DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Re: ? Kohlezüge aus der Oberpfalz zum Nordbahnhof ?

geschrieben von: elixir

Datum: 03.05.21 19:13

Dampfbahn-Zf schrieb:
Hallo,
eventuell gab es noch längere Zeit Kohle-Direktzüge (ohne Umweg über den Rangierbahnhof) aus dem Oberpfälzer Braunkohlerevier (oder vor 1945 aus Böhmen) zum Güterbahnhof Nürnberg-Nord.
Über die Ostkurve bekamen die ansässigen Heizölhändler ihre Wagen noch bis in die 90er vom RBf über Nürnberg-Ost; da erscheint eine Anlieferung von Hausbrand-Kohle als Ganzzug über Eichelberg nur logisch.
Freundliche Grüße,
Christoph

Mann, mann, mann - schlimmer geht's nimmer!

Kohle-Ganzzüge zum Nordbahnhof - Übergabe-Züge sonst nichts.

Noch einer, der sich hier gut auskennt!
Uwe Busch schrieb:
[verkehrsrelikte.uue.org]

Etwas runterscrollen. Die Schotter- und Waldflächen hätten für jegliche Form einer "Verkehrswende" schon damals nicht den Hauch einer Bedeutung gehabt.


Danke für dieses tolle Dokument mit den Bildern - Erinnerungen an die 50er-Jahre werden wach, als ich noch ins Naturgartenbad ging.

Re: ? Kohlezüge aus der Oberpfalz zum Nordbahnhof ?

geschrieben von: 401/402

Datum: 03.05.21 19:23

elixir schrieb:
Mann, mann, mann - schlimmer geht's nimmer!

Kohle-Ganzzüge zum Nordbahnhof - Übergabe-Züge sonst nichts.

Noch einer, der sich hier gut auskennt!
Ich warte ja ehrlich gesagt noch auf jemanden, der auf die Idee kommt die RB-Linien 30 und 31 nach Flügelung in Rückersdorf über Eichelberg und Nordostbahnhof nach Gräfenberg zu schicken. ;)
Uwe Busch schrieb:
[verkehrsrelikte.uue.org]

Etwas runterscrollen. Die Schotter- und Waldflächen hätten für jegliche Form einer "Verkehrswende" schon damals nicht den Hauch einer Bedeutung gehabt.
Ich hänge mich hier einfach mal dran...

Unter folgendem Link gibt es aktuelle Bilder der Strecke sowie Bilder aus der Betriebszeit von 1973 und 1980:
[bahnrelikte.net]

Für viele dürfte interessant sein, dass der Eichelberg-Abzweig ursprünglich 2-gleisig geplant wurde und dafür auch diverse Vorleistungen existieren. Allerdings kam es kriegsbedingt nie zur Ausführung.

Re: Ringbahnabzeig in Nürnberg wird verkauft

geschrieben von: Stammstrecke

Datum: 03.05.21 20:50

Hallo!

KDanny41 schrieb:
Zitat:
Aber selbst wenn es wirklich um die Ringbahntrasse gegangen wäre im Abschnitt zwischen Nordostbahnhof und Nürnberg Ost - es gibt da keinen einzigen auch nur ansatzweise verkehrlich sinnvollen Verkehr, der über diese Trasse fahren könnte. Allerhöchstens als Einbindung der Gräfenbergbahn in den HBF Nürnberg, aber selbst da ist man mit Umstieg in Nürnberg Nordost bedeutend schneller und man sollte sich lieber auf die Durchbindung nach Fürth kümmern als bisher vollkommen inexistente Verbindung...
Visionär gedacht wäre das eine interessante Strecke für eine Art Karlsruher Modell in Nürnberg. Von Lauf(rechts) über den Nordostbahnhof und die Pirckheimerstr. zum Plärrer würde sicher einige Fahrgäste anziehen. Neu- bzw wiederaufbauen müsste man neben diese Abzweig Eichelberg auch die Straßenbahn zwischen Nordostbahnhof und Stadtpark. Am schwierigsten wird da sicher ein passendes Bauwerk am Nordostbahnhof. Mit Realisierung der Altstadtsstrecke (unwahrscheinlich) könnten mögliche Stadtbahnen auch dorthin verkehren.

Edit: MIr komtm direkt ein EInwand gegen diese Idee: Das ganze ließe sich auch mit einer Verknüpfung der bestehenden Straßenbahn in Erlenstegen ähnlich realisieren.

Grüße von der Stammstrecke



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.21 20:51.

Hier ist er

geschrieben von: elixir

Datum: 03.05.21 22:28

Bitteschön, hier hast du ihn!

[www.drehscheibe-online.de]

Es ist schon erstaunlich was Ortsfremde sich so zusammenfantasieren!
401/402 schrieb:
Uwe Busch schrieb:
[verkehrsrelikte.uue.org]

Etwas runterscrollen. Die Schotter- und Waldflächen hätten für jegliche Form einer "Verkehrswende" schon damals nicht den Hauch einer Bedeutung gehabt.
Ich hänge mich hier einfach mal dran...

Unter folgendem Link gibt es aktuelle Bilder der Strecke sowie Bilder aus der Betriebszeit von 1973 und 1980:
[bahnrelikte.net]

Für viele dürfte interessant sein, dass der Eichelberg-Abzweig ursprünglich 2-gleisig geplant wurde und dafür auch diverse Vorleistungen existieren. Allerdings kam es kriegsbedingt nie zur Ausführung.


Hallo 401/402,

schön, sehr schön!

Gibt es soetwas auch von der Strecke Feucht-Wendelstein entlang der Muna?

Gruß elixir

Re: Ringbahnabzweig in Nürnberg wird verkauft

geschrieben von: Klaus Ulshöfer

Datum: 03.05.21 23:13

Hallo,

auf den arroganten Beitrag von Tz 4683 gebe ich jetzt doch ein Statement ab - auch wenn ich nicht aus Nürnberg komme.

Es gibt einen Güterverkehrskorridor 9 vom Rhein-Main-Gebiet nach Österreich bzw. Tschechien. Der geht durch Nürnberg. Richtung Westen führt er über Bamberg bzw. Würzburg. Im Osten geht er für Österreich nach Passau und für Tschechien nach Schirnding.

In Nürnberg gibt es aktuell zwei Möglichkeiten, um von West nach Ost (oder umgekehrt) zu kommen: Durch den Hauptbahnhof oder durch den Rangierbahnhof.

Meine Erfahrung zeigt, dass Trassen in der Relation Ansbach - Amberg im Gelegenheitsverkehr zu 90 % durch den Rangierbahnhof und über Hersbruck r. P.
erstellt wurden, obwohl es nicht einmal um Güterzüge handelte.

Warum das wohl so ist, obwohl der Weg durch den Hauptbahnhof doch deutlich kürzer ist? Hier dürfte es an der Auslastung des Hauptbahnhofs liegen.

Zwar konnte man nie von Ansbach auf die nördliche Ringbahn fahren, aber die Thematik mit dem Hauptbahnhof besteht auch für Züge aus Fürth. Doch von dort gibt eine Gleisverbindung auf die nördliche Ringbahn. Über die nach Erlenstegen könnte man Nürnberg ohne Umweg nördlich umfahren.

Die Verbindung in den Ostbahnhof wird eher nicht mehr benötigt. Wie schon geschrieben wurde, macht die Durchbindung der Gräfenbergbahn keinen Sinn und für den Güterverkehr könnte es allenfalls eine Umleitungsstrecke sein.

Wenn jetzt Flurstücke der Trasse veräußert werden, ist für diese Route der Zug tatsächlich abgefahren.

Wie InterRailer26+ abgekanzelt wurde, nur weil er mit seinem Denken wohl einigen anderen Beitragsschreibern deutlich voraus ist, empfinde ich als beschämend.

Gruß Klaus
elixir schrieb:
Hallo 401/402,

schön, sehr schön!

Gibt es soetwas auch von der Strecke Feucht-Wendelstein entlang der Muna?

Gruß elixir
Hallo elixir!

Guckst du hier: [bahnrelikte.net]

Grüße,
401/402

Re: Ringbahnabzweig in Nürnberg wird verkauft

geschrieben von: schroed2

Datum: 04.05.21 06:55

Klaus Ulshöfer schrieb:

Wie InterRailer26+ abgekanzelt wurde, nur weil er mit seinem Denken wohl einigen anderen Beitragsschreibern deutlich voraus ist, empfinde ich als beschämend.

was haben an Realitätsferne schwer zu überbietende Beiträge (nicht nur hier) ohne Ortskenntnis mit penetrantem Verweis auf die für diesen Fall irrelevante Verkehrswende bitte mit "mit seinem Denken wohl einigen anderen Beitragsschreibern deutlich voraus" zu tun ?

Dein Beitrag kann übrigens auch als durchaus arrogant betrachtet werden...

Re: Ringbahntrasse Nürnberg wird verkauft

geschrieben von: Achsstellkeil

Datum: 04.05.21 07:39

Warum kaufen es eigentlich nicht diejenigen , die daran ein Interesse haben müßten , weil ihre Grundstücke daran liegen / angrenzen ? Sind sich wohl uneinig untereinander ?

Re: Hier ist er

geschrieben von: Stammstrecke

Datum: 04.05.21 19:48

Hallo!

elixir schrieb:
Bitteschön, hier hast du ihn!

[www.drehscheibe-online.de]

Es ist schon erstaunlich was Ortsfremde sich so zusammenfantasieren!
Schön, dass Sie sich in irgendeiner Art bestätigt fühlen. Ist ja auch ganz einfach, andere als Ortsfremde abzustempeln. Ist ja auch nicht so, dass mein Vorschlag was ganz anderes beinhaltet, als Züge von Rückersdorf nach Gräfenberg durchzubinden, was tatsächlich keinen Sinn macht.

Jetzt würde mich mal interessieren, was Sie als absoluter Ortskenner an meiner Idee konkret kritisieren. Dazu haben Sie ja gar nichts geschrieben.
Die Umbauten am Nordostbahnhof und der Wiederaufbau der Straßenbahn zwischen Nordostbahnhof und Stadtpark würden natürlich vor allem für die Gräfenbergbahn interessant sein. Da die U2 sowieso schon ziemlich voll ist und deshalb auch die Strecke zum Stadtpark sehr bald wieder im Linienverkehr bedient werden soll, sehe ich im Parallelverkehr kein Problem. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass eine Strecke Lauf(rechts) in die Stadt nach Nürnberg rein über Abzw. Eichelberg und den Nordostbahnhof für viele Fahrgäste interessant ist!

Grüße von der Stammstrecke

Re: Hier ist er

geschrieben von: Mw

Datum: 04.05.21 20:59

Stammstrecke schrieb:
Hallo!

elixir schrieb:
Bitteschön, hier hast du ihn!

[www.drehscheibe-online.de]

Es ist schon erstaunlich was Ortsfremde sich so zusammenfantasieren!
Schön, dass Sie sich in irgendeiner Art bestätigt fühlen. Ist ja auch ganz einfach, andere als Ortsfremde abzustempeln. Ist ja auch nicht so, dass mein Vorschlag was ganz anderes beinhaltet, als Züge von Rückersdorf nach Gräfenberg durchzubinden, was tatsächlich keinen Sinn macht.

Jetzt würde mich mal interessieren, was Sie als absoluter Ortskenner an meiner Idee konkret kritisieren. Dazu haben Sie ja gar nichts geschrieben.
Die Umbauten am Nordostbahnhof und der Wiederaufbau der Straßenbahn zwischen Nordostbahnhof und Stadtpark würden natürlich vor allem für die Gräfenbergbahn interessant sein. Da die U2 sowieso schon ziemlich voll ist und deshalb auch die Strecke zum Stadtpark sehr bald wieder im Linienverkehr bedient werden soll, sehe ich im Parallelverkehr kein Problem. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass eine Strecke Lauf(rechts) in die Stadt nach Nürnberg rein über Abzw. Eichelberg und den Nordostbahnhof für viele Fahrgäste interessant ist!

Grüße von der Stammstrecke
Vergeblicher Aufruhr! Wie ich bereits ganz am Anfang schrieb sind die beiden Streckenäste der Ringbahn sowohl nach Nürnberg Ost bzw zum ehem. Abzw Eichelberg seit über 20 Jahren durch das EBA entwidmet worden, ganz genau gesagt mit Schreiben vom 02.12.1996 mit Wirkung vom 01.01.1997.

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 21:02.

Re: Ringbahntrasse Nürnberg wird verkauft

geschrieben von: BR752

Datum: 05.05.21 04:46

InterRailer26+ schrieb:
Hallo Elztalbahn,

abgesehen davon, dass dieser ständig gelebte Widerspruch "Wir wollen die Verkehrswende vs. Wir bauen Bahninfrastruktur ab" irgendwo frustierend ist
hier noch eine Nachfrage zu den Details:


Hallo.

Das ist kein Widerspruch. Die "Verkehrswende" soll nicht vollzogen, sondern gebaut werden. Wenn eine alte Trasse ueberbaut und fuer die "Verkehrswende" eine neue unterirdische Trasse geplant wird, dann schafft das Arbeitslaetze und damit Wohlstand. Einmal beim Ueberbauen und einmal beim Tunnelbauneubau.

Eine "Verkehrswende" die in 3 Jahren fertig waere, waere fatal. Es muessen 20 Millionen Mensschen 30 Jahren daran arbeiten um es zu einem Erfolg zu machen. Der schlimmste Feind einer Demokratie sind Arbeitslose.

So manches Verwaltungsgebaeude oder so manches Zugmaterial waere noch gut zu nutzen, aber Verschrotten und Neubauen schafft Arbeitsplaetze.
Ohne Primark und Co haetten Millionen Minijobber keinen Job, es braeuchte nur die haelfte der Muellfahrer und die Verbrennungsanlagen muesste noch mehr Muell aus Neapel nach Deutschland holen. Wenn wir den Muell um 50% reduzieren wuerden ganze (Verpackungs) Branchen zu Grunde gehen.


BR752

http://www.wohlfuehlbahnhoefe.de/img2214_m1.jpg
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -