DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Hallo!

Die nachstehende Meldung ist auch interessant für Bahnreisende, weil Rückkehrer auch teilweise dieses Verkehrsmittel nutzen.

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat in einer am Freitag gefällten Entscheidung eine bedeutende Quarantäneregel gekippt. Es geht um Reiserückkehrer, die in NRW wohnen. Das - nachstehend im Link vermeldete Urteil - könnte u. U. eine Lawine an Änderungen hervorrufen, wie bei reisetopia.de gemeldet wird. Hier: [www.reisetopia.de]. Die bisher gültige Regel wurde unmittelbar nach Verkündung des Urteils von der zuständigen Regierung in NRW ausgesetzt.

Das bedeutet nichts anderes: wer aus einem Land kommt, welches eine geringere Fallinzidenz hat, muss in NRW nicht mehr in Quarantäne.

Diese Meldung bitte nur zur Kenntnis nehmen!

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.20 00:22.
Diese Entscheidung mag korrekt im Sinne von Gerechtigkeit sein, wird aber in der Praxis zu einigen Problemen führen. Wann gilt da welcher Wert? Der Wert vom Gesundheitsministerium? Der Wert vom RKI? Der Tag der Rückreise? Der Tag der Einreise? Durchschnittswert? usw.

Spannend in dem Zusammenhang auch, dass man als Baden-Württemberger bis zur 24h in den Schweizer Kanton Jura reisen darf, in die Kantone Bern oder Graubünden mit niedrigeren Inzidenzzahlen aber nicht.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.20 00:32.
Hallo!

Das ist eine gute Frage.

Ich finde das Urteil im Übrigen sehr interessant und aufschlußreich.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Murrtalbahner schrieb:
Spannend in dem Zusammenhang auch, dass man als Baden-Württemberger bis zur 24h in den Schweizer Kanton Jura reisen darf, in die Kantone Bern oder Graubünden mit niedrigeren Inzidenzzahlen aber nicht.
Warum ist das denn so?
Kann kaum abwarten bis der Thread geschlossen wird, wie alles zu Corona oder zu Gewerkschaften hier. Ist einfach schrecklich, wenn irgendwer was Dummes sagt. Lieber alles verbieten und weniger Informationen bereitstellen.

Läuft wie immer
Max
Guten Morgen MrEnglish,

Baden-Württemberg hat die Grenzregionen zu seinen Nachbarländern anhand des Mandatsgebietes der Internationalen Bodenseekonferenz und der Oberrheinkonferenz festgelegt.

Einzelheiten siehe unter folgendem Link:

[www.baden-wuerttemberg.de]

Schönes Wochenende
Streckenfahrer
Hallo Max,

ich muss die Moderation aber hier mal in Schutz nehmen. In der Regel bleibt der Ursprungsbeitrag und die ersten Antworten stehen wenn da kein Blödsinn drin steht.

Gruß
Jens

Meine (Reise-)Berichte DSO:[www.drehscheibe-online.de]


Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1(1) Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
Streckenfahrer schrieb:
Guten Morgen MrEnglish,

Baden-Württemberg hat die Grenzregionen zu seinen Nachbarländern anhand des Mandatsgebietes der Internationalen Bodenseekonferenz und der Oberrheinkonferenz festgelegt.

Einzelheiten siehe unter folgendem Link:

[www.baden-wuerttemberg.de]

Es ist etwas schief formuliert. Aber die Grenzgebietseinschränkung gilt nur für Leute mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands, die für 24 h nach Deutschland einreisen. Umgekehrt, also bei Aufenthalt bis 24 h im ausländischen Risikogebiet, sind alle Risikogebiete gleichgestellt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.20 08:13.
Murrtalbahner schrieb:
Diese Entscheidung mag korrekt im Sinne von Gerechtigkeit sein, wird aber in der Praxis zu einigen Problemen führen. Wann gilt da welcher Wert? Der Wert vom Gesundheitsministerium? Der Wert vom RKI? Der Tag der Rückreise? Der Tag der Einreise? Durchschnittswert? usw.
Es gibt sicher genug Juristen, die sich damit befassen, und von den Gerichten (vermutlich) akzeptierte neue Gesetze bzw. Verordnungen entwerfen. Danach läßt sich die Tagesschau bis auf weiteres mit Listen der Inzidenzzahlen europäischer Provinzen/Regionen/Landkreise etc. füllen. Besonders spannend dürfte sein, an welchem Tag man von wo nach wo einreisen darf. Vielleicht gibts dafür bald Beratungsbüros mit kostenpflichtigen Internetseiten.

Ich frage mich, ob auch jemand an Mitteln gegen das Virus arbeitet...
Ich meine, dass es gerade nicht das bedeutet, was der Ausgangspost folgert. Das MAGS NRW teilt inzwischen auf seiner Seite schlicht mit, dass die Anwendung der Corona-Einreiseverordnung NRW insgesamt ausgesetzt worden ist. Damit kommt es nicht darauf an, ob man aus einem Land mit niedrigeren oder höheren Zahlen einreist. Eine Quarantänepflicht nach Auslandsreisen existiert in NRW jetzt ebenso wenig wie eine nach Inlandsreisen, egal woher man kommt. Damit geht die nachfolgende Diskussion im Thread von falschen Voraussetzungen aus, wie ich meine.

Schaust du keine Nachrichten?

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 21.11.20 11:43

Hallole!

kmueller schrieb:
> Ich frage mich, ob auch jemand an Mitteln gegen das Virus arbeitet...

Oder liest keine Zeitungen, hörst kein Radio? Dann könnten ein paar kleine Meldungen, die deine Frage beantworten würden, an dir vorbeigegangen sein...

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN
gezi schrieb:
Ich meine, dass es gerade nicht das bedeutet, was der Ausgangspost folgert. Das MAGS NRW teilt inzwischen auf seiner Seite schlicht mit, dass die Anwendung der Corona-Einreiseverordnung NRW insgesamt ausgesetzt worden ist. Damit kommt es nicht darauf an, ob man aus einem Land mit niedrigeren oder höheren Zahlen einreist. Eine Quarantänepflicht nach Auslandsreisen existiert in NRW jetzt ebenso wenig wie eine nach Inlandsreisen, egal woher man kommt. Damit geht die nachfolgende Diskussion im Thread von falschen Voraussetzungen aus, wie ich meine.
Ein Gericht entscheidet über eine Klage (hier auf 'Befreiung von Quarantäne'). Es kann der Klage entweder stattgeben oder sie ablehnen. Es kann keine Alternativgesetze oder -verordnungen entwerfen und schon gar nicht beschließen. Aber das werden Regierungen und Verwaltungen (und ggf. Parlamente) tun, sobald sie die Urteilsbegründung und damit Hinweise darauf haben, was vermutlich vor Gericht durchginge.
Es handelt sich übrigens weder um eine "Klage" noch um ein "Urteil", aber sei´s drum. Mein Hinweis ging nur dahin, dass der Beschluss des OVG NRW nicht das bedeutet, was der Ausgangspost meint. Ob eine neue Verordnung daran was ändert oder ob man es dabei belässt, Auslandsreisen genauso zu behandeln wie Inlandsreisen, wird die Zeit weisen. Ich halte nicht für selbstverständlich, dass der Verordnungsgeber den Versuch machen wird, das davon abhängig zu machen, ob das Infektionsgeschehen im jeweiligen Ausland noch höher ist als hier. Ist ja in der Tat auch wenig praktikabel.

Ich lese Internet

geschrieben von: kmueller

Datum: 21.11.20 12:22

1.Bauserie schrieb:

kmueller schrieb:
> Ich frage mich, ob auch jemand an Mitteln gegen das Virus arbeitet...

Oder liest keine Zeitungen, hörst kein Radio? Dann könnten ein paar kleine Meldungen, die deine Frage beantworten würden, an dir vorbeigegangen sein...
Ich lese sogar Internet. Dort stand schon im März, daß einige Firmen an Impfstoffen arbeiten:
[www.laborjournal.de]

Ich meinte aber eher die für das Gemeinwohl zuständigen Politiker, die noch monatelang nach der WHO-Warnung von Anfang Januar die Seuche als etwas 'weit weg in China' darstellten und Maskentragen für schädlich erklärten. Dito Zeitungen; der verentwortungsbewußte öffentlich-rechtliche Rundfunk machte sich sogar lustig über sogenannte Panikmacher: [www.br.de]