DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
[ted.europa.eu] 2021/S 063-160977
**********************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Integration von SPNV-Leistungen insb. der Linien RB 15 Waren (Müritz) — Malchow und RB 16 Neustrelitz-Mirow in den bestehenden Verkehrsvertrag Westmecklenburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Es ist beabsichtigt, die nachfolgenden beschriebenen Linien in den bestehenden Verkehrsvertrag (VV) Westmecklenburg zu integrieren. Dies würde die Leistungen auf
der Linie RB 15 Waren (Müritz) — Malchow, mit Erweitung durch die Linie RB 19 Plau am See — Parchim um ca. 26 000 Zugkm (die RB 19 wird mit RB 14/15 verknüpft), und
die Leistungen auf der Linie RB 16 Neustrelitz – Mirow in Dieseltraktionen betreffen. Die Linien RB 15 und 16 werden aktuell bis Fahrplanwechsel 2021 durch die
Hanseatische Eisenbahn GmbH (HANS) bedient. Der Leistungsumfang würde ab Fahrplanwechsel 2021 auf der Linie RB 15 ca. 120 000 Zugkm p. a. und auf der Linie RB 16 ca. 102 000 Zugkm p. a. betragen.
Auf der RB 15 würden dann ganzjährig mindestens 5 Fahrtenpaare je Kalendertag bzw. 6 Fahrtenpaare Wochentags und auf der RB16 würden ebenfalls ganzjährig mindestens 5 Fahrtenpaare je
Kalendertag angeboten werden. Der Leistungszeitraum würde sich an dem VV Westmecklenburg orientieren und ebenfalls bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2025 (letzter Betriebstag
voraussichtlich am 13.12.2025) laufen. Des Weiteren ist beabsichtigt, den sog. Meyenburg-Pendel RB 75 Plau am See — Landesgrenze M-V / Landesgrenze M-V — Meyenburg ebenfalls
in den VV Westmecklenburg zu integrieren. Der Leistungsumfang würde auf der Linie RB 75 ca. 9 000 Zugkm p. a. betragen. Auf der RB 75 würden saisonal (Sa/So) mindestens
3 Fahrtenpaare je Kalendertag angeboten werden.

Der bestehende Verkehrsvertrag Westmecklenburg bedient aktuell die Linien RB13 und RB14 in Dieseltraktion über eine leistungswirksame Vertragslaufzeit von 6 Jahren, Betriebsaufnahme
war ab dem 15.12.2019 (Jahresfahrplan 2020), Betriebsende wird zum Fahrplanwechsel im Dezember 2025 (letzter Betriebstag voraussichtlich am 13.12.2025) sein. Der Leistungsumfang
beträgt ca. 1,33 Mio. Zugkm p. a.. Auf den Linien werden abgestimmt auf die Anschlussbeziehungen in Schwerin, Parchim, Ludwigslust und Hagenow Land Zwei- bzw. Einstundentakte
angeboten. Die Fahrzeuganforderungen stellten auf den Einsatz regelspuriger Niederflurtriebwagen zzgl. Reserve in Dieseltraktion ab.

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein

IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)

Der Auftrag fällt nicht in den Anwendungsbereich der Richtlinie
Erläuterung:

Die beabsichtige Vergabe der unter II.2.4) genannten Leistungen stellt eine vergaberechtlich zulässige Erweiterung des bestehenden Verkehrsvertrags Westmecklenburg nach
§ 132 Abs. 2 Nr. 1 GWB zugunsten des unter V.2.3) genannten Auftragnehmers dar. Nach dieser Norm ist die Änderung eines öffentlichen Auftrags ohne Durchführung eines
neuen Vergabeverfahrens zulässig, wenn die Änderung bereits als Option in den ursprünglichen Vergabeunterlagen vorgesehen ist und sich aufgrund der Änderung der
Gesamtcharakter des Auftrags nicht verändert. Der gegenständliche Verkehrsvertrag Westmecklenburg, der mit dem unter V.2.3) genannten Auftragnehmer geschlossen
wurde, enthält in § 18 die Möglichkeit einer Erweiterung um bis zu 20 % des ursprünglichen Auftragsumfangs. Die Erweiterung um die Linien RB 15, RB 16, RB 19 und RB 75
bleibt unter dieser Grenze. Die Laufzeit der dortigen Verkehrsdienstleistungen ist auf die Laufzeit des VV Westmecklenburg (Fahrplanwechsel 2025) beschränkt.
Die Erweiterung stellt zudem eine im Verhältnis zum Grundauftrag (VV Westmecklenburg) keine wesentliche Leistungserweiterung im Sinne des § 132 Abs. 1 GWB dar, da
die Leistungen mit den vorgenannten weiteren Verkehrsdienstleistungen nicht erheblich ausgeweitet werden (§ 132 Abs. 1 Nr. 3 GWB).

V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: ODEG-Ostdeutsche Eisenbahn GmbH
Postanschrift: Bahnhof 1
Ort: Parchim
NUTS-Code: DE80O Ludwigslust-Parchim
Postleitzahl: 19370
Land: Deutschland

Mit freundlichen Grüßen
Knut Rosenthal

https://abbestellungen.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png
https://reaktivierungen.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png
https://wettbewerb.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.21 12:34.
Dann bliebe für Hänschen mit den doch schon sehr museumsreifen Fahrzeugen nicht mehr viel übrig...
PotsdamerEiche schrieb:
Dann bliebe für Hänschen mit den doch schon sehr museumsreifen Fahrzeugen nicht mehr viel übrig...
Im Elbe-Altmark-Netz ist man doch recht modern unterwegs...
Werntalbahn schrieb:
PotsdamerEiche schrieb:
Dann bliebe für Hänschen mit den doch schon sehr museumsreifen Fahrzeugen nicht mehr viel übrig...
Im Elbe-Altmark-Netz ist man doch recht modern unterwegs...
Joa wobei die 16 Jahre alten Lint27 von außen nen besseren Eindruck machen als von innen.
MV wird ODEG-Land. Und das mit Direkt- und Notvergaben. Schon seltsames Vorgehen ...

Gruß, Marko
PotsdamerEiche schrieb:
Werntalbahn schrieb:
PotsdamerEiche schrieb:
Dann bliebe für Hänschen mit den doch schon sehr museumsreifen Fahrzeugen nicht mehr viel übrig...
Im Elbe-Altmark-Netz ist man doch recht modern unterwegs...
Joa wobei die 16 Jahre alten Lint27 von außen nen besseren Eindruck machen als von innen.
Die sahen in ihrem ersten Leben beim Harz-Elbe-Express noch nicht so runtergeritten aus. Ich war sehr enttäuscht, wie verkeimt unsere "Mopeds" mittlerweile aussehen.

Scheinbar hat man beim "Hans" wenig Anspruch, dem Kunden gegenüber vernünftig aufzutreten.

Gruß



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.21 15:18.
...erstaunlich dass tatsächlich noch jemanden gibt, der SPNV noch billiger anbieten kann als der "Hans".

Grüße

Seltsam?

geschrieben von: Maschinenwirtschaft

Datum: 31.03.21 15:37

gleislatscher schrieb:
MV wird ODEG-Land. Und das mit Direkt- und Notvergaben. Schon seltsames Vorgehen ...

Gruß, Marko
Hallo,

wenn man sich die Mühe macht und die Erläuterung liest, kann man feststellen, dass der Leistungsumfang innerhalb der 20 % "Zubestelloption" liegt und dieses Volumen Bestandteil des VV Netz Westmecklenburg ist.
Und dieses Netz wurde seitens der VMV im Juni 2018 ausgeschrieben. Selbst diese "Zubestelloption" war Gegenstand der damaligen Veröffentlichung. Meiner Meinung nach also alles andere als seltsam.

Ausschreibung 2018

MfG

"SIE SIND IM DIENSTLICHEN VERKEHR VERPFLICHTET UND AUSSERDIENSTLICH BERECHTIGT, DEN DIENSTRANG ZU FÜHREN"
Hallo ich habe eine Frage, fahren dann auf den Strecken wieder täglich Züge, oder wie jetzt nur an gewissen Tagen?
Danke für eure Antworten
Zitat
...erstaunlich dass tatsächlich noch jemanden gibt, der SPNV noch billiger anbieten kann als der "Hans".

Und ich finde es immer wieder erstaunlich, welchen Quatsch Pufferküsser in irgendetwas hineininterpretieren. Für die Aussage, dass Verkehrsleistungen bei der ODEG günstiger sind als bei HANS, gibt es keine Grundlage. Denn HANS wurde nicht um ein Abgebot gebeten, sondern nur ein bestehender Vertrag mit der ODEG erweitert.

Durchgehender Verkehr auf der Mecklenburgischen Südbahn?

geschrieben von: MD 612

Datum: 31.03.21 16:05

Knut Rosenthal zitierte aus dem TED:
Dies würde die Leistungen auf der Linie RB 15 Waren (Müritz) — Malchow, mit Erweitung durch die Linie RB 19 Plau am See — Parchim um ca. 26 000 Zugkm (die RB 19 wird mit RB 14/15 verknüpft), und die Leistungen auf der Linie RB 16 Neustrelitz – Mirow in Dieseltraktionen betreffen.
[...]
Der Leistungsumfang würde ab Fahrplanwechsel 2021 auf der Linie RB 15 ca. 120 000 Zugkm p. a. und auf der Linie RB 16 ca. 102 000 Zugkm p. a. betragen
Wenn man das von mir Unterstrichene in Zusammenhang liest, ließe sich das ja so deuten, dass es ab nächsten Jahr zumindest am Wochenende wieder einen durchgehenden Verkehr auf der Mecklenburgischen Südbahn von Waren/M. bis Ludwigslust und Hagenow Stadt gäbe. Oder verstehe ich das falsch?? Wenn dem so wäre, das hätte man ja im Land des unterirdischen Pegel nun gar nicht erwartet...

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter
RB 75 nach Landesgrenze/Meyenburg, klingt gut. hätte ich nicht unbedingt mit gerechnet. Positive Überraschung!

Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: MD 612

Datum: 31.03.21 16:12

Alexander Sonntag schrieb:
...erstaunlich dass tatsächlich noch jemanden gibt, der SPNV noch billiger anbieten kann als der "Hans".
Vielleicht nicht billiger, sondern wirtschaftlicher?? Und das offensichtlich auch noch mit barrierefreien Fahrzeugen. Alleine, dass beide Linien nicht mehr als Einzelstrecken, sondern in einem Netz bedient werden, dürfte ja einige Synergieeffekte hervorbringen. Man braucht keine extra Werkstatt mehr für zwei eingesetzte Triebwagen, man kann das Personal im Netz einfacher dipsonieren, Reservefahrzeuge kann man auch aus dem Netz generieren und muss sie nicht extra vorhalten. Bleibt zu hoffen, dass die Personale vom HANS 1:1 zur ODEG wechseln können.

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter
MD 612 schrieb:Zitat:
Wenn man das von mir Unterstrichene in Zusammenhang liest, ließe sich das ja so deuten, dass es ab nächsten Jahr zumindest am Wochenende
wieder einen durchgehenden Verkehr auf der Mecklenburgischen Südbahn von Waren/M. bis Ludwigslust und Hagenow Stadt gäbe. Oder verstehe
ich das falsch?? Wenn dem so wäre, das hätte man ja im Land des unterirdischen Pegel nun gar nicht erwartet...

Gruß Peter
Hallo,

Ohne es genau zu wissen, gehe ich eher wieder von einer Kopplung der RB 14 und 19 aus, also Hagenow – Ludwigslust – Parchim – Karow (Meckl) – Plau am See und der Verlängerung der RB 15 bis
Karow (Meckl). Wenn die Anschlüsse in Karow dieses Mal besser gestaltet werden, wäre dagegen auch nichts einzuwenden, da der Großraum Ludwigslust/ Parchim/ Schwerin vermutlich
mehr von einer Durchbindung nach Plau als Kurort hätte.

Aber da wird man genauere Fahrpläne abwarten müssen. Bei der VMV sind für 2022 aktuell dieselben wie im letzten Jahr vorgesehen.
[www.vmv-mbh.de] – geplanter Fahrplan RB 19 ab Dezember 2021 bzw. Sommer 2022


Gruß
Knut
Nachtzug_und_Dampfzug schrieb:Zitat:
RB 75 nach Landesgrenze/Meyenburg, klingt gut. hätte ich nicht unbedingt mit gerechnet. Positive Überraschung!
Das ging jetzt auch wirklich selbst mir schneller als erwartet. Vor kurzem gab es dazu ja eine Anfrage, die ich hier [www.drehscheibe-online.de] verlinkt hatte.
Alles in allem positive Nachrichten, mit Hoffnung, dass diese Einrichtung dann länger als 1 Fahrplanjahr anhält.
Aber man will es ja bis 2025 erstmal versuchen. Schauen wir mal.


EDIT: Anfrage, kein Zeitungsartikel



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.21 16:20.

Pegelstand: ODEG

geschrieben von: Martin Junge

Datum: 31.03.21 16:24

Moin,

das klingt bis zum 26. September gut, danach wird man sich schon etwas einfallen lassen, warum etwas geht oder nicht. So realistisch sollte man ja nun langsam sein, dass sich in MV nichts zum Positiven wenden wird - oder sollten das schon die ersten Früchte der neuen VMV-Leitung sein?
Es gibt keinen Grund, sich zu freuen. Keinen einzigen.

Ich bleibe skeptisch und gerade in Hinblick auf die Wahlen erscheint mir Skepsis auch angebracht.

Martin
Knut Rosenthal schrieb:
MD 612 schrieb:Zitat:
Wenn man das von mir Unterstrichene in Zusammenhang liest, ließe sich das ja so deuten, dass es ab nächsten Jahr zumindest am Wochenende
wieder einen durchgehenden Verkehr auf der Mecklenburgischen Südbahn von Waren/M. bis Ludwigslust und Hagenow Stadt gäbe. Oder verstehe
ich das falsch?? Wenn dem so wäre, das hätte man ja im Land des unterirdischen Pegel nun gar nicht erwartet...

Gruß Peter
Hallo,

Ohne es genau zu wissen, gehe ich eher wieder von einer Kopplung der RB 14 und 19 aus, also Hagenow – Ludwigslust – Parchim – Karow (Meckl) – Plau am See und der Verlängerung der RB 15 bis
Karow (Meckl). Wenn die Anschlüsse in Karow dieses Mal besser gestaltet werden, wäre dagegen auch nichts einzuwenden, da der Großraum Ludwigslust/ Parchim/ Schwerin vermutlich
mehr von einer Durchbindung nach Plau als Kurort hätte.

Aber da wird man genauere Fahrpläne abwarten müssen. Bei der VMV sind für 2022 aktuell dieselben wie im letzten Jahr vorgesehen.
[www.vmv-mbh.de] – geplanter Fahrplan RB 19 ab Dezember 2021 bzw. Sommer 2022


Gruß
Knut
Moin,
ich habe mir mal die Mitteilung des Ministeriums durchgelesen. [www.regierung-mv.de]
Laut der Mitteilung bleiben die Anschlüsse in Karow so "gut" für die Bahn, z.B. RB 19 nach Plau ab 9:21 Uhr und die RB 15 aus Malchow kommt um kurz vor 10 Uhr an. Also wie bisher.
Gruß aus Schwerin

Solange Herr Pegel...

geschrieben von: Doppeler

Datum: 31.03.21 17:19

...“Infrastrukturminister“ in Meck-Pomm bleibt, wird sich im Schienenverkehr nichts, aber auch gar nichts zum besseren wenden - es sei denn, er wird von seiner „Chefin“, Ministerpräsidentin Schwesig, aus Angst um Wählerstimmen dazu gezwungen, wie bei der Darßbahn.


Nachtzug_und_Dampfzug schrieb:
Knut Rosenthal schrieb:
MD 612 schrieb:Zitat:
Wenn man das von mir Unterstrichene in Zusammenhang liest, ließe sich das ja so deuten, dass es ab nächsten Jahr zumindest am Wochenende
wieder einen durchgehenden Verkehr auf der Mecklenburgischen Südbahn von Waren/M. bis Ludwigslust und Hagenow Stadt gäbe. Oder verstehe
ich das falsch?? Wenn dem so wäre, das hätte man ja im Land des unterirdischen Pegel nun gar nicht erwartet...

Gruß Peter
Hallo,

Ohne es genau zu wissen, gehe ich eher wieder von einer Kopplung der RB 14 und 19 aus, also Hagenow – Ludwigslust – Parchim – Karow (Meckl) – Plau am See und der Verlängerung der RB 15 bis
Karow (Meckl). Wenn die Anschlüsse in Karow dieses Mal besser gestaltet werden, wäre dagegen auch nichts einzuwenden, da der Großraum Ludwigslust/ Parchim/ Schwerin vermutlich
mehr von einer Durchbindung nach Plau als Kurort hätte.

Aber da wird man genauere Fahrpläne abwarten müssen. Bei der VMV sind für 2022 aktuell dieselben wie im letzten Jahr vorgesehen.
[www.vmv-mbh.de] – geplanter Fahrplan RB 19 ab Dezember 2021 bzw. Sommer 2022


Gruß
Knut
Moin,
ich habe mir mal die Mitteilung des Ministeriums durchgelesen. [www.regierung-mv.de]
Laut der Mitteilung bleiben die Anschlüsse in Karow so "gut" für die Bahn, z.B. RB 19 nach Plau ab 9:21 Uhr und die RB 15 aus Malchow kommt um kurz vor 10 Uhr an. Also wie bisher.
Gruß aus Schwerin

Re: Seltsam?

geschrieben von: sachsenring_z

Datum: 31.03.21 17:29

Ich finde das auch seltsam. Letztlich wäre eine ordentliche Ausschreibung ebenso möglich gewesen. Leistungsaufstockung geht immer, diese war ja auch nicht auf bestimmte Strecken/Linien beschränkt.

Naja, die ODEG bekommt in MV nun schon zum zweiten Mal Leistungen übergeben.
Hat Pegel der ODEG wieder was zugeschustert?!

Kennt man ja...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Seltsam?

geschrieben von: MD 612

Datum: 31.03.21 17:49

sachsenring_z schrieb:
Ich finde das auch seltsam. Letztlich wäre eine ordentliche Ausschreibung ebenso möglich gewesen. Leistungsaufstockung geht immer, diese war ja auch nicht auf bestimmte Strecken/Linien beschränkt. Naja, die ODEG bekommt in MV nun schon zum zweiten Mal Leistungen übergeben.
Tz 4683 schrieb:
Hat Pegel der ODEG wieder was zugeschustert? Kennt man ja...
Könnt Ihr auch mal vorher lesen, was andere schon dazu geschrieben haben??

[www.drehscheibe-online.de]

Gab es denn weitere Bewerber auf die Ausschreibung 2018??

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter

Re: Seltsam?

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 31.03.21 18:44

MD 612 schrieb:
Könnt Ihr auch mal vorher lesen, was andere schon dazu geschrieben haben??

[www.drehscheibe-online.de]

Gab es denn weitere Bewerber auf die Ausschreibung 2018??

Gruß Peter
Selbst wenn es mehrere Bewerber gab, MV wird so langsam ein ODEG-Land...

Da hilft auch dein meckern nicht.

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: Objekt III

Datum: 31.03.21 19:06

Bis 2012 gab es von der ODEG diesen wirtschaftlichen Verkehr mit Synergieeffekten, mit barrierefreien Fahrzeugen (650), sogar komplett zwischen (Hagenow -) Waren - Neustrelitz (- Mirow) durchgebunden, das Stück fehlt jetzt.
War für das Bundesland M-V weder 2012 (Neustrelitz - Mirow) noch 2014 (Parchim - Malchow und Waren - Neustrelitz) wirtschaftlich genug, um den Verkehr weiterhin zu bestellen.
[web.archive.org]

Unterschied 2012 -> 2021

geschrieben von: Knut Rosenthal

Datum: 31.03.21 19:15

Objekt III schrieb:Zitat:
Bis 2012 gab es von der ODEG diesen wirtschaftlichen Verkehr mit Synergieeffekten, mit barrierefreien Fahrzeugen (650), sogar komplett zwischen (Hagenow -) Waren - Neustrelitz (- Mirow) durchgebunden, das Stück fehlt jetzt.
War für das Bundesland M-V weder 2012 (Neustrelitz - Mirow) noch 2014 (Parchim - Malchow und Waren - Neustrelitz) wirtschaftlich genug, um den Verkehr weiterhin zu bestellen.
[web.archive.org]
Die Welt hat sich aber in den letzten 9 Jahren weitergedreht und es sind einige Kämpfe gekämpft worden.
Das kann man alles nachlesen, was in dieser Zeit passiert ist. Ohne dieses Engagement vor Ort (von Bürgervereinen über
Infrastrukturbetreiber bis hin zu Ministerien) würde das hier so nicht verkündbar sein. Und allein das schon verdient Anerkennung.

[www.nordkurier.de]
[www.regierung-mv.de]

Re: Unterschied 2012 -> 2021

geschrieben von: Objekt III

Datum: 31.03.21 19:34

Zitat:
Die Welt hat sich aber in den letzten 9 Jahren weitergedreht und es sind einige Kämpfe gekämpft worden.
Das kann man alles nachlesen, was in dieser Zeit passiert ist. Ohne dieses Engagement vor Ort (von Bürgervereinen über
Infrastrukturbetreiber bis hin zu Ministerien) würde das hier so nicht verkündbar sein. Und allein das schon verdient Anerkennung.
In Mecklenburg dreht's sich so sehr, da kommt als Innovation nach 9 Jahren die Odeg mit ihren damaligen, barrierefreien Fahrzeugen zurück.

Vergabrecht!?

geschrieben von: Signal

Datum: 31.03.21 19:41

Man kann jetzt viele Argumente und Vor- oder Nachteile sehen, aber vergaberechtlich ist es doch schon sehr "ungewöhnlich" einem den SPNV durchführenden EVU auf einmal ein anderes EVU vor die Nase zu setzen, dass die Verkehre übernimmt, ohne auch nur eine Ausschreibung durchzuführen.
Hat es einen solchen Fall überhaupt schon mal gegeben?
Vergaberechtlich sind Direktvergaben in der Regel Notvergaben, wenn es nur einen möglichen, sinnvollen Betreiber geben kann. Genau das scheint hier aber ja nicht gegeben.
Der Hinweis auf eine Vertragsklausel auf Mehrkilometer überzeugt mich vergaberechtlich auch wenig, wenn dort nicht explizit auch diese Verkehre in der Ausschreibung genannt waren. Man stelle sich vor, DB Regio fährt auf Strecke xy und das Land teilt mit, dass nach Ablauf des Verkehrsvertrages ein anderes EVU übernimmt, weil es da noch freie Zugkm in einem Verkehrsvertrag aus irgendeiner anderen Ausschreibung gibt... - ich glaube nicht, dass das so einfach hingenommen würde.
Gruß vom Signal

Re: Seltsam?

geschrieben von: MD 612

Datum: 31.03.21 19:42

Tz 4683 schrieb:
Selbst wenn es mehrere Bewerber gab, MV wird so langsam ein ODEG-Land...
Kann ja sein, aber das hier hat noch lange nichts mit "Zuschustern" zu tun. Oder kennst Du Bewerber, die hier unrechtmäßig nicht berücksichtigt wurden??

Tz 4683 schrieb:
Da hilft auch dein meckern nicht.
Was hat berechtigte Kritik an Eurer haltlosen Unterstellung mit Meckern zu tun?? Verträgst Du Kritik nicht??

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter

Re: Vergabrecht!?

geschrieben von: Knut Rosenthal

Datum: 31.03.21 19:44

Signal schrieb:Zitat:
Man kann jetzt viele Argumente und Vor- oder Nachteile sehen, aber vergaberechtlich ist es doch schon sehr "ungewöhnlich" einem den SPNV durchführenden EVU auf einmal ein anderes EVU
vor die Nase zu setzen, dass die Verkehre übernimmt, ohne auch nur eine Ausschreibung durchzuführen.
Hat es einen solchen Fall überhaupt schon mal gegeben?
Mehrfach:

besagte RB 15/16 wechselte 2017 per "direkt" zur HANSeatischen Eisenbahn.
RE 9/10 im Jahr 2019 zur ODEG.

Letzten Endes geht ein Vertrag von Tag 1 bis Tag X. Danach kann der Vertragspartner ja jemand anderes beauftragen.


Signal schrieb:
Zitat:
Der Hinweis auf eine Vertragsklausel auf Mehrkilometer überzeugt mich vergaberechtlich auch wenig, wenn dort nicht explizit auch diese Verkehre in der Ausschreibung genannt waren. Man stelle sich vor, DB Regio fährt auf Strecke xy und das Land teilt mit, dass nach Ablauf des Verkehrsvertrages ein anderes EVU übernimmt, weil es da noch freie Zugkm in einem Verkehrsvertrag aus irgendeiner anderen Ausschreibung gibt... - ich glaube nicht, dass das so einfach hingenommen würde.
Genau das gab es auch schon: Auf der brandenburgischen RB 12 fuhr die Prignitzer Eisenbahn bis Ende 2012 einige Kurse mit, weil man Verkehre aus dem Prignitz-Verkehr abbestellt hatte.

Mit freundlichen Grüßen
Knut Rosenthal

https://abbestellungen.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png
https://reaktivierungen.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png
https://wettbewerb.spnv-deutschland.de/Grafiken/Linkbutton.png




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.21 19:48.

Re: Seltsam?

geschrieben von: sachsenring_z

Datum: 31.03.21 19:45

Ich kann nichts dazu finden. dass die jetzt vergebenen Strecken damalig schon enthalten waren. Wo steht denn das bitte? Die Option der Mehrbestellung von bis zu 20% ist nicht streckenbezogen und bezieht sich auf die heute von der ODEG betriebenen Strecken.

Re: Seltsam?

geschrieben von: Knut Rosenthal

Datum: 31.03.21 19:53

sachsenring_z schrieb:Zitat:
Ich kann nichts dazu finden. dass die jetzt vergebenen Strecken damalig schon enthalten waren. Wo steht denn das bitte? Die Option der Mehrbestellung von bis zu 20% ist nicht streckenbezogen und bezieht sich auf die heute von der ODEG betriebenen Strecken.
Das steht da auch nicht.

Dort steht:Zitat
Nach dem abzuschließenden Verkehrsvertrag hat der Auftraggeber das Recht zur Veränderung der Leistungspflichten des EVU. Es besteht u. a. das Recht zur Bestellung zusätzlicher Verkehrsleistungen (Mehrleistungen) auch außerhalb der Linien des Teilnetzes, insbesondere auf sonstigen Strecken im Land Mecklenburg-Vorpommern, soweit dies mit den für die Vertragsleistung vorhandenen Ressourcen (Fahrzeug, Personal) möglich ist und die Bestellung nach den vertraglich festgelegten Modalitäten ausgeübt wird. Der maximale Umfang zusätzlich bestellter Leistungen beträgt 20 % der teilnetzbezogenen Gesamt-Zug km laut Musterfahrplan.
Man behält sich also vor die beauftragte Zugkilometerleistung (1,33 Mio) + 20% (266.000) zu bestellen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.21 19:55.

Re: Seltsam?

geschrieben von: sachsenring_z

Datum: 31.03.21 19:57

Ganz genau.

Die Bekanntgabe spricht ja auch von Integration.

Somit ist das Verfahren nun doch wieder fragwürdig.

Re: Vergabrecht!?

geschrieben von: MD 612

Datum: 31.03.21 20:00

Signal schrieb:
Man kann jetzt viele Argumente und Vor- oder Nachteile sehen, aber vergaberechtlich ist es doch schon sehr "ungewöhnlich" einem den SPNV durchführenden EVU auf einmal ein anderes EVU vor die Nase zu setzen, dass die Verkehre übernimmt, ohne auch nur eine Ausschreibung durchzuführen.
Bist Du sicher, ob HANS (oder ein anderes EVU) nicht doch angefragt wurde, ob sie weiterfahren wollen oder können?? Vielleicht wollte HANS nicht, vielleicht konnten sie nicht, vielleicht hatten sie keine passenden barrierefreien Fahrzeuge, vielleicht geht ihnen auch das Personal aus, weil sie keinen Tarifvertrag haben??

Signal schrieb:
Hat es einen solchen Fall überhaupt schon mal gegeben?
Gerade in Meck-Pomm die ODEG zwischen Rostock - Stralsund - Binz / Saßnitz / Züssow. Das war zwar auch eine Notvergabe, aber eine vom Land Meck-Pomm selbst herbeigeführte am Bestandsbetreiber vorbei. Oder auch der Citytunnel-Vorlaufbetrieb beim ZVNL an Veolia/Transdev von 2009-2013, die dann mit Dieseltriebwagen unterm Draht gefahren sind. Gerade letzteres war auch keine Notvergabe, sondern eine Direktvergabe am Bestandsbetreiber vorbei an ein anderes EVU.

Signal schrieb:
Vergaberechtlich sind Direktvergaben in der Regel Notvergaben, wenn es nur einen möglichen, sinnvollen Betreiber geben kann.
Hier war es aber eine Vergabe auf Basis eines bestehenden Verkehrsvertrages, der eine solche Option einer Leistungsausweitung ausdrücklich zulässt. Da konnte sich jeder drauf bewerben. Und am Ende ist es dann auch egal, auf welchen Strecken die 20% angewendet werden, weil man die Option in der Ausschreibung nicht ausdrücklich auf das ausgeschriebene Netz eingegrenzt hat.

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter

Warum fragwürdig?

geschrieben von: Knut Rosenthal

Datum: 31.03.21 20:00

sachsenring_z schrieb:
Ganz genau.

Die Bekanntgabe spricht ja auch von Integration.

Somit ist das Verfahren nun doch wieder fragwürdig.
Nein, da es alle Strecken in MV betreffen kann, ist das absolut nicht fragwürdig (also für mich nicht).
Das wird genau wie genannt gemacht.

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: KVV323

Datum: 31.03.21 21:38

MD 612 schrieb:
Alexander Sonntag schrieb:
...erstaunlich dass tatsächlich noch jemanden gibt, der SPNV noch billiger anbieten kann als der "Hans".
Vielleicht nicht billiger, sondern wirtschaftlicher?? Und das offensichtlich auch noch mit barrierefreien Fahrzeugen. Alleine, dass beide Linien nicht mehr als Einzelstrecken, sondern in einem Netz bedient werden, dürfte ja einige Synergieeffekte hervorbringen. Man braucht keine extra Werkstatt mehr für zwei eingesetzte Triebwagen, man kann das Personal im Netz einfacher dipsonieren, Reservefahrzeuge kann man auch aus dem Netz generieren und muss sie nicht extra vorhalten. Bleibt zu hoffen, dass die Personale vom HANS 1:1 zur ODEG wechseln können.

Gruß Peter
Die Synergieeffekte werden zwar da sein, aber nicht so irre groß wie von dir dargestellt.
- ob die Fahrzeuge zur Wartung nun nach Parchim oder Meyenburg/Neustrelitz müssen dürfte relativ egal sein
- ob das Personal nun nebenbei RB73/74 oder RB13/14 fährt ebenso

Der einzige größere Vorteil der Odeg ist, dass deren Menge schlicht größer ist. Da gibts eben auch noch nen zweiten Reservezug und -lokführer, symbolhaft gesagt. Und: Die Odeg hat in MV eine stärkere Lobby, ist stärker verwurzelt und zahlt im Zweifel mehr Kohle fürs Land.
Barrierefreiheit ist übrigens kein Unterschied mehr - die NE81 sind nicht nur kurz vorm Auseinanderfallen, sondern auch kurz vorm Fristablauf. Trotzdem sind viele Bahnsteige deutlich zu niedrig.

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: MD 612

Datum: 31.03.21 22:27

KVV323 schrieb:
Die Synergieeffekte werden zwar da sein, aber nicht so irre groß wie von dir dargestellt.
Ich habe sie nicht "irre groß" dargestellt, sondern nur erwähnt. Aber egal wie groß, sie können ausschlaggebend sein.

KVV323 schrieb:
Der einzige größere Vorteil der Odeg ist, dass deren Menge schlicht größer ist. Da gibts eben auch noch nen zweiten Reservezug und -lokführer, symbolhaft gesagt.
Genau das meinte ich.

KVV323 schrieb:
Die Odeg hat in MV eine stärkere Lobby, ist stärker verwurzelt und zahlt im Zweifel mehr Kohle fürs Land.
Die Unterstellungen werden immer abstruser. Was soll denn bitteschön die ODEG für's Land zahlen?? Ich meinte bisher immer, die Kohle fließe andersrum, also vom Land zum EVU...

Aber auch Dich die Frage, gab es Anfragen an andere EVU und gab es Angebote, die nicht berücksichtigt wurden?? Und warum sollte das Land für diese zwei Mini-Linien nicht eine Option aus einem bestehenden Vertrag nutzen, wenn sich dadurch auch noch eine Netzwirkung bei der Erbringung der Leistung ergibt??

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter

Da gibt es aber ein kleines Problem

geschrieben von: Pollofan

Datum: 31.03.21 22:39

Ein ODEG VT 650 passt doch bestimmt nicht in den kleinen Malchower Lokschuppen? Muss der dann immer ungeschützt im Freien übernachten? Oder es gibt noch einen weiteren Triebwagenkäfig wie in Mirow.

Grüße der Pollofan

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: Knut Rosenthal

Datum: 31.03.21 22:41

KVV323 schrieb:
Die Synergieeffekte werden zwar da sein, aber nicht so irre groß wie von dir dargestellt.
- ob die Fahrzeuge zur Wartung nun nach Parchim oder Meyenburg/Neustrelitz müssen dürfte relativ egal sein
- ob das Personal nun nebenbei RB73/74 oder RB13/14 fährt ebenso

Der einzige größere Vorteil der Odeg ist, dass deren Menge schlicht größer ist. Da gibts eben auch noch nen zweiten Reservezug und -lokführer, symbolhaft gesagt. Und: Die Odeg hat in MV eine stärkere Lobby, ist stärker verwurzelt und zahlt im Zweifel mehr Kohle fürs Land.
Barrierefreiheit ist übrigens kein Unterschied mehr - die NE81 sind nicht nur kurz vorm Auseinanderfallen, sondern auch kurz vorm Fristablauf. Trotzdem sind viele Bahnsteige deutlich zu niedrig.
Naja, es gibt eben schon Fragen der Synergien.
Wenn die neue RB 75 von Meyenburg bis Plau am See verkehrt, dann braucht es dort künftig mindestens einen Umlauf
mehr. Heißt also: Ein Fahrzeug inkl. einem Lokführer mehr. Die Fahrzeugsituation beim HANS dürfte nicht gerade berauschend sein.
Und ob man in neue oder gebrauchte Fahrzeuge investiert, dürfte vom neuen Verkehrsvertrag in Brandenburg abhängen, der ab Dezember 2022 auch noch aussteht.

Und Barrierefreiheit: Klar, die ODEG kommt über Netinera sicherlich komfortabler an ihre bisherigen RS1 (oder die der ehemaligen Prignitzer Eisenbahn), HANS hat davon
nur einen im Portfolio, der bisher primär vermietet wird. Wobei gerade die RS1 landauf, landab abgestellt bzw. ausgetauscht werden. Da wird sich ja notfalls auch ein Vermieter finden.

Wenn man es künftig schlau handhabt, würde man RB 14, 19 und 75 durchbinden und hätte dann umsteigefreie Verbindungen zwischen Meyenburg, Karow, Parchim, Ludwigslust und Hagenow.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.21 22:46.

Re: Da gibt es aber ein kleines Problem

geschrieben von: Knut Rosenthal

Datum: 31.03.21 22:42

Pollofan schrieb:Zitat:
Ein ODEG VT 650 passt doch bestimmt nicht in den kleinen Malchower Lokschuppen? Muss der dann immer ungeschützt im Freien übernachten? Oder es gibt noch einen weiteren Triebwagenkäfig wie in Mirow.

Grüße der Pollofan
Naja, zwischen Malchow und Parchim liegen ja noch Gleise.
Eine Überführung dorthin dürfte kein großes Hindernis darstellen.

Alternativ bei der OMB in Neustrelitz.
Genau: Oder man bastelt nen Käfig - gibts in Mirow und Kyritz. Da kennt man sich also aus bei RegioInfra/ HANS. Das würde wohl als Auftrag möglich sein.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.21 22:44.

Antwort zu Verkehrsfrage

geschrieben von: Knut Rosenthal

Datum: 31.03.21 23:25

RE3615 schrieb:Zitat:
Hallo ich habe eine Frage, fahren dann auf den Strecken wieder täglich Züge, oder wie jetzt nur an gewissen Tagen?
Danke für eure Antworten
Die RB 15 und RB 16 haben täglichen Verkehr.
Die RB 19 und RB 75 werden nur saisonal am Wochenende betrieben werden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.21 23:26.

HANS NE81?

geschrieben von: ZugAlex

Datum: 31.03.21 23:26

Moin,

wo werden die NE81 der HANS überhaupt noch eingesetzt? Läuft einer noch auf der RB74?

Grüße, Alexander

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: KVV323

Datum: 31.03.21 23:42

MD 612 schrieb:
KVV323 schrieb:
Die Synergieeffekte werden zwar da sein, aber nicht so irre groß wie von dir dargestellt.
Ich habe sie nicht "irre groß" dargestellt, sondern nur erwähnt. Aber egal wie groß, sie können ausschlaggebend sein.

KVV323 schrieb:
Der einzige größere Vorteil der Odeg ist, dass deren Menge schlicht größer ist. Da gibts eben auch noch nen zweiten Reservezug und -lokführer, symbolhaft gesagt.
Genau das meinte ich.

Wenn das aber tatsächlich ausschlaggebend ist: Warum genau gurkt zwischen Bergen und Putbus ein EVU, welches genau einen RegioShuttle betreibt? DB Regio fährt zwischen Barth und Velgast einen Desiro. Da kann die Synergie auch nicht größer sein.

MD 612 schrieb:
Die Unterstellungen werden immer abstruser. Was soll denn bitteschön die ODEG für's Land zahlen?? Ich meinte bisher immer, die Kohle fließe andersrum, also vom Land zum EVU...

Aber auch Dich die Frage, gab es Anfragen an andere EVU und gab es Angebote, die nicht berücksichtigt wurden?? Und warum sollte das Land für diese zwei Mini-Linien nicht eine Option aus einem bestehenden Vertrag nutzen, wenn sich dadurch auch noch eine Netzwirkung bei der Erbringung der Leistung ergibt??

Gruß Peter

Weil du ähnliches oben betonst: Wo habe ich jeweils Gegenteiliges behauptet?
Naja, was Kohle vom Land angeht magst du recht haben. Aber mit nem wichtigen Arbeitgeber im Land verscherzt mans sich nicht.
Ich kenn keine Anfragen an andere Anbieter, hab auch grundsätzlich nichts gegen die Integration in ein anderes Netz. Trotzdem hats Geschmäckle und blockiert jegliche Angebotserweiterungen (20% sind ja dann komplett ausgeschöpft). Gleicbwohl kommuniziert man der Presse, man kenne noch keinen Gewinner und verbessert das Angebot abgesehen vom Saisonverkehr null gegenüber dem Status Quo.
Mal ganz unwissend: Gabs überhaupt schon ein Ergebnis für eine ggf. gestartete Ausschreibung?

Gruß Flo

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: MD 612

Datum: 01.04.21 17:12

KVV323 schrieb:
Wenn das aber tatsächlich ausschlaggebend ist: Warum genau gurkt zwischen Bergen und Putbus ein EVU, welches genau einen RegioShuttle betreibt? DB Regio fährt zwischen Barth und Velgast einen Desiro. Da kann die Synergie auch nicht größer sein.
Bei Velgast - Barth besteht immerhin noch die Netzwirkung mit den Dieselverkehren um Rostock drumrum. Und Bergen - Putbus ist eher als Sonderfall zu betrachten, da ja da von vornherein kein anderes Netz in der Nähe ist, mit dem das zu verbinden wäre. Deswegen ja dort auch der Sonderfall, dass ersatzweise auch historische Fahrzeuge als Reserve eingesetzt werden können. Personalmäßig können die dort möglicherweise auch auf Lokführer der Schmalspurbahn zurückgreifen, die die Befähigung für Schmal- und Normalspur haben. Aber auch diese Strecke war ausgeschrieben, da hatte jeder die Chance. Also stünde auch hier die Frage, ob es überhaupt andere Interessenten gegeben hat.

KVV323 schrieb:
Naja, was Kohle vom Land angeht magst du recht haben. Aber mit nem wichtigen Arbeitgeber im Land verscherzt mans sich nicht.
Schon wieder so 'ne Unterstellung. Genau deswegen war ja meine Frage, ob es überhaupt andere Interessenten gab, die nicht berücksichtigt wurden.

KVV323 schrieb:
Trotzdem hats Geschmäckle und blockiert jegliche Angebotserweiterungen (20% sind ja dann komplett ausgeschöpft).
Ich sehe da kein Geschmäckle, sondern eher eine Testphase über einen überschaubaren Zeitraum, für den jetzt auch mal Planungssicherheit besteht. Die Nutzerzahlen werden entscheiden, ob das Angebot nach 2025 fortgesetzt wird. Und dann wird es auch eine ordentliche Ausschreibung geben. Möglicherweise wieder als Netz, in dem die beiden Linien dann fest integriert sind. Und möglicherweise, wenn es die Prognose anhand der Nutzerzahlen der nächsten Jahre rechtfertigt, auch mit Angebotsausweitungen.

KVV323 schrieb:
Gabs überhaupt schon ein Ergebnis für eine ggf. gestartete Ausschreibung?
Es gab eine Ausschreibung der RB 13 und 14 für den Zeitraum 2019-2025, aus der die ODEG als Sieger hervorging. Diese Ausschreibung beinhaltete die 20%-Option für weitere Leistungsbestellungen auch außerhalb dieses Netzes. Diese Option wurde jetzt für die RB 15 und 16 sowie die Saisonverkehre auf den RB 19 und 75 gezogen. Dazu brauchte es keine weitere Ausschreibung. Möglicherweise hat man beim HANS angefragt, möglicherweise aber konnten oder wollten die aus bereits von mir weiter oben genannten Gründen nicht.

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: Signal

Datum: 02.04.21 09:46

MD 612 schrieb:
Zitat:
Möglicherweise hat man beim HANS angefragt, möglicherweise aber konnten oder wollten die aus bereits von mir weiter oben genannten Gründen nicht.
Gibt es dafür denn einen Beleg oder sonst irgendwelche Anzeichen, dass HANS kein Interesse mehr an Strecken hat, auf denen HANS sogar zeitweise ohne jeden Zuschuss gefahren ist bzw. noch fährt (Meyenburg - Ganzlin)?

Gruß vom Signal

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: MD 612

Datum: 02.04.21 11:53

Signal schrieb:
MD 612 schrieb:
Möglicherweise hat man beim HANS angefragt, möglicherweise aber konnten oder wollten die aus bereits von mir weiter oben genannten Gründen nicht.
Gibt es dafür denn einen Beleg oder sonst irgendwelche Anzeichen, dass HANS kein Interesse mehr an Strecken hat, auf denen HANS sogar zeitweise ohne jeden Zuschuss gefahren ist bzw. noch fährt (Meyenburg - Ganzlin)?
Was glaubst Du, warum ich mehrfach "möglicherweise" geschrieben habe?? Ganz einfach, weil ich es nicht weiß, aber die Möglichkeit eben nicht ausgeschlossen ist. Dass HANS Meyenburg - Ganzlin derzeit eigenwirtschaftlich fährt, heißt ja nicht, dass dort dauerhaft kostendeckend oder gar gewinnbringend gefahren wird.

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: Signal

Datum: 02.04.21 14:30

MD 612 schrieb:
Signal schrieb:
MD 612 schrieb:
Möglicherweise hat man beim HANS angefragt, möglicherweise aber konnten oder wollten die aus bereits von mir weiter oben genannten Gründen nicht.
Gibt es dafür denn einen Beleg oder sonst irgendwelche Anzeichen, dass HANS kein Interesse mehr an Strecken hat, auf denen HANS sogar zeitweise ohne jeden Zuschuss gefahren ist bzw. noch fährt (Meyenburg - Ganzlin)?
Was glaubst Du, warum ich mehrfach "möglicherweise" geschrieben habe?? Ganz einfach, weil ich es nicht weiß, aber die Möglichkeit eben nicht ausgeschlossen ist.
Eben. Soweit es dafür keinen Beleg oder sonstwelche Anzeichen gibt, ist das reichlich spekulativ, dass ausgerechnet HANS kein Interesse an den Verkehren gehabt haben sollte.

Gruß vom Signal

Re: Billiger?? Nein, wirtschaftlicher

geschrieben von: MD 612

Datum: 02.04.21 16:12

Signal schrieb:
Soweit es dafür keinen Beleg oder sonstwelche Anzeichen gibt, ist das reichlich spekulativ, dass ausgerechnet HANS kein Interesse an den Verkehren gehabt haben sollte.
Da es aber weder entsprechende Belege noch Anzeichen dafür gibt, ist es eben auch rein spekulativ, dass HANS mittelfristig noch Interesse an den Verkehren hat. Schließlich werden deren Triebwagen auch nicht jünger, und ohne entsprechenden Tarifvertrag dürfte es bei der heutigen Bewerberlage auch langsam schwierig werden noch Personal zu finden.

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter
Signal schrieb:
Eben. Soweit es dafür keinen Beleg oder sonstwelche Anzeichen gibt, ist das reichlich spekulativ, dass ausgerechnet HANS kein Interesse an den Verkehren gehabt haben sollte.
Eventuell braucht man die Fahrzeuge künftig aber auch in der Prignitz selbst wieder.
Hier hofft man auf eine Verbesserung der jetzigen Verbindungen zwischen Meyenburg, Pritzwalk und Kyritz: [www.maz-online.de] (zwar Bezahlartikel, aber grobe Informationen sind schon in den ersten Zeilen zu lesen)
[www.hanseatische-eisenbahn.de]

Bei HANS spricht man in der Überschrift von Ganzlin, im Text hingegen schon von Verlängerungen nach Plau am See (wenn möglich).