DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -

Schweden Koalition

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: 03.04.21 01:26

Mit Schweden-Koalition war vermutlich nicht eine Koalition in Schweden gemeint, sondern eine hierzulande aus AfD und FDP, also blau/gelb.
Das wäre für die Eisenbahn und den ÖPNV in D. wohl der denkbar schlechteste Fall.

Re: Schweden Koalition

geschrieben von: 215 122-3

Datum: 03.04.21 12:57

Genau das meine ich. Und die droht uns wenn CDU und SPD in den Umfragen weiter sinken, während die AfD auf Protestwählerstimmen hoffen kann, die vom Dauerlockdown die Schnauze voll haben. Selbst für Schwarz - Rot reicht es nicht mehr. Deutschland-, Jamaica-, oder Kenia-Koalition sind ebenfalls nicht sicher. Bliebe als Alternative zur Schweden-Koalition nur eine Koalition aus CDU, SPD, Grünen und FDP. Aber ehe das kommt, wird man wohl irgend einen Fallstrick finden, um die Wahl für ungültig erklären zu können.

Re: OT: Flix

geschrieben von: Dennishd

Datum: 03.04.21 13:02

Mir werden die dargestellten FlxZüge nicht angezeigt

Re: Schweden Koalition

geschrieben von: Dennishd

Datum: 03.04.21 13:05

Das ist ja mal Quatsch. Die Afd sind die Verlierer bei der Wahl in BW. Die haben zum Teil über die Hälfte verloren & das kommt auch so im September.
Thomas_Lammpe schrieb:
Warum jetzt gerade die Corona-Pandemie durch „mehr Reflextion“(!) zu klimafreundlicherem Reisen führen soll, leuchtet mir zwar nicht unmittelbar ein, aber vielleicht ist es schlicht eine Marketing-Strategie, das ins Gespräch zu bringen, damit es zumindest Einige dann auch glauben.
Ich glaube die DB war das einzige Fernverkehrsunternehmen, was mehr oder minder das komplette Angebot gefahren ist.

Letztens kamen ja die Nachrichten, dass Deutschland seine Klimaziele erfüllt hat, was natürlich im wesentlichen an den Corona-bedingten Maßnahmen lag:
- HomeOffice wo ging -> weniger Pendlerverkehr
- Flugverkehr im Passagierbereich teilweise nicht vorhanden
- tendenziell ortsnahe Ausflüge/Urlaube

Steige ich demnächst wieder in einen Zug, wird das den Schadstoffausstoß zwar rechnerisch erhöhen, weil 100 Kilo wollen bewegt werden, aber es wird wohl im Rauschen untergehen. Die Mehrbelastung gegenüber 2020 für das Klima beträgt damit Null.

Steige ich dagegen in ein Flugzeug oder Mietwagen, die 2020 ganz selten zu sehen waren, steigt die Umweltbelastung weitaus deutlicher an.

Also das ähnliche Ding wie mit den Eh-Da-Kosten.

Viele Grüße
Dschordsch.

Re: Schweden Koalition

geschrieben von: Dschordsch

Datum: 03.04.21 13:17

Was es an Proteststimmen gab bzw. gibt, hat die AfD schon abgegrast.

Sicherlich gibt es einuge, die mit der Pandemie-Politik nicht zufrieden sind, aber die meisten von denen laufen keinen Rattenfängern hinterher.
Da bleiben sie eher zu Hause, statt ins Wahllokal zu gehen.

Viele Grüße
Dschordsch.

Re: Schweden Koalition

geschrieben von: D.

Datum: 03.04.21 14:08

215 122-3 schrieb:
die droht uns wenn CDU und SPD in den Umfragen weiter sinken, während die AfD auf Protestwählerstimmen hoffen kann, die vom Dauerlockdown die Schnauze voll haben.
Davon abgesehen, dass eine irgendwie geartete Zusammenarbeit der FDP (-> freiheitlich) mit der "A"fD (-> rechtsextrem) wegen komplett kontraerer Ziele, Programmatik und Menschenbild voellig ausgeschlossen ist: Beide Parteien haben so um die 10 % und sind weit davon entfernt, auch nur in die Naehe einer rechnerischen Mehrheit zu kommen.
Hallo!

Wobei man aber sagen muss, dass beim 1. Lockdown zahlreiche Züge des Fern- und Regionalverkehrs vorübergehend gestrichen wurden. Da wurde nur ein Grundangebot im FV gefahren. Im Regionalvekehr teilweise ganze Linien ausgesetzt bzw. andere Züge mit Zusatzhalten (für entfallende Züge) versehen. Jedoch merkte man schnell, dass einige Leistungen doch benötigt wurden und diese kamen dann auch in die Pläne zurück.

Beim Lockdown ab Oktober gab es weitaus weniger Ausfälle, wie von dir bereits richtig genannt.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Eurocity341 schrieb:
Und im Übrigen: auch Eisenbahner müssen regelmäßig ihre Schuhe austauschen, egal ob dienstlich oder privat.
Ja sicher. Aber weder ich noch sonst jemand in unserer Familie hat in den letzten ca. 20 Jahren Schuhe in einem Laden gekauft.
LIW schrieb:
Es gibt gerade eine Seuche weltweit. So lange man dagegen keine Impfung für alle hat, kann man nur möglichst wenig reisen und in Gruppen rausgehen, da sich sonst alle anstecken. Die neuen Mutationen sind ja noch aggressiver. Das sollte man aus Einsicht machen und nicht weil es verboten ist. Man sieht im Gegenzug, wie gut Lockdowns funktionieren, selbst in scheinbar hoffnungslosen Situationen wie in England und Portugal.

Deswegen werde ich persönlich möglichst wenig Bahn fahren, bis ich selbst geimpft bin, was noch dauert, da ich zu keiner Vorzugsgruppe gehöre. Ich wäre sonst intensiver Bahnfahrer. Das dürfte für viele Leute gelten.
Ein guter Reise Sommer ist deshalb heiße Luft und sonst nichts.
🤣🤣🤣🤣
Junge, Du solltest dringend weniger Staatsfernsehen schauen.......
Aber lass Du Dich mal schön impfen 🤣🤣🤣🤣

In dankbarer Erinnerung an die gute alte Bundesbahn-Zeit
Eindrucksvoller als der 103ler mit seiner dümmlichen Bemerkung kann man sich nicht selbst disqualifizieren.

Ich halte es für realistisch, dass die DB auch in diesem Jahr von einem erhöhten Inlandstourismus profitieren wird. Wie stark dieser Effekt sein wird, hängt weniger von der DB, sondern von den jeweils geltenden staatlichen Maßnahmen ab.
103ler schrieb:
LIW schrieb:
Es gibt gerade eine Seuche weltweit. So lange man dagegen keine Impfung für alle hat, kann man nur möglichst wenig reisen und in Gruppen rausgehen, da sich sonst alle anstecken. Die neuen Mutationen sind ja noch aggressiver. Das sollte man aus Einsicht machen und nicht weil es verboten ist. Man sieht im Gegenzug, wie gut Lockdowns funktionieren, selbst in scheinbar hoffnungslosen Situationen wie in England und Portugal.

Deswegen werde ich persönlich möglichst wenig Bahn fahren, bis ich selbst geimpft bin, was noch dauert, da ich zu keiner Vorzugsgruppe gehöre. Ich wäre sonst intensiver Bahnfahrer. Das dürfte für viele Leute gelten.
Ein guter Reise Sommer ist deshalb heiße Luft und sonst nichts.
🤣🤣🤣🤣
Junge, Du solltest dringend weniger Staatsfernsehen schauen.......
Aber lass Du Dich mal schön impfen 🤣🤣🤣🤣
Ich weiß nicht, aus welchen Medien du deine Informationen beziehst, aber eine pauschale Diffamierung der „Staatsmedien“ (wahrscheinlich schließt das bei dir entsprechend der in gewissen Kreisen verbreiteten Propaganda auch Medien wie den Spiegel, die Zeit oder die Süddeutsche Zeitung mit ein), hilft hier wirklich nicht weiter. Die Risiken einer Impfung sind und bleiben weit geringer als die einer Coronainfektion.

Entschuldigung dafür, das Thema Corona hier zu diskutieren, aber man kann solche Äußerungen einfach nicht unkommentiert stehen lassen.

Re: Bitte keine angedeutete Anit-Impf-Propaganda auf DSO!

geschrieben von: LIW

Datum: 04.04.21 10:54

Es läuft eher auf neue Lockdown-Maßnahmen hinaus, die eher weniger Eisenbahn-Verkehrsaufkommen im Sommer bewirken dürften. Vor dem Winter kann eigentlich bei uns noch nicht soviel geimpft sein, dass man wieder auf Massenverkehr in der Bahn hoffen kann.
Hallo!

Es wurde doch darauf hingewiesen, dieses nervige "C-Thema" nicht mehr so oft anzusprechen.

Bitte diesen Satz aber tolerieren: wenn ihr mit den ganzen Maßnahmen nicht einverstanden seid, dann habt ihr im September d. J. die Möglichkeiten, entsprechend das Kreuz bei den betreffenden Parteien zu verweigern (Sa.-Anh. schon Anfang Juni auch möglich).

Soviel dazu.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
erbsenzähler89 schrieb:
Eindrucksvoller als der 103ler mit seiner dümmlichen Bemerkung kann man sich nicht selbst disqualifizieren.

Ich halte es für realistisch, dass die DB auch in diesem Jahr von einem erhöhten Inlandstourismus profitieren wird. Wie stark dieser Effekt sein wird, hängt weniger von der DB, sondern von den jeweils geltenden staatlichen Maßnahmen ab.
Ich finde das unverantwortlich, weil die Viren bekanntlich überall lauern. Wenn nicht schon im Zug, dann ganz bestimmt am Zielort.

Die DB sollte wenigstens die Neuerungen im Navigator
[www.drehscheibe-online.de]
noch durch etwas zusätzlichen Gesundheitsschutz ergänzen. Zum Beispiel ein Modul, das ihn mit der (den) Corona-App(s) verknüpft. Sobald die App einen Risikofaktor ausmacht (positiv getestet, traf positiv Getestete, hielt sich in unzulässig großer Gruppe auf, kam jemandem näher als 1.5m usw.), wird der Fahrkartenverkauf gesperrt und stattdessen eine Warnsirene ausgelöst, die nur das Gesundheitsamt wieder abschalten kann.

(ich würde gerne selber von einem solchen Technologiesprung profitieren, aber dafür müßte mir jemand ein Smartphone mit Vertrag schenken).

Re: Bitte keine angedeutete Anti-Impf-Propaganda auf DSO!

geschrieben von: D.

Datum: 04.04.21 19:09

Eurocity341 schrieb:
Bitte diesen Satz aber tolerieren: wenn ihr mit den ganzen Maßnahmen nicht einverstanden seid, dann habt ihr im September d. J. die Möglichkeiten, entsprechend das Kreuz bei den betreffenden Parteien zu verweigern (Sa.-Anh. schon Anfang Juni auch möglich).

Soviel dazu.
Ist halt bloed, dass jede im Bundestag vertretene demokratische Partei eine solche "betreffende" Partei ist. Wenn man - verstaendlicherweise - nicht die "A"fD waehlen will, gibt es keine Moeglichkeit, bei der Bundestagswahl gegen die Corona-Politik zu stimmen; jedenfalls nicht, ohne seine Stimme zu "verschenken" (durch Nichtwahl oder Kreuzchen bei "sonstigen" Parteien).
Thomas_Lammpe schrieb:
Zitat:
„Wir rechnen mit einem guten Reise-Sommer“: Die Deutsche Bahn bereitet sich auf mehr Fahrgäste in den Sommermonaten vor, kündigt Stefanie Berk, Marketing-Vorstand bei der DB-Fernverkehrssparte, an.
[..]
Die Managerin erwartet, dass „die Menschen nach Aufhebung der Reisebeschränkungen schneller in die Züge zurückkehren als ins Flugzeug“. [..] Für die Zeit nach der Pandemie zeichnet sich laut Berk ein „Push für nachhaltige Mobilität“ ab. [..] Die Pandemie habe bei vielen Menschen für „mehr Reflexion“ gesorgt und die Erkenntnis: „Es gibt klimafreundliche Alternativen, und die sind gut.“
[www.schwaebische.de]

Warum jetzt gerade die Corona-Pandemie durch „mehr Reflextion“(!) zu klimafreundlicherem Reisen führen soll, leuchtet mir zwar nicht unmittelbar ein, aber vielleicht ist es schlicht eine Marketing-Strategie, das ins Gespräch zu bringen, damit es zumindest Einige dann auch glauben.
Vielleicht wäre das die Gelegenheit, endlich das versprochene Ersatzangebot für den abgeschafften Deutschland-Pass anzubieten oder am besten gleich jenen selbst wieder einzuführen.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Demokratie

geschrieben von: Rollo

Datum: 06.04.21 08:52

D. schrieb:
Ist halt bloed, dass jede im Bundestag vertretene demokratische Partei eine solche "betreffende" Partei ist. Wenn man - verstaendlicherweise - nicht die "A"fD waehlen will, gibt es keine Moeglichkeit, bei der Bundestagswahl gegen [...] zu stimmen; jedenfalls nicht, ohne seine Stimme zu "verschenken" (durch Nichtwahl oder Kreuzchen bei "sonstigen" Parteien).
Wenn alle so denken, wie Du es hier skizzierst (vgl. "verschenken"), dann ist unsere Demokratie auch nicht viel mehr wert, als die Regime mit den Abnickwahlen, die man aus den sozialistischen Staaten kennt. Aus dem "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus." aus Artikel 20GG würde dann sinngemäß "Das Volk duldet die Staatsgewalt". Denn dann bräuchten die im Bundestag vertretenen demokratischen Parteien auch keine Disziplinierung durch den Wähler zu fürchten. Es würde ihnen reichen, mit Wahlgeschenken der "internen" Konkurrenz den einen oder anderen Wähler abzuwerben. Was dabei raus kommt, können wir gerade erahnen - eine Republik samt einer Regierung, die sich bis gestern ihrer Großartigkeit wegen gefeiert hat und heute feststellen muss, dass es eigentlich überall nicht funktioniert und dass es massiven Reform- und Erneuerungsbedarf gibt - so schlimm, dass der CDU-Chef schon parteifremde dazu holen muss, um ein dahingehendes Wahlprogramm entwerfen zu können. Von den Schulkindern, die es mal lieber den Experten überlassen sollten, will ich ja gar nicht erst reden ;-)

Davon mal ab, es hätte keine Wende in der DDR, keine Grüne in Westdeutschland und keine AFD gegeben, wenn nicht lauter "kleine" Leute in Summe den Unterschied gemacht hätten. Bezgl. der Grünen wird gerade spekuliert, ob sie den Kanzlerposten besetzen werden. Schaut man knapp 100 Jahre zurück, weiß man aber auch, auf welch schiefe Bahn uns die Demokratie führen kann.

Daher kann die Schlussfolgerung nur sein: Eine Demokratie und mit ihr die Verantwortung des Wählers sollte man verdammt ernst nehmen!

[EDIT: Wie ich gehört habe, hat die Welt heute die Grünen bezichtigt, mit ihrer aktuellen Kommunikationsstrategie der fehlenden Kante auch nicht den Eindruck zu machen, im Falle von Regierungsverantwortung nach der Wahl den Reformstau abzuarbeiten. Daraus soll die Schlussfolgerung gezogen worden zu sein: immer so weiter machen bis man plötzlich im wirtschaftlichen Nirgendwo aufschlägt. Es macht nochmals von anderer Seite her deutlich, dass eine Demokratie auch unangenehme Projekte anpacken und die Probleme selbst lösen muss, um fit und akzeptiert zu bleiben. Scheuen sich aber alle gewählte, das zu tun, weil sie um ihre Wiederwahl fürchten und machen die Wähler da auch mit und greifen nicht disziplinierend ein, dann wird genau das, was die Welt dort formuliert zu haben scheint, passieren - es wird über kurz oder lang ein böses Erwachen geben, wie auch immer das konkret aussehen wird...]



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.04.21 10:07.
Thomas_Lammpe schrieb:
Warum jetzt gerade die Corona-Pandemie durch „mehr Reflextion“(!) zu klimafreundlicherem Reisen führen soll, leuchtet mir zwar nicht unmittelbar ein, aber vielleicht ist es schlicht eine Marketing-Strategie, das ins Gespräch zu bringen, damit es zumindest Einige dann auch glauben.
Das ist etwas verkürzt wiedergegeben, aber ich sehe das auch eher kritisch. Was ich allerdings nachvollziehen kann ist das Argument, dass die Menschen eher zur Bahn als zum Flugzeug zurückkehren, alleine weil die durchschnittlichen Reiseentfernungen deutlich abgenommen haben. Ich mache mir da eher Sorgen um den ÖPNV, denn da sind die Bindungen langfristiger und es scheint so zu sein, als würde der ÖPNV als klarer Verlierer aus der Kriese hervorgehen, während Auto und Fahrrad gewonnen haben. Ich denke daran wird sich auch durch das immer noch starke ökologische Bewegung nichts wesentlichen ändern.
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -