DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Bronnbach Bhf schrieb:


Viel spannender ist doch, dass nach den im TED kürzlich veröffentlichten Auschreibungen nun 21 statt 10 Trassenvarianten beim Fernbahntunnel untersucht werden. Zudem beziehen sich zwei kürzlich veröffentlichte Auschreibungen sehr vertiefend auf ein "Y-Bauwerk", also einem unterirdischen, kreuzungsfreien Überwerfungsbauwerk um den Fernbahntunnel an die Nordmainische und Südmainische anzubinden.

Laut einem Redakteur der Frankfurter Rundschau soll die Machbarkeitsstudie bereits fertig sein.
Die o.g. Ausschreibungen sind aber auf den 30.6. terminiert.

[www.fr.de]
Neuding schrieb:
Bronnbach Bhf schrieb:

Viel spannender ist doch, dass nach den im TED kürzlich veröffentlichten Auschreibungen nun 21 statt 10 Trassenvarianten beim Fernbahntunnel untersucht werden. Zudem beziehen sich zwei kürzlich veröffentlichte Auschreibungen sehr vertiefend auf ein "Y-Bauwerk", also einem unterirdischen, kreuzungsfreien Überwerfungsbauwerk um den Fernbahntunnel an die Nordmainische und Südmainische anzubinden.

Laut einem Redakteur der Frankfurter Rundschau soll die Machbarkeitsstudie bereits fertig sein.
Die o.g. Ausschreibungen sind aber auf den 30.6. terminiert.

[www.fr.de]
Vermutlich steht die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und die Tatsache, dass der Fernbahntunnel eine Y-Trassierung mit Anbindung an die Nordmainische und Südmainische bekommt. Alles andere würde mich überraschen.

Re: ZM: Die Bahn baut mehr und mehr / Ferbahntunnel Ffm

geschrieben von: Pinne46

Datum: 31.03.21 23:50

Black Eyed schrieb:
kariadsko schrieb:
Zitat:
Zudem wurde einmal gemutmaßt, die Idee des Fernbahntunnels komme auch daher, dass sich die in RheinMainPlus geplante Entflechtung der Konfliktachse Hbf - Main-Neckar-Brücke - Südbahnhof als praktisch undurchführbar erwiesen habe: Entweder müsse man dafür die Strecke praktisch nebenan neu bauen und dafür halb Sachsenhausen abreißen - ein absolutes No-Go. Oder man müsse genau diesen neuralgischen Punkt, der auf das gesamte DB-Netz ausstrahlt, für viele Monate komplett sperren - nicht minder No-Go. Ich vermute, manche vor Ort wären durchaus froh, wenn das vom Tisch wäre, weil aufgrund des Fernbahntunnels nicht mehr nötig.
In meinen Augen ist der Ausbau dieser Achse weiterhin nötig, aber nicht mehr im gleichen Maße. Nicht nur, dass man wohl auf die Niveaufreiheit verzichten kann, sondern man kann auch auf den Wechsel auf Linksverkehr verzichten, da die Durchbindungen entweder weiterhin von der Main-Neckar-Bahn auf die Main-Weser-Bahn laufen oder im Tunnel stattfinden werden. Damit entfällt der Bedarf zur Umstellung auf Linksverkehr von Frankfurt Süd und Frankfurt-Louisa nach Frankfurt Hbf.

Guten Abend,

an dieser Stelle möchte ich einwerfen, dass RE-Durchbindungen in Ost<>West-Richtung sich natürlich nicht auf einen Fernbahntunnel allein beschränken werden/dürfen.

Abgesehen davon, dass die oberirdischen Bestandsstrecken im Fall von Sperrungen natürlich dauerhaft als Umleitungsmöglichkeit für den Fernbahntunnel fungieren werden (nein: müssen!), gibt es sehr wohl gute Argumente, warum man solche durchgebundenen RE-Linien zwar fährt, sie aber eben NICHT durch den Tunnel führt.

Tunnel bedeutet nämlich, dass man für diese Linien den stark frequentierten und umsteigetechnisch sehr wichtigen Südbahnhof zwangsläufig auslassen müsste. Davon halte ich gar nichts!

Warum der Richtungstausch unbedingt zwischen Südbahnhof und Hbf erfolgen soll, erschließt sich mir nicht. Er kann ebenso gut zwischen Hbf und dem Beginn der Niederräder Brücke erfolgen, wo bekanntlich keine nahe Wohnbebauung stört und ausreichend Platz da ist.

Wenn man etwas tun will, dann sollte man ferner westlich der Main-Neckar-Brücke den Platz für eine 5. Gleisachse freihalten, denn die braucht man
1. bei der früher oder später notwendigen Sanierung der Bestandsbrücken (Ausweichkapazität) und
2. später als zusätzliche Gleisachse.

Noch ein Wort zum Einwurf von @kmueller bezüglich der befürchteten Flächenfreisetzung. Du kannst versichert sein, dass es genügend Akteure vor Ort gibt, die der Stadt Frankfurt bzw. der DB diesbezüglich genau auf die Finger schauen. Die Stadt hat sich in den letzten Jahrzehnten hier genug Eseleien bezüglich verpennter Flächensicherung für den Schienenverkehr geleistet. Auch angesichts des Ausgangs der Kommunalwahlen dürfte hier ein etwas anderer Wind wehen. Flächenverhökern wie beim ollen "Barney" Mehlwurm wird es heute nicht mehr geben.

Grüße
Pinne46

Re: ZM: Die Bahn baut mehr und mehr / Ferbahntunnel Ffm

geschrieben von: Neuding

Datum: 01.04.21 00:42

Pinne46 schrieb:
Zitat:
Guten Abend,

an dieser Stelle möchte ich einwerfen, dass RE-Durchbindungen in Ost<>West-Richtung sich natürlich nicht auf einen Fernbahntunnel allein beschränken werden/dürfen.

Und ich möchte ergänzen, dass ich es für unglücklich oder gar falsch halte, den Tunnel u.a. mit dem sog. "Hessen-Express" Wiesbaden-Fulda zu begründen.
Denn es gibt bereits eine ICE-Linie ab Wiesbaden, die über Fulda fährt.

Ein wichtigerer Hessen-Express wäre Wiesbaden - Ffm Hbf - Gießen - Marburg - Kassel.
In den 3 letztgenannten Städten wohnen jeweils mehr Menschen als in Fulda.

Nichts gegen Fulda, aber die Stadt hat bereits einen Hessen-Express in Form eines ICE.

Re: ZM: Die Bahn baut mehr und mehr

geschrieben von: Lok35

Datum: 01.04.21 07:28

Der Bahn bleibt auch nichts anderes übrig...irgendwo muss der Verkehr laufen..
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -