DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 All Angemeldet: -

Re: S21-Ergänzungsbahnhof: Plan postitiv, aber ...

geschrieben von: ingo st.

Datum: 03.05.21 17:55

Für die häufigen sanierungsbedingten Vollsperrungen des S21-System brauch Stuttgart sowieso ab 2030 einen Parallelbahnhof.
Oder Klimaschutz durch Verkehrslockdown?

S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: MS Baden

Datum: 03.05.21 18:21

Ergänzende Infrastruktur (Quelle: Verkehrsministerium)

Wer also mehr wissen will, was sich das Landesverlehrsministerium hier unter dem Ergänzungsbahnhof vorstellt, wird hier fündig. Daraus wird deutlich, dass es sich um einen unterirdischen Ergänzungsbahnhof handelt.

Wie könnte die Ergänzungsstation also aussehen? Hierzu gibt es ein PDF (siehe weiter unten im PDF mit bildlicher Darstellung!):

PDF mit Ergänzungsstation




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.21 18:25.
Hallo,

die oberirdischen Grundstücke die mit der Inbetriebnahme von S21 "nicht mehr gebraucht werden", hat die Stadt Stuttgart schon zum Beginn des Projektes S21 von der DB Netz AG gekauft. Die DB Netz AG darf die Grundstücke noch bis zur Inbetriebnahme von S21 nutzen und muss die Grundstücke danach vollständig geräumt, also Rückbau aller Bahnanlagen, an die Stadt Stuttgart übergeben. Wenn da noch ein oberirdischer Ergänzungsbahnhof kommen soll muss der jenige der den oberirdischen Ergänzungsgsbahnhof will mit der Stadt Stuttgart verhandeln und der die entsprechenden Grundstücke abkaufen, sofern die Stadt Stuttgart die Grundstücke verkaufen möchte.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.21 18:33.

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: Ersatzsignal

Datum: 03.05.21 18:34

Danke für den Link.

Zitat: Alle vertraglichen Bestandteile von Stuttgart 21 werden umgesetzt. Die vertraglich vorgesehene Führung der Gäubahn über den Flughafen wird nicht in Frage gestellt.

Stellt sich die Frage warum der Minister und Regierungspräsident es blockieren ? Der Minister will nach eigener Aussage sich das Geld dort sparen.

Vertraglich festgelegt ist die Antragstrasse.
Ist eben die Frage was ist günstiger, den bestenden Bahnhof wieder von der Stadt zurück kaufen oder das Gelände komplett von allen Bahntrassen frei machen und den zusätzlichen Bahnhof dann komplett neu unterirdisch zu bauen, wobei das wieder die Übergabe der verkauften Gleisflächen an die Stadt verzögert und zu weiteren Strafzinszahlungen führt, da der sich dereit im Bau befindliche Tiefbahnhof allein es niemals wird stemmen können. Also müßte zumindest ein Teil des alten Kopfbahnhofs so lange in Betrieb bleiben, bis der neue unterirdische Kopfbahnhof in Betrieb gehen kann.

Und wie lange wird man sich hier seitens der Stadt sperren können, welche politisch von den gleichen Parteien angeführt wird, welche nun gerade wieder erneut die Landesregierung bilden wollen und auch genau das so in ihren Koalitionsvertrag schreiben wollen?

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: Stupor Mundi

Datum: 03.05.21 18:40

Ist eben die Frage was ist günstiger, den bestenden Bahnhof wieder von der Stadt zurück kaufen oder das Gelände komplett von allen Bahntrassen frei machen und den zusätzlichen Bahnhof dann komplett neu unterirdisch zu bauen, wobei das wieder die Übergabe der verkauften Gleisflächen an die Stadt verzögert und zu weiteren Strafzinszahlungen führt, da der sich dereit im Bau befindliche Tiefbahnhof allein es niemals wird stemmen können. Also müßte zumindest ein Teil des alten Kopfbahnhofs so lange in Betrieb bleiben, bis der neue unterirdische Kopfbahnhof in Betrieb gehen kann.

Und wie lange wird man sich hier seitens der Stadt sperren können, welche politisch von den gleichen Parteien angeführt wird, welche nun gerade wieder erneut die Landesregierung bilden wollen und auch genau das so in ihren Koalitionsvertrag schreiben wollen?

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: VT

Datum: 03.05.21 18:42

Welche Linien sollen denn da hin fahren?

Am meisten Sinn machen würden natürlich solche die in Stuttgart enden. Am wahrscheinlichsten wird das Weiterhin der Fernverkehr nach Zürich tun. Aber den will man ja mit aller Gewalt an den Krautkopfflugplatz bringen. Zumindest hat es die DB bisher auch nicht geschafft den Fernverkehr nach Zürich in irgendeiner Weise überregional weiterzuführen. Und es gibt augenscheinlich auch keine Bestrebungen dazu
Bei den Nahverkerszügen waren natürlich überregionale Durchbindungen über die Region Stuttgart hinaus vorstellbar.

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: VT

Datum: 03.05.21 18:44

Stupor Mundi schrieb:
Und wie lange wird man sich hier seitens der Stadt sperren können, welche politisch von den gleichen Parteien angeführt wird, welche nun gerade wieder erneut die Landesregierung bilden wollen und auch genau das so in ihren Koalitionsvertrag schreiben wollen?
Ewig. Baden-Württembergische Bürgermeister sind in der Regel sehr selbstbewusst und nach den Wahlen von den Parteien emanzipiert.

Re: Oberirdischer S21 Ergänzungsbahnhof und Grundstückseigentum

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 03.05.21 18:55

Stupor Mundi schrieb:
Ist eben die Frage was ist günstiger, den bestenden Bahnhof wieder von der Stadt zurück kaufen oder das Gelände komplett von allen Bahntrassen frei machen und den zusätzlichen Bahnhof dann komplett neu unterirdisch zu bauen, wobei das wieder die Übergabe der verkauften Gleisflächen an die Stadt verzögert und zu weiteren Strafzinszahlungen führt, da der sich dereit im Bau befindliche Tiefbahnhof allein es niemals wird stemmen können. Also müßte zumindest ein Teil des alten Kopfbahnhofs so lange in Betrieb bleiben, bis der neue unterirdische Kopfbahnhof in Betrieb gehen kann.

Und wie lange wird man sich hier seitens der Stadt sperren können, welche politisch von den gleichen Parteien angeführt wird, welche nun gerade wieder erneut die Landesregierung bilden wollen und auch genau das so in ihren Koalitionsvertrag schreiben wollen?

Man kann sich ja viel wünschen.
Aber hier wird eine politische Willenserklärung schon als feststehende Tatsache aufgebauscht.
Dann wünsche ich allen Wünsch-Dir-Was ein frohes Erwachen in einigen Monaten...

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: Ersatzsignal

Datum: 03.05.21 19:07

VT schrieb:
Stupor Mundi schrieb:
Und wie lange wird man sich hier seitens der Stadt sperren können, welche politisch von den gleichen Parteien angeführt wird, welche nun gerade wieder erneut die Landesregierung bilden wollen und auch genau das so in ihren Koalitionsvertrag schreiben wollen?
Ewig. Baden-Württembergische Bürgermeister sind in der Regel sehr selbstbewusst und nach den Wahlen von den Parteien emanzipiert.
Also wenn das Land ein unmoralisches Angebot von 1 Mrd. Euro an die Stadt Stuttgart macht, wird der Ob sich nicht dagegen wehren.

Eher werden die Landkreise gegen die Nahverkehrsabgabe klagen.

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: Stupor Mundi

Datum: 03.05.21 19:16

Man kann sich ja wünschen die Züge der Gäubahn (also auch Zürich) über den Flughafen zu führen, aber es wird schlechtweg am Tunnel zwischen Flughafen und Hauptbahnhof sowie an den fehlenden Gleisen im Tiefbahnhof scheitern. Die Macht des Faktischen ist eben selten deckungsgleich mit den Wünschen.

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: Stupor Mundi

Datum: 03.05.21 19:18

Dann muß man diese Bürgermeister eben zu ihrem Glück zwingen, entweder sie arbeiten konstruktiv mit an den neuen Plänen oder man kündigt an welche Städte dann zukünftig die Stadt nicht mehr direkt anfahren und um welchen Prozentsatz die Zugverbindungen insgesamt reduziert werden müßten. Denn klar ist, allein die 8 Gleise im Tiefbahnhof werden es nicht schaffen, kommt nicht noch was hinzu, wird es weniger Züge und weniger Pünktlichkeit geben, eine ganz einfache Rechnung des Faktischen.
Wessex Trains schrieb:
Wenn da noch ein oberirdischer Ergänzungsbahnhof kommen soll muss der jenige der den oberirdischen Ergänzungsgsbahnhof will mit der Stadt Stuttgart verhandeln und der die entsprechenden Grundstücke abkaufen, sofern die Stadt Stuttgart die Grundstücke verkaufen möchte.
Der Bahnhof soll unterirdisch werden und auch die Gewinner des Stadtebauwettbewerbs haben schon signalisiert, dass sie Trasse und Bahnhof mit ihrer Planung vereinigen können. Die Stadt bekommt also trotzdem, was sie will. Und dazu im Keller noch einen Bahnhof.

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: dt8.de

Datum: 03.05.21 20:44

VT schrieb:
Stupor Mundi schrieb:
Und wie lange wird man sich hier seitens der Stadt sperren können, welche politisch von den gleichen Parteien angeführt wird, welche nun gerade wieder erneut die Landesregierung bilden wollen und auch genau das so in ihren Koalitionsvertrag schreiben wollen?
Ewig. Baden-Württembergische Bürgermeister sind in der Regel sehr selbstbewusst und nach den Wahlen von den Parteien emanzipiert.
Aber nur, wenn sie den Gemeinderat hinter sich bringen. Ansonsten hat dieser auch mitzureden.

http://www.fahrzeuglisten.de/signlogo.php

Stuttgart 21 Schluss!

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: 18 610

Datum: 03.05.21 22:01

Guten Abend,

Och, da gäbe es schon einige Kandidaten.

Die ganzen MEXe, der IC aus Zürich, ja sogar die IC-Linie Nürnberg - Karlsruhe (statt der Stadtrundfahrt). Auch beginnende/endende IC wären dort vielleicht besser aufgehoben als im Tiefschräghaltepunkt.

Grüßle von der Insel

Hans-Jörg

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: Zp9b an Gleis 9 3/4

Datum: 03.05.21 22:08

MS Baden schrieb:
Ergänzende Infrastruktur (Quelle: Verkehrsministerium)

... Daraus wird deutlich, dass es sich um einen unterirdischen Ergänzungsbahnhof handelt.
Da wären ja die bekannten Schildbürger wesentlich schlauer (um nicht zu schreiben 'hochintelligent') ...

[Da hat man in Stuttgart einen schönen nutzerfreundlichen Hauptbahnhof mit 16 Bahnsteiggleisen, den man für viele Milliarden Euro durch einen unterirdischen Maulwurfsbau einer U-Bahn-Sation ähnelnden 'Bahnhof' mit nur noch halb soviel Bahnsteiggleisen ersetzen möchte - wenn man das einem unvoreingenommenen Menschen erzählen würde, der würde es kaum glauben wollen.]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.21 22:12.
Zp9b an Gleis 9 3/4 schrieb:
Ergänzungsbahnhof ? - Heißt das, daß ein Teil des bestehenden Hauptbahnhofs weiterhin bestehen wird?
Jein. Den bisherigen Kopfbahnhof einfach zu behalten und ihn hübsch in die Umgebung einzubinden, das wäre vieeel zu einfach :-) Die letzten bekannt gewordenen Entwürfe zeigen einen 6-gleisigen Kopfbahnhof an gleicher Stelle; jedoch einige Meter tiefer gelegt, um eine Überbauung zu ermöglichen:

https://vm.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/_processed_/d/a/csm_S21_Schnitt_Tiefbahnhof_Ergaenzungsstation_2434x1310_6ce7462540.jpg
Quelle mit zusätzlichem Text: [vm.baden-wuerttemberg.de]

Nachdem die letzten Wochen auch der Stadt Stuttgart klar geworden ist, dass es dem Verkehrsministerium Ernst mit dieser Ergänzungsstation ist, hat sie umgehend verlauten lassen, dass sie natürlich das Gelände dieser Ergänzungsstation zu allererst bebauen will und ein paar Jahre Verzögerung mit Baubeginn nicht tragbar seien. Daneben gibt es weitere Tücken mit der Tieferlegung, würden doch die Brücken über quer laufende Strassen etwas weiter stadtauswärts noch niedriger als ohnehin schon werden. Unter der Strasse durch ist auch nicht so einfach, da man dann schnell dem Mineralwasser im Boden zu nahe kommt und das Gelände ausserhalb des Tiefbahnhofs Heilquellenschutzgebiet höchster Kategorie ist.

Für andauernde popcorn-verdächtige Diskussionen ist also ausreichend gesorgt.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: Traumflug

Datum: 04.05.21 00:15

Stupor Mundi schrieb:
Dann muß man diese Bürgermeister eben zu ihrem Glück zwingen, entweder sie arbeiten konstruktiv mit an den neuen Plänen oder man kündigt an welche Städte dann zukünftig die Stadt nicht mehr direkt anfahren und um welchen Prozentsatz die Zugverbindungen insgesamt reduziert werden müßten.
Mit "Stadt nicht anfahren" kann man zumindest den Oberbürgermeister und die Mehrheit des Gemeinderates nicht schocken. Dass die Gäubahn durch das Bestehen der Stadt auf schnelle Baufeldfreimachung für mehrere Jahre vom Hauptbahnhof abgehängt wird, ist schon seit Jahren bekannt. Dennoch machte man keinerlei Anstalten, dem temporären Erhalt zweier Kopfbahnhofsgleise für diese Anbindung auch nur ansatzweise zuzustimmen. Im Gegenteil, man schimpfte mit allen Haken und Ösen dagegen und ersann zusammen mit der Region (VRS) einen Halt auf freier Strecke nahe dem ehemaligen Nordbahnhof, um bei der politischen Forderung "Erhalt der Panoramastrecke" zumindest dem Wortlaut nach ein Häkchen setzen zu können.

Man kann nur zu dem Schluss kommen, dass der Stadt die Immobilienwirtschaft 10x wichtiger als der Bahnverkehr ist.


Stupor Mundi schrieb:
Denn klar ist, allein die 8 Gleise im Tiefbahnhof werden es nicht schaffen, kommt nicht noch was hinzu, wird es weniger Züge und weniger Pünktlichkeit geben, eine ganz einfache Rechnung des Faktischen.
Dir und sehr vielen Verkehrsexperten mag das klar sein. Vielleicht sogar der Deutschen Bahn intern. Doch offiziell lässt diese Deutsche Bahn keine Gelegenheit aus zu betonen, dass der 8-gleisige Tiefbahnhof äusserst leistungsfähig und damit für die Verdoppelung der Fahrgastzahlen und den Deutschlandtakt mehr als ausreichend sei.

... und das ist etwas, was ich bis heute nicht verstehe. Eigentlich müsste sich die DB freuen, wenn sie mehr Infrastruktur bezahlt bekommt. Mehr Flexibilität, zusätzliche Züge, zusätzliche Trasseneinnahmen, weniger Betriebsstörungen, sie kann sogar neue Baupreise vorgeben. Doch sie bringt noch nicht einmal ein "könnte man mal darüber reden" über die Lippen.

Edit: verloren gegangenen Absatz wieder eingesetzt.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 00:20.
Gäbe so sicher ein schönes Konstrukt, fast so ein bisschen mit frühem 19. Jahrhundert Charakter, wo sowas auch hätte entstehen können. Wenn die eine Bahngesellschaft ihre Strecke in einer Richtung durch Stuttgart hindurch, und eine andere Bahn dann mit einem Sackbahnhof beginnend ihre Strecke im rechten Winkel davon in ein anderen Landesteil gebaut hätte. Gefällt mir :)

Re: S21-Ergänzungsbahnhof

geschrieben von: Christian_AT

Datum: 04.05.21 07:54

18 610 schrieb:
Guten Abend,

Och, da gäbe es schon einige Kandidaten.

Die ganzen MEXe, der IC aus Zürich, ja sogar die IC-Linie Nürnberg - Karlsruhe (statt der Stadtrundfahrt). Auch beginnende/endende IC wären dort vielleicht besser aufgehoben als im Tiefschräghaltepunkt.
Und schon wieder einer der auf das Verwirrspiel der Ergänzungsstationbefürworter bzw Trolle bzw S21-Hasser hereingefallen ist (oder es selbst spielt), wieso gibt es wohl kein eindeutiges Konzept dazu?


Die Ergänzungsstation hat KEINE Anbindung nach Cannstatt, somit können da viele aufgezählte Züge garnicht reinfahren, außer es wird halt das Beamen zwischenzeitlich erfunden, die Anbindung nach Cannstatt kann übrigens NICHT nachgerüstet werden weil in Cannstatt einfach KEIN Platz (Physik ist das Problem) ist

Somit bleibt eine Ergänzungsstation teuer und gleichzeitig verkrüppelt, das Nordkreuz ist und bleibt eine viel bessere Lösung für etwaige Probleme, sie liefert eine zweite S-Bahnstammstrecke, hilft sowohl im Störfall alsauch das es ein echtes Wachstum des S-Bahnnetzes erlaubt weil da plötzlich sich der limitierende Faktor Stammstrecke verdoppelt
Seiten: 1 2 3 4 5 6 All Angemeldet: -