DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: Carsten Hölscher

Datum: 18.11.20 21:42

Die Braunschweiger Zeitung meldet, dass ab März die Arbeiten am zweigleisigen Ausbau der Weddeler Schleife beginnen sollen, wenn denn wie erwartet der Bundeshaushalt am 11.12 abgesegnet wird.
Ab 29.12.2021 gibt es 6 Wochen Vollsperrung für die Hauptarbeiten.
Dezember 2023 geht das Gleis dann in Betrieb.

Carsten

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 18.11.20 21:50

Sehr erfreulicher Zeitrahmen!

Andererseits schon auffällig das da wo ICE fahren es meist etwas schneller geht als z.B. der einspurige Abschnitt Lübbenau-Cottbus ;-).

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: 141 414

Datum: 18.11.20 21:56

PotsdamerEiche schrieb:
Sehr erfreulicher Zeitrahmen!

Andererseits schon auffällig das da wo ICE fahren es meist etwas schneller geht als z.B. der einspurige Abschnitt Lübbenau-Cottbus ;-).
Nicht nur ICE, sondern auch Güterzüge dürften dort deutlich mehr fahren.
Das geht nur so schnell, weil NDS es aus GVFG finanziert, obwohl man einen gewissen Fernverkehrscharakter eigentlich nicht leugnen kann.

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: JumpUp

Datum: 18.11.20 22:53

Ist das ganze Genehmigungsverfahren schon abgeschlossen? Sonst sind die Projekte doch auch nicht so schnell?

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: Bronnbach Bhf

Datum: 18.11.20 22:55

PotsdamerEiche schrieb:
Sehr erfreulicher Zeitrahmen!

Andererseits schon auffällig das da wo ICE fahren es meist etwas schneller geht als z.B. der einspurige Abschnitt Lübbenau-Cottbus ;-).
Du kennst die Strecke Lünen-Münster? Eingleisig, Vmax 160 km/h, Engpass im FV zwischen Ruhrgebiet und Bremen-Hamburg. Der 2-gleisige Ausbau wird schon seit über 20 Jahren diskutiert...

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 18.11.20 23:02

Bronnbach Bhf schrieb:
PotsdamerEiche schrieb:
Sehr erfreulicher Zeitrahmen!

Andererseits schon auffällig das da wo ICE fahren es meist etwas schneller geht als z.B. der einspurige Abschnitt Lübbenau-Cottbus ;-).
Du kennst die Strecke Lünen-Münster? Eingleisig, Vmax 160 km/h, Engpass im FV zwischen Ruhrgebiet und Bremen-Hamburg. Der 2-gleisige Ausbau wird schon seit über 20 Jahren diskutiert...
Scheinbar gibt es Landesregierungen mit Einfluss und andere ohne... :-)

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 18.11.20 23:17

Ihr wisst aber schon von welcher Strecke wir hier reden?Die Weddeler Schleife war Jahrzehnte lang Teil der Hauptverbindung von Südwestdeutschland nach Berlin. Erst seit der Eröffnung der VDE 8 zwischen Erfurt und Halle/Leipzig gibt es ein gleichwertige Alternative. Da fahren stündlich ICE, dafür baut man andernorts zweigleisige Schnellfahrstrecken.
Von schnellem Ausbau kann da keine Rede sein.

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: Siggis Malz

Datum: 18.11.20 23:39

MrEnglish schrieb:
Ihr wisst aber schon von welcher Strecke wir hier reden?Die Weddeler Schleife war Jahrzehnte lang Teil der Hauptverbindung von Südwestdeutschland nach Berlin. Erst seit der Eröffnung der VDE 8 zwischen Erfurt und Halle/Leipzig gibt es ein gleichwertige Alternative. Da fahren stündlich ICE, dafür baut man andernorts zweigleisige Schnellfahrstrecken.
Von schnellem Ausbau kann da keine Rede sein.
Ich wollte gerade sagen...
Die Pläne liegen ja nun wirklich schon bald seit Jahren verstaubt in der Ecke neben dem Kaldenkirchener Concorde-Flughafen
und dem Münchner Transrapid :`D.
Und nicht zu vergessen, es ist schon alles für das zweite Gleis vorbereitet.
Ein "neu aufgetauchtes" Projekt wie Cottbus - Berlin mit 200 kann da ja nun wirklich nicht mit verglichen werden.

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: Michael K.

Datum: 18.11.20 23:42

JumpUp schrieb:
Ist das ganze Genehmigungsverfahren schon abgeschlossen? Sonst sind die Projekte doch auch nicht so schnell?
Offenbar wurde damals in den 90ern das zweite Gleis gleich mit planfestgestellt. Sobald einmal der Bau begonnen wurde (das ist ja hier in Form des 1. Gleises passiert), verfällt die Planfeststellung nicht.
Selbst wenn ggü. der damals festgestellten Planung Änderungen notwendig sind, kann man das mit einem ggf. deutlich einfacheren Planänderungsverfahren nachbessern. Ein neues, zeitaufwändiges, Planfeststellungsverfahren war damit nicht nötig.

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: Bronnbach Bhf

Datum: 18.11.20 23:43

MrEnglish schrieb:
Ihr wisst aber schon von welcher Strecke wir hier reden?Die Weddeler Schleife war Jahrzehnte lang Teil der Hauptverbindung von Südwestdeutschland nach Berlin. Erst seit der Eröffnung der VDE 8 zwischen Erfurt und Halle/Leipzig gibt es ein gleichwertige Alternative. Da fahren stündlich ICE, dafür baut man andernorts zweigleisige Schnellfahrstrecken.
Von schnellem Ausbau kann da keine Rede sein.
Volle Zustimmung. Die Weddeler Schleife hätte man von Anfang zweigleisig bauen sollen.

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 18.11.20 23:47

Michael K. schrieb:
JumpUp schrieb:
Ist das ganze Genehmigungsverfahren schon abgeschlossen? Sonst sind die Projekte doch auch nicht so schnell?
Offenbar wurde damals in den 90ern das zweite Gleis gleich mit planfestgestellt. Sobald einmal der Bau begonnen wurde (das ist ja hier in Form des 1. Gleises passiert), verfällt die Planfeststellung nicht.
Selbst wenn ggü. der damals festgestellten Planung Änderungen notwendig sind, kann man das mit einem ggf. deutlich einfacheren Planänderungsverfahren nachbessern. Ein neues, zeitaufwändiges, Planfeststellungsverfahren war damit nicht nötig.
Genau das habe ich eben auch nachgelesen.
Das erklärt einiges :-).

Und ja, bin schon einige Male Gast auf dem Stück gewesen :-)

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: manuelo

Datum: 19.11.20 00:13

PotsdamerEiche schrieb:
Sehr erfreulicher Zeitrahmen!

Andererseits schon auffällig das da wo ICE fahren es meist etwas schneller geht als z.B. der einspurige Abschnitt Lübbenau-Cottbus ;-).
Der Ausbau kommt aber erst zu dem Zeitpunkt an dem die Strecke etwas an Bedeutung für den ICE Verkehr eingebüßt hat. Über Erfurt ist man mittlerweile schneller von Berlin in Frankfurt. So viel Auffälligkeit muss sein.

"etwas schneller" ist gut...

geschrieben von: KD

Datum: 19.11.20 08:45

PotsdamerEiche schrieb:
Sehr erfreulicher Zeitrahmen!

Andererseits schon auffällig das da wo ICE fahren es meist etwas schneller geht als z.B. der einspurige Abschnitt Lübbenau-Cottbus ;-).
Du weißt aber, wie lange an diesem Projekt schon geplant wird und wie viele Termine für den Baubeginn und sogar die Fertigstellung schon genannt wurden, oder? Das hat schon fast BER-Dimensionen...

Re: "etwas schneller" ist gut...

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 19.11.20 08:53

KD schrieb:
PotsdamerEiche schrieb:
Sehr erfreulicher Zeitrahmen!

Andererseits schon auffällig das da wo ICE fahren es meist etwas schneller geht als z.B. der einspurige Abschnitt Lübbenau-Cottbus ;-).
Du weißt aber, wie lange an diesem Projekt schon geplant wird und wie viele Termine für den Baubeginn und sogar die Fertigstellung schon genannt wurden, oder? Das hat schon fast BER-Dimensionen...
Wie ich oben geschrieben habe...das die alte Planfeststellung noch gilt habe ich erst gestern Abend gelesen!
Das ist ja scheinbar eine Sondersituation...planfestgestellt für 2 Gleise, aus Kostengründen erst einmal nur eines gebaut..trotzdem bleibt alte Planfeststellung gültig.

Im Kölner Bereich gibt es ein Gegenbeispiel...Engpass Porz-Steinstr...bereits in den 90igern planfestgestellt, nix gemacht, nun neue Planfeststellung nötig!
Da wird auch seit 30 Jahren geplant...in ein paar Jahren dann geht es los.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.11.20 08:55.

Eisenbahnbau in Deutschland

geschrieben von: olli1956

Datum: 19.11.20 11:33

Hallöchen . Ja der Engpass in K-Porz /K-Kalk auf ICE -Strecke Köln -Frankfurt / Wiesbaden . Warum wurde damals der Engpass nicht sofort behoben ? Oder Hannover -Berlin . Warum hat man nicht sofort die E- Strippe auf der alten Strecke über Oebisfelde- Stendal mit aufgehängt ? Und ....und....und ......

Re: Eisenbahnbau in Deutschland

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 19.11.20 11:59

olli1956 schrieb:
Hallöchen . Ja der Engpass in K-Porz /K-Kalk auf ICE -Strecke Köln -Frankfurt / Wiesbaden . Warum wurde damals der Engpass nicht sofort behoben ?
Das musst Du die damalige SPD/GRÜ-Regierung in NRW und die gleichzeitige SPD/GRÜ-Regierung im Bund fragen, warum dafür keine Finanzierungszusage erfolgte!
Alle Vorplanungen und Planfeststellung war durch.
Wir reden von der zweiten Hälfte der 90er Jahre.
Scheinbar waren andere Regionen oder Projekte wichtiger...



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.11.20 12:04.

Re: Eisenbahnbau in Deutschland

geschrieben von: Martinmuetzel

Datum: 19.11.20 12:44

Zitat
Das musst Du die damalige SPD/GRÜ-Regierung in NRW und die gleichzeitige SPD/GRÜ-Regierung im Bund fragen, warum dafür keine Finanzierungszusage erfolgte!
Warum nur die? Die wesentlichen politischen Entscheidungen zu der Schnellfahrstrecke sind noch unter Kohl gefallen, ebenso wie der oben erwähnte Abbruch der Elektrifizierung der Lehrter Stammbahn oder eben der nur eingleisige Ausbau der Weddeler Schleife. Und sie hätten seitdem von jeder Bundesregierung korrigiert werden können. Warum ist dann bei Dir nur diese eine Regierung schuld? Das gilt natürlich auch für die Landesebene, aber Finanzierungszusagen für Fernbahnen sind nun einmal Bundessache.

Re: Eisenbahnbau in Deutschland

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 19.11.20 12:57

Martinmuetzel schrieb:
Zitat
Das musst Du die damalige SPD/GRÜ-Regierung in NRW und die gleichzeitige SPD/GRÜ-Regierung im Bund fragen, warum dafür keine Finanzierungszusage erfolgte!
Warum nur die? Die wesentlichen politischen Entscheidungen zu der Schnellfahrstrecke sind noch unter Kohl gefallen, ebenso wie der oben erwähnte Abbruch der Elektrifizierung der Lehrter Stammbahn oder eben der nur eingleisige Ausbau der Weddeler Schleife. Und sie hätten seitdem von jeder Bundesregierung korrigiert werden können. Warum ist dann bei Dir nur diese eine Regierung schuld? Das gilt natürlich auch für die Landesebene, aber Finanzierungszusagen für Fernbahnen sind nun einmal Bundessache.
Nochmal...schau an wann die Planfeststellung durch war!

Es gab sogar vor der Bundestagswahl 2002 ein SPD-Spitzentreffen am Kölner Flughafen mit Kanzler, bei dem dieser Engpass Thema war.
Dann wurde zugesagt das dies "die höchste Priorität" genießen sollte.
Planfeststellung alles war durch...es ging "nur" um die Finanzierungszusage...die kam nicht!
Verkehrsminister nach der BW-Wahl 2002 war dann Stolpe ( SPD ) bis zum Regierungswechsel 2005.

Re: Eisenbahnbau in Deutschland

geschrieben von: olli1956

Datum: 20.11.20 05:38

Guten Morgen Deutschland . Das ist doch egal wer gerade an der Regierung ist . Beispiel zur Zeit die Siegtalstrecke in NRW . Da sollen zwei Engpässe aus dem 2. Weltkrieg beseitigt werden . Unter anderem sind noch nach dem 2. Weltkrieg 5 Eisenbahnbrücken nur eingleisig . Da heisst es im Rhein -Sieg- Kreis - AUSBAU - der Siegtalstrecke und viele Politiker schreien ALARM . Allen voran die CDU und die grüne Partei . Seit Jahren wird der Ausbau ( Neubau der Brücken ) blockiert.

Re: Eisenbahnbaupaupomitik in D

geschrieben von: Pio

Datum: 20.11.20 10:45

Warum redet man von Ausbau, anstatt von der Beseitigung von kriegsbedingten Schäden?
Hier sind doch die Veranstalter und Verkündiger solcher " großartiger Ausbaumaßnahmen", welche eigentlich nur Instandsetzungen sind, selbst Schuld.
Aber die Selbstbeweihräucherung ist in gewissen Kreisen ja ein unbedingtes muß.
Aber man kann durch gezielte Wortwahl auch Bürgerinitiativen ect. pp. zur Verhinderung oder Verzögerung aus den Gräben locken.
Ach wir wollten ja so gerne, aber die Bürger ............... . Uns tut es ja so sehr leid das wir leider nicht ........ . Und nebenan wird lustig an der nächsten Ortsumgehung, dem Straßenausbau usw. usf. gebaut. Auch der Gesetzgeber ist hier gefordert, das die Beseitigung teilungsbedingter bzw. kriegsbedingter Unzulänglichkeiten, ohne großartige Auflagen durchgeführt werden können. Natürlich inbegriff der notwendigen Anpassung an die derzeitigen Normen. Aber Ziel in diesem Land ist ja etwas anderes als die Förderung des Schienenverkehrs. Und die (Schein-) umweltgerechte spielen da immer und überall fleißig mit.

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: Strizie

Datum: 20.11.20 18:59

Na ja der Zwangspunkt Abzw. Sorsum in die SFS bleibt ja weiterhin bestehen. Das fatale ist auch nicht mal die niveaugleiche Einfädelung Richtung Süden sondern die mit 100 km/h recht niedrige Einfädelungsgeschwindigkeit. Auf einer SFS sollten Personenzüge mit mindestens 160 km/h aus- und einfädeln können.

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 20.11.20 19:13

Strizie schrieb:
Na ja der Zwangspunkt Abzw. Sorsum in die SFS bleibt ja weiterhin bestehen. Das fatale ist auch nicht mal die niveaugleiche Einfädelung Richtung Süden sondern die mit 100 km/h recht niedrige Einfädelungsgeschwindigkeit. Auf einer SFS sollten Personenzüge mit mindestens 160 km/h aus- und einfädeln können.
Was hat das jetzt mit dem Ausbau der Weddeler Schleife zu tun?

Re:Sorsum ist woanders.

geschrieben von: Pio

Datum: 20.11.20 20:06

Das hat nix damit zu tun, ist außerdem noch falsch.
In Weddel kann mit max.120 km/h niveaugleich eingefädelt werden.
In Sorsum kann mit max.130 km/h niveaugleich eingefädelt werden. Die dort mal versprochene 2. Zuwegung zum niveaufreien einkreuzen dort, ist ja irgendwo abhanden gekommen.

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!

Sorsum

geschrieben von: PhiH

Datum: 20.11.20 21:01

PotsdamerEiche schrieb:
Strizie schrieb:
Na ja der Zwangspunkt Abzw. Sorsum in die SFS bleibt ja weiterhin bestehen. Das fatale ist auch nicht mal die niveaugleiche Einfädelung Richtung Süden sondern die mit 100 km/h recht niedrige Einfädelungsgeschwindigkeit. Auf einer SFS sollten Personenzüge mit mindestens 160 km/h aus- und einfädeln können.
Was hat das jetzt mit dem Ausbau der Weddeler Schleife zu tun?
Sorsum ist doch die Abzweigstelle bei Hildesheim, oder? Dann hat das natürlich was mit dem Thema zu tun. Ein Engpass auf dieser relativ wichtigen Verbindung wird behoben, der andere bleibt.

Weddel und Groß Gleidingen, beide nicht höhenfrei, dürften übrigens auch bald an ihre Grenzen kommen.

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: ifra

Datum: 20.11.20 21:48

Bronnbach Bhf schrieb:
PotsdamerEiche schrieb:
Sehr erfreulicher Zeitrahmen!

Andererseits schon auffällig das da wo ICE fahren es meist etwas schneller geht als z.B. der einspurige Abschnitt Lübbenau-Cottbus ;-).
Du kennst die Strecke Lünen-Münster? Eingleisig, Vmax 160 km/h, Engpass im FV zwischen Ruhrgebiet und Bremen-Hamburg. Der 2-gleisige Ausbau wird schon seit über 20 Jahren diskutiert...
Meines Wissens wird der zweigleisige Ausbau seit 80 Jahren diskutiert. Aber damals gab e noch keine IC(E)s ....

Re: Re:Sorsum ist woanders.

geschrieben von: Yilmaz

Datum: 21.11.20 08:08

Nun muss man bei Weddel allerdings bedenken, dass Fahrtrichtung Wolfsburg ja ein doppelter Gleiswechsel für den ICE erforderlich ist dann. Der geht m.W. zurzeit mit maximal 80 km/h

Re: Sorsum/Groß Gleiding/Weddel u.a.

geschrieben von: Pio

Datum: 21.11.20 09:25

Im Bf.Groß Gleiding ist die Möglichkeit gegeben in beide Fahrtrichtungen, je nach operativer Lage, 2 mal niveaugleich aus-/einzukreuzen.
Fahrzeitrellevant ist das nur in Fahrtrichtung Braunschweig, wenn bereits an der Einfahrt mit 60 km/h eingekreuzt werden muß, da diese V vom E-sig. bis zum A-sig. zu halten ist. Und der Bf. Groß Gleiding ist in dieser Fahrstraße verdammt lang. Der Regelfahrweg welcher für die Fahrzeit maßgebend ist, ist mit 100 km/h befahrbar. Wird abweichend über das Gleis Braunschweig-Hannover gefahren, so kann bis zum A-sig. mit 140 km/h gefahren werden. Ab A-sig. im anschließenden Weichebereich mit 80 km/h.
Ja wünschenswert ist etwas anderes, aber es wird durch die FDL z.Z. sehr gut gehändelt. Schauen wir mal wie das später die Elekronik macht, da bin ich ein wenig skeptisch.
In Weddel staunte ich damals bei Beginn der Bauarbeiten über die Weitsicht, das Gleis Helmstedt-Braunschweig als Überführung für das Gleis aus Richtung Wolfsburg zu bauen. Allerdings erfolgte sehr schnell die Ernüchterung, als klar wurde, das dieser ganze Aufwand nur für einen Feldweg getrieben wurde, welcher danach auch noch Strecke Helmstedt-Braunschweig als BÜ quert. Und die Totalsperrung wird auch hauptsächlich dadurch notwendig, das man trotz der geplanten Zweigleisigkeit, das Gleis mal links mal rechts und mal irgendwie dazwischen plaziert hatte, weil man Dammrutschungen in der Gewährleistungszeit nicht beseitigen ließ usw.usf. .
Da lobe ich mir immer wieder die Vorbereitungen zwischen Stendal und Salzwedel, wo auch jede denkbare Weichenstraße auch ohne diese, mit berücksichtigt wurde. Aber das möchte man ja auch nicht. Da lässt man erst einmal die Natur 20 Jahre alle Vorbereitungen vernichten, damit man anschließend aufwändig und teuer den Unterbau erneuern kann. Und dann beklagt man auch noch noch öffentlichkeitswirksam, wie teuer doch die Schieneninfrastruktur ist, bzw. klopft sich wieder mal selbstbeweihräuchernd auf die Schulter, das man doch sooooooviel Geld in die Schieneninfrastruktur steckt. Selbiges trifft auch auf die Strecke Wustermark-Oebisfelde (Stammbahn) zu. Hier hatte die Bundesregierung ja den Ausbau auch vertraglich vereinbart. Warum der Rechtsnachfolger darauf nicht besteht, ist mir ein Rätsel.
Ach ja geht ja nicht da müßte man sich ja irgendwie selbst in den Allerwertesten treten. Ist ja übrigens auch sehr interessant dort die Baurechtliche Frage zu erörtern, da ja dort ja auch ein Staatsvertrag darüber abgeschlossen wurde.
Mal sehen welche Geschichten und Märchen uns noch alles zum Thema Verkehrswende ect.pp. präsentiert werden.
Gehört zwar hier nicht hin, aber da hat doch so ein böser Onkel auf die Mißwirtschaft und die Verantwortlichkeiten der letzten Jahrzehnte hingewiesen.

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.20 10:17.

Re: Re:Sorsum ist woanders.

geschrieben von: Carsten Hölscher

Datum: 21.11.20 13:23

Yilmaz schrieb:
Nun muss man bei Weddel allerdings bedenken, dass Fahrtrichtung Wolfsburg ja ein doppelter Gleiswechsel für den ICE erforderlich ist dann. Der geht m.W. zurzeit mit maximal 80 km/h
Ich denke, in Richtung Wolfsburg bleibt es bei dem jetzigen Fahrweg und das neue Gleis wird nordwestlich des jetzigen Gleises liegen und mit einer Weiche ins Regelgleis Richtung Braunschweig einfädeln.

Carsten

Re: Re:Sorsum ist woanders.

geschrieben von: Yilmaz

Datum: 21.11.20 14:27

Ja, sieht im Planum auch so aus..

Meinte nur, dass damit Richtung Wolfsburg halt weiterhin mit 80 durch Weddel gefahren wird.

Übrigens: Das "Kreuzungsviereck" (kenne den Fachbegriff nicht) in Höhe Kreuzung mit Strecke 1913 soll ja m.W. beseitigt werden, sodass zumindest bei Ein- und Ausfahrt HBS dort dann vmax 120 Km/h gefahren werden kann

Schmiedekamp

geschrieben von: PhiH

Datum: 21.11.20 15:36

Yilmaz schrieb:
Übrigens: Das "Kreuzungsviereck" (kenne den Fachbegriff nicht) in Höhe Kreuzung mit Strecke 1913 soll ja m.W. beseitigt werden, sodass zumindest bei Ein- und Ausfahrt HBS dort dann vmax 120 Km/h gefahren werden kann
Entsprechende Pläne gibt es dazu bereits, richtig: Vorhaben: Änderung des Spurplans Abzweig Schmiedekamp
Momentan darf dort maximal 70 km/h gefahren werden.

Danke (o.w.T)

geschrieben von: Yilmaz

Datum: 21.11.20 17:16

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Ausbau der Weddeler Schleife ab März

geschrieben von: Düwag

Datum: 22.11.20 16:20

Michael K. schrieb:
Offenbar wurde damals in den 90ern das zweite Gleis gleich mit planfestgestellt. Sobald einmal der Bau begonnen wurde (das ist ja hier in Form des 1. Gleises passiert), verfällt die Planfeststellung nicht.
Selbst wenn ggü. der damals festgestellten Planung Änderungen notwendig sind, kann man das mit einem ggf. deutlich einfacheren Planänderungsverfahren nachbessern. Ein neues, zeitaufwändiges, Planfeststellungsverfahren war damit nicht nötig.
Ich hoffe vor diesem Hintergrund entstehen keine Verzögerungen durch die Tatsache, dass das Bestandsgleis derzeit mehrmals die Lage im Planum wechselt:

> von Weddel bis kurz vor Lehre (Querung Boimsdorfer Str.) östlich
> Weddel Bbf durchgehendes HG westlich angebunden
> Weddel bis Groß Brunsrode (Querung Bahnhofstr.) westlich
> Groß Brunsrode bis südlich Klein Brunsrode östlich
> Klein Brunsrode bis Fallersleben (Querung Calberlaher Str.) westlich
> und dann die restlichen Meter bis zur höhenfreien Einfädelung bei Fallersleben wieder östlich.

Kennt jemand den Grund warum die eingleisige Strecke speziell südlich der alten Einfädelung der Schuntertalbahn bei Brunsrode so Zick-Zack ausgeführt wurde? Das Erschwert die Verlegung des bereits damals immerhin berücksichtigten zweiten Gleises ja nur unnötig.

EDIT: Da war ein Wechsel zuviel drin...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.20 16:28.