DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Die Deutsche Bahn hat angesichts des verschärften Lockdowns angekündigt, ihr Angebot im Fernverkehr zu reduzieren. "Ab dem 7. Januar wird die DB ihren Fahrgästen bis auf Weiteres rund 85 Prozent des normalen Sitzplatzangebotes zur Verfügung stellen", teilte der Konzern mit. Damit werde im Fernverkehr ein Grundtakt aufrechterhalten. "Für alle, die jetzt unterwegs sein müssen, ist damit ein verlässliches Verkehrsangebot mit ausreichend Kapazität für Abstand und Platz an Bord unserer Züge gewährleistet." Wie schon im Frühjahr und Herbst des vergangenen Jahres werde es Anpassungen im Angebot geben, so die Bahn. So würden Verstärker-Züge sowie der internationale Verkehr in Absprache mit den europäischen Partnerbahnen reduziert und teils statt zwei Zugteilen nur noch eines eingesetzt.

Quelle: Coronavirus-Liveticker: +++ 20:41 Bahn reduziert Fernverkehrsangebot ab übermorgen +++ - n-tv.de (n-tv.de)
Siehe auch in dieser Diskussion vom 27.12., als zuletzt über die Anpassungen zum 07.01. diskutiert wurde
Dort

Verbindung im Februar

geschrieben von: K.Malzahn

Datum: 05.01.21 21:26

Moin

Meine Verbindung für den 10.02 von Wien nach Ludwigslust über Bremen und Hamburg wird noch angezeigt. Dann werden die ICE 92 Wien Nürnberg, ICE 784 Nürnberg Hannover, IC 2034 Hannover Bremen, IC 2218 Bremen Hamburg und ICE 803 Hamburg Ludwigslust wohl auch weiter fahren?

Bf. Zingst Darßbahn

Stand jetzt ja

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 05.01.21 21:29

Die Hinweise auf zB. fehlenden zweiten Zugteil sind bereits eingearbeitet worden.

Re: Stand jetzt ja

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 05.01.21 22:18

gastronomie1916 schrieb:
Die Hinweise auf zB. fehlenden zweiten Zugteil sind bereits eingearbeitet worden.
Und es soll überwiegend Verbindungen ins Ausland(NL,BE,FR) und Sprinter treffen.

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Verbindung im Februar

geschrieben von: Leinetalbahner2006

Datum: 05.01.21 22:55

Von Wien nach Ludwigslust über Bremen? Wieso solch einen Umweg wo doch der ICE 90 nach Hamburg fährt und dort der Anschluß nach Lulu besteht

Das Äkspärten Fortbildungsset - von erfahrenen Bahnern empfohlen ! Zum üben aller Betriebssituationen
https://www.facebook.com/111148037019818/photos/a.112443326890289/236634737804480/

Re: Stand jetzt ja

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 06.01.21 00:33

Hallo!

Zudem planen einige Bundesländer sogar, die regulären Winterferien ausnahmsweise ausfallen zu lassen. Im Gespräch ist u. a. Sachsen. Weitere Entscheidungen hierzu sollen in Kürze fallen.

EDIT: in mehreren ostdeutschen Bundesländern werden die Ferien vorverlegt, gekürzt bzw. die Osterferien dann verlängert.

Es ist aber trotzdem wichtig, ein Grundprogramm im Fernverkehr anzubieten. Schließlich gibt es ja Fahrgäste, die aus dienstlichen oder bestimmten privaten Gründen auf eine Fahrt angewiesen sind.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.21 16:58.

Von Wien nach Ludwigslust über Bremen? Warum nicht?

geschrieben von: E 44 051

Datum: 06.01.21 01:03

Hallo,

als Eisenbahnfreund fährt man schon mal unübliche Verbindungen. Ob das in dieser dunklen Tagesrandlage sinnvoll ist, mag jeder selbst entscheiden.

Kais Verbindung habe ich am 10.02. allerdings nicht gefunden. Lediglich ICE 92 und IC 2034 konnte ich, mit verlängerter Umsteigezeit in Nürnberg, nachvollziehen. Dazwischen fuhr dann von Nürnberg nach Hannover ICE 786.

20200210_Temp.jpg

Egal: Wenn Die Reiseverbindung nicht mehr besteht, ist die Zugbindung für das Sparpreisticket ohnehin aufgehoben.

Kai kann also von Wien nach Ludwigslust fast fahren, wie er will:

- ab Nürnberg über Berlin
- ab Hannover über Stendal
- ab Hannover direkt nach Hamburg
- mit der von mir geposteten Verbindung über den Regelweg via Bremen
- …

Warum fast? Über Prag wird nicht möglich sein ;-)

Ich bin gespannt, ob Kai dann noch etwas über seine "Fahrt zur Arbeit" danach postet.

Freundliche Grüße aus Leipzig von
Ralf


Meine Reiseberichte: [www.drehscheibe-online.de]
Es ist aber nicht wie beim ersten Lockdown, dass man länger im Voraus gebuchte Tickets nach dem Lockdown benutzen könnte, oder?

Re: Stand jetzt ja

geschrieben von: Regio ZuB

Datum: 06.01.21 07:13

Moin zusammen,

für Freitag, den 08. Jänner, sind die morgendlichen Sprinter München - Berlin sowie von Hamburg nach Frankfurt und Köln noch als fahrend verzeichnet. Es wird langsam Zeit, sie aus dem Sparpreisangebot zu nehmen...

Gute Fahrt
Holger
Ingamer215 schrieb:
Es ist aber nicht wie beim ersten Lockdown, dass man länger im Voraus gebuchte Tickets nach dem Lockdown benutzen könnte, oder?
Nein, bisher hat die DB keine neuen Umtausch- oder Storno-Regelungen verkündet.

Ich erwarte diese auch nicht, weil im Gegensatz zum letzten März jetzt keiner mehr über Corona-Maßnahmen überrascht sein sollte. Seit Monaten empfiehlt die DB stornierbare Sparpreise statt Supersparpreise zu buchen. Ich habe diese bisher für max 8 Euro (mit BC 6 Euro) mehr immer gesehen, wenn es noch Supersparpreise gab.

Insofern trägt jetzt jede*r selbst die Verantwortung, was er/ sie bucht.

Geißelung durch DB Vertrieb

geschrieben von: Amzfriend

Datum: 06.01.21 08:13

La-Stelle schrieb:
Insofern trägt jetzt jede*r selbst die Verantwortung, was er/ sie bucht.

Hallo La-Stelle,

gehen denn inzwischen wieder mehrere Bezahlvarianten bei Sparpreisen auf bahn.de? Diese wurden ja mal drastisch eingeschränkt und im letzten Sommer habe ich gesehen, dass es immer noch nicht einfach ist, Sparpreise online zu buchen, z.B. wieder klassisch per SEPA-Bankeinzug wie bei den Supersparpreisen. Insofern macht es sich DB Vertrieb hier viel zu einfach, die Verantwortung auf den Kunden abzuwälzen.

Gruß, Amzfriend

Re: Geißelung durch DB Vertrieb

geschrieben von: KVV323

Datum: 06.01.21 08:36

Amzfriend schrieb:
La-Stelle schrieb:
Insofern trägt jetzt jede*r selbst die Verantwortung, was er/ sie bucht.
Hallo La-Stelle,

gehen denn inzwischen wieder mehrere Bezahlvarianten bei Sparpreisen auf bahn.de? Diese wurden ja mal drastisch eingeschränkt und im letzten Sommer habe ich gesehen, dass es immer noch nicht einfach ist, Sparpreise online zu buchen, z.B. wieder klassisch per SEPA-Bankeinzug wie bei den Supersparpreisen. Insofern macht es sich DB Vertrieb hier viel zu einfach, die Verantwortung auf den Kunden abzuwälzen.

Gruß, Amzfriend
Guten Morgen,

dies sollte immernoch so sein. Die Zahlung von Sparpreisen ist derzeit möglich mit:
- paydirekt, Sofort., Paypal oder Kreditkarte online
- Bargeld und allen gängigen Karten am Automaten oder Schalter

Wo da die von dir beschworene Geißelung sein soll, weiß ich nicht. Zahlreiche Online-Händler bieten auch nicht mehr Möglichkeiten an, die Zahlung per Kreditkarte oder Paypal sollte etwa für die Mehrheit möglich sein. Die Verantwortung für "Jetzt kaufen" liegt ausschließlich bei dem Kunden, ein "Ich hätte den Sparpreis gekauft, aber wegen der Zahlmöglichkeiten.." schafft keine neuen Erstattungsmöglichkeiten.
Ist sicher nicht schön, ist aber so ;-)

Gruß Flo

Re: Zahlungsmöglichkeiten

geschrieben von: 3-Löwen-Takt

Datum: 06.01.21 09:55

Servus,

es gibt durchaus Online-Händler, die noch die Bezahlmöglichkeiten Nachnahme bei Lieferung oder per Rechnung über Klarna o.ä. Dienstleister anbieten — aber zugegeben, das macht für die DB auch keinen Sinn.
Was ich mir dagegen für DB Vertrieb durchaus noch vorstellen könnte, wäre eine Abrechnung über die Handyrechnung, wenn man das Ticket als QR-Code sowieso aufs Smartphone bekommt! Viele Apps im App-Store oder Musik bei Spotify lassen sich ja auch übers Handy verrechnen.

Daniel


KVV323 schrieb:
Guten Morgen,

dies sollte immernoch so sein. Die Zahlung von Sparpreisen ist derzeit möglich mit:
- paydirekt, Sofort., Paypal oder Kreditkarte online
- Bargeld und allen gängigen Karten am Automaten oder Schalter

Wo da die von dir beschworene Geißelung sein soll, weiß ich nicht. Zahlreiche Online-Händler bieten auch nicht mehr Möglichkeiten an, die Zahlung per Kreditkarte oder Paypal sollte etwa für die Mehrheit möglich sein. Die Verantwortung für "Jetzt kaufen" liegt ausschließlich bei dem Kunden, ein "Ich hätte den Sparpreis gekauft, aber wegen der Zahlmöglichkeiten.." schafft keine neuen Erstattungsmöglichkeiten.
Ist sicher nicht schön, ist aber so ;-)

Gruß Flo
Ingamer215 schrieb:
Es ist aber nicht wie beim ersten Lockdown, dass man länger im Voraus gebuchte Tickets nach dem Lockdown benutzen könnte, oder?
Im Rahmen der Fahrgastrechte ja. Wenn die Verbindung faehrt wie gebucht nicht.
Hej,

La-Stelle schrieb:
Insofern trägt jetzt jede*r selbst die Verantwortung, was er/ sie bucht.
so sehe ich das auch, die Situation erfordert es so.

Es ist bekannt das eine Pandemie mit möglichen Einschränkungen besteht und wer an den paar Euro(meist weniger als die 10€ Stornogebühr) spart ist selber schuld...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

ICE4 durch ICE3 ersetzt?

geschrieben von: Packwagen

Datum: 07.01.21 07:32

Hallo,

komme bei der Recherche nicht weiter: Werden denn ICE4 oder ICE1, also lange Züge mit viel und unteilbarer Kapazität, durch kürzere ICE3, ggf. ICE2 oder ICE-T, ersetzt?

Und wenn ja: Wie lässt sich das feststellen? Im Navigator werden mir die Zugbildungen bei der bloßen Reiseauskunft nicht angezeigt.

Vielen Dank!

Viele Grüße Packwagen - Meine Bild-Beiträge: [www.drehscheibe-online.de]
https://abload.de/img/1989-05-23-dms905inli4ykl8.jpg

Re: Verbindung im Februar

geschrieben von: Kilometerrekord

Datum: 07.01.21 10:47

Hallo,

da mußt Du Dir überhaupt keine Sorgen machen. Dank Zwangsquarantäne bis mindestens Ende 2021, von jeweils mindestens 14 Tagen bei Reise(n) in/aus Risikogebiete(n), wirst Du alle diese Fahrten wegen ständiger Überschneidungen dieser Zeiträume niemals antreten können.

Von daher kannst Du diese Bahnfahrscheine dann vollkommen sicher und bequem vom heimischen PC aus stornieren, vorausgesetzt Du hast den prominent platzierten Rat der DB (sofern dort gebucht) nicht ignoriert und statt SSP tatsächlich SP gebucht! Ansonsten hättest Du dann Zeit Dir ein zweites Loch in den Bauch zu ärgern.


Mit freundlichen Grüßen
Kilometerrekord

Re: ICE4 durch ICE3 ersetzt?

geschrieben von: Vesko

Datum: 07.01.21 12:14

Packwagen schrieb:
Hallo,

komme bei der Recherche nicht weiter: Werden denn ICE4 oder ICE1, also lange Züge mit viel und unteilbarer Kapazität, durch kürzere ICE3, ggf. ICE2 oder ICE-T, ersetzt?

Und wenn ja: Wie lässt sich das feststellen? Im Navigator werden mir die Zugbildungen bei der bloßen Reiseauskunft nicht angezeigt.

Vielen Dank!
Bei den bisherigen Lockdowns war das nicht der Fall. ICE 1, ICE 4 fährt weiter. Bei ICE 2, ICE 3 und ICE T viele Züge anstatt Doppeltraktion Einfachtraktion. Wie wir es aus Störungen kennen, leiden die Verbindungen z.B. München - Bremen am meisten.

Die ganzen Änderungen müssten logistisch schwierig sein.

Ich hoffe sehr, dass die DB in ständigem Austausch mit Regierung und RKI ist. Im Frühling oder Sommer könnte ein Fahrgastboom stattfinden. Bereits jetzt sind an Bahnhöfen deutlich mehr Menschen unterwegs als im Dezember. Wenn ich im Frühling immer noch Einfachtraktionen sehe, dann ist etwas schief gelaufen.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.21 12:15.
Da bin ich nicht sicher. Es gab ja bei den Kreditkarten auch nach Branche unterschiedliche Disagio. Meines Wissens, gibt es aber eine Richtlinie der EU, die diese Entgelte begrenzt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.21 13:38.
Hallo,

Fakt ist, dass es für die DB AG als Gesamtkonzern mit jedem Tag Lockdown und mit jeder kurzfristigen Verlängernung, Ausweitung, Veränderung der Einschränkung schwieriger wird langfristig das Unternehmen auf finanziell gesundem Boden zu halten.

Es macht ja noch nicht mal jedes Bundesland das, was beim Bund-Länder-Tisch abgestimmt wird. Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz werden ab dem 18.01.2021 die Schulen und Kindergärten wieder öffnen und auch bei einer Inzidenz von über 200 keine härteren Ausgangsbeschränkungen wie die 15km Radius erlassen.

Wichtig wäre aktuell ein langer Planungshorizont, gut hat es fidne ich zB Premier Mr Johnson gemacht. Der hat die Coronaenschränkungen in Großbritannien bis zum 31.03.2021 festgesetzt, mit der Maßgabe dass die Einschränkungen alle 4 Wochen auf Lockerungen geprüft werden, die dann Zeitnah umgesetzt werden müssen.

Aktuell reagiert die Bundesregierung leider mehr, wie das sie aktiv agieren würde. Man hatte den gesamten Sommer über Zeit sich Gedanken zu machen und sich Lösungen zu überlegen, aber man hat lieber zig Milliarden in Fluggesellschaften versenkt und in Bayern ein lustiges Kneipen Oktoberfest gefeiert und irgendwelche sonstigen Bierfeste und wundert sich jetzt über explodierende Corona-Zahlen und muss erkennen dass es noch lange dauern wird bis ein großer Teil der Bevölkerung geimpft ist.
Wessex Trains schrieb:
Es macht ja noch nicht mal jedes Bundesland das, was beim Bund-Länder-Tisch abgestimmt wird.
Müssen die auch nicht. Das Konstrukt ist in der Gesetzgebung überhaupt nicht vorgesehen und hat so ziemlich exakt keinerlei Befugnisse.

Zitat:
gut hat es fidne ich zB Premier Mr Johnson gemacht. Der hat die Coronaenschränkungen in Großbritannien bis zum 31.03.2021 festgesetzt, mit der Maßgabe dass die Einschränkungen alle 4 Wochen auf Lockerungen geprüft werden, die dann Zeitnah umgesetzt werden müssen.

Aus gutem Grund kann man in Deutschland Grundrechte nicht unbegrenzt aussetzen, rechtlich sind aktuell maximal 4 Wochen für diese lustigen Verordnungen als Zeitraum möglich..
Hallo!

Dein letzter Absatz ist voll richtig! Die Verantwortlichen haben über den Sommer, wo die Erkrankungszahlen gegen 0 tendierten, nicht dazu genutzt, Vorkehrungen zu treffen. Besonders in den Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern usw. Jetzt haben wir den Salat und immer mehr Bürger wollen die Maßnahmen nicht mehr in der Form mittragen, was auch verständlich ist.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Wie stellst du dir das denn vor , Vorkehrungen treffen ? Und mit welchen Menschenmassen hättest du dieses in die Tat umsetzen wollen ?

Re: ICE4 durch ICE3 ersetzt?

geschrieben von: erbsenzähler89

Datum: 08.01.21 13:39

Zitat
Im Frühling oder Sommer könnte ein Fahrgastboom stattfinden. Bereits jetzt sind an Bahnhöfen deutlich mehr Menschen unterwegs als im Dezember. Wenn ich im Frühling immer noch Einfachtraktionen sehe, dann ist etwas schief gelaufen.

Im ICE 370 sind in meinem Wagen (2.Kl., ICE4) heute 29 Sitzplätze belegt , das ist eine Größenordnung wie ich sie auch vor Weihnachten erlebt habe. Einen der vielfach zitierten sogenannten leeren Züge habe ich leider immer noch nicht persönlich erleben können.

Natürlich hoffe ich, dass nicht übertrieben viel bei den Zuglängen eingekürzt wird.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.21 13:41.
Eurocity341 schrieb:
Dein letzter Absatz ist voll richtig! Die Verantwortlichen haben über den Sommer, wo die Erkrankungszahlen gegen 0 tendierten, nicht dazu genutzt, Vorkehrungen zu treffen.
Kannst Du uns sagen, wie diese Vorkehrungen hätten aussehen sollen?? Oder liefern die blauen Schlümpfe neben dieser Nebelkerze keine weitere Erklärung, die Du hier posten kannst??

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter

Re: ICE4 durch ICE3 ersetzt?

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 08.01.21 15:45

erbsenzähler89 schrieb:
Im ICE 370 sind in meinem Wagen (2.Kl., ICE4) heute 29 Sitzplätze belegt , das ist eine Größenordnung wie ich sie auch vor Weihnachten erlebt habe. Einen der vielfach zitierten sogenannten leeren Züge habe ich leider immer noch nicht persönlich erleben können.
Moin,

heute ist Freitag, da sind zusätzlich die Wochenendpendler unterwegs.

Re: ICE4 durch ICE3 ersetzt?

geschrieben von: erbsenzähler89

Datum: 08.01.21 16:27

Eben. Bei der Forderung nach Reduzierung des Angebotes vermeintlich unnötiger Züge kann man sich doch nicht auf die schwächsten Reisetage stützen, sondern muss die stärksten Reisetage im Blick haben.
Hallo!

Ganz einfach: Personal aufstocken, Heime, Krankenhäuser usw. auf die kommende Wintersaison vorbereiten, usw. Also alles das, was zu einer besseren Versorgung der entsprechenden Personen führt. Auch entsprechende Testkapaziäten. In den Schulen bessere Lüftungen usw. Auch die Planungen in den Schulen -> bessere Ausstattung für Heimunterricht usw. In Berlin gab es ja diese Woche arge Probleme beim Lernen zu Hause -> Schüler konnten nicht einloggen, weil System überlastet usw.

Alle diese Probleme hätte man in den Sommermonaten so weit bewerkstelligen können, dass es kaum Probleme gegeben hätte.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Halo MD 612,

nach meinem Kenntnisstand wurden in den Kranklenhäusern teilweise Umschichtungen vorgenommen, um Erkrankte versorgen zu können.
in den vergangenen Jahren wurden 13 Krankenhäuser der Bundeswehr geschlossen. Diese waren im weiteren Sinne Teil der Daseinsvorsorge. D.h., sie hätten im Extremfall helfen können. Es ist nicht bekannt, daß diese (teilweise) für eine Notversorgung reaktiviert wurden.
In den vergangenen Jahren wurden eine ganze Reihe von Krankenhäusern im gesamten Land geschlossen, um Kosten zu reduzieren. Es ist nicht bekannt, daß diese für eine Notversorgung (teilweise) reaktiviert wurden.
Es ist auch nicht bekannt, ob für Altenheime eine Notversorgung geplant wurde. Der sogenannte Plan B.

Gruß

kbs651
Eurocity341 schrieb:
Ganz einfach: Personal aufstocken
Woher soll dieses Personal kommen?? Hast Du Dich schon beworben??

Eurocity341 schrieb:
Heime, Krankenhäuser usw. auf die kommende Wintersaison vorbereiten, usw.
Wieder nur Platzhalter, nichts konkretes.

Eurocity341 schrieb:
Auch entsprechende Testkapaziäten.
Getestet wird schon eine ganze Weile ausreichend. Und vorbeugende Tests bilden ohnehin nur einen Augenblickszustand ab, der sich schon Stunden später ändern kann. Man wiegt die Leute damit in falscher Sicherheit.

Eurocity341 schrieb:
In den Schulen bessere Lüftungen usw.
"Usw." sagt wieder nichts aus. Mehr als regelmäßig Fenster auf ist in der Kürze der Zeit auch nicht drin. Und die Wundertüte "Umluftfilter" hat sich ja inzwischen auch als Seifenblase erwiesen. Zu laut, wenig wirkungsvoll.

Eurocity341 schrieb:
Auch die Planungen in den Schulen -> bessere Ausstattung für Heimunterricht usw.
Der einzige Punkt, wo man Dir Recht geben kann. Nur ändert ausgerechnet der nichts am Infektionsgeschehen, er erschwert nur das Lernen...

Eurocity341 schrieb:
Alle diese Probleme hätte man in den Sommermonaten so weit bewerkstelligen können, dass es kaum Probleme gegeben hätte.
Vielleicht ist man anhand des Pandemieverlaufs im Sommer auch fälschlicherweise davon ausgegangen, dass es nicht zu einer derartig grassierenden zweiten Welle kommt. Du warst doch damals einer der Vorreiter dieser Theorie hier im Forum, genauso wie besagte blaue Schlümpfe...

Fragt sich nur, warum Du zum wiederholten Male vom eigentlichen Thema abweichst, um Deine kruden These hier unterzubringen...

kbs651 schrieb:
in den vergangenen Jahren wurden 13 Krankenhäuser der Bundeswehr geschlossen. Diese waren im weiteren Sinne Teil der Daseinsvorsorge. D.h., sie hätten im Extremfall helfen können. Es ist nicht bekannt, daß diese (teilweise) für eine Notversorgung reaktiviert wurden.
Was nützen reaktivierte Krankenhäuser, wenn das Personal dafür nicht beschafft werden kann?? Schon heute können vorhandene Intensivbetten nicht genutzt werden, weil das Pflegepersonal fehlt. Das kann man nun aber nicht in wenigen Wochen rekrutieren und ausbilden, und das vorhandene Personal kann auch nicht mehr als arbeiten.

kbs651 schrieb:
Es ist auch nicht bekannt, ob für Altenheime eine Notversorgung geplant wurde.
Wie sollte die denn aussehen??

Gruß Peter

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.21 20:36.

Re: ICE4 durch ICE3 ersetzt?

geschrieben von: KVV323

Datum: 08.01.21 21:20

erbsenzähler89 schrieb:
Eben. Bei der Forderung nach Reduzierung des Angebotes vermeintlich unnötiger Züge kann man sich doch nicht auf die schwächsten Reisetage stützen, sondern muss die stärksten Reisetage im Blick haben.
Mein Wunsch wäre ja, dass man bei der Bahn mal wieder mehr auf die Wochentage schaut und je nach Tag auch verschieden plant.
Die Leerfahrten Berlin <> Hamburg im Halbstundentakt kann man sich Dienstag gern sparen, Freitag sind sie vielleicht nicht verkehrt. Genauso wie man Sonntag vielleicht auch den Flügel nach Bremen anbieten könnte. Und so weiter, aber das muss man eben auch rechtzeitig kommunizieren. Sonst produziert man nur noch mehr Ärger und FGR-Fälle.

Gruß Flo
Das wird sich auf die Bahn+ÖPNV auswirken, zu mal die älteren Menschen nicht mehr damit fahren sollten:

+++ 20:04 Sachsen bittet ältere Menschen, nicht mit Bus und Bahn zu fahren +++
Die sächsische Regierung hat ältere Bürger gebeten, den öffentlichen Nahverkehr wenn möglich zu meiden.

Quelle Auszug, n-tv - 8.1.21

Re: ICE4 durch ICE3 ersetzt?

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 08.01.21 23:59

Hallo!

Deshalb sollte man nur Züge streichen, die fast gar keiner benutzt. Ein Grundangebot sollte unbedingt verbleiben. Schließlich, wie ich vor ein paar Tagen schon einmal schrieb, gibt es Menschen, die aus beruflichen oder dienstlichen Gründen verreisen müssen. Auch diejenigen, die wichtige private und sonstige persönliche Gründe haben (Arzttermine, Gerichtstermine usw.).

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser

Re: ICE4 durch ICE3 ersetzt?

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 09.01.21 07:06

Streichung des Halbstundentakt Berlin-Hamburg würde zB. ganz sicher niemanden weh tun. Die Einführung zum Fahrplanwechsel war ein großer Fehler.

Re: ICE4 durch ICE3 ersetzt?

geschrieben von: Werntalbahn

Datum: 09.01.21 11:40

erbsenzähler89 schrieb:
Zitat
Im Frühling oder Sommer könnte ein Fahrgastboom stattfinden. Bereits jetzt sind an Bahnhöfen deutlich mehr Menschen unterwegs als im Dezember. Wenn ich im Frühling immer noch Einfachtraktionen sehe, dann ist etwas schief gelaufen.

Im ICE 370 sind in meinem Wagen (2.Kl., ICE4) heute 29 Sitzplätze belegt , das ist eine Größenordnung wie ich sie auch vor Weihnachten erlebt habe. Einen der vielfach zitierten sogenannten leeren Züge habe ich leider immer noch nicht persönlich erleben können.
In der 1. Klasse (ICE 505) habe ich heute eine schiere Verdopplung gegenüber den letzten Tagen. Sprich, da sitzt tatsächlich am Wagenende noch einer. :-)))