DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Hallo zusammen,

heute trudelte die gemeinsame PM der DB Cargo, des BMVI und der Kombiverkehr zu ihren Ausbauplänen ein.

Einige Zitate:

Zitat
Mehr als 230 Spediteure wollen gemeinsam mit der DB Cargo AG mehr LKW von der Autobahn auf die Schiene verlagern. Die an der Kombiverkehr KG beteiligten Transportunternehmen und DB Cargo setzen auf den Ausbau des gemeinsamen Netzwerks hin zu einem echten Taktverkehr. Außerdem sollen Digitalisierung und Automatisierung die Abfertigungsprozesse deutlich einfacher und schneller machen.
Zitat
Ziel: Werden heute die zentralen Terminalstandorte in Deutschland in der Regel einmal pro Tag mit schnellen Shuttlezügen angefahren, so sollen diese zukünftig mehrmals am Tag frequentiert werden. Gleichzeitig fungieren die Hubs als wichtige Schnittstellen im internationalen Verkehr. Die nationalen Mehrtagesabfahrten im Metro-Net werden auch einen entscheidenden Einfluss auf den europäischen Warenverkehr haben. Denn die Transitzeiten durch Deutschland werden mithilfe des Schnellumschlags in den KV-Hubs auf ein Minimum reduziert werden. Metro-Net mit regionalen Zubringerdiensten und internationalen Anschlüssen sorgt für schnellen Warentransport in Deutschland und Europa.
Hier die quasi deckungsgleichen PM. Bei Kombiverkehr gibts aber die schöneren Grafiken ;)

BMVI.de
Kombiverkehr.de

Hier noch eine realtiv aktuelle PM der DB Cargo über ihr "Nachtsprungnetz", dass relativ öffentlichkeitswirksam mit der "Cola-Route" eröffnet wurde.

Grüße



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.03.21 17:28.
Sind die Kombiverkehrzüge von /nach Frankfurt so schlecht ausgelastet, dass das Terminal Frankfurt Ost kein Punkt in diesem "Metro-Net" ist?

Und Lehrte spielt nur eine Rolle als "Betriebshalt", also Umschlag zwischen Zügen. Nicht als Start- oder Endpunkt?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.03.21 20:03.
Zahlenmeisterei schrieb:
Sind die Kombiverkehrzüge von /nach Frankfurt so schlecht ausgelastet, dass das Terminal Frankfurt Ost kein Punkt in diesem "Metro-Net" ist?

Und Lehrte spielt nur eine Rolle als "Betriebshalt", also Umschlag zwischen Zügen. Nicht als Start- oder Endpunkt?
In Summe muss man sagen das der effektive Zugewinn nicht der sein wird den man hier mal wieder verkündet bzw. den man sich erhofft.
In Baden-Württemberg passiert abseits der DB Umschlagbahnhöfe nichts. Was ist mit Singen? Was ist südlich Ulm?

Genau so sieht es in vielen Teilen aus. Eher heiße Luft..

Next Stop Frankfurt Airport Long distance Trains
Grüßli Müsli
146 227 schrieb:
Zahlenmeisterei schrieb:
Sind die Kombiverkehrzüge von /nach Frankfurt so schlecht ausgelastet, dass das Terminal Frankfurt Ost kein Punkt in diesem "Metro-Net" ist?

Und Lehrte spielt nur eine Rolle als "Betriebshalt", also Umschlag zwischen Zügen. Nicht als Start- oder Endpunkt?
In Summe muss man sagen das der effektive Zugewinn nicht der sein wird den man hier mal wieder verkündet bzw. den man sich erhofft.
In Baden-Württemberg passiert abseits der DB Umschlagbahnhöfe nichts. Was ist mit Singen? Was ist südlich Ulm?

Genau so sieht es in vielen Teilen aus. Eher heiße Luft..
Dass das erst der Beginn ist, muss klar sein, dass das aber auch nicht die Neuerfindung des Rades ist, genauso.
Man steigert hier nicht die Leistung um 100%, vieles fährt "unter neuem Namen" existierte aber bereits.

Deutlich ist aber auch: Mitteldeutsche Hubs bzw. Wirtschaftsräume haben es da schwer.
Weder Frankfurt, noch Hannover, noch Kassel spielen da eine Rolle, weil sie schlicht zu dicht an den nächsten Wirtschaftszentren sind.
Kaum eine Relation ist da über 300 km. Das macht tägliche oder noch häufigere Verbindungen unsinnig, bzw. die Konkurrenz mit den Privaten wäre zu hart.
Andere Städte sind schon dabei, weil sie von einzelnen Unternehmen bereits so stark nachgefragt werden.
Ähnlich zu dem angesprochenen "Kick-Off" der "Over-Night-Züge" zwischen Köln und Hamburg primär für Cola.
Füllt die Karte aber schön ;)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.03.21 20:19.
Siggis Malz schrieb:
Hallo zusammen,

heute trudelte die gemeinsame PM der DB Cargo, des BMVI und der Kombiverkehr zu ihren Ausbauplänen ein.

Einige Zitate:

Zitat
Mehr als 230 Spediteure wollen gemeinsam mit der DB Cargo AG mehr LKW von der Autobahn auf die Schiene verlagern. Die an der Kombiverkehr KG beteiligten Transportunternehmen und DB Cargo setzen auf den Ausbau des gemeinsamen Netzwerks hin zu einem echten Taktverkehr. Außerdem sollen Digitalisierung und Automatisierung die Abfertigungsprozesse deutlich einfacher und schneller machen.
Zitat
Ziel: Werden heute die zentralen Terminalstandorte in Deutschland in der Regel einmal pro Tag mit schnellen Shuttlezügen angefahren, so sollen diese zukünftig mehrmals am Tag frequentiert werden. Gleichzeitig fungieren die Hubs als wichtige Schnittstellen im internationalen Verkehr. Die nationalen Mehrtagesabfahrten im Metro-Net werden auch einen entscheidenden Einfluss auf den europäischen Warenverkehr haben. Denn die Transitzeiten durch Deutschland werden mithilfe des Schnellumschlags in den KV-Hubs auf ein Minimum reduziert werden. Metro-Net mit regionalen Zubringerdiensten und internationalen Anschlüssen sorgt für schnellen Warentransport in Deutschland und Europa.
Hier die quasi deckungsgleichen PM. Bei Kombiverkehr gibts aber die schöneren Grafiken ;)

BMVI.de
Kombiverkehr.de

Hier noch eine realtiv aktuelle PM der DB Cargo über ihr "Nachtsprungnetz", dass relativ öffentlichkeitswirksam mit der "Cola-Route" eröffnet wurde.

Grüße
Demnächst wollen die noch die Postkutsche ablösen... immer dieser Modernisierungswahn :D
Was ist mit dem Kombiverkehr der 51% anderer EVU-Güterzüge? Oder will Frau damit Marktanteile zurückgewinnen?

Re: Kombiverkehr und DB Cargo stellen das "Metro-Net" vor

geschrieben von: PL

Datum: 30.03.21 15:38

In zehn Minuten, das ist so als wie wenn Sie äähh, also wenn Sie äähh ...

Grüße von Würzburg RBf

TW 239
Hat die Bahn eigentlich genug Equipment, um die ganzen Kapazitäten überhaupt zu fahren?

Was ist denn mit den anderen Terminals?

Fahren da nur bestimmte Kunden auf den Zügen, sodass diese gar nicht auf der Karte auftauchen?

Verwunderlich ist auch, dass man Züge nicht kombiniert (Stichwort Lehrte) und so neue Anreize schafft auf die Bahn zu gehen.

Des weiteren bin ich gespannt, wie man das ganze auf die Schiene verlagern will ohne das Bestandsnetz auszubauen.

Ansonsten kann man das Vorhaben nur begrüßen, auch wenn die Einsicht etwas spät kommt.
Bundesheertaurus schrieb:

Des weiteren bin ich gespannt, wie man das ganze auf die Schiene verlagern will ohne das Bestandsnetz auszubauen.
Wir haben doch Pofalla 4.0
1.zug SPNV
im 45 Sekundenabstand
Gz 1
Gz 2 bis 5
2. Zug SPNV, weil die Bahnsteigkante wieder frei ist
usw.
In deutschen Laboren gezüchtet und von Microsoft statt IT DB Netz in Mahlsdorf gesteuert.
Hallo,

das Handelblatt schreibt heute von einem Vorhaben mehr Transporte von Straße und Schiene zu kombinieren und Verkehre weiter auf die Schiene zu verlagern.

Zitat: Die Deutsche Bahn und mehr als 230 Speditionen wollen mehr Güter gemeinsam transportieren. Nach einer Vereinbarung der DB Cargo und des Dienstleisters Kombiverkehr soll es einfacher werden, Transporte von der Straße auf die Schiene und für die letzten Kilometer wieder zurück auf Lastwagen zu verlagern. Damit soll der Ausstoß von Kohlendioxid gesenkt werden. "Die Zeit des Wettbewerbs Straße-Schiene ist vorbei", sagte der Verwaltungsratsvorsitzende von Kombiverkehr, Hermann Lanfer, am Montag. Auf langten Strecken sei der Zug besser geeignet, auf kurzen der Lastwagen.

Weiter gehts hier: [www.handelsblatt.com]

Gruß Baubetriebliche Zugregelung