DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Hallo,

Zitat
Ein Antrag der Grünen, früher als bisher geplant den 15-Minuten-Takt auf der S 2 nach Filderstadt einzuführen, sollte nach dem Willen der Verwaltung des Verbands Region Stuttgart abgelehnt werden. Doch da hat sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht.
Kernaussagen:
• Die Verwaltung schlug mit wenig Begründung eine Ablehnung des Antrags vor.
• Die Regionalräte lehnten dies einstimmig ab, stattdessen wird darüber demnächst ausführlich beraten.

Ab hier meine Erläuterungen, die stehen so nicht alle im Artikel:
Der Antrag sah vor, die für 2025 versprochene Einführung des Viertelstundentakts bei der S2 auf Dez. 2021 vorzuziehen, damit der Takt vereinheitlicht werden kann und Filderstadt mit knapp 50.000 Einwohnern und die Region mit weitreichenden Zubringerlinien besser angebunden wird.
Durch den Viertelstundentakt wäre auch der Einsatz zusätzlicher Busse denkbar, den die Kapazität des Bahnhofs Bernhausen von ca. 10 Bussen derzeit nicht zulässt. Bereits bestehende Zwischentakte der Linie 74, 76 und neu X4 erhielten durch den S-Bahn-Anschluss damit eine gleichmäßigere Auslastung.
Im Gegenzug würde wohl die S3 bis Vaihingen zurückgezogen, sodass sich ein Mehrverkehr nur auf die 3km lange Strecke von Filderstadt zum Flughafen erstrecken würde.

Die Verwaltung hielt mit einem Verweis auf unklare Betriebskonzepte mit Inbetriebnahme von Stuttgart 21 entgegen und empfahl die Ablehnung des Antrags ohne Kompromiss.

Im Voraus der Sitzung hat die FDP angekündigt, den Antrag unterstützen zu können, sollten die Grünen dafür die Preiserhöhung im VVS-Gebiet akzeptieren. Mit den 7 Stimmen der FDP und Stimmen der Linken/Piraten hätte der Antrag eine Mehrheit.

Volltext hier:
[www.stuttgarter-nachrichten.de]

---
Sowohl der ursprüngliche Antrag wie auch die Reaktion der Verwaltung gibt's hier zur Einsicht:
[gecms.region-stuttgart.org]



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.20 00:00.
So eine Verdichtung ist sicherlich wünschenswert, doch damit dürfte der für S 21 benötigte Mischverkehr vollends unmöglich werden. Dieser ominöse Gäubahntunnel wurde von den S-21-Projektpartnern bereits verworfen, also bleibt die dauerhafte Zementierung der Gäubahn-Kappung.

Manchmal würde man sich wünschen, dieser Regionalrat würde mit seiner bedingungslosen S-21-Unterstützung, und damit der bedingungslosen Ablehnung der Panoramastrecke in den Hbf, mal von 12 bis mittags denken.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker
Traumflug schrieb:
Manchmal würde man sich wünschen, dieser Regionalrat würde mit seiner bedingungslosen S-21-Unterstützung, und damit der bedingungslosen Ablehnung der Panoramastrecke in den Hbf, mal von 12 bis mittags denken.
Welchen Regionalrat meinst du?
Supercity schrieb:
Traumflug schrieb:
Manchmal würde man sich wünschen, dieser Regionalrat würde mit seiner bedingungslosen S-21-Unterstützung, und damit der bedingungslosen Ablehnung der Panoramastrecke in den Hbf, mal von 12 bis mittags denken.
Welchen Regionalrat meinst du?
Der aus dem Stuttgart21-Forum, wo Traumflug auch hingehört...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]
Traumflug schrieb:
So eine Verdichtung ist sicherlich wünschenswert, doch damit dürfte der für S 21 benötigte Mischverkehr vollends unmöglich werden.
Der vorgesehene Übergang von einem 10/20-Minuten-Hinketakt zu einem 15-Minuten-Takt ist keine (Takt-)Verdichtung sondern lediglich eine (Takt-)Vergleichmäßigung.
Auch wenn Du es gerne so hättest, wird durch diese (Takt- und Linien-)Umstellung die Führung von Regional- und Fernzügen über die Strecke Rohrer Kurve - Flughafen nicht verhindert.

Letzte Hoffnung OB-Wahl?

geschrieben von: Der (B)ahnungslose

Datum: 20.11.20 16:53

Dieser ominöse Gäubahntunnel wurde von den S-21-Projektpartnern bereits verworfen, also bleibt die dauerhafte Zementierung der Gäubahn-Kappung.


(Nur) ein Kandidat will dies verhindern:

"Einen weiteren Ausbau des Flughafens lehne ich ab. Ich unterstütze den Umstieg 21 für einen leistungsfähigen, sicheren und attraktiven Kopfbahnhof sowie den Ausbau der Gäubahn vom Hauptbahnhof Stuttgart bis nach Italien."

meint
der (B)ahnungslose
Supercity schrieb:
Welchen Regionalrat meinst du?
Was alberneres ist Dir nicht eingefallen? Dann ist ja gut :-)

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker
cs schrieb:
durch diese (Takt- und Linien-)Umstellung [wird] die Führung von Regional- und Fernzügen über die Strecke Rohrer Kurve - Flughafen nicht verhindert.
Das stimmt. Diese Führung verhindert sich selbst. Oder sie verhindert eine zuverlässige S-Bahn. Wird man sich dann aussuchen müssen, was wichtiger ist.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker
Zwischen Flughafen und Rohr hat die S-Bahn 3 Stationen mehr als ein RE hätte.

Zwischen Böblingen und Herrenberg hat die S-Bahn 4 Stationen mehr als der RE und fährt auch alle 15 Minuten. Trotzdem kriegt man zwischen Rede S-Bahn einen Fernzug dazwischen.

Es scheint mir also eher eine Frage zu sein, ob man auch im Zusammenspiel mit dem 15-Minutentakt Herrenberg - Rohr und den Restriktionen im Zulauf auf S21 den Regionalverkehr zwsichen einen 15-Minutetakt durch Echterdingen bekommt.
103612 schrieb:
Zwischen Flughafen und Rohr hat die S-Bahn 3 Stationen mehr als ein RE hätte.

Zwischen Böblingen und Herrenberg hat die S-Bahn 4 Stationen mehr als der RE und fährt auch alle 15 Minuten. Trotzdem kriegt man zwischen Rede S-Bahn einen Fernzug dazwischen.

Es scheint mir also eher eine Frage zu sein, ob man auch im Zusammenspiel mit dem 15-Minutentakt Herrenberg - Rohr und den Restriktionen im Zulauf auf S21 den Regionalverkehr zwsichen einen 15-Minutetakt durch Echterdingen bekommt.
Genau das ist/wird das Problem auf den Fildern sein - diese mehrfache Abhängigkeit zwischen S-Bahn, Regionalverkehr und Fernverkehr. Da wird noch einige Bastelarbeit notwendig sein. Derzeit würde beispielsweise der IC aus Zürich auf die S2 nach Filderstadt auflaufen. Von Betriebsstabilität braucht man gar nicht erst anfangen. Das ist die größte Schwäche bei dem ganzen S21-Projekt: Noch mehr Abhängigkeiten.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."
103612 schrieb:
Zwischen Böblingen und Herrenberg hat die S-Bahn 4 Stationen mehr als der RE und fährt auch alle 15 Minuten. Trotzdem kriegt man zwischen Rede S-Bahn einen Fernzug dazwischen.
Nicht ganz, immer wieder muss wegen Trassenkonflikten mit den IC eine Zwischentakt-S-Bahn fahrplanmäßig zwischen Böblingen und Herrenberg ausfallen. Aber die Strecke Böblingen - Herrenberg ist deutlich länger und vom Fernverkehr auch deutlich schneller zu befahren als die Strecke Rohrer Kurve - Flughafen.

103612 schrieb:
Es scheint mir also eher eine Frage zu sein, ob man auch im Zusammenspiel mit dem 15-Minutentakt Herrenberg - Rohr und den Restriktionen im Zulauf auf S21 den Regionalverkehr zwsichen einen 15-Minutetakt durch Echterdingen bekommt.
Ich denke, dass es bei den vorgesehenen 3 stündlichen Fern- bzw. Regionalzügen je Richtung bei einem 15-Minuten-Takt der S-Bahn einfacher wird, als bei einem 10/20-Minuten-Takt, bei dem mindestens einer der stündlichen Fern- und Regionalzüge in einer 10-Minuten-Lücke der S-Bahn fahren muss.
Den kritischeren Abschnitt sehe ich auch mit S21 immer noch zwischen Herrenberg und Rohrer Kurve, ich denke da sollte man als Fernziel einen dreigleisigen Ausbau Rohrer Kurve - Böblingen und einen viergleisigen Ausbau Böblingen - Herrenberg ins Auge fassen. Das würde dann z. B. auch eine Verlängerung der S60 bis Herrenberg ermöglichen.

Re: Letzte Hoffnung OB-Wahl?

geschrieben von: cs

Datum: 20.11.20 19:46

Der (B)ahnungslose schrieb:
Dieser ominöse Gäubahntunnel wurde von den S-21-Projektpartnern bereits verworfen, also bleibt die dauerhafte Zementierung der Gäubahn-Kappung.
Nicht dauerhaft, lediglich bis zur Fertigstellung des PFA 1.3b. Das wird zwar aufgrund der zögerlichen Planungen der Bahn wahrscheinlich auch leider einige Jahre dauern, ist aber von "dauerhaft" noch weit entfernt.

Der (B)ahnungslose schrieb:
(Nur) ein Kandidat will dies verhindern:

"Einen weiteren Ausbau des Flughafens lehne ich ab. Ich unterstütze den Umstieg 21 für einen leistungsfähigen, sicheren und attraktiven Kopfbahnhof sowie den Ausbau der Gäubahn vom Hauptbahnhof Stuttgart bis nach Italien."

meint
der (B)ahnungslose
Und dieser eine Kandidat will auch die bereits weitgehend hergestellten S21-Tunnel nicht für den Bahnverkehr sondern für ein "Citylogistik-System" nutzen und somit den Straßenverkehr fördern und deutlich mehr Bahnverkehr in Stuttgart und über die Alb auf unabsehbare Zeit verhindern.

Re: Letzte Hoffnung OB-Wahl?

geschrieben von: Der (B)ahnungslose

Datum: 20.11.20 20:04

Dichtung:

Zitat
Und dieser eine Kandidat will auch die bereits weitgehend hergestellten S21-Tunnel nicht für den Bahnverkehr sondern für ein "Citylogistik-System" nutzen und somit den Straßenverkehr fördern und deutlich mehr Bahnverkehr in Stuttgart und über die Alb auf unabsehbare Zeit verhindern.
... und Wahrheit (aus dem Wahlprogramm):

"Als Oberbürgermeister werde ich mich dafür einsetzen, dass die für Stuttgart 21 gebauten Tunnel für ein Citylogistik-System (um-)genutzt werden, das den Warenverkehr zwischen Vororten und Innenstadt – die „vorletzte Meile“ – klimaverträglich bewältigt und so die Straßen von einem Großteil des Lieferverkehrs entlastet."

also wird der Straßenverkehr nicht gefördert sondern die Straßen sollen entlastet werden

meint
der (B)ahnungslose
Traumflug schrieb:
Supercity schrieb:
Welchen Regionalrat meinst du?
Was alberneres ist Dir nicht eingefallen? Dann ist ja gut :-)
Ist doch genau dein Niveau...

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero

Re: Letzte Hoffnung OB-Wahl?

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 21.11.20 09:25

Der (B)ahnungslose schrieb:
Dichtung:

Zitat
Und dieser eine Kandidat will auch die bereits weitgehend hergestellten S21-Tunnel nicht für den Bahnverkehr sondern für ein "Citylogistik-System" nutzen und somit den Straßenverkehr fördern und deutlich mehr Bahnverkehr in Stuttgart und über die Alb auf unabsehbare Zeit verhindern.
... und Wahrheit (aus dem Wahlprogramm):

"Als Oberbürgermeister werde ich mich dafür einsetzen, dass die für Stuttgart 21 gebauten Tunnel für ein Citylogistik-System (um-)genutzt werden, das den Warenverkehr zwischen Vororten und Innenstadt – die „vorletzte Meile“ – klimaverträglich bewältigt und so die Straßen von einem Großteil des Lieferverkehrs entlastet."

also wird der Straßenverkehr nicht gefördert sondern die Straßen sollen entlastet werden

meint
der (B)ahnungslose
Natürlich wird der Autoverkehr gefördert - Weniger Lieferverkehr(Sprinter, LKW und ähnliches) bedeutet mehr Platz für die Autos.

Verkehrswende geht anders, ist in einem Autoland aber auch nicht umseetzbar...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Letzte Hoffnung OB-Wahl?

geschrieben von: kmueller

Datum: 21.11.20 11:10

cs schrieb:
dieser eine Kandidat will auch die bereits weitgehend hergestellten S21-Tunnel nicht für den Bahnverkehr sondern für ein "Citylogistik-System" nutzen und somit den Straßenverkehr fördern und deutlich mehr Bahnverkehr in Stuttgart und über die Alb auf unabsehbare Zeit verhindern.
Das paßt doch zum Plan der Stadt, auf den vorhandenen oberirdischen Bahnanlagen Immobilien zu errichten. Die müssen schließlich versorgt werden, und hochwertige Wohnungen brauchen direkt unter sich umfangreiche Tiefgaragen mit Lademöglichkeit an jedem Stellplatz.

Re: Letzte Hoffnung OB-Wahl?

geschrieben von: kmueller

Datum: 21.11.20 11:13

Der (B)ahnungslose schrieb:
Dichtung:

Zitat
Und dieser eine Kandidat will auch die bereits weitgehend hergestellten S21-Tunnel nicht für den Bahnverkehr sondern für ein "Citylogistik-System" nutzen und somit den Straßenverkehr fördern und deutlich mehr Bahnverkehr in Stuttgart und über die Alb auf unabsehbare Zeit verhindern.
... und Wahrheit (aus dem Wahlprogramm):

"Als Oberbürgermeister werde ich mich dafür einsetzen, dass die für Stuttgart 21 gebauten Tunnel für ein Citylogistik-System (um-)genutzt werden, das den Warenverkehr zwischen Vororten und Innenstadt – die „vorletzte Meile“ – klimaverträglich bewältigt und so die Straßen von einem Großteil des Lieferverkehrs entlastet."

also wird der Straßenverkehr nicht gefördert sondern die Straßen sollen entlastet werden

meint
der (B)ahnungslose
Exakt.

So wie die neuen Immobilien auf dem existierenden oberirdischen Bahngelände die Wohnsituation in der Stadt verbessern, insbes. für die sozial Schwachen.

Nur die Bahn ist immer im Weg.

Re: Letzte Hoffnung OB-Wahl?

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 21.11.20 19:50

Leider hat sich gezeigt, dass dem nicht so ist. Solange man in den Wohnungsmarkt nicht endlich steuernd eingreift, wird sich nichts ändern. Die Verteilung der Einkommen und des Vermögens ist einfach so aus dem Ruder gelaufen, dass man nur über das Angebot das Problem nicht mehr in den Griff bekommt.