DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Hallo,

ob es der Bundesmerkel gefällt oder nicht: wenn´s schön ist, dann gehen die Deutschen ins Freie. Ist ja eigentlich auch besser, sagt der Bundesmaskenminister, denn die meisten Infektionen finden drinnen statt. Um auf eine erhöhte Nachfrage am Maiwochenende vorbereitet zu sein, erweitert die Schwäbische Alb-Bahn ihre Kapazitäten zwischen Ulm, dem Donautal und der Alb und erweitert den Umlauf des MAN-Schienenbusses mit... ach, lest einfach selbst!
Hier ein Auszug aus der Presseinformation der SAB vom 28.04.2021

Sommerfahrplan der SAB mit einem erweiterten Zugangebot:
(...) Ansonsten führen die eingesetzten MAN-Schienenbusse an Tagen mit hohem Fahrgastaufkommen zusätzlich historische Plattformwagen mit, um gerade auch im Hinblick auf die Abstandsregelungen in Corona-Zeiten für zusätzlich Platz in den Zügen zu sorgen. Konkret vorgesehen ist dies bereits für den 01.05.2021 (Tag der Arbeit), den 13.05.2021 (Christi Himmelfahrt), sowie den 23. und 24.05.2021 (Pfingsten).
Ab Juni 2021 verfügt der SAB-Zug 88221 (Ulm Hbf ab 9:20, Schelklingen ab 9:50 Uhr, Münsingen an 10:27 Uhr, Engstingen an 11:06 Uhr, Haidkapelle an 11:16 Uhr) über einen separaten Fahrradwagen, um noch mehr Platz für den Fahrradtransport zu bieten. Ein Ladeschaffner unterstützt dabei gerne beim Ein- und Ausladen der Fahrräder. (Anm. Heiko: das ist der ehem. Pw90 der HzL aus dem "Naturpark-Express)

Neue Direktverbindung auf die Gerstetter Alb
Ergänzend zu den gewohnten Direktverbindungen von bzw. nach Ulm Hbf wird der Frühzug 88210 über Ulm hinaus auf die Ostalb nach Gerstetten verlängert. Dieser Zug startet in Münsingen um 8:00 Uhr, verlässt Ulm Hbf um 9:27 Uhr und erreicht Amstetten (Württ) um 9:53 Uhr. Ankunft in Gerstetten ist dann um 11:15 Uhr. Auch die Rückfahrt gelingt ohne Umstieg mit Zug 88229: Gerstetten ab 16:40 Uhr, Amstetten (Württ.) ab 17:54 Uhr, Ulm Hbf an 18:22 Uhr / ab 18:48 Uhr, Münsingen an 19:51 Uhr. (Anm. Heiko: auch hier gibt es dabei etwa doppelt so viele Plätze wie 2020) Nicht angeboten werden diese Direktverbindungen nach bzw. von Gerstetten an den Sonntagen, an denen auf der Lokalbahn Dampfzugbetrieb herrscht. Dies ist an den Sonntagen, 13.05, 23.05, 06.06., 15.08.,12.09., 10.10.2021 der Fall.


Sonnenalbexpress
Die Oldtimerbuslinie 555 „Sonnenalbexpress“ (Anm. Heiko: wie auf dem Kennzeichen zu erkennen mit einem Mercedes O 302, siehe Bild unten) bietet - von Reutlingen kommend - am Bahnhof Engstingen nicht nur direkten Anschluss an sämtliche Züge der SAB, sondern bringt die Fahrgäste auch direkt auf die Münsinger Alb. Die Busse bieten dabei Platz zur Mitnahme von bis zu 16 Fahrrädern.

Verpflegung zum Mitnehmen im Münsinger Stationsbuffet
Wir bitten um Verständnis, dass auf Grund der Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bis auf weiteres in den Zügen der SAB kein Getränkeservice angeboten werden kann. Speisen und Getränke ausschließlich zum Mitnehmen bietet dagegen das Stationsbuffet im Münsinger Bahnhof an, das sonn- und feiertags von 9:00 Uhr bis 17:15 Uhr geöffnet hat. Dabei ist nach Bundesgesetz der Verzehr am Ort des Verkaufs und dessen näherer Umgebung ausdrücklich verboten. Wir bitten um entsprechende Beachtung!

Nähere Informationen sind auf unserer Homepage unter [www.alb-bahn.com] abrufbar. Für weitere Auskünfte stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SAB über das kostenlose Kundentelefon unter der Rufnummer 0800 444 7673 gerne zur Verfügung!

In den Zügen gelten alle normalen Fahrkarten der DB, des BW-Tarifes und der Verkehrsverbünde.
Den Sonn-/Feiertags-Fahrplan und die Kurse mit dem Schienenbus gibt´s hier:
[www.alb-bahn.com]

Heiko

759-Engstingen-Oldtimer-2020-10-18.jpg

Edit: Anregung zur Mitfahrt und jegliche tour. Hinweise herausgenommen.

http://www.desiro.net/Signatur-Deutschl.jpg




5-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.21 09:34.
Heiko, das hast du gut organisiert! Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten und der nicht bestehenden Risiken bei Abstand an der frischen Luft. Hoffentlich grätscht nicht wieder ein Bundes-, Landes-, Kreis-, oder Orts-Spacko mit irgendwelchen Verordnungen dazwischen. Wie war das? 50m Abstand von der Verkaufsstelle bis zum ersten Bissen oder Schluck? Und was ist wenn ich das Futter woanders gekauft habe? Wahnsinn, aber dass geht mir inzwischen so am A...wertesten vorbei inklusive Merkel-Windel an den unmöglichsten Orten.
Wolfgang
Glaubst du allen Ernstes, dass Frau Merkel alleine entscheidet?

Nette News, aber total entgleistes Beiwerk!
vaincare schrieb:
Glaubst du allen Ernstes, dass Frau Merkel alleine entscheidet?

Nette News, aber total entgleistes Beiwerk!
Ich meine mich zu erinnern, dass es irgendein Bundesland war, welches Maskenpflicht auf Bahnsteigen - auch Nicht-Tunnel-Bahnsteigen - einführte. Und dann zogen andere nach. Frau Merkel war das nicht.

Die Idee, alte Fahrzeuge einzusetzen, bei denen sich die Fenster öffnen lassen, ist sehr zu begrüßen.
Danke für die Infos,

und das Beiwerk ist doch wahrlich genug satirisch geprägt, um das zu erkennen - alleine das Wort "Maskenminister" sollte doch reichen, um das mit einem Augenzwinkern und nicht einem bösen Spruch zu kommentieren :-)
sbahnfreund.stuttgart schrieb:
Danke für die Infos,

und das Beiwerk ist doch wahrlich genug satirisch geprägt, um das zu erkennen - alleine das Wort "Maskenminister" sollte doch reichen, um das mit einem Augenzwinkern und nicht einem bösen Spruch zu kommentieren :-)
Unabhängig von der "Satire" welche bei anderen Beiträgen zum Löschen des Beitrag oder zum Schließen des Themas geführt hätte ist mir der Beginn des "Freizeitverkehrs" in Baden-Würtemberg zu diesem Zeitpunkt unverständlich.

Die Coronazahlen der betroffenen Region von Heute: Ulm Stadtkreis 253
Biberach 244
Alb-Donau-Kreis 198
Zollernalb 266
Reutlingen 195

Während in anderen Bundesländern der Beginn der Freizeitverkehre sinnvollerweise auf Mitte Juni festgelegt wurde, muß ausgerechnet in Baden-Würtemberg bereits zum 1. Mai begonnen werden.

Anstatt "das DSO-Volk" mit "lustigen Sprüchen" zu "bedienen" wäre eine Erklärung des Startes der Freizeitverkehre sinnvoll.
vaincare schrieb:
Glaubst du allen Ernstes, dass Frau Merkel alleine entscheidet?

Nette News, aber total entgleistes Beiwerk!
Vollste Zustimmung! Ich bin gerade etwas entsetzt über die Äußerungen, die man eigentlichen nur aus dem rechten Spektrum so deutlich hört...

Gruß Baubetriebliche Zugregelung
sbahnfreund.stuttgart schrieb:
Danke für die Infos,

und das Beiwerk ist doch wahrlich genug satirisch geprägt, um das zu erkennen - alleine das Wort "Maskenminister" sollte doch reichen, um das mit einem Augenzwinkern und nicht einem bösen Spruch zu kommentieren :-)
Ja, das dachten sich ein paar ganz vorwitzige Schauspieler vor ein paar Tagen auch....

Gruß Baubetriebliche Zugregelung

Donnerbüchsen

geschrieben von: Mimi.Kratz

Datum: 29.04.21 09:18

Deutschland ist ein humorbefreites Land, DSO ist nur ein Abbild.
Greetz
Mimi

Eben keine reinen Freizeitverkehre!

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 29.04.21 09:29

Pogg 3000 schrieb:
Während in anderen Bundesländern der Beginn der Freizeitverkehre sinnvollerweise auf Mitte Juni festgelegt wurde, muß ausgerechnet in Baden-Würtemberg bereits zum 1. Mai begonnen werden (…) ...wäre eine Erklärung des Startes der Freizeitverkehre sinnvoll.

Guten Morgen,

Obacht! In meinem Eintrag taucht nirgends das Wort "Freizeitverkehr" auf! Bitte blickt einmal ein Stück über den Tellerrand vermeintlicher Spaßverkehre hinaus. Dann wird schnell ersichtlich, dass die meisten von ihnen auch andere Verkehrsbedürfnisse erfüllen, wenngleich diese nicht auf den ersten Blick offensichtlich sind. Mal ein paar Beispiele?

„Taubertäler“ Wertheim – Lauda – Crailsheim
Züge belegen an Wochenenden Takttrassen der Mo-Fr-Verkehre und sind in das Gesamtzugsystem im Taubertal integriert. Sie werden daher auch durch „normale“ Fahrgäste auf überregionalen Reiseverbindungen genutzt.

„Eyachtäler“ Eyach – Haigerloch - Hechingen
Die Züge wurden im Rahmen der Neukonzeption des HzL-Netzes (ZAB) in das ITF-System integriert (Nullknoten Hechingen, Verknüpfung in Eyach Richtung Horb), wodurch nun auch überregionale Verkehre über die Strecke laufen.

„Murgtäler“ Ludwigshafen – Mannheim – Karlsruhe – Freudenstadt
Zug ist integrativer Bestandteil des Eilzugsystems im Murgtal, zudem erfolgt durch ihn die Entlastung der Stadtbahnen in den Schwarzwald.

„Heuberg“ Balingen – Schömberg
Ersetzt an seine Fahrtagen die Überlandbuslinie Balingen – Schömberg – Rottweil zwischen Balingen und Schömberg.

„Donautal“ Ulm – Sigmaringen – Tuttlingen – Donaueschingen
Planmäßiger Takt-RE der Donautalbahn

„Schwäbische Alb“ (Ulm -) Schelklingen – Münsingen – Engstingen – Gammertingen
Die Züge stellen an ihren Fahrtagen auf vielen Relationen das einzige ÖV-Angebot dar (zum Beispiel Ulm – Münsingen) und sind in das regionale Linienbus-System integriert.

„Bodensee“ und „Bodensee II“ Stuttgart – Singen – Radolfzell (- Konstanz)
Züge ersetzen an ihren Verkehrstagen Intercity-Taktlagen und werden auch im überregionalen und Fernverkehr genutzt.

Und so weiter. Würden all diese Züge nun nicht fahren, käme man beispielsweise nicht mehr von Rottweil nach Balingen oder von Ulm nach Münsingen, und im Murgtal wäre Landunter (die Leute fahren ja trotzdem, das wissen wir doch alle). Da ist es geradezu geboten, die Verkehre anzubieten, und dies auch mit entsprechenden Kapazitäten. Zum Beispiel mit Donnerbüchsen mit weit zu öffnenden Fenstern. Denn das mag das Virus ja gar nicht.

Viele Grüße

Heiko

@Wostei: danke für die Blumen, aber die Organisation lief allein über die SAB!

http://www.desiro.net/Signatur-Deutschl.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.21 09:30.
Pogg 3000 schrieb:
sbahnfreund.stuttgart schrieb:
Danke für die Infos,

und das Beiwerk ist doch wahrlich genug satirisch geprägt, um das zu erkennen - alleine das Wort "Maskenminister" sollte doch reichen, um das mit einem Augenzwinkern und nicht einem bösen Spruch zu kommentieren :-)
Unabhängig von der "Satire" welche bei anderen Beiträgen zum Löschen des Beitrag oder zum Schließen des Themas geführt hätte ist mir der Beginn des "Freizeitverkehrs" in Baden-Würtemberg zu diesem Zeitpunkt unverständlich.
Ist das nicht größtenteils bestellter Nahverkehr? Und der Rest ist Verkehr für reale Bedürfnisse, wo man sich sonst drängen würde.
Außerdem sind Ausflüge in die nähere Umgebung an die frische Luft weder verboten noch besonders "gefährlich". Erst recht nicht, wenn wie hier genug Platz geschaffen und für frische Luft gesorgt wird.
Wenn sich alle in der Stadt im Stadtpark drängen, ist es ja auch wieder nicht gut...

Insofern: Tolle Aktion, irgendwie muss es ja auch im Leben weitergehen...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.21 09:58.

Re: Eben keine reinen Freizeitverkehre!

geschrieben von: Pogg 3000

Datum: 29.04.21 10:23

Der Zeuge Desiros schrieb:
Pogg 3000 schrieb:
Während in anderen Bundesländern der Beginn der Freizeitverkehre sinnvollerweise auf Mitte Juni festgelegt wurde, muß ausgerechnet in Baden-Würtemberg bereits zum 1. Mai begonnen werden (…) ...wäre eine Erklärung des Startes der Freizeitverkehre sinnvoll.
Guten Morgen,

Obacht! In meinem Eintrag taucht nirgends das Wort "Freizeitverkehr" auf! Bitte blickt einmal ein Stück über den Tellerrand vermeintlicher Spaßverkehre hinaus. Dann wird schnell ersichtlich, dass die meisten von ihnen auch andere Verkehrsbedürfnisse erfüllen, wenngleich diese nicht auf den ersten Blick offensichtlich sind. Mal ein paar Beispiele?

Hallo Heiko,

da Du mir interlektuell Überlegen bist brauchen wir jetzt nicht mit dem "Haarespalten" anfangen. Tatsache ist das diese Angebote, gerade in Gebieten mit einer Ü200er Inzidenzbeworben werden und deshalb zu zusätzlichem "Spaßverkehr" anmimieren.

Unabhängig sehe ich in Deiner Antwort mit dem Unterscheiden von "Freizeit"- bzw. "Spaßverkehen" einen Schlag in's Gesicht für jeden ehrenamtlichen Museumsbahner welche sich seit einem Jahr bemühen einen Museumsbetrieb, (ist das jetzt Deiner Meinung nach "Spaß"- oder "Freizeitverkehr?) "in Gang zu bringen".

Schönen Tag, Thomas

Frage zum Fahrzeugeinsatz

geschrieben von: DieMurgtalbahn

Datum: 29.04.21 11:34

Hallo Heiko,

erstmal vielen Dank für das Einstellen dieser Meldung!

Was ich, wenig Ahnung von den Verkehren der SAB habend, mich nun frage: Welche Fahrten sind das denn, die planmäßig mit MAN Schienenbussen gefahren werden, und bei denen man somit an besagten Tagen mit Donnerbüchsen rechnen kann?

Danke schonmal und Grüße




Edit: wer lesen kann ist klar im Vorteil ;) die geplanten Fahrzeuge stehen im Fahrplan dabei.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.21 11:39.

Hey, jetzt komme einmal wieder runter!

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 29.04.21 12:16

Hallo nochmals!

"...brauchen wir jetzt nicht mit dem "Haarespalten" anfangen."
Nein, das ist keine Haarespalterei! Siehe unten.

"Tatsache ist das diese Angebote, gerade in Gebieten mit einer Ü200er Inzidenzbeworben werden und deshalb zu zusätzlichem "Spaßverkehr" anmimieren."
Zumindest der Besteller der Leistungen hat da aktuell nirgends, aber wirklich nirgends "Spaßverkehre" bzw. deren proaktive Nutzung beworben!
Ansonsten - siehe meine Mail von vorhin. Ich habe da sicherlich genug Beispiele aufgezeigt, die ausreichend andere gute Gründe für das Verkehren der Züge darlegen. Und: so lange es kein totales Ausgangsverbot gibt, werden die Menschen auch nach draußen streben. Das ist nun einmal so! Darauf soll reagiert werden - etwa mit erhöhten Kapazitäten wie jetzt auf der Alb.
Jede Wette: ansonsten würden danach die gleichen Leute um die Ecke kommen wie die alte Fastnacht und klagen "äääh, warum werden da Züge gestrichen, obwohl man doch gerade jetzt viel Platz anbieten muss?".

"Unabhängig sehe ich in Deiner Antwort mit dem Unterscheiden von "Freizeit"- bzw. "Spaßverkehen" einen Schlag in's Gesicht für jeden ehrenamtlichen Museumsbahner welche sich seit einem Jahr bemühen einen Museumsbetrieb, (ist das jetzt Deiner Meinung nach "Spaß"- oder "Freizeitverkehr?) "in Gang zu bringen"."
Eine Museumsbahn erfüllt keine verkehrlichen Aufgaben!
Ganz einfach. Und eben genau deshalb keine Haarespalterei.
Das sieht das Gesetz, um bei den Haaren zu bleiben, übrigens haargenau so. Das kann man gut finden oder nicht, aber es ist so. De jure unterscheiden sich diese landesbestellten Züge - mit Donnerbüchse oder nicht - durch nichts von einer S-Bahn nach Karlsruhe oder einem Doppelstockzug nach Stuttgart. siehe auch den Beitrag der Werntalbahn: Sie alle sind kommunizierte Angebote des landesweiten SPNV, die ein Verkehrsbedürfnis erfüllen (siehe nochmals die Mail von eben). Und sei es jenes des Fernpendlers, der am Sonntag Nachmittag von Gomadingen auf der Alb wieder zur Arbeit nach München fahren will. Wieso soll ihm nun plötzlich die Fahrmöglichkeit genommen werden? So etwas gibt es bei Museumsbahnen, aber auch bei Sesselliften oder die Seen-Rundfahrten, eben nicht.

Gruß zurück

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Deutschl.jpg




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.21 12:31.

Re: Eben keine reinen Freizeitverkehre!

geschrieben von: Ronald Kretzschmar

Datum: 29.04.21 13:01

Pogg 3000 schrieb:
(...)Unabhängig sehe ich in Deiner Antwort mit dem Unterscheiden von "Freizeit"- bzw. "Spaßverkehen" einen Schlag in's Gesicht für jeden ehrenamtlichen Museumsbahner welche sich seit einem Jahr bemühen einen Museumsbetrieb, (ist das jetzt Deiner Meinung nach "Spaß"- oder "Freizeitverkehr?) "in Gang zu bringen".

Schönen Tag, Thomas
Es steht den Museumsbahnern frei eigenwirtschaftlichen ÖPNV zu betreiben. Eigenwirtschaftlicher ÖPNV darf durchaus auch teuer sein, der Tarif liegt im Ermessen des des Betreibers. Zumindest darf er kostendeckend kalkuliert sein, wenn keine Besteller Subventionen zahlt.

Zum Beispiel betreibt die Sächsische Dampfschifffahrt statt des coronabedingt ausfallenden Ausflugsverkehrs freitags bis sonntags einen Linienverkehr von Dresden-Terassenufer über Dresden-Blasewitz nach Dresden-Pillnitz. So werden Straßenbahnen und Busse dorthin entlastet ;-)
Es gelten die üblichen ÖPNV-Regeln (FFP2-Maske, nicht Essen und Trinken) und der Fahrgast ist verpflichtet keine Lebensfreude aus seinem schnöden Transport entlang der Elbe mit dem ollen Seitenraddampfer zu ziehen ;-)

MfG RK
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.21 15:32.
Moin,

bei manchen Posts in diesem gottverlassenen Sozialexperiment namens DSO kann man sich anhand der Wortwahl schon sehr gut vorstellen, was für Menschen da hinter den Bildschirmen sitzen...
"die man eigentlichen nur aus dem rechten Spektrum so deutlich hört..."

-

Man sollte das eigene Wunschdenken nicht mit der tagtäglichen Realität verwechseln!
Der Schreier schrieb:
"die man eigentlichen nur aus dem rechten Spektrum so deutlich hört..."

-

Man sollte das eigene Wunschdenken nicht mit der tagtäglichen Realität verwechseln!
Da wird nichts verwechselt!

Re: Hey, jetzt komme einmal wieder runter!

geschrieben von: 9. Bauserie

Datum: 29.04.21 17:12

Der Zeuge Desiros schrieb:
Das sieht das Gesetz, um bei den Haaren zu bleiben, übrigens haargenau so. Das kann man gut finden oder nicht, aber es ist so. De jure unterscheiden sich diese landesbestellten Züge - mit Donnerbüchse oder nicht - durch nichts von einer S-Bahn nach Karlsruhe oder einem Doppelstockzug nach Stuttgart. siehe auch den Beitrag der Werntalbahn: Sie alle sind kommunizierte Angebote des landesweiten SPNV, die ein Verkehrsbedürfnis erfüllen (siehe nochmals die Mail von eben). Und sei es jenes des Fernpendlers, der am Sonntag Nachmittag von Gomadingen auf der Alb wieder zur Arbeit nach München fahren will. Wieso soll ihm nun plötzlich die Fahrmöglichkeit genommen werden? So etwas gibt es bei Museumsbahnen, aber auch bei Sesselliften oder die Seen-Rundfahrten, eben nicht.

Gruß zurück

Heiko
Moin Heiko,

wenn dieser Schienenbus-mit-Donnerbüchsenfreizeitverkehr kein Spaßverkehr ist, dann frage ich mich doch, was eure Firma dem Fernpendler erzählt, wenn er von Oktober bis Mai nach München pendeln möchte und nicht in der warmen Jahreszeit. Oder dem Rottweiler, der warum auch immer, sonntags von Rottweil nach Balingen will und in Schömberg umsteigen muss. Ein halbes Jahr lang bietet ihr diesen Leuten keine Züge an.

Gruß
Alexander

ÖPNV

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: 29.04.21 18:34

Wenn man sich die Legaldefinition von "Öffentlich" und "Nahverkehr" anschaut, wird klar, dass die meisten Museumsbahnen (i. d. Regel nicht bestellten) ÖPNV betreiben.
Hallo zurück!

"was eure Firma dem Fernpendler erzählt, wenn er von Oktober bis Mai nach München pendeln möchte und nicht in der warmen Jahreszeit."
Wir sagen ihm: schau in den Fahrplan. Es fahren jeden Tag Züge:
[www.alb-bahn.com]
Der etwas "wilde" Fahrplan mag dabei belegen, dass unter der Woche hauptsächlich Schüler und Berufstätige die Klientel sind.


"Oder dem Rottweiler, der warum auch immer, sonntags von Rottweil nach Balingen will und in Schömberg umsteigen muss. Ein halbes Jahr lang bietet ihr diesen Leuten keine Züge an."
Wir sagen ihm: schau in den Fahrplan. Im anderen halben Jahr fahren da Busse.

Ich sehe da jetzt nicht wirklich das Problem. Eher ein weiterer Beleg dafür, wie sehr diese "Spaßverkehre" in das gewöhnliche ÖV-System integriert sind und man sie deshalb nicht mal einfach rauswerfen kann. Schon gar nicht von heute auf morgen.

Nota bene würde ich mich freuen, wenn ihr, die als "Eisenbahnfreunde" so sehr auf die Einstellung des Zugverkehrs pochen, euch auch die Sperrung von Wanderparkplätzen oder Straßen in Ausflugsgebiete für Auto-Ausflüge einsetzen würdet.

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Deutschl.jpg




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.21 18:52.

Re: Hey, jetzt komme einmal wieder runter!

geschrieben von: Pogg 3000

Datum: 29.04.21 19:13

Hallo zusammen, lieber Heiko,

wir kennen uns nicht und auch wenn die Nettiqutte bei DSO "unter aller Sau sind finde ich ein "Kumpelhaftes": "Hey, jetzt komme einmal wieder runter!" "leicht Daneben", es hört sich so an als wären wir "alte Freunde" und ich werde von Dir "gutfreundschaftlich Zurückgepfiffen."



Der Zeuge Desiros schrieb:

....landesbestellten Züge - mit Donnerbüchse oder nicht - durch nichts von einer S-Bahn nach Karlsruhe oder einem Doppelstockzug nach Stuttgart. Sie alle sind kommunizierte Angebote des landesweiten SPNV, die ein Verkehrsbedürfnis erfüllen

...

Und sei es jenes des Fernpendlers, der am Sonntag Nachmittag von Gomadingen auf der Alb wieder zur Arbeit nach München fahren will.
Gruß zurück...

Heiko
Ich möcht das Argument des Fernpendlers jetzt nicht "auswalzen", ich sag ja Du bist mir Interlektuell und Argumentativ überlegen, Tatsache ist das in einem Bundesland in dem die Coronalandesverordnung über der Bundesverordnung lag und gerade in den befahrenen Gebieten die Inzidenzzahlen Ü200 liegen, "unbedingt" zum 1. Mai mit dem "wie-auch-immer-bezeichneten", vom Land Baden-Württemberg bestellten Verkehr handelt, welcher bis hin zum Catering auf dem Bahnsteig durchorganisiert ist.

Das ist das völlig falsche Signal, zumal im Nachbarbundesland, in welchem die Coronalandesverordnung "liberaler" war, der "Freizeitverkehr", in dem natürlich jeder Fernpendler z.B. von Bruchweiler-Bärenbach nach München mitfahren Darf, vernünftigerweise erst Mitte Juni "startet".

In diesem Sinn, schönen Feierabend, Thomas

Wo sitzen die Menschen?

geschrieben von: 6083

Datum: 29.04.21 19:31

146 226 schrieb:
Moin,

bei manchen Posts in diesem gottverlassenen Sozialexperiment namens DSO kann man sich anhand der Wortwahl schon sehr gut vorstellen, was für Menschen da hinter den Bildschirmen sitzen...

...und ganz zu schweigen von denen, die vor den Bildschirmen sitzen!

beckenbauer-125567.jpg

Gruß
Christian

Re: Hey, jetzt komme einmal wieder runter!

geschrieben von: linie7484

Datum: 29.04.21 19:57

Pogg 3000 schrieb:
Ich möcht das Argument des Fernpendlers jetzt nicht "auswalzen", ich sag ja Du bist mir Interlektuell und Argumentativ überlegen, Tatsache ist das in einem Bundesland in dem die Coronalandesverordnung über der Bundesverordnung lag und gerade in den befahrenen Gebieten die Inzidenzzahlen Ü200 liegen, "unbedingt" zum 1. Mai mit dem "wie-auch-immer-bezeichneten", vom Land Baden-Württemberg bestellten Verkehr handelt, welcher bis hin zum Catering auf dem Bahnsteig durchorganisiert ist.

Das ist das völlig falsche Signal, zumal im Nachbarbundesland, in welchem die Coronalandesverordnung "liberaler" war, der "Freizeitverkehr", in dem natürlich jeder Fernpendler z.B. von Bruchweiler-Bärenbach nach München mitfahren Darf, vernünftigerweise erst Mitte Juni "startet".

In diesem Sinn, schönen Feierabend, Thomas
Es wäre also das richtige Signal, weiterhin (wohlgemerkt in einem Gebiet mit Inzidenzzahlen Ü200) mit verminderter Fahrgastkapazität zu fahren, und damit die im ÖPNV jetzt schon recht geringe Möglichkeit zum einhalten eines Mindestabstandes oder einer Auslastung von max. 50% der Fahrgastkapazität (war da nicht etwas in Sachen Bundesnotbremse und Insidenz > 100?)?

Was ist eigentlich so schwer daran zu verstehen, dass dieser "Freizeitverkehr" zum großen Teil aus verstärkten Planleistungen (welche auch im Winter verkehren, wenn auch teilweise als Bus) und Verstärkerzüge handelt? Schau dir doch einfach einmal die Fahrpläne ausserhalb des Freizeitverkehrs auf den betreffenden Strecken an, im Abschnitt Münsingen - Schelklingen ist es in der Summe ein Zugpaar welches im "Freizeitverkehr" mehr unterwegs ist, der 9:20 Zug ab Ulm fährt im übrigen auch ausserhalb des "Freizeitverkehrs."

Daher noch einmal die Frage was wäre denn hier das richtige Signal?

Es gibt nur ein richtiges Signal.

geschrieben von: bahnratefuchs

Datum: 29.04.21 20:27

Hey.


linie7484 schrieb:
Daher noch einmal die Frage was wäre denn hier das richtige Signal?

GANZTÄGIGE Ausgangssperren. 24/7. Einstellung von ÖPNV/SPNV. Autofahrten/Radfahrten etc. wie überhaupt jeder Ausgang nur nach behördlicher Genehmigung erlaubt. Schließung sämtlicher Betriebe. Lebensmittelversorgung übernimmt die Bundeswehr (dann verhungern mehr als an Corona sterben).

Na ja, wird ja nach der Bundestagswahl im nächsten Herbst/Winter bei der 4. und/oder 5. Welle und der dann trotz (nutzloser) Impfungen grassierenden Supermutante so kommen.

Da sollten wir diesen Sommer nochmal etwas genießen. 2022 und ff. geht da niemand mehr vor die Tür.

Also, B-W, SAB oder wer auch immer: alles richtig gemacht!


Schöne Grüße von jörg

der sich grad fragt, wieso er als frisch Geimpfter keine Plakette auf die Stirn getackert bekommt. Schließlich will ich Freiheitsrechte nutzen dürfen. Aber so sieht ja jetzt niemand, dass ich clean bin.

Re: Es gibt nur ein richtiges Signal.

geschrieben von: linie7484

Datum: 29.04.21 20:35

bahnratefuchs schrieb:
Hey.


linie7484 schrieb:
Daher noch einmal die Frage was wäre denn hier das richtige Signal?

GANZTÄGIGE Ausgangssperren. 24/7. Einstellung von ÖPNV/SPNV. Autofahrten/Radfahrten etc. wie überhaupt jeder Ausgang nur nach behördlicher Genehmigung erlaubt. Schließung sämtlicher Betriebe. Lebensmittelversorgung übernimmt die Bundeswehr (dann verhungern mehr als an Corona sterben).

Na ja, wird ja nach der Bundestagswahl im nächsten Herbst/Winter bei der 4. und/oder 5. Welle und der dann trotz (nutzloser) Impfungen grassierenden Supermutante so kommen.

Da sollten wir diesen Sommer nochmal etwas genießen. 2022 und ff. geht da niemand mehr vor die Tür.

Also, B-W, SAB oder wer auch immer: alles richtig gemacht!


Schöne Grüße von jörg

der sich grad fragt, wieso er als frisch Geimpfter keine Plakette auf die Stirn getackert bekommt. Schließlich will ich Freiheitsrechte nutzen dürfen. Aber so sieht ja jetzt niemand, dass ich clean bin.
Irgendjemand muss halt immer irgend einen Sch... in die Tastatur hauen.

Es sind am Ende aber immer dieselben.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.21 20:36.

Re: Es gibt nur ein richtiges Signal.

geschrieben von: bahamas

Datum: 29.04.21 20:44

Dazu passend:
[www.youtube.com]

"Es rettet uns kein höh’res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!"

Immerhin haben die höheren Bundeswesen, nach einem Jahr, in dem man die Menschen über die Ansteckungswege weitgehend im Unklaren ließ (die Frage der "Beihilfe" wäre noch zu klären...), nun mal Farbe bekannt:
[www.gmx.net]

Re: Es gibt nur ein richtiges Signal.

geschrieben von: ulrich

Datum: 29.04.21 21:40

Nach über einem Jahr Dauerindoktrination in den Medien scheint es eine offenbar immer größere Menge Mitmenschen zu geben für die Spaß im allgemeinen und individuelle Entscheidungen im besonderen nun aber und überhaupt verboten gehört.
Mit dem Zug zur Arbeit? OK
Mit dem Zug am Wochenende in die Berge? Kreuzigt ihn.

Ins Gedränge bei Kaufland, Real oder Globus? Kein Thema. Keine Tests und keine Abstände am Kühlregal.
Aber kleine Einzelhändler und Außengastronomie? Ganz gefährlich und verboten und besonders wichtig dass man nicht beim Stand sondern 50 Meter weiter seine Bratwurst isst. Wie gesagt, im Supermarkt reichen 1,50.

Also: Lasst euch kein schlechtes Gewissen einreden wenn ihr einfach mal das macht wozu ihr Lust habt. Schönes Wochenende.

Ulrich

Buckower Kleinbahn

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: 30.04.21 02:23

Wie ich auf der Homepage der Museumsbahn Müncheberg - Buckow heute gelesen habe, ist dort am 1. Mai Saisonbeginn.
Man betrachtet sich dort, obwohl ehrenamtlich betrieben, als ÖPNV nach dem Personenbeförderungsgesetz.

Ich finde es gut und fahre am Sonntag mit.

Bitte löschen (o.w.T)

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: 30.04.21 02:27

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.21 02:28.

Re: Es gibt nur ein richtiges Signal.

geschrieben von: Werntalbahn

Datum: 30.04.21 08:23

linie7484 schrieb:
bahnratefuchs schrieb:
GANZTÄGIGE Ausgangssperren. 24/7. Einstellung von ÖPNV/SPNV. Autofahrten/Radfahrten etc. wie überhaupt jeder Ausgang nur nach behördlicher Genehmigung erlaubt. Schließung sämtlicher Betriebe. Lebensmittelversorgung übernimmt die Bundeswehr (dann verhungern mehr als an Corona sterben).

Irgendjemand muss halt immer irgend einen Sch... in die Tastatur hauen.
Es sind am Ende aber immer dieselben.
Es ist aber gut zu wissen, dass "dieselben" im richtigen Leben nichts zu sagen haben, erst recht nicht im ÖPNV.
Allen anderen schon mal vorab einen schönen 1. Mai und viel Spaß auf der SAB! Leider bin ich erst Mo/Di wieder rund um Stuttgart unterwegs...

;-))))))))))

geschrieben von: bahnratefuchs

Datum: 30.04.21 09:51

Zitat
Es ist aber gut zu wissen, dass "dieselben" im richtigen Leben nichts zu sagen haben, erst recht nicht im ÖPNV.
Weswegen die Welt so herrlich unzulänglich ist, wie sie ist. Und die Bahnwelt auch, wie wir in einem anderen Beitragsbaum ja gerade erst herausgearbeitet haben. So ist das nämlich, wenn die Klugen immer nachgeben: dann regieren die Unklugen die Welt ...


Zitat
Allen anderen schon mal vorab einen schönen 1. Mai
Oh ja. Danke schön. Wünsche ich auch allen. Ich werde den Quietschie der S-Bahn Hannover genießen. Falls der internationale Fernzug aus den Niederlanden pünktlich ist.

Schöne Grüße von jörg
In Zeiten, in denen bestimmte Gruppierungen begriffe wie Lügenpresse und Maulkorb prägen, in den Begriffe wie Migrationstourismus benutzt werden, um menschliche Schicksale zu verharmlosen, in denen Begriffe wie Gleichschaltung unabhängig von ihrer historischen Bedeutung völlig wahrlos benutzt werden, sollte man ggf. etwas aufpassen, ob das, was man sagt und das, was man sagen will, wirklich das gleiche sind.

Zudem ist die Satire eine Kunstform. Und so wie nicht jeder, der einen Pinsel halten kann, ein Rembrandt ist, gelingt auch den meisten selbsternannten Satirikern ihre Satire eher nicht.

In Baden-Württemberg ist das Coronavirus intelligent!

geschrieben von: MS Baden

Datum: 30.04.21 16:20

Hallo Thomas,

ich sehe das genauso wie du. Man legt sich es bei der NVBW eben aus, wie es gerade passt. In Baden_württemberg scheint das Coronavirus eben so intelligent zu sein, nur Museumsbahnen heimzusuchen und kann eindeutig zwischen vom Land bestelltem Verkehr und einer Museumsbahn unterscheiden. So wird dann in der Donnerbüchse bei dem nasskalten Regenwetter bei geschlossenen Fenster in der Donnerbüchse keine Infektionsgefahr bestehen, weil es ja die NVBW bestellt hat und die Museumsbahn Amstetten- Gerstetten oder Korntal - Weissach dürfen keine Fahrgäste in den gleichen Donnerbüchsen befördert werden, weil das Coronavirus ja weiß, wo es laut Verkehrsministerium zuschlagen darf und wo nicht.

Das Land Baden-Württemberg hat mit seiner einseitigen Ausnahme der bestellten "Freizeitverkehre" neuen Corona-Infektionen Türen und Tore geöffnet. Es handelt sich hier um dasselbe Ländle, in dem der Ministerpräsident am liebsten eine Ausgangssperre von 21 Uhr oder noch besser 20 Uhr gern durchgesetzt hätte.
Na ja, klar, man hat halt im Verkehrsministerium die Weisheit mit Löffeln gefressen.

In der aktuellen Corona-Verordnung steht:

ReisenAppell:
Verzichten Sie auf private Reisen sowie Ausflüge zu touristischen Zielen.
Verstärkte Kontrollen und Zugangs-beschränkungen an tagestouristischen Hotspots durch die örtlichen Behörden.

Damit hat sich das Land ein Eigentor geschossen. Touristische Ausflüge sind nicht verboten, aber es soll darauf verzichtet werden!
Jens



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.21 16:52.
Ich halte die Anwendung des üblichen Fahrplans auch im Jahr 2021 für richtig. Von saisonalen Verstärkern geht genau die gleiche geringe Gefahr aus wie von sonstigen Zugfahrten auch. Die Verdichtung von Verkehren in Ausflugsgebiete ist sogar der Eindämmung von Infektionen dienlich.

Dass Freizeitangebote in Form von musealen Fahrten derzeit nicht gestattet sind, finde ich schade. Im Sinne einer Gleichbehandlung zu Hafenrundfahrten oder Stadtrundfahrten aber verständlich.

Re: Wo sitzen die Menschen?

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 30.04.21 16:33

6083 schrieb:
146 226 schrieb:
Moin,

bei manchen Posts in diesem gottverlassenen Sozialexperiment namens DSO kann man sich anhand der Wortwahl schon sehr gut vorstellen, was für Menschen da hinter den Bildschirmen sitzen...

...und ganz zu schweigen von denen, die vor den Bildschirmen sitzen!

[attachment]

Daß der Franzl nicht zu den Hellsten zählt konnte man früher schon und auch noch vor kurzem ausgiebigst bewundern.
Bei DSO scheint das bei vielen Bewunderung hervorzurufen und es wird dem kräftig nachgeeifert.
Wer Freizeitverkehr von Münsingen über Ulm und Amstetten nach Gerstetten als ÖPNV deklariert der isch nemme ganz bacha, wie man das hier nennt.
Der Älbler setzt sich in sein Auto um die Strecke zu bewältigen. Wer für so was die Bahn nimmt hat entweder zuviel Zeit oder zu wenig Geld.

Re: Wo sitzen die Menschen?

geschrieben von: MS Baden

Datum: 30.04.21 17:11

Zitat:
Daß der Franzl nicht zu den Hellsten zählt konnte man früher schon und auch noch vor kurzem ausgiebigst bewundern.
Bei DSO scheint das bei vielen Bewunderung hervorzurufen und es wird dem kräftig nachgeeifert.
Wer Freizeitverkehr von Münsingen über Ulm und Amstetten nach Gerstetten als ÖPNV deklariert der isch nemme ganz bacha, wie man das hier nennt.
Und das Coronavirus mitsamt seinen Mutanten weiß jetzt, dass es die Fahrgäste im NE81-Freizeitverkehr zu verschonen hat und im Dampfzug von Amstetten nach Gerstetten in den Donnerbüchsen bei offenen Fenstern sau gefährlich ist?

Es wird hier eindeutig mit zweierlei Maß gemessen und es ist eine schreiende Ungerechtigkeit gegenüber den Museumsbahnvereinen, die mit ihren Zügen eine deutlich höhere Kapazität bieten können. Zudem würde im Museumszug ebenso eine Maskenpflicht gelten. Wer so eine Corona-Politik macht und zugleich in der eigenen Corona-Verordnung zum Verzicht auf Ausflüge zu touristischen Zielen aufruft, hat gehörig an Glaubwürdigkeit und Nachvollziehbarkeit der Maßnahmen verloren.

Entweder werden die Museumsbahnen jetzt gleichgestellt oder die vom Land bestellten touristischen Freizeitverkehre vorläufig ausgesetzt.

Ebenso ungerecht ist das Ganze gegenüber der Bodenseeschifffahrt: " Liebe Fahrgäste,
aufgrund der aktuellen Infektionslage in Deutschland müssen wir unseren Saisonstart weiter verschieben. Passen Sie auf sich auf und bis hoffentlich ganz bald.Ahoi, Ihr BSB-Team."

Auf den Bodenseeschiffen kann man im Freien sitzen und die Fahrgäste werden wegen Überladung sowieso beim Einstieg gezählt.

Jens

Re: Wo sitzen die Menschen?

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 30.04.21 17:54

MS Baden schrieb:
Zitat:
Daß der Franzl nicht zu den Hellsten zählt konnte man früher schon und auch noch vor kurzem ausgiebigst bewundern.
Bei DSO scheint das bei vielen Bewunderung hervorzurufen und es wird dem kräftig nachgeeifert.
Wer Freizeitverkehr von Münsingen über Ulm und Amstetten nach Gerstetten als ÖPNV deklariert der isch nemme ganz bacha, wie man das hier nennt.
Und das Coronavirus mitsamt seinen Mutanten weiß jetzt, dass es die Fahrgäste im NE81-Freizeitverkehr zu verschonen hat und im Dampfzug von Amstetten nach Gerstetten in den Donnerbüchsen bei offenen Fenstern sau gefährlich ist?

Es wird hier eindeutig mit zweierlei Maß gemessen und es ist eine schreiende Ungerechtigkeit gegenüber den Museumsbahnvereinen, die mit ihren Zügen eine deutlich höhere Kapazität bieten können. Zudem würde im Museumszug ebenso eine Maskenpflicht gelten. Wer so eine Corona-Politik macht und zugleich in der eigenen Corona-Verordnung zum Verzicht auf Ausflüge zu touristischen Zielen aufruft, hat gehörig an Glaubwürdigkeit und Nachvollziehbarkeit der Maßnahmen verloren.

Entweder werden die Museumsbahnen jetzt gleichgestellt oder die vom Land bestellten touristischen Freizeitverkehre vorläufig ausgesetzt.

Ebenso ungerecht ist das Ganze gegenüber der Bodenseeschifffahrt: " Liebe Fahrgäste,
aufgrund der aktuellen Infektionslage in Deutschland müssen wir unseren Saisonstart weiter verschieben. Passen Sie auf sich auf und bis hoffentlich ganz bald.Ahoi, Ihr BSB-Team."

Auf den Bodenseeschiffen kann man im Freien sitzen und die Fahrgäste werden wegen Überladung sowieso beim Einstieg gezählt.

Jens

Deine persönliche Meinung ist dazu völlig irrelevant, inkl. deines Ausflugs in die Corona-Politik. Die interessiert mich nicht die Bohne.
Meine Meinung dazu:
Wer sich in einen Zug oder Bus setzt und die von mir genannte Strecke abfährt hat entweder zuviel Zeit oder zuwenig Geld.
Das sind touristische Fahrten. Wer diese Strecke auf dem Weg von oder zur Arbeit bewältigt fasst sich an den Kopf angesichts des Vorschlages sich dieses 2x täglich anzutun.
MS Baden schrieb:
Hallo Thomas,

ich sehe das genauso wie du. Man legt sich es bei der NVBW eben aus, wie es gerade passt. In Baden_württemberg scheint das Coronavirus eben so intelligent zu sein, nur Museumsbahnen heimzusuchen und kann eindeutig zwischen vom Land bestelltem Verkehr und einer Museumsbahn unterscheiden. So wird dann in der Donnerbüchse bei dem nasskalten Regenwetter bei geschlossenen Fenster in der Donnerbüchse keine Infektionsgefahr bestehen, weil es ja die NVBW bestellt hat und die Museumsbahn Amstetten- Gerstetten oder Korntal - Weissach dürfen keine Fahrgäste in den gleichen Donnerbüchsen befördert werden, weil das Coronavirus ja weiß, wo es laut Verkehrsministerium zuschlagen darf und wo nicht.

Das Land Baden-Württemberg hat mit seiner einseitigen Ausnahme der bestellten "Freizeitverkehre" neuen Corona-Infektionen Türen und Tore geöffnet. Es handelt sich hier um dasselbe Ländle, in dem der Ministerpräsident am liebsten eine Ausgangssperre von 21 Uhr oder noch besser 20 Uhr gern durchgesetzt hätte.
Na ja, klar, man hat halt im Verkehrsministerium die Weisheit mit Löffeln gefressen.

In der aktuellen Corona-Verordnung steht:

ReisenAppell:
Verzichten Sie auf private Reisen sowie Ausflüge zu touristischen Zielen.
Verstärkte Kontrollen und Zugangs-beschränkungen an tagestouristischen Hotspots durch die örtlichen Behörden.

Damit hat sich das Land ein Eigentor geschossen. Touristische Ausflüge sind nicht verboten, aber es soll darauf verzichtet werden!
Jens
Was bitte ist eigentlich so schwer daran, einen Blick in den Fahrplan zu werfen?

Was bitte ist an einem Zug der an 365 Tagen im Jahr verkehrt den Bitte Freizeitverkehr und wie soll die Lösung, eine Auslastung von 50 Prozent im ÖPNV anzustreben den aussehen.

Meinetwegen kann man durchaus darüber diskutieren ob die reinen Wochenendverkehre wirklich jetzt schon starten müssen. Nur sind wir dann wieder an dem Punkt, dass bei nichtbeginn des Freizeitverkehrs zumindest Schömberg - Balingen Sonntags tagsüber ohne ÖPNV dastehen würde, da die Busse der Linie Rottweil - Balingen von Mai bis Oktober in Schömberg endet. Wie dies in anderen Regionen aussieht, kann ich nicht sagen, sollte aber nicht ignoriert werden.

Nächster Punkt wäre die SAB, diese verkehrt jeden Sonntag, also auch an Sonntagen, an welchen kein Freizeitverkehr angeboten wird. Der zu verstärkende Zug um 09:20 ab Ulm würde also morgen auch dann fahren, wenn morgen der Freizeitverkehr nicht beginnen würde. Weshalb wird diese Tatsache nach wie vor ignoriert?

Weitere Beispiele sind der Rad-Express Bodensee und Rad-Express Donautal, auch diese Züge verkehren auserhalb der Freizeitsaison als normaler Nahverkehrszug mit verminderter Kapazität. Wie soll hier vorgegangen werden?

Das Verkehrsministerium muss eben auf die gestiegene Nachfrage reagieren, (Stichwort Bundesnotbremse und 50% Auslastung). Reiseverbote dürften sich kaum juristisch durchsetzen lassen und müssten ohnehin andere entscheiden.

Bisher kam immer nur was man alles nicht tun soll, Alternativvorschläge gab es aber nicht. Die Menschen zieht es bei schönem Wetter in die Natur, ob der Freizeitverkehr morgen startet oder nicht.

Re: Wo sitzen die Menschen?

geschrieben von: linie7484

Datum: 30.04.21 18:06

TW 48/I schrieb:
Deine persönliche Meinung ist dazu völlig irrelevant, inkl. deines Ausflugs in die Corona-Politik. Die interessiert mich nicht die Bohne.
Meine Meinung dazu:
Wer sich in einen Zug oder Bus setzt und die von mir genannte Strecke abfährt hat entweder zuviel Zeit oder zuwenig Geld.
Das sind touristische Fahrten. Wer diese Strecke auf dem Weg von oder zur Arbeit bewältigt fasst sich an den Kopf angesichts des Vorschlages sich dieses 2x täglich anzutun.
Also Menschen zweiter Klasse oder wie?

Schüler und Menschen ohne Führerschein sollen gefälligst zu hause bleiben, oder wie soll man Deinen Beitag verstehen?

Zumal der komplette Laufweg ohnehin der Fahrzeugzuführung für den Pendel Amstetten - Gerstetten dient, und der Abschnitt Münsingen - Ulm sowieso 365 Tage im Jahr verkehrt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.21 18:13.

Nicht aufregen. Die wollen es nicht verstehen.

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 30.04.21 18:22

linie7484 schrieb:
Schüler und Menschen ohne Führerschein sollen gefälligst zu hause bleiben, oder wie soll man Deinen Beitag verstehen?

Nicht aufregen, Bahnbuslinie.

Ich glaube, auch diese User haben das alles längst verstanden, aber wollen es nicht zugeben. Vielleicht, weil sie bei einer Museumsbahn arbeiten, dann ist das sogar verständlich. Aber du hast es ja auch anhand von Beispielen genug erklärt, dass es auch der aller-allerletzte begreift:
Nur sind wir dann wieder an dem Punkt, dass bei nichtbeginn des Freizeitverkehrs zumindest Schömberg - Balingen Sonntags tagsüber ohne ÖPNV dastehen würde, da die Busse der Linie Rottweil - Balingen von Mai bis Oktober in Schömberg endet."
"Nächster Punkt wäre die SAB, diese verkehrt jeden Sonntag, also auch an Sonntagen, an welchen kein Freizeitverkehr angeboten wird. Der zu verstärkende Zug um 09:20 ab Ulm würde also morgen auch dann fahren, wenn morgen der Freizeitverkehr nicht beginnen würde."
"Weitere Beispiele sind der Rad-Express Bodensee und Rad-Express Donautal, auch diese Züge verkehren auserhalb der Freizeitsaison als normaler Nahverkehrszug mit verminderter Kapazität. Wie soll hier vorgegangen werden?"


Als Antwort kommt dann "Wer diese Strecke auf dem Weg von oder zur Arbeit bewältigt fasst sich an den Kopf angesichts des Vorschlages sich dieses 2x täglich anzutun" (hat mit dem Thema nichts zu tun) oder gar "In Baden_württemberg scheint das Coronavirus eben so intelligent zu sein, nur Museumsbahnen heimzusuchen und kann eindeutig zwischen vom Land bestelltem Verkehr und einer Museumsbahn unterscheiden" - mit der Argumentation müssten auch jegliche Regionalverkehre eingestellt werden, denn die werden - wie der tägliche (!) und nun kapazitiv verantwortungsvoll ausgeweitete Zugverkehr nach Münsingen - ebenso vom Land bestellt. Und womöglich sitzt sogar am Mittwoch im RE nach Karlsruhe oder nachher in der S-Bahn auch noch ein Ausflügler drin!

Also, alles nicht so ernst nehmen!

Viele Grüße, gute Fahrt

Heiko (fährt gleich mit der S-Bahn. Zum Glück nicht eingestellt.)

http://www.desiro.net/Signatur-Deutschl.jpg




4-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.21 18:33.

Nö, das will ich nicht verstehen.

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 30.04.21 18:42

Touristikverkehr, nichts anderes.

Re: Nö, das will ich nicht verstehen.

geschrieben von: linie7484

Datum: 30.04.21 18:59

TW 48/I schrieb:
Touristikverkehr, nichts anderes.
Touristikverkehr, welcher Zeitgleich Schüler, Arbeiter und andere Personen zu Dingen des täglichen Bedarfs (z. B. Einkaufen) transportiert.

Was daran Touristikverkehr sein soll, werde ich wohl nie verstehen.

Wobei, war dass vor wenigen Jahren, als noch 628 um Münsingen (auch damals schon bis nach Ulm gefahren sind) auch schon Touristikverkehr?


Nachtrag:

Was ist dann:
Karlsruhe - Bruchsal - Heidelberg - Mannheim - Germersheim - Bruchsal
Bräunlingen - Donaueschingen - Villingen - Rottweil - Tuttlingen - Immendingen - Blumberg

alles Taktverkehre, fährt aber kaum einer komplett (es sei denn er hat Zeit)

oder

Eutingen im Gäu - Rottweil - Villingen - Donaueschingen - Tuttlingen - Ulm (Mo - Fr, einmal morgens, fährt durch, wenn auch mit mehrern Zugnummern), auch Touristikverkehr?



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.21 19:13.

Re: Nö, das will ich nicht verstehen.

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 30.04.21 19:15

linie7484 schrieb:
TW 48/I schrieb:
Touristikverkehr, nichts anderes.
Touristikverkehr, welcher Zeitgleich Schüler, Arbeiter und andere Personen zu Dingen des täglichen Bedarfs (z. B. Einkaufen) transportiert.

Was daran Touristikverkehr sein soll, werde ich wohl nie verstehen.

Wobei, war dass vor wenigen Jahren, als noch 628 um Münsingen (auch damals schon bis nach Ulm gefahren sind) auch schon Touristikverkehr?


Nachtrag:

Was ist dann:
Karlsruhe - Bruchsal - Heidelberg - Mannheim - Germersheim - Bruchsal
Bräunlingen - Donaueschingen - Villingen - Rottweil - Tuttlingen - Immendingen - Blumberg

alles Taktverkehre, fährt aber kaum einer komplett (es sei denn er hat Zeit)

oder

Eutingen im Gäu - Rottweil - Villingen - Donaueschingen - Tuttlingen - Ulm (Mo - Fr, einmal morgens, fährt durch, wenn auch mit mehrern Zugnummern), auch Touristikverkehr?

Was interessieren mich deine Abschweifungen? Kannst du nicht beim Thema bleiben ohne deine unsinnigen Rechtfertigungen?

Re: Nö, das will ich nicht verstehen.

geschrieben von: linie7484

Datum: 30.04.21 19:34

TW 48/I schrieb:
linie7484 schrieb:
TW 48/I schrieb:
Touristikverkehr, nichts anderes.
Touristikverkehr, welcher Zeitgleich Schüler, Arbeiter und andere Personen zu Dingen des täglichen Bedarfs (z. B. Einkaufen) transportiert.

Was daran Touristikverkehr sein soll, werde ich wohl nie verstehen.

Wobei, war dass vor wenigen Jahren, als noch 628 um Münsingen (auch damals schon bis nach Ulm gefahren sind) auch schon Touristikverkehr?


Nachtrag:

Was ist dann:
Karlsruhe - Bruchsal - Heidelberg - Mannheim - Germersheim - Bruchsal
Bräunlingen - Donaueschingen - Villingen - Rottweil - Tuttlingen - Immendingen - Blumberg

alles Taktverkehre, fährt aber kaum einer komplett (es sei denn er hat Zeit)

oder

Eutingen im Gäu - Rottweil - Villingen - Donaueschingen - Tuttlingen - Ulm (Mo - Fr, einmal morgens, fährt durch, wenn auch mit mehrern Zugnummern), auch Touristikverkehr?
Was interessieren mich deine Abschweifungen? Kannst du nicht beim Thema bleiben ohne deine unsinnigen Rechtfertigungen?
Wo bitte schweife ich ab und wo bitte bleibe ich nicht beim Thema?

Ich verstehe nur nicht weshalb ein Zug, welcher an 365 Tagen im Jahr verkehrt (Münsingen - Ulm) touristischer Verkehr sein soll. Der Zugteil nach Gerstetten wird mit diesem ohnehin verkehrenden Zug zugeführt (könnte man auch Leer überführen). Deine Begründung halte ich aufgrund obiger Beispiele für nicht Zielführend, ich Blicke eben gerne einmal etwas über den Tellerrand hinaus und sehe mir auch ähnlich gelagerte Fälle ausserhalb des eingentlichen Problemes an.