DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Re: Tagelange Unfähigkeit, einen SEV einzurichten

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 19.02.21 17:52

Woher einen Bus nehmen wenn keine da sind? Die Fuhrunternehmen nähen doch schon im Normalbetrieb auf Kante.

Liebe Leute,

Bleibt gesund und wenn es geht daheim!

Re: es geht hier um Rostock - Stralsund

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 19.02.21 17:59

Bei dem Autotransportzug der am Vorarlberg auf dem Acker landete musste man die Strecke inklusive Signaltechnik und Oberleitung komplett neu bauen. Warum schaffen die Österreicher so etwas in einem Monat und die Deutschen brauchen für die Reparatur eines BÜ mehr als 4 Tage?

Liebe Leute,

Bleibt gesund und wenn es geht daheim!

Re: es geht hier um Rostock - Stralsund

geschrieben von: EK-Wagendienst

Datum: 19.02.21 18:19

Ladehilfe schrieb:
Bei dem Autotransportzug der am Vorarlberg auf dem Acker landete musste man die Strecke inklusive Signaltechnik und Oberleitung komplett neu bauen. Warum schaffen die Österreicher so etwas in einem Monat und die Deutschen brauchen für die Reparatur eines BÜ mehr als 4 Tage?
Es ist wohl 300 Meter Oberbau beschädigt worden, und ob die Österreicher in den ersten 5 Tage da weiter waren ist nicht überliefert.

Mehr als 4 Tage wäre schön...

geschrieben von: Doppeler

Datum: 19.02.21 19:22

...! Nach aktuellen Berichten soll es auch in der nächsten Woche noch zu Zugausfällen kommen. Nebenbei: Hätte man die Strecke - wie bereits seit 30 Jahren geplant - zweigleisig ausgebaut, könnten sehr wahrscheinlich die Züge bereits wieder rollen. Es ist kaum anzunehmen, daß der entgleiste Triebzug auch das 2. Gleis beschädigt hätte. Einmal mehr rächt sich hier, daß bei der Bahn am falschen Ende gespart wird.

Re: Mehr als 4 Tage wäre schön...

geschrieben von: EK-Wagendienst

Datum: 19.02.21 20:34

Doppeler schrieb:
...! Nach aktuellen Berichten soll es auch in der nächsten Woche noch zu Zugausfällen kommen. Nebenbei: Hätte man die Strecke - wie bereits seit 30 Jahren geplant - zweigleisig ausgebaut, könnten sehr wahrscheinlich die Züge bereits wieder rollen. Es ist kaum anzunehmen, daß der entgleiste Triebzug auch das 2. Gleis beschädigt hätte. Einmal mehr rächt sich hier, daß bei der Bahn am falschen Ende gespart wird.
Das dort so ein hoher Bedarf besteht sieht man an dem Zugangebot.
Da gibt es aber einige eingleisige Strecken, mit einem sehr dichteren Zugverkehr in Deutschland.

Re: Mehr als 4 Tage wäre schön...

geschrieben von: Doppeler

Datum: 19.02.21 21:19

Dann wird es auch da allerhöchste Zeit für einen zweigleisigen Ausbau! In Zeiten, in denen immer mehr Autobahnen 6-spurig ausgebaut werden (mit Standstreifen ja 8-spurig), sollte ein zweigleisiger Ausbau einer Eisenbahn kein Hexenwerk sein. Und wenn man es mit der Verkehrswende ernst meint, auch dringend geboten!

EK-Wagendienst schrieb:
Doppeler schrieb:
...! Nach aktuellen Berichten soll es auch in der nächsten Woche noch zu Zugausfällen kommen. Nebenbei: Hätte man die Strecke - wie bereits seit 30 Jahren geplant - zweigleisig ausgebaut, könnten sehr wahrscheinlich die Züge bereits wieder rollen. Es ist kaum anzunehmen, daß der entgleiste Triebzug auch das 2. Gleis beschädigt hätte. Einmal mehr rächt sich hier, daß bei der Bahn am falschen Ende gespart wird.
Das dort so ein hoher Bedarf besteht sieht man an dem Zugangebot.
Da gibt es aber einige eingleisige Strecken, mit einem sehr dichteren Zugverkehr in Deutschland.

Re: Mehr als 4 Tage wäre schön...

geschrieben von: EK-Wagendienst

Datum: 21.02.21 19:58

EK-Wagendienst schrieb:
Zitat:
Doppeler schrieb:
...! Nach aktuellen Berichten soll es auch in der nächsten Woche noch zu Zugausfällen kommen. Nebenbei: Hätte man die Strecke - wie bereits seit 30 Jahren geplant - zweigleisig ausgebaut, könnten sehr wahrscheinlich die Züge bereits wieder rollen. Es ist kaum anzunehmen, daß der entgleiste Triebzug auch das 2. Gleis beschädigt hätte. Einmal mehr rächt sich hier, daß bei der Bahn am falschen Ende gespart wird.
Doppeler schrieb:
Dann wird es auch da allerhöchste Zeit für einen zweigleisigen Ausbau! In Zeiten, in denen immer mehr Autobahnen 6-spurig ausgebaut werden (mit Standstreifen ja 8-spurig), sollte ein zweigleisiger Ausbau einer Eisenbahn kein Hexenwerk sein. Und wenn man es mit der Verkehrswende ernst meint, auch dringend geboten!
Aber doch in MV nicht, wo soll denn da der Bedarf herkommen, gibt es in MV 6streifige Autobahnen?
und vor 30 Jahren (1991) hat das bestimmt niemand mehr geplant.

Die Sperrung wurde soeben um 19:25 Uhr beendet.
Damit ist aber nicht sichergestellt, dass es für morgen früh für die ersten DB Fernverkehr auch Züge in Stralsund bzw. Binz stehen, und nicht bis Rostock wegen Fahrzeugmangel ausfallen.
In diesem Fall sollte es korrekterweise Busnotverkehr (BNV) statt Schienenersatzverkehr (SEV) heißen☝🏻

...

Re: Tagelange Unfähigkeit, einen SEV einzurichten

geschrieben von: Global Fish

Datum: 22.02.21 09:45

Doppeler schrieb:
ich war entgegen Deiner Vermutung vor Ort und hätte am Mittwoch einen Termin in Rostock gehabt. Da ich nach der Internet-Auskunft - die ja über den Unfall und entfallende Züge berichtete - der DB davon ausgehen mußte, daß kein Ersatzverkehr eingerichtet ist, habe ich den Termin abgesagt. Umso ärgerlicher, wenn ich im Nachhinein dann erfahren habe, daß es doch Verbindungen gab. Immerhin weiß ich jetzt, daß auf die Bahnauskunft im Internet auch kein Verlaß ist.
Letzteres wurde hier schon paar mal diskutiert, ja, leider ist dem so.

Andere Frage: was für SEV wurde denn nun tatsächlich gefahren?

Klar, die ODEG schrieb auf Ihrer Website etwas mit Fahrplan: 2h-Takt Rostock - Ribnitz mit Anschluss an die Züge des Grundtakts.
Ausfall aller Verstärkerzüge.
DB Regio verwies als Ersatz für die beiden RB12-Züge auf den SEV der ODEG.

Aber gab es nun eigentlich SEV für die Fernverkehrszüge Rostock-Stralsund? So grob von den Fahrzeiten wären die ja stündlich versetzt zur ODEG-Verbindung gewesen.

Wenn es die gar nicht gab: wäre sehr krass. Hätte für Verbindungen wie Schwerin-Stralsund Fahrzeitverlängerungen von zwei Stunden bedeutet.
Wenn es die doch gab: ebenfalls krass. Gibt es denn keine Möglichkeit, sich darüber aus einer Hand informieren zu können? Es sollte doch dem Fahrgast egal sein, ob er einen ODEG-SEV oder einen DB-SEV nimmt?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.21 09:46.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -