihe 426 bei der Gaißbockbahn an den schon gelaufenen Modernisierungen der Baureihe 425 für die S-Bahn Rhein-Neckar, die S-Bahn Rhein-Main (dort sogar mit Ausbau der Toilette und Überbau der Trittkästen) und der Modernisierung der Baureihe 426 für die Schusterbahn in Stuttgart orientieren. Ich gehe davon aus, dass die 1. Klasse entfallen wird und ggf die Toilette entfallen wird. Sonst neue Sitze, neues verbessertes FIS und LED Anzeigen und LED Beleuchtung innen und außen.

? 3x BOB

geschrieben von: elixir

Datum: 03.05.21 18:47

Bayerische Oberland Bahn

Berner Oberland Bahn

Eine gute Überschrift bringts - schieb schon einst Locomotive Breath!

Gratuliere!

geschrieben von: Dirk Mattner

Datum: 03.05.21 18:56

N'Abend.

Das so etwas in der heutigen Zeit der großen Regionalisierungen noch möglich ist:
- Verkehrsleistung eines kleinen Dienstleisters "vor Ort"
- Wiederverwendung bestehenden Rollmaterials (da wehte wohl ein Hauch von "Eingebung" über den Bodensee)


Wie die aussehen werden, kann man sich eigentlich ganz gut an den Shuttles schon abkucken: Die Frontbereiche unterscheiden sich vor allem in der Seitenansicht gar nicht so arg. Fehlt halt das Fachwerkfenster in der restlichen Seitenansicht. Da wird der Zug dann "blauer" als zuvor, aber das passt schon.


Vielleicht verliert man als deutscher Eisenbahnenthusiast in Zukunft endlich ein wenig dieses komische Gefühl der Beschämung, nachdem man zuvor in Romanshorn von der Schiene auf die Fähre umgestiegen war und nach der Querung plötzlich glaubt im Eisenbahnentwicklungsland angelandet zu sein. Bei aller Liebe für brummelnd-stinkend-klappernde RS1er, die verstohlen hinter der Ecke am verlorenen Hafenbahnhofsrest auf die Kundschaft warten, aber dieser Kulturschock war doch immer geradezu mit Händen "greifbar".


Für die Aussicht das sich das ein wenig bessern könnte: Daumen hoch!

Grüßle,
Dirk

FIBA Ulm und Bw Friedrichshafen

geschrieben von: stellwerk_wf

Datum: 03.05.21 18:56

locomotive breath - das waren noch Zeiten :)

Ansonsten ist folgender Satz zu den neuen Gebrauchten ein ziemlicher Wermutstropfen:

Zitat
Gewartet und repariert werden sie künftig in der Werkstatt der DB Regio in Ulm
Ob man sich mit der berühmt-berüchtigten FIBA Ulm da bei der BOB wirklich einen großen Gefallen tut? Gleichzeitig stellt sich die Frage, was mit dem BOB-Bw in Friedrichshafen passiert. Dazu schweigt sich die PM aus.


Grüße
stellwerk_wf

Liste aktuell offener SPNV-Verfahren (Update ca. 1-2x/Monat)
Liste WLAN in SPNV-Netzen (z.Zt. ohne Updates)

? IH der BOB V Tfz bisher?

geschrieben von: WorldwideKreiseisenbahn

Datum: 03.05.21 19:01

Btw: Wo wurden denn die bisherigen Dieselfahrzeuge der BOB instand gehalten? HzL?
Eine gute Lösung, hier die 426 weiter einzusetzen und so Ressourcen zu schonen.
Ein Neufahrzeug hätte vermutlich auch nichts grundlegend besser gekonnt als diese ETs nach Redesign.

Was isn Locomotive Breath? (o.w.T)

geschrieben von: BR 103 235-8_2

Datum: 03.05.21 20:04

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Hej,

schön das man Fahrzeuge gefunden hat - Mal schauen wie gut die Modernisierung wird.

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

! IH der BOB V Tfz bisher und Unterschied der Fahrzeuge

geschrieben von: VT 516

Datum: 03.05.21 20:18

WorldwideKreiseisenbahn schrieb:
Btw: Wo wurden denn die bisherigen Dieselfahrzeuge der BOB instand gehalten? HzL?
Im BOB-eigenen Bw in Friedrichshafen, das nun mit großer Sicherheit arbeitslos dasteht.


Zitat
Ein Neufahrzeug hätte vermutlich auch nichts grundlegend besser gekonnt als diese ETs nach Redesign.
Eines hätten Neufahrzeuge besser gekonnt: einen stufenlosen Einstieg (den im übrigen bereits die derzeit eingesetzten Fahrzeuge bieten -> kleiner Wermutstropfen, so ein Rückschritt)
Wer sich wie ich beim Lesen der Meldung fragt, warum das Saarland ET 426 übrig und im Angebot hat, dem hilft als kleine Erinnerung aus einer früheren DSO-Diskussion folgender Text:

Zitat
Mit Zuwendungsvertrag zwischen dem Saarland und der Deutschen Bahn AG über den Einsatz und die Finanzierung von Elektrotriebzügen vom 09.07.1998 hat sich das Land an der Beschaffung von Triebfahrzeugen der Baureihen ET 425 und ET 426 für die Bedienung des saarländischen Schienenverkehrs durch die DB Regio AG mit einem Zuschuss an den Anschaffungskosten beteiligt. § 5 Abs. 2 des Zuwendungsvertrags sah für den Fall, dass nach Beendigung des Verkehrsvertrags zum Dezember 2019 kein Anschlussvertrag mit der DB Regio AG zustande kommt, die Option vor, dass die DB Regio AG dem Saarland die Anzahl der Fahrzeuge überlässt, die sich rechnerisch aus dem Fahrzeugzuschuss des Saarlands nach Abzug der von der DB Regio AG bereits gezahlten Rückzahlungen auf Grundlage der im Beendigungsjahr bilanzierten Buchwerte ergibt. Der von der vlexx GmbH beauftragte Fahrzeughersteller Bombardier hat Lieferschwierigkeiten. Im Interesse der betroffenen Fahrgäste hat das Land die Möglichkeit der Fahrzeugübertragung von der DB Regio AG in Anspruch genommen. Damit gehen zum 15.12.2019 insgesamt 12 Triebfahrzeuge der Baureihe ET 425 und 8 Triebfahrzeuge der Baureihe ET 426 von der DB Regio AG auf das Land über. Das MWAEV beabsichtigt, alle 20 Fahrzeuge ab dem 15.12.2019 an die vlexx GmbH zu vermieten, um den Lieferschwierigkeiten des Fahrzeugherstellers Bombardier entgegenzuwirken. Dadurch steht der vlexx GmbH zum Betriebsstart eine ausreichende Anzahl an Fahrzeugen zur Verfügung. Nach Beendigung des Mietvertrages sollen die Fahrzeuge veräußert werden. Im Mietzeitraum bzw. bis zum Veräußerungszeitpunkt der Fahrzeuge stehen keine Hauptuntersuchungen bei der Ersatzflotte an.
Zwei Fragen bleiben dann aber noch übrig:

1. Wie soll das mit den Motoren genau ablaufen? Wenn jetzt deren geplanter Austausch verkündet wird, der Betrieb aber schon im Dezember 2021 aufgenommen werden soll, dann erscheint mir das nur realistisch, wenn die schon irgendwo bereitliegen. Neue Motoren dürfte man nicht innerhalb von wenigen Monaten bestellen, fertigen und in der gesamten Flotte einbauen können. Oder kann das während des laufenden Betriebs erfolgen, weil man vielleicht auch mit jeweils einem für diese Arbeiten herausgenommenen Triebwagen noch einen stabilen Betrieb machen kann?

2. Was wird aus den zwölf ET 425, die im Elektro-Netz Saar noch übergangsweise im Einsatz waren? Gab es dort nicht schon eine Verkaufsmeldung in der Drehscheibe 307? Der Käufer (falls tatsächlich schon verkauft) wurde aber noch nicht vermeldet, oder?

Motoren

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 03.05.21 20:22

Hallole!

MrEnglish schrieb:
> Ich bin vor allem mal auf die neuen Motoren gespannt, und darauf ob sich das bei der Geräuschkulisse bemerkbar macht.

Was soll sich anders anhören? Die Stromrichter sind die gleichen und die Motoren auch nicht wirklich "neu"...

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN

Das hier :-))

geschrieben von: Georgi

Datum: 03.05.21 20:42

Jethro Tull's Ian Anderson - Locomotive Breath

[www.youtube.com]

Spannender Dualismus auf DSO

geschrieben von: Der nachdenkliche Stromrichter

Datum: 03.05.21 20:44

WorldwideKreiseisenbahn schrieb:
Eine gute Lösung, hier die 426 weiter einzusetzen und so Ressourcen zu schonen.
Ein Neufahrzeug hätte vermutlich auch nichts grundlegend besser gekonnt als diese ETs nach Redesign.
Guten Abend,

schon spannend, wie ein weiteres Kapitel "Altwagensenke Baden-Württemberg" (warum auch immer das schon wieder notwendig war!) hier auf DSO auf einmal schön geschrieben wird. Als dieselben 426 vor rund 20 Jahren das Licht der großen weiten Schienenwelt erblickten, waren sie hier auf DSO der Untergang der Bahnkultur und sowieso würden diese Joghurtbecher aus Vollplastik doch keine 10 Jahre am Stück durchhalten, bis sie endlich über den gelben Sack entsorgt werden müssten. Und was dergleichen halt an Epoche-III-Freak-Gelaber halt so üblicherweise noch mehr ist.

Na dann, können sich die Fuzzihorden ja künftig an der Württembergischen Südbahn austoben. Weil der 426 doch noch so schön "richtige Eisenbahn" ist...


Amüsierte Grüße
Tobias

"Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger - alles zu werden, strömt zuhauf!"
(aus "Die Internationale" | Deutscher Text durch Emil Luckhardt, 1910)

Re: Was isn Locomotive Breath?

geschrieben von: De David

Datum: 03.05.21 20:45

Mir sagt der Nick irgendwie auch noch was, weiß ihn aber gerade nicht so recht einzuordnen.
Ich vermute mal es ging in die Richtung "totaler Spezialist" 🙈😂

Re: ? 3x BOB

geschrieben von: diezge

Datum: 03.05.21 20:49

elixir schrieb:
Bayerische Oberland Bahn

Berner Oberland Bahn

Eine gute Überschrift bringts - schieb schon einst Locomotive Breath!
Hallo,

da hast Du vollkommen recht. Aber leider hat mir die maximale Zeichenanzahl der Betreffzeile ein Schnippchen geschlagen. Ich wollte vorne noch BW oder in der Mitte BOB-FN dazuschreiben. Dann hätte ich den Satz aber sinnfrei kürzen müssen. Daher habe ich mich für diese Variante entschieden. Die Berner Oberland Bahn scheidet übrigens sowieso von vorneherein aus, weil dann hätte ich es ins Alpenlandforum geschrieben.


Grüße,

diezge
VT 516 schrieb:
WorldwideKreiseisenbahn schrieb:
Btw: Wo wurden denn die bisherigen Dieselfahrzeuge der BOB instand gehalten? HzL?
Im BOB-eigenen Bw in Friedrichshafen, das nun mit großer Sicherheit arbeitslos dasteht.


Zitat
Ein Neufahrzeug hätte vermutlich auch nichts grundlegend besser gekonnt als diese ETs nach Redesign.
Eines hätten Neufahrzeuge besser gekonnt: einen stufenlosen Einstieg (den im übrigen bereits die derzeit eingesetzten Fahrzeuge bieten -> kleiner Wermutstropfen, so ein Rückschritt)
Hallo,

nicht ganz. Normal anfallende Servicearbeiten wie zum Beispiel Ölwechsel wurde in Friedrichshafen erledigt. Länger andauernde Fristarbeiten jedoch in der HzL-Werkstatt in Gammertingen. Daher war hin und wieder auch mal ein rot-beiger HzL-RS1 zwischen Aulendorf und Friedrichshafen als Ersatz im Einsatz.


Grüße,

diezge

Re: Spannender Dualismus auf DSO

geschrieben von: Strizie

Datum: 03.05.21 20:52

Na ja er fährt dann halt in Blau statt in Rot. Also hat der Fuzzy wieder was neues zum knipsen.

Ich bin damals froh gewesen als die 110er mit Silberlingen von der linken Rheinstrecke verschwunden sind. Der ET 425 und ET 426 waren damals ein echter Fortschritt. Nur der Komfort ließ zu wünschen übrig aber da hätte der Besteller ja was anderes fordern können. Daran ist das Fahrzeug ja nicht schuld.

Re: ? 3x BOB

geschrieben von: De David

Datum: 03.05.21 20:58

Eigentlich doch einfach, die Berner Oberlandbahn ist im Ausland, die interessiert hier erstmal nicht.
Die Bodensee Oberschwaben Bahn wurde schon zu Bundesbahnzeiten gegründet und nennt sich seitdem BOB, hat damit also dieses Kürzel besetzt. Die Bayrische Oberland Bahn (als neumodisches Konstrukt der Regionalisierung) hat sich also ein neues eigenes Kürzel zu suchen ;)
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -