DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 All Angemeldet: -

SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 30.04.21 09:22

Moin,

wenn (Be)Scheuert nicht will, dann macht es eben Buchholz selbst: Das Land SH will die Marschbahn elektrifizieren. Die Projektkosten werden auf ca. 400 Mio € geschätzt.

Zitat
Bestärkt sieht sich der Minister durch eine neue Studie, die er in Auftrag gegeben hat und deren Details er bald vorstellen will. Die hat nicht nur die Kosten ermittelt, sondern auch ergeben, dass der Bau einer Oberleitung zwischen Itzehoe und Sylt machbar ist. Weder der Betrieb der Autozüge auf dem Hindenburgdamm noch die Schutzvorschriften für den Nationalpark Wattenmeer stehen demnach einer Elektrifizierung im Wege.
[nordschleswiger.dk]

Gruß

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: BR 605

Datum: 30.04.21 09:42

Moin,

was soll ich sagen? Endlich! Und die Idee Jübek - Husum mit zu elektrifizieren sorgt sogar für ne Umleitungsstrecke im Störungsfall. In Jübek steht ja bereits ein Umrichterwerk, das müsste wahrscheinlich etwas vergrößert werden. Wenn man dann noch Kiel - Rendsburg gleich mit elektrifiziert, könnte man die ”Sylter Welle“ als Saisonzug wieder auferstehen lassen.

Viele Grüße

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: Shadow200

Datum: 30.04.21 09:45

Na ja - der Bund muss sich ja auch in erster Linie um wichtige Strecken mit Bundesinteresse kümmern, da hat er schon genug zu tun und kann sich nicht um solche Strecken wie die Marschbahn kümmern. Das ist schon gut so. Das Vorhaben ist beim betroffenen Land besser aufgehoben.

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: ingo st.

Datum: 30.04.21 10:10

Natürlich ist das überfällig,; aber derselbe FDP-Mann redet wie lange über die Zweispurigkeit Niebüll-Klanxbüll und Morsum-Westerland?
Herr Scheuer sollte seine Förderrichtlinien mal entstauben und sie den Klimazielen anpassen.

Marschbahn mit off-shore-Strom in 16 2/3 Hz.

Aber bis dahin habe ich noch genug Zeit das Dieselaroma zu schnuppern.

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 30.04.21 10:14

Shadow200 schrieb:
Na ja - der Bund muss sich ja auch in erster Linie um wichtige Strecken mit Bundesinteresse kümmern, da hat er schon genug zu tun und kann sich nicht um solche Strecken wie die Marschbahn kümmern. Das ist schon gut so. Das Vorhaben ist beim betroffenen Land besser aufgehoben.
Jede Strecke ist wichtig!

Und mit jedem Kilometer der dazu kommt, werden Dieselfahrzeuge verdrängt...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 30.04.21 10:31

Tz 4683 schrieb:
Shadow200 schrieb:
Na ja - der Bund muss sich ja auch in erster Linie um wichtige Strecken mit Bundesinteresse kümmern, da hat er schon genug zu tun und kann sich nicht um solche Strecken wie die Marschbahn kümmern. Das ist schon gut so. Das Vorhaben ist beim betroffenen Land besser aufgehoben.
Jede Strecke ist wichtig!

Und mit jedem Kilometer der dazu kommt, werden Dieselfahrzeuge verdrängt...
So ist es! Zumal der Nahverkehr auf dieser Strecke definitiv auch Fernverkehrsaufgaben übernimmt.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: 101-Fan

Datum: 30.04.21 10:38

Das wäre natürlich eine tolle Sache. Ok, für den Bahnfan ist es vielleicht schade, dass eine Hauptbahn wegfällt auf der es noch Dieselloks gibt, aber für den Betrieb ist es auf jeden Fall von Vorteil. Sogar ICEs von München oder aus dem Ruhrgebiet nach Sylt wären ja dann denkbar! Unterm Strich also eine Sache mit vielen Vorteilen.

Aber eines würde mich jetzt dann schon interessieren: Müssen für die Autozüge dann neue Wagen mit Dach angeschafft werden? Dürfen die Autofahrer auf dem Oberdeck dann überhaupt noch im Auto bleiben während der Überfahrt? Ich denke, solange man im Auto bleibt dürfte ja eigentlich keine Gefahr von der Oberleitung ausgehen?!

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: bahnplaner

Datum: 30.04.21 10:45

Hallo!

Ich denke, die angekündigte Studie wird diese Fragen klären.
Vielleicht sind die neben dem Zweispurausbau geplanten Blockverdichtungen schon ein Hinweis darauf, daß der Shuttle künftig mit deutlich mehr Zügen abgewickelt werden muß.

Der nächste dringende Punkt wäre jetzt eine Einigung über den Standort des Autoterminals in/bei Westerland. Davon hängt der gesamte Ausbau auf der Insel ab.

Einen Haken hat die Elektrifizierung übrigens noch: Buchholz will eine 90% Cofinanzierung durch den Bund. Und der wird mit Hinweis auf den BVWP ablehnen. Schaun wir 'mal...

meint der bahnplaner

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: 103612

Datum: 30.04.21 10:49

Shadow200 schrieb:
Na ja - der Bund muss sich ja auch in erster Linie um wichtige Strecken mit Bundesinteresse kümmern, da hat er schon genug zu tun und kann sich nicht um solche Strecken wie die Marschbahn kümmern. Das ist schon gut so. Das Vorhaben ist beim betroffenen Land besser aufgehoben.
Die meinst wahrscheinlich so etwas wie die Gäubahn oder Leipzig - Chemnitz, die nur mit Landessubventionen bzw. nicht mal damit Fernverkehr haben?

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: 18 610

Datum: 30.04.21 10:54

Sylt so gut wie MIV-frei machen, dann sind auch mehr Trassen frei ;-).

Grüßle von der Insel

Hans-Jörg

Hoppala, ein Paradigmenwechsel?

geschrieben von: bollisee

Datum: 30.04.21 11:02

gastronomie1916 schrieb:
Moin,

wenn (Be)Scheuert nicht will, dann macht es eben Buchholz selbst: Das Land SH will die Marschbahn elektrifizieren. Die Projektkosten werden auf ca. 400 Mio € geschätzt.
Endlich kommt auch jenseits von BW Bewegung in die Sache mit den Elektrifizierungen. Oder rechnet man schon mancherorts, dass nach der Bundestagswahl endlich deutliche Bewegung in Umweltthemen kommen wird? Die Mittel des Verkehrsministeriums lassen sich ja nicht unbegrenzt nach Bayern umleiten (wie einst Seehofer die bayrische Besatzung des Bundesverkehrsministerium im Interview erklärte).

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: bollisee

Datum: 30.04.21 11:05

103612 schrieb:
Shadow200 schrieb:
Na ja - der Bund muss sich ja auch in erster Linie um wichtige Strecken mit Bundesinteresse kümmern, da hat er schon genug zu tun und kann sich nicht um solche Strecken wie die Marschbahn kümmern. Das ist schon gut so. Das Vorhaben ist beim betroffenen Land besser aufgehoben.
Die meinst wahrscheinlich so etwas wie die Gäubahn oder Leipzig - Chemnitz, die nur mit Landessubventionen bzw. nicht mal damit Fernverkehr haben?
Ne, er meint viel mehr die Tunnelbauer, die selbst in die flachste Landschaft noch teuere Tunnels für die ICE-Metro bauen müssen.

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: Strizie

Datum: 30.04.21 11:07

Shadow200 schrieb:
Na ja - der Bund muss sich ja auch in erster Linie um wichtige Strecken mit Bundesinteresse kümmern, da hat er schon genug zu tun und kann sich nicht um solche Strecken wie die Marschbahn kümmern. Das ist schon gut so. Das Vorhaben ist beim betroffenen Land besser aufgehoben.
Für neue Autobahnen in den Regionen ist auch genügend Geld vorhanden. Schau Dir mal die A 44 östlich von Kassel an da wird auch nicht gekleckert sondern geklotzt was das Zeug hält und das ist keine Magistrale oder Hauptrelationen sondern eher eine Nebenfernstrecke.

Davon abgesehen ist die Marschbahn Fernverkehrsstrecke und dafür ist der Bund zuständig. Bei Straßen ist der Bund wesentlich großzügiger. Der Bund finanziert ja nicht nur Autobahnen sondern auch Bundesstraßen (welche teilweise fast einer Autobahn ähneln).

Auf die Bahn übertragen müsste das eigentlich bedeuten, dass der Bund den Ausbau der Hauptmagistralen so wie auch Nebenfernstrecken bezahlen müsste (egal ob mit oder ohne Fernverkehr).

Und die nächste Pleite des Herren Minister

geschrieben von: BR146106

Datum: 30.04.21 11:07

Moin,

wow, 15 Minuten schneller ist doch Wahnsinn, da merkt man das er keinerlei Ahnung hat von dem Gefasel. Aber Sinnig ist das ganze dennoch.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Wenn die Marschbahn als Hauptfernstrecke anzusehen ist

geschrieben von: BR146106

Datum: 30.04.21 11:11

Moin,

dann müsste das Rheintal ja zu gekippt werden, damit endlich Ruhe herrscht. Wenn der Bund also nicht in der Lage ist, das Rheintal auszubauen im Bereich Karl seiner Ruhe und dem Schweizer Kanton, dann wird Westerland bis zu seinem Untergang keine Strom bekommen.

Also ich glaube du träumst zu viel.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: Strizie

Datum: 30.04.21 11:21

Eine Elektrifizierung ist auf jeden Fall wünschenswert egal ob nur bis Niebüll oder bis Westerland (Sylt). Immerhin könnte man dann vielleicht ab St. Michaelisdonn vielleicht mal die 160 km/h anpeilen. Eine NBS von Elmshorn bis Itzehoe entlang der A 23 wäre natürlich auch eine feine Sache.

Ob vielleicht die Entscheidung vom Bundesverfassungsgericht eine Rolle mitgespielt hat. Immerhin kamen die Kläger aus S-H.

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: ETLA

Datum: 30.04.21 11:22

Moin,
endlich der richtige Denk-Ansatz; ein großer Teil unserer Gesellschaft weiß, dass die Verkehrswende kommen muss, aber nur nicht für Sylt? Es wird Zeit, dass Sylt wieder wirklich eine Erholungsinsel wird. Dazu bedarf es anderer "Wege" im Verkehrsbereich. (ich träume gerade, ich fahre wieder wie früher mit der Inselbahn und erreiche stressfrei alle gewünschten Orte der Insel). Jetzt wieder in der Realität: Modelle wie die belgische Küstentram, das wäre doch was, oder...?

Re: SH will Marschbahn elektrifizieren

geschrieben von: 103612

Datum: 30.04.21 11:27

Shadow200 schrieb:
Na ja - der Bund muss sich ja auch in erster Linie um wichtige Strecken mit Bundesinteresse kümmern, da hat er schon genug zu tun und kann sich nicht um solche Strecken wie die Marschbahn kümmern. Das ist schon gut so. Das Vorhaben ist beim betroffenen Land besser aufgehoben.
Es ist sehr schade, dass es gerade mal 3 Antworten benötigt, bevor eine Neiddebatte losgetreten wird.
BR146106 schrieb:
Moin,

dann müsste das Rheintal ja zu gekippt werden, damit endlich Ruhe herrscht. Wenn der Bund also nicht in der Lage ist, das Rheintal auszubauen im Bereich Karl seiner Ruhe und dem Schweizer Kanton, dann wird Westerland bis zu seinem Untergang keine Strom bekommen.

Also ich glaube du träumst zu viel.

gruß carsten
Das hat nichts mit träumen zu tun sondern damit ob man eine Verkehrswende möchte oder eben nicht. Im Straßenbau wird oftmals die Luxuslösung umgesetzt und bei der Schiene nur irgendeine Sparversionen abseits der ICE-Strecken.

Wenn ich Dir ein Steinwurf entfernt eine neue Autobahn hinbaue und sage, dass Du im Zuge der Verkehrswende die 60 km/h-Bimmelbahn nutzen sollst würdest Du mir den Vogel zeigen.

Möglichkeit für Autozüge von/nach Sylt

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 30.04.21 11:39

101-Fan schrieb:
Das wäre natürlich eine tolle Sache. Ok, für den Bahnfan ist es vielleicht schade, dass eine Hauptbahn wegfällt auf der es noch Dieselloks gibt, aber für den Betrieb ist es auf jeden Fall von Vorteil. Sogar ICEs von München oder aus dem Ruhrgebiet nach Sylt wären ja dann denkbar! Unterm Strich also eine Sache mit vielen Vorteilen.

Aber eines würde mich jetzt dann schon interessieren: Müssen für die Autozüge dann neue Wagen mit Dach angeschafft werden? Dürfen die Autofahrer auf dem Oberdeck dann überhaupt noch im Auto bleiben während der Überfahrt? Ich denke, solange man im Auto bleibt dürfte ja eigentlich keine Gefahr von der Oberleitung ausgehen?!
Da hilf Blick zu den südlichen Nachbarn , so ist es in CH geregelt. Du glaubst nicht ernsthaft, dass das bei Neuverkehren anders sein wird? Zumal, wenn ich an den jüngst zurückliegenden Fall mit dem Kurzschluss wegen der offenen Kofferraumklappe denke, erübrigt sich deine Frage ganz von alleine ...

Edit: Betreff angepasst

Grüsse, Krischan.

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"








1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.21 13:26.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 All Angemeldet: -