DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: Technisch unterstützter Zugleitbetrieb

Datum: 22.02.21 17:45

Oje, es geht los, die Bahnstrecke Delmenhorst - Lemwerder wird abgebaut. Hatte mich schon gewundert, dass das nicht bereits letztes Jahr geschah.

Hier die Auftragsvergabe: [www.delmenhorst.de]

Und keinerlei Widerstand, Einwendungen, Kritik aus der Region, obwohl Sanierungen inzwischen günstig zu haben sind! Mindestans als Museumsbahn hätte die Strecke eine gute Zukunft haben können, da die DHEF gleich vor Ort sind. Parallel dazu werden in ganz Deutschland Bahnstrecken reaktiviert - so viele wie nie zuvor - und etliche Initiativen bemühen sich darum, oft mit der Hilfe der lokalen Politik. Aber in Delmenhorst: Keine Regung! So muss das wohl auch in den 70ern im Zuge der Zerstörung weiter Teile der historischen Innenstadt gewesen sein. :(

Re: Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: setra68

Datum: 22.02.21 17:47

Sorry aber der Nordwesten von Deutschland hat es nicht so mit Bahn und Bus fahren.

Man(n) sollte schon Realismus zeigen, denn......

geschrieben von: nordicocean

Datum: 22.02.21 18:23

Technisch unterstützter Zugleitbetrieb schrieb:
Oje, es geht los, die Bahnstrecke Delmenhorst - Lemwerder wird abgebaut. Hatte mich schon gewundert, dass das nicht bereits letztes Jahr geschah.

Hier die Auftragsvergabe: [www.delmenhorst.de]

Und keinerlei Widerstand, Einwendungen, Kritik aus der Region, obwohl Sanierungen inzwischen günstig zu haben sind! Mindestans als Museumsbahn hätte die Strecke eine gute Zukunft haben können, da die DHEF gleich vor Ort sind. Parallel dazu werden in ganz Deutschland Bahnstrecken reaktiviert - so viele wie nie zuvor - und etliche Initiativen bemühen sich darum, oft mit der Hilfe der lokalen Politik. Aber in Delmenhorst: Keine Regung! So muss das wohl auch in den 70ern im Zuge der Zerstörung weiter Teile der historischen Innenstadt gewesen sein. :(
....ein wirtschaftlicher Betrieb durch Pv/Gv wäre hier nicht möglich gewesen und wer soll denn die laufenden und Folgekosten für eine Museumsbahn zahlen?

Die Fuzzis? - Die jaulen ja schon in nicht wenigen Fällen auf, wenn man für detaillierte Informationen zu einem veranstalteten Sdz einen kleinen Obolus erwartet.

Bevor hier ein Shitstorm ausbricht der Hinweis, dass ich im Raumen Bremen / Hannover / Hamburg in den neunziger Jahren diverse Sdz-Fahrten mit 18 201, 41 271, V200 007, etc.

u.a. nach Westerland, (ab Bremen 14 Wagenzug ausverkauft), Rostock, Lübeck, Berlin Zoo, Bremerhaven Columbusbhf, Thale, Wernigerode veranstaltet habe und deshalb mit Forderungen von "Fuzzis" konfrontiert wurde und ich in vielen Fällen ob der Erwartungshaltung nur noch mit den besagten "Ohren schlackern konnte"!

Gruss
nordic

Re: Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: Super Baureihe 103

Datum: 22.02.21 18:36

Deine depressive Stimmung kann ich gut verstehen!
Wird denn auch der Grund und Boden veräußert?
Das ist ja in der Folge dann das übelste: siehe Wesel-Haltern und Aar-Salzböde (Mittelhessen).
Wenn da erst mal überbaut wird, hat eine Reaktivierung eigentlich kaum noch eine Chance.
Ja: wir leben in politisch relativ konservativen Zeiten und es bleibt wenig Raum für Optimismus, daß es mal durchgreifend besser werden kann....
Von FFF hört man auch fast nichts mehr. Die jungen Leute haben das Interesse an ihrer Zukunft weitgehend nicht,sind zu Passivität und Konsumismus erzogen worden.....

Re: Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: Bruder_T

Datum: 22.02.21 18:47

Danke für die Meldung. Ja, sehr traurige Entwicklung... dass so etwas noch im Jahr 2021 passiert, ist eigentlich unglaublich. :-(

Mich wundert ja immer noch, warum dort noch vor einiger Zeit dieser neue Gleismagnet installiert wurde. Kann sich das jetzt im Nachhinein jemand erklären?
Und komisch ja auch, dass der Schotter(bahn)damm erhalten bleiben soll. Wie soll denn darauf ein Radweg gebaut werden? Da müsste doch mit der Zeit an der Seite so einiges wegbröckeln.

Jedenfalls schien der politische Wille einfach nicht vorhanden gewesen sein, die Strecke zu erhalten - weder in Lemwerder, noch in Delmenhorst. Obwohl sich die Vorzeichen in Bezug auf Bahnstreckenreaktivierungen inzwischen massiv zum Positiven verändert haben. Und von der DHE war anscheinend auch nichts mehr zu erwarten in Sachen Einsatz bzw. Beratung der Kommunen. Dort nimmt man von außen nur den starken Tonnagerückgang der letzten Jahre wahr, so dass inzwischen fast ausschließlich für den Lebensmittelhersteller gefahren wird, und dass der Betrieb irgendwie immer mehr zur "grauen Maus" mutiert. Wenn man sich z.B. mal Zeit nimmt und nach Harpstedt fährt: Gähnenden Leere, von Verladungstätigkeiten keine Spur. Schade, aber durch das Vernichten von Infrastruktur wird sich das auch nicht wieder ändern. Hoffentlich ist dort niemand überfordert, jetzt wo man sich auch noch um die Belange der BTE kümmern muss. Wünschen wir uns, dass es zumindest für die DHE in den nächsten Jahren wieder bergauf geht.
Der Super-Spammer, der hier das Forum mit Banal-Meldungen aus dem ach so tollen Wilhelmshaven (wer dort schon einmal war, weiß wie armselig es dort ist) zuspamt will mehr Realismus. Kannste Dir nicht ausdenken.

Jedenfalls geht es hier nicht um Wirtschaftlichkeit, sondern den Erhalt von Bahninfrastruktur. Als (richtiger) Einsenbahnfreund argumentiert man eigentlich NIE über die vermeintlich gegebene Wirtschaftlichkeit bestimmter Strecken, denn wir wissen doch, irgendwann in der Zukunft kann es die wieder geben, und Straßen sind schließlich auch alles andere als wirtschaftlich.
Bruder_T schrieb:
Danke für die Meldung. Ja, sehr traurige Entwicklung... dass so etwas noch im Jahr 2021 passiert, ist eigentlich unglaublich. :-(

Mich wundert ja immer noch, warum dort noch vor einiger Zeit dieser neue Gleismagnet installiert wurde. Kann sich das jetzt im Nachhinein jemand erklären?
Und komisch ja auch, dass der Schotter(bahn)damm erhalten bleiben soll. Wie soll denn darauf ein Radweg gebaut werden? Da müsste doch mit der Zeit an der Seite so einiges wegbröckeln.

Jedenfalls schien der politische Wille einfach nicht vorhanden gewesen sein, die Strecke zu erhalten - weder in Lemwerder, noch in Delmenhorst. Obwohl sich die Vorzeichen in Bezug auf Bahnstreckenreaktivierungen inzwischen massiv zum Positiven verändert haben. Und von der DHE war anscheinend auch nichts mehr zu erwarten in Sachen Einsatz bzw. Beratung der Kommunen. Dort nimmt man von außen nur den starken Tonnagerückgang der letzten Jahre wahr, so dass inzwischen fast ausschließlich für den Lebensmittelhersteller gefahren wird, und dass der Betrieb irgendwie immer mehr zur "grauen Maus" mutiert. Wenn man sich z.B. mal Zeit nimmt und nach Harpstedt fährt: Gähnenden Leere, von Verladungstätigkeiten keine Spur. Schade, aber durch das Vernichten von Infrastruktur wird sich das auch nicht wieder ändern. Hoffentlich ist dort niemand überfordert, jetzt wo man sich auch noch um die Belange der BTE kümmern muss. Wünschen wir uns, dass es zumindest für die DHE in den nächsten Jahren wieder bergauf geht.
Ja, den Erhalt des Bahndamms kann ich mir auch nicht erklären. Und seltsam auch, dass die BÜ's nicht alle entfernt werden und offenbar die Brücke über den Randgraben erhalten werden soll, während die anderen beiden abgebaut werden. und die Weiche am Streckenanfang bleibt auch drin. Die wurde ja schon nicht während der BÜ-Arbeiten vor 2 Jahren ausgebaut.
Super Baureihe 103 schrieb:
Deine depressive Stimmung kann ich gut verstehen!
Wird denn auch der Grund und Boden veräußert?
Das ist ja in der Folge dann das übelste: siehe Wesel-Haltern und Aar-Salzböde (Mittelhessen).
Wenn da erst mal überbaut wird, hat eine Reaktivierung eigentlich kaum noch eine Chance.
Ja: wir leben in politisch relativ konservativen Zeiten und es bleibt wenig Raum für Optimismus, daß es mal durchgreifend besser werden kann....
Von FFF hört man auch fast nichts mehr. Die jungen Leute haben das Interesse an ihrer Zukunft weitgehend nicht,sind zu Passivität und Konsumismus erzogen worden.....
Unter konservativ verstehe ich ja eigentlich den Erhalt von Bestehendem, was hier eben nicht der Fall ist. :(

Die Trasse bleibt samt Schotter erhalten, dort soll der obligatorische Radweg entstehen. Wobei das in meinen Augen viel zu schmal wäre, und teilweise ist der bis zu zwei Meter hoch, da könnte man als Radfahrer dann auch leicht einmal herunterfallen / -fahren.

Re: Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: Sebastian Berlin

Datum: 22.02.21 20:10

Technisch unterstützter Zugleitbetrieb schrieb:
Die Trasse bleibt samt Schotter erhalten, dort soll der obligatorische Radweg entstehen. Wobei das in meinen Augen viel zu schmal wäre, und teilweise ist der bis zu zwei Meter hoch, da könnte man als Radfahrer dann auch leicht einmal herunterfallen / -fahren.
Entschuldige, aber dein letzter Satz lässt darauf schließen, dass auch regelmäßig Menschen vom Deich fallen. Die sind sogar höher als zwei Meter.
Leider ist die Strecke entwidmet, wodurch eine Wiederaufnahme des Eisenbahnbetriebs seit 2018 mit deutlich größeren rechtlichen Hürden verbunden ist.

Dass man sich seitens der DHE - und erstrecht der DHEF, soweit diese es dürften - diesen finanziellen Klotz nicht ans Bein binden wollte, ist verständlich.
Leider fehlte der Strecke seit einem halben Jahrhundert auch eine sinnvolle Einbindung ins restliche Schienennetz, die ÖPNV hätte möglich machen können. Zumal man von Lemwerder über die Weser vermutlich ähnlich schnell in Bremen ist.

Aus diesen Gesichtspunkten sehe ich nicht, dass dort jemals wieder Züge fahren werden.

Grüße aus dem Nordwesten
Sebastian
Sebastian Berlin schrieb:
Entschuldige, aber dein letzter Satz lässt darauf schließen, dass auch regelmäßig Menschen vom Deich fallen. Die sind sogar höher als zwei Meter.
Ich habe noch nie kreuzende bzw. passierende Radfahrer auf einer Deichkrone gesehen! ;)

Re: Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: Sebastian Berlin

Datum: 22.02.21 21:41

Technisch unterstützter Zugleitbetrieb schrieb:
Sebastian Berlin schrieb:
Entschuldige, aber dein letzter Satz lässt darauf schließen, dass auch regelmäßig Menschen vom Deich fallen. Die sind sogar höher als zwei Meter.
Ich habe noch nie kreuzende bzw. passierende Radfahrer auf einer Deichkrone gesehen! ;)
Dann fahr mal nach Nordfriesland, da gibt es einige Deiche um die Kooge, die sich auch kreuzen. Und auf einigen Deichkronen gibt es Wege, die befahrbar sind.

Grüße aus dem Nordwesten
Sebastian
Technisch unterstützter Zugleitbetrieb schrieb:
Der Super-Spammer, der hier das Forum mit Banal-Meldungen aus dem ach so tollen Wilhelmshaven (wer dort schon einmal war, weiß wie armselig es dort ist) zuspamt will mehr Realismus. Kannste Dir nicht ausdenken.

Jedenfalls geht es hier nicht um Wirtschaftlichkeit, sondern den Erhalt von Bahninfrastruktur. Als (richtiger) Einsenbahnfreund argumentiert man eigentlich NIE über die vermeintlich gegebene Wirtschaftlichkeit bestimmter Strecken, denn wir wissen doch, irgendwann in der Zukunft kann es die wieder geben, und Straßen sind schließlich auch alles andere als wirtschaftlich.
...mehr auf deiner hier ins Spiel gebrachten Strecke sein wird! :-)
Gut, wenn Du so etwas meinst, dann funktioniert das natürlich:

https://img.oastatic.com/img2/25527161/1080x410r/fahrradtour-um-das-rantumbecken-.jpg

Aber der dortige Damm ist garantiert schmaler, vielleicht 2 Meter oder 2,50 Meter.

Und wie soll das eigentlich mit dem Schotter funktionieren. Gibt es dafür Bahnradweg-Beispiele, wo auch der Schotter liegen blieb?

Re: Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: Super Baureihe 103

Datum: 22.02.21 23:37

Fragen des Tiefbaus möchte ich an dieser Stelle nicht aufgreifen (und die zu lösen dürfte den Fachleuten auch nicht schwerfallen),
wohl aber der Hoffnung Ausdruck geben, daß die Stadt Delmenhorst und die Gemeinde Lemwerder als Grundeigentümer keinen
Verkauf von Flächen ermöglichen.
Nur so bliebe die grundsätzliche Option erhalten, in der Zukunft neu auf dieser Trasse zu planen.
Die Nutzung als Rad- und Wanderweg kann ja auch eine temporäre Lösung sein - wer will das heute voraussagen ?

Re: Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: Mühlenexpress

Datum: 22.02.21 23:50

Moin!!!

Technisch unterstützter Zugleitbetrieb schrieb:
Und wie soll das eigentlich mit dem Schotter funktionieren. Gibt es dafür Bahnradweg-Beispiele, wo auch der Schotter liegen blieb?
Bei wahrscheinlich Holzschwellen die noch Teer geträngt sind wird das großen Ärger geben wenn der Schotter liegen bleibt. Ansonsten den Schotter verdichten und Mineralgemisch/Splitt drüber...

Wobei das jetzt nicht nach Radweg klingt, eher nach einem großen Habitat für Eidechsen. Der Schotter darf ja beim Rückbau nicht befahren werden.

Die Diskussion über die Zukunft als Eisenbahnstrecke ist doch sowieso durch, die Flurstücke sind doch vom Bahnbetriebszweckt Entwidmet. Ob da die Gleise liegen oder nicht ist dich völlig egal.

Grüße

Christoph

https://abload.de/img/signaturtls8g.jpg
Meine bisherigen Foto-Beiträge auf DSO: [www.drehscheibe-online.de]
Super Baureihe 103 schrieb:Zitat:
Fragen des Tiefbaus möchte ich an dieser Stelle nicht aufgreifen (und die zu lösen dürfte den Fachleuten auch nicht schwerfallen),
wohl aber der Hoffnung Ausdruck geben, daß die Stadt Delmenhorst und die Gemeinde Lemwerder als Grundeigentümer keinen
Verkauf von Flächen ermöglichen.
Nur so bliebe die grundsätzliche Option erhalten, in der Zukunft neu auf dieser Trasse zu planen.
Die Nutzung als Rad- und Wanderweg kann ja auch eine temporäre Lösung sein - wer will das heute voraussagen ?
Stimmt natürlich, aber weil die Trasse seit 2 Jahren entwidmet ist, wäre das sowieso ein kompletter Neubau bzw. eine Neuplanung.

Re: Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: Bruder_T

Datum: 23.02.21 01:56

Super Baureihe 103 schrieb:
Fragen des Tiefbaus möchte ich an dieser Stelle nicht aufgreifen (und die zu lösen dürfte den Fachleuten auch nicht schwerfallen),
wohl aber der Hoffnung Ausdruck geben, daß die Stadt Delmenhorst und die Gemeinde Lemwerder als Grundeigentümer keinen
Verkauf von Flächen ermöglichen.
Nur so bliebe die grundsätzliche Option erhalten, in der Zukunft neu auf dieser Trasse zu planen.
Die Nutzung als Rad- und Wanderweg kann ja auch eine temporäre Lösung sein - wer will das heute voraussagen ?
Wenn die Schienen erst mal weg sind, dann ist eine Reaktivierung doch sehr unwahrscheinlich, insbesondere, weil ja die Schienen das teuerste Material des Gleises sind. :-(

Aber zum Schotter, hier wurde er für den Radweg verwendet: [de.wikipedia.org]
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/72/ZiesarG%C3%B6rzkeRadweg2.JPG/1024px-ZiesarG%C3%B6rzkeRadweg2.JPG

Re: Rückbau Lemwerderbahn

geschrieben von: Bruder_T

Datum: 23.02.21 01:58

Offensichtlich betreffen die Bahnübergänge insbesondere die Hauptstraßen, und diese sollen vielleicht professioneller und großflächiger erneuert werden wenn die Schienen raus sind, so dass das später und einzeln erledigt wird. Ist aber nur eine Vermutung.

FFF

geschrieben von: Nils Berends

Datum: 26.02.21 13:02

Was redest du? Das ist die größte Bewegung, die es jemals gegeben hat! Rede nicht so über die aktivste Jugend, die es je gab. Was ist mit dir?

Re: FFF

geschrieben von: Super Baureihe 103

Datum: 28.02.21 23:45

Nils Berends schrieb:Zitat:
Was redest du? Das ist die größte Bewegung, die es jemals gegeben hat! Rede nicht so über die aktivste Jugend, die es je gab. Was ist mit dir?
Darf ich ganz indiskret fragen, welcher Jahrgang Du bist ?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.21 23:45.